Andrea Wölk Infinitas, Licht der Finsternis

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Infinitas, Licht der Finsternis“ von Andrea Wölk

Nachdem Channing und die Krieger des Glaubens das Geheime Buch entdeckt haben, lassen sie sich im Norden der Bretagne nieder. Von dort aus machen sie sich auf der Suche nach dem Schlüssel, um endlich das Diarium öffnen zu können. Eine Spur führt sie nach Schottland. Dort trifft Aragón auf Violett, eine Elementenwandlerin, die nicht nur die Gestalt der Elemente annehmen kann, sondern auch zu den Erzfeinden der Vampire zählt. Doch nur die Zusammenarbeit von Elementen und Vampiren kann es gelingen, den so wichtigen Schlüssel ausfindig zu machen. Dazu muss aber nicht nur Aragón über seinen eigenen Schatten springen. Auch die Jäger der Dunkelheit haben zu neuer Stärke zurückgefunden und mit Philippe an ihrer Spitze den Wert des Schlüssels erkannt ...

Stöbern in Fantasy

Das Lied der Krähen

Tolle Aufmachung, sehr lesenswert, aber etwas gehypt.

Sago68

Bitterfrost

Ich liebe das Spin-Off! Rory ist wie Gwen einfach perfekt unperfekt. Freude & Tränen zugleich. Bis zu Band 2 dauert es noch ewig :o.

NussCookie

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Der vielversprechende Anfang (?) eines magischen Abenteuers.

Frank1

Die Chroniken von Amber - Die neun Prinzen von Amber

Hat mich bis zum Ende gefesselt - sehr schöner Erzählst.

shari77

Lord of Shadows

Tolle Fortsetzung mit fiesem Ende, das auf den finalen Band hoffen lässt

enchantedletters

Nevernight

Düster, spannend und unerwartet!

ali-buchfreak

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Infinitas, Licht der Finsternis" von Andrea Wölk

    Infinitas, Licht der Finsternis

    Alienor-B

    14. December 2012 um 11:43

    Band 2 schließt nahtlos an Band 1 an. Liebgewonnene Charaktere leben weiter, aber es kommen auch neue hinzu, wie eine Elementwandlerin. Wieder müssen die Krieger des Glaubens ihre Werte und ihr Leben gegen die Jäger der Dunkelheit verteidigen. Diesmal gelingt es ihnen das Diarium zu finden, das ihre Schicksale vorhersagt und erklärt, warum sich die Krieger im Gegensatz zu "normalen" Vampiren gefahrlos im Tageslicht bewegen können. Auch ihre "Herzen" sind wieder in Gefahr, denn es gibt jede Menge Liebesverwicklungen, Missverständnisse und persönliche Dramen zu überstehen. Besonders gefreut hat mich, dass den Figuren aus Band 1 genügend Aufmerksamkeit geschenkt wird. Bei vielen Fortsetzungen vermisst man diese schmerzlich. Andrea Wölk schenkt ihnen genügend Aufmerksamkeit. Der Autorin gelingt es mühelos von der ersten bis zur letzten Seite den Spannungsbogen zu halten, und ich freu mich schon auf Band 3.

    Mehr
  • Rezension zu "Infinitas, Licht der Finsternis" von Andrea Wölk

    Infinitas, Licht der Finsternis

    Manja82

    29. November 2012 um 17:19

    Kurzbeschreibung: Nachdem Channing und die Krieger des Glaubens das "Geheime Buch" entdeckt haben, lassen sie sich im Norden der Bretagne nieder. Von dort aus machen sie sich auf der Suche nach dem Schlüssel, um endlich das Diarium öffnen zu können. Eine Spur führt sie nach Schottland. Dort trifft Aragón auf Violett, eine Elementenwandlerin, die nicht nur die Gestalt der Elemente annehmen kann, sondern auch zu den Erzfeinden der Vampire zählt. Doch nur die Zusammenarbeit von Elementen und Vampiren kann es gelingen, den so wichtigen Schlüssel ausfindig zu machen. Dazu muss aber nicht nur Aragón über seinen eigenen Schatten springen. Auch die Jäger der Dunkelheit haben zu neuer Stärke zurückgefunden und mit Philippe an ihrer Spitze den Wert des Buches erkannt ... (Quelle: Oldigor Verlag) Meine Meinung: Die Krieger des Glaubens haben es wirklich geschafft, das Diarium ist in ihren Händen. Allerdings können sie es nicht öffnen, der Schlüssel fehlt ihnen noch. Nachdem sie Seattle recht fluchtartig verlassen haben lassen sich die Krieger in der Bretagne nieder. Von da aus begeben sie sich nun auf die Suche nach dem Schlüssel. Während Aragón nach Schottland reist machen sich Channing , Sara und Jorêk auf nach Paris. Auf ihren Reisen treffen sie sowohl alte Bekannte wieder aber auch neue Verbündete kreuzen ihren Weg und es lauern auch Gefahren. Doch auch die Jäger der Dunkelheit sind nicht zu unterschätzen. Diese haben wieder an Kraft gewonnen und ihre Anzahl ist gestiegen. Und die Jäger setzen nach wie vor alles daran das Diarium zu bekommen … „Infinitas – Licht der Finsternis“ ist mittlerweile der 2. Band der Krieger-Reihe, geschrieben von Andrea Wölk. Den 1. Teil fand ich bereits super und dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an diese Fortsetzung. Und ich kann sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Im Roman tauchen wieder sehr viele bekannte Charaktere auf und es macht immer wieder sehr viel Freud von ihnen zu lesen. Während z.B. Channing in diesem Teil etwas in den Hintergrund tritt, hat Aragón, der im ersten Teil eher gelassen agierte, an Stärke gewonnen. Abgerundet wird die Geschichte um die Krieger durch die wunderbar ausgearbeiteten Nebencharaktere. Sie tauchen oftmals sehr plötzlich auf und jeder für sich trägt zur Geschichte etwas bei. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und wirklich toll. Sie schreibt sehr gefühlvoll aber auch fesselnd, man taucht als Leser komplett in der Geschichte ab. Die Handlung ist sehr spannend und fesselt von der ersten bis zur letzten Seite. Zum Ende hin passiert ziemlich viel, vieles ist auch ziemlich unerwartet, und man traut sich als Leser nicht das Buch auch nur kurz aus der Hand zu legen. Das Ende selber hat einen Cliffhanger, der aber wiederum extrem neugierig auf den 3. Band „Infinitas – Engel der Morgenstille“, der im Dezember 2012 erscheinen soll, macht. Fazit: „Infinitas – Licht der Finsternis“ von Andrea Wölk ist eine fantastische Fortsetzung der Krieger-Reihe und sogar noch besser als der 1. Band. Die Autorin überzeugt erneut mit einer spannenden Handlung und toll gezeichneten Charakteren. Dieser Roman ist absolut empfehlenswert! Aber bitte vorher unbedingt den 1. Teil lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Infinitas 2 - Licht der Finsternis" von Andrea Wölk

