Andrea Ulmer

 4.3 Sterne bei 119 Bewertungen
Autorin von Überleben ist ein guter Anfang, Solange wir uns haben und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Andrea Ulmer

Phantastische geschriebene Worte sind ihr Leben: Andrea Ulmer wurde 1985 in Karlsruhe geboren. Nach einem Studium der Buch- und Literaturwissenschaft und der Ägyptologie in Mainz begann sie, als Lektorin und Autorin für Phantastik zu arbeiten. Unter ihrem Mädchennamen Bottlinger ist sie bereits seit Längerem erfolgreich als Autorin. 2015 wurde ihr der Deutsche Phantastikpreis für das „Beste Sekundärwerk“ verliehen. Heute lebt sie mit ihrem Mann und vier Katzen in Heilbronn und widmet sich nach wie vor mit viel Leidenschaft dem geschriebenen Wort. Zu ihren beliebtesten Büchern, die unter ihrem Ehenamen erschienen sind, zählt der berührende Roman „Überleben ist ein guter Anfang“. Darin geht es um Anja, die in einer Selbsthilfegruppe für krebskranke Frauen ist. Als die 83-jährige Sieglinde kurz vor ihrer geplanten Weltreise stirbt, beschließen die verbliebenen Mitglieder, einschließlich Anja, an ihrer Stelle die Reise anzutreten. Sie wollen den Rest ihres Lebens genießen und die Welt sehen, wobei sie viel über sich und den Wert jedes einzelnen Tages lernen.

Alle Bücher von Andrea Ulmer

Überleben ist ein guter Anfang

Überleben ist ein guter Anfang

 (62)
Erschienen am 10.02.2017
Solange wir uns haben

Solange wir uns haben

 (53)
Erschienen am 10.08.2018
Das Leben ist zu kurz für kompliziert

Das Leben ist zu kurz für kompliziert

 (4)
Erschienen am 31.08.2018

Neue Rezensionen zu Andrea Ulmer

Neu
G

Rezension zu "Das Leben ist zu kurz für kompliziert" von Andrea Ulmer

Das Leben ist zu kurz für komliziert
Gero81vor 2 Monaten

Titel: Das Leben ist zu kurz für kompliziert

Autorin: Andrea Ulmer

Band: –

Seiten: 240 (Hardcover)

Erscheinungsdatum: August 2018

Verlag: Bastei Lübbe (Boje)

Altersempfehlung des Verlages: ab 12

Meine Altersempfehlung: ab 12

Bei einem Autounfall wird das Sprachzentrum von Svenjas Mutter stark verletzt, sodass sie erst einmal zur Reha gehen muss. Währenddessen kann Svenja nicht allein zu Hause bleiben, sondern muss vorübergehend zu ihrem Vater ziehen.

 Auf der neuen Schule gibt es allerlei Leute, die ihr den Kopf verdrehen: eine Oberzicke, 2 Jungs und dann noch ihr Vater, aus dem die 15-jährige auch nicht schlauer wird. Ein Glück, dass es ihre beste Freundin Scarlet und Kummerkastenschreiberin Dr. BB gibt. Doch auch sie bergen Geheimnisse und Svenja weiß schon bald nicht mehr, wem sie vertrauen kann und wem nicht…

Meine Meinung: Mir persönlich hat der Schreibstil des Buches sehr gut gefallen und das Buch ließ sich schnell lesen. Protagonisten Svenja kam von Anfang an sehr sympathisch rüber und man konnte sich gut in ihre Situation reinversetzten. Sehr begeistern konnte mich auch der abwechslungsreiche Titel des Buches.

Kritik: Was mir aufgefallen ist, dass die Geschichte im Grundaufbau starke Ähnlichkeiten zu „Tell me 3 Things“ hatte, was aber nicht unbedingt Kritik ist. Die Handlung jedoch hat sich meiner Meinung zu gut zusammengefügt und es hat einfach zu viel gepasst, da hätte ich mir noch etwas mehr Abwechslung gewünscht.

Cover: Das Cover ist eines der Dinge, die das Buch für mich sofort auf meine Wunschliste gebracht haben. Ich finde es sieht sehr fröhlich aus und gibt auch einen Einblick in den Inhalt.

Autorin: –

Von der Story her hat mich das Buch nicht zu 100% gepackt, da der Schreibstil aber sehr flüssig und gut zu lesen war habe ich mich entschieden dem Buch

4 von 5 Monstern

zu geben.

Ich empfehle das Buch für Mädchen und Jugendliche ab ca. 12 Jahren und schließe mich hier somit dem Verlag an.

___________________________


Website Autorin: https://andreabottlinger.wordpress.com/

Kommentieren0
2
Teilen
G

Rezension zu "Solange wir uns haben" von Andrea Ulmer

Hirngrippe
Gisevor 4 Monaten

Jessicas Leben wird mehr und mehr von Panikattacken beeinträchtigt, so dass sie nicht mehr arbeiten oder Auto fahren kann. Während ihre Teenie-Tochter Miriam dafür kein Verständnis aufbringt und überlegt, zum Vater nach Brasilien zu ziehen, erhält Jessica unerwartet Hilfe von ihrer Nachbarin Hildegard. Doch reicht das, damit die alleinerziehende Mutter ihr Leben wieder in den Griff kriegt?

Jessica tut sich selbst manchmal schwer, ihre Panikattacken ernst zu nehmen, und hofft dass sie schnell wieder verschwinden. Doch das geschieht natürlich nicht einfach so, sie muss sich ihren Ängsten stellen. Das gelingt ihr mal mehr, mal weniger gut, wie das nun so ist im Leben. Wie gut, dass die Nachbarin ihr so unkompliziert unter die Arme greifen kann! Schon allein wenn diese die Panikattacken als „Hirngrippe“ benennt, kann Jessica gleich anders damit umgehen. Und der Leser auch.

Der lockere Schreibstil lässt manches Schwere in dieser Geschichte leichter ertragen, das tut der Protagonistin wie auch der Leserin gut. Und immer wieder stellt sich die Frage: Wer ist hier verrückt? Das macht nachdenklich und bringt viele heitere Momente zum Weiterdenken. Andererseits klingt die Story hinter der Geschichte nicht immer glaubhaft, das schmälert das Leseerlebnis doch etwas. „Überleben ist ein guter Anfang“ hat mich in dieser Hinsicht viel mehr überzeugen können.

So ist der Autorin um dieses ernste Thema ein humorvoller Roman gelungen, der sicherlich auch zum Nachdenken anregt. Deshalb spreche ich auch sehr gerne eine Leseempfehlung aus.

Kommentieren0
4
Teilen
L

Rezension zu "Das Leben ist zu kurz für kompliziert" von Andrea Ulmer

Rezension zu "Das Leben ist zu kurz für kompliziert"
lunchens_buecherweltvor 5 Monaten

Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar aus dem Bastei Lübbe bzw. Boje Verlag. Hier nochmal ein Danke dafür!

 

Daten:

 

Titel: Das Leben ist zu kurz für kompliziert

Autorin: Andrea Ulmer

Verlag: Boje (Bastei Lübbe)

Seitenanzahl: 237

Preis: 13,00 Euro (Hardcover)

Erscheinungsjahr: 2018

 

Inhalt:

 

Nachdem Unfall ihrer Mutter, muss die 15 Jährige Svenja zu ihrem Vater ziehen, der sich in ihrem Leben kein einziges Mal bei ihr gemeldet hat.

In Hamburg bei ihrem Vater abgekommen, gibt es sofort Probleme für Svenja. Jungs Probleme! Einmal gibt es da David, der verdammt gut aus sieht und auch noch sehr nett ist.

Dann gibt es auch noch Oliver. Bei ihm bekommt Svenja richtig Herzklopfen.

Sie hätte nie gedacht, dass das Leben so kompliziert sein kann...

 

Meine Meinung:

 

Ich fand dieses Buch eine leichte, lockere Geschichte. Der Schreibstil der Autorin lies sich sehr leicht lesen, sodass ich das Buch innerhalb eines Tages durch gelesen habe.

Ich kann bei diesem Buch nicht viel meckern und gebe ihm deswegen 5 von 5 Sterne!

 

 

 

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 150 Bibliotheken

auf 21 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks