Andrea Schneeberger Zwischen Licht und Dunkelheit

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 20 Rezensionen
(7)
(7)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zwischen Licht und Dunkelheit“ von Andrea Schneeberger

Was würdest du tun, wenn der Mann, den du liebst, dich darum bittet, den Herrscher der Welten zu töten, um endlich freien Willen erlangen zu können? Was würdest du tun, wenn dein Herz nicht nur diesem Mann gehört, sondern noch einem anderen? Entscheidest du dich für das Licht oder für die Dunkelheit? Genau vor diese Wahl wird Natalie Valo, die Protagonistin gestellt. Ihr Leben gerät völlig aus den Fugen, als sie den charismatischen Lysander kennenlernt und sich in ihn verliebt. Nach einer gemeinsamen Nacht mit ihm stellt sie alarmierende Veränderungen an sich fest: Sie kann kein Essen mehr bei sich behalten, ein Spiegel zerbirst, kurz nachdem sie festgestellt hat, dass sie kein Spiegelbild mehr hat – und Wunden heilen innert kürzester Zeit. Natalie ist fest überzeugt, in einen Vampir verwandelt worden zu sein. Wie falsch sie liegt, ahnt sie nicht. Und als ob ihr Leben noch nicht kompliziert genug wäre, verliebt sie sich in einen zweiten Mann...

Stöbern in Fantasy

Love & Revenge 2: Pakt des Schicksals

Spannender 2. Teil mit unerwarteten Wendungen! Schade, dass das Ende so knapp gehalten ist: Hier hätte ich definitiv mehr erwartet...

emmaya

Die Königin der Schatten - Verbannt

Mit diesem Band hat die Reihe ein atemberaubendes und perfektes Ende gefunden.

LillianMcCarthy

Rabenaas

Humorvoll, fantasiegeladen und faszinierend. Alles in diesem Buch vereint. :)

Saphira1415

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Der Beginn eines Epos

Lilly_London

Mia - Die neue Welt

Tolle Geschichte, die mich mehr als positiv überraschen konnte

SillyT

Räuberherz

Humorvoll, Düster, Geheimnisvoll: Tolle Märchenadaption zu "Die Schöne und das Biest"

Shaylana

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Zwischen Licht und Dunkelheit

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    masterofdisaster

    masterofdisaster

    30. October 2014 um 09:56

    Vorab: So, nun kommt seit Langem endlich mal wieder eine Rezi von mir und ich hoffe auch, dass das in nächster Zeit nicht meine letzte gewesen sein wird. Ich habe das Buch von Andrea Schneeberger zur Rezension als e-Book erhalten und bedanke mich an dieser Stelle recht herzlich bei dir, liebe Andrea! Zum Inhalt: "Jede Nacht hat Natalie denselben Traum. Er führt sie zu Lysander, der ihr Herz im Sturm erobert. In ihr erwachen ungeahnte Fähigkeiten, die sie faszinieren, aber auch beängstigen. Als Lyell in Natalies Leben tritt, spielen ihre Gefühle vollends verrückt. Sie spürt eine magische Anziehungskraft und erkennt, dass ihre Schicksale seit Jahrtausenden miteinander verbunden sind." (Kurzbeschreibung bei Amazon) Meine Meinung: Der Schreibstil in der Geschichte war, wie gewohnt, sehr gut. Er war einfach gestaltet und ließ sich wieder flüssig weg lesen, wie ich es auch schon von ihrem anderen Buch kenne, das ich gelesen und rezensiert habe. Es hat Spaß gemacht, das Buch dadurch zu lesen, da man schnell in die Geschichte reinkommen kann. Die Handlung im Buch verläuft rasant und es werden von Anfang an einige Rätsel eingeworfen, die einen dazu animieren, weiterzulesen. Vor allem der Fakt, dass Natalie und Lysander keine Vampire sind, obwohl sie einige Charakterzüge von diesem nach dem "typischen" Bild her haben. Die Idee dahinter, was nun wirklich hinter ihnen steckt, finde ich sehr gut gelungen und auch an den meisten Stellen sehr gut umgesetzt. Durch einige Erklärungen, die die Autorin einwirft, kann man die einzelnen Teile der Geschichte sehr gut nachvollziehen und man versteht die Geschichte auch besser. Vor allem die Hintergrundgeschichten liefern ein sehr gutes Bild über das, was man nicht von Anfang an nachvollziehen kann, denn es gibt wirklich einige Überraschungen, bei denen man sich denkt: "Oh, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet, aber dennoch macht das jetzt wenigstens alles einen Sinn." Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich die rasante Erzählweise der Autorin dann doch ein wenig gestört hat. So konnte man die Veränderung der Charaktere und deren tragende Rolle für die Geschichte nicht so schön entfaltet wahrnehmen und das hätte ich mir für die Geschichte dann doch gewünscht. Ein bisschen mehr Hintergrund bei der Liebesgeschichte und den neuen Gaben, die Natalie erhält, hätte mir dann doch ganz gut gefallen. Sie waren leider nur eher nebensächlich. Die Charaktere haben mir von Anfang an gut gefallen und ich kam sehr gut mit der Geschichte mit. Auch hier waren die Erklärungen der Autorin sehr hilfreich. Nur die Tiefe hat durch die rasante Erzählweise ein wenig gefehlt, was aber auch nicht besonders tragisch ist. Vielmehr war mir an diesem Buch die Idee wichtig und die war wirklich sehr gut! Da ist etwas entstanden, was ich sehr mag: Es wurde eine grundsätzliche Idee aufgenommen und dann weitergedacht und nicht mit dem "Original" gleichgesetzt. Das ist etwas, was man anerkennen muss. Ebenfalls spielte eine Liebesgeschichte, wie eben schon erwähnt, eine nicht minder kleine Rolle. Sie war eines der Elemente, die die Geschichte zum Tragen bringen und sie haben die Idee unterstützt. Wo ich am Anfang noch gedacht habe, was nun der Sinn dahinter sei, stellte sich mit der Zeit heraus, dass das dann doch ganz sinnvoll ist und dies wurde auch durch die gute Idee hinter der Geschichte verbunden. Fazit: Nun folgt das abschließende Wort. Wenn ich alle positiven Dinge abwäge, dann komme ich auf die Note 2 (Entspricht vier Sternen). Auch, wenn ich es schade fand, dass es an der ein oder anderen Stelle zu wenig Tiefe hatte, hat mir das Buch dann doch sehr gut gefallen, was die Kritik doch schon fast wieder wettmacht. Also: Ein guter Gesamteindruck für ein gutes Buch, das sich wirklich empfehlen lässt, wenn man Urban Fantasy mag.

