Andreas Adlon Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(11)
(17)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter“ von Andreas Adlon

Mark Bornke möchte seine 16jährige Tochter nach ihrem Austauschjahr in Seattle abholen. Sie taucht nicht wie vereinbart am Flughafen auf. Die Gastfamilie will nie eine Austauschschülerin aus Deutschland aufgenommen haben und der Sheriff glaubt ihm nicht. Hat sich die ganze Welt gegen ihn verschworen oder ist er tatsächlich verrückt geworden?

Total unglaubwürdig.

— Arun
Arun

Vater sucht seine in den USA verschollene Tochter und landet erstmal in der Klapse...

— Virginy
Virginy

Da ist noch ein wenig Luft nach oben. Aber insgesamt gesehen hat mir das Buch gut gefallen.

— Watseka
Watseka

insgesamt ein guter Thriller... der ab und an dennoch ein Fragezeichen aufwirft..

— Linume
Linume

Ein spannender Psychothriller, der unter die Haut geht und der nicht nach einem typischen Schema verläuft.

— MartinaSuhr
MartinaSuhr

Selten so ein oberflächliches Buch gelesen, das Potenzial der Story wurde leider nicht genutzt

— Tina06
Tina06

Verschwunden während des Austauschjahres in den USA

— Amy18
Amy18

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Sympathischer Ermittler, tolles Setting, gut geschrieben,aber die Rückblenden sind etwas zu ausführlich geraten.

Barbara62

Ermordung des Glücks

Wie die Ermordung eines Kindes die Familie verändert - emotionaler Roman.

Maria135

Fiona

Fiona ist Fiona oder doch Fiona? – Schräge Undercover-Ermittlerin im Kampf um ihre Identität

Nisnis

Das Porzellanmädchen

Spannung von Anfang bis Ende

gedankenbuecherei

Wildeule

Trügerische Idylle

dowi333

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Klasse Buch

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Anja_Ar

    Anja_Ar

    28. September 2016 um 17:19

    Lange Zeit habe ich weder Krimi noch Thriller gelesen.
    Dann begegnete mir dieses Buch und ich dachte:
    Probier s mal, testen :-)

    Was soll ich sagen?
    Es hat mir sehr gut gefallen.
    Spannung mit Leser freundlichen Pausen,
    was aber keineswegs negativ gemeint ist.

    Das Beste daran:
    Es gibt noch eine Fortsetzung :-)

  • Jana, verzweifelt gesucht...

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Virginy

    Virginy

    23. August 2016 um 11:39

    Nach einem Jahr in den USA will Mark seine Tochter Jana am Flughafen in Seattle abholen und mit ihr eine Rundreise durchs restliche Land starten, aber Jana taucht nicht auf.Auch ans Handy geht sie nicht und so macht Mark sich auf den Weg zu ihren Gasteltern, wo er allerdings nicht sehr freundlich empfangen und sofort wieder des Grundstücks verwiesen wird, außerdem behauptet die Mutter, seine Tochter nicht zu kennen, sehr merkwürdig, da Mark seine Post doch immer an jene Adresse geschickt hat.Da ihm nichts anderes bleibt, sucht Mark die nächste Polizeistation auf um seine Tochter als vermisst zu melden, nicht ahnend, dass der Sheriff und die Gastmutter sich seit ihrer Schulzeit kennen.Nachdem er auf der Straße ein Mädchen in einer Lederjacke für Jana hält und anspricht, landet er ohne großes Federlesen in der Klapse, man behauptet, er hätte jenes Mädchen belästigt.Keiner redet mit ihm, Mark verzweifelt, irgendwo da draußen ist seine Tochter und er kann nichts tun, jedoch bekommt er schon bald Hilfe von Schwester Kati, die ihm glaubt und seine Flucht organisiert.Jana macht unterdessen Urlaub mit ihrem Freund Gary, der ihr erzählt hat, ihr Vater mußte seine Reise um drei Wochen verschieben.Anfangs fühlt sie sich im Blockhaus von Garys Opa in der Abgeschiedenheit auch ganz wohl, doch dann beginnt ihr Freund sich zu verändern, was hat er vor?"Ausradiert" von Andreas Adlon erzählt von der verzweifelten Suche eines Vaters nach seiner verschwundenen Tochter, in Jana und Mark konnte ich mich soweit auch hineinversetzen.Was mir hingegen ein bisschen fehlte, war die Verstrickung der Leute in die Sache.Okay, die Gastmutter und der Sheriff, darauf wurde zumindest kurz eingegangen, aber was war denn nun mit dem Leiter der Klinik?Vielleicht erfährt man im zweiten Band ja noch etwas dazu, so gibts von mir 3.5 von 5 Sternen...

    Mehr
  • Ausradiert

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    02. February 2016 um 16:22

    Der Schreibstil ist locker, flüssig und angenehm. Das Buch ist spannend von Anfang bis Ende und mir hat sehr gut gefallen, dass der Autor nicht weit ausholt und immer gleich auf den Punkt kommt. Die Charaktere werden toll beschrieben und Jana kommt als typisches 16-jähriges naives Mädchen rüber.  Wer nach einem gruseligen oder brutalen Thriller sucht, ist hier falsch beraten. Jemand der einfach nur gut unterhalten werden möchte, kann ich das Buch ganz klar empfehlen. Die Geschichte ist zwar recht vorhersehbar und einfach gestrickt, ist aber durch den spannenden tollen Schreibstil sehr lesenswert.

    Mehr
  • Insgesamt nicht schlecht...

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Linume

    Linume

    29. November 2015 um 14:19

    So, nun kam ich endlich dazu, dieses Buch zu lesen. Ich bin ja doch eher der Thriller / Krimi -Typ :)  Das Cover fand ich passend.. und der Klappentext hat mich neugierig gemacht.  Kurz zur Geschichte:  Jana macht ein Austauschjahr in den USA. Nach dessen Beendigung wollte Jana sich mit ihrem Vater am Flughafen treffen, um eine gemeinsame Reise anzutreten. Aber Jana erscheint nicht..  Und Mark, der Vater, begibt sich nun auf die Suche nach ihr.  An sich finde ich die Geschichte gut. Auch die Charaktere werden gut beschrieben hätte aber auch mehr sein können. Der Schreibstil ist auch flüssig. Der Spannungsbogen hält sich recht konstant.  Leider muss ich dennoch sagen, dass ich an manchen Stellen doch eher am Kopfschütteln war.  Achtung evtl. SPOILER:  Der Vater kam am Flughafen an, findet seine Tochter nicht vor. Er fährt also zur Pflegefamilie, deren Adresse er hat. Nun leugnet die Pflegemutter den Aufenthalt von Jana. Er fährt nun also zur Polizei. Dort wird ihm nicht geglaubt. Dann bekommt er auch noch eine Anzeige, weil er ein Mädchen auf der Straße "betascht" haben soll. Und nun landet er in einer Nervenheilanstalt weil er eine Gefahr für die Menschheit wäre.... ?! Dann hilft ihm in der Anstalt eine Pflegerin... die er eigentlich gar nicht kennt. Und die setzt ihren Job aufs Spiel für ihn... ?!  Weiterhin wird zwischendurch immer erklärt, was mit Jana passiert. Leider erfährt man dann ziemlich schnell, wie es weiter geht.  Alles in allem ein gutes Buch. Werde den zweiten Teil auch lesen. 

    Mehr
  • Nichts für zarte Gemüter

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    MartinaSuhr

    MartinaSuhr

    28. November 2015 um 11:03

    Inhalt: Mark ist in die USA gereist um seine Tochter nach einem Jahr Auslandsaufenthalt zu einer gemeinsamen Rundreise durch Amerika abzuholen. Doch, obwohl sie es versprochen hatte, holt sie ihn nicht vom Flughafen ab. Total übermüdet sucht er die Gastfamilie auf, doch die Gastmutter behauptet steif und fest, sie habe nie eine Austauschschülerin aus den USA aufgenommen. Völlig auf sich allein gestellt will er seine Tochter finden, doch weder die Ex-Frau noch die Polizei wollen ihn unterstützen. Es ist, als habe seine Tochter niemals existiert. So wird er schließlich am zweiten Tag seines Aufenthalts in die Psychiatrie zwangseingewiesen. So nimmt die Geschichte ihren dramatischen Verlauf... Schreibstil:Der Schreibstil von Andreas Adlon ist flüssig und sehr angenehm. Man kommt gut mit und ist dank der intensiven Beschreibungen mittendrin im Geschehen. Der Autor schafft wundervolle Spannungsbögen und seine Geschichte geht definitiv unter die Haut. Die Geschichte ist gut konzipiert und verläuft nicht nach einem typischen Schema. Fazit: Das Buch ist definitiv empfehlenswert für Thriller-Fans. Mir persönlich ging die Geschichte teilweise sehr nah, da der Autor die Situation so lebendig beschrieben hat, dass mein Kopfkino mir als Mama grausige Bilder vor Augen gerufen hat. Das Buch ist packend, spannend und stellt mir die Nackenhärchen auf. Allerdings hat mich die Geschichte zu sehr emotional berührt, dass es mir manchmal schwer fiel weiter zu lesen. Doch das ist lediglich ein subjektiver Eindruck und ich möchte Andreas Adlon jedem Thriller-Liebhaber wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Nervenkitzel pur!

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Assi

    Assi

    30. August 2015 um 13:27

    Inhalt: Mark Bornke möchte seine 16jährige Tochter nach ihrem Austauschjahr in Seattle abholen. Sie taucht nicht wie vereinbart am Flughafen auf. Die Gastfamilie will nie eine Austauschschülerin aus Deutschland aufgenommen haben und der Sheriff glaubt ihm nicht. Hat sich die ganze Welt gegen ihn verschworen oder ist er tatsächlich verrückt geworden? Meinung: Dies ist mein erstes Buch von Andreas Adlon und ich war sehr gespannt darauf, da ich bis jetzt kaum Thriller gelesen habe. Aber der Klappentext hat mich schon sehr neugierig auf das Buch gemacht und ich muss sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Andreas hat einen tollen Schreibstil, der es mir leicht machte in die Geschichte einzutauchen. Ich konnte das Buch kaum mal zur Seite legen. Man wurde ständig auf einem hohen Spannungsniveau gehalten. Kaum dachte man, jetzt ist alles vorbei, da wurde man eines besseren belehrt. Ich will hier aber nicht zu viel verraten, lest den Thriller einfach selbst. Ich kann jedem, der dieses Genre gerne liest dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Nicht umsonst ist es ein Nr. 1 Bestseller. Toll, dass Andreas vor ein Paar Tagen die Fortsetzung Ausradiert - Nicht ohne meinen Dad: Thriller heraus gebracht hat. Bei diesem Buch handelt es sich um Band 2, den man auch unabhängig von Band 1 lesen kann, da beide Bände in sich abgeschlossen sind. Es erhöht jedoch das Lesevergnügen, wenn man Band 1 „Ausradiert – Nicht ohne meine Tochter“ schon kennt.

    Mehr
  • Hmmm...

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Amy18

    Amy18

    29. December 2014 um 23:36

    Zum Inhalt: Mark möchte seine Tochter am Ende ihres Austauschjahres in den USA bei ihren Gasteltern zu einer Rundreise durch die Vereinigten Staaten abholen. Als der Vater am Flughafen und seine Tochter ihn nicht, wie abgesprochen, abholt, macht er sich auf den Weg zu ihrer Gastfanilie. Dort angekommen behauptet die Gastmutter nie eine Austauschschülerin aus Deutschland aufgenommen zu haben und Mark bittet darauf den Sherrif um Hilfe, der ihm aber auch nicht glaubt. Somit nimmt die Geschichte seinen Lauf... Ich fand die Geschichte in manchen Punkten sehr unglaubwürdig, z.B. als der Vater schon am zweiten Tag in die Psychatrie eingewiesen- und das für mehrere Monate!- oder warum sich die Exfrau nicht um ihre Tochter sorgt. Außerdem ist mir nicht klar geworden, warum ihm die Pflegerin hilft. Was hat sie davon? Welches Ziel verfolgte sie wirklich mit seiner Flucht? Parallel hat der Autor auch die Geschichte der Tochter erzählt, leider wird dadurch aber auch schnell klar was passiert ist - schade. Viel Spaß beim Lesen! Enjoy! Lg Amy :)

    Mehr
  • Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter von Andreas Adlon

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Fami

    Fami

    02. May 2013 um 20:45

    Allgemeine Informationen: Ausgabe: eBook, Kindle Edition  Seiten: bei meinem eBook-Reader wurden 157 S. angezeigt Preis: 2,99 Euro   Inhalt: Mark Bornke will mit seiner 16jährigen Tochter,  nach ihrem Auslandsjahr in den USA, noch eine Rundreise machen. Aber als er am Flughafen in Seattle ankommt,  holt ihn seine Tochter nicht wie vereinbart ab. Nachdem er sie nicht auf dem Handy erreicht, fährt er zur Gastfamilie seiner Tochter. Dort behauptet die Gastmutter, keine deutsche Austauschschülerin gehabt zu haben. Auch die Polizei weiß angeblich nichts von einer Jana aus Deutschland. Wird Mark verrückt????????? Meine Meinung: Die Inhaltsangabe fand ich, für mich als fast nur Thriller Leser, sehr interessant. Die Geschichte wurde von ihrem Verlauf her auch spannend gehalten. Ich wollte unbedingt wissen was mit Jana passiert ist und ob ihr Vater sie finden wird oder ob er doch vlt verrückt ist. Der Schreibstil hat mit gut gefallen. Er war nicht so ausschweifend wie bei manch anderen Autoren. Nicht so gut fand ich teilweise die Ausarbeitung der Idee. Es fehlten mir zwischendurch doch etwas detailliertere Angaben zum wieso, weshalb, warum in dieser Geschichte. Und die Charaktere hätten auch etwas mehr Tiefe vertragen. Fazit: Trotz einiger Minus Punkte habe ich dieses Buch gerne gelesen und fand es am Ende doch gut. Es hat auf jeden Fall von der Ausarbeitung der Geschichte her noch Potenzial nach oben. Ich würde es als kleinen Thriller für zwischendurch auf jeden Fall empfehlen. 3 von 5 Lesezeichen    

    Mehr
  • Rezension zu "Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter" von Andreas Adlon

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    ilonaL

    ilonaL

    11. March 2013 um 19:09

    Spannung garantiert Ich las den Klappentext und war begeistert. Vater Mark Bornke will lediglich einen Urlaub mit seiner Tochter nach ihrem Austauschjahr machen. Doch als er in Seattle ankommt, ist sie nicht am Flughafen. Als er sich auf die Suche nach ihr macht, glaubt ihm keiner. Alle tun so, als wäre sie nie in Belfair gewesen. Nur eine Pflegerin glaubt und hilft ihm. Ich konnte den e-reader nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste wissen, wie es weitergeht, was aus Jana geworden ist. Als ich glaubte, alle sind in Sicherheit, ging es erst richtig los. Das Buch hat mich eine schlaflose Nacht gekostet. Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • Rezension zu "Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter" von Andreas Adlon

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    katja_piel

    katja_piel

    03. February 2013 um 21:03

    Tja, was soll ich schreiben? Ich kenne Herrn Adlon aus diversen Facebook Gruppen, habe auch sein Buch ausgehandelt vor mehr als einem Jahr gelesen. Es hat mich unterhalten, ja, ich war in der kurzen Story gefangen. Spannung war das komplette Buch garantiert, jedenfalls fürmich. Dieses Werk war auch diesmal wieder sehr spannend geschrieben, zugegeben, vieles sehr an der Oberfläche gekratzt, da ein deutscher Schriftsteller sicherlich nicht alle rechtlichen Hintergründe und Arbeitsweisen der örtlichen Polizei und FBI kennen kann. Was ja schliesslich ein Arbeitsgeheimnis ist. Das erwartete ich als Leser aber auch nicht. Ich gebe zu, ich liebe seichte Unterhaltung, denn Stress und Kopfarbeit habe ich jeden Tag im Job. Hierfür ist ausradiert geradezu prädestiniert. Die Geschichte war solide ausgearbeitet, Spannung genau richtig eingesetzt. Tatsächlich konnte man das Buch nicht aus der Hand legen und das hat Adlon einfach drauf, da geht kein weg dran vorbei. Jeder definiert ein gutes Buch für sich selbst anders. Für mich hat es gepasst und ich gebe deshalb keine fünf Sterne, weil mich ein paar Sachen doch etwas gestört haben: Die FBI Agenten waren für mich zu sehr oberflächlich, ich hätte es gerne detaillierter gelesen. Einfach, weil ich das Thema spannend finde.. Die Fragestellungen und wie sie ermittelt haben, waren mir etwas zu rasch abgehandelt, sie haben sich sehr schnell mit den falschen Antworten abgegeben. Das hätte eher zur Polizei gepasst, die die speziellen Grundausbildungen nicht durchlaufen haben. Allerdings hat es so auch den Lesefluss nicht gestört, man sieht ich bin tatsächlich hin- und hergerissen ;-) Schlussendlich ist das aber, wie oben beschrieben, meckern auf hohem Niveau, denn ich fühlte mich sehr gut unterhalten. Weiterhin muss jeder für sich entscheiden, was ihn fesselt, und was nicht. Ausradiert ist ein solider Thriller, gut geschrieben, ohne Fehler oder lästige Wortwiederholungen. Es hat mir gefallen und ich freue mich auf weitere Werke.

    Mehr
  • Rezension zu "Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter: Thriller" von Andreas Adlon

    Ausradiert - Nicht ohne meine Tochter
    Arthanis

    Arthanis

    02. December 2012 um 21:04

    Sehr spannend