Andreas Brandhorst

 4 Sterne bei 350 Bewertungen
Autor von Die Stadt, Das Erwachen und weiteren Büchern.
Andreas Brandhorst

Lebenslauf von Andreas Brandhorst

Kaufmann, Übersetzer, Literat: Andreas Brandhorst wurde im Mai 1956 in Sielhorst bei Rahden geboren und schloss nach seinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Industriekaufmann ab. Nur wenig später ist es ihm gelungen, als erfolgreicher Fantasy- und Science-Fiction-Autor Karriere zu machen. Neben der Schriftstellerei ist Brandhorst auch als Übersetzter tätig. Als solcher hat er unter anderem die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett ins Deutsche übertragen. Der Autor lebt heute in Norditalien.

Neue Bücher

Der letzte Regent
 (12)
Neu erschienen am 12.11.2018 als Taschenbuch bei Heyne.
Das Erwachen
 (38)
Neu erschienen am 02.11.2018 als Taschenbuch bei Piper.
Ewiges Leben
 (3)
Neu erschienen am 02.10.2018 als Taschenbuch bei Piper.
Ewiges Leben
Neu erschienen am 02.10.2018 als Hörbuch bei HörbucHHamburg HHV GmbH.

Alle Bücher von Andreas Brandhorst

Sortieren:
Buchformat:
Andreas BrandhorstDie Stadt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stadt
Die Stadt
 (44)
Erschienen am 08.03.2011
Andreas BrandhorstDas Erwachen
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Erwachen
Das Erwachen
 (38)
Erschienen am 02.11.2018
Andreas BrandhorstDas Schiff
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Schiff
Das Schiff
 (28)
Erschienen am 01.06.2018
Andreas BrandhorstÄon
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Äon
Äon
 (27)
Erschienen am 23.06.2010
Andreas BrandhorstDiamant
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Diamant
Diamant
 (22)
Erschienen am 01.08.2017
Andreas BrandhorstDas Artefakt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das Artefakt
Das Artefakt
 (22)
Erschienen am 14.05.2018
Andreas BrandhorstDer Metamorph
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Metamorph
Der Metamorph
 (19)
Erschienen am 01.09.2017
Andreas BrandhorstKinder der Ewigkeit
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Kinder der Ewigkeit
Kinder der Ewigkeit
 (19)
Erschienen am 23.06.2010

Neue Rezensionen zu Andreas Brandhorst

Neu
M

Rezension zu "Ewiges Leben" von Andreas Brandhorst

„Mutter“ sieht alles
michael_lehmann-papevor 18 Tagen

„Mutter“ sieht alles

V.S. Gerling hat es in diesem Jahr mit „Die Ewigen“ vorgelegt. Just in letzter Zeit sind die letzten Aufsätze und Gedanken Hawkings öffentlich geworden, in denen er seine Sorge vor genetisch veränderten „Super-Menschen“ schon in naher Zukunft befürchtet.

Beruhend auf den neuesten Ergebnissen der Gen-Forschung hat nun auch Andreas Brandhorst dieses Thema in einem breit angelegten Thriller umgesetzt, der nur im ersten Augenblick einige Verbindungen zur Science-Fiction Literatur aufzeigt, bevor dem Leser gewahr wird, dass alle Elemente im Buch bereits Realität sind. Echte und virtuelle.

Das perfektionierte „Second Life“ (im Buch „Eden“ genannt, bietet damit ein ebenso reflektiertes Hintergrundbild für Überlegungen zur Unsterblichkeit, wie als Ort actionreicher Katz-und-Maus-Spiele, samt der Rahmung als Residenz des im Buch aktuellen Papstes, der im realen Vatikan nicht mehr präsent sein kann.

Und alles lässt sich zurückführen auf die tatsächlich existierende „CRISPR/CAS Methode“, ein „zuverlässige, billige und sehr präzise genetische Schere“.

Die von Pascal Leclerq unter dem Eindruck des schwierigen Todes seines Vaters gemeinsam mit seinem Partner Amadeus Vanheuver zum Mittelpunkt seiner Forschungen nun gesetzt wird. Mit dem einfachen, aber ambitionierten Ziel, den Tod auszurotten.

Was zwischen den Partnern im Lauf der Jahre vielleicht nicht ganz auf die gleiche Art und Weise verstanden werden wird.

Das nun den Papst, einen im Untergrund lebender Mann namens Caleb und eine hocherfolgreiche Reporterin, Sophia Marchetti, Jahre später auf den Plan rufen wird. Denn angesichts der wissenschaftlichen Möglichkeiten bedarf es neuer Haltungen.

Und angesichts mancher Ereignisse des Terrors gegen die neue Gen-Wissenschaft, durchgeführt von „Jossul“, einem radikal konservativ denkenden, sich von Gott geleitet und berufen fühlenden Mannes, angesichts von Hindernissen, die vor allem Marchetti plötzlich von allen Seiten zwischen die Beine geworfen bekommt, zudem auf dem Hintergrund eines brutalen Attentates und der Öffentlichkeit wohlweislich weitgehend unbekannter, neuer Möglichkeiten in Bezug auf virtuelle Welten und eines „Projektes M“, das lange Zeit niemand der beteiligten Personen wirklich einzuschätzen weiß, nehmen die Ereignisse im Buch rasant Fahrt auf.

Wobei Brandhorst das Wissenschaftliche im Thriller nicht übertreibt, aber an den entsprechenden Punkten fundiert darstellt, mehr und mehr Fahrt auch in den Bedrohungen und Gefahrenlagen aufnimmt, sich nicht scheut, auch Sympathieträger hart anzugehen (und dabei nicht jeden unbeschadet davonkommen lässt) und im Gesamten einen ernüchternden Blick auf die Gegenwart und Zukunft wirkt. Nicht umsonst betont seine Marchetti prägnant, dass sie sich der Wahrheit verpflichtet fühlt und nicht ohne Grund geraten all jene im Thriller unter Druck und Lebensgefahr, die einer Lösung für das Wort reden und nicht dem üblichen „Gewinn“ für die Mächtigen und Reichen.

Spannend, anregend, mit vielfachen Verbindungen zwischen den diversen Protagonisten, bei denen einige der Verbindungen zum Ende hin überraschend erst zum Vorschein gelangen, eine perfide Strategie eines „Konzerns“ und, bei zumindest einem, Erkenntnisse über sich selbst, die einem schon den Boden unter den Füßen wegziehen können.

Ein empfehlenswerter, reflektierter, aber auch mit Spannung und überraschenden Wendungen versehener Thriller, in dem „Mutter“ (als Symbol einer KI basierten Zukunft) eine tragende Rolle zukommen wird. In allen Richtungen, die im Buch möglich erscheinen werden.

Kommentieren0
2
Teilen
Buchraettins avatar

Rezension zu "Ewiges Leben" von Andreas Brandhorst

Spannende Zukunftsaussichten der Menschenheit
Buchraettinvor einem Monat

"Sophia  Marchetti" leider unter einer Art von Krebs. Sie kann nicht geheilt werden, aber es gibt Therapien, die die Krankheit aufhalten. Sie ist Journalistin und soll eine Art Porträt einer Firma erstellen „ Futuria“. Diese forscht auch an der Unsterblichkeit-doch zu welchem Preis?
Es werden zu Beginn verschiedene Perspektiven mit Figuren eingeführt und vorgestellt. Andeutungen lassen den Leser aufhorchen und vor allem schafft es der Autor die Neugier des Lesers zu wecken und damit, dass man gefesselt immer weiterlesen muss.

Die Geschichte ist wie vom Autor gewohnt sehr komplex gestaltet und die Figuren haben wie immer eine Tiefe, die sie für mich beim Lesen sehr lebendig macht. Ich mochte auch, dass über den Abschnitten jeweils gekennzeichnet wurde, wessen Sicht gerade erzählt wird.
Die Technik im Buch wird Fans begeistern. Drohnen, KI, virtuelle Welten, Datenbrillen.
Die Idee einer virtuellen Welt, in die man richtig eintauchen kann, das kenne ich schon aus anderen Büchern, aber es hat etwas Faszinierendes.
Die verschiedenen Figuren, auch der Papst spielt eine Rolle, fand ich sehr anschaulich und interessant dargestellt.
Auch ihre Ambitionen, für gegen das ewige Leben und ich mochte auch wieder die kleinen Hinweise, die einfach bei mir als Leser die Spannung an der Geschichte hoch halten und das Gefühl vermitteln, ich muss weiterlesen um zu erfahren, was geht da vor sich- gibt es die Unsterblichen wirklich? Welche Geheimnisse verbirgt die Firma? Was steckt hinter dieser virtuellen Welt?
Ich habe ja schon einige Bücher des Autors gelesen und ich mag besonders die SF Romane. Hier ist schon auch ein wenig Thriller artig. Das ist immer Geschmackssache mit dem Genre und Lesevorlieben, mir war es ein wenig zu action-thriller mäßig.
Die Idee hinter der Geschichte finde ich sehr spannend und ich mag die Zukunftsszenarien, die der Autor so beschreibt, dass ich mir als Leser das wirklich vorstellen kann, dass es passieren könnte.
Das ist das Besondere an tollen SF -wissenschaftlichen Thriller ist, die Möglichkeiten so zu beschreiben, als könnte es eine reale Welt der zukünftigen Menschheit werden- das gelingt dem Autor hier wieder sehr gut.

Kommentieren0
19
Teilen
Solara300s avatar

Rezension zu "Das Artefakt" von Andreas Brandhorst

Ein Artefakt das alles verändert …
Solara300vor 2 Monaten

Kurzbeschreibung

Nachdem die Menschen versucht haben die interstellaren Planeten zu erreichen und sich zu verbessern, kam es vor sechshundert Jahren zu einer Katastrophe.
Seitdem bemühen sich die Menschen um Schadensbegrenzung und um einen friedvollen Weg.
Jedoch scheint der neuerliche Versuch der Aufnahme in die hohen Mächte wieder unter keinem guten Stern zu stehen und könnte an einem Problem scheitern, dessen Grund ein Artefakt ist, das einen neuen Krieg heraufbeschwört.

 

 
Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut mit dem Raumschiff darauf und dem unwirtlichen Hintergrund eines Planeten. Darunter sieht man eine einzelne Person stehen, die abwartend aufschaut. Was wird einen wohl erwarten oder was kommt da an und vor allem wer?

 

 
Schreibstil

Der Autor Andreas Brandhorst hat hier ein Science-Fiction Abenteuer erschaffen, dass mir sehr gut gefällt und einen mitnimmt in die unbekannte Zukunft voller Technologien und Möglichkeiten, aber auch den Schwächen der Völker, wie die der Menschen.
Eine Schwäche, die mehr als manchen nur das Leben kostet und doch immer wieder eine Szenerie endlosen Krieges heraufbeschwört und ein spannendes Setting mitten im Weltraum liefert.
Dazu die außergewöhnlich gut durchdachte Technologie die hier beschrieben wird, und passend ist eine Geschichte die fesselt.

 

 
Meinung

Ein Artefakt das alles verändert …

Ich war gespannt auf den Inhalt dieses Buches und wurde nicht enttäuscht.
Die bildgewaltige Sprache des Autors, entführt einen wieder in die Galaxie des Weltraums und bringt einen zum Nachdenken. Wie bei all seinen Büchern hat der Autor auch hier wieder viel Augenmerk auf sehr gut ausgearbeitete Protagonisten gelegt, die einen in ihre ganz eigene Dynamik ihrer Charakteristika mitnehmen und einen begeistern. Sei es von ihrer widersprüchlichen Natur das Richtige zu tun, bis hin zu den Fehlern, die die Menschheit in einem eint, im Sinne der Gier und des Machtstrebens.
Aber nicht nur diese Idee beflügelt diese Geschichte, sondern auch etwas, das es zu verhindern gilt. Einen erneuten Krieg.
Für mich wieder sehr gut umgesetzt und für alle die Science-Fiction lieben eine absolute Leseempfehlung.

 

 
Fazit

Science-Fiction vom Feinsten!

Ein Geheimnis erwartet dich.

 

 
5 von 5 Sternen

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Solara300s avatar

Interview mit dem Autor Andreas Brandhorst + Gewinnspiel

Hallo ihr lieben Leser und Buchbegeisterte!😃


Ich kann euch sagen, ein wundervolles Wochenende liegt hinter uns, denn wir haben, wie ihr ja unschwer an dem Bild erkennen könnt, jede Menge Spaß hinter uns😄💖
 

Und zwar hatten wir ja im Drachenwinkel in Dillingen/Saar einen Interview termin mit einem außergewöhnlichen Autor, der mir früher nur als Übersetzer der Terry Pratchett Romane ein Begriff war, aber auch seit Jahren selbst Hammer Bücher schreibt.
Sein neuestes Werk aus dem "Omniversum" ist gerade erst erschienen und trägt den Titel "Das Arkonadia Rätsel".

Was es mit diesem Rätsel und manchem mehr auf sich hat, erfahrt ihr hier 😉




###YOUTUBE-ID=jUTz1HQbQZQ###

Aber... und jaaaa...

Wenn ihr Leser meines Blogs seid, kennt ihr das "Aber" bei mir.
Ich habe hier noch ein Bild für euch, das ich einen kleinen Hinweis darauf gibt, was euch ganz unten erwartet😊




Denn ich habe mir nicht nur meine Bücher signieren lassen, sondern habe auch für meine lieben Leser vom Piper Verlag die Bücher "Omni" und "Das Arkonadia Rätsel" zum Verlosen erhalten. Vielen Dank dafür und das heißt für euch ihr Lieben, ...

dass ihr bei mir folgende Bücher signiert gewinnen könnt. 

1 Print "Omni" (Signiert)



                   

1 Print "Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum"  (Signiert)


Wie ihr in den Lostopf hüpft!!! Folgt dem Link zu meinem Blog und kommentiert bitte unter dem Gewinnspiel.

http://fantastikbooks.blogspot.de/2017/05/interview-mit-dem-autor-andreas.html#more

Oder ihr könnt auch hier kommentieren!!!


Bitte beantwortet mir doch eine Frage. Kennt ihr schon Bücher des Autors und wenn ja welche und wenn nein, welche interessieren euch? Ihr könnt für beide Gewinne in den Lostopf hüpfen oder euch nur das heraussuchen das ihr gerne möchtet. Bitte schreibt das bei eurer Nachricht hier unten mit rein. (Mehrfach-Nennungen möglich !!!)


Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich (Susanne) senden (Bücher aus dem Feenbrunnen) Mail: Firebird800@web.de Mit dem Betreff: Interview mit dem Autor Andreas Brandhorst Und auf diesem Wege die Wunschgewinne mitteilen.

      Teilnahmebedingungen
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost)
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • In den Lostopf könnt ihr bis zum Mittwoch den 17.05.2017 um 23:59 Uhr hüpfen
  • Gewinnerbekanntgabe am 18.05.2017  
So und nun wünsche ich euch allen Viel Glück!

Liebe Grüßle Eure Susanne

Merken
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Andreas Brandhorst wurde am 26. Mai 1956 in Sielhorst (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 448 Bibliotheken

auf 131 Wunschlisten

von 17 Lesern aktuell gelesen

von 22 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks