Andreas Brandhorst

 4 Sterne bei 448 Bewertungen
Autor von Das Erwachen, Die Stadt und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Brandhorst (©)

Lebenslauf von Andreas Brandhorst

Kaufmann, Übersetzer, Literat: Andreas Brandhorst wurde im Mai 1956 in Sielhorst bei Rahden geboren und schloss nach seinem Schulabschluss eine Ausbildung zum Industriekaufmann ab. Nur wenig später ist es ihm gelungen, als erfolgreicher Fantasy- und Science-Fiction-Autor Karriere zu machen. Neben der Schriftstellerei ist Brandhorst auch als Übersetzter tätig. Als solcher hat er unter anderem die Scheibenwelt-Romane von Terry Pratchett ins Deutsche übertragen. Der Autor lebt heute in Norditalien.

Neue Bücher

Kantaki

 (1)
Neu erschienen am 06.04.2020 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Andreas Brandhorst

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Erwachen9783492313872

Das Erwachen

 (54)
Erschienen am 02.11.2018
Cover des Buches Die Stadt9783453527645

Die Stadt

 (44)
Erschienen am 08.03.2011
Cover des Buches Das Schiff9783492281683

Das Schiff

 (34)
Erschienen am 01.06.2018
Cover des Buches Diamant9783492281218

Diamant

 (25)
Erschienen am 01.08.2017
Cover des Buches Äon9783641042301

Äon

 (27)
Erschienen am 23.06.2010
Cover des Buches Das Artefakt9783453318700

Das Artefakt

 (23)
Erschienen am 14.05.2018
Cover des Buches Kinder der Ewigkeit9783641042318

Kinder der Ewigkeit

 (22)
Erschienen am 23.06.2010
Cover des Buches Seelenfänger9783492281881

Seelenfänger

 (23)
Erschienen am 11.01.2019

Neue Rezensionen zu Andreas Brandhorst

Neu

Rezension zu "Eklipse" von Andreas Brandhorst

Sympathische Charaktere, leichte Schwächen in der Erzählung
Daniela_Tvor einem Monat

Eines vorab - es gibt keine "schlechten" Romane von Andreas Brandhorst, zumindest sind mir keine bekannt. Jegliche Kritik hier ist eine auf hohem Niveau und sollte auch als solche verstanden werden.

Dennoch muss man sagen, dass man in Eklipse nicht so sehr um das Schicksal von Welt und Protagonisten bangt und mit ihnen mitfiebert, wie es zum Beispiel bei Diamant oder Feuerstürme der Fall war.

Nichts desto trotz ist es spannende Unterhaltungsliteratur, sehr sauber ausgearbeitet, mir Charakteren, die einem ans Herz wachsen. Die groben Handlungsstränge sind vorhersehbar, was der Spannung innerhalb der Szenen keinen Abbruch tut.

Solide 4 Sterne, man könnte auch 5 vergeben.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Kantaki" von Andreas Brandhorst

Krieg um Chaos und Ordnung im Weltall
annluvor 2 Monaten

*Die Ära der Vergeistigung, mit der sich der Zyklus schließt: Der Materie gewordene Geist kehrt zur Sphäre des Geistigen zurück.*


Vor dreitausend Jahren kamen die insektoiden Kantaki auf die Erde und nahmen die Menschen mit ins Weltall. Seitdem besiedeln sie die vielen Planeten, schmieden Pläne, führen Krieg und sind sich nicht bewusst, dass hinter den Auseinandersetzungen alte Mächte stecken, die nichts weniger als die Vernichtung der Universen im Sinn haben. 



Dieser (digitale) Wälzer vereint die ersten drei Bücher der Reihe. Nach einem kurzen Prolog, der erzählt, wie im Jahr 2075 die ersten Menschen über die Kantaki die Weiten des Weltalls kennenlernen, führt das Geschehen weit in die Zukunft. 


Der erste Band stellt Valdorian vor. Der Primus des Konsortiums steht in Konkurrenz mit der Allianz, dem zweiten menschlichen Machtverbund. Nicht nur Mordanschläge bedrohen sein Leben – viel mehr Sorgen bereitet ihm die Tatsache, dass sein Körper die Folgen des Alterns nicht mehr abwehren kann. Innerhalb von kurzer Zeit wird er sterben. Valdorian sieht nur einen Ausweg – er will seine alte Liebe Lidia wiederfinden, die zur Pilotin der Kantaki wurde und damit außerhalb der Zeit lebt. 


Valdorian und Lidia bestreiten die Geschichte einerseits in der Gegenwart, andererseits über Rückblicke von ihrem Kennenlernen zu ihren unterschiedlichen Biografien. Diese boten Anlass sowohl die menschlichen Machtverhältnisse mit Konsortium und Allianz als auch die Kantaki besser kennenzulernen. Valdorian steht für den Egoismus der Machthaber, während Lidia sich mit Gedanken um Philosophen und die Freiheit beschäftigt. Besonders interessant fand ich in diesem ersten Band den Charakter von Valdorian. Obwohl er einige schlechte Seiten an sich zeigt, war er mir sympathisch und ich habe mit ihm mitgelebt und die Veränderungen in seinem Charakter interessiert verfolgt.


Der zweite Band wechselt die Charaktere und bringt mehrere Handlungsstränge mit sich. Auf einem Planeten entkommt eines der Experimente – eine als Waffe konzipierte organische, intelligente Zellmasse, die andere Wesen übernehmen kann. Das bringt nicht nur die zuständigen Sicherheitsleute samt ihren Vorgesetzten mit ins Spiel, sondern auch einen religiösen Heiler. Der Übergang zu den neuen Charakteren ist mir erst nicht leicht gefallen, da sich der erste Band auf wenige Personen konzentriert und hier viele von ihnen vorkommen. Auch kamen hier die Gedanken der künstlichen (wenn auch organischen) Intelligenz ebenso vor, wie die anderer Außerirdischer, an die ich mich erst gewöhnen musste. Die Handlungsstränge begannen aber bald sich zu berühren. Viele der neuen Charaktere fand ich interessant, auch die Handlung nahm an Spannung zu.  


Der Kampf zwischen Chaos und Ordnung beherrscht die Reihe. Während die einzelnen Charaktere ihre Leben leben und erst langsam mitbekommen, wie sehr sie in diesem Kampf beeinflusst werden, erfährt der Leser über Zwischenkapitel mehr über den Einfluss der Zeit. Im ersten Band sind es die im Zeitkrieg besiegten und verbannten Temporalen, die die Zeit beeinflussen können und ihrem Gefängnis entkommen wollen. Schon hier ahnt man aber, dass mehr dahintersteckt, besonders auch, weil Lidia auf die Gefahr der nichtlinearen Zeit hinweist. Im zweiten Band reichen die Zwischenkapitel Jahrmillionen in der Zeit zurück, sodass der Leser über den Beginn des Chaos erfährt, zeigt mehrere Gegenspieler, die bisher abseits der Menschen verharrten und nun Einfluss nehmen. 


Der dritte Band nimmt alle bisherigen Ereignisse wieder auf. Schon vom ersten Band, mit wenigen Charakteren, zum Zweiten steigert sich die Komplexität der Geschichte. Der dritte Band führt diese weiter. Durch die Einmischung der alten Mächte zersplittert die Zeit und die Personen müssen in unterschiedlichen Varianten ihrer selbst Widerstand leisten. Die Handlung wird damit nicht nur komplexer, sondern auch facettenreicher. Andere Zeitversionen bringen neue Lebensläufe aber auch einige neue Wesen mit sich. 


Fazit: Das langsame Steigern der Komplexität der Welt hat es mir erleichtert die Geschichte zu verfolgen. Die Charaktere ebenso wie die Handlung konnten mich überzeugen. Besonders der Kampf, den die Charaktere mit sich selbst führen, hat mir gefallen. Die Tatsache, dass dieser dritte Band zwar nicht das Ende der Reihe ist, dennoch aber den Kreis der Handlung schließt und einen Abschluss mit sich bringt, hat meine gute Meinung des Buches noch erhärtet. 

Kommentare: 8
20
Teilen
T

Rezension zu "Das Schiff" von Andreas Brandhorst

Kurzweilig
The Blacksmith's Forgevor 3 Monaten

Diesmal steht ein Protagonist im Vordergrund, der weder jung, noch stark, noch gar gesund ist...der absolute Gegensatz zum typischen. Klar stört mich nicht und ist ein sehr interessanter Ansatz. Die Demenz(?) hätte dennoch etwas weniger stark ausgeprägt sein können, irgendwann nervt es doch ein wenig, wenn er immer alles vergisst. Aber ja, gerne zu lesen.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das Arkonadia-Rätselundefined

Interview mit dem Autor Andreas Brandhorst + Gewinnspiel

Hallo ihr lieben Leser und Buchbegeisterte!😃


Ich kann euch sagen, ein wundervolles Wochenende liegt hinter uns, denn wir haben, wie ihr ja unschwer an dem Bild erkennen könnt, jede Menge Spaß hinter uns😄💖
 

Und zwar hatten wir ja im Drachenwinkel in Dillingen/Saar einen Interview termin mit einem außergewöhnlichen Autor, der mir früher nur als Übersetzer der Terry Pratchett Romane ein Begriff war, aber auch seit Jahren selbst Hammer Bücher schreibt.
Sein neuestes Werk aus dem "Omniversum" ist gerade erst erschienen und trägt den Titel "Das Arkonadia Rätsel".

Was es mit diesem Rätsel und manchem mehr auf sich hat, erfahrt ihr hier 😉




###YOUTUBE-ID=jUTz1HQbQZQ###

Aber... und jaaaa...

Wenn ihr Leser meines Blogs seid, kennt ihr das "Aber" bei mir.
Ich habe hier noch ein Bild für euch, das ich einen kleinen Hinweis darauf gibt, was euch ganz unten erwartet😊




Denn ich habe mir nicht nur meine Bücher signieren lassen, sondern habe auch für meine lieben Leser vom Piper Verlag die Bücher "Omni" und "Das Arkonadia Rätsel" zum Verlosen erhalten. Vielen Dank dafür und das heißt für euch ihr Lieben, ...

dass ihr bei mir folgende Bücher signiert gewinnen könnt. 

1 Print "Omni" (Signiert)



                   

1 Print "Das Arkonadia-Rätsel: Ein Roman aus dem Omniversum"  (Signiert)


Wie ihr in den Lostopf hüpft!!! Folgt dem Link zu meinem Blog und kommentiert bitte unter dem Gewinnspiel.

http://fantastikbooks.blogspot.de/2017/05/interview-mit-dem-autor-andreas.html#more

Oder ihr könnt auch hier kommentieren!!!


Bitte beantwortet mir doch eine Frage. Kennt ihr schon Bücher des Autors und wenn ja welche und wenn nein, welche interessieren euch? Ihr könnt für beide Gewinne in den Lostopf hüpfen oder euch nur das heraussuchen das ihr gerne möchtet. Bitte schreibt das bei eurer Nachricht hier unten mit rein. (Mehrfach-Nennungen möglich !!!)


Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail an mich (Susanne) senden (Bücher aus dem Feenbrunnen) Mail: Firebird800@web.de Mit dem Betreff: Interview mit dem Autor Andreas Brandhorst Und auf diesem Wege die Wunschgewinne mitteilen.

      Teilnahmebedingungen
  • Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren
  • Bewerber erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden(Gewinnerpost)
  • Keine Barauszahlung der Gewinne möglich
  • Keine Haftung für den Postversand
  • Versand der Gewinne nur innerhalb Deutschland
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
  • In den Lostopf könnt ihr bis zum Mittwoch den 17.05.2017 um 23:59 Uhr hüpfen
  • Gewinnerbekanntgabe am 18.05.2017  
So und nun wünsche ich euch allen Viel Glück!

Liebe Grüßle Eure Susanne

Merken
14 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Andreas Brandhorst wurde am 26. Mai 1956 in Sielhorst (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 563 Bibliotheken

auf 170 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 25 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks