Andrea Vanoni Im Herzen rein

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 64 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 9 Rezensionen
(8)
(18)
(9)
(6)
(2)

Inhaltsangabe zu „Im Herzen rein“ von Andrea Vanoni

Erst die Liebe, dann der Tod – eiskalte Spannung! Der große Auftakt einer Serie mit einer zutiefst glaubwürdigen Kommissarin in Berlin, die mit allen Wassern gewaschen ist. Die Tote sitzt auf der Parkbank – wie beim Vogelfüttern erstarrt. Vor ihr Tauben scheinbar auf der Suche nach Brotkrumen. Doch auch die Tiere sind tot, ausgestopft. Wenige Tage später: Eine Frau sitzt im Kino, in der Hand eine Tüte Popkorn, gebannt schaut sie auf die Leinwand, doch ihr Blick ist leer. Getötet durch eine Nadel, die mitten im Herz steckt. Als Paula Zeisberg, Leiterin der neunten Mordkommission in Berlin, mit ihren Ermittlungen nicht weiterkommt, zieht sie den forensischen Psychiater Professor Bach zu Rate. Nicht ahnend, dass der Täter genau auf diesen Moment gewartet hat … Andrea Vanoni eröffnet Szenarien des subtilen Grauens – Hochspannung vom Feinsten!

Ein Frauenkrimi. Durch und durch. Leider.

— TheSilencer
TheSilencer

Der Anfang ist gut, doch die Geschichte driftet dann gefühlt irgendwie ab. Leider verrät der Klappentext auch schon mehr, als er sollte.

— Counti
Counti

Die Spannung wurde mir leider bereits durch die Buch-Beschreibung auf dem Buchrücken genommen, da ich dadurch gleich wusste wer der Täter ist. Insgesamt fand ich das Buch aber dennoch gut und fesselnd. Ich denke, ich werde mal an den Verlag schreiben, damit diese die Buchbeschreibung ändern, denn davon hätte das Buch mehr!

— Lilian
Lilian

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildeule

wieder ein wunderbar gelungener, spannender Krimi

Rebecca1120

Spectrum

Fantastischer Thriller. Sehr spannend. Macht definitiv Lust auf mehr.

sechmet

Grandhotel Angst

Ein fesselnd dramatischer, mystischer Psychothriller !

Lanna

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Eine Mischung zwischen Thriller und Drama, die mich trotz des unerwarteten Endes nicht gänzlich überzeugen konnte.

catly

Die sieben Farben des Blutes

Anfangs sehr gut, sich dann aber in zu vielen anderen Nebensächlichkeiten verlierend.

ginnykatze

Geständnisse

Ein geniales Buch, welches lahm anfängt und mega aufhört

Lyreen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der Appetit auf ein Bier bleibt ...

    Im Herzen rein
    TheSilencer

    TheSilencer

    18. May 2016 um 07:12

    Jungs, schon mal erlebt? Die Freundin macht 'nen Weiberabend und Du Trottel wirst überredet doch einfach teilzunehmen, bevor Du Dich langweilst. Und Dir steht ein viel langweiligerer Abend bevor als es jede Minute vorm TV nur sein könnte. Und Du weißt, die Mädels amüsieren sich, und Du hältst aus Höflichkeit die Klappe.So erging es mir mit diesem Buch. Eigentlich gibt's nichts auszusetzen. Nette Story, kluge Verbrechen, aber irgendwie paßt's nicht.Der Mörder bringt seine Opfer um und nutzt die Totenstarre, um sie wie Puppen in Szenen zu drapieren. Kriminalkommissarin Paula Zeisberg bekommt den Fall und ermittelt mit ihrer Mordkommission drauf los.Wie gesagt: grundsätzlich nicht übel, aber der Frauenproblemanteil in der Story ist einfach zu hoch. Wer mit wem, welche Kollege schon mal wollte und welcher sie komplett ablehnt, und ist ihr Freund eigentlich treu? Gähn.Neben der Chauvinote trafen auch meine ersten Vermutungen, wer der Täter ist, ins Schwarze.Alles in allem: gut gemeint, aber für männliche Krimifreunde vergebene Liebesmüh.Die Reihe der Paula Zeisberg umfaßt bisher vier Folgen: "Totensonntage" (nicht mehr gelistet), "Im Herzen rein", "Seelenruhig" und "Unschuldig". Ich habe keinen Bedarf, danke.

    Mehr
  • Geht es wirklich noch um die Morde...?

    Im Herzen rein
    Counti

    Counti

    15. November 2013 um 14:36

    Inhaltsangabe: "Erst die Liebe, dann der Tod – eiskalte Spannung! Der große Auftakt einer Serie mit einer zutiefst glaubwürdigen Kommissarin in Berlin, die mit allen Wassern gewaschen ist. Die Tote sitzt auf der Parkbank – wie beim Vogelfüttern erstarrt. Vor ihr Tauben scheinbar auf der Suche nach Brotkrumen. Doch auch die Tiere sind tot, ausgestopft. Wenige Tage später: Eine Frau sitzt im Kino, in der Hand eine Tüte Popkorn, gebannt schaut sie auf die Leinwand, doch ihr Blick ist leer. Getötet durch eine Nadel, die mitten im Herz steckt. Als Paula Zeisberg, Leiterin der neunten Mordkommission in Berlin, mit ihren Ermittlungen nicht weiterkommt, zieht sie den forensischen Psychiater Professor Bach zu Rate. Nicht ahnend, dass der Täter genau auf diesen Moment gewartet hat … Andrea Vanoni eröffnet Szenarien des subtilen Grauens – Hochspannung vom Feinsten!" Geht es wirklich noch um die Morde? Das habe ich mich bei diesem Buch nach nicht einmal der Hälfte durchgehend gefragt. Ich hatte das Gefühl das es um alles geht, nur nicht um die Morde. Allein durch den Klappentext des Buches lässt sich erahnen wer der Mörder ist, das ist ein wenig Schade und nimmt dem ganzen den Wind aus den Segeln. Der Anfang war noch sehr vielversprechend und auch der Schreibstil von Andrea Vanoni gefällt mir, aber leider hat mich die Geschichte nicht umgehauen. Schade! Das sollte aber niemanden der sich für das Buch davon abhalten es zu lesen. Geschmäcker unterscheiden sich ja bekanntlich.

    Mehr
  • Charakterstark, spannend, kunstvoll komponiert

    Im Herzen rein
    Elfenblume

    Elfenblume

    16. May 2013 um 18:51

    Im Herzen rein von Andrea Vanoni ist das erste Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Es war eher ein Zufallskauf. Die Charaktere in dem Buch, die Kriminalkommissarin Paula, ihr Lebensgefährte Ralf, ihre Freundin und Staatsanwältin Chris und die weiteren Beteiligten der Handlung sind gut beschrieben, kommen größtenteils auch authentisch rüber und die Handlung lebt. Der überaus exzentrische Künstler Heiliger, dem normale menschliche Gefühle fremd zu sein scheinen, der sich und seine Selbstinszenierung über alles stellt, sogar über den Tod seiner Freundin, ist mir zu konstruiert und passt nicht wirklich in das Geschehen. Eher vermutet man, dass er ablenken soll, eine Finte darstellt, um die Handlung in die Länge zu ziehen. Die als Provokation künstlich der Öffentlichkeit dargebotenen Morde lassen viel Fantasie und Interpretationen zu, lange Zeit ist unklar, wer der Mörder sein könnte. Erst ganz zum Schluss gelingt es Paula, die durch persönliche Beziehungsdramen und eine Jugendliebe abgelenkt ist und sich von einem externen Berater, der sich als Profiler in Amerika einen Namen gemacht haben soll, mit ihren Ermittlungsansätzen in eine falsche Richtung drängen lässt, den entscheidenden Schritt zu machen. Sie schafft es, Chris aus den Fängen eines Psychopathen zu retten, kurz danach endet die Geschichte. Viele Fragen bleiben offen, das Ende kommt aprupt und man fragt sich, wie es wohl weitergegangen wäre, wenn es noch ein paar Seiten mehr zu lesen gegeben hätte. Im Großen und Ganzen sind zwar viele Stellen etras konstruiert und weder lebensnah noch natürlich, dennoch ist es fesselnd, spannend geschrieben und macht Lust auf mehr.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    23. March 2011 um 08:58

    Inhalt: Eigentlich ist Chris gar nicht diensthabende Staatsanwältin, als sie zu ihrem ersten Tatort gerufen wird. Sie ist erst vor kurzem versetzt worden und vertritt gleich am ersten Tag den eigentlich zuständigen Kollegen. Der Tatort ist merkwürdig: Die Frau sitzt in einem blauen Kleid auf einer Parkbank an der Spree, den Arm ausgestreckt, als würde sie Tauben füttern. Einzig ihr starrer Blick verrät, dass sie tot ist. Chris schaudert. Nicht nur, dass sie ihre Mittagspause immer auf der genau derselben Bank verbringt und dabei ebenfalls Tauben füttert, die Tote ist auch in ihrem Alter und ähnelt ihr stark in Aussehen und Figur. In ihr regt sich der dumpfe Verdacht: Könnte der Täter es eigentlich auf sie abgesehen haben? Chris zögert, ihre Befürchtungen mit ihrer Freundin Paula Zeisberg, leitende Ermittlerin in dem Fall, zu teilen und zieht gegen deren Willen ihren alten Studienkollegen und Profiler Hubertus Bach hinzu. Sie will ihren Verdacht schon wieder verwerfen und als albern abtun, als der nächste Mord geschieht - und wieder mit Chris in Zusammenhang steht. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, bevor sich der Mörder bis zur ermittelnden Staatsanwältin vorgearbeitet hat... ---------- Meine Meinung: Liegt das Augenmerk überhaupt noch auf den Morden? Eine Frage, die sich mir beim Lesen von "Im Herzen rein" wiederholt gestellt hat. Abwechselnd begleiten die beiden Protagonistinnen Paula Zeisberg und Chris Gregor den Leser durch die Geschichte, man erlebt also quasi hautnah die Ermittlungen mit. Aber eben nicht nur die Ermittlungen. Auch eine Staatsanwältin und eine Hauptkommissarin haben ein Privatleben, auf das Andrea Vanoni immer wieder mit Freunden eingegangen ist. Einerseits muss man ihr zu gute haten, dass die Figuren dadurch nicht eindimensional wirkten. Andererseits fühlte es sich für mich stellenweise falsch an, dass das Wer-mit-wem so arg im Mittelpunkt stand. Vanoni hat sich sehr bemüht, die Charaktere nicht nur für den roten Faden existieren zu lassen, sondern sie lebensnah zu gestalten. Sie haben ihre Macken und machen auch mal Fehler, sodass man sich dann und wann vielleicht sogar in einer der Figuren wiedererkennt. Viele wecken in jedem Fall Sympathien, manchmal sogar ganz unverhofft. Neben den Ermittlungen geht das normale Leben der Charaktere weiter und sie haben mit ganz alltäglichen Problemen zu kämpfen, wie sie jeder von uns kennt. Das Konzept finde ich sehr gut, allerdings erschien mir die Umsetzung der Autorin an vielen Stellen nicht gelungen. Die Sprache an sich ist recht einfach gehalten, fühlte sich für mich aber an einigen Passagen unzulänglich an. Nur um den Alltag nebenher zu beschreiben ist eine lieblose Aufzählung von 'Sie tat das, dann tat sie das, dann machte sie jenes' nicht nötig. Am Anfang ist es mir über das ganze Wer-beschläft-wen recht schwer gefallen, in die Story reinzukommen. Das Buch legt jedoch insbesondere im letzten Drittel richtig zu. Musste ich mir vorher doch das ein oder andere Mal selbst überreden, es zur Hand zu nehmen und weiterzulesen, ging das gegen Ende fast wie von selbst. Die Spannung zog an, man wollte unbedingt wissen, wer der Täter ist und ob er sich bereits unter den im Laufe des Buches Verdächtigten befindet oder nicht. Die tatsächliche Identität des Mörders hat mich persönlich überrascht, allerdings wurde die Überraschung durch eine viel zu glatte und für mich nicht ganz nachvollziehbare Auflösung gedämpft. ---------- Fazit: Die Grundidee war faszinierend und spannend, aber Startschwierigkeiten und in meinen Augen ein wenig unlogische und über den Zaun gebrochene Auflösung geben Punktabzug, sodass es alles in allem solide drei Sterne für Andrea Vanonis "Im Herzen rein" gibt!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    Buechersuechtig

    Buechersuechtig

    20. January 2011 um 07:40

    Die Hauptpersonen Paula Zeisberg (Leiterin der Mordkommission) und ihre neue Chefin (Staatsanwältin Chris Gregor) werden uns in diesem spannenden Thriller näher gebracht. ZUM INHALT: Es ist Chris Gregors erster Fall in dieser Abteilung und sie ist schockiert, als sie den Tatort in Augenschein nimmt. Die Tote sieht ihr ähnlich und sitzt auf der gleichen Bank, wo sie regelmäßig ihre Mittagspausen verbringt. Dann wird eine weitere blonde Frau -mit einem blauen Kleid bekleidet- in einem Kino tot aufgefunden. Beide Opfer wurden von einem Nadelstich ins Herz getötet und wie ein Kunstwerk positioniert... MEINE MEINUNG: Dieser Thriller ist sehr fesselnd geschrieben, obwohl es doch einige zu ausführliche Stellen gibt bzw. zu viele -für die Geschichte unrelevante- Personen und Nebenhandlungen in der Handlung vorkommen. Die mitwirkenden Charaktere sind sehr lebensnah dargestellt (auch am Privatleben der Protagonisten dürfen wir teilhaben) und die Geschichte zieht einen richtig in den Bann... Für die unnötige Langatmigkeit ziehe ich einen Punkt ab und vergebe 4 STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    Nana90

    Nana90

    13. May 2010 um 15:31

    Der Thriller "Im Herzen rein" wurde von der deutschen Autorin Andrea Vanoni geschrieben. Eine Frau im blauen Kleid sitzt auf einer Parkbank und füttert Tauben, so scheint es zumindest im ersten Augenblick. Doch der Schein trügt. Die Frau ist tot und die Tauben sind ebenfalls nicht mehr am Leben. Als die neue Staatsanwältin zum Tatort kommt, erschreckt diese, denn genau auf dieser Parkbank sitzt sie Tag für Tag und füttert die Tauben. Doch das wird wohl alles nur ein Zufall sein, denkt sie sich. Doch dann wird wieder eine Leiche gefunden und in ihr steigt Panik auf. Wer soll ihr soetwas antun? Wer ist der Täter? Wieviele Frauen müssen noch sterben? Ich fand den Thriller wirklich gut, die Idee an sich hat mir super gut gefallen. Außerdem wurden die Tatorte so genau beschrieben, dass man sie direkt vor Augen hat. Bis zum Schluss weiß man auch nicht wer dahinter steckt, alle Hauptfiguren sind sehr sympatisch. Allerdings ging es mir zum Schluss dann etwas zu "Glatt". Aber trotzdem hat mir dieses Buch gut gefallen und ich werde das zweite Buch der Autorin ebenfalls lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    29. November 2009 um 14:38

    Eine grauenhafte Mordserie hält Berlin in Atem. Die Leiche einer jungen Frau wird auf einer Parkbank gefunden, in Szene gesetzt wie ein Kunstwerk, alles wirkt wie in der Bewegung erstarrt. Mit den Ermittlungen betreut wird die Paula Zeisberg, Leiterin der Mordkommission. Die junge Staatsanwältin Chris Gregor ist jedoch noch aus anderen Gründen schockiert als sie den Tatort in Augenschein nimmt. Die Tote sieht ihr ähnlich und sitzt zudem auf der gleichen Bank, auf der sie regelmäßig ihre Mittagspause verbringt. Als eine weitere tote Frau in einem Kino gefunden wird, ermordet wie die erste mit einem Nadelstich ins Herz und ebenfalls wie ein Kunstwerk positioniert, beginnt für Chris ein ein alptraumhaftes Verwirrspiel und erst am Ende merkt man, wie nahe der Täter ihr tatsächlich die ganze Zeit über war. Sorry für die schlechte Bewertung, sie wird dem Buch , seiner erzählten Geschichte und der Autorin überhaupt nicht gerecht. Das Buch an sich verdient vier Sterne, da es ein super - spannender Thriller ist, der zudem auch noch von authentisch gezeichneten Protagonisten lebt und in Deutschland spielt. Alllerdings, und hier folgt der massive Punktabzug: Man kann anhand der Buchbeschreibung auf der Rückseite schon erahnen, wer der Täter ist und zweitens habe ich " Seelenruhig" ,den Folgeband, zuerst gelesen, durch ihn bin ich erst auf die Autorin aufmerksam geworden. Und wer Seelenruhig kennt, weiss auf Seite 10 schon wer der Mörder ist, da es im Folgeband erwähnt wird. Die Bewertung ist also absolut subjektiv auf diese eine Tatsache zurückzuführen, da ich das Buch ab diesem Moment zur Seite gelegt habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    legolas

    legolas

    14. January 2009 um 12:14

    Andrea Vanoni ist ein spannender Thriller gelungen,der in Deutschland - Berlin - spielt.
    Durchweg gelingt es der Autorin die Spannung zu halten.Zwischendurch kann man zwar den Mörder erahnen,aber durch falsche Fährten gelingt es der Autorin doch einen davon abzubringen.Gelungene Unterhaltung aus Deutschland

  • Rezension zu "Im Herzen rein" von Andrea Vanoni

    Im Herzen rein
    LxNRG

    LxNRG

    06. October 2008 um 19:15

    Eiskalte Spannung ? Nein ! Aber durchaus faszinierend und lesenswert.