Andrea Schomburg , Stefanie Reich Otto und der kleine Herr Knorff

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(5)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Otto und der kleine Herr Knorff“ von Andrea Schomburg

Wie Otto und Herr Knorff richtig knorffe Freunde wurdenFür Knobelius Knorff geht ein großer Traum in Erfüllung. Denn er wird das wilde Knorffien verlassen, um in der Menschenwelt sein Glück zu suchen. Dort, so hofft er, riecht es wie in seiner Höhle nach Seife und Blumen. Dort gibt es keine Knorffe, die den ganzen Tag verschnarchen und nichts als Unordnung im Sinn haben. Doch als Herr Knorff in der Menschenwelt ankommt, traut er seinen Augen nicht: Das soll sein neues Zuhause sein? Bei Otto geht es ja schlimmer zu als in Knorffien!

Ungewöhnliche Geschichte, über eine ungleiche Freundschaft, Respekt und Toleranz. Witzig und sehr gut geeignet für Zweitklässler

— danielamariaursula
danielamariaursula

Tolle Geschichte für Leseanfänger! Witzig

— Tine_1980
Tine_1980

Eine amüsant erzählte Geschichte mit bunten Illustrationen und lustigen Versen, die jungen Lesern ebenso einiges zu vermitteln weiß :-)

— MissSnorkfraeulein
MissSnorkfraeulein

Eine schöne Geschichte mit tolle Bilder, tollen Figuren und lustige Reime 😄

— Lyreen
Lyreen

Lustige Worte, tolle Reime und wunderbare Illustrationen machen Spaß!

— sommerlese
sommerlese

Stöbern in Kinderbücher

Evil Hero

Das Buch ist spannend, witzig und einfach eine fantastische Lektüre für junge Leser ab 10 Jahren, aber auch für Erwachsene.

Tanzmaus

Henriette und der Traumdieb

Zwei Geschwister reisen durch düstere Traumwelten und ein Ende zum Schmunzeln bleiben eingängig hängen.

susiuni

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Eine interessante Geschichte, die aber leider nicht an den 1. Band heran kommt.

Uwes-Leselounge

Kalle Komet

All-Fred, Kalle Komet, Paulchen Panda, Marsmallows und vieles mehr werden Kinderherzen höher schlagen lassen!

Mrs. Dalloway

Beatrice die Furchtlose

Lustig und spannend mit einer ungewöhnlichen Heldin.

Jashrin

Wer fragt schon einen Kater?

Urkomisch, liebenswert und absolut mitreißend. Ein wunderbares und fesselndes Katerabenteuer. Auch für große Leser!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein kleiner Herr Knorff für mehr Ordnung im Haus

    Otto und der kleine Herr Knorff
    lehmas

    lehmas

    09. July 2017 um 11:12

    Knorffe sind ziemlich ungehobelte und unordentliche Typen. Knobelius Knorff schlägt da ganz aus der Art. Er liebt nichts mehr als Ordnung, Höflichkeit und Harmonie. Und so träumt er von einem Leben bei den Menschen, denn die sollen ja sehr nett und ordentlich sein. Eines Tages hält er es nicht mehr aus und tritt mutig die Reise in die Menschenwelt an. Dort landet er im Zimmer von Otto. Und? Ahnt ihr schon, was jetzt kommt? Otto streitet sich mit seiner Schwester und dabei geht es gar nicht höflich zu und es ist auch alles andere als ordentlich. Als Herr Knorff dann in Ottos Abwesenheit aufräumt, flippt Otto aus. Die zwei streiten sich und Otto droht Herrn Knorff mit der Rumpelkammer, in Knobelius Augen „die Kammer des Grauens“. Auch die anderen Familienmitglieder sind gar nicht erfreut, über Herrn Knorffs heimliche Aufräumversuche. Bis eines Tages etwas passiert und plötzlich nur Knobelius die Familie vor der Obdachlosigkeit retten kann. Dieses Buch spielt mit den Extremen, sehr ordentlich trifft auf chaotisch. Und wie so oft liegt das Optimum irgendwo dazwischen. Aber dafür müssen sich die Beteiligten entwickeln. Sie müssen den anderen tolerieren und aufeinander zugehen. Dann kann auch etwas schönes Neues entstehen und dieser Prozess ist wunderbar in die Geschichte verpackt worden. Otto ist ein typisches Kind, zum Spielen gehört auch eine gewisse Unordnung und zum Familienleben auch Konflikte. Herr Knorff wünscht sich nichts sehnlicher als endlich unter Gleichgesinnten zu leben, die ordentlich und höflich sind. Hieraus entwickelt sich nach anfänglichen Schwierigkeiten eine schöne Freundschaft. Die Geschichte ist von Andrea Schomburg unterhaltsam und liebevoll erzählt. Auch die Reime des kleinen Herrn, die sich farbig vom Text abheben, wissen zu erheitern. Die Illustrationen von Stefanie Reich sind knuffig und farbenfroh und runden das (Vor-)Lesevergnügen für Kinder ab 6 Jahren perfekt ab. 

    Mehr
  • Warmherzig und einfallsreich

    Otto und der kleine Herr Knorff
    danielamariaursula

    danielamariaursula

    Weit weg, mitten im Meer, umhüllt von dichtem Nebel liegt Knorffien, das Reich der Knorffe. Wegen des dichten Nebels bleibt es unentdeckt und noch kein Mensch war dort. Das ist auch gut so, denn so angenehm ist es dort nicht. Bei den Bewohnern, den Knorffen herrscht furchtbares Chaos. Man ist rücksichtslos und setzt sich mit Ellenbogen durch. Die Lieblingsspeise ist Knorffsoppe, sie besteht aus Schlamm, Schneckenschleim und Popel. Knorffe lieben sie, alle bis auf einen. Der kleine Herr Knorbelius Knorff mag sie gar nicht. Weil er nicht rempelt und schubst, sondern sich höflich wartend anstellt, als einziger, bekommt er auch nie etwas von der Knorffsoppe ab. Er isst ohnehin lieber Himbeeren. Das schlimmste Schimpfworte für Knorffe heißt „Du Mensch!“ und so wird Knorbelius Knorff auch öfters von seinen Nachbarn genannt. Die Welt der Menschen stellt er sich herrlich vor. Sauber, ordentlich, und nach Seife und Blumen duftend. Also macht er sich eines Tages durch einen geheimen Spalt auf in die Menschenwelt. Nach den Knorffgesetzen muß er 13 Monate bei dem Menschen bleiben, der ihn findet. Das ist der chaotische kleine Otto, der im kreativen Chaos seiner Künstlerfamilie aufwächst. Wo ist Herr Knorff da nur hineingeraten! Otto ist auch nicht allzu begeistert. Diese liebevoll erzählte Geschichte für junge Leser thematisiert nicht nur das Thema Ordnung und Sauberkeit. Am Rande schon, aber ohne erhobenen Zeigefinger. Es geht nicht um richtig oder falsch, es geht um Annäherung und Akzeptanz. Zu lernen den anderen so anzunehmen wie er ist und ihn zu mögen. Jeder hat Stärken und Schwächen und wenn man sich gegenseitig hilft und annimmt, kommt noch etwas viel besseres heraus. Außerdem helfen sich Freunde in der Not. Sehr gut gefällt mir, daß das kreative Chaos, daß in Familien mit Kindern bisweilen herrscht nicht verteufelt wird, aber dezent angeregt wird, dies ein wenig abzubauen, auch durch die Kinder. Ottos Familie ist allerdings sehr liebenswert und offen. In ihrer Kreativität können sie allerdings jede Menge Dinge gebrauchen und finden vor lauter Schaffensdrang eher nicht die Ruhe aufzuräumen. Langweilig ist es daher bei ihnen nie, sie sind auch eigentlich zufrieden, wenn da nur nicht die Anderen wären, die mit dieser Art so ihre Probleme