Andrea Wölk Der die Nacht erhellt (Seattle Story)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der die Nacht erhellt (Seattle Story)“ von Andrea Wölk

Der 2. Teil der Seattle-Story ... Teil 1 ist unter dem Titel: "Der den Regen schenkt" erschienen ... Amber trifft ein hartes Schicksal, das ihr den Boden unter den Füßen wegzieht ... doch dann begegnet ihr der Schauspieler Russell Durden, der es wagt, ein Tabu zu brechen! Ob er damit Ambers Herz erobern kann? Und auch Fleur Brooks hat es nicht leicht. Sie lebt ein abgeschiedenes Leben in Ashford in der Nähe des Mount Rainier. Nach drei kurzen Ehen hat sie sich von der Welt zurückgezogen. Als sie einen Reiseführer über den Berg schreibt, tritt der Lektor Taylor Andrews in ihr Leben. Fleur, darüber gar nicht erfreut, gibt sich zunächst als ihre Cousine Mary aus. Doch Taylor lässt sich von der eigenwilligen Mary alias Fleur nicht abschrecken. Schließlich erwartet sein Chef Ethan einen von Fleur unterschriebenen Vertrag. Gegen ihren Willen verliebt sich Fleur in Taylor. Leider muss sie jedoch feststellen, dass sie mal wieder nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht, scheint Taylor doch nur an der Unterzeichnung des Vertrags interessiert zu sein ...

Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen und am besten gleich beide Bände hintereinander weg lesen.

— beate_bedesign
beate_bedesign
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer Band 1 mochte, der wird auch diesen Teil lieben.

    Der die Nacht erhellt (Seattle Story)
    beate_bedesign

    beate_bedesign

    04. August 2013 um 07:50

    Achtung: Es handelt sich um Band 2 aus der Seattle-Story. Meine Rezension zu Band 1 ist hier [klick] zu finden. Inhalt: Amber hat es geschafft. Doch dann haut sie ein schwerer Schicksalsschlag wieder von den Füssen. Sie hat keine Ahnung wie sie das überstehen soll und dann tritt auch noch der Schauspieler Russel in ihrem Leben auf und versetzt ihr einen weiteren Schock. Auch Fleur hat es nicht leicht gehabt in ihrem Leben. Nach drei Ehen hat sie die Nase gestrichen voll von den Männern und hat sich ganz zurück gezogen. Als der Reiseführer, an dem sie arbeitet, von einem Verlag angenommen wird, lernt sie den Lektor Taylor kennen. Darüber ist sie alles andere als froh, hat sie ihrem Verleger doch gerade eine dicke Lüge aufgetischt. Und natürlich zieht eine Lüge die nächste hinter sich her. Zu allem Übel verliebt sie sich auch noch in Taylor, doch der ist offensichtlich nur an ihrer Unterschrift auf dem Vertrag interessiert. Meine Meinung: Mir hat ja schon der Teil der Seattle-Story gefallen und ich war gespannt wie es weitergehen wird. Denn eigentlich hätte man Band 1 „Der den Regen schenkt“ als abgeschlossen betrachten können. Und deswegen war ich sehr gespannt, wen ich in diesem Teil wiedertreffen würde. Ich war erstaunt, dass ich direkt auf Amber treffe (ich habe mal wieder vorher keinen Klappentext gelesen *rotwerd*) und schon im Prolog bekam ich einen Schock. Das Buch ist ein wenig anders aufgebaut als der erste Teil. Hier geht es direkt um drei Paare und die verschlungenen Wege sich zu finden oder auch nicht. Alle laufen sich aus beruflichen Gründen über den Weg und das passt ganz erstaunlich gut zusammen. Auf der einen Seite haben wir Amber und Russel. Amber will aus vielen verständlichen Gründen nichts von ihm wissen. Doch er ist es gewohnt zu bekommen was er will. Dann ist da aber auch noch der fremde Polizist, den Amber zwar noch nie zu Gesicht bekommen hat, aber der ihr langsam richtig sympathisch wird. Auf der anderen Seite sind da Fleur und Taylor. Fleur geht es ähnlich wie Amber, aber sie verliebt sich trotzdem in Taylor. Doch auch bei den beiden ist nichts einfach. Und ganz still und leise entwickelt sich nebenbei wahrscheinlich noch eine schöne Liebe zwischen Maxwell und Ann. Die Geschichte wird aus zwei verschiedenen Perspektiven erzählt, aus der von Amber und aus dem „Rest“. Aber die Passagen unterscheiden sich in Schriftform und sind deutlich und gut zu lesen. Mir haben ausnahmslos alle Protagonisten gut gefallen. Und ich bin froh sie kennengelernt zu haben und bald im nächsten Teil wieder zu treffen. Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt schön und die Seiten fliegen nur so dahin. Natürlich ist es wieder ein Buch mit viel Herzschmerz, aber trotzdem ist es nicht trivial, sondern richtig schön. Und am Ende konnte ich kaum glauben, dass ich schon durch war. Allerdings, liebe Andrea, nachdem ich den letzten Satz gelesen und meinen Mund wieder zu bekommen habe, hoffe ich für dich und für mich und natürlich für die betreffende Person im Buch, dass das so nicht stimmt. Das kann unmöglich wahr sein. Ich hoffe ich muss nicht zu lange auf Teil 3 „Der den Sturm besiegt“ warten?! Mein Fazit: Wer Band 1 mochte, der wird auch diesen Teil lieben. Wer Band 1 noch nicht kennt, sollte das dringend nachholen und am besten gleich beide Bände hintereinander weg lesen. Sie enthalten wirklich alles was das romantische Frauenherz begehrt.

    Mehr
  • Ein wundervoller zweiter Teil, eine tolle Reihe!

    Der die Nacht erhellt (Seattle Story)
    Fabella

    Fabella

    01. August 2013 um 05:51

    Inhalt: Alles könnte so schön sein. Doch dann trifft Amber ein harter Schicksalsschlag, der ihr den Boden unter den Füßen wegzureißen scheint. Doch während sie noch panisch versucht zu überleben, scheint über ihr ein glücklicher Stern des Schicksals aufzugehen, der ihr die schwere Last zu erleichtern scheint. Doch nicht nur Amber kämpft gegen das Glück. Auch Fleur, die seit dem Tode ihres Mannes zurückgezogen lebt, glaubt nicht mehr an "für immer". Da alles endlich ist, mag sie sich auf nichts einlassen. Doch ihr neuer Verleger Taylor sieht das anders, als das Schicksal auch hier eingreift und ihn nicht weglässt. Und weil aller guten Dinge drei sind, gibt es auch noch zwei weitere Menschen, die es zueinander treibt. Meine Meinung: Tja, wo fange ich an ... es gibt so viele, was ich gerne zu diesem Buch sagen würde. Vielleicht mal ganz ungezwungen am Anfang: " Andrea .. dieses Ende, dafür würde ich Dich jetzt gern packen und schütteln .. darf ich??? " ... so, das musste jetzt einfach sein. Tief durchatmen und dann beginne ich am Anfang. Am Anfang, da war eigentlich der erste Teil - "Der den Regen schenkt". Viel zu lang ist es schon her, dass ich den ersten Teil lesen durfte. Doch das machte erstaunlicherweise gar nichts aus. Sofort war ich wieder in der Geschichte und knüpfe dort an, wo ich damals endete ... und wurde dann auch schon ziemlich hart durch Ambers Schicksalsschlag in die Realität zurückgeworfen. Die Autorin schreibt hier parallel über drei verschiedene Frauen und was sie erleben. In der Beobachter-Position und manchmal auch in der Ich-Form (immer dann, wenn es um Amber geht). Und obwohl es wieder total chaotisch klingt, ist man zu keiner Zeit irritiert. Alles ist genau richtig so und diese Art der Perspektiven-Wechsel macht das Buch zu etwas anderem. Etwas, das richtig Spaß macht zu lesen, weil die Autorin diese Wechsel beherrscht. Sicherlich, es ist wieder eins dieser Herz-Schmerz-Bücher, jedoch dabei kein bisschen kitschig, sondern wunderschön zu lesen. Man leidet, man freut sich, man lebt mit den Charakteren.  Ich könnte nicht wirklich sagen, welche der Personen mir am besten gefallen hat, sie alle haben sich irgendwie Stück für Stück einen Platz in meinem Herz erobert. Manche leiser, manche dominanter. Aber ich glaube, wenn ich wählen müsste, so wäre Russel mein Favourit. Der glamouröse Schauspieler, dem jeder anzudichten versucht, was er seiner Meinung nach machen muss .. ein Frauenheld, untreu, oberflächlich, Frauenschwarm. Schade, dass die meisten Menschen so in Schubladen denken und damit oft verpassen, wie einzigartig Menschen sein können und vielleicht gar nicht so, wie sie präsentiert werden. Viel zu schnell kam ich an ein - mich total erschütterndes Ende, mit dem ich so eigentlich nicht gerechnet hätte. Allerdings .. ich hoffe.  Und ich glaube. Und ich weiß ... aber ob ich Recht habe, das wird sich wohl erst irgendwann zeigen - hoffentlich nicht erst in zwei Jahren. Fazit: Wer Teil 1 kennt und mag, der wird auch diesen Teil lieben lernen. Wer es nicht kennt, der sollte es dringend nachholen. Liebe, Verwirrungen, Schicksalsschläge, alles ist vorhanden und lässt auch diesen zweiten Teil sehr kurzweilig werden.

    Mehr