Andreas Altmann

 3.9 Sterne bei 384 Bewertungen
Autorenbild von Andreas Altmann (© Nathalie Bauer)

Lebenslauf von Andreas Altmann

Andreas Altmann zählt zu den bekanntesten deutschen Reiseautoren und wurde u. a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Seume-Literaturpreis und dem Reisebuch-Preis ausgezeichnet. Zuletzt erschienen von ihm »Leben in allen Himmelsrichtungen« sowie die Bestseller »Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina«, »Gebrauchsanweisung für die Welt« und »Gebrauchsanweisung für das Leben« und »In Mexiko«. Andreas Altmann lebt in Paris.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Andreas Altmann

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Triffst du Buddha, töte ihn! (ISBN: 9783832161507)

Triffst du Buddha, töte ihn!

 (48)
Erschienen am 09.04.2020
Cover des Buches Gebrauchsanweisung für die Welt (ISBN: 9783492059725)

Gebrauchsanweisung für die Welt

 (52)
Erschienen am 06.04.2018
Cover des Buches Reise durch einen einsamen Kontinent (ISBN: 9783832164201)

Reise durch einen einsamen Kontinent

 (27)
Erschienen am 31.08.2018
Cover des Buches 34 Tage, 33 Nächte (ISBN: 9783894052669)

34 Tage, 33 Nächte

 (22)
Erschienen am 01.02.2006
Cover des Buches Notbremse nicht zu früh ziehen! (ISBN: 9783644403918)

Notbremse nicht zu früh ziehen!

 (22)
Erschienen am 05.10.2009
Cover des Buches Der Preis der Leichtigkeit (ISBN: 9783894058326)

Der Preis der Leichtigkeit

 (17)
Erschienen am 01.10.2007
Cover des Buches Einmal rundherum (ISBN: 9783644403819)

Einmal rundherum

 (15)
Erschienen am 05.10.2009

Neue Rezensionen zu Andreas Altmann

Neu
P

Selten so ein Buch gelesen, das einerseits spannend ist wie ein Krimi, andererseits  eine erschütternde Kindheitsgeschichte aufarbeitet und zeitgleich so wunderschön geschrieben ist, dass man den Hut ziehen muss vor der Schreibkunst des AA.

Kommentieren0
0
Teilen
C

Rezension zu "Reise durch einen einsamen Kontinent" von Andreas Altmann

Kein langweiliger Reiseführer, sondern ein Buch mit Schicksalen und Realität!
Claudia_Wedekind1vor 7 Monaten

Inhalt:

Andreas Altmann reist durch den "einsamen Kontinent" Südamerika. Anders als bei anderen Reiseberichten geht es nicht nur um die Vorzüge der Landschaft oder tolle Sehenswürdigkeiten, sondern vorrangig um die Menschen die in Peru, Chile, Bolivien etc. leben. Er spricht fremde Leute der dritten Welt an und berichtet über ihre Schicksale, ihr Leben, was sie glücklich macht..

Meine Meinung:

Meiner Meinung nach ist das Buch mehr als gelungen. Es gibt einen Einblick hinter die Kulissen und konfrontiert den Leser auch mit den ärmlichen oder schrecklichen Verhältnissen, in denen viele Menschen leben. Ich finde auf diese Weise ist dieser Reisebericht unglaublich authentisch und so spannend. 

Meine Empfehlung:

Auch wenn sich das Buch verhältnismäßig langsam gelesen hat, war es trotzdem sehr schön! Die ganzen Menschen und ihre Lebenswege zu lesen, hat einen nachdenklich gemacht, aber irgendwie auch bereichert. Ich würde das Buch jedem empfehlen, der wirklich etwas über die Kultur und die Menschen Südamerikas erfahren will. Jemand der Städte- und Landschaftsbeschreibungen wie aus einem Touristenführer sucht, sollte die Finger von diesem Buch lassen, denn das Buch spielt sich in der realen und nicht immer schönen Welt ab und wirft ein ganz anderes Licht auf die beliebten Touristenziele.


Ich hoffe ich konnte mit meiner Rezension jemandem weiterhelfen! :)

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Triffst du Buddha, töte ihn!" von Andreas Altmann

Interessant
Die-Glimmerfeenvor einem Jahr

Das knallgelbe Buch mit den bösen, bedrohlich blickenden Buddha Augen und der provokante Titel, hätten mich auch ohne den Namen Andreas Altmann verführt, das Buch lesen zu wollen. So wurde es für mich ein MUSS.

Ich schätze den Autoren schon seit längerer Zeit, da ich ihn für ehrlich und unbequem halte, gern auch provokant. Somit war ich darauf gespannt, ob er Buddha letztlich erlegen wird und welche Erkenntnisse, er auf seinem Weg dorthin sammeln darf.
Es ist weniger ein Reisebericht über Indien oder ein Selbsthilfebuch, sondern ein Erfahrungsbericht über den Umgang mit Vipassana-Meditation. Der Autor lässt den Leser teilhaben an seinen Einsichten, Gedanken und was immer er für sich aus dem Meditationszentrum mit in den trubeligen Alltag mitnimmt. Zehn Tage nicht sprechen, kein Körperkontakt mit anderen, weder Radio noch andere Ablenkungen. Eigentlich ist lesen und schreiben auch verboten, aber wer wird denn so pingelig sein?
Eine knallharte Konfrontation mit sich selbst.

Ein Weg, den ich wohl nie einschlagen werde, aber ich bin dankbar für die Gedankenanstösse, die Herr Altmann mir gegeben hat.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Gebrauchsanweisung für die Welt
Habt ihr Lust auf eine Reise mit mir um die Welt? Wir fliegen, fahren oder laufen jetzt nicht gemeinsam los, sondern ich dachte da eher an mein neues Buch "Gebrauchsanweisung für die Welt", das ihr gemeinsam in einer Leserunde lesen und mir dazu Fragen stellen könnt. Das Buch ist im September bei Piper erschienen.

Hier noch ein paar mehr Infos:
Die Einsamkeit ägyptischer Provinzhotels. Überlandfahrten im stinkenden Bus. Moderne Raubritter in Kolumbien. Gefrorenes Zahnputzwasser in Sibirien. Gepökelter Schafskopf zum Frühstück. Materialmüde Hängebrücken. Hitze. Durchfall. Fieber. Angst. Aber auch: die Zartheit eines Abends in Kabul. Verständigung mit Händen und Füßen. Staunen im Tempel. Freude beim Überlisten eines Grenzbeamten. Der Herzschlag des Zugfahrens. Die Großzügigkeit von Fremden. Mit Shakespeare und Eric Clapton in Nowosibirsk. Eine Liebelei in der Wüste. Das Spätnachmittagslicht über dem Berg Sinai. Kaum jemand hat sich dem Zauber und den Härten fremder Länder so ausgeliefert wie Andreas Altmann, und seine Anweisung ist nichts weniger als eine wilde Liebeserklärung an das Reisen.

--> Leseprobe zum Buch

Bis einschließlich 03. Oktober habt ihr jetzt Zeit, euch für diese Leserunde und eines der 25 Freiexemplare zu bewerben, die ich zusammen mit meinem Verlag gern vergeben möchte. Die Gewinner nehmen dann automatisch an der Leserunde teil und schreiben eine Rezensionen zum Buch. Natürlich ist auch jeder herzlich in der Leserunde willkommen, der sich das Buch anderweitig besorgt oder schon kennt.

Wenn ihr also dabei sein und "Gebrauchsanweisung für die Welt" für die Leserunde gewinnen möchtet, dann beantwortet folgende Frage im Unterthema "Bewerbung":

Wohin wolltet ihr schon immer mal reisen und was hat euch bisher davon abgehalten?

Ich wünsche uns viel Freude bei der Leserunde!
329 Beiträge

Zusätzliche Informationen

Andreas Altmann wurde am 02. Oktober 1949 in Altötting (Deutschland) geboren.

Andreas Altmann im Netz:

Community-Statistik

in 411 Bibliotheken

auf 67 Wunschzettel

von 13 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks