Andrea Tillmanns Mörderische Saitensprünge

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(5)
(5)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mörderische Saitensprünge“ von Andrea Tillmanns

Mitten in der Nacht wird Luisa vom Telefonklingeln aus dem Schlaf gerissen: ein verzweifelter Hilferuf ihrer Musikerkollegin. Der Notarzt kommt zu spät, um Marianne Schneider-Winterthur zu retten. Doch ist sie wirklich an einem Herzinfarkt gestorben? Wohin ist ihre teure grüne Gitarre verschwunden? Und mit wem war sie am Abend vor ihrem Tod verabredet? Luisa unterstützt den jungen Kommissar Müllerjan und ermittelt mit weiblicher Intuition zwischen musikalischem Kollegenneid und amourösen Verwicklungen – bis sie auf die entscheidende Spur stößt …

Netter Krimi für Zwischendurch

— glanzente
glanzente

Ein gut konstruierter Fall mit kreativen Ideen und einer sympathischen Ermittlerin.

— Katharina99
Katharina99

Schöner Krimi mit überraschenden Wendungen!

— mabuerele
mabuerele

Gitarren, Musik und Mord, ein kurzweiliger Krimi

— anke3006
anke3006

Gemütlicher Krimi ohne Action, aber mit viel Flair

— Aglaya
Aglaya

Ich liebe Luisa Weinstrauss. Eine Frau wie du und ich.. Außer, dass sie nicht kochen kann. Aber gerne rätselhafte Todesfälle aufklärt!

— Kerstin-Lange
Kerstin-Lange

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

Die Moortochter

Am Anfang sehr spannend, dann aber immer das selbe..

VickisBooks

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mörderische Saitensprünge" von Andrea Tillmanns

    Mörderische Saitensprünge
    AndreaTillmanns

    AndreaTillmanns

    Zu dieser Leserunde werden 5 Taschenbücher und 5 E-Books verlost. Bitte gebt bei der Bewerbung an, ob ihr Print oder E-Book bevorzugt. Die Gewinner werden gebeten, ihre Rezension außer hier bei LovelyBooks auch bei einem Online-Buchhändler wie Amazon, Buch.de o. ä. zu veröffentlichen. Ich werde, wenn möglich, jeden Tag mitlesen und beantworte gerne auch vorher schon Fragen zum Buch, zum Schreiben, zu mir ... Eine Leseprobe zum Buch gibt es hier: http://www.wurdackverlag.de/verlag/LP/TillmannsSaitenspruengeLP.pdf Ich freue mich auf eure Bewerbungen und die Leserunde Andrea Tillmanns

    Mehr
    • 177
  • Ein gut konstruierter Fall

    Mörderische Saitensprünge
    Katharina99

    Katharina99

    21. August 2014 um 20:21

    Handlung Die Musiklehrerin Luisa erhält einen Notruf von ihrer Bekannten Marianne. Doch als die Rettung eintrifft, ist die berühmte Gitarristin bereits tot. Herzversagen. Ein Unfall scheint möglich, für einen Suizid gibt es ebenfalls Hinweise, doch auch ein Mord kann nicht ausgeschlossen werden. Da der ermittelnde Kommissar Luisa bereits kennt, bittet er sie um Unterstützung bei etwaigen Fragen zu Musik und dem beruflichen Umfeld der Toten. Doch Luisa ist zu neugierig um nur Beraterin zu sein und beginnt auf eigene Faust zu ermitteln… Meinung Nachdem ich selbst musikbegeistert bin, hat mich der Hintergrund des Krimis sofort in den Bann gezogen. Die Fakten sind gut recherchiert, die Biographien der Musikerinnen wirken authentisch. Darüber hinaus ist Luisa ein sympathischer Charakter. Ihr beschaulichen Leben erschien mir fast eine Spur zu langweilig - gäbe es da nicht den Tod ihrer Freundin aufzuklären. Ähnlich ruhig wie Luisas Leben ist auch der Krimi gehalten. Action, Gewalt, nervenaufreibende Spannung und ähnliches gibt es hier nicht, dafür jedoch einen gut konstruierten Kriminalfall, der zum Miträtseln einlädt. So werden von Anfang an Hinweise auf den Täter (oder die Täterin?) gestreut, das Ende war für mich aber dennoch gleichermaßen überraschend wie plausibel. Dazwischen gibt es immer wieder originelle Ideen - angesichts der Fülle an Krimis hebt sich „Mörderische Saitensprünge“ dadurch meines Erachtens positiv ab. Ein paar Szenen hätten für meinen Geschmack ruhig gestrichen werden können (Luisa isst den dritten Morgen in Folge ein Käsebrot), davon abgesehen fand ich den Schreibstil jedoch angenehm zu lesen und die Handlung stets gut nachvollziehbar. Fazit Mörderische Saitenspiele zeichnet sich durch eine gut konstruierte Handlung, eine sympathische Ermittlerin und kreative Ideen aus. Wer ruhigere Krimis mag, dem kann ich das Buch nur empfehlen.

    Mehr
  • Stargitarristin musste sterben

    Mörderische Saitensprünge
    mimimaus01

    mimimaus01

    12. August 2014 um 15:38

    Die Autorin Andrea Tillmanns lässt ihre Protagonistin, die Musiklehrerin Luisa Weinstrauß, in ihrem zweiten Fall in ihrem eigenen Bekanntenkreis ermitteln. Während der Nacht erreicht Luisa ein Anruf auf ihrem Handy, und sie kann keine klaren Worte verstehen. Außer, dass es eine weibliche Person ist, und diese ihre Hilfe braucht. Luisa will ihre Bekannte Marianne, eine Stargitarristin, erkannt haben. Wie sich herausstellt, hat sie damit leider recht. Und Kommissar Müllerjan bittet Luisa um Mithilfe als Fachfrau für Musik. Doch wie im bereits ersten Fall lässt dieses Luisa davon nicht ab, selber zu ermitteln. Und sie findet heraus, dass eine ganz bestimmte Gitarre verschwunden ist… Ich habe diesen Krimi hier in einer Leserunde gelesen. Er ist eher ruhig geschrieben, und kommt ohne viel Mord und Totschlag aus. Die sympathische Luisa nimmt den Leser für sich ein, und man wundert sich bei ihr immer wieder, was sie sich einfallen lässt, um an die kleinen Geheimnisse eines Menschen zu kommen. Sie Teilchen für Teilchen zusammen, und überrascht mit vielen Wendungen. Der Kommissar spielt eher eine Nebenrolle. Ein leider kurzer Krimi für zwischendurch. Er war mir ein wenig zu ruhig, und vorhersehbar.

    Mehr
  • ein neuer Fall für die ermittelnde Musiklehrerin

    Mörderische Saitensprünge
    irismaria

    irismaria

    Ich habe von Andrea Tillmanns schon "Der Tote vom Zülpicher See" gelesen und konnte mich gleich wieder in die Geschichte einfinden, da mir die Hauptperson, die Musiklehrerin Luisa Weinstrauß schon bekannt war. In „Mörderische Saitensprünge“  geht es um den Tod einer Gitarristin, die Luisa in großer Not anruft, dann aber nur noch tot aufgefunden werden kann. War es ein natürlicher Tod, Mord oder Selbstmord? Kommisar Müllerjan  beginnt mit den Ermittlungen und holt die Musiklehrerin zur Unterstützung, da sie die Tote kannte und sich in musikalischen Themen auskennt. „Mörderische Saitensprünge“  ist ein unterhaltsamer unblutiger Regionalkrimi mit viel Lokalkolorit und einer sehr schönen Darstellung der beteiligten Personen. Die ermittelnde Musiklehrerin Luisa, die ansonsten gerne in Haus und Garten für Ordnung sorgt, ist mir schon richtig an Herz gewachsen. Der Fall ist spannend und voller Überraschungen.

    Mehr
    • 2
    Floh

    Floh

    12. August 2014 um 07:10
  • Offensichtlicher Täter, unerwartetes Motiv.

    Mörderische Saitensprünge
    LiberteToujours

    LiberteToujours

    06. August 2014 um 15:25

    Musiklehrerin Luisa erhält mitten in der Nacht einen Anruf einer alten bekannten. Sie muss mit anhören, wie die bekannte Musikerin stirbt. War es ein Unfall? Mord? Selbstmord? Letzteres will Luisa nicht glauben. Und die Motive, und damit auch mögliche Täter, für einen Mord sind zahlreich. Ein eifersüchtiger Liebhaber? Will sich jemand Mariannes Rolle in einem bald stattfindenden Benefizkonzert unter den nagel reissen? Und dann ist auch noch eine auffällige grüne Gitarre verschwunden.. Luisa ist ein wenig die klassische Hobbyermittlerin mit Ecken und Kanten. Sympathisch und ein wenig planlos ist sie eigentlich ein allround - Talent. Wenn man mal vom Kochen absieht. Verwunderlich fand ich ja zunächst, dass die Polizei sie mehr oder weniger semi - offiziell in die Ermittlungen mit einbezieht. Das habe ich allerdings wohl ähnlich falsch verstanden, wie Luisa selbst. Die Polizei wollte sie wohl nur als Beraterin auf musikalischer Ebene, wir beide, sowohl ich als auch die Protagonistin, haben den Auftrag aber wohl etwas absichtlich missverstanden und übertrieben. So können wir Luisa auf ihren Ermittlungen begleiten. Im Laufe der Zeit werden ihr einige Steine in den Weg gelegt, von ihren eigenen Selbstzweifel mal abgesehen kommt sie auch um eine unschöne Begegnung mit der Polizei nicht herum. Etwas schade fand ich, dass mir der Täter sofort auf dem Silbertablett serviert wurde. Das ist vielleicht auch nur persönliches empfinden, aber für mich war es einfach zu offensichtlich. Da half auch späteres - zugegebenermaßen durchaus gekonntes - auf Falsche Fährten führen nicht. Die Sache war für mich klar. Das Motiv allerdings.. nun, da tappte ich lange Zeit im Dunkeln. Das hat mich auch wieder ausgesöhnt. Dieser Krimi ist nicht auf Spannung und Nervenkitzel ausgelegt. In guter alter Miss Marple Manier beobachtet man hier interessante, sympathische Ermittlungsarbeit. 

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
  • Kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch

    Mörderische Saitensprünge
    Sabrinaslesetraeume

    Sabrinaslesetraeume

    29. July 2014 um 22:07

    Die Stargitarristin Marianne ruft mitten in der Nacht bei Luisa an. Die Musiklehrerin informiert sofort den Notarzt doch jede Hilfe kommt zu spät, Marianne stirbt. Irgendwie fühlt sich Luisa aber verpflichtet ihrer Freudin den Dienst zu erweisen und ihren Tod aufzuklären. Da kommt es ihr ganz gelegen, dass Kommisar Müllerjan die Musiklehrerin um Hilfe in musikalischen Belangen bittet. So kann Luisa mit voller Rückendeckung der Poliziei in Ruhe schnüffeln. Ob das gut gehen kann? Das Buch war eine nette und kurzweilige Abwechslung für zwischendurch. Das Cover war auf den ersten Blick sehr einfach gehalten, erfasst aber den zentralen Dreh- und Angelpunkt der Geschichte mit einem schlichten Bild. Ich bin beeindruckt von der Wahl. Die Geschichtsentwicklung an sich war eigentlich ganz gut, allerdings hatte man den Täter sehr schnell im Verdacht und auch wenn die Autorin immer wieder versucht hat einen zu verunsichern mit dem Verdacht so hat man doch eher darauf gewartet, dass sich das Motiv endlich auftut und hat sich wenig von ihren falschen Fährten beeindrucken lassen. Die Protagonistin hat mir persönlich sehr gut gefallen. Auf der einen Seite sehr ehrgeizig, pflichtbewusst und überlegt, auf der anderen aber auch impulsiv, ungeduldig und emotional. Genau die richtige Mischung, um sich in das Herz des Lesers zu schleichen und dort zu verweilen. Also meine Symphatie hatte sie auf jeden Fall. Was den Schreibstil der Autorin anging so  hat er mir gut gefallen. Das Buch war flüssig und spannend zu lesen und man brauchte trotz der doch recht spezifischen Thematik kein Musikstudium oder sonderliche Kenntnisse um ihm gut folgen zu können. Das hat dem Buch sicher weitere Pluspunkte gebracht. Hochspannung war es leider keine, aber es gab bis zum Ende soviele überraschende Wendungen, dass man immer Lust hatte weiterzulesen und zu sehen, was als nächstes passiert. Daher gibt es von mir eine Empfehlung für einen leichten Krimi zwischendurch und 4 von 5 Punkten.

    Mehr
  • Selbstmord? Mord? Unfall?

    Mörderische Saitensprünge
    mabuerele

    mabuerele

    Luisa, Musikpädagogin, erhält in der Nacht um 2.15 Uhr einen Anruf. Marianne kann kaum reden. Luisa informiert die Polizei. Als die ankommt, ist Marianne tot. Die Ermittlungen liegen in den Händen von Müllerjan. Er bittet Luisa um Unterstützung, falls er Fragen zu musikalischen Problemen hat. Unfall? Suizid? Mord? Alles scheint möglich! Die Autorin hat einen lockerleichten Kriminalroman mit einer humorvollen Note geschrieben. Natürlich stürzt sich Luisa voll in die Ermittlungen. Sie lässt mich als Leser an ihren Ergebnissen teilhaben. Dadurch kann ich fleißig miträtseln. Schnell steigt die Anzahl der Verdächtigen, obwohl keinesfalls sicher ist, dass Marianne ermordet wurde. Gleichzeitig werde ich eifrig über Um- und Irrwege geführt. Luisas Recherche reicht tief in die Vergangenheit. Die Protagonistin wurde gut charakterisiert. Ihre Neugierde und ihre Liebe zur Musik sind ihre besonderen Markenzeichen. Müllerjan hinkt ihr gekonnt hinterher. Das Buch lässt sich zügig lesen. Der angenehme Schreibstil, die genaue Beschreibung von Land und Leuten und die abwechslungsreiche Geschichte sorgen dafür. Unterschwellig werden im Text geschickt zusätzliche Informationen versteckt. Natürlich spielt dabei die Musik eine besondere Rolle. Nebenbei muss Luisa ja ihre Termine als Musiklehrerin wahrnehmen. Sehr gut herausgearbeitet wurde das Verhältnis der Musiker untereinander. Eifersucht und Neid sind nur zwei der negativen Aspekte. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte wurde spannend erzählt, enthielt einige überraschende Wendungen und ließ mich ab und an schmunzeln.

    Mehr
    • 2
  • Ein wirklich spannendes, kurzweiliges und angenehmes Buch.

    Mörderische Saitensprünge
    Buchfeeling

    Buchfeeling

    Es handelt sich bei diesem Buch um einen Krimi, der mich als Leser oft an Miss Marple erinnert hat... lächel... Eine eigentlich sehr schlimme Situation, der Tod einer Musikerkollegin, lässt Luisa mitten in die Ermittlungen stolpern. Anfangs als Verdächtige befragt, dann als Beraterin des Kommissars involviert. So liest sich der Krimi weniger spektakulär oder dramatisch als eher interessant-spannend. Ich mochte Luisa sehr gern, sie hatte eine unkonventionelle, impulsive aber durchdachte Herangehensweise an die eigenen "Ermittlungen". Schnell sieht sie sich als feste Beraterin in diesem Fall und ermittelt auf eigen Faust, nicht immer zu ihrem Besten. Doch bald hat sie mehrere Verdächtige ausgemacht.... Motive gibt es wenige und immer wieder schwanken wir mit Luisa in der Überzeugung, ob es nun Mord, Selbstmord oder Unfall war. Was geschah wirklich in der fraglichen Nacht und WARUM? Wirklich bis zum Ende wird der Leser in die Irre geführt, die Verdächtigen und Motive wechseln ständig und am Ende ist nichts so, wie es scheint. Ich war sehr überrascht vom Schluss. Ein wirklich spannendes, kurzweiliges und angenehmes Buch. Krimifans, zugreifen!

    Mehr
    • 2
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    28. July 2014 um 09:02
  • Gitarrenmusik und Giftmord

    Mörderische Saitensprünge
    anke3006

    anke3006

    27. July 2014 um 09:57

    Luisa Weinstrauß rutscht auch in ihrem zweiten Fall ganz ausversehen in die Mordermittlung. Kommissar Müllerjan bittet sie um Hilfe, da er sich in der Musikwelt nicht so auskennt. Luisa begibt sich auf Spurensuche. Andrea Tillmanns hat ihren zweiten Krimi rund um Luisa Weinstrauß in einer sehr ruhig Art ohne viel Dramatik erzählt. Die Hauptdarsteller sind keine Superhelden, sondern ganz normale Menschen mit Kombinationsgabe. Der ganze Krimi ist dadurch realistisch und gut nachvollziehbar. Ein schöner Roman für Sommerabende.

    Mehr
  • Die grüne Gitarre

    Mörderische Saitensprünge
    Aglaya

    Aglaya

    26. July 2014 um 17:57

    Die Musiklehrerin Luisa erhält mitten in der Nacht einen Anruf ihrer Freundin Marianne, die im Sterben liegt. Schon bald ist klar, dass hier kein natürlicher Tod vorliegt, doch war es ein Unfall, Suizid oder sogar Mord? Luisa assistiert der Polizei bei der Suche nach der Wahrheit… Im Gegensatz zu manch anderem Krimi beginnt „Mörderische Saitensprünge“ schon mit der Frage, ob überhaupt ein Mord stattgefunden hat. Bis diese Frage definitiv geklärt ist, vergeht ein grosser Teil der Geschichte, denn es gibt Hinweise in beide Richtungen. Das Tempo dieses Krimis ist sehr geruhsam, Action oder Gewalt gibt es keine, was aber auch nicht nötig ist, um die Geschichte in Gang zu halten. Aussergewöhnliche Figuren verwendet Andrea Tillmanns keine, alle Protagonisten sind ganz normale Menschen, die einem jeden Tag über den Weg laufen könnten. Genau deshalb wirkt die Geschichte auch sehr natürlich und realistisch. Auch wenn der Zufall Luisa mehrmals unter die Arme greift, geschieht dies nie auf unglaubwürdige Weise. Die Auflösung des Todesfalles im letzten Viertel des Buches wird hier nicht schon lange im Voraus durch versteckte Hinweise angekündigt, wer gerne miträtselt, wird daher vielleicht etwas zu kurz kommen. Meinem Lesevergnügen tat das aber keinen Abbruch. Die gemütliche Stimmung, die durchaus sympathische Hauptfigur und die überraschende aber nicht unglaubwürdige Auflösung lassen mich diesen Krimi gerne weiterempfehlen, ideal für einen ruhigen Abend zu Hause auf dem Sofa.

    Mehr
  • Ein richtig netter Krimi für Zwischendurch

    Mörderische Saitensprünge
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    25. July 2014 um 10:31

    Luisa Weinstrauß wird mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen, da ihr Handy klingelt. Es ist ihre Kollegin Marianne, die sie um Hilfe bittet. Natürlich wählt Luisa sofort den Notruf, doch es schon zu spät. Marianne wird nicht mehr lebend aufgefunden. Woran ist ihre Musikerkollegin gestorben und was hat es mit dieser geheimnisvollen grünen Gitarre auf sich, die geklaut wurde? Dieser Krimi hat alles, was ich mir von einem Buch dieses Genres wünsche: runde Charaktere, einen ungewöhnlichen Todesfall und eine flotte Story, die gut erzählt wird. Lesespaß pur auf 198 Seiten.

    Mehr