Neuer Beitrag

CasusAngelus

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Wir von der Gruppe Serienleserunden möchten gemeinsam "Kyria und Reb - Bis ans Ende der Welt" von Andrea Schacht lesen. Bücher gibt es keine(!!!) zu gewinnen. Da steht nur eine 1, da ich die Leserunde sonst nicht eröffnen ließ. Es darf sich aber gerne jeder mit seinem eigenen Buch anschließen. 
Beginnen wollen wir am 26.3.16.

Autor: Andrea Schacht
Buch: Kyria & Reb - Bis ans Ende der Welt

zazzles

vor 2 Jahren

Danke für die Einladung. Ich bin momentan jobbedingt etwas eingespannt, versuche aber so gut es geht mitzumachen :D (Wobei ich wahrscheinlich erst nach den Osterfeiertagen einsteigen werde).

Daniliesing

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen
@CasusAngelus

Wenn du beim Anlegen einfach das Feld zu "Wann endet die Bewerbung?" leer lässt, musst du auch keine Anzahl an Verlosungsexemplaren eingeben. Eine Bewerbung gibt es hier ja nicht.

Beiträge danach
12 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

PMelittaM

vor 1 Jahr

4. Abschnitt: bis Seite 304
Beitrag einblenden

Die Handlung plätschert so vor sich hin, aber immerhin lässt es sich trotzdem recht zügig lesen.

Viel habe ich mir hier nicht notiert: Kyria hat - natürlich - keinen tödlichen Gendefekt, eigentlich war mir das ziemlich schnell klar, vor allem geht es ihr im Reservat richtig gut. Die Frage ist, ob nur sie, oder auch ihre Mutter belogen wurde - und warum?

Im Reservat brechen die Masern aus, es wurde offensichtlich der veränderte Virus hier frei gelassen, gut dass man rechtzeitig an das Impfserum kam (woher eigentlich?), aber leider haben sich nicht alle impfen lassen, so stirbt z. B. Hazels Oma. Tatsächlich sind Masern eine durchaus Ernst zu nehmende Krankheit, denn sie können zu unangenehmen Spätfolgen führen. Ich wundere mich auch nach wie vor, dass es in den Reservaten offenbar niemand gibt, der für Fortschritt sorgt, ich meine, gehört nicht auch das zur menschlichen Natur?

PMelittaM

vor 1 Jahr

5. Abschnitt: bis Ende
Beitrag einblenden

Traurig bin ich nicht, dass das Buch zu Ende ist, aber tatsächlich möchte ich gerne wissen, wer oder was hinter allem steckt, ich werde mir also wohl den zweiten Band auch noch besorgen ...

Im Reservat gibt es eine Gruppe, die für den Stromausfall verantwortlich war, den wir am Anfang erlebt haben und die nun erneut einen inszeniert. Ein bisschen merkwürdig ist es schon, dass keiner von denen, die Kyria informiert, bereit ist, zu handeln - sie muss erst mit Reb Kontakt aufnehmen. Verhindert werden kann der Sabotageakt nicht, aber unterbrochen. Kyrias Gegner in NuYu schieben ihr die Sabotage in die Schuhe, sie erfährt es rechtzeitig und macht sich auf den Weg zu ihrer Mutter, um mit ihr dagegen anzugehen. Cliffhanger, 1. Teil zu Ende.

Zwischen Reb und Kyria kommt es "endlich" zu Küssen und mehr. Gehört sich wohl in einem Jugendroman so. Reb heißt eigentlich Rowan, gefällt mir der Name, aber ich verstehe, warum er ihn nicht nutzen kann.

Kyrias Vater ist - natürlich - nicht an einem Gendefekt gestorben, er wurde ermordet, aber das war ja schon klar.

Richtig packen konnte mich der Roman bis zum Ende nicht, eigentlich würde ich hier abbrechen, aber Andrea Schacht hat es immerhin geschafft, mich auf die Auflösung neugierig zu machen. Gegen Ende wurde er eigentlich immer langweiliger bzw. langwieriger, der Anfang war, gerade wegen der "neuen" Welt interessanter.

zazzles

vor 1 Jahr

3. Abschnitt: bis Seite 238
Beitrag einblenden
@PMelittaM

Ich bin froh, dass du den Abschnitt wieder so gut zusammengefasst hast. Ich finde die Geschichte immer noch sehr langweilig und habe fast eine ganze Woche für den ganzen Abschnitt gebraucht. Es fällt mir schwer weiterzulesen, weil es mir schlicht und einfach egal ist, wie es weitergeht. Diesmal habe ich auch einige Seiten einfach übersprungen resp. quer gelesen. Kyria selbst ist mir ziemlich unsympathisch und durch ihre Naivität erinnert sie mich an eine 12-Jährige... (Wie alt ist sie überhaupt?)
Mal sehen, wann ich mich an den nächsten Abschnitt ranwage. So richtig Lust zum Weiterlesen habe ich ja nicht... Irgendwie ist mir das alles zu belanglos und der Schreibstil nach wie vor zu "farblos". Ich kann einfach keine Bindung zu den Charakteren aufbauen.

PMelittaM

vor 1 Jahr

3. Abschnitt: bis Seite 238
Beitrag einblenden

zazzles schreibt:
Kyria selbst ist mir ziemlich unsympathisch und durch ihre Naivität erinnert sie mich an eine 12-Jährige... (Wie alt ist sie überhaupt?)

Ist sie nicht gerade 18 geworden?

zazzles

vor 1 Jahr

3. Abschnitt: bis Seite 238
Beitrag einblenden
@PMelittaM

Das ist gut möglich, so in etwa hätte ich sie auch geschätzt, da die Protagonisten in Dystopien ja i. d. R. zwischen 16 - 18 Jahre alt sind. Umso nerviger, dass sie sich wie ein naives Kleinkind aufführt. ;)

PMelittaM

vor 1 Jahr

Fazit

Meine Rezi:

http://www.lovelybooks.de/autor/Andrea-Schacht/Kyria-Reb-Bis-ans-Ende-der-Welt-814652307-w/rezension/1237041493/

zazzles

vor 1 Jahr

Ich hab das Buch jetzt abgebrochen, nachdem ich mich wirklich richtiggehend durch die nächsten Seiten quälen musste. Das Buch ist einfach nichts meins - weder der Schreibstil, noch die Story konnten mich überzeugen. Schade, aber eine SuB-Leiche weniger ;)

Neuer Beitrag