Andrea Schwarz Ich mag Gänseblümchen

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ich mag Gänseblümchen“ von Andrea Schwarz

1985 erschien im Verlag Herder von einer unbekannten Autorin ein Buch mit dem ungewöhnlichen Titel "Ich mag Gänseblümchen". Damit begann die schriftstellerische Laufbahn von Andrea Schwarz. Heute ist sie Bestsellerautorin im Verlag Herder und eine der meistgelesenen christlichen Autoren unserer Tage. In "Ich mag Gänseblümchen" bringt Andrea Schwarz Lebensgefühl und Sehnsucht unserer Zeit auf den Punkt. Der anhaltende Verkaufserfolg zeigt, dass die "Gänseblümchen" zu einem Klassiker geworden sind, der ohne Mühe seine zweite und dritte Generation an Leserinnen und Lesern findet.

Hier kann man das Träumen wieder erlernen

— gst
gst
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Unaufdringliche Gedanken

    Ich mag Gänseblümchen
    gst

    gst

    "Ich solle einen roten Faden in diese Texte hineinbringen hat der Verlag gesagt haben Sie in Ihrem Leben schon mal einen roten Faden gefunden? Also bei mir wechselt die Farbe andauernd deshalb: ohne Inhaltsverzeichnis" Die Gedanken zu Beginn dieses Büchleins haben mich gleich angesprochen. Ein Inhaltsverzeichnis ist bei 95 Seiten auch nicht nötig. Wer zu blättern anfängt, wird an den wunderschönen, ganzseitigen Schwarz-Weiß-Fotos ebenso hängen bleiben, wie an den Briefen oder den handgeschriebenen Zeilen. Auch ohne Inhaltsverzeichnis kann man die Gliederung der Texte erkennen: Da geht es um die Frage, ob man heute schon gelebt habe, um die Liebe und die daraus entstehende Sehnsucht, um Zärtlichkeit, Grenzen und Glaube. Kurz und gut: dieses Büchlein fordert zum Nachdenken übers Leben auf, ebenso zum Genießen desselben. Es eignet sich durchaus als kleines Geschenk für liebe Menschen als auch für sich selbst. Es müssen nicht immer dicke Romane sein, die einen nur von sich selbst ablenken. Manchmal tut es einfach nur gut, sich auch mal - mit Hilfe der Autorin - wieder zu besinnen: Manchmal träume ich davon dass ich nicht immer nur blühen muss sondern Zeit und Ruhe habe um Kraft für neue Triebe zu sammeln

    Mehr
    • 2
    wandablue

    wandablue

    28. November 2014 um 19:37