haben. Zum Glück ist ja nun der weltbeste Aufräumer bei ihnen eingezogen. Knorbelius räumt auf, was das Zeug hält, aber leider ohne Sinn und Verstand, so daß es zwar schön aussieht, aber eigentlich auch wieder unordentlich ist. Das Stapeln von Buchmanuskripten in gleich große Stapel mag schön sein, aber nicht sinnvoll. Ich finde das Thema sehr sensibel aufgegriffen, da auch weniger das kreative Chaos angeprangert wird, als der rücksichtslose Umgang und die Ich-Bezogenheit der Übrigen Knorffe. Man spürt schon das Verständnis der Autorin Andrea Schaumburg für das kreative Chaos bei Ottos Familie, räumt sie gelernte Gymnasiallehrerin auch selbst ein, daß ihre Arbeitszimmer in Hamburg und Berlin immer etwas knorffig aussehen. Nach ihrer Zeit als Lehrerin, Lyrikerin und Kabarettistin, ist das Schreiben von Kinderbüchern allmählich zu ihrem Beruf geworden. Die Kapitel haben eine für Zweitklässler sehr angenehme Länge, die durch fröhliche und farbenfrohe Illustrationen von Stefanie Reich die Geschichte zusätzlich auf lockern. Die Sätze sind sehr schön kurz und für Zweitklässler gut zu bewältigen. Dabei ist auch die Wortwahl geschickt auf das Publikum abgestimmt. Es wird auf Fremdwörter verzichtet, mit den fantasievollen Begriffen aus Knorffien, jedoch auch das Erlesen unbekannter Begriffe geübt. Die Reime und Gedichte, in denen die Knorffe sich nur zu gerne ausdrücken sind lustig und fördern das Gefühl für Sprachrhythmus und Reime. Meine Tochter ist noch im zweiten Schuljahr und fand diese aufeinander prallende Welten sehr lustig. Diese ungewöhnliche Beziehung zwischen dem kleinen Chaoten und dem steifen kleinen Mann mit den höflichen Umgangsformen, brachten sie immer wieder zum Kichern. Auch Herrn Knorffs Reime mochte sie sehr gerne. Sie hatte großes Verständnis, daß Ottos Familie über Herrn Knorffs eigenwilliges Aufräumen nicht ganz so begeistert war. So sind die 80 Seiten ziemlich schnell gelesen gewesen, da sie auch gerne mal mehr als ein Kapitel am Tag las, wie sie doch neugierig war, wie es weitergeht. Das ist ja auch das Stichwort, dies ist erst der 1. Band, wir sind gespannt, wie sich Knorbelius nun bei Ottos Familie einfügt und was sie noch für Abenteuer erleben werden, jetzt da sie Freunde sind. Wir fanden diese ungleiche Freundschaft eine wirklich ungewöhnliche Geschichte. Sie hat uns großen Spaß bereitet und wir empfehlen sie sehr gerne mit 5 von 5 Sternen weiter.

    Mehr
    • 5
    Avirem

    Avirem

    24. June 2017 um 11:10
  • Ich möchte auch einen Knobelius Knorff!

    Otto und der kleine Herr Knorff
    Tine_1980

    Tine_1980

    13. May 2017 um 13:02

    Knobelius Knorff lebt in Knorffien. Doch da er so ganz anders wie die anderen Knorffe ist, möchte er sein Glück in der Menschenwelt suchen. Doch kaum ist er in der Menschenwelt angekommen, traut er seinen Augen nicht. Ist es doch so ganz anders, wie er gedacht hat und hier soll sein neues Zuhause sein?     Schon das Cover ist zuckersüß, sieht man Knobelius Knorff zusammen mit Otto, vor einem blauen Hintergrund. Auch der Klappentext macht Lust auf mehr und so hatten wir das Glück, es als Reziexemplar vom Blogger Portal zu erhalten.   Der Leser wird in diesem Buch direkt angesprochen und landet so in der Welt Knorffien, die man ja eigentlich nie findet, aber wir hatten das Glück dorthin reisen zu dürfen. Schon der Beginn der Erzählung ist mit viel Witz erzählt und meine Tochter mit ihren 7 Jahren war völlig hingerissen. Sie hat mir nach jeder Seite berichtet, wie unordentlich doch die Knorffe sind, nur Knobelius ist ganz anders. Die Reime fand sie auch ganz klasse und so ist die Geschichte spätestens ab der zweiten Klasse auch super zum Selbstlesen geeignet. Die Schrift ist angenehm  groß und das Buch wird durch die Illustrationen gut aufgelockert. Doch auch jüngere Kinder werden sich in der Geschichte wohlfühlen. Die Handlung ist nicht zu komplex und so gut erfassbar. Ich fand Herrn Knorff einfach zuckersüß und ich hätte Knobelius gerne bei mir zu Hause. So ein Aufräumer vom Dienst wäre super. Doch Knobelius lebt bei Otto und seiner Familie, die ihn auch immer mal wieder dringend notwendig haben und ich denke dort geht es ihm auch sehr gut. Neben der schönen, lustigen Geschichte in denen Themen wie Freundschaft und  Zusammenhalt gut aufgegriffen werden, kann das Buch auch mit seinen tollen Zeichnungen punkten. Hier steckt viel Herzblut drin und genau so hätte ich mir Knobelius vorgestellt.   Toller Start in diese Kinderbuchreihe, von der wir gerne mehr lesen werden. Wunderschöne Illustrationen, perfekt für Leseanfänger und eine echt schöne Geschichte! Volle Leseempfehlung!

    Mehr
  • Otto und der kleine Herr Knorff

    Otto und der kleine Herr Knorff
    Lyreen

    Lyreen

    05. May 2017 um 20:45

    Info zum Buch:Titel: Otto und der kleine Herr KnorffAutor: Andrea SchomburgSeiten: 88Buchart : HCVerlag: cbjBestellcode: 978-3-570-17375-6Erhältlich : 03 / 2017Alter: -Kosten : € 9,99Buchrichtung: KinderbuchVorgängerbände: -Folgebände: Otto und der kleine Herr Knorff - Auf MonsterjagdVerfilmung: -Inhalt:Wie Otto und Herr Knorff richtig knorffe Freunde wurdenFür Knobelius Knorff geht ein großer Traum in Erfüllung. Denn er wird das wilde Knorffien verlassen, um in der Menschenwelt sein Glück zu suchen. Dort, so hofft er, riecht es wie in seiner Höhle nach Seife und Blumen. Dort gibt es keine Knorffe, die den ganzen Tag verschnarchen und nichts als Unordnung im Sinn haben. Doch als Herr Knorff in der Menschenwelt ankommt, traut er seinen Augen nicht: Das soll sein neues Zuhause sein? Bei Otto geht es ja schlimmer zu als in Knorffien!Meine Meinung:Ganz lieben Dank an Sebastian von cbj für das kostenlose RezensionexemplarMein Sohn ist vier und liebt es Geschichten vorgelesen zu bekommen. Ich habe mich dann auf das Buch beworben und wir haben uns gefreut als es dann bei uns zu hause einzog.Es wurde dann auch gleich angefangen zu lesen.Wir lernen Herr Knorff kennen der mit anderen Knorrfs auf einer Insel lebt. Die anderen Knorffs sind richtige Ferkel, sie stinken, sie leben im Müll und sonst sind sie nicht sehr Ansehnlich, aber Herr Knorff ist ganz anders , er ist sehr pingelig, alles muß sauber sein.Als er wieder gehänselt wird hat er ab in die Menschenwelt und landet bei Otto und oh nein da sieht es aus wie bei den anderen Knorffs. Vom Regen in die Traufe und Otto will auch sein Zimmer nicht aufräumen und die Familie selber ist auch nicht so sauber.Wir lernen hier viel über Freundschaft und das man auch mal über seinen Schatten springen muß.Das Buch hat liebevolle Illustrierten und tolle lustige Reime.Wir hatten sehr viel Spaß mit dem Buch.Pluspunkte:- Freundschaft hat nichts mit Sauberkeit zu tun , sondern mit zusammen halt- liebevolle Bilder runden das Buch abMinuspunktee:-Cover:- Zeigt uns Otto und Herr Knorff

    Mehr
  • Ein bisschen Unordnung darf sein!

    Otto und der kleine Herr Knorff
    sommerlese

    sommerlese

    05. April 2017 um 16:51

    Das Buch "Otto & der kleine Herr Knorff" schrieb Andrea Schomburg, die schönen Illustrationen stammen von Stefanie Reich. Das Buch erscheint 2017 im cbj Kinder- und Jugendbuch Verlag.Im wilden Knorffien hausen die kleinen Knorffe, sie leben weit weg auf einer Insel im Meer in Höhlen. Dort sieht es sehr unordentlich und dreckig aus, vor lauter Müll kann man kaum den Eingang der Höhlen finden. Den lieben langen Tag streiten, hauen und kloppen sich die Knorffe und abends essen sie ihre Leibspeise "Knorffsoppe", eine Suppe aus Schlamm, Schneckenschlein und Popeln. Nur der kleine Herr Knobelius Knorff ist da anderer Meinung, er hasst die "Knorffsoppe", den Zank und Streit, den ganzen Unrat und vor allen Dingen Unordnung. Also flieht er zu den Menschen, denn die gelten unter Knorffen als besonders ordentlich und sehr langweilig. Er landet bei Otto.   Dieses Kinderbuch ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet, die große Schrift regt zum Selberlesen an. Die Texte sind einfach gehalten, es gibt lustige Lieder, die sich reimen und wunderschöne Zeichnungen machen Kindern wie Erwachsenen Spaß. Den kleinen Herrn Knorff gewinnt man mit seiner liebenswerten Art und seinem niedlichen Aussehen gleich gern.  Hier geht es um die Knorffe, kleine Wesen, die das Chaos lieben. Nichts ist für sie schlimmer als Sauberkeit und Ordnung. Knarzkopp, Knollknorff oder Nieselpamp: so heißen die schlimmsten Schimpfworte in Knorffien. Aber am allerschlimmsten ist das Wort Mensch, denn die sind langweilig, sauber und höflich. Nichts für Knorffe!Die Hauptfigur ist Herr Knobelius Knorff. Er kann es bei den dreckigen Knorffen nicht mehr länger aushalten, ständig wird er geärgert und dabei ist er ein anständiger und ausgesprochen sauberer Knorff. Als er in der Menschenwelt ankommt, hofft er, endlich mit ordentlichen und sauberen Menschen Gleichgesinnte zu treffen. Doch dann landet er bei Otto und seiner Familie. Dort herrscht wie in Knorffien ebenfalls Chaos und überhaupt nichts ist hier piccobello. Wie soll Herr Knorff das bloß aushalten? Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht mehr verraten, nur soviel, es geht um Freundschaft und Familienzusammenhalt.  Man sollte bei diesem Buch allerdings mit den Kindern darüber reden, wie gemein Schlägereien sind und dass ein bestimmtes Maß an Ordnung sicherlich gut ist. Denn sonst könnte dieses Buch die falschen Signale senden. Mir hat besonders Herr Knorff in seiner Babywäsche gefallen und mein Nachbarkind hat ebenfalls sehr darüber lachen müssen.  Dieses Bilderbuch zeigt mit tollen Bildern eine lustige Geschichte über die ekligen Knorffe, die humorvollen Texte machen Spaß und sorgen für gute Unterhaltung.   

    Mehr