Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt

von Andrea Schacht 
3,9 Sterne bei464 Bewertungen
Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (326):
rainybookss avatar

Bin nur so durch das Buch gerauscht. Tolle Idee, toller Schreibstil und die gegenseitigen Neckereien von Kyria und Reb fand ich klasse.

Kritisch (35):
Insa_Talina_Prueferts avatar

Absolut grottenschlecht. Story langweilig und einfallslos, Schreibstil unterirdisch.

Alle 464 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt"

Als Kyria erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet, beschließt sie, aus dem Überwachungsstaat New Europe zu fliehen und die ihr verbleibende Zeit in Freiheit zu verbringen. Der gut aussehende Draufgänger Reb geht mit ihr, doch die Verfolger sind ihnen dicht auf den Fersen, und die Freiheit scheint endlos weit weg ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783802597404
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG
Erscheinungsdatum:02.04.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne149
  • 4 Sterne177
  • 3 Sterne103
  • 2 Sterne27
  • 1 Stern8
  • Sortieren:
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor 2 Jahren
    Enttäuschend

    Im Jahr 2125 ist Europa, nun New Europe, NuYu genannt, matriarchalisch geprägt. Kyria, deren Mutter einen hohen Ministerposten einnimmt, ist eine Gendefekte und hat an ihrem 18. Geburtstag schon länger gelebt, als zu erwarten war. Leider verläuft ihr Geburtstag nicht gut, erst erfährt sie, dass sie als Novizin im Tempel aufgenommen werden soll, nicht gerade das, was sie von ihrem weiteren Leben erhoffte, dann wird sie von einer Hornisse gestochen und landet im Heilungshaus. Dort lernt sie Reb kennen, einen Jungen, der ohne Identität im Untergrund lebt – und damit beginnt für Kyria ein Abenteuer, von dem sie nicht erwartet, es zu überleben …

    Ich war sehr auf den Roman gespannt, denn ich bin ein Fan der Autorin, vor allem ihrer in Köln spielenden, historischen Romane. Ziemlich schnell allerdings trat Ernüchterung ein. Der Roman wollte mich so gar nicht packen, ich hatte sehr oft das Gefühl Altbekanntes zu lesen, ich konnte mich nicht so recht mit den Charakteren und auch nicht mit der Welt, die die Autorin entwickelt hat, anfreunden.

    Erzählt wird distanziert und recht emotionslos, und das, obwohl die Autorin Kyria selbst in Ich-Form erzählen lässt. Ein Mädchen, todkrank, aus ihrer gewohnten Welt gerissen, das schnell nicht mehr weiß, wer Freund und wer Feind ist, sollte mehr Emotionen haben – und die möchte ich als Leser auch gerne miterleben können. Mit Reb zankt sie sich ständig, Kyria ist zickig, er ist frech, das soll wohl auflockern und für Humor sorgen, wird aber nach einer gewissen Zeit nervig. Insgesamt sind die Charaktere nicht sehr tiefgehend gezeichnet.

    Ich persönlich finde matriarchalische Gesellschaften interessant. Die Gesellschaft NuYus wurde aus einem bestimmten Grund so aufgebaut, tatsächlich ist sie aber nicht besser als die frühere, die abgelöst und verbessert werden sollte. Interessanterweise lässt Andrea Schacht die Katastrophe, die die Welt verändert, nicht in einer zukünftigen Welt passieren, sondern 1975, wodurch NuYu eher eine Parallelwelt zu unserer ist. Die Gesellschaft der 1970er Jahre bleibt in sogenannten Reservaten bestehen, hier hat sich nichts weiterentwickelt, das empfand ich nicht sehr realistisch, auch die Gesellschaftsform wurde nicht geändert, hier ist die Rollenverteilung altbekannt – und auch bei den Ausgestoßenen, zu denen Reb zählt, ist die Rollenverteilung klar: Frauen kochen und putzen. Ich finde, hier verschenkt Andrea Schacht allerhand, vor allem die Chance, eine Welt zu zeigen, in der Gleichberechtigung herrscht, in der jeder das sein kann, was er möchte (oder zumindest eine Gesellschaft auf dem Weg dorthin).

    Die Geschichte wirkt auf mich recht oberflächlich, hin und wieder auch nicht ganz logisch, z. B., wenn Reb zwar in das Heilungshaus geschafft, dort aber nicht behandelt wird. Dann wieder wirkt sie sehr bemüht jugendlich. Leider ist die Geschichte nicht sehr spannend. Teilweise plätschert sie so dahin, gegen Ende immer mehr, zwischendurch geschehen Dinge zu plötzlich, viele „Überraschungen“ kann der Leser schon vorab ahnen, lediglich die Frage nach dem Warum finde ich interessant. Leider erfährt man in diesem Band nur relativ wenig darüber. Es handelt sich hier um einen Zweiteiler, d. h., Antworten bekommt man erst im Abschlussband. Und tatsächlich hat es die Autorin geschafft, mich auf die Auflösung neugierig zu machen und so werde ich die Fortsetzung vielleicht noch lesen. Ich hoffe auch, dass im zweiten Band einige Dinge, die hier nur angerissen werden, wie die Religion oder die Wagenrennen, überhaupt die Welt, in der Kyria groß geworden ist, etwas ausführlicher dargestellt werden. Im Moment habe ich das Gefühl, als hätte man die Geschichte auch gut in nur einem Band erzählen können.

    Wie gesagt, bin ich Fan der Autorin, doch mit diesem Jugendroman hat sie mich enttäuscht. Ich hatte den Eindruck als wolle Andrea Schacht unbedingt auf der Dystopie-Welle mitschwimmen und als habe sie aus allen möglichen Versatzstücken dieses Genres eine Geschichte zusammengesetzt, die auf mich nicht als etwas Neues, Besonderes wirkt, ich hatte vielmehr während des Lesens sehr oft einen Déjà-vu-Gefühl.

    Ich vergebe knappe 3 Sterne. Ganz große Dystopie-Fans können einen Blick wagen, wirklich empfehlen kann ich den Roman leider nicht.

    Kommentare: 3
    35
    Teilen
    Karen_Nielsens avatar
    Karen_Nielsenvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzweili, spannend und ruft nach mehr.
    Ein Science Fiction der besonderen Art

    Das Vereinigte Europa im Jahr 2125 ist eine Welt der kompletten Überwachung. Alles geschieht nur zum Besten der Bürger, sagt Kyrias Mutter, eine hochrangige Politikerin des perfekt gesteuerten Systems „New Europe“. Doch die 17-jährige Kyria möchte endlich erfahren, wie es ist, sich frei zu fühlen. Als sie in Reb, einem jungen Rebellen aus dem Untergrund, einen Verbündeten findet, fliehen die beiden auf abenteuerliche Weise aus New Europe.

    Ich fand die Story toll und mitreißend. Flüssig geschrieben und spannend erzählt. Die Protagonisten haben Ecken und Kanten, sind interessant und lassen nicht immer ihren Weg voraussagen. Erleichtert wa r ich, dass in der Zukunft ein wenig "altes"Europa zu finden war - in Frankreich. Sehr sympatisch erdacht udn ungewollt aktuell in diesen Zeiten.
    Den 2. Band werde ich in jedem Fall auch lesen. Frau Schacht, einfach super gemacht!!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    violetbookladys avatar
    violetbookladyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Interessant zu lesen, wie sich zwei - unterschiedlicher, wie sie nicht sein konnten - Charaktere auf dem Weg in die Freiheit machen.
    Der Freiheit auf der Spur

    Inhaltsangabe:
    Wie fühlt es sich an, frei zu sein?
    Die 17-jährige Kyria lebt in New Europe, einer Welt der kompletten Überwachung. Als sie erfährt, dass sie nur noch kurze Zeit zu leben hat, ist ihr einziger Gedanke: Flucht! Gemeinsam mit dem Draufgänger Reb flieht sie Richtung Küste. Doch schon bald sind ihnen die Verfolger auf der Spur. Werden die beiden den Weg in die Freiheit jemals finden? ______________________________

    Klapptext: Im Jahr 2125 hat sich Europa in eine Welt der kompletten Überwachung verwandelt. In diesem perfekt gesteuerten System - New Europe - wächst Kyria behütet auf. Bis sie an ihrem 17. Geburtstag erfährt, dass sie an einer tödlichen Krankheit leidet. Jetzt zählt nur noch ein Gedanke: Flucht! In der wenigen Zeit, die ihr noch bleibt, will sie endlich frei sein! An einem Ort, der dem Zugriff des Systems entzogen ist.
    Mit ihr auf den Weg macht sich Reb, der von nichts und niemanden Angst hat. Doch schon bald sind den beiden die Verfolger auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr: Alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, drohen furchtbaren Seuchen zum Opfer zu fallen.
    ______________________________
    ● MEINE MEINUNG ●

    (Noch vom alten/vorherigen Cover ausgehend..)

    Das Cover fand ich bei diesem Titel passend sowie ansprechend. Weil in der Geschichte die Rede von einem überwachten New Europe ist, konnte ich mir nicht vorstellen, dass es jenen Ort darstellen soll. Dafür hinterlässt das Cover und somit der abgebildete Ort einen entspannten Eindruck. Bei diesem Cover hatte ich mir gedacht, dass ich gerne in die Geschichte eintauchen - so ernst sie auch klingt - und mehr erfahren möchte, wenn genau wie auf dem Cover "das Ende der Welt" bzw. der Stand "am Ende der Welt" aussehen soll.
    Anstatt am Ende der Welt befindet sich der Leser selbstverständlich erst am Anfang. An diesem findet sich der Leser in der Rolle von Kyria wider, da die Geschichte in der ersten Form und somit aus ihrer Perspektive beschrieben ist. Zugleich wird deutlich gemacht, in welcher Situation sich Kyria befindet und welche Position sie in der Gesellschaft annimmt. Doch so geht es ebenso um die Gesellschaft allgemein, da dessen Schicksal nicht ganz uninteressant ist. So wird dem Leser von daher bewusst gemacht, in welche Lage sich die Gesellschaft befindet. Die Geschichte um jenes Geschehen wirkte nicht uninteressant und nicht zu sehr auf die Propagonistin fixiert.
    Auf die Gesellschaft bezogen, macht diese etwas durch, dass sie in wiederholter Angst leben lässt. So ernst bzw. traurig jenes Thema ist, fand ich es in der Geschichte gut umgesetzt. Nicht, dass ich schadenfroh wäre aber bei solch gravierenden Themen, rechne ich natürlich mit der dementsprechenden Reaktion und so schleicht sich die Frage ein, ob es nicht zu übertrieben, gar unrealistisch beschrieben sei - das war bei der Geschichte nicht der Fall, zumindest hatte ich es beim Lesen nicht so wahrgenommen. Stattdessen war das Geschehen gut nachvollziehbar.
    Jenes angedeutete Thema ist nicht der einzige Hauptpunkt. Und als wäre dieser für die junge Kyria nicht genug, so lernt diese, eien für sie neue "Welt" kennen, in ständiger Begleitung von einem Rebell, namens Reb. Bei diesem hat Kyria keine leichten Karten, denn Reb scheint mit seiner Überlegenheit auf jener Seite des Ortes auch weitaus erfahrener zu sein.
    Es ist nicht das erste Mal, dass ich dieses Buch gelesen habe, früher gehörte es sogar zu einem meiner Lieblingsbücher. Die Mischung zwischen Spannung & Romantik fand ich ganz gut gelungen. Ich hatte nicht das Gefühl der Eintönigkeit und auch nicht davon, dass der Leser zu viele Informationen auf einmal serviert bekommt. Die Geschichte amüsierte mich auch etwas, wegen dem Fakt, dass e snicht nur Kyria ist, die auf die Probe gestellt wird. Von daher hatte der Leser - meiner Meinung nach - die Gelegenheit, sich nicht nur von der Propagonistin ein Bild zu machen.
    Einige Situationen im Buch erschienen mir schon merkwürdig. Zwar kann der Leser selbst Vermutungen aufstellen aber mir schien es so, als wenn es ohnehin anders kommt, als der Leser denkt. Von daher hatte dies schon einen negativen Nebenefffekt aber das Lesen sowie das eigene Bild, dass man sich von der Geschichte & den Charakteren macht, sollte dabei nicht großartig beeinflusst werden. Dafür gibt es genug, dass aufgedeckt werden kann. ______________________________

    ● Charaktere ●

    Kyria
    " Du hast einen Vater? Ich dachte du seist irgendwo aus dem Schlamm gerkochen!" Kyria schien mir anfangs ein verwöhntes Mädchen zu sein, welches von ihren Vorteilen profitiert und aus diesen kein Geheimnis macht. Mit ihren Aussagen " Kann nicht." oder " Will nicht.", hat sie mich manchmal schon auf die Palme gebracht. Ich bin mir sicher, dass ich mir nicht nur einmal gedacht hatte: "Mädel, versuch es doch wenigstens!"
    Immerhin hatte sie mich in diesem Zusammenhang nicht enttäuscht und hatte nichts unversucht gelassen. Natürlich hat sie auch positive Seiten an sihc. So setzt sie sich z.B. für Andere ein, wenn auch mit ihren individuellen Mitteln. Unabhängig von ihren Mitteln stieß sie auf mein Gefallen. Bezüglich ihrer Rolle hatte ich erst damit gerechnet, dass ihre Wenigkeit immer an erstet Stelle stehen würde. Stattdessen legte sie dementsprechend gegenteilige Charakterzüge an den Tag.
    Kyria scheint mir an sich eine temperamentvolle Dame zu sein, sodass jene Seiten von ihr nicht der ausschlaggebene Punkt sein sollte, um mit ihr nicht zu hart vors Gericht zu gehen. Manche Seiten von ihr schienen, meiner Meinung nach, manchmal zum falschen Zeitpunkt zum Vorschein zu kommen. Aber diese waren notwendig, um ihr als Charakter eine Chance geben zu können.
    Am Ende war ich es sogar, die mit ihr doch etwas mitfieberte. Ohne dieses Gefühl, hätte mir vieles gefehlt.

    Reb
    "Habt ihr was dagegen, Prinzessinnen zu sein? Ist nämlich einfacher für mich." Reb stellt das komplette Gegenteil von Kyria dar. Er redet nicht viel um den heißen Brei, sondern lässt die Taten für ihn sprechen. So weckte er jenen Eindruck in mir und stellte mich damit zufrieden, dass er einem nicht versprach, das Blaue vom Himmel zu holen.
    Bei seinem Namen musste ich etwas schmunzeln, da Reb die Rolle des Rebellens annimmt. So fand ich es auf der anderen Seite etwas schade, dass man sich bei seinem Namen scheinbar nicht mehr Mühe gegeben hatte. Doch wie es bereits bekannt ist, sollte man sich mit seinen Endresultaten Zeit lassen.
    Was mir bei Reb sehr gefallen hat, war die Eigenschaft, dass er die Fakten klar beim Namen nennt und dass er in jeder Situation einen kühlen Kopf bewahren kann.
    Er triezt gerne und erntet dabei. Obwohl er Situationen sowie Personen scheinbar gut einzuschätzen weiß, hat er eine hilfsbereite Ader, die dennoch nicht an einen Ritter erinnert. Abgesehen davon, dass ihm die Rolle als Rebell besser steht. Beim Lesen hatte ich sehr große Freude an ihm.
    Er scheint ein lockeres Auftreten zu haben, dass er mit einem trockenen Spruch auf Lager unterstreicht. So ernst die Lage scheint, bewahrt er einen kühlen Kopf und versucht nicht einmal den Superman zu spielen, dass er mich mit seiner Rolle überzeugt und zufriedenstellte. Zusammengefasst ist Reb ein cleverer, rücksichtsloser, zäher, ehrgeiziger & zielsicherer junger Mann.
    ______________________________

    ● FAZIT ● Der erste Teil von Kyria & Reb hat mich trotz allem überzeugt. Mir gefielen die gegensätzlichen Charaktere sehr. Ich hatte beim Lesen viel Spaß und bin gerne in die historische Geschichte eingetaucht, obwohl jene Genre nicht immer auf meinem Geschmack trifft.
    Doch gerade weil die Autorin das Geschehen gut beschrieben und in Szene gesetzt hatte, konnte ich mich gut in das Geschehen und die Charaktere einfinden. Ich fand, dass die Geschichte keine eintönige Richtung annahm und dass der Leser gut informiert wurde. Aber einiges schien mir schon etwas in die Länge gezogen zu sein, sodass ich froh darüber war, wenn ich jeweiligen Etappen endlich hinter mir hatte.
    Dennoch weckt der erste Teil die Neugierde auf einen weiteren, da die Spannung beim Lesen weiterhin vorhanden ist und bis zum Schluss sehr gut genutzt wird.

    ● BEWERTUNG ●
    __________________

    Spannung ●●●●○
    Romantik ●●●○○
    Humor ●●●○○
    Trauer ●●●○○
    Action ●●●●○
    Gewalt ●●●○○
    __________________
    Cover ●●●●●
    Inhalt ●●●●○
    Charaktere ●●●●○
    Schreibstil ●●●●○
    __________________

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Lesenswert für romantische Abenteuerinnen
    Gewollt und ganz gut gekonnt


    Schwanke zwischen drei und vier Sternen


    Jahr 2125. Nach ihrem achtzehnten Geburtstag erfährt Kyria, dass sie in ein paar Wochen sterben wird. Vorher möchte sie ihre Freundin Hazel in den Reservaten besuchen. Dafür muss sie jedoch fliehen, wobei der neunzehnjährige Reb ihr hilft. Zusammen begeben sie sich auf eine abenteuerliche Reise.
    Durch Situationskomik, Rebs derben Charakter und die zackigen Wortwechsel zwischen ihm und Kyria hat mich die Autorin über das Buch hinweg herzlich zum Lachen gebracht. Die Geschichte schreitet gut voran und mochte mir kaum Gelegenheit geben, das Buch beiseite zu legen. Zudem gefällt mir wie Andrea Schacht die Frauen als stärkste Wesen ihrer Zeit hier inszeniert hat. Ein Manko, das mich über den Verlauf hinweg jedoch störte, war dass Reb Kyria und andere Mädchen immer mit 'Princess' anspricht. Da das Buch scheinbar im ehemaligen Europa spielt, werden mehrere Sprachen verwendet und vielfätige Namen benutzt, dennoch wirkte er dadurch auf mich wie ein unsicherer Junge der den coolen Hund markieren muss. Auch verwirrte mich am Ende, dass es Irland als dieses wohl noch gibt,  die Autorin während der Busreise eindeutig den Köllner Dom beschreibt, Deutschland wohl  als dieses jedoch nicht existiert und das neue Land 'New Europe' heißt. 
    Ein Buch mit Witz und einer Liebesgeschichte zum Mitfiebern.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr schön. Ich empfehle es nur für Mädchen!
    Wunderschönes Mädchenbuch!


    Cover:

    Das Cover finde ich wunderschön, da es sehr harmonisch wirkt. Zudem ist die Farbe hellilia, was sehr gut passt. Eine tolle Idee ist die Sanduhr, in der ein unbekanntes Mädchen (Kyria?) ist. Trotzdem erinnert mich diese Idee leicht an das Cover von "Ky & Cassia - Die Auswahl" von Ally Condie. Insgesamt ist dieses Bild klasse.


    Meine Meinung:

    Ich
    habe über mehrere Seiten erfahren, dass dieses Buch ein lesenswertes
    Buch ist. Deshalb habe ich angefangen es zu lesen. Am Ende hat mich es
    in den Grundzügen leicht an "Ky & Cassia" erinnert.

    Die Handlung:

    Die
    Handlung war zuerst sehr zähflüssig und ich bin fast vor Langweile
    eingeschlafen. Nachdem die Flucht begann und die eigentliche Geschichte
    anfing, war ich postiv überrascht, das es wirklich spannend wurde. Der
    Schluss fand ich als "Anhängsel". Er war meiner Meinung nach
    überflüssig.

    Die Charaktere:

    Die
    Charaktere fand ich in Ordung. Die Geschichte lebte mit den
    Nebencharakteren und der Vergangenheit der Protagonisten. Die oft
    heftigen Wortaustausche fand ich gut. Trotzdem war die zickige Art von
    Kyria und das Zurückhaltende von Reb an manchen Stellen störend.

    Der Stil:

    Der
    Anfang war sehr zähflüssig und nicht wirklich spannend,fast schon
    langweilig. Nach dem die "richtige" Geschichte begonnen hatte, wurde es
    spannender und flüssiger. Der Schluss war in Ordnung. Nicht spektakülar,
    aber auch nicht ganz schlecht.


    Das Ergebnis: 

    Insgesamt
    fand ich das Buch gut. Die Geschichte hat mir sehr gefallen. Zudem war
    das Schreibstil in Ordnung. Die Charaktere hätte man Tick besser machen
    können. Ich empfehle es allen Dystopien - Fans und Mädchen mit
    Leidenschaft für Liebesdramatik. Für Jungs würde ich es nicht empfehlen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    stefanie_skys avatar
    stefanie_skyvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ganz okay. Zum Ende hin leider etwas schleppend.
    Wem sollst du noch trauen?

    INHALT:  
    Eigentlich könnte Kyria sich glücklich schätzen. Sie lebt ein recht ansehnliches Leben bei den höher privilegierten Electi im Staate New Europe. Allerdings ist nicht alles Gold, was glänzt, denn Ansehen geht ebenso mit täglicher Überwachung einher. Als Kyria erfährt, dass sie nicht mehr lange zu leben hat, bricht sie aus diesem Schutzmantel aus, um ihre letzten Wochen in Freiheit zu genießen. Dabei trifft sie nicht nur den ziemlich uncharmanten Draufgänger Reb, sondern nähert sich einer Verschwörung nach der nächsten. Warum regieren Frauen die Welt? Und warum sind Männer plötzlich weniger wert als die Frauen der Schöpfung? Das und noch vieles mehr wird Kyria in Erfahrung bringen, ob sie will oder nicht...


    MEINUNG:  
    Die Geschichte von Kyria und Reb beginnt mit einem politischen Aufstand direkt spannend. Zwar wird man zu Beginn als Leser dadurch zum Teil sogar etwas mit Informationen überfordert, aber die wichtigsten Details erschließen sich recht schnell, wodurch es "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt" gleich auf  den ersten Seiten schafft den Leser gefangen zu nehmen. Immer mehr Verschwörungstheorien hinter dem Regime in New Europe verbreiten sich, sodass Kyria nicht mehr weiß, wem sie noch trauen soll. Wer ist ihr Freund, wer ihr Feind? Ihr gesamtes bisheriges Weltbild wird auf den Kopf gestellt und dennoch schafft sie es daran zu wachsen und nicht aufzugeben. Genaue Einzelheiten zur Handlung möchte ich nun nicht weiter aufführen, um nichts vorweg zu nehmen. Als kleinen Hinweis möchte ich an dieser Stelle jedoch sagen, dass die Geschichte einige Parallelen zu der Legend-Reihe von Marie Lu aufweist. Wer diese mochte, dem wird sicher auch "Kyria & Reb" gefallen.
    Vor allem die erste Hälfte des Romans ist sehr interessant und spannend geschrieben, sodass man das Buch kaum aus der Hand legen möchte. Leider änderte sich dies für mich ab der zweiten Hälfte. Die Handlung schleppte sich eine Weile nur noch so dahin und brauchte ziemlich lange, um wieder etwas an Schwung zu gewinnen. Auch die Charaktere blieben größtenteils leider noch etwas farblos. Ich hoffe jedoch, dass sich dies im zweiten Band ändern wird und die Reihe etwas mehr Tiefe bekommt. Die Grundidee jedenfalls ist gut und bietet eine Aussicht auf einen vielversprechenden Nachfolger.

    FAZIT:
    Einige Schwächen in der zweiten Hälfte. Dennoch ist "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt" ein vielversprechender Beginn eines dystopischen Zweiteilers. Der zweite Band ist übrigens bereits als gebundene Ausgabe unter dem Titel "Kyria & Reb - Die Rückkehr" erschienen. Die Taschenbuchausgabe erscheint laut Verlag vorraussichtlich im Oktober 2015.

    Diese und viele andere Rezensionen findet ihr auch auf:
    http://schattenfederlein.blogspot.de/

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Leider enttäuschen die Figuren
    Interessant, aber die Figuren

    == AUSGEWÄHLTES ZITAT ZUM STIL ==
    "Streck dein Bein aus, Princess!"
    "Kann ich nicht."
    "Gott, das alte Lied schon wieder. Ausstrecken!"
    Ich schniefte.
    "Heulsuse."
    Es war mir egal.
    "Jämmerliche Elitezicke!"
    "Ich sterbe!"
    "Quatsch. Jetzt streck dein Bein aus."
    (Zitat S.80 – Zeigt Kyrias Wesen)

    == WORUM GEHT ES IN EIGENEN WORTEN ==
    Kyria wächst mit ihrer Mutter und ihrer befreundeten Erzieherin in Nuyu auf. Pandemie ist Nuyu das, was die Menschen als wohlhabende Region nennen. Sie haben ID's, die ihre Krankengeschichte gespeichert haben, aber auch alle anderen Informationen, Geld oder die Möglichkeit in ihre Wohnungen zu kommen. Es ist im Grunde eine totale Überwachung, die als reine Sicherheitsmaßnahme getarnt ist. Außerhalb von Nuyu, gibt es viele andere Sektoren, die noch genauso leben, wie es vor der Pandemie der Fall war. In dieser Welt wächst Kyria ohne Vater auf. Er starb vor ihrer Geburt an einem schlimmen Gendefekt, den er ihr vererbt hat. Das heißt Kyria wird früher oder später genauso qualvoll sterben wie er.

    Es ist Kyrias 18 Geburtstag, als sich ihr Leben grundlegend ändert. Vor wenigen Minuten war sie noch das privilegierte Mädchen und nun soll sie in den Tempel, obwohl sie wahrscheinlich eh nicht mehr lange zu leben hat. Aber ablehnen kann sie einfach nicht und dann wird sie auch noch von Hornissen gestochen. Im Krankenhaus trifft sie auf Reb, einen der Menschen ohne ID, den sie aber schon einmal im Fernsehen gesehen hat. Sie sorgt dafür, dass er behandelt wird. Und er ist es, der sie aufmuntert, als sie zufällig von ihrer Freundin Bonnie hört, dass sie bald sterben wird, weil die Krankheit bei ihr ausgebrochen ist. Kyria weiß was das heißt. Untersuchungen, volle Überwachung und das möchte sie nicht. Sie will ihre letzten Tage in Ruhe verbringen und kommt auf die Idee, ihre alte Freundin Hazel zu besuchen, die sie von früher kennt und die in den Reservaten außerhalb von NuYu lebt. In Reb findet sie einen Verbündeten, zumal gerade durch einen Totalausfall überall Chaos herrscht. Zusammen mit Reb macht sie sich auf den Weg und muss erkennen, dass die heile Welt,die ihr von den hohen Tieren in NuYu vorgespielt wird, gar nicht so heil ist. Zum Beispiel muss sie erkennen, dass bestimmte Epidemien in den No-ID Regionen nicht von Unsauberkeit kommen, sondern von der Regierung dort platziert werden. Auch schafft es Reb ihr deutlich zu zeigen, dass ihre Symptome ganz harmloser Natur sind. Zusammen kommen sie mit Hilfe des Untergrunds sowohl zu Rebs Vater, als auch zu Hazel. Beide sind somit am Ziel angekommen, aber vor Ort muss Kyria eine Menge Dinge erfahren, die ihr Leben auf den Kopf stellt und zudem die Frage aufkommen lässt, was wirklich hinter allem steckt, denn Kyrias einziger Gendefekt sind fehlende Weißheitszähne.

    ==MEINE MEINUNG==
    „Kyria & Reb“ ist eine klassische Dystopie und eigentlich genau mein Genre. Etwas Zukunft, etwas Chaos und eine interessante Liebesgeschichte. Doch in diesem Fall kann ich den positiven Meinungen vieler anderer Leser einfach nicht zustimmen. Ich habe das Buch ausgelesen und vier Tage lang darüber gegrübelt, wie ich das Buch bewerte. Ich hatte gerade erst „Die Bestimmung“ im Kino gesehen und war hin und weg. Dieser Effekt fehlte bei dem Buch gänzlich. Zwar möchte ich genau wie die Hauptfigur die Hintergründe erfahren und werde somit auch weiterlesen, aber auch nur weil ich es hasse, wenn ein Buch nicht abgeschlossen ist. Auch wenn viele begeistert sind, möchte ich euch meine Kritikpunkte nicht vorenthalten und hoffe, dass ihr sie nachvollziehen könnt.

    ....

    Alles in allem ist das Buch sicherlich nicht verkehrt. Es lässt sich sehr leicht lesen und der Stil der Autorin ist modern und verständlich. Nur nützt das nichts, wenn der Inhalt einfach stellenweise nicht überzeugen kann. Sie schafft es zum Beispiel nicht Emotionen klar zu vermitteln, Spannung aufgebaut zu lassen oder die Bindung zu den Charakteren zu erschaffen. Klar möchte ich irgendwo wissen, wie es weiter geht, aber das ist für mich kein Grund zu sagen, das Buch war genial. Empfehlen kann ich das Buch trotzdem, denn ich habe nicht abgebrochen und es gab nette Momente.

    Komplette Rezension gibt es auf meinem Blog :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Raus aus dem Schutz, rein in die wahre Welt! Kyria und Reb ist kein typischer Jugendroman. Dafür aber umso lesenswerter!
    Leben ist zäh!

    Kyria, Tochter einer angesehenen Ministerin, wird auf ihrer eigenen Geburtstagsfeier von Hornissen angegriffen. Im Krankenhaus erfährt sie, dass sie aufgrund ihrer tötlichen Krankheit, die durch die Hornissen freigesetzt wurde, nur noch 3 Wochen zu leben hat. Und Kyria ist sich sicher: diese 3 Wochen will sie nicht überwacht und verhätschelt werden. Wie gut, dass sie dem Rebellen Reb begegnet, der sie aus dem Überwachungsstaat rausschaffen kann. Doch kann die gut behütete Tochter überhaupt in der wirklichen Welt überleben?


    "Kyria & Reb – Bis ans Ende der Welt" war mein erster Jugendroman von Andrea Schacht. Die Autorin habe ich bisher eher mit historischen Büchern in Verbindung gebracht, jedoch hat mir ihr Ausflug in das Jugendgenre gut gefallen.


    Die Geschichte wird von der 18-jährigen Kyria selbst erzählt. Die junge Frau hat mich von Seite 1 überrascht. Ich hatte mit einem für Dystopien üblichen gehorsamen Mädchen gerechnet, das das herrschende System nicht in Frage stellt. Kyria hingegen zweifelt von Beginn an die Staatsform an, in der sie lebt. Sie erkennt, dass sie belogen wird und das geht ihr gehörig gegen den Strich. Das fand ich erfrischend anders und hat mich sofort für die Figur eingenommen.


    Ihr Begegnung mit Reb und ihre Flucht verlief in meinen Augen etwas zu glatt. Ich hätte mir hier mehr Widerstände gewünscht. Auf der anderen Seite bot Andrea Schacht mir somit die Chance zu erkennen, dass nicht jedes Überwachungssystem direkt mit Verfolgung und Morden arbeitet. Das war mal was anderes.


    Auch Reb, der das rebellische Gegenstück zu Kyria darstellt, hat sich direkt in mein Herz geschlichen. Der junge Subcultura ist zwar frech, unerzogen, aber eben nicht so typisch Macho, wie es in vielen Dystopien der Fall ist. Auch damit hebt sich die Autorin von anderen Werken ab. Zudem weiß Reb genau, wann er sich anpassen muss und wann er seine Meinung kundtun kann. Dadurch wirkt er echter und menschlicher. Toll!


    Die Story an sich hätte ich mir an manchen Stellen tiefer gewünscht. Über das herrschende System, wie es dazu kam und wie es ist, ein Teil davon zu sein, erfährt man als Leser zwar im Laufe des Romans so einiges, aber in meinen Augen nicht genug. Auch die Entwicklung von Kyria hätte gern genauer beschrieben werden dürfen. Es gibt einen größeren Zeitsprung, in dem sie eine für mich deutliche Entwicklung durchläuft, die aber dann als gegeben hinzunehmen ist. Schade!


    Der Schluss lässt genug Anknüpfungspunkte für den zweiten Teil und ich bin neugierig, wie es mit den beiden Flüchtlingen weitergeht.


    Der Stil von Andrea Schacht ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist ruhig, für Kyria angemessen und besticht auch durch den Blick fürs Wesentliche. Gefühlsausbrüche kommen überraschend wenige vor, was mich aber kaum gestört hat.


    Fazit: ein toller Jugendroman, der durch seine ruhigen Klänge zu begeistern weiß. Ich kann ihn, trotz der Abstriche, empfehlen.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    claryherondales avatar
    claryherondalevor 4 Jahren
    Rezension zu "Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt" von Andrea Schacht

    Inhalt

    Wir schreiben das Jahr 2125. Es ist eine Zeit der Kontrolle. Männer sind den Frauen untergeordnet. Jeder muss ein ID-Armband tragen, durch welches Informationen über den Träger abgerufen werden und auch bezahlt werden kann. Hier lebt Kyria als Tochter einer angesehenen und reichen Mutter, die eine hochrangige Politikerin von “New Europe” ist. Es ist so “sicher” dort, dass man schon bei der kleinsten Verletzung ins Krankenhaus geht, aber Kyria ist nicht etwa ein bisschen erkältet, sie ist todkrank. Als sie eines Tages wegen Wespenstichen, die wegen ihrer Krankheit schlimme Folgen haben, ins Krankenhaus eingeliefert wird, lernt sie den gutaussehenden Rebellen Reb kennen. Er liegt auf einer Trage, die einfach an die Seite des Ganges geschoben wurde, ohne dass sich jemand um ihn kümmert. Kyria sorgt dafür, dass er ärztlich versorgt wird. Nachdem sie die Nachricht erhalten hat, dass sie nicht mehr lange zu leben habe, flieht sie zusammen mit Reb aus der “Sicherheit” des Landes in abgelegene Reservate, in denen Menschen leben, die dem System abgeneigt sind, um zum ersten Mal in ihrem leben zu spüren, wie es sich anfühlt, frei zu sein. Während der aufregenden Flucht verliebt sich Kyria in Reb, doch sie können sich nicht etwa ein schönes Leben in der Wildnis machen, denn Kyria wird gesucht. Außerdem sind da noch die künstlich erschaffenen Viren, von denen die Rebellen heimgesucht werden und zu allem Übel beschuldigen sie Kyria, die Seuchen im Auftrag des Systems zu verbreiten. Finden Kyria und Reb zusammen? Und ist das System vielleicht doch nicht so vollkommen wie Kyria dachte?

    Meine Meinung

    Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen. Außerdem finde ich die Vorstellung lustig, dass die Frauen an der Macht und Männer im Haushalt engagiert sind und es keine Polizeigruppen gibt, sondern Amazonen! Andrea Schacht hat eine sehr spannende Schreibweise, die nichts vor der endgültigen Lüftung der Geheimnisse preis gibt. Es gibt hier natürlich auch eine Liebesgeschichte zwischen Kyria und Reb, die sehr lustig ausgestaltet ist, weil die Beiden sich anfänglich noch nicht so gut verstehen. Daran sieht man auch, mit wie viel Witz das Buch geschrieben ist. Außerdem sind die Charaktere nicht eintönig, sondern zeigen immer wieder neue Seiten und entwickeln unvorhersehbare Charakterzüge. Ich habe mich einwandfrei in Kyria hineinversetzen können, bin mit ihr geflohen und habe die Freiheit und den Nervenkitzel, den sie bei der Flucht verspürt hat, miterlebt. Die Geschichte hat mich immer wieder mit ihren überraschenden Wendungen verblüfft und dann war ich schon wieder ans Buch gefesselt, bis ich herausgefunden habe, was es mit den neuen Änderungen der Situation auf sich hat. Die Handlungen waren realistisch und haben zu keinem Zeitpunkt wie “an den Haaren herbeigezogen” gewirkt.

    Charaktere

    Kyria: Die verwöhnte Kyria musste schnell lernen, sich ihrem neuen Leben im Reservat, anzupassen, was ihr meiner Meinung nach sehr gut gelungen ist, obwohl es manchmal schwer war. Kyria war mir allein schon deshalb ziemlich sympathisch und hat mich trotz ihrem andauernden “Ich will nicht” und “Ich kann nicht” überrascht, weil sie ihre Situation gut gemeistert hat. Sie wird von Reb “Prinzessin” genannt.

    Reb: Er muss sich seit seinem zehnten Lebensjahr allein durchschlagen, was ihn ziemlich abgehärtet hat. Doch wenn er bei Kyria ist, bekommt man doch hin und wieder einen Einblick auf sein wahres “Ich”. Außerdem ist er eingebildet und von sich überzeugt, was total lustig zu lesen war  :D .

    Mac: Mac und Kyria kennen sich schon, aber als sie sich später im Buch ein weiteres Mal begegnen wird klar, dass er nicht ist, wer er zu sein schien…

    Fazit

    “Bis ans Ende der Welt” hat mich mitgerissen. Es ist auf jeden Fall lesenswert, doch man sollte schon den 2. Band bereit halten, denn nach dem 1. kann man nicht mehr aufhören und muss unbedingt wissen, wie es weiter geht. (Ich war nach 2 Tagen mit beiden Büchern durch ;) ) Ich muss aber auch sagen, dass mir das alte Cover sehr viel besser gefallen hat als dieses.

     

    (Meine Rezensionen findet ihr auch auf meinem Blog www.buecherportalezwischendenwelten.wordpress.com )

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    jasbrs avatar
    jasbrvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzweilig und schön zu lesen - Frauen an die Macht :)
    Schöner Auftakt!

    Zuerst dachte ich: Schon wieder eine Dystopie - aber daran vorbeigehen konnte ich dann auch nicht :)
    Andrea Schacht zeichnet in "Kyria und Reb" eine Welt, die sich nur teilweise von der, wie wir sie kennen, unterscheidet. Das hat mir gut gefallen, da die Schauplätze nicht so abgehoben und komplett anders waren, als wir es gewöhnt sind.
    In New Europe herrscht Fortschritt und Friede - zumindest auf den ersten Blick. An der Macht sind ausschließlich Frauen, Männer spielen mehr oder weniger eine Nebenrolle. Sie werden von Anfang an dazu erzogen, ruhig zu sein. Das wird teilweise sogar mit Medikamenten unterstützt. Dieses Thema aufzugreifen, hat mir sehr gut gefallen. Beispielsweise wird angedeutet, dass Männer dafür demonstrieren, den gleichen Lohn wie Frauen oder mehr Mitspracherecht zu bekommen. Überträgt man das auf die reale Welt, sieht es ja leider immer noch so aus - es aus der anderen Sichtweise beschrieben zu bekommen fand ich sehr interessant.
    Natürlich wird auch in Nuyu überwacht - natürlich nur zur Sicherheit der Bewohner. Außerdem gibt es auch hier Verstoßene bzw. Aufständler. Hier unterscheidet sich das Buch nicht sehr von anderen Dystopien - was mich aber nicht gestört hat.
    Neben New Europe gibt es das Reservat. Hier ist die Technik noch nicht sehr fortschrittlich - im Endeffekt ähnelt es unserer Welt. Den Unterschied hat Andrea Schacht sehr gut herausgearbeitet und den Kontrast so deutlich gemacht.
    Zum Inhalt möchte ich nichts weiter sagen, um nicht jemanden etwas vorwegzunehmen :) Nur so viel: Einen Punkt Abzug gibt es für die Liebesbeziehung zwischen Kyria und Reb. Die beiden sind super sympathisch und wie der Titel schon verrät, geht es vor allem um die zwei. Allerdings kommen sie sich erst auf den letzten Seiten näher - und das ging mir dann doch fast ein bisschen zu schnell - für mich hätte das etwas ausgebaut werden müssen bzw. hätte es auch gereicht, wenn es im zweiten Teil weitergeht.
    Die Sprache von Andrea Schacht ist wunderbar zu lesen. Einzig und allein die vielen - mir ungeläufigen - Namen sind machmal etwas verwirrend :) Das Buch ist in relativ kurze Kapitel eingeteilt, die zum Weiterlesen animieren. Schön ist auch, dass diese nicht nur nummeriert sind, sondern mit Überschriften versehen, die schon einen kleinen Einblick in das Kapitel geben.
    Mir hat das Buch gut gefallen und ich werde auch die zwei anderen Teile lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    CasusAngeluss avatar
    Wir von der Gruppe Serienleserunden möchten gemeinsam "Kyria und Reb - Bis ans Ende der Welt" von Andrea Schacht lesen. Bücher gibt es keine(!!!) zu gewinnen. Da steht nur eine 1, da ich die Leserunde sonst nicht eröffnen ließ. Es darf sich aber gerne jeder mit seinem eigenen Buch anschließen. 
    Beginnen wollen wir am 26.3.16.
    Zur Leserunde
    Tatzes avatar

    Da einige sich Kyria&Reb als Wanderbuch gewünscht haben, biete ich es jetzt an. Ich selbst fand das Buch übrigens sehr gut.

    Inhalt:
    Das Vereinigte Europa im Jahr 2125 ist eine Welt der kompletten Überwachung. Alles geschieht nur zum Besten der Bürger, sagt Kyrias Mutter, eine hochrangige Politikerin des perfekt gesteuerten Systems „New Europe“. Doch die 17-jährige Kyria möchte endlich erfahren, wie es ist, sich frei zu fühlen. Als sie in Reb, einem jungen Rebellen aus dem Untergrund, einen Verbündeten findet, fliehen die beiden auf abenteuerliche Weise aus New Europe und gelangen in ein fernes Reservat. Dort haben sich die Menschen ein bäuerliches Leben wie in längst vergangenen Zeiten bewahrt. Aber schon bald sind die Verfolger Kyria und Reb auf der Spur. Und das ist nicht die einzige Gefahr, denn alle, die sich der Macht von New Europe entziehen, werden von künstlich ausgelösten Seuchen bedroht. Auch Kyria gerät in den Verdacht, die friedliebenden Menschen des Reservats mit einer Masernepidemie vernichten zu wollen. Zum Glück hat sie Freunde an ihrer Seite – und einen jungen Rebellen, der ihr Herz berührt ...

    **Wie das Wanderbuch funktioniert**

    -Wenn ihr mitmachen wollt, dann meldet euch einfach und ihr werdet eingetragen.
    -Jeder hat 2 Wochen Zeit, das Buch zu lesen und es dann weiterzuschícken.
    -Jeder kümmert sich selbst um die Weitergabe der Adresse.
    -Wenn das Buch verloren geht, dann teilen sich Empfänger und Absender die Kosten für ein neues Exemplar.
    -Jeder geht mit dem Buch um, als wäre es sein Eigenes.
    -Man gibt Bescheid, wenn das Buch ankommt oder abgeschickt wird.
    -Ich verschicke nur an 10 Leute, aber man kann jederzeit auf die Warteliste, falls es viel Interesse gibt.
    -Ich verschicke ohne Schutzumschlag.

    Viel Spaß mit dem Buch!

    Teilnehmer:

    1) Marakkaram *fertig*
    2) Bellchen  *fertig*
    3) buechermaus25 *fertig*
    4) Nefertari35  *fertig*
    5) Xige  *fertig*
    6) Lilasan *fertig*
    7) ferkel  *fertig*
    8) kornmuhme  *fertig*
    9)_-Cinderella-_   *fertig*                                                                                                                     10)Jessi2011  *angekommen*                                                                                                                11)ankedieleserin                                                                                                         12)koeniginvonsaba

    Warteliste:                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    1)Cambion                                                                                                                                                                                                                                                                                                                            2)cole88                                                                                                                                  3)Eulenmail                                                                                                                                    4)chatty68                                                                                                                                 5)Daina-K

                                                                                                                                                                  

    Clarissa_Lightwoods avatar
    Letzter Beitrag von  Clarissa_Lightwoodvor 6 Jahren
    Darf ich auch auf die Warteliste???
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks