Andrea van Schwarzenberg Lilith Fortune und der Prinz der Vampire

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(1)
(3)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Lilith Fortune und der Prinz der Vampire“ von Andrea van Schwarzenberg

Lilith lebt mit ihrem Vater in einem einsam gelegenen Haus am Waldrand ganz normal als Teenager bis zu jener Nacht, als ihr Kater Jonathan einer Fledermaus den Flügel bricht. Der Besuch bei der zwielichtigen Tierärztin Dr. Nachtweih verändert ihr Leben, denn dort begegenet sie Frederic, einem geheimnisvollen jungen Mann, zu dem sie sich magisch hingezogen fühlt. Als dann Liliths tot geglaubte Mutter auftaucht und sich als bösartige Vampirin entpuppt, gerät Liliths Leben vollends aus den Fugen, denn sie erfährt ihre wahre Bestimmung: Lilith gehört zu den Jägern der Nacht, den Todfeinden der Vampire. Als in ihr der Drang erwacht, Vampire zu vernichten, droht ihre junge Liebe zu Frederic in einem Sturm der Gefühle unterzugehen.

Stöbern in Fantasy

Call it magic 2: Feentanz

Recht unterhaltsam

Bjjordison

Falkenmädchen

Eine umwerfende Geschichte. Ich liebe es und bin gespannt wie die anderen teile sein werden!

Black-Bird

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Tolle Geschichte über zwei junge Menschen, aus verfeindeten Lagern, die die Anziehung zwischen sich entdecken und erkunden! Toll! <3

Annabo

Götterlicht

Eine tolle Story mit einem wahnsinns Cover!

Cat_Crawfield

Vier Farben der Magie

Für mich ein absolut toller Fantasyauftakt mit einer nicht vorhandenen Liebesgeschichte (Endlich mal!) und viel Action. Ich mochte es total!

Miia

Wédora – Staub und Blut

Gelungene, spannede Geschichte in einer genialen Wüstenstadt.

Nenatie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Lilith Fortune und der Prinz der Vampire" von Andrea van Schwarzenberg

    Lilith Fortune und der Prinz der Vampire
    linda_meisenberg

    linda_meisenberg

    10. January 2012 um 16:05

    Grässlich. Einfach nur langweilig. Die Szenen zwischen Lilith und dem vampirprinzen waren das einzig Gute, doch davon gab es kaum welche, und der Brüller waren die auch nicht.!

  • Rezension zu "Lilith Fortune und der Prinz der Vampire" von Andrea van Schwarzenberg

    Lilith Fortune und der Prinz der Vampire
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. August 2010 um 16:34

    TRILOGIE FÜR JUGENDLICHE Ich habe wohl momentan ein Händchen für die Jugendabteilung; auch dieses Buch hier hat als Altersangabe 14-15 Jahre. Das erklärt wohl auch die etwas naive und einfach gestrickte Geschichte, die der Auftakt einer Trilogie sein soll. Lilith Fortune ist 17 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater und einem Kater namens Jonathan in einem einsam gelegenen Haus am Waldrand. Ihr Vater ist viel unterwegs und hat selten Zeit für sie aber sonst führt sie ein ganz normales Teenagerleben. Bis sie eines Tages Frederic trifft, einen blassen traurigen Jungen, den ein Geheimnis zu umgeben scheint. Aber auch Liliths Leben scheint ein Geheimnis zu umgeben. Was ist wirklich damals mit ihrer Mutter passiert? Wieso liegt plötzlich ein Kettchen mit einem Miniaturbild von ihr morgens auf ihrem Bett? Und auch sonst scheint es viele merkwürdige Geschehnisse im Ort zu geben und von Vampiren wird gesprochen. Und dann findet Lilith heraus, dass ihr Vater ein Jäger der Nacht ist und Frederic ein Vampir und plötzlich steht ihre Welt kopf.. Eine ganz unterhaltsame Geschichte allerdings merkt man anhand der keuschen Küsschen ganz schnell, dass diese Vampire hier eher für jugendliche Leser sind. Ich fühlte mich trotzdem gut unterhalten und bin gespannt, wie diese Geschichte weitergeht..

    Mehr
  • Rezension zu "Lilith Fortune und der Prinz der Vampire" von Andrea van Schwarzenberg

    Lilith Fortune und der Prinz der Vampire
    Woodwoman

    Woodwoman

    21. January 2010 um 14:27

    Ich weiß gar nicht mehr wie genau ich von diesem Buch erfahren habe. Möglicherweise war es in irgendeinem Bücher - Katalog. Und an sich ist das Cover, meiner Meinung nach zumindest, auch nicht sehr ansprechend. Der Klappentext dagegen schon, also hatte ich dieses Buch als Rezensionsexemplar bekommen. Schon bei den ersten Zeilen war ich sehr angetan von diesem Buch. Van Schwarzenberg hat einen hervorragenden Schreibstil. Außerdem geht es hier auch endlich mal wieder um mehr oder weniger normale Vampire. Nachdem durch den "Bis(s)" - Hype etliche ungefärhliche oder sogar "vegetarische" Vampire auf den Markt kamen beschäftigt sich "Lilith Fortune und der Prinz der Vampire" mit den Vampiren, die wir sonst kennen. Sie können kein Tageslicht vertragen, hassen Knoblauch und können keinen geweihten Boden betreten und natürlich trinken sie Menschenblut. Allerdings gibt es auch hierwieder eine Gruppe von Vampiren, die sich von den typischen Blutsaugern abkapselt. Durch Medikamente etc. können sie sich auch bei Sonnenlicht unter die Menschen mischen. Dennoch trinken sie Blut. Diese besondere Gruppe nimmt diese allerdings durch Blutkonserven zu sich. Das ist doch auch mal nett :) Jedenfalls versuchen hier Jäger und Gejagte Seite an Seite miteinander zu leben. Das läuft eigentlich ganz gut, bis Lilith Mutter Leonore wieder auftaucht. Ihre totgeglaubte Mutter ist ein Vampir. Allerdings gehört sie nicht zu den Guten und will Lilith unbedingt zu einer der ihren machen. Frederic, der Prinz der Vampir, der zu den "guten Vampiren" gehört, versucht das mit all seiner Macht zu verhindern und verliebt sich in Lilith. Ihr Vater, der Anführer der Jäger der Nacht (Vampirjäger) ist davon natürlich nicht gerade angetan, allerdings sieht er auch darin eine Notwendigkeite, die die alten Legenden schon vorhergesagt haben. Also ich muss zugeben, dass mich nicht nur die Geschichte überzeugt hat, sondern auch die Auswahl der Charaktere. Die Vampire sind allesamt super gemacht und haben stets ihren absolut eigenen Charakter. Da gleicht kein Vampir dem anderen. Auch Lilith ist nicht das typische Mädchen, sondern gehört (so habe ich es verstanden) mehr oder weniger zu der Gothic - Szene. Mein absoluter Favorit ist Jonathan, der Kater. Jonathan versucht Lilith zu schützen, so gut er kann und verteidigt das Haus wie kein Zweiter. So einen Wachkater hätte ich auch gerne. Immerhin schlägt er Vampire und Wölfe in die Flucht. Wer braucht schon einen Wachhund, wenn er einen Jonathan hat?? Ich selbst muss ja tatsächlich zugeben, dass das Buch noch spannender wurde, als ich versucht habe, etwas über den Autor/die Autorin herauszu finden. Dies ist das einzige, was ich über den/die Autor/in in Erfahrung bringen konnte: Über die Vita von Andrea van Schwarzenberg liegen dem Verlag nur wenige gesicherte Erkenntnisse vor. Sie (er?) lebt sehr zurückgezogen und hat wechselnde Wohnsitze in Deutschland, Rumänien und Ungarn. Das literarische Werk besteht aus diversen Schriften über Vampirismus und Werwölfe. Es ist bekannt, dass Andrea van Schwarzenberg an einer seltenen Lichtallergie leidet und deswegen im wahrsten Wortsinn das Licht der Öffentlichkeit meidet. Der Verlag ist nicht autorisiert, darüber Auskunft zu geben, wie er in den Besitz dieses Manuskriptes gelangt ist, und rät dringend davon ab, mit Andrea van Schwarzenberg in Kontakt treten zu wollen. Quelle Letztendlich ist es wahrscheinlich nicht mehr als eine PR - Geschichte, dennoch hat dies eine besondere Wirkung auf mich und ich find´s einfach mysteriös und geheimnisvoll. Passt zum Buch :D Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Es liest sich schnell und man legt es ungern aus der Hand. Es gibt endlich mal wiede richtige Vampire mit außergewöhnlichen und schrecklichen Kreaturen, witzigen Rocker - Busfahrern, einem Mönch, der Vampire liebe mit Weihwasser in die Flucht jagt als ihnen den Kopf abzuschlagen, eine junge Liebe zwischen Prinz und Prinzessin verschiedener Lebensarten, einem tollen Kater und noch vielen mehr.

    Mehr