Andreas Arnakis Ein weißer Wal im Rhein

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein weißer Wal im Rhein“ von Andreas Arnakis

'Ein weißer Wal schwamm den Rhein hinauf, gegen das Leben, volle Kraft voraus.' Kennen Sie solche Geschichten? Von Heimatvertriebenen und Auswanderern? Von Aussiedlern und Immigranten? Von Menschen die verlorengegangen zu sein scheinen – so plötzlich, so einfach und so schrecklich allein? Menschen, die fremd sind, fremd werden, sich fremd fühlen. Kennen Sie solche Menschen? Wenn ja, was wissen Sie über ihr Leben? Orestis aus der Nachtschicht bei Opel liebt Märchen über alles. Maria hat ihren Mann zwischen Hauptbahnhof und Theaterplatz verlassen. Charis mit den blauen Augen wurde zum Rebell. Elis Herz wartet in einem verstaubten Regal. Nikolos, dieser kleine süße Junge von nebenan, ist ein Einbrecher. Herr Kapa hat einen Herzinfarkt erlitten. Mina ist gestern Nacht gestorben. Aras Sohn heiratete eine jugoslawische Putzfrau, und Andreas, der aus dem Restaurant Kompoloi, schreibt Gedichte. Solche über Liebe, Freundschaft und Freiheit. Und über das alltägliche Heimweh. Über Zitronenbäume, die die Sonne des Winters brauchen, von Papierschiffchen, die unter gehen und davon, wie es sich anfühlt, Vor Durst zu sterben. Alles Menschen, alles Fremde. Jetzt nicken Sie mit dem Kopf und ein kleines Lächeln zeichnet sich auf Ihr Gesicht. Sie kennen also auch solche Menschen? Solche die an manchen Tagen wie ein Wal sich fühlen – groß, kräftig, klug – und, statt in einem Ozean zu leben, plötzlich in einem flachen Fluss schwimmen, gegen den Strom, gegen das Leben, gegen die Vernunft? Andreas Arnakis ist so ein Wal, der seine griechische Gewässer verloren hat. Er kam nach Deutsch-land zum Studieren und wurde zum Fremden. Ein politischer Flüchtling und ein träumerischer Mann. Zum Glück griff er zum Mikrophon des Hessischen Rundfunks, gründete die langlebige Sonntagssendung 'Rendezvous in Deutschland' und schrieb Prosa und Lyrik. Seine bewegte politische Zeit, seine persönlichen Niederlagen, seine Erfolge und seine verlorengegangenen blauen Gewässer halten Sie heute in Ihren Händen. In diesem Buch. 'Gute Reise nun, ihr Geschwister, sehnt´ euch, liebt, lebt aus voller Seele.'

Lyrik die hilft besser zu verstehen

— thesmallnoble
thesmallnoble

Stöbern in Gedichte & Drama

Kolonien und Manschettenknöpfe

Ein wirrer, irrer Lyrikband, der einen sprachlich durch die Bank weg in Atemberaubendes und Luzides entführt.

Trishen77

Brand New Ancients / Brandneue Klassiker

Ein Buch für alle, die Gedichte mögen, die ins Herz schneiden und doch mal was anderes wollen. Furchtbar realistisch und schön zugleich.

EnysBooks

Südwind

Zügiger und trotzdem intensiver Einblick in hochwertige Arbeiten diverser Haiku-Schreiberinnen und -Schreiber

Jezebelle

Jahrbuch der Lyrik 2017

Der ideale "rote Faden" zur aktuellen Kunst des Gedichteschreibens.

Widmar-Puhl

Gedichte

Wunderschöne Sammlung.

Flamingo

Quarter Life Poetry

Extrem wahr, extrem witzig, einfach nur cool! Definitiv etwas, das man mit Mitte 20 gelesen haben sollte!

Sumsi1990

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sind wir nicht alle mal der weiße Wal?

    Ein weißer Wal im Rhein
    thesmallnoble

    thesmallnoble

    19. February 2016 um 10:27

    Gedichte von Immigranten und Heimatvertriebenen. Passend für unsere Zeit um die "Fremden" in unserer Heimat besser zu verstehen. Ein wunderbarer Gedichtband, um sich in das Leben der vielen Menschen, die zur Zeit nach Deutschland kommen, besser hineinfühlen zu können. Es handelt sich um Themen die wirklich jeden bewegen (oder es zumindest sollten): Liebe, Freundschaft, Freiheit. Die Sehnsucht sich zu Hause zu fühlen. Darüber wie ein weißer Wal im Rhein zu sein. Das schöne an dem Gedichtband ist für mich vor allem, die Universalität. Jeder der sich mal verloren fühlt, einsam, deplatziert wird sich mit den Gedichten Arnakis identifizieren können. Dies ist keineswegs Literatur, die nur für Immigranten geeignet ist. Auf 120 Seiten legt der Autor uns eine Welt offen die uns zum Nachdenken anregt - sowohl über "Fremde", als auch über uns selbst. Ich denke jeder der lyrikinteressiert ist wird gefallen an diesem Band finden. Zur Zeit hat das Buch sicherlich besondere Aktualität und bekommt deshalb auch 4 Sterne von mir.

    Mehr