    Infinitas, Licht der Finsternis

    Letanna

    11. November 2012 um 10:10

    Die Handlung schließt nahtlos an den 1. Teil an. Die Krieger befindet sich auf der Suche nach dem Schlüssel für das Diarium. Aragón nimmt Kontakt zu seinem alten Freund Martin in Schottland auf und ist völlig überrascht, als er dann dort Violett antrifft, die er vor vielen Jahrhundert geliebt hat und für tot gehalten hat. Sie ist eine Elemantarwandlerin von denen es nur noch ganz wenige gibt. Die Jäger sind natürlich auch immer noch hinter dem Buch her und den Kriegern immer dicht auf den Fersen. Detektiv Cruz Esposito, Ewas ehemaliger Kollege schleicht sich in der Zwischenzeit auf das Anwesen der Kriege, weil er einfach nicht glauben kann, dass Ewa tot ist. Dort wird er von der Vampirin Phoebe überrascht, die ihn überwältigt. Cruz überrascht Phoebe damit, dass er über die Vampire Bescheid weiß und an deren Existenz glaubt. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Handlung wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt ständig zwischen den verschiedenen Charakteren hin und her, was die Handlung sehr spannend macht. An manchen Stellen bin ich doch sehr überrascht was für eine Richtung die Autorin einschlägt, Paare trennen sich, neue Paare bilden sich und einige Figuren sterben sogar. An manchen Stellen ging es mir etwas zu schnell, wenn ich ehrlich bin und es fehlte mir an Tiefe, vor allem wenn es um die neuen Beziehungen geht. Alle bisher bekannten Charaktere sind wieder mit dabei, es gibt ein paar interessante Neuzugänge, auf deren weitere Entwicklung wird sehr gespannt sein können. Insgesamt eine hat mir dieser Teil trotz meiner Kritik wieder super gefallen.

    Mehr
  • Rezension zu "Infinitas 2 - Licht der Finsternis" von Andrea Wölk

    Infinitas, Licht der Finsternis

    Aleena

    31. October 2012 um 11:04

    Endlich habe ich den zweiten Band der Krieger Reihe gelesen und viele lieb gewonnene Freunde aus dem ersten Teil wieder getroffen. Inzwischen haben sich die Krieger in der Bretagne niedergelassen um den Schlüssel für das Diarium zu finden. Aber auch die Jäger haben inzwischen herausgefunden wo die Krieger sich versteckt halten und formieren sich um an das Diarium heranzukommen. Neue Jäger werden angeworben um die Krieger des Glaubens anzugreifen. Neue Charaktere treten in Erscheinung und es kommt zu vielen neuen Liebesverwicklungen. Die Gemeinschaft wächst und man möchte mit aller Kraft das Diarium vor den Jägern schützen und gleichzeitig Rache nehmen und auch endlich den Schlüssel finden um das Diarium zu öffnen. Auch der zweite Band ist alles andere als langweilig, der Spannungsbogen im ersten Band wird hier erfolgreich weitergeführt. Man kommt auch gut wieder in die Geschichte aus dem ersten Band hinein, alles wirkt vertraut und man freut sich alte Bekannte wieder zu treffen aber auch neue kennen zu lernen. Auch ein Wesen das weder Vampir noch Mensch ist hat mich fasziniert. Ich fand aber das ganze Liebesgedöns zu langatmig, das könnte man auch ab und an einfach mal kürzer fassen, da es ja immer wieder das gleiche ist. Leider finde ich es aber schade, dass es Channing immer noch nicht geschafft hat seinen Platz als Führer richtig einzunehmen. Ich bin gespannt wie es weitergeht. Diesmal endet das Buch aber viel zu schnell und nun finde ich mich unbefriedigt zurückgelassen. Ich finde man sollte unbedingt erst den ersten Band lesen um in den zweiten richtig einzusteigen, sonst versteht man nur Bahnhof. Alles in allem ist es für Vampirfans mal was anderes und daher kann man es auch empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks