Andrea Schorn Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(3)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller“ von Andrea Schorn

Über dieses Buch: Die Bewohner des finnischen Dörfchens Kiiminki leben seit Generationen in Frieden und Eintracht miteinander in ihrer spießigen Kleinstadtidylle. Jeder kennt jeden und man hilft sich gerne gegenseitig. Doch als eines Abends völlig unerwartet eine elfköpfige Roma-Familie mit Sack und Pack in klapprigen Wohnwägen auf den Festplatz von Kiiminki zieht, ist es mit der Ruhe schnell vorbei… Die verkappten Dorfbewohner sperren sich entschieden gegen die Zigeuner und versuchen, ihnen mit niederträchtigen Mitteln und dem Spinnen von gemeinen Intrigen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Fremde sind im Dorf nicht erwünscht – und erst recht will man hier keine Roma haben… Heimo Korhonen, der Dorfälteste, hetzt alle mit seinen Hass-Tiraden gegen die Zigeuner auf. Pfarrer Rasmus Järvine hingegen unterstützt die Integration zwischen Dorfbewohner und Roma-Familie und setzt sich stark für die Zigeuner ein. Doch hierbei hat auch er insgeheim nicht nur die guten Taten im Kopf, welche er nach außen hin so gerne demonstriert…Ein düsterer Plan treibt ihn an… Nicht alle Dorfbewohner sind jedoch gegen den fremden Zuwachs. Kristin Heikkinen, die Bäckersfrau in Kiiminki, freundet sich sogar mit ihnen an, nachdem ihre kleine Tochter Magda in der Schule Freundschaft mit dem Zigeunermädchen Raba geschlossen hat. Ja, selbst eine zarte Liebe bahnt sich zwischen dem jungen Zigeuner Gabor und Lenita, der Tochter des Dorfarztes, an… Doch der Hass gegen die Zigeuner greift im Dorf um sich wie eine Giftwolke und viele Bewohner von Kiiminki versündigen sich gegen die Familie; manche nur im Kleinen, andere aber auch im Großen… Nonoka Holomek, das 83-jährige Oberhaupt des Zigeuner-Clans, ist eine weise und gutmütige Frau. Sie sieht sich das böse Treiben gegen ihre Familie eine lange Zeit an, ohne sich gegen die Dorfbewohner zu wehren. Schließlich ist sie an diese Art von Vorurteilen und Ablehnung seit Jahrzehnten gewöhnt. Doch die Attacken der Dorfbewohner werden immer gemeiner, niederträchtiger und vor allem gefährlicher für die Roma Familie… Zwei schreckliche Verbrechen bringen das Fass für Nonoka endgültig zum Überlaufen: Sie vereint die Dorfgemeinde im örtlichen Gemeindesaal und verkündet eine unglaubliche, gruselige Nachricht: Jeder, der sich im Dorf auf irgendeine Art und Weise gegen die Zigeuner versündigt hat, wird hier und jetzt an Ort und Stelle mit einem schrecklichen Fluch belegt. Jeder! Dann murmelt die Alte fremdländische Worte und lässt die Dorfbewohner zweifelnd und unwissend zurück… Die Roma-Familie verschwindet in einer Nacht- und Nebelaktion wieder aus Kiiminki und die Dorfbewohner sind darüber sehr erleichtert. Den Fluch nehmen die meisten gar nicht ernst, während er bei anderen doch ein unangenehmes Gefühl der Furcht und Beklemmung auslöst. Doch dann beginnt der Fluch allmählich zu wirken… Jeder einzelne Dorfbewohner muss sich nun ernsthaft und bange fragen, was er selbst gegen die Zigeuner unternommen; wie genau er ihnen das Leben schwergemacht hat…und wie er wohl dafür bestraft werden wird…?

Strafe muss manchmal eben sein

— Alrauna
Alrauna

Eine schöne Geschichte mit realen und traurigen Fakten.

— Minibutz
Minibutz

Interessante Geschichte mit einem finalen Ende der Rache.

— claudi-1963
claudi-1963
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lustig ist das Zigeunerleben? Wenn ein Volkslied nicht recht hat...

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    Queenelyza

    Queenelyza

    30. May 2017 um 18:19

    In einem kleinen finnischen Dorf geht alles ganz geruhsam seinen Gang. Man lebt mit- und nebeneinander, streitet und versöhnt sich wieder, bildet jedoch im Großen und Ganzen eine Gemeinschaft. Mit dem Frieden ist es jedoch vorbei, als eine Gruppe fahrendes Volk der Roma, abwertend gerne auch mit dem alten Begriff Zigeuner benannt, ins Dorf zieht und sich mit Kind und Kegel auf dem Festplatz niederlässt. Begeistert sind die Dorfbewohner davon wahrlich nicht, und in der so gemütlich-friedlichen Fassade bilden sich erste Risse. Es kommt zu Gewalt, Übergriffen, Mobbing – bis die Zigeuner genug haben und den Spieß herumdrehen… Kein neues Szenario, aber auch die altbekannten Versatzstücke machen Spaß in diesem Roman der Hobbyautorin Andrea Schorn. Die Zigeuner, die keiner mag, die zarte, heimliche Liebe, die aufkeimt und die Gespenster der Vergangenheit, die es den Menschen schwer machen, sich von ihren Einstellungen und Handlungsweisen zu lösen. Dazu ein Fluch, der bereits im Titel angekündigt wird, der aber erst gegen Ende des Buches eine Rolle spielen wird – eigentlich passt hier alles ganz ordentlich zusammen. Der eine oder andere Schreibfehler ist vorhanden, aber da mag ich mit Nachwuchsautoren auch nicht immer so hart ins Gericht gehen. Das kann passieren und ist hier nicht übermäßig störend. Ungeschickt fand ich eher die falsche Einordnung des Romans ins Genre Horror-Thriller, denn das Buch ist beileibe nichts von beidem. Definitiv kein Horror, und einen Thriller stelle ich mir auch deutlich anders vor. Das ist aber nicht der Autorin anzulasten. Was bleibt, ist eine kurzweilige Geschichte mit Lokalkolorit,  teilweise kauzigen lebendigen Charakteren, einer gut gezeichneten Atmosphäre und einem kleinen, verschmitzten Paukenschlag zum Schluss, der mich wirklich hat auflachen lassen. Einige Dinge waren mir zu ausführlich und pomadig erzählt, die hätte man straffen können. Aber sonst war das durchaus solide Unterhaltung, die man gut an einem Nachmittag wegschmökern kann. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller" von Andrea Schorn

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    Andrea333

    Andrea333

    Hallo liebe Lovelybooks-Gemeinde,

    hiermit möchte ich gerne eine neue Leserunde meines dritten Romans einleiten. Es handelt sich um einen Thriller mit Horror-Elementen. Wie auch meine letzten beiden Romane gibt es diesen hier derzeit leider (noch) ausschließlich als Ebook.

    Trotzdem würde ich mich sehr über zahlreiche Bewerbungen freuen.

    • 142
  • Fürchte den Zigeunerfluch

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    nellsche

    nellsche

    12. May 2017 um 19:43

    Das kleine finnische Dorf Kiiminki, in dem bisher alles ruhig und beschaulich zuging, wird auf den Kopf gestellt, als eine Roma-Familie mit ihren Wohnwagen auf dem Festplatz zieht. Sofort gibt es Unruhen unter den Bewohnern, die schnell in Anfeindungen gegenüber der Roma-Familie gipfeln. Alle Mitglieder, egal ob Kind oder Großmutter, sind Intrigen und Hass ausgesetzt. Es gibt nur wenige Bewohner, die offen auf die Roma-Familie zugehen. Der Pfarrer Rasmus Järvine unterstützt die Integration der neuen Gemeindemitglieder tatkräftig, denn er sorgte dafür, dass sie sich auf dem Festplatz niederlassen können. Doch er verfolgt dabei seinen ganz eigenen, düsteren Plan.Mir hat dieser Roman prima gefallen. Dank des flüssigen Schreibstils konnte ich schnell in die Geschichte reinfinden.Die Roma-Familie wird gut beschrieben. Sie haben gerade ihr Zuhause durch einen Brand verloren und möchten einfach in Frieden leben und arbeiten. Doch die Anfeindungen der Bewohner machen ihnen das Leben schwer.Die Gedanken und Handlungen der Bewohner wurden real beschrieben. Die Angst vor fremden Kulturen und Menschen spielt ja auch im wahren Leben eine große Rolle. Die Intrigen waren dabei breit gefächert, von bloßem Tratschen bis zu tätlichen Übergriffen. Das wurde wirklich sehr gut dargestellt und war teils auch erschreckend.Gefallen haben mir die Begegnungen zwischen einzelnen Roma und Bewohnern, woraus sich dann Freundschaft und auch Liebe entwickelt hat. Das zeigte, dass es sich lohnen kann, seine Scheu und Angst zu überwinden und dass man dann auch auf Sympathie stoßen kann.Ich war von Beginn an neugierig, wo die Geschichte mich hinführen wird. Die Spannung fing dabei erst ganz gemächlich an und steigerte sich dann bis zum Ende. Etwas mehr Spannung hätte ich mir allerdings gewünscht.Das Thema Fluch kam erst am Ende des Buches zum Tragen. Das hätte gerne schon früher in die Geschichte einfließen können.Insgesamt ein gut geschriebener Roman mit einem sehr interessanten Thema und sehr gut ausgearbeiteten Charakteren. Ich vergebe vier Sterne.

    Mehr
  • Ein bisschen Fluch muss sein

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    Alrauna

    Alrauna

    07. May 2017 um 17:49

    Dies ist mein erstes Buch der Autorin. Vorweg muss ich sagen, dass ich das Buch nicht im Genre Horror-Thriller einordnen würde. Horror war da definitiv nicht dabei. Dennoch hat mir die Geschichte gefallen. Sie beginnt etwas schwach mit wenig Spannung, diese baut sich dann aber im zweiten Teil langsam auf. Insgesamt hätte ich mir ein wenig mehr Spannung gewünscht. Im letzten Teil kommt es dann zum Fluch. Meines Erachtens hätte dieser Teil viel mehr Raum im gesamten Roman einnehmen sollen. Immerhin geht es ja, auch laut Titel des Buches, um den Fluch. Das fand ich ein bisschen schade. Die Schreibweise hat mir gut gefallen. Sie ist flüssig und gut lesbar. Nicht zu detailversessen, was ja schnell langatmig werden kann. Ich denke, eine Fortsetzung würde der Geschichte guttun. So sind doch die eine oder andere Frage offen geblieben. Einen zweiten Teil würde ich sehr sicher lesen.

    Mehr
  • Ein Fluch als Dankeschön.

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    Minibutz

    Minibutz

    04. May 2017 um 11:43

    Die gute Stimmung im Dorf Kiiminki wird drastig gekippt, durch die Ankunft der Roma-Familie Holomek. Nach dem Verlust ihres Hauses, müssen die Roma notgedrungen in Wohnwagen auf dem Festplatz Kiiminkis hausen, was den Einwohnern gar nicht gefällt. Jedoch erfahren die Roma alles andere als Akzeptanz und Toleranz. Diese Geschichte bietet vom einfachen Dorfklatsch, bis hin zu bösen Intrigen und Verleztungen, eine Variation an interessanten jedoch traurig-realen Fakten. Nach langem Hin und Her, entscheidet sich die Roma-Familie das ganze Dorf zu vereinen, und jeden der böse Absichten gegenüber ihnen hatte, durch einen Zigeunerfluch zur Rechenhaft zu ziehen. Am nächsten Morgen sind die Roma spurlos verschwunden, und die Dorfbewohner erleichtert, bis langsam die Konsequenzen zu spüren sind...                                                           *** Ich persönlich fand diese Geschichte sehr spannend und auch ziemlich real unserer Welt gegenüber. Die Autorin hat mich mit dieser Geschichte von Anfang bis Ende überzeugt, und Hoffnung auf eine Fortsetzung in mir geweckt. Anzuraten ist jedoch noch mal verschiedene Fehler zu korrigieren und den Mut am Schreiben nicht zu verlieren. Die Geschichte selbst ist fabelhaft!

    Mehr
  • Fürchte den Zigeunerfluch

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    dru07

    dru07

    30. April 2017 um 20:03

    Eine Geschichte über Liebe, Hass und Vorurteile.   Als eines Tages eine Zigeunerfamilie auf dem Festplatz von Kiiminki (nahe Helsinki) ihre Zelte und Wohnwägen aufschlägt, ist es mit der Idylle vorbei. Sie werden von den meisten der Dorfgemeinde angefeindet, nur ein paar Dorfmitglieder treten ihnen aufgeschlossen gegenüber und freunden sich mit ihnen an. Doch als zwei schwerwiegende Vorfälle passieren, reicht dies der Klanchefin Nonoka und belegt alle, die ihrer Familie etwas angetan haben, mit einem Fluch.   Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie war gut erzählt. Ich war auch schnell in der Geschichte drinnen und konnte nicht mehr aufhöre zu lesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es denn nun weitergehen wird. Ich hätte mir aufgrund des Buchtitels mehr von dem Fluch erwartet. Er ist meines Erachtens leider zu kurz gekommen, da er erst recht spät ausgesprochen wurde. Würde mich über eine Fortsetzung des Buches freuen. Da es eines der ersten Bücher von Andrea Schorn ist, habe ich jetzt die Rechtschreibfehler mal nicht in meine Sternebewertung mit einfließen lassen. Da ich den Schluss mit dem Fluch zu kurz fand bekommt sie von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Wer nicht hören will muss fühlen!

    Fürchte den Zigeunerfluch...: Horror-Thriller
    claudi-1963

    claudi-1963

    28. April 2017 um 20:39

    Die Strafe beherrscht das ganze Menschengeschlecht; die Strafe beschützt es; die Strafe wacht, wenn alle schlafen; die Strafe ist die Gerechtigkeit, sagen die Weisen. (aus Indien)In der idyllischen Kleinstadt Kiiminki, wo jeder jeden kennt, zieht eines Tages eine Zigeunerfamilie auf den Festplatz. Die Roma Familie Holomek hat durch einen Brand das Wohnhaus verloren und die Versicherung möchte nun nicht bezahlen. Da die Familie kein Geld besitzt, bietet ihnen der Gemeindepfarrer an, mit ihrem Wohnwägen auf dem Festplatz zu leben bis sich was anderes findet. Doch keiner weiß, auch der Pfarrer hat Gründe, warum er das tut. Im Nu verbreiten sich Intrigen, Vorurteile, Tratsch und Hasstiraden gegen die Familie, nur ein paar wenige sind durchaus aufgeschlossen gegenüber den Holomeks. Der Hass gegen die Zigeuner greift im Dorf um sich wie eine Giftwolke und viele Bewohner von Kiiminki versündigen sich gegen die Familie, manche im Kleinen, andere aber auch im Großen. Das Oberhaupt Nonoka Holomek schaut lange zu, doch als es zu zwei folgenschweren Verbrechen an ihrer Familie kommt, greift sie ein. Sie versammelt die Dorfgemeinschaft und spricht über alle, die ihrer Familie böses angetan hat einen Fluch. Am nächsten Tag sind alle erstaunt, als der Festplatz leer ist, wird der Fluch eintreffen?Meine Meinung:Die Autorin hat hier ihren dritten Roman veröffentlicht, der mit soweit recht gut gefallen hat. Man merkt die Entwicklung in den einzelnen Szenen, die deutlich besser formuliert und ausgeschmückt wurden. Allerdings war mir bei dem Buch zu wenig Horror Anteil, so das ich der Autorin geraten habe das Genre zu ändern. Die Idee ist zweifelsohne auch heute noch aktuell, den Menschenverachtung, Hass, Menschenanfeindung und Tratsch finden wir auch heute noch zu genüge. Ob es allerdings so was wie einen Fluch bei den Romas gibt, den man aussprechen kann, mag ich bezweifeln. Jedoch wird dieser Mythos immer wieder in Büchern und Filmen aufgegriffen. Andrea Schorn hat durchaus gute Ansätze hier gebracht, allerdings hätte man diese Thematik durchaus noch mehr vertiefen können. Auch die vereinzelten Rechtschreibfehler sollte sie noch weiter vermeiden, ein Teil davon sind inzwischen ausgebessert. Trotzdem sehe ich eine Tendenz nach oben und hoffe das die Autorin weiter an ihren Werken arbeitet. Von mir gute 3 von 5 Sterne für dieses Buch.

    Mehr