Andrea Tillmanns Der kleine dicke Pinguin

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der kleine dicke Pinguin“ von Andrea Tillmanns

Wusstet ihr schon, dass nicht jeder Fisch sofort schwimmen kann? Kennt ihr das kleine Flupf, das kein Schwein, kein Huhn und auch sonst kein richtiges Tier ist und doch mit allen etwas gemeinsam hat? Und ist es wirklich so schlimm, dass der kleine Pinguin dicker ist als alle seine Freunde? In 35 Geschichten und Gedichten erzählt Andrea Tillmanns von Teddybären und Chaos-Monstern, Tieren und Fabelwesen und von den spannenden und lustigen Abenteuern, die sie erleben.

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der kleine dicke Pinguin" von Andrea Tillmanns

    Der kleine dicke Pinguin
    Wir-Lesen

    Wir-Lesen

    13. August 2012 um 21:58

    Ich fand toll, dass die Autorin so ein schönes und abwechslungsreiches Buch geschrieben und viele Reime und Geschichten rein gepackt hat. Es war gut, dass sich die Reime und Geschichten abwechselten. Es ist ein sehr verständliches Buch. Besonders gut hat mir die Geschichte vom „kleinen dicken Pinguin“ gefallen, weil der kleine Pinguin zwar nicht schnell schwimmen kann, aber dafür kann er am besten auf dem Eis schlittern. Zwei Auftritte in dem Buch hat die Elfe Annelie. Ihr ist einmal ein Gedicht gewidmet und in einer Geschichte kommt diese auch vor. Dabei ist Annelie sehr nett und ich habe mich gefreut, als ich nochmals von ihr lesen durfte. Alles in allem, war das Buch schön und lustig und die Lesezeit verging wie im Flug. Nico - Kinderrezensent aus dem Team von Wir Lesen

    Mehr