Andrea Schneeberger Das Marmorhaus

(12)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Marmorhaus“ von Andrea Schneeberger

Die 17-jährige Anne ist unglücklich verliebt. Als sie den Ferienjob im Souvenir-Laden annimmt, ahnt sie noch nicht, dass auch ihr Schwarm Brandon den Sommer über dort arbeiten wird. Doch die erste Begegnung mit dem sympathischen Surfer verläuft nicht besonders toll – Anne ist viel zu schüchtern. Als dann auch noch ihre Mutter unerwartet schwer krank wird, scheint ihr Leben völlig aus den Fugen zu geraten. Jetzt gibt es nur noch einen Ort, an den sie stundenweise vor ihrem komplizierten Leben fliehen kann: das Haus aus weißem Marmor. Dort lebt der mysteriöse und charmante Auryn. Doch wer ist er wirklich? Und wieso interessiert er sich so für das Amulett, das Anne am Strand gefunden hat? Ehe Anne sichs versieht, steht sie vor einer schweren Entscheidung …

Ein gefühlvoller und mystischer Roman und nicht nur für Jugendliche geeignet.

— LionsAngel

Tolle Geschichte, die ich absolut empfehlen kann

— Fabella

Ruhige, interessante Fantasy-Geschichte. Mal ein etwas anderes Buch. Toll!

— Kaito

Sein vorsichtig was Du Dir wünscht, es könnte in Erfüllung gehen

— anke3006

Ein junges Mädchen muss sich mit dem Tod auseinandersetzen ... Mutig, originell, authentisch & sprachlich und erzählerisch top!

— Antje_P

Gefühlvolle Geschichte, die gut ohne Action auskommt

— Artemis_25

Zwei Handlungsstränge, die leicht miteinander verwoben sind. Einer konnte mich etwas mehr überzeugen als der andere. Leben-Tod-Krebs-Familie

— Claire20

Geheimnisvolles Mystery Erlebnis

— SteffiFee

Außergewöhnlich, mysteriös und vorallem mit viel Gefühl!

— steffiZDF

Leben und Tod mal anders

— xxxxxx
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ewiges Leben?

    Das Marmorhaus

    beate_bedesign

    14. January 2016 um 21:43

    Inhalt: Anne ist 17 und weiß schon ganz genau was sie will. Nämlich Autorin werden. Um Geld für einen Schreibkurs zu verdienen, nimmt sie einen Ferienjob in einem Souvenir-Laden an und muss entsetzt feststellen, dass auch Brandon, in den sie heimlich verliebt ist, dort arbeitet. Dann wird ihre Mutter schwer krank und ihr Leben gerät gehörig durcheinander. Zudem träumt sie immer häufiger von einem seltsamen Marmorhaus. Dann lernt sie Auryn kennen. Auryn, der völlig anders ist als die Jungs, die Anne bisher kennt. Plötzlich muss Anne eine sehr schwere Entscheidung treffen. Meine Meinung: Ich habe schon ein paar Bücher von Andrea Schneeberger gelesen und so habe ich auch hier gerne wieder zugegriffen. Anne ist eine sehr sympathische und sehr typische 17jährige. Auf der einen Seite weiß sie schon genau was sie will – nämlich Autorin werden – und geht auch sehr zielstrebig ihren Weg. Auf der anderen Seite hat sie mit den typischen Teenagerproblemen wie die erste Liebe, Trennung der Eltern, eigene Schüchternheit usw. zu kämpfen. Mir hat es gut gefallen die Entwicklung von Anna zu beobachten. Aus der schüchternen und unsicheren Anna ist nach und nach eine starke, junge Frau geworden. Auch Surfer-Boy Brandon hat mir gut gefallen. Klar, solche Jungs lassen Mädchenherzen höher schlagen (und wir sind doch alle noch ein bisschen Mädchen, egal in welchem Alter ), aber im Laufe der Geschichte hat er auch einen sehr sympathischen Charakter offenbart. Auryn, ein geheimnisvoller Mann mit einem unvergleichlichen Charme, der Frauen mit Leichtigkeit um den Finger wickeln kann. Auch von seiner Entwicklung war ich überrascht und begeistert. Andrea Schneeberger hat hier einen Jugendroman geschrieben, der mich mit seinen Charakteren und seiner Geschichte wieder voll überzeugen konnte. Sie versteht es hervorragend Fantasy und Realität in einer Story miteinander verschmelzen zu lassen. Hier kommt noch jede Menge Romantik, ein bisschen Crime aber auch sehr viel Tragik dazu. Alles zusammen eine perfekte Mischung. Ganz besonders berührt hat mich dann noch das Ende. Mein Fazit: Wer Jugendbücher mit einem Hauch von Fantasy und ganz vielen Gefühlen mag, der wird „Das Marmorhaus“ lieben.

    Mehr
  • Tolle Geschichte, die ich absolut empfehlen kann

    Das Marmorhaus

    Fabella

    07. October 2015 um 05:44

    Inhalt:Annes Leben dreht sich gerade um ihre heimliche Verliebtheit in Brandon. Dass sie auch noch während des Ferienjobs mit ihm zusammen arbeitet, erleichtert dies nicht, da er unerreichbar für sie scheint. Doch bald schon wird ihre Sorge, sich vor ihrem heimlichen Schwarm zu blamieren von viel größeren Sorgen in den Schatten gestellt. Ihre Mutter wird schwer krank und gleichzeitig tritt Anne in ihren Träumen in das Marmorhaus ein und findet sich bald schon unendlich hingezogen in diese kühle Welt, in der Auryn der Mittelpunkt zu sein scheint. Anne weiß nicht, ob sie sich mehr zu ihm oder Brandon hingezogen fühlt – doch Auryn scheint ihr bei der Sorge um ihre Mutter näher zu stehen. Liegt es an seinen Gefühlen für sie, oder ist es nur sein Wunsch, Annes Medaillon in seinen Besitz zu bekommen, das sie bei einem Strandausflug fand und das ihre Verbindung zu Auryn zu sein scheint. Bald schon kommt sie hinter das ganze Geheimnis. Doch es erfordert eine schwere Entscheidung von ihr. Meine Meinung:Ich liebe es, wenn mich ein Buch bereits auf der ersten Seite so sehr fesselt, dass ich es gar nicht mehr unterbrechen möchte. So ein Buch ist das Marmorhaus und es brachte mich seit Monaten das erste Mal dazu, direkt als erstes beim Heimkommen weiterzulesen .. das hatte ich wirklich lange nicht mehr. Ich konnte einfach nicht warten, wollte wissen, wie es weiter geht. Was das Geheimnis ist. Wer sich hinter Auryn und seinem Geheimnis verbirgt. Den Leser erwarten hier eigentlich zwei Geschichten in einer. Zum einen haben wir Annes Geschichte. Ihre Verliebtheit in Brandon, ihre Probleme mit der Scheidung ihrer Eltern und jetzt auch noch mit der Krankheit ihrer Mutter. Und zum anderen Auryns Geschichte, der gefangen ist in dem kalten Marmorhaus. Und das schon seit sehr langer Zeit ohne Hoffnung auf Erlösung. Beide Geschichte vereinen sich zu einer und bringen damit Spannung mit sich. Lange Zeit lässt man sich einfach mit Anne treiben, ohne dass man eine Ahnung hat, was hinter der Geschichte steckt und wie sie weiter gehen könnte. Die Geschichte schaffte es mit ihrer Abwechslung, der tollen Idee des Marmorhauses, mit den Gefühlen aber auch mit dem Humor mich zu begeistern. Egal, worum eine Geschichte handelt, eine Prise Herz und Humor sollte meiner Meinung nach immer enthalten sein und so brachte mich das Buch tatsächlich auch hier und da zum lachen. Wie Annes Gedanken, als sie mal wieder sprachlos Brandon gegenüber steht:  „Reiß dich zusammen! Denk daran, was Abbey immer sagt: Der Typ ist wie ein Schoko-Osterhase. Süßes Äußeres, innen hohl.“ … sehr klasse *schmunzel*Fazit:Ein Buch, das es mal wieder geschafft hat, mich direkt auf der ersten Seite zu packen und mich bis zum Ende begeisterte. Eine Prise Paranormales, vermischt mit dem Geheimnisvollen, ein bisschen Liebe und etwas Humor vereint sich zu einer tollen Geschichte, die ich absolut empfehlen kann!

    Mehr
  • Leserunde zu "Das Marmorhaus" von Andrea Schneeberger

    Das Marmorhaus

    Argent

    Liebe Leserinnen und Leser Herzlich lade ich euch zur Leserunde meines sechsten Romans "Das Marmorhaus" ein. Ich vergebe 10 Ebooks (Format MOBI).  Bewirbt euch bis zum 2. August.  Ich freue mich auf die Leserunde mit euch. Herzlichst Andrea Das Marmorhaus Die 17-jährige Anne ist unglücklich verliebt. Als sie den Ferienjob im Souvenir-Laden annimmt, ahnt sie noch nicht, dass auch ihr Schwarm Brandon den Sommer über dort arbeiten wird. Doch die erste Begegnung mit dem sympathischen Surfer verläuft nicht besonders toll – Anne ist viel zu schüchtern. Als dann auch noch ihre Mutter unerwartet schwer krank wird, scheint ihr Leben völlig aus den Fugen zu geraten. Jetzt gibt es nur noch einen Ort, an den sie stundenweise vor ihrem komplizierten Leben fliehen kann: das Haus aus weißem Marmor. Dort lebt der mysteriöse und charmante Auryn. Doch wer ist er wirklich? Und wieso interessiert er sich so für das Amulett, das Anne am Strand gefunden hat? Ehe Anne sichs versieht, steht sie vor einer schweren Entscheidung … 

    Mehr
    • 164
  • Mal eine etwas andere Fantasy-Lovestory

    Das Marmorhaus

    Kaito

    25. September 2015 um 09:39

    Die 17-jährige Anne ist unglücklich verliebt. Als sie den Ferienjob im Souvenir-Laden annimmt, ahnt sie noch nicht, dass auch ihr Schwarm Brandon den Sommer über dort arbeiten wird. Als dann auch noch ihre Mutter unerwartet schwer krank wird, scheint ihr Leben völlig aus den Fugen zu geraten. Als sie ein geheimnisvolles Amulett findet, eröffnet sich Anne eine neue Zuflucht in all dem Chaos. Das Haus aus Marmor. Dort lebt der mysteriöse und charmante Auryn. Doch wer ist er? Und wieso interessiert er sich für das Amulett, das Anne am Strand gefunden hat? Auf den ersten Blick erscheint dieses Buch, wie eine typische Mischung aus Teeny-Beziehungswirrwar und Fantasy-Abenteuer. Aber dieses Buch entwickelt sich eher wie ein ruhiger Coming-of-Age-Roman mit fantastischen Einstreuungen. Die typische, aktiongeladene Reise der Heldin sucht man hier vergeblich. Das Buch besteht eher aus Alltagssituationen, die mit Hilfe eines Beraters gemeistert werden. Ruhige Gespräche begleiten den Leser durch Annes Leben und ihren ganz persönlichen Kampf mit dem Schicksal und ihren Gefühlen. Sprachlich ist das Buch sehr angenehm zu lesen. Die Autorin legt ihren Figuren die Worte dem jeweiligen Charakter entsprechend in den Mund und lässt sie so ganz individuell auftreten. Dabei sind bis auf wenige Ausnahmen alle Figuren völlig normale Menschen. Es gibt keinen "Helden", sondern nur Menschen, die versuchen das Leben zu meistern. Die Handlungorte und Figuren werden immer sehr bildhaft und anschaulich beschrieben. So baut man als Leser nicht nur einen Bezug zu den Charakteren auf, sondern kann sich auch in deren Situation hinein versetzten. Dieses Buch ist anders als man es erwartet und genau das macht es so interessant. Wer auf den großen Heldenepos verzichten kann und lieber vom (fast) ganz normalen Leben liest, dem wird dieses Buch auf jeden Fall gefallen. Außerdem gibt es uns allen einen guten Rat mit auf den Weg: "Fürchte dich nicht vor dem Leben. Hab keine Angst zu stolpern. Du kannst jederzeit wieder aufstehen."

    Mehr
  • Anne's Wunsch

    Das Marmorhaus

    anke3006

    14. September 2015 um 13:21

    Anne träumt davon Schriftstellerin zu werden. Um sich einen Kursus zu finanzieren nimmt sie einen Ferienjob an. Dort begegnet sie Brandon, der absolute Traumtyp, nur leider unerreichbar. Anne's Mutter erkrankt an Leukämie und alles scheint für Anne auf einmal trist und öde. Da begegnet sie dem mysteriösen Auryn. Er zeigt ihr eine andere Welt und was passiert, wenn bestimmte Wünsche wahr werden. Andrea Schneeberger hat einen sehr gefühlvollen Jugendroman geschrieben, in dem die Hauptfigur von einem unsicheren Mädchen zur Stärken und verantwordungsbewussten Persönlichkeit wird. Dieser Wandel ist sehr gut beschrieben. Der Erzählstil von Andrea Schneeberger gefällt und dich freue mich auf neue Erzählungen von ihr.

    Mehr
  • Marmorhaus

    Das Marmorhaus

    Letizia

    12. September 2015 um 09:34

    Die siebzehnjährige Anne nimmt einen Ferienjob in einem Souvenir-Laden an. Doch auch ihr heimlicher Schwarm Brandon wird über den Sommer dort arbeiten. Anne wünscht sich, sie wäre nicht so schüchtern, dann wäre die erste Begegnung vielleicht auch besser verlaufen. Als wäre das nicht schon genug, wird ihre Mutter plötzlich auch noch schwer krank. Nur das Amulett, das sie am Strand gefunden hat, bietet ihr Trost. Denn es gewährt ihr Eintritt in das mystische Haus aus weißem Marmor, in dem Auryn wohnt. Zu Beginn mutet das Buch wie eine typische Teenagerromanze an. Anne ist unglücklich verliebt und zufälligerweise arbeitet ihr heimlicher Schwarm im gleichen Laden wie sie. Doch mit der Krankheit ihrer Mutter und dem Amulett, das irgendwie mit dem Haus aus weißem Marmor zusammen hängt, bekommt alles eine düstere Note. Anne ist zum einem ein typischer Teenager. Unglücklich verliebt, kann die neue Freundin ihres Vaters nicht ausstehen und steht mit genannten auch eher auf Kriegsfuß. An manchen Stellen des Buches verhält sie sich auch eher kindisch. Zum anderen wirkt sie aber manchmal doch erwachsener als andere Gleichaltrige. Die Idee an sich ist nicht schlecht und auch sehr interessant, aber leider hapert es noch an der Ausführung. Es wird zwar etwas Spannung aufgebaut, die aber nicht wirklich mitreißend ist. Die Story an sich ist auch eher platt gehalten. Die Verbindung, die sie zu Auryn aufbaut, ist nicht so nachvollziehbar und sie vertraut ihm ziemlich schnell, ohne viel zu hinterfragen. An sich hat die Geschichte viel Potenzial. Mit mehr Ausarbeitung und den Schwerpunkt mehr auf die Geheimnisse um das Marmorhaus und den Bewohnern zu legen, hätte bestimmt geholfen. Der Epilog zeigt, dass die Autorin mit den Gefühlen des Lesers spielen kann, leider konnte sie es nicht so gut auf den Rest des Buches ausweiten. Das Ende war für mich unbefriedigend, da viele Fragen offen geblieben sind. Natürlich regt das einem zum Nachdenken und Spekulieren an, trotzdem hätte ich mir einen ‚runderen‘ Schluss gewünscht.

    Mehr
  • Mutig, originell, authentisch & sprachlich und erzählerisch top!

    Das Marmorhaus

    Antje_P

    22. August 2015 um 14:09

    Ich finde, man kann DAS MARMORHAUS auf verschiedene Arten lesen, je nachdem wie man den Fantasy-Teil interpretiert. Für mich geht es in dem Buch in erster Linie darum, dass ein junges Mädchen sich mit dem Tod auseinandersetzen muss. Auryn, seine Familie und das Marmorhaus bieten eine Alternative zu dem organischen Zyklus von Leben und Tod, den die 17-jährige, introvertierte und etwas unreife Anne noch nicht akzeptieren kann: Ewiges Leben. Das Marmorhaus, in dem alles kalt, hart und irgendwie unorganisch ist, ist ein gelungenes Symbol für diese unnatürliche Stasis, die ewiges Leben unweigerlich sein muss. Anne könnte sich in diese Alternative flüchten. Doch der Preis für ein solch unnatürliches Dasein ist natürlich sehr hoch.  Die Szenen, in denen sich Anne mit der Krankheit ihrer Mutter und mit der Scheidung ihrer Eltern auseinandersetzen muss, sind einfach wunderbar geschrieben: Authentisch und in keiner Weise kitschig, mit einer gewissen Leichtigkeit erzählt, aber trotzdem sehr ernst und rührend. Stark ist auch, wie die Autorin die "erste-Liebe-Gefühle" der Protagonistin beschreibt. Und bei der Liebesgeschichte weiß man zur Abwechslung mal wirklich nicht, wie sie ausgehen wird!  Besonders hervorzuheben sind die sprachlichen und erzählerischen Qualitäten des Buchs. Gut und flüssig geschrieben, stößt man immer wieder auf originelle Metaphern und andere sprachliche Schmankerl. Die Autorin beherrscht die Kunst, nicht "zu viel" zu erzählen. Das Buch ist schlank und es gibt so gut wie keine überflüssigen Kapitel oder gar Passagen. Als Lektorin, Übersetzerin und Autorin weiß ich, wie schwer das ist – Autoren neigen gewöhnlich eher dazu, mehr zu schreiben als nötig, damit dem Leser nichts entgeht. Andrea Schneeberger vertraut ihren Lesern und traut es ihnen zu, selber Schlüsse zu ziehen und das Gelesene zu interpretieren. Das ist natürlich ein schmaler Grat. Einige Fragen bleiben am Ende nämlich offen. Mir persönlich gefällt, dass die Autorin am Ende sogar mit der Meta-Ebene des Buches spielt, sodass man das Ende der Erzählung noch mal überdenken und neu interpretieren kann.  DAS MARMORHAUS ist kein Pageturner, sondern ein Buch, das zur Reflektion einlädt und manche vielleicht auch erst auf den zweiten Blick überzeugt. Andrea Schneeberger traut sich etwas mit diesem Buch - weder ist das Thema einfach noch wird nach Schema-F erzählt - und traut vor allem auch ihren Lesern etwas zu. Großes Lob an die Autorin! 

    Mehr
  • Bewegend

    Das Marmorhaus

    Artemis_25

    13. August 2015 um 15:09

    "Das Marmorhaus" handelt hauptsächlich von Anne, einem Mädchen, dass in England ein Jahr vor dem Abitur steht. Sie ist unglücklich in Brandon, ihren jahrelangen Schwarm, verliebt. Ihre Schüchternheit und Tollpatschigkeit in seiner Nähe haben sie bisher daran gehindert, den ersten Schritt zu machen. Und dann ist da auch noch der geheimnisvolle Auryn, den sie unter durch mysteriöse Umstände kennenlernt. Auch er vermag es, Annes Herz höher schlagen zu lassen. Das Amulett, das Anne mehr oder weniger zufällig am Strand fand scheint Auryn aber besonders zu interessieren. Im Verlauf der Geschichte erfährt der Leser in welcher Verbindung er zu dem Amulett steht und was es mit dem Marmorhaus auf sich hat. Es wird zwischen Annes Sicht und Auryns gewechselt. Ab und zu werden auch Einblicke in Vergangenes, das unmittelbar mit den gegenwärtigen Geschehnissen zu tun hat, gewährt. Besonders die Vorgänge im Marmorhaus haben es mir angetan. Sie waren für mich das Spannendste am ganzen Buch. Auf Anne wird das Hauptaugenmerk gerichtet. Der Leser darf mitverfolgen wie die Handlungen der anderen Charaktere ihren eigenen Charakter formen, vor allem Auryn und die Krankheit ihrer Mutter Kate tragen sehr dazu bei, dass Anne ihren Träumen nachspürt und sie auch auslebt. Ein gesteigertes Selbstbewusstsein erhält sie auch mit der Zeit. Es war für mich sehr schön mitzuverfolgen wie Anne stetig an ihren Aufgaben, die das Leben bereithält, wächst und anfängt richtig zu leben. Auryn, ein weiterer Hauptcharakter, kommt am Anfang sehr depressiv herüber und scheint mit sich und seinem Leben sehr unglücklich zu sein. Als Anne aber in sein Leben tritt, merkt man, dass er neuen Lebensmut schöpft. Sie können sich demnach gegenseitig aus ihren Krisen befreien und aneinander wachsen, was wirklich schön zu beobachten ist. Auch die anderen Charaktere haben mir auf ihre eigene spezielle Weise gut gefallen. Alle sind liebevoll gestaltet worden, genauso wie der Rest der Geschichte. Der Schreibstil ist sehr angenehm, weil er auf den Punkt kommt. Hier wird man keine langatmigen und übermäßig blumige Beschreibungen finden, die nur irgendwann nervig werden; zumindest geht das mir so. Mir ging es zur Hälfte des Buches so, dass etwas an Spannung fehlte. Als ich dann aber weitergelesen habe, konnte ich langsam erkennen, wo die Geschichte hinführen sollte und das die Entwicklung Annes im Vordergrund stehen sollte. Sobald mir das klar geworden ist, habe ich innerlich von einer abenteuerlichen und epischen Fantasygeschichte Abstand genommen und bin mehr in die Gefühlswelt der Charaktere eingetaucht. Am Ende war die Botschaft wichtig, die übermittelt werden sollte. Manchmal geschehen schlimme Dinge im Leben, die man nicht ändern kann. Wichtig sind nur die Menschen, mit denen man sich umgibt und die für einen da sind und dass man auch mal ins kalte Wasser springen muss, um im Leben voranzukommen. Nur so kann man seine Träume verwirklichen. Dabei ist es auch nicht schlimm, mal auf die Nase zu fallen. Die Handlungen, die diese Botschaft vermitteln sollen, fand ich besonders bewegend und herzergreifend. Ein Mix aus Liebesgeschichte, Mystery, Vampiren und die schwierige Frage: Was würdest du tun, wenn du die Macht hättest zwischen ewigem Leben oder Tod zu entscheiden und wenn deine Mutter todkrank ist, ein guter Freund sich aber sehnlichst den Tod wünscht und du nur einmal wählen kannst (natürlich gibt es da auch noch einen Haken bei der Sache), macht diese Geschichte zu einem kleinen Juwel zwischen den Unmengen an Büchern, die es inzwischen gibt. Besonders Jugendliche (eher die Mädels) und solche, die den vorher genannten Mix ohne viel Action mögen, sind hier an der richtigen Adresse.

    Mehr
  • Ein Buch aus dem Leben, aber mit Fantasie

    Das Marmorhaus

    Claire20

    12. August 2015 um 15:48

    Das Cover hatte mich auf den Roman aufmerksam gemacht. Ich finde es wunderschön: so geheimnisvoll und düster. Bevor ich den Klappentext gelesen habe dachte ich es sei ein Kriminalroman - lese ich eher selten -, aber dem ist nicht so. Das Cover passt auch recht gut zur Handlung. Zur Handlung / Mein Erleben beim Lesen: Die Protagonistin ist Anne, sie ist ca. 17 Jahre alt, da sie 7J alt war als sich ihre Eltern geschieden haben. Diese sind jetzt 10 Jahre getrennt. Ihr Vater hat neu geheiratet und sie hat einen kleinen Stiefbruder, mit dem sie sich ganz gut versteht. Anne möchte Autorin werden und wird dabei vor allem von ihrer Mutter Kate und ihrer besten Freundin Abbey unterstützt. Ihr Vater möchte eher etwas sichereres für sie. An einem Tag findet sie ein Amulett und dies bringt die Spannung ins Spiel. Jetzt taucht Auryn aus, der nach und nach immer mehr Konturen (Charakter) bekommt. Er ist schon sehr lange am Leben. - Kates Mutter wird schwer krank und dies bereitet Anne viele Sorgen. Die Idee der Handlung ist nicht schlecht, aber ich fand sie an einigen Stellen etwas langweilig. Das der allwissende Erzähler aus zwei Perspektiven (Anne & Auryn) die Handlung schildert ist sehr gut und bringt diesen beiden Figuren dem Leser sehr nahe. Zwei Handlungsstränge, die ineinander leicht verwoben sind. Brandon, in den Anne seit sie klein ist verliebt ist, bleibt dagegen eher im Hintergrund und erhält erst gegen Ende des Romans grobe Konturen, die noch mehr hätten ausdifferenziert werden; in dem z. B. auch aus seiner Sicht etwas erzählt wird, oder er zumindest noch mehr in den Blickpunkt kommt. Spannung ist im Roman vorhanden, meiner Meinung nach aber eher etwas unterschwellig am Anfang und zum Ende hin etwas mehr. Es werden immer Andeutungen gemacht, aber auch viel Vorausgesetzt, was nicht von den Figuren ausprobiert wurde, so z. B. warum hat Auryn nicht mal versucht zu Anne zu gehen? Für mich stand anfangs diese Möglichkeit im Raum. Am Ende lösen sich vieles auf. Das Ende des Buches war für mich weder ein richtiges Happy End noch ein trauriges. Es hat mich mit etwas gemischten Gefühlen zurückgelassen und mich etwas zum nachdenken angeregt über das Leben und was dieses Ausmacht, aber auch was der Tod dafür bedeutet. Mein Lieblingscharakter aus diesem Roman war Auryn; vielleicht hat mich deshalb des Ende nicht in eine Seite kippen können (fröhlich/traurig). Drei Sterne, da ich das Buch von der Idee und Handlung nicht schlecht fand, aber es mich nicht recht überzeugen konnte. Z.B. da die Spannung nicht durchgängig groß war, zwar vorhanden, aber auch einiges Vorhersehbar war. Aber nicht das Ende. Ich hatte ein etwas anderes erwartet. Dieses Buch ist für jeden gut geeignet, der einen schwer kranken Angehörigen hat; besonders auch für jüngere Leser, vor allem bei dieser Altersgruppe eher Mädchen, da es sich auch um eine Liebesgeschichte handelt. Vielleicht kann er in diesem Buch Trost finden.

    Mehr
  • Hintergründige Liebesgeschichte für jüngere Leser....

    Das Marmorhaus

    Marakkaram

    11. August 2015 um 19:03

    "Fürchte dich nicht vor dem Leben. Hab keine Angst zu stolpern. Du kannst jederzeit wieder aufstehen." Anne fühlt sich grad ziemlich allein, ihr Vater hat die Familie verlassen und lebt mit seiner neuen Freundin und ihrem kleinen Sohn zusammen. Bei jedem Treffen gibt es ihn anscheinend nur noch im 3-er Pack. Als Anne eines Tages am Meer etwas Abstand sucht, funkelt ihr im Wasser eine Kette mit Rubin-Anhänger entgegen und spontan beschliesst sie ihn zu behalten. Denn obwohl ihr klar ist, dass er eigentlich ins Fundbüro gehört, zieht irgendetwas an ihm sie wie magisch an. Zeitgleich beginnen die 17-jährige verwirrende Träume heimzusuchen. In denen befindet die Anne sich in einem langen Flur komplett aus Marmor und in einem Spiegel erscheint ihr Auryn, ein junger Mann, der 1908 dort gelebt hat. Als dann auch noch ihre Mutter schwer erkrankt, bekommt Anne allerdings auch von unerwarteter Seite Halt. ~ ~ ~ Sowohl das Cover als auch der Klappentext lässt einen vermuten, es hier mit einem Roman für junge Erwachsene zu tun zu haben. Im Nachhinein denke ich, dass vor allem die jüngere Leserschaft (ab 12 Jahren) von dieser Geschichte begeistert sein wird. Ich mag den Schreibstil von Andrea Schneeberger sehr. Er ist unheimlich flüssig und bildhaft, d.h. man fliegt eigentlich nur so durch die Seiten und taucht für eine kleine Weile einfach ab. Es ist dieses Wechselspiel zwischen Gegenwart und Vergangenheit und die uralte Frage: Welchen Preis wärst du bereit für die Erfüllung deiner Wünsche zu zahlen? Wenn es allein in deiner Hand liegt, was würdest du tun und wäre es das wirklich wert? Fragen, die einem grade auch mit dem sehr persönlichen Nachwort der Autorin, noch etwas länger nachhängen. Dabei (oder grade deswegen) sind ihre Charaktere aus dem Leben gegriffen und man findet sich in ihnen wieder. Es gibt hier keine Helden, sondern nur Menschen wie du und ich, mit all unseren Schwächen und Werten. Und das macht sie so sympathisch und diese Geschichte so ehrlich. Fazit: Manchmal hätte ich gern noch etwas mehr an Hintergrund und Information gehabt, grade auch, was die mystische Vergangenheit betrifft, aber alles in allem erzählt das Marmorhaus eine interessante und spannende Geschichte für junge Leser.

    Mehr
  • Sehr geheimnisvoll und bewegend zugleich

    Das Marmorhaus

    SteffiFee

    10. August 2015 um 20:40

    Die siebzehnjährige Anne lebt zusammen mit ihrer Mutter in Newquay (Wales). Ihre Eltern sind geschieden, da der Vater sich in eine jüngere Frau verliebt hat, mit der er ein gemeinsames Kind hat. Annes Verhältnis zu ihrem Vater ist schwierig. Wenn sie mit ihm, der Stiefmutter und ihrem Stiefbruder zusammen ist, fühlt sie sich ausgeschlossen. Sie träumt davon, eines Tages Autorin zu werden und wird von ihrer Mutter immer wieder dazu bestärkt. Leider wird ihre Mutter unerwartet schwer krank und Annes Welt bricht zusammen. Obendrein schwärmt sie seit längerer Zeit für Brandon. Als sie bei seinem Vater im Souvenir Laden einen Ferienjob annimmt, hilft Brandon dort ebenfalls aus. Sie ist in seiner Nähe immer sehr aufgeregt und weiß nicht, wie sie sich ihm gegenüber verhalten soll. Als sie eines Tages am Strand ein Rubin Amulett findet, verändert sich ihr Leben schlagartig. Durch das Amulett bekommt sie Zugang zum Haus aus weißem Marmor und zu dem geheimnisvollen Auryn, der dort mit seiner seltsamen Familie lebt. Durch einen magischen Zauber verharrt Auryn im Jahre 1908. Je öfter Anne Kontakt zu Auryn hat, um so mehr Erkenntnisse gewinnt sie im Bezug auf ihr eigenes Leben. Hin und hergerissen steht sie bald darauf vor einer schweren Entscheidung. Meine Meinung: Mir hat das Buch vom Anfang bis zum Ende sehr gut gefallen. Es ist mir leicht gefallen, mich in Anne hineinzuversetzen, mit all ihren Ängsten und Selbstzweifeln. Die Thematik ist bestens für ein Jugendbuch geeignet, da es um persönliche Weiterentwicklung und dem Umgang mit Krisen geht, z.B wenn ein Elternteil krank geworden ist. Durch fantastische und romantische Elemente war es zudem ein unterhaltsames Lesevergnügen. Die Gefühle des ersten Verliebtseins wurden prima beschrieben. Die traurigen Geschehnisse haben mich ebenfalls berührt. Der Autorin ist es gelungen, Fantasie und Realität miteinander zu kombinieren. Die stellenweise gruseligen Zustände im Marmorhaus haben für ein wenig Nervenkitzel gesorgt. Der Schreibstil war leicht verständlich mit bildhaften Schilderungen. Fazit: Gut geeignet für jeden der gerne fantasievolle und einfühlsame Geschichten liest. Ein Jugendroman, den auch Erwachsene lesen können.

    Mehr
  • außergewöhnlich und mit viel Gefühl

    Das Marmorhaus

    steffiZDF

    09. August 2015 um 21:24

    Anne eine 17 jährige junge Frau ist über beide Ohren in Brandon verliebt. Sie beginnt einen Ferienjob, wo auch er zu arbeiten beginnt. Doch sie steht sich selbst im Weg. Sie hadert mit sich und kämpft mit ihren ganz eigenen Problemen. Plötzlich erkrankt ihre Mutter schwer und sie scheint voll und ganz aus der Bahn zu fallen. Zufällig lernt sie den mysteriösen Auryn  kennen, der sie versucht aufzubauen und sie diese schwere Zeit ein klein wenig vergessen lässt. Doch wer ist er wirklich und was sind seine wahren Absichten?   Ein sehr berührender und schöner Roman wurde von der Autorin Andrea Schneeberger zu Papier gebracht. Die Zerrissenheit von der Protagonistin Anne ist fast körperlich spürbar. Und der Weg zur inneren Stärke bekommt man wunderbar geschildert. Neben der ersten Liebe ist auch der erste große Schmerz geschildert, der mich persönlich wahnsinnig berührt hatte. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da er leicht verständlich ist und sich wunderbar lesen lässt. Dieses Buch habe ich fast an einem Tag geschmökert. Es hat mich einfach irgendwie in seinen Bann gezogen. Ich möchte dieses Buch gerne weiterempfehlen und betonen dieses Buch wirklich bis zum Ende zu lesen und nichts dabei auszulassen, denn dann erst kommt das wahre Gefühl dieses Romans zum Vorschein.

    Mehr
  • Leben und Tod mal anders

    Das Marmorhaus

    xxxxxx

    06. August 2015 um 17:51

    Hier ist meine Rezension zu "Das Marmorhaus" von Andrea Schneeberger. Inhalt Das Buch handelt von Anne, die in Südengland mit ihrer Mutter lebt. Ihr Vater ist mit einer anderen Frau zusammen und hat noch ein Kind. Anne geht in den Ferien arbeiten, um Geld für einen Schriftstellerkurs zu verdienen. Als sie eines Tages mit ihrem Vater und dessen neuer Familie am Strand ist, streiten sie sich mal wieder. Sie läuft weg und findet ein magisches Amulett im Wasser. Es gefällt ihr und sie hängt es sich um. Dann geschehen merkwürdige Dinge. Es scheint als träume Anne durch das Amulett von einem hübschen Jungen namens Auryn. Später sieht sie ihn im Spiegel und erfährt, dass er 1908 in einem kalten Marmorhaus lebt, oder lebt er doch nicht? Wird Anne sich in Auryn verlieben? In Annes moderner Welt ist da noch Brandon, in den sie schon länger heimlich verliebt ist. Er arbeitet mit ihr im Geschäft und vielleicht gehen sie ja mal zusammen aus? Und dann hat Anne noch ein Problem mit ihrer schwer kranken Mutter, ob sie wieder gesund wird? Kann Anne ihr Verhältnis zu ihrem Vater verbessern? Und Annes großer Traum, Schriftstellerin zu werden, ob der sich erfüllen wird? Im Buch gibt es Antworten auf diese Fragen!  Meine Meinung Das Buch ist spannend geschrieben. Mir gefällt, dass die Handlung der Kapitel sich anfangs abwechselt, einmal bei Auryn im Marmorhaus, dann bei Anne heute. Irgendwann läuft die Handlung zusammen, da alle Rätsel langsam aufgeklärt werden. Ich hätte mir vielleicht das Ende anders vorgestellt. Der Schreibstil ist gut verständlich und da es nicht ganz so viele Seiten hat, kann man das Buch auch relativ schnell lesen.  Fazit Das Buch hat sich insgesamt gut gelesen. Es ist sicher für Freunde von Fantasygeschichten interessant. 

    Mehr
  • Jugendbuchchallenge von LovelyBooks 2015

    Buchraettin

    Hinweis für die Challenge 2016 http://www.lovelybooks.de/thema/Jugendbuch-Challenge-bei-LovelyBooks-2016-1206563269/1206599763/ Lest ihr gerne Jugendbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Jugendbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann nehmt doch an der Jugendbuch-Challenge 2015 teil. Es soll einfach Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Anmeldungen sind jederzeit möglich. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den unten folgenden Kategorien gelesen werden. (Natürlich könnt ihr auch mehr lesen). Die Challenge läuft vom 1.7. bis 31. 12. 2015. Es zählen Rezis, die ab dem 1.7. 2015 geschrieben worden sind. Da es eine Challenge ist, soll das ja auch eine Herausforderung sein und mal dazu anregen, vielleicht auch Bücher aus einem Genre zu lesen, das ihr so vielleicht nicht gelesen und dann auch entdeckt hättet. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Es zählen Bücher vom Lesealter ab ca. 13 Jahren bis ca. 18 Jahren (Das Alter der Haupt-Protagonisten im Buch sollte in diesem Alter liegen). Jeweils 2 Bücher pro Unterpunkt - insgesamt 12 Bücher sollen gelesen werden. Fantasy, Science Fiction, Dystopie (Erscheinungsdatum 2015) Gesellschaftsliteratur, aktuelle Jugendthemen, historische Jugendbücher (Erscheinungsdatum 2015) Liebesromane, Romantic Fantasy (Erscheinungsdatum 2015) Krimis und Thriller aus dem Jugendbuchbereich (Erscheinungsdatum 2015) Alte Schätze, Jugendbuchreihen, Sachbuch, Hörbuch und 2 dürfen frei ausgewählt werde!   Jeder Teilnehmer sollte einen Sammelbeitrag erstellen und seine Rezensionen dann dort einstellen. Hier soll dann auch der Link zu einem Regal "Jugendbuchchallenge 2015" auf dem eigenen Sammelbeitrag verlinkt werden. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per PN, dann füge ich den neben eurem Namen in der Teilnehmerliste ein. Übrigens, unter allen Teilnehmern, die die Challenge erfolgreich abschliessen, wird ein Buchpaket von LovelyBooks verlost:) ( im Januar 2016) >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2015! >> Und hier geht's zur Kinder- und Jugendliteraturgruppe! Teilnehmer  Buchrättin Jungenmama  katja78 Anke3006 Ceciliasophie  Lesezirkel Challenge beendet Seelensplitter  Challenge beendet Chianti Classico Lesesumm Sophiiie Lesebiene27- abgemeldet LadySamira091062 MiHa_LoRe Ruhki Solara300 Challenge beendet Floh Challenge beendet Lunamonique Challenge beendet Suppenfee BookfantasyXY Buchgespenst Alchemilla Cheerry99 Bambi-Nini Curin Lena205 Wayland Hexe2408 Kuisawa Foreverbooks02 Challenge beendet mabuerle Challenge beendet Icelegs Challenge beendet

    Mehr
    • 275
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks