Andrea Schacht Goldbrokat

(26)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(14)
(5)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Goldbrokat“ von Andrea Schacht

Ein faszinierender Einblick in die Geschichte des Seidenhandels
Der Zufall beschert der verarmten Ariane Kusan eine neue Chance. Als sie LouLou Wever, einer stadtbekannten Halbweltdame, aus der Not hilft, nimmt diese Arianes Dienste als Schneiderin in Anspruch. Bald schon sind die Gewänder, die sie mit großem Geschick und Geschmack entwirft, in der feinen Gesellschaft heiß begehrt. Und auch Ariane selbst zieht die Aufmerksamkeit eines Bewunderers auf sich. Doch ein sorgsam gehütetes Geheimnis hindert sie daran, den Avancen des Mannes nachzugeben …

War sehr kurzweilig aber das Ende................naja

— klex

Stöbern in Historische Romane

Von Elise

Berührender historischer Liebesroman mit musikalischem Hintergrund und zwei starken Frauen 1914 bzw. 2014. Beeindruckend!

Gwendolyn22

Das Floß der Medusa

Eine historisch verbriefte Geschichte von Verrat, Gewalt, Verzweiflung und Überlebenswillen - anstrengend aber lesenswert!

LitteraeArtesque

Die Festung am Rhein

Spannend mit Gefühl!

YvetteH

Die Fallstricke des Teufels

Mittelalterliche History im unscheinbaren Gewand präsentiert...

widder1987

Die rote Löwin

Kein historischer Roman wie jeder andere! So spannend wie grausam und nichs für zartbesaitete!

Wortteufel

Marlenes Geheimnis

Sehr bewegende Familiengeschichte, 4,5 Sterne

lenisvea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Platte Figuren, und wo bitte ist die Spannung?

    Goldbrokat

    BarbaraDrucker

    07. July 2016 um 19:19

    Gleich mal vorweg: Ich liebe historische Romane. Aber sie müssen auch gut geschrieben sein. Was hier geboten wird, ist allerdings Hausfrauenkitsch mit Schauplatz im 19. Jahrhundert. Dabei wäre der Plot sogar recht interessant, die Recherchen sind stimmig, und doch konnte ich nicht in den Roman abdriften.Zwei Punkte muss ich der Autorin vorwerfen. Sie schafft es nicht, Spannung aufzubauen. Obwohl die Handlungsstränge geschickt verknüpft werden, ist die Handlung deutlich vorhersehbar. Warum soll ich mich durch 600 Seiten lesen, wenn ich bereits auf Seite 30 weiß, wie alle Figuren zueinander stehen, wie sich die Handlung auflöst, wenn keine Geheimnisse bleiben? Gelingt es Frau Schacht einmal, einen echten Spannungsbogen aufzumachen, hält sie das kaum zwei Seiten aus, ohne ihn sofort wieder zu schließen. Nett der Einfall mit Schiffsfahrten im Tornado oder mit brennenden Häusern, Entführungen. Allein, man bleibt auf Distanz, zittert nicht mit. Nicht einmal schwere Schicksalsschläge konnten mir Tränen entlocken.Nun gut, es gibt ja bekanntlich neben der Was-Spannung auch die Wie-Spannung. Aber dazu braucht es gute Figuren und innere Konflikte. Die Figuren sind aber das eigentliche Ärgernis. Platt, klischeehaft, undifferenziert. Die Heldin ist so unerträglich gut, klug, warmherzig, absolut ohne Makel. Und nebenbei unglaubwürdig, man denke an die Szene, als die Kinder einer großen Gefahr entkommen sind, und sie nicht einmal ansatzweise ausrastet. Oder wenn sie zwar mit der verlogenen Gesellschaft bricht, aber die Kinder durch Erbauungsliteratur auf den rechten Weg bringen will. Oder einem Mann, auf den sie durchaus nachvollziehbar wütend ist, dem sie nach einer einzigen Liebesnacht jedoch alles nachsieht und mit dem sie in eine gemeinsame Zukunft geht, als hätte es keine Verletzungen gegeben. Wen interessiert so jemand? Der männliche Held zeigt zwar Ansätze eines differenzierten Charakters, entpuppt sich aber schließlich als ebenso eindimensional. Der Bösewicht muss durch Wahnsinn entschuldigt werden, die Kinder sind mustergültig, ... Meine Sympathien konnten nur LouLou und Nona gewinnen, beiden ist es leider bestimmt, Nebenfiguren zu sein. Vor allem die Halbweltdame LouLou hätte das Potenzial zu einem spannenden Charakter gehabt. Aber vielleicht hätte ich mir vieles erspart, hätte ich gleich zu Beginn das Figurenverzeichnis am Ende des Buches gelesen. Was ist wohl zu erwarten, wenn ein Hauskater ohne weitere Fähigkeiten und Funktion als Hauptfigur geführt wird und sogar Requisiten wie Raupen und Mäuse als Dramatis Personae bezeichnet werden? Wer das tut, hat das Wesen einer literarischen Figur gründlich missverstanden.Von Unterhaltungsliteratur erwarte ich mir emotionale Beteiligung, dieses Buch ließ mich jedoch völlig kalt. Den zweiten Stern gibt es nur für die Recherche.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Rezension zu "Goldbrokat" von Andrea Schacht

    Goldbrokat

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. May 2012 um 16:09

    Wieder ein toller Schmöker von Andrea Schacht! Das Buch gibt Einblicke in die Geschichte der Seidenzucht und Seidenhandel des 19. Jahrhunderts in China und Süd-Frankreich und unterhält mit der Geschichte um die Kölner "Witwe" Ariane. Ariane ist, wie so viele von Andrea Schacht erschaffene Frauenfiguren, eine intelligente, wortgewandte, nach Unabhängigkeit strebende junge Frau. Sie missachtet so manches Mal die steife Etikette des Bürgertums und schafft es trotz allem sich auf eigene Füße zu stellen. Natürlich darf eine große Liebesgeschichte nicht fehlen, genausowenig wie der intrigante Bösewicht. Nett war, dass man einigen Personen der früheren Romane von A. Schacht, wenn auch nur sehr oberflächlich, wiederbegegnen durfte. Und wenn es auch nur ihre guten Geister sind.... Wer ihre Bücher wie Göttetrank und Kreuzblume liebte, wird auch diesen Roman verschlingen!

    Mehr
  • Rezension zu "Goldbrokat" von Andrea Schacht

    Goldbrokat

    sabisteb

    13. August 2010 um 11:31

    Köln 1858. Ariane Kusan lebt mit ihren beiden Kindern Philipp (8 Jahre alt) und Laura (7 Jahre alt) bei ihrer Tante. Ariane ist alleinerziehend und ihre Tante durch Fehlinvestitionen auf dem Aktienmarkt so gut wie bankrott. Auf einem Volksfest hilft sie einer Dame dabei, ihr zerrissenes Kleid zu reparieren. Nie hätte sie geahnt, dass diese Begegnung ihr Leben so grundlegend verändern würde. Eingeengt durch die strengen Moralvorstellungen der alteingesessenen Kölner Bürger fühlt sich Ariane unwohl und unglücklich in ihrer Rolle als Witwe. Als sie wegen ihrer großen Klappe einen gesellschaftlichen Faux Pax begeht und auf längere Zeit aus der guten Gesellschaft geächtet ist, beschließt Ariane ihr Leben zu ändern. Um den Lebensunterhalt ihrer Tante und ihrer Kinder zu sichern, beschließt Ariane den steinigen Weg zur Selbstständigkeit zu beschreiten, und sich eine Existenz als Damenschneiderin aufzubauen. Da erinnert sie sich an die Frau, der sie vor einiger Zeit das Kleid reparierte. LouLou, ist eine stastbekannte "Kokette", die es sogar wagt, ein eigenes Vaudeville Theater zu eröffnen. Sie gibt Ariane die Chance die Kostüme für ihre Tänzerinnen und Serviermädchen zu schneidern. Noch ahnt Ariane nicht, dass LouLou damit eine viel ältere Schuld abträgt als die einfache Reparatur ihres Mieders auf einem Volksfest, sondern dass diese Schuld viel weiter zurückreicht. Schon bald erlangt Ariane Bekanntheit unter den Neureichen Kölnern und ihr Geschäft beginnt zu florieren, Ariane verlobt sich mit einem reichen Seidenfabrikanten und alles scheint perfekt. Doch da holt sie ihre Vergangenheit ein und bringt sie und ihre Kinder in Lebensgefahr. Kann der Drache die eiserne Tigerin retten? Ähnlich wie bei Tad Williams laufen bei Andrea Schacht zunächst mehrere Handlungsstränge parallel voneinander. Mit dem Fortschreiten der Geschichte ergeben sich immer mehr Berührungspunkte zwischen den Handlungssträngen, bis diese sich immer mehr verfechten und schließlich miteinander verschmelzen. Es ist sehr interessant zu beobachten, wie sie das Geflecht der Beziehungen unter den Figuren immer weiter ent- und verwickeln. Es gibt ja die Theorie, dass jeder mit jedem über 3 Personen bekannt ist. Besonders gelungen ist an diesem Roman, dass der Leser gewisse Dinge erahnt, jedoch meist erst kurz bevor es "offiziell" wird und auch die Figuren entsprechende Schlüsse ziehen. Der Leser wird mit kleinen Hinweisen geleitet und für diejenigen, die es nicht bemerkt haben kommt irgendwann "offizielle" Bekanntgabe der Fakten. Das findet man selten. Der Leser wird als intelligenter, mündiger Mensch behandelt, der selber denken und entdecken kann und darf und sich dann ein paar Seite später freuen kann, wenn er die Hinweise richtig erspürt hat. Das ist ein Kniff den nur sehr wenige Autoren beherrschen. Nicht zu viel zu verraten, aber doch so viel, dass der Leser immer knapp vor den handelnden Personen erkennt was passiert. Oft sind die Bücher entweder komplett oder Autoren verschweigen Hinweise, um ein Ass im Ärmel zu behalten. Hier ist das anders. Man hat immer alle Hinweise vor der Nase und muss sie nur erkennen. Und wenn man clever ist, schafft man das 50 Seiten vor den Figuren. Dabei kommt der Wortwitz auch nicht zu kurz. Wortschlachten zwischen Ariane und Helene oder Caro und Wortspiele würzen die Handlung und lassen einen oft beim Lesen grinsen und sogar lachen. Jedes Kapitel wird durch ein passendes Gedicht eingeleitet, dessen Inhalt teilweise in der Handlung wieder aufgegriffen wird und einen erahnen lässt, wer der Protagonist des jeweiligen Kapitel sein wird. Dieses Buch ist uneingeschränkt empfehlenswert. Ein köstliches Sittengemälde mit Kölner Lokalkolorit und einer wunderbaren Helden mit großer Klappe und noch größerem Herz.

    Mehr
  • Rezension zu "Goldbrokat" von Andrea Schacht

    Goldbrokat

    Binea_Literatwo

    21. June 2009 um 13:43

    Dieser wunderbare Roman wäre mir wahrscheinlich entgangen, wenn ich nicht bei einer Leserunde mitgemacht hätte. Modeliebhaber und Geschichtsfans aufgepasst. Andrea Schacht hat ein neues Meisterwerk gesponnen. Wer denkt, dass hier ein Geschichtsbuch verkleidet als Roman vorliegt, hat falsch gedacht. Ariane und ihr loses Mundwerk. Die Mutter von Laura und Philip hat es mal wieder geschafft, sich von der feinen Gesellschaft abzugrenzen. Ihr ist es im Grunde egal, dass die Stadtgespräche sich um sie drehen. Schließlich hat sie ein Hobby. Sie liebt es mit Seide zu arbeiten, aufwändige Gewänder zu nähen und Muster zu kreieren. Außerdem sind da noch ihre Kinder, die erzogen werden müssen, und ein Mann möchte ihre Aufmerksamkeit. Schließlich wird sie auch noch zur Schneiderin Nr. 1 in LouLous Revuetheater ernannt und jeder spricht über sie, da LouLou jedem als leichtes Mädchen bekannt ist. Das tut aber Arianes Schneiderkunst keinen Abbruch und schon bald liegt ein Seidenlieferant ihr zu Füßen und lässt Muster von ihr kreieren. Als Arianes Leben gerade wieder eine Form angenommen hat und es nicht besser laufen könnte passiert das, was sie immer vermeiden wollte. Die Vergangenheit holt sie ein. Der schlimmste Alptraum wird war und ihr größter Feind versucht sie mit allen Mitteln zu ruinieren. 5 Sterne für dieses unterhaltsame, spannende, lehrreiche, lustige, historische Werk. Die Charaktere sind sehr gut bestimmt und vor allem Ariane, die Protagonistin, ist einfach liebenswert und von Anfang an symphatisch. Die Kapitel sind kurz und übersichtlich und die Einleitung ist immer sehr treffend gewählt. Sehr schön gestaltet mit Zitaten am Anfang, von Buddha über Goethe bis zu Shakespeare, Schiller und Co. Eine runde Sache mit nochmals informativem Nachwort zur Herstellung von Seide und einem Überblick der Personen im Buch. Dieser ist zum Schluss noch mal sehr prägend, aber auch ohne dieses sind die Personen sehr anschaulich dargestellt und haben Erinnerungswert. Wer bereits Romane von Andrea Schacht kennt, wird Kater Captain Mio wiedertreffen und auch anderen Bekannten über den Weg laufen. Sorgsam gewebt, fantasievoll und farbenprächtig, sprachlich vergoldet und mit einem verzwacktem Muster versehen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks