Andrea Schacht Spionin im Kurbad - Pantoufle. Ein Kater zur See

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spionin im Kurbad - Pantoufle. Ein Kater zur See“ von Andrea Schacht

Die Katzen Seraphina und Pantoufle haben äußerlich nicht viel Ähnlichkeit, und auch ihre Charaktere sind sehr unterschiedlich. Aber eins haben sie gemeinsam: Beide wollen dem Menschen helfen, den sie lieben. Mit Neugier, Mut und dem einzig Katzen vorbehaltenen Stil setzen sie alles daran, ihren Menschen vor Schaden zu bewahren – sei es vor einem Giftmischer oder einem Saboteur auf hoher See.

Zwei süße Geschichten, die von den Beziehungen zwischen den Menschen und Katzen leben. Man merkt der Autorin an, dass sie Katze liebt.

— ilkamiilka
ilkamiilka

Stöbern in Historische Romane

Postkarten an Dora

Sensationeller Debütroman mit interessanten Background-spannend bis zur letzten Seite!

Tine13

Die Tochter des Seidenhändlers

wunderschön

KRLeserin

Heldenflucht

Fesselnd geschrieben und historisch perfekt nachvollzogen ist dieser wirklich lesenswerte Roman.

Sigismund

Die Legion des Raben

Spannend, gut recherchiert, macht Hunger nach mehr

Effie-das-Biest

Das Erdbeermädchen

Ein historischer Norwegen-Roman, mit dem Maler Munch als Nebendarsteller ...

MissNorge

Der Preis, den man zahlt

Packender Spionageroman mit überraschenden Wendungen und rätselhaften, dubiosen und skrupelosen Charakteren.

Lunamonique

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Muss für Katzenfans

    Spionin im Kurbad - Pantoufle. Ein Kater zur See
    ilkamiilka

    ilkamiilka

    07. July 2017 um 17:04

    Als ich das Buch in die Hand genommen habe, ist mir zunächst aufgefallen, wie leicht das Buch ist. Ich habe einige Bücher mit halb so viel Seiten, die das gleiche wiegen. Dadurch lässt sich das Buch sehr gut lesen.Bei diesem Roman handelt es sich um eine Neuauflage von zwei älteren Bänden in einem. Die Autorin Andrea Schacht hat schon einige historische Romane, aber auch Krimis und Fantasy geschrieben, in denen Katzen vorkommen. Ursprünglich war sie Wirtschaftsingenieurin und lebt nun ihren Traum Bücher zu schreiben.Das erste Buch ist 'Spionin im Kurbad' und aus dem Jahr 2012. Sina (eigentlich Seraphina) eine heruntergekommene Katze, die ihre Jungen durchbringen muss. Das Leben draußen ist hart, aber Sina hat sich bewusst dafür entschieden, um ihre Freiheit zu haben. Eigentlich macht sie einen großen Bogen um Menschen, doch als sie Altea die Wurst vom Brot stibitzen will, wird sie erwischt und nicht bestraft. Im Gegenteil scheint die Frau Verständnis für ihre Situation zu haben und es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen diesen. Als sich dann auch noch Bouchon, ein anderer Kater, in ihr Reich verirrt, merkt man schnell wie gegensätzlich die beiden sind. Bouchon ist gut genährt und lebt bei seinem Herrchen Dr. Natalis. Sina hat Mitleid mit dem naiven Tier und sie hilft ihm. Doch ein Mörder wird aktiv und das Mensch-Katzen-Gespann geht dem auf die Spur. Dabei steht nicht unbedingt die Spannung im Vordergrund, sondern das Miteinander der Protagonisten, wobei man einiges über die Vergangenheit erfährt. Ich habe besonders Sina sehr ins Herz geschlossen und war immer wieder erstaunt, wie gut das Leben als Katze dargestellt wird. Ob Andrea Schacht in einem früheren Leben mal eine Samtpfote war? Der Roman ist in der Ich-Perspektive aus Sinas Sicht in der Vergangenheit geschrieben und liest sich sehr locker. Im Gegensatz zu einigen Jugendromanen aus Katzensicht, kennen die Vierbeiner hier alle menschlichen Begriffe, sodass das Buch deutlich reifer wirkt.Das zweite Buch ist 'Pantoufle ein Kater zur See' aus dem Jahr 2009. Es geht um Janed, die ihr Heim und Job aufgrund einer Sturmflut verliert und deshalb nach Amerika auswandern will. Da muss natürlich auch ihr Kater Pantoufle, den sie vor einiger Zeit gerettet hat mit. Der ist allerdings nicht besonders mutig und kann sich viele schönere Orte als ein Schiff vorstellen. Doch was tut man nicht alles für das geliebte Frauchen? Außerdem lernt er eine andere Katze kennen, mit der er sich sehr gut versteht und zusammen decken sie kriminelle Machenschaften auf. Dabei stand für mich, genau wie in Spionin im Kurbad, eher das Miteinander der Personen im Vordergrund. Man merkt auch hier, dass die Autorin Katzen sehr mag. Der Roman ist auch in der Ich-Form in der Vergangenheit verfasst, die Kapitel wieder angenehm kurz.Fazit: Zwei süße Geschichten, die von den Beziehungen zwischen den Menschen und Katzen leben. Man merkt der Autorin an, dass sie die Vierbeiner liebt und gut kennt.

    Mehr