    Mehr
  • Sehr schön :D

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    buechermaus25

    buechermaus25

    14. October 2013 um 18:33

    Das Buchcover ist eigentlich recht schlicht gemacht. Man könnte meinen es sei einer der beiden Charaktere Lysander oder Lyell, die ihr im Buch kennenlernt. Durch die gelbe Schrift auf dem Cover ist es ein Hingucker. So, fangen wir mal mit den wichtigsten Charakteren an. Als erstes ist Natalie wichtig, sie ist eigentlich eine sehr starke Persönlichkeit. Anfangs will sie nicht so recht Glauben was passiert, bis es ihr erklärt wird und sie sich langsam zurecht findet. Ihre beste Freundin, Pamela, ist ein sehr fröhlicher Mensch. Sie liebt Honig über alles. Lysander, ein sehr hübscher Mann, ist durch sein erlebtes ziemlich negativ eingestellt ist. Er ist mit Ramiel befreundet. Ramiel ist ein böses Wesen und versucht alles zu ändern. Er ist außerdem mit Raphael und Ursula befreundet. Die beiden sind nicht wirklich der guten Seite zugewandt. Lyell, Natalies Nachbar, ist ein guter Mann und mag Natalie ziemlich gern. Die Geschichte wurde super gut umgesetzt. Wenn man mit diesem Buch anfängt wird man sofort in dessen Bann gezogen. Die 178 Seiten sind schnell zu lesen. Der Kampf zwischen Licht und Dunkelheit ist ziemlich spannend, man kann sehr gut nachfühlen was passiert. Außerdem ist das Buch flüssig und leicht verständlich geschrieben. Die Szenen wurden super gut beschrieben, Kämpfe kann man sich sehr gut vorstellen. Mein Lieblingscharakter aus diesem Buch ist Natalie, da sie eine starke Persönlichkeit ist und sich durchsetzt. Fazit: Ihr solltet das Buch unbedingt lesen. Es ist ein Fantasybuch was nicht mit den üblichen Fantasywesen zu tun hat. Es ist ein besonderes Buch, denn man kann daraus auch eine Lehre ziehen und sehen wie stark ein Band der Freundschaft sein kann. Das Buchcover finde ich super gut gestaltet.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    hexe2408

    hexe2408

    12. March 2013 um 10:13

    Natalie glaubte lange Zeit ein ganz gewöhnliches Leben zu führen, sie ging ins Büro, machte ihre Arbeit, traf sich ab und an mit Freunden, vor allem mit Pam und bemühte sich, die schweren Verluste in ihrem Leben zu verarbeiten. Männer spielen eine ganze Weile keine große Rolle, bis sich ihr Leben über Nacht verändert und alles plötzlich Kopf steht. Durch Lyell und Lysander taucht sie in eine Welt ein, die nicht nur für den Leser Überraschungen bereit hält. Natalie Valo ist die Protagonistin der Geschichte und fungiert als Ich-Erzählerin. Dadurch ist sie mir sehr sympathisch geworden, man bekommt einen sehr komplexen Einblick in ihre Gedankenwelt und kann ihre Gefühle mit durchleben. Auch wenn ich nicht alle ihre Entscheidungen verstehen und teilen kann, wurden ihre Entschlüsse sehr glaubhaft rüber gebracht. Neben Natalie gibt es noch weitere, interessante Charaktere, von denen man als Leser verschiedene Seiten kennen lernt. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, durch viele Passagen, in denen die wörtliche Rede dominierte, wurde die Handlung vorangetrieben und man hat auch einen Eindruck der anderen Personen bekommen, die in Natalies Leben aufgetaucht sind. Schön fand ich auch die teilweise sehr ungewöhnlichen Namen- ungewöhnliche Wesen brauchen auch außergewöhnliche Namen. Nach und nach haben sich die Geheimnisse der Geschichte gelüftet und man hat, gemeinsam mit Natalie, angefangen die Zusammenhänge zu verstehe, so wurde die gut Spannung erhalten. Auch wenn mich das Buch nicht ganz durchgehend in seinen Bann ziehen konnte, ist es insgesamt eine gelungene Geschichte, mit einer tollen Idee, die ich auf jeden Fall weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    mabuerele

    mabuerele

    08. March 2013 um 20:27

    „…jedes Lebewesen hat eine Wahl…“ Natalie wird von Angstträumen und Schlaflosigkeit geplagt. Diese Träume kamen das erste Mal nach dem Unfalltod ihrer Eltern. Damals war sie fünfzehn Jahre. Ihre Tante, bei der sie dann aufwuchs, ist vor zwei Jahren verstorben. Da Natalie nicht wieder einschlafen kann, macht sie in den frühen Morgenstunden einen Spaziergang. In einem Café trifft sie Lysander. Der Mann zieht sie sofort in ihren Bann. Sehr schnell findet sich Natalie zwischen zwei Männern wieder, denn auch Lyell, der über ihr wohnt, beeindruckt sie. Wer jetzt allerdings eine Liebesgeschichte erwartet, liegt falsch. Durch Lysander erfährt Natalie, dass sie kein Mensch ist und besondere Fähigkeiten hat. Ihre Zerrissenheit wird von der Autorin sehr deutlich herausgearbeitet. Einerseits fühlt sie sich zu Lysander hingezogen, andererseits stoßen sie Teile seiner Lebensweise ab. Sie möchte nicht so leben. Hinzu kommt, dass sei, im Gegensatz zu Lysander, zwischen den Welten wechseln kann. Die daraus resultierenden Möglichkeiten zwingen sie zur Entscheidung. Am besten gefallen haben mir die Rückblenden in die Vergangenheit. Sie lassen das Geschehen der Gegenwart unter einem neuen Blickwinkel erscheinen. Die Charakterisierung der Protagonisten hätte ich mir zum Teil etwas ausführlicher gewünscht. Vor allem Lyell bleibt seltsam blass. Auch in der Handlung konnte ich nicht alles nachvollziehen. Die Entwicklung der dunklen Seite und ihr Verhalten gegenüber Menschen fand ich zu kurz. Der Roman ist spannend geschrieben. Der Ankündigung auf der Umschlagseite hatte ich allerdings nicht entnommen, dass sich dabei um eine Art Vampirroman handelt. Dieses Genre gehört nicht zu meinem bevorzugten. Den Grundgedanken, die Entscheidung zwischen Gut und Böse in eine Liebesgeschichte einzubetten, fand ich interessant. Bei der Umsetzung gab es, wie ich oben ausgeführt habe, kleinere Schwächen. Wer Bücher dieses Genres mag, dem kann ich es durchaus empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Star_walker

    Star_walker

    06. March 2013 um 19:43

    Was würdest du tun, wenn der Mann, den du liebst, dich darum bittet den Herrscher der Welt zu töten, um endlich freien Willen zu erlangen zu können? Natalie Valo wird von Träumen und Schlaflosigkeit geplagt. So lange, bis sie Lysander trifft. Einen jungen Mann, der sie in die Welt voll geheimnisvoller Wesen entführt. Von ihm wird sie angezogen und fühlt sich sicher, doch dann trifft sie Lyell. Während Natalie versucht sich zwischen den Beiden zu entscheiden, bittet Lysander sie um das unmögliche... Die Story an sich ist überschaubar und kommt schnell vorwärts. Manchmal zu schnell. Schlag auf Schlag passiert so schnell auf Einmal, dass man nicht immer wirklich mitkommt. Die Welt an sich, vor Allem die Welt der Lichtwesen ist sehr kreativ und reißt einen in den Bann. Die ganze Gesichte ist in einem schönen Schreibstil geschrieben, der einen in die Geschichte eintauchen lässt und lust zum Weiterlesen macht. Mich haben leider die erotischen Stellen, in dem Buch gestört, die ohne frühere Bekanntschaft der Protagonisten und sehr unerwartet vorkommen. Die Charaktere sind überschaubar, was für das kurze Buch aber in Ordnung ist. Leider werden manche nicht immer gut beschrieben und kommen mir eher wie Lückenfüller vor. Auch die Hauptperson Natalie hat keine wirkliche Persönlichkeit. Sie trifft kaum eigene Entscheidungen und läuft bloß Lysander/Lyell hinterher. Während des Buches wird immer wieder über die Vergangenheit berichtet. Diese Stellen haben mich wegen der spannenden Story und dem schönen Schreibstil direkt in den Bann gezogen. Das Ende ist sehr actionreich, wenn auch etwas vorhersehbar. Es macht einem Spaß, das Ende zu lesen. Letztendlich ist es ein offendes Ende, was ein bisschen traurig ist. Mir ´persönlich hat es aber sehr gut gefallen. Fazit: Ein Buch mit seinen Höhen und Tiefen. Leichte Lektüre, die einen ab und zu in seinen Bann reißt, wenn man von den charakterlosen Protagonisten absieht.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Marakkaram

    Marakkaram

    03. March 2013 um 19:10

    Der Mensch fühlt sich auf der Seite des Lichtes in Sicherheit, doch die ganze Zeit liebäugelt er mit der Dunkelheit. Sie zieht ihn an wie ein Magnet. ~ ~ ~ Wofür würdest Du Dich entscheiden: Licht oder Dunkelheit? ~ Nacht für Nacht suchen Natalie grausame Albträume heim und wenn sie ihnen entkommt, aufwacht, ist an Schlaf nicht mehr zu denken. In einer dieser Nächte entdeckt sie zufällig ein Cafe, das 24 Std. geöffnet hat. Sie fühlt sich in der ruhigen, freundlichen Atmosphäre dort auf Anhieb wohl. Was aber auch an Lysander liegen mag, dem atemberaubend gut aussehenden Besitzer, der von Natalie genauso fasziniert zu sein scheint und der sie unbedingt wiedersehen möchte. Das dieses Treffen erst um 22:00 Uhr in seiner Galerie stattfinden soll, kommt ihr schon etwas komisch vor, aber dann entdeckt sie dort ein Gemälde, welches sie selbst mit längeren Haaren in einem wunderschönen Kleid zeigt - gemalt von Lysander vor über einem Jahr.... ~ ~ ~ Wow, ein Buch, das überrascht und nicht mit einer üblichen Story daherkommt. Das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr vielschichtig und Andrea Schneeberger hat einen spannenden Erzählstil, so dass man einerseits das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen mag und andererseits immer langsamer liest, damit es nicht zuende geht. ~ Ihr Schreibstil ist flüssig und schnörkellos und die Charaktere überzeugen. Gerade auch die Hauptfigur Natalie, kommt authentisch und unheimlich sympathisch rüber. Sie hat schon früh ihre Eltern und später auch ihre Patentante verloren und jetzt ist ihre beste Freundin Pam ihre einzige "Familie". Man hat gleich auf den ersten Seiten schon einen Bezug zu ihr aufgebaut. Sie ist sehr bodenständig und hat eine tolle Art, was besonders in ihrer Freundschaft mit Pam auffällt. Aber auch der undurchsichtige Lysander und der nette Lyell überzeugen auf ganzer Linie.. ~ Dieses Buch hat alles, was eine gute Geschichte braucht und man sollte sich wirklich nicht vom Cover abschrecken lassen; obwohl es inzwischen überarbeitet wurde (s. e-book) und mit der 2. Auflage geändert erscheint. ~ ~ ~ Fazit: Ich kann "Zwischen Licht und Dunkelheit" uneingeschränkt jedem empfehlen, der Geschichten mag, die sich auch mal von der Masse abheben. Mit Andrea Schneeberger habe ich für mich persönlich ein großartiges neues Erzähltalent entdeckt, mit richtig frischen und überaus interessanten Ideen. Ich kann es kaum erwarten ihre früheren Werke zu lesen und freue mich auf alle Nachfolgenden! ~ ~ ~ Die Süsse, die einst in seinem Kuss gelegen hatte, war verloren.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Mareikii

    Mareikii

    02. March 2013 um 12:44

    "Entscheidest du dich für das Licht oder die Dunkelheit?" In diesem Buch geht es um Natalie, einer jungen Frau, die unter bösen Albträumen und Schlaflosigkeit leidet. Diese hören erst auf, als sie einen Tages Lysander, einen attraktiven aber auch geheimnisvollen, Mann trifft. Schnell werden die beiden ein Paar und Natalies Leben wird komplett auf den Kopf gestellt: Lysander hat sie auf irgendeine Art und Weise verwandelt - doch in was? Natalie ist sich nicht mehr sicher, ob Lysander nun zu den Guten oder doch zu den Bösen gehört. Dann trifft sich auch noch Lyell, ihren ebenfalls sehr attraktiven Nachbarn. Was haben die beiden Männer gemeinsam? Wer gehört zum Bösen, wer zu den Guten? Was genau ist mit Natalie passiert und für wen wird sie sich entscheiden? Für das Licht oder die Dunkelheit? All diese Fragen werden im Laufe des Buches gut beantwortet. Insgesamt handelt es sich bei dem Buch im eine kreative Idee und Natalies Zwiespalt der Gefühle wird gut deutlich. Ich hätte mir aber insgesamt gewünscht, dass auf die einzelnen Personen und Abschnitte des Buches etwas tiefer eingegangen wird. So passiert mir innerhalb kurzer Zeit zu viel, man hat kaum Gelegenheit, das Gelesene zu verarbeiten.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    01. March 2013 um 12:24

    „Der Mensch fühlt sich auf der Seite des Lichtes in Sicherheit, doch die ganze Zeit liebäugelt er mit der Dunkelheit. […] Der Mensch denkt, wenn er lange genug in die Dunkelheit hineinschaut, würde er sich vor nichts mehr fürchten.“ Inhalt. Natalie leidet an Schlafmangel und wenn sie dann doch mal schlafen kann, hat sie seltsame Albträume. Dann begegnet ihr eines Nachts Lysander, in den sie sich schnell verliebt. Doch, als er auch seine dunkle Seite offenbart, begegnet sie Lyell, der ihr Herz ebenfalls für sich beansprucht. Eine Entscheidung zwischen Licht und Dunkelheit. Meine Meinung: „Zwischen Licht und Dunkelheit“ von Andrea Schneeberger beinhaltet eine sehr kreative Grundidee und schafft es, ein altbekanntes Thema neu zu verpacken. Ich werde an dieser Stelle nicht verraten, was dieses ist, da dies zu viel vorwegnehmen würde. Wer es also wissen will: selber lesen. Der Einstieg in die Geschichte gelingt leicht und gut. Spannend wird die Geschichte um Natalie und Lysander aufgebaut. Natalie als Protagonistin ist sympathisch und man hat einen Zugang zu ihr. Doch irgendwie wollte sich bei mir nicht so recht die Begeisterung einstellen. Lysander und vor allem Lyell bekommen aufgrund der geringen Seitenzahl nicht wirklich viel Zeit und Raum, um sich als Charakter zu entwickeln und dem Leser irgendwie näher gebracht zu werden. Doch vor allem, was am Anfang eigentlich so gut begann, nimmt in der zweiten Hälfe der Geschichte leider sehr ab. In der zweiten Hälfte wird leider nur so durch die Geschichte gehetzt. Man begegnet Lyell. Natalie verliebt sich in Lyell. Natalie kommt mit Lyell zusammen und erfährt alles. Wirklich alles und das auf nur sehr wenigen Seiten. Das fand ich wirklich schade, denn hätte man der Geschichte vielleicht mehr Raum zugesprochen und einfach mehr Seiten geschrieben, wäre die Geschichte sehr gut geworden. So wirken auch leider die beiden Liebesgeschichten zu überstürzt. Zwar könnte man nachher einen Grund erhalten, warum es denn so schnell lief, doch irgendwie ist der nicht befriedigend. Denn dadurch, dass es so schnell geht, wird dem Leser nicht die Chance gegeben, sich mit ihr zu verlieben. Ihre Gefühle waren so für mich nicht wirklich nachvollziehbar und so blieb die Liebesgeschichte recht blass und hat nicht wirklich mitgerissen. Dabei ist die Idee wirklich recht neu und erfrischend und die Autorin schafft es, eine wirklich schon sehr oft aufgerollte und genutzte Idee irgendwie neu zu interpretieren. Dabei erschafft sie ihre eigene Welt, die fast schon Elemente der High Fantasy aufweist, aber geschickt mit Urban Fantasy verstrickt wird. Fazit: Die Geschichte hat also sehr viel Potenzial und eine wirklich interessante und gute Idee. Aber leider wird nur die Protagonistin als Charakter so wirklich ausgearbeitet und das Geschehen wird zum Ende hin einfach viel zu gehetzt. Wäre eben dieses gehetzte Ende nicht gewesen, hätte ich dem Buch liebend gerne 4 Sterne gegeben, weil es wirklich sehr kreativ und spannend ist. So sind es aber leider nur 3,5 Sterne, die auf 3 gerundet wurden.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    gusaca

    gusaca

    28. February 2013 um 20:14

    In diesem Buch muß Nathalie lernen sich zwischen Gut und Böse zu entscheiden. Sie lernt kurz hintereinander zwei fazinierende Männer kennen, die um sie werben. Zeitgleich stellt sie an sich selber einige Veränderungen fest. SIe hat plötzlich kein Spiegelbild mehr und kann keine NAhrung mehr zu sich nehmen. Was hat das zu bedeuten? Die Geschichte an sich hat mir gut gefallen. Das Kennenlernen der verschiedenen Charaktere ist gut umgesetzt worden. Die Hintergründe und dAs GEheimnis der Lichtwesen enthüllt sich Nathalie und auch dem LEser nur lansam und über einige Umwege. DAs steigert die Spannung. Der Rückblick auf den Ursprung der Energiewesen ist mir etwas zu langatmig ausgefallen. Der Zwiespalt den NAthalie zwischen plötzlich auftrettender Liebe und Angstgefühlen vor Lysander erlebt ist mir etwas zu sprunghaft und wechselt öfter hin und her. Der Text weist einige Fehler in der Satzstellung und Audrucksweise auf, was an der Übersetzung aus dem schweizerdeutsch liegt. DAs ist aber in BEarbeitung und wird in der nächsten Ausgabe geändert, sowie auch das Cover dann anders ausfällt.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Nicki-Nudel

    Nicki-Nudel

    28. February 2013 um 18:09

    Was würdest du tun, wenn du die Wahl hättest? Inhalt: Nadine plagen schreckliche Albträume, in denen sie qualvoll stirbt. Nach Versuchen ihre Träume zu deuten, weisen diese auf Veränderungen hin, die auch nicht lange auf sich warten lassen, als sie früh morgens einen mysteriösen Mann namens Lysander kennenlernt, der sich als Künstler und Besitzer eines Cafés herausstellt. Bei ihrem ersten Date „verwandelt“ er sie in ein Energiewesen. Sie bemerkt schon bald Veränderungen und als sie Lysander zur Rede stellt, erklärt er ihr kein Vampir aber ein Energiewesen zu sein, das „alles“ (wortwörtlich) kann. Aber dann trifft sie Lyell... Geschichte und Schreibstil: Ich konnte mir lange nichts unter den Energiewesen vorstellen (genau wie Nadine ;D), da mir die Dimension der Macht „alles“ zu können, nicht wirklich klar werden wollte. Die Geschichte mit der neuen Variante von Magiegestalten, finde ich grundsätzlich eine gute Idee, da das Bild der Vampire (und Co.) teilweise extrem ausgelutscht sind. Die Handlung war teilweise etwas langezogen, da die Vorgeschichte der Drei sehr, sehr ausführlich sind. Der Schreibstil der Geschichte war wirklich gut, mir hat er von Anfang an gefallen, da er schön flüssig und in sich äußerst stimmig war. Meine Meinung: Für mich war das Buch gutes Mittelmaß. Die Gestalten in der Geschichte wären für mich noch ausbaufähig, da sie für mich nicht wirklich greifbar waren. Ich hätte auch gerne ein paar Freunde von Lyell kennengelernt, da es für mich immer leichter ist eine Person aus vielen verschiedenen Perspektiven zu bewerten, da Nadine ja größtenteils die rosa Brille auf hatte. Ich fand die Idee zum Buch sehr gut, da man sich völlig in das Dilemma der Hauptchrakterin hineinversetzten kann. Mein Fazit: Lesenswert

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. February 2013 um 23:45

    Natalie ist Single, die Familie hat sie schon sehr früh verloren und hat nur noch ihre beste Freundin und Arbeitskollegin Pamela, die ihr wirklich nahe steht. Sie leidet unter Albträumen und Schlaflosigkeit. Dann lernt sie Lysander kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Doch mit ihm stimmt etwas nicht. Dann taucht auch noch Lyell auf und auch in ihn scheint sie sich zu verlieben. Für wen der beiden Männer soll sie sich entscheiden? Entscheidet sie sich für das Licht oder für die Dunkelheit? Mich persönlich hat dieses Buch gefesselt. Sehr fantasievoll hat Andrea Schneeberger zwei Welten erschaffen, die man sich durch ihre wirklich sehr gelungenen Beschreibungen auch extrem gut vorstellen kann. Der Schreibstil ist toll und von Anfang (der etwas gruselig war) bis zum Ende spannend. Ich hätte mich auch in Lysander und Lyell verliebt, wenn diese Männer so aussehen würden, wie sie beschrieben wurden. Wer gerne gute Fantasy-Romane liest, mit interessanten Charakteren und einer aufregenden Handlung, wird mit diesem Buch bestimmt nicht enttäuscht werden. Dieser Roman hat mich sehr unterhalten aber auch zum Nachdenken gebracht, wie ich an Natalies Stelle gehandelt hätte.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Gelinde

    Gelinde

    26. February 2013 um 13:53

    Zwischen Licht und Dunkelheit (Die Entscheidung) von Andrea Schneeberger. Ein wunderschöner Fantasy-Roman bei dem die Protagonistin, Natalie Valo, erkennt, dass es mehr gibt zwischen „Himmel und Erde“ als sie kennt und sie selbst vor die Entscheidung gestellt wird, stellt sie sich auf die „Gute“ oder die „Böse“ Seite. Zum Inhalt Natalie hat sehr früh ihre Eltern und ihre Patentante verloren und steht alleine im Leben. Seit längerem quälen sie Albträume und lassen sie nicht mehr schlafen. Da lernt sie Lysander kennen, sie verliebt sich sofort und auch Lysander ist glücklich, dass Natalie mit ihm eine Beziehung eingeht. Kurz darauf passieren ungeklärte, unheimliche aber atemberaubende Dinge mit Natalie. Fast gleichzeitig lernt Natalie Lyell kennen und auch in ihn verliebt sie sich. Sie kann nicht verstehen, dass sie sich so zu beiden hingezogen fühlt. Nach und nach erfährt sie die unglaublichsten Dinge. Kaum fähig dies alles zu verarbeiten und zu verstehen, wird viel von ihr erwartet. Wie wird sie sich verhalten und entscheiden? Eine wunderbare Geschichte. Sehr schön erzählt. Wir werden in wunderbare wie auch grausame Welten entführt. Ich hab mich immer wieder gefragt: wie würde ich an Natalies Stelle fühlen und reagieren. Zum Schluss hätte ich auch mit ihr getauscht. Einen Punkt würde ich aber doch für die schlechte Korrektur (oder Übersetzung ins Deutsch ?? aus der Schweiz) abziehen. Immer wieder waren Sätze oder Worte dabei die mich stolpern ließen. Z.B- ………..“ sprach Natalie / innert = innerhalb/…..flohen wir in ein anderes Land und fanden eine Stadt, die uns gefiel zu bleiben./ es würde nächsten zerspringen/ „Du bist mich am gewinnen“. Normalerweis lese ich echt über solche Dinge hinweg, aber hier ist es mir echt störend aufgefallen. Diese Fehler sollen aber in der neuen Auflage durch eine zusätzliche Korrektur ausgemerzt werden habe ich erfahren. Trotzdem, ich kann dieses Buch auf jeden fall nur weiterempfehlen und von mir 3,5 Sterne von 5. Da es hier nur volle Sterne gibt habe ich aufgerundet, das schien mir gerechter als abrunden.

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Buchkuss

    Buchkuss

    23. February 2013 um 19:56

    Cover: Ich finde das Cover nicht ganz so gelungen. Es nimmt zwar Bezug auf den Inhalt, doch für mich persönlich wird es nicht das Lieblingscover in meinem Regal und ich wäre wahrscheinlich einfach vorbei gelaufen... (Aber der Inhalt zählt ja und der lohnt sich) Meine Meinung: Nathalie Valos Leben ändert sich plötzlich drastisch, als der geheimnisvolle Lysander in ihr Leben tritt. Er fasziniert sie und lässt sie ihre Albträume für kurze Zeit vergessen. Diese Träume, die immer wieder ihren qualvollen Tod zeigen. Eine leidenschaftliche Liebesbeziehung beginnt und Nathalie ist im siebten Himmel, doch Lysander ist zu gut um ein normaler Mensch zu sein. Als sich das Geheimnis lüftet ist Nathalie mitten im Kampf um Macht, Liebe und einer sehr langen Geschichte, die erst bei ihr enden wird.... Nathalie Valo ist eine eigenständige, selbstbewusste Frau, die mit beiden Beinen im Leben steht. Es fehlt nur der richtige Mann, denn sie wahrscheinlich bei Lysander gefunden hat. Sie ist eine glaubwürdige Figur, die man nicht in eine Schublade stecken kann. Im laufe des Buches entwickelt sie sich, was ich besonders wichtig finde. Lysander ist eine typische männliche Figur. Geheimnisvoll, attraktiv, smart... Dem Leser ist er zunächst sympathisch, doch im laufe des Geschehens wird sich die Meinung vieler bestimmt ändern. Besonders wenn Lyell kommt. Lyell ist das komplette Gegenteil von Lysander und es ist klar, dass Nathalie in eine Zwickmühle gerät. Das hört sich jetzt an, wie eine 08/15 Story. Also geheimnissvoller Typ und eine Frau, die nicht den richtigen findet. Sie verliebt sich Hals über Kopf und er ist doch kein Mensch und dann kommt da noch so ein anderer Typ.. Blablabla. Zunächst habe ich das auch gedacht, doch Andrea Schneeberger hat die bedenken, die ich zu Anfang des Buches hatte, wet gemacht. Sie erfindet eine Geschichte, die schon100x erzählt scheint, doch dann wieder den gewissen Pfiff besitzt. Die Handlung wirkt zunächst voraussehbar, doch man wird schnell umgestimmt und erlebt überraschende Wendungen, die das Buch spannend halten. Der Schreibstil ist sehr einfach un man kommt flüssig durch das Buch. Es sind nur knapp 190 Seiten, doch merkt man die Kürze nicht. Doch fand ich das Ende zwar sehr spannend, doch auch ein wenig plötzlich. Man ist mitten drin und plötzlich kommt das Ende und fertig.... Außerdem bin ich ein totaler Hasser von Dreiecksbeziehungen. Mich nerven sie einfach und ich denke mir immer: "Entscheide dich! Und zwar für XY" Doch ist es nicht auch immer wieder toll zu diskutieren, wer den der richtige für das Mädchen ist :D Fazit: Ein gelungenes Buch mit einer Mischung aus klassischen aber auch mit neuen spannenden Elementen. Gelungene Charaktere und tolle Ideen. Ein Buch, dass man leicht in eine Schublade steckt, doch die Überraschung kommt! 4 Punkte

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit: Die Entscheidung" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Hanna86

    Hanna86

    14. November 2012 um 22:01

    Inhalt: Jede Nacht plagen Natalie schreckliche Träume. Träume, in denen sie ihren eigenen Tod sieht! Von Tag zu Tag fühlen sich diese Träume mehr realer an, deswegen schläft Natalie kaum noch. Lieber wandert sie in der Nacht durch ihre Wohnung rum, anstatt sich noch mal schlafen zu legen. An einem Tag war der Traum besonders schlimm, sodass sie es kaum in ihren eigenen vier Wände aushalten konnte. Kurzerhand beschließt sie ein bisschen frische Luft zu schnappen, um einen klaren Verstand zu bekommen. Nicht achtend, wohin sie ihre Füße bewegen, entdeckt sie ein Kaffee das noch zur Später zu Stunde geöffnet ist. Natalie hätte mit vielem erwartet aber nicht damit, dass sie ein junger Mann freundlich anspricht. Und zu ihrem erstaunen sie noch interessiert. In den letzten Jahren hatte sie eher weniger Interesse an dem männlichen Geschlecht gezeigt und ihre Freunde schon befürchtet hätten sie habe die "Seiten" gewechselt. Umso mehr erstaunt es sie, wie stark sie auf Lysander reagiert. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich mit ihm auf einer Wellenlinie. Einerseits fühlt sie sich in Lysanders nähe sehr wohl, anderseits hat er etwas an sich, was ihr Angst macht. Trotz nagendem Gefühl, das mit Lysander etwas nicht stimmt, verbringt sie die Nacht mit ihm. Eine Nacht, die ihr komplettes geordnetes Leben auf den Kopf wirft! Natalie ist schwer von Lysander enttäuscht und läuft prompt in die Arme eines anderen Mannes, Lyell. Lyell, der vollkommen anders ist als Lysander. Mit seiner sonnigen und charmanten Art bezaubert er Natalie von Mal zu Mal. Bei Lysander hat sie zwar auch wohlgefühlt, aber bei Lyell fühlt sie sich wie zu Hause. Natalie wird allmählich klar das Sie einen schweren Fehler gemacht hat, in dem sie sich mit Lysander eingelassen hat. Den hinter dem hübschen Gesicht verbirgt sich eine Schattenseite, die sie versucht in den Abgrund zu ziehen und somit in ihr verderben ... (Quelle: Eigene Zusammenfassung) Meine Meinung: Für mich war der Anfang sehr gewöhnungsbedürftig, weil es da diese detaillierte Blutszene mit Natalies Tod gab und mir etwas schlecht vom Lesen wurde. Ich bin zwar nicht aus Zucker, aber bei manchen Dingen braucht man nicht zu sehr alles zu beschreiben. Ich mag ehrlich gesagt keine blutigen Ausführungen =__= Trotz meines "Ekels" zu Beginn, bietet die Story eine spannende Handlung. In meiner Zusammenfassung habe ich bewusst, alle fantastischen Punkte ausgelassen, damit ich euch nicht zu viel vorwegnehme =) Die Hauptperson Natalie ist eine Waise. Sprich ihre Eltern sind bei einem Autounfall gestorben und sie wurde bis vor einigen Jahren von ihrer Tante groß gezogen, die aber auch nach einer Krebserkrankung gestorben ist. Ohne Familie kämpft sie alleine weiter durchs Leben und plagt sich Nacht für Nacht mit ihren schrecklichen Träumen herum. Man hat als Leser schon mitleid mit ihr :/ (Schlafmangel ist echt was Übles =_= ...) Man fragt sich ständig, was es mit diesen Träumen auf sich hat und wer Natalie in Wirklichkeit ist! Zudem kommt Lysander mit ins Spiel. Am Anfang macht er noch einen sehr sympathischen Eindruck, aber im Lauf der Handlung entdeckt man immer mehr Seiten an ihm, die nicht so ganz geheuer sind. Er hat dreck am Stecken T___T als er dann sein "wahres" Gesicht zeigt, ist es für Natalie schon längst zu spät. Mit ihrer neuen Situation kommt sie überhaupt nicht klar und plötzlich taucht auch noch Lyell auf. Der Mann mit den unterschiedlichen Augen (blau und braun) lässt ihr Herz noch schneller pumpen, als es Lysander vermocht hat ;D Tja, was passiert??? Sie verguckt sich auch in Lyell. Es kommt ein Gefühlschaos, bei dem sie sich zum Schluss immer noch nicht sicher ist, für, wenn von beiden sie sich entscheiden wird. (Ja, ja die Qual der Wahl *g*) Während der kompletten Story herrscht eher eine düstere Stimmung, die kurzweilig durch ein paar Herzklopfer und schmachtenden Szenen von den drei Hauptpersonen unterbrochen werden. Auch ein Rückblick aus Lysanders und Lyells Vergangenheit sorgen für mehr Klarheit in der Handlung. Der Großteil der Story liest sich aus Natalies Sicht. Alles in einem ein guter Roman, mit ein paar überraschenden Wendungen ^^

    Mehr
  • Rezension zu "Zwischen Licht und Dunkelheit: Die Entscheidung" von Andrea Schneeberger

    Zwischen Licht und Dunkelheit
    Leseglueck

    Leseglueck

    25. September 2012 um 09:57

    Erster Satz: Ich habe nie davon geträumt, mächtig zu sein, nie habe ich mich nach der Unsterblichkeit gesehnt oder gar gewünscht, übermenschliche Fähigkeiten zu besitzen. Cover: In einem Buchladen wäre ich durch das Cover sicherlich nicht auf das Buch aufmerksam geworden. Trotzdem passt der Mann auf dem Cover, mit seinen zwei unterschiedlichen Augen, sehr gut zur Geschichte. Diese Augen werden nämlich des öfteren erwähnt. Meinung: Zwischen Licht und Dunkelheit hat mich positiv überrascht. Nachdem ich das Cover gesehen habe und obwohl sich der Klappentext interessant angehört hat war ich erstmal skeptisch. Aber Andrea Schneeberger ist es auf diesen 171 Seiten gelungen einen tollen Fantasyroman zu schreiben. Der Titel des Buches sagt eigentlich schon sehr gut aus um was es geht, nämlich um die Entscheidung zwischen Licht und Dunkelheit. Natalie Valo, die Hauptprotagonistin, ist single und arbeitet zusammen mit ihrer besten Freundin Pamela als Buchhalterin. Die Nächte schläft sie sehr schlecht und hat merkwürdige Träume. Diese bringen sie in eine Welt in der das Gras auf den Bäumen wächst und die Blätter auf dem Boden. Alles ist dort anders als in der Realität, doch trotzdem kommen Natalie dass alles nicht nur wie ein Traum vor. An einem Morgen als Natalie wieder mal nicht lange schlafen kann entdeckt sie ein Kaffee das ihr bis dahin noch nie aufgefallen ist. Dort lernt sie den gutaussehenden Lysander kennen. Damit soll sich Natalies Leben für immer verändern. Auch Natalies neuer Nachbar Lyell ist sehr gutaussehend und hat es ihr sofort angetan. Die beiden treffen das erste mal aufeinander als Natalie einen Schwächeanfall hat. Lyell sorgt versorgt sie natürlich sofort. Natalie ist ein glaubwürdiger Charakter. Sie versucht herauszufinden wer von den beiden Männern der Richtige für sie ist und warum es ihrer Gesundheit in letzter Zeit immer schlechter geht. Dadurch lüftet sie einige Geheimnisse mit denen man als Leser gar nicht rechnet. Die Handlung in der Geschichte hat mir sehr gut gefallen und konnte mich überzeugen. Es gab nicht zu viel Kitsch was die Liebe betrifft und auch der Rest war sehr glaubwürdig. Außerdem gibt es in dieser Geschichte nicht einfach nur die üblichen Vampire. Die Autorin hat es geschafft das diese Wesen mal etwas anders sind und dass hat mir auf jeden Fall richtig gut gefallen. Die Geschichte ging von Anfang an ziemlich schnell voran und so wurde es nicht einmal langweilig denn diese vielen Ereignise die Natalie in der Geschichte in so kurzer Zeit wiederfahren muss man auch als Leser erstmal verarbeiten. Natalies Reaktionen konnte ich auch fast immer richtig gut nachvollziehen, was eigentlich wieder ein Pluspunkt ist. Der einzigste der mir von Anfang an nicht so richtig gefallen hat war Lysander. Er kam gleich so komisch rüber und seine Beweggründe konnte ich leider nicht immer so gut verstehen. Mal abgesehen davon das er gutaussehend ist habe ich nicht verstanden was Natalie an ihm findet. Auf mich kam er etwas zu selbsbewusst und zu bestimmend rüber. Lyell dagegen empfand ich gleich als der perfekte Traummann. Er sieht nicht einfach nur gut aus, sondern seine Schönheit geht auch noch darüber hinaus. Ich habe also die ganze Zeit mitgefiebert für wen Natalie sich entscheiden wird. Fazit: Eine gelungener Urban Fantasy Roman, der förmlich nach einer Fortsetzung schreit. Ich hoffe sehr dass es eine geben wird. ich kann das Buch also nur weiterempfehlen und vergebe 5 von 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere