Andreas Brendt Boarderlines

(71)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 14 Follower
  • 2 Leser
  • 12 Rezensionen
(55)
(9)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Boarderlines“ von Andreas Brendt

»Wer mir einen nachvollziehbaren Grund nennen kann, erwachsen zu werden, bekommt sämtliches Gold der Welt, einen Oscar in allen Kategorien und sei gleichzeitig in die Hölle verbannt.« Andi ist ein pflichtbewusster VWL-Student, dem eine lukrative Zukunft winkt. Doch dann entscheidet er spontan, sein Konto zu plündern und nach Asien aufzubrechen. Auf Bali wird er mit dem Surfvirus infiziert, und von nun an ist das Wellenreiten seine lebensbestimmende Leidenschaft, die ihn vor eine große Entscheidung stellt: Gibt er dem inneren Feuer Zündstoff oder ebnet er den Weg für die geplante Managerkarriere? Die Suche nach der Antwort dauert zehn Jahre und führt über unfassbare Abenteuer, durch ferne Länder, zeigt Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen, skurrilen Typen und gefährlichen Gangstern. Und sie beschreibt den ständigen Kampf mit sich selbst auf dem Weg zum persönlichen Glück. »Boarderlines« ist ein autobiografischer Reise-Roman über die schönsten Wellen dieses Planeten, die Sinnsuche und die Sehnsucht nach Abenteuer. Über ein Leben zwischen Pistolen, Edelsteinen, Malaria, einer entlegenen Insel, gemeinen Ganoven, allwissenden Professoren, und deutschen Bierdosen. Über Freundschaft und natürlich über die Liebe - zum Surfen, zu Menschen, zum Leben. Ein Erlebnis für junge Wilde und solche, die es (noch immer) werden wollen.

Stöbern in Sachbuch

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

Freundinnen

Eröffnet neue Sichtweisen zu Freundschaften, die für jeden wertvoll sind/nützlich sein können. Eine interessante Lektüre!

Tankrastra

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lass dich vom Surfvirus anstecken

    Boarderlines
    Sabriiina_K

    Sabriiina_K

    30. December 2016 um 18:23

    Dieses Buch ist mal aus einem ganz anderen Genre und Thema, als die Bücher, die ich sonst so lese und rezensiere. Aber ich lasse mich wirklich gerne auf Neues ein und fand dieses autobiographische Buch vom Klappentext her wirklich sehr ansprechend und interessant. Ich kann eigentlich nicht ganz so viel mit surfen und Reisen anfangen, liebe aber das Meer und die Atmosphäre am Strand. Ich hoffte zu Beginn also auf besonders schöne Landschaftsbeschreibungen. ;) Als ich dann mit dem Lesen begonnen habe, musste ich mich zunächst an diese Art von Buch und an den Schreibstil des Autors gewöhnen. Das gelang mir dann aber nach den ersten 50 Seiten wirklich gut und ich konnte so richtig in die Story eintauchen. Ich finde Andreas Erzählungen in diesem Buch wirklich spannend und sehr anschaulich! Es ist so, als wäre der Leser jederzeit mit dabei und als befände man sich mit auf einer wunderbaren Reise um die Welt! Die Beschreibungen wie Andi das surfen lernt und auch wie er verschiedene Orte und Kulturen besucht und dort auf die verschiedensten Menschen trifft finde ich wirklich super geschrieben! Man wird richtig infiziert und vom Reisefieber mitgerissen!Ich glaube, dass dieses Buch wirklich für jedermann etwas ist, egal ob er ein Fable fürs Surfen hat oder nicht. Denn ich glaube, dass jeder Mensch in seinem Leben mal an den Punkt kommt, wo er sein bisheriges Leben hinterfragt und neu überdenkt. Eine so große Reise wie die, von der Andi und in diesem Buch berichtet, traue ich mir zwar nicht zu, aber er nimmt einen mit und hat mir persönlich so einige Denkanstöße für mein eigenes Leben mitgegeben!Was ich an diesem Buch außerdem wirklich gelungen finde, dass es sehr authentisch und lebensnah beschrieben ist. Es zeigt nicht nur eine wunderschöne Reise, sondern alle Hoch- und Tiefpunkte während der Reise. Und genau das ist es ja, was das Leben ausmacht, nämlich, dass es kurvig verläuft und keine Gerade darstellt. Mein persönliches Fazit:Ich habe ein bisschen gebraucht um mit dem Buch warm zu werden, denn das Surf-Thema war einfach nicht so meins. Dafür nimmt einen das Buch aber dann mit auf eine wunderbare Reise um die Welt! Man reist, ohne sein Zimmer zu verlassen <3 Ich vergebe gute 4 von 5 möglichen Büchern! Diese und viele weitere Rezensionen findet ihr wie immer auf meinem Blog: http://komm-mit-ins-buecherwunderland.blogspot.de/Ich freue mich auf euren Besuch und eure Kommentare!

    Mehr
  • „Jetzt kann die Reise beginnen. Eine Reise ohne Ende. Ohne Wiederkehr.“

    Boarderlines
    Alathaya

    Alathaya

    09. December 2015 um 21:12

    Von einem Freund lässt sich Andy spontan zu einem Surftrip in den Semesterferien nach Bali überreden. Eigentlich ist sein Freund derjenige, der gerne surft doch für Andy ist dies der alles entscheidende Anfang seiner kommenden vielen Reisen und der Punkt, an dem er mit dem Surfvirus infiziert wird. „Jetzt kann die Reise beginnen. Eine Reise ohne Ende. Ohne Wiederkehr.“ Surfen interessiert mich eher weniger, um ehrlich zu sein habe ich damit gar nichts am Hut, doch ich habe das Buch dann doch wegen einer Empfehlung gelesen. Da es anfangs wirklich sehr surflastig ist, hat es mir zunächst nicht so gut gefallen und ich kam erstmal nur schwer in die Story rein. Ich kann es allerdings sehr gut nachvollziehen, dass es den Autor immer wieder in die Ferne und auf Reisen gezogen hat und er jede Gelegenheit genutzt hat um dem Alltag zu entfliehen. Er berichtet sehr authentisch und auch humorvoll von seinen Erlebnissen und lässt auch die unschönen Begegnungen und Momente ebenso aus wie seine gelegentliche Unsicherheit und sein Heimweh nach Deutschland, seiner Familie und einem geregelten Leben. Daher finde ich es wirklich lobenswert, dass er es trotz seiner vielen Reisen geschafft hat sein Studium nebenbei erfolgreich abzuschließen und nicht alles auf eine Karte zu setzen. Andy macht eine erstaunliche Entwicklung durch, lernt immer mehr dazu, wird immer besser, arbeitet an sich selbst und wird sogar Campleiter in Frankreich. Er ist auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn seines Lebens…soll er seiner Leidenschaft nachgehen, mit wenig und unsicherem Einkommen – oder auf seinem Studium aufbauen und ein stabiles Standbein haben? Zum Ende hin geht es immer mehr um das Reisen an sich, was er von seinem Leben erwartet und was ihn ausfüllt, das hat mir sehr gut gefallen. „Wer mir einen nachvollziehbaren Grund nennen kann, erwachsen zu werden, bekommt sämtliches Gold der Welt, einen Oscar in allen Kategorien und sei gleichzeitig in die Hölle verbannt.“ Andys Geschichte hat mich wirklich fasziniert und ich würde am liebsten selber direkt losziehen. Ich bin schon gespannt auf sein zweites Buch! vorzeig-bar.blogspot.de

    Mehr
  • Eine Weltreise der anderen Art

    Boarderlines
    Buecherparadies

    Buecherparadies

    09. October 2014 um 23:56

    Ein Buch in so einem Stil,sprich ein Autor erzählt was er selber so erlebt hat habe ich noch nie vorher gelesen. Den Schreibstil fand ich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig,aber als ich mich dann die ersten 20 Seiten in das Buch gefunden habe hat es mich total in den Bann gezogen. Das Buch ist so etwas wie ein Unikat,da es auf einer wahren Begebenheit beruht Es erzählt von dem Autor Andreas Brendt der 1996 in den Semesterferien mit einem Mitstudent von seinem letzten Geld nach Australien fliegt. Dort wird er mit dem Surfervirus infiziert. Er möchte unbedingt surfen lernen. Mir gefällt es sehr wie genau beschrieben wird wie Andi es lernt surfen zu lernen.  Ich hatte aufgrund der anfänglichen  problematischen Beschreibungen doch das Gefühl gehabt als wäre ich mit Andi in den riesen Wellen. Er reist weiter quer um die ganze Welt und lernt dort nette Leute kennen, buddhistische Weisheiten oder den Regenwald und vieles mehr. Es gibt während des Buches soviel zu Entdecken,dass man es nicht mehr weglegen möchte. Generell gefällt es mir wie Andi mit der Natur umgeht und es weckt bei dem Leser selbst die Abenteuerlust. Andi überlegt während seiner Reise quer um die ganze Welt was genau was er doch eigentlich studieren möchte. Dieses Studium schafft Andi nach der riesen Reise mit Bravur um dann direkt wieder um die ganze Welt zu reisen. Andi schafft es sogar sogut zu surfen,dass er ein Surfcamp in Frankreich leiten kann. Ich persönlich mochte sehr,dass sowohl die Höhen und Tiefen der Reise bzw. die Schönheiten und Schattenseite der Welt erzählt werden. Die Geschichte wird generell lustig und humorvoll erzählt,sodass man nichts genug davon bekommen kann. Fazit Die Reise um die Welt wird in "Boarderlines" so frisch und humorvoll erzählt,dass man einfach nicht genug bekommt.  Wer also eine riskante aber dennoch geniale Reise rund um die Welt miterleben möchte sollte dieses Buch unbedingt lesen.

    Mehr
  • Sehr cool! :9

    Boarderlines
    MyIndieBooks

    MyIndieBooks

    24. June 2014 um 17:30

    Um ehrlich zu sein, musste ich bei dem Titel "Boarderlines" erst an einen Thriller denken, oder so was in die Richtung! :D Ups... dachte ich, das war dann die völlig falsche Richtung... Wie dem auch sei... Klang aber trotzdem sehr interessant! Es geht ums Reisen, Surfen und den täglichen inneren Kampf der Leidenschaft oder der Pflicht nachzugehen. Surfen oder Studium? Trotz aller Leidenschaft zum Surfen die in Andi eines Tages auf Bali erwachte, zog er sein Studium durch um etwas in der Hand zu haben. Die Sehnsucht nach fernen Ländern und dem Surfen wurde jedoch so groß und siegte. Zuhause in Köln, nur noch zwischen Tür und Angel bereiste er 10 Jahre lang die ganze Welt, dabei auf der Suche nach seinem „Zen“, neuen Abenteuern und immer auf der Jagd nach DER perfekten Welle. Ich musste, teilweise so lachen und teilweise hat mich das Buch echt nachdenklich gestimmt, es ist ein bemerkenswerter und interessanter Einblick in eine völlig andere Welt. Eine sehr schöne und vor allem echte und reale Welt!  Kein Roman, der irgend einer Fantasie entsprang. Sondern Andis gelebter Traum, den er nun mit seinen Lesern teilen möchte! Eine, mit Sicherheit NICHT langweilige Autobiografie. Und davor ziehe ich echt den Hut! Selber Mitgerissen von der ersten Seite möchte ich dieses Buch am liebsten uneingeschränkt und mit bestem Gewissen jedem in die Hand drücken und sagen: „Lies dieses Buch! Sonst verpasst Du etwas!“ ;)

    Mehr
  • Vorsicht: Fernweh garantiert!

    Boarderlines
    Geri

    Geri

    12. June 2014 um 14:21

    Wow!! Was soll ich sagen? Dieses Buch katapultiert einen auf Anhieb in eine (zumindest mir) völlig fremde Welt. Ich bin nicht der Typ, der sich einen Rucksack und ein paar Euro schnappt und sich auf in ein Abenteuer macht - umso spannender ist es genau für so jemanden wie mich, derlei Aktionen, quasi aus erster Hand, von jemandem erzählt zu bekommen.  Autor Andreas Brendt macht genau das:  Er nimmt den Leser mit auf Reisen, teilt unglaublich faszinierende Momente mit ihm, aber schreckt auch nicht davor zurück, weniger schöne Situationen darzustellen oder seine Zweifel in Worte zu fassen.  Letzteres macht ihn nicht nur sehr sympathisch, sondern auch authentisch.  Ich habe es mir mit dem Buch, an einem traumhaft sonnigen Tag, auf der Terrasse gemütlich gemacht und mich einfach treiben lassen. Man versinkt darin und hat nach wenigen Seiten das Gefühl, selbst mittendrin zu sein. Alles wird so bildhaft erzählt, dass es gar keine Fotos braucht, um sich die wundervollen Strände oder faszinierenden Dörfer, vorzustellen. Man leidet mit Andi, wenn er sich hundeelend fühlt und spürt das wahnsinnige Glücksgefühl, wenn er wieder etwas unerreichbar Geglaubtes erreicht hat!  Mit dem Surfen kann ich so viel anfangen, wie eine Schlange mit einem Fahrrad und obwohl es definitiv das Hauptthema des Buches ist, trifft die Leidenschaft des Autors dafür so ins Herz, dass ich komplett begeistert bin! Und auch wenn ich das Surfen nach diesem Buch immer noch nicht zu meinem Hobby machen möchte, verfolgt mich immerhin der starke Drang auf Reisen gehen zu wollen seither im Alltag.  Es eignet sich auch perfekt als Geschenk für Freunde, die beruflich eingespannt sind, denn die Leichtigkeit, mit der der Autor durchs Leben geht, färbt definitiv ein wenig ab und schnell fokussiert man sich wieder auf die positiven Momente des Lebens.  Fazit: Wer keine Zeit für Urlaub hat, muss sie sich wenigstens für dieses Buch nehmen, denn es gibt keinen besseren Ersatz, um sich das Urlaubsfeeling nach Hause zu holen. Mich hat es völlig überzeugt - 5 Sterne!

    Mehr
  • Follow your heart, but don't loose your head!

    Boarderlines
    britta70

    britta70

    11. June 2014 um 21:08

    Dies ist Andis Motto, der in "Boarderlines" von seiner großen Leidenschaft: dem Surfen erzählt. Von wem der Satz stammt, weiß er nicht, aber er bringt seine Einstellung sehr gut auf den Punkt. Seit einem ungeplanten Surftrip nach Bali und Australien, leidet er unter dem Surfvirus. Er will surfen, jeden Tag! Für diese seine Bestimmung will er alles tun, nur eines nicht: die Uni aufgeben und die Chance auf eine spätere Kariere verspielen. So absolviert er fleißig seine Studien und ergattert gute Noten, dann nimmt er jeden Job an, den er kriegen kann und spart fleißig für den nächsten Surftrip. Gemeinsam mit Freunden und gleichgesinnten Einheimischen von Bali, Australien, Neuseeland, Peru und Südafrika frönt er seiner Leidenschaft, entdeckt Land und Leute und erlebt viele Abenteuer. Das Glück scheint perfekt, doch nach 10 Jahren Reisen und Surfen steht eine wichtige Erkenntnis... Dieses Buch ist sicher ein must read für alle Surferfans und abenteuerlustige junge Menschen, die ihre Entdeckerlust in die weite Welt hinauszieht. Doch auch für Leser, denen die Surferwelt fremd ist, hat das Buch Einiges zu bieten. Lebhaft schildert Andi seine Reise- und Surferfahrungen, lässt den Leser teilhaben an fremden Kulturen und Weisheiten. Phasenweise hat mich das Buch mitgerissen und es war, als wäre ich mit von der Partie. Manche Reaktionen, gerade zu Beginn der Abenteuer, fand ich für einen eigentlich doch recht taffen jungen Mann etwas übertrieben. Manche Passagen über das Surfen habe ich als Nichtsurferin als etwas langatmig empfunden. Insgesamt aber finde ich, dass das Buch sich als packender Reisebericht einer großen Leidenschaft liest. Besonders gut gefallen hat mir die Beschreibung des Zwiespalts, der inneren Zerissenheit von Andi. Das Für und wider von Freiheit und einer gesicherten Zukunft gab dem Buch eine etwas philosophische Ader. Es endet auch mit einer nahezu philosophisch anmutenden Erkenntnis, die ich aber an dieser Stelle nicht vorwegnehmen mag. Wer Näheres wissen möchte, lese dieses Buch, zu dem es auch eine Webseite mit einigen Informationen gibt: http://boarderlines-buch.de/home.php

    Mehr
  • Keine direkte Rezension, nur eine für mich zusammenfassende Meinung

    Boarderlines
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    09. June 2014 um 16:36

    Ich hatte die Chanze von Andreas Brendt das Buch Boarderlines zu erhalten, um euch hier vorzustellen. Das Buch hat mich erreicht und ich war erst einmal überrascht über die dicke des Buches. 359 Seiten. Und würde im Handel kosten:DHLOG: 15,95 Amazon: 18,95 (dauert auch 2-3 Tage länger als DHLOG) E-Book: 8,79 (im Kindleshop) Es ist wie ein Tagebuch. Angefangen im Jahr 1996 bis zum Jahr 2005. Andreas ist ein Weltenbummler dem das Surfen sehr wichtig ist. Und möchte dem Leser das ganze nahe bringen, jedoch war ich nicht wirklich begeistert, nach 100 Seiten brach ich es ab. Seltsamerweise habe ich mir mehr erwartet und nicht erwartet nur von Kiffen zu lesen. Und welche Stimmungsschwankungen dem ganzen unterliegen. (das mag ich einfach nicht)  Was mir auch schwer gefallen ist, die vielen englischen Sätze im Buch. Denn ich hab einfach nicht gewusst was diese bedeuten oder was das heißen soll, somit verlor es immer mehr den Reiz für mich, denn mit Englisch stehe ich leider ziemlich auf Kriegsfuß :( Auch bin ich persönlich kein Fan von Tagebüchern von anderen zu lesen. Dennoch waren schon gewisse Bücher die wie ein Tagebuch aufgemacht waren für mich interessanter z.B. Singe,fliege, Vöglein stirb. Weil es wohl eher wie eine Geschichte und nicht wie ein Tagebuch aufgebaut war? Ich tue dem Buch vielleicht aber auch unrecht, denn nur weil ich nicht damit klar kam, heißt es nicht, das ein anderer es nicht auf die Top 100 seiner Lieblingsbücher packen mag. Warum ich denke das das Buch eine Chanze verdient hat (auch wenn es nicht wirklich eine Chanze noch von mir bekommt ;) )  1) Wer sich für das Reisen sowie für das Surfen interessiert, kann hier schon mal reinschnuppern in seiner Fantasy ;) 2) ist es ein wahrer Bericht einer sehr langen Reise mit vielen verschiedenen Facetten, und man lernt gut das Land bzw Länder und Leute kennen. Also nur weil ich es nicht posetiv in meinen Augen bewerte sondern eher ne 2 gebe, denke ich mir: vielleicht ist es für jemanden anderen das absolute Traumbuch: Lasst euch also bitte nicht abschrecken und bildet euch eure Meinung :-) 2 Sterne

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Boarderlines" von Andreas Brendt

    Boarderlines
    Andii

    Andii

    Das Buch oder gleich den Autor mit dazu? Es werden zwei Exemplare meines Reise-Abenteuer Romans „Boarderlines“ verlost. Eines mit persönlicher Widmung und kleiner Weisheit und eines samt Autor. Dazu komme ich Dich besuchen und veranstalte eine Leseinszenierung für Dich und Deine Freunde. Um zu gewinnen, schreibt mir einfach, was Ihr möchtet! Das Buch oder die Lesung und wo sowie in welchem Rahmen diese stattfinden soll. Ich freue mich auf Euch und wünsche viel Losglück!

    Mehr
    • 94
    mamamal3

    mamamal3

    04. June 2014 um 08:18
    Andii schreibt ...und dann werdet Ihr vielleicht von einer Bekannten aus Berlin noch angeschrieben, die im Rahmen Ihrer Masterarbeit ein paar Bücher verschenken darf.

    Huch- da hatte ich ja ganz vergessen, mich hier zu bedanken. Also, hiermit nochmal ganz herzlichen Dank für das Buch- es hat mir wirklich ganz viel Freude gemacht, es lesen zu dürfen! Auch über ...

  • Wie Urlaub für den Kopf! :-)

    Boarderlines
    mamamal3

    mamamal3

    04. June 2014 um 08:09

    Im Buch beschreibt der Autor Andi seine vergangenen zehn Jahre, die er meistens auf Reisen verbrachte. Er entdeckte das Surfen für sich- aus einer Laune mit einem Freund heraus. Dieses entwickelt sich im Laufe der Zeit immer mehr zu einer Leidenschaft, die ihn in die Ferne und zu tropischen Wellen lockt. Unterwegs lernt er viele Leute kennen- angefangen von Einheimischen bis zu Kriminellen, aber auch neue Freundschaften entstehen, genauso "Liebeleien". ;-) Er stellt fest, daß die Sprache kaum ein Hindernis darstellt, lernt Neues dazu oder kommuniziert mit "Händen und Füßen". Die Suche nach der perfekten Welle und nach immer neuem Können begleitet ihn über verschiedene Kontinente. Er wird mutiger, muss aber auch Niederlagen bzw. Enttäuschungen einstecken. --------------------------------------------------- Mir gefiel am Schreibstil besonders, daß es in einer Art Tagebuchform aufgeschrieben ist. Der Leser ist praktisch mittendrin dabei und kann so prima alles mitfühlen und -erleben. Andi schreibt sich alles "von der Seele weg"- genau das macht ihn und somit auch sein Buch mehr als sympathisch! Sehr gerne würde ich noch weitere Geschichten von ihm lesen- das ist wie Urlaub im Kopf machen. :-) http://boarderlines-buch.de/

    Mehr
  • die Suche nach der perfekten Welle

    Boarderlines
    tweedledee

    tweedledee

    14. November 2013 um 14:39

    Andi Brendt wird auf einem Urlaub, als er mit einem Freund nach Bali und Australien reist, mit dem Surfvirus infiziert. Von da an gibt es für ihn nur noch ein Ziel: möglichst viele Wellen zu finden und zu surfen. Wann immer es möglich ist geht er in den Semesterfeien auf Reisen,  alleine oder mit Freunden, immer auf der Suche nach der perfekten Welle. Während des Studiums muss er das nötige Geld für seine Reisen zusammen bekommen, er nimmt fast jeden Job an und spart jeden Cent. Unterwegs lernt er die unterschiedlichsten Menschen kennen, Einheimische, aber auch Leute, die vom surfen genauso begeistert sind. Und er findet Freunde für's Leben. Nach seinem Studium entschließt er sich für eine Auszeit, ein geregeltes Leben kann er sich nicht vorstellen. Er bereist verschiedene Kontinente und erlebt das große Abenteuer: Reisen und surfen. Irgendwann stellt sich die Frage, wie sein Leben weitergehen soll. Er muss eine Entscheidung treffen, ob er weiter das unstete Leben eines Reisenden führen soll oder ob er in Deutschland einen gutbezahlten Job annehmen soll.   Andi Brendt hat mich mit seinem Buch begeistert, die Geschichten und seine Erlebnisse sind witzig, teils skurril, manchmal gefährlich, aber immer echt. Und vor allem lebendig und locker erzählt, so dass nie Langeweile aufkommt. Er beschreibt das Leben auf Achse ehrlich, auch die Schattenseiten einzelner Länder. Der Schreibstil ist zeitgemäß und lässt sich super lesen, die Seiten fliegen nur so dahin. Seine Begeisterung für fremde Länder und  das surfen kommt auf jeder Seite rüber. Ob auf Bali, in Australien oder im Surfcamp in Frankreich, die Suche nach der perfekten Welle lässt ihn nicht ruhen und treibt ihn umher. Andi schafft es sehr gut, seine Gefühle in Worte zu fassen, an vielen Stellen musste ich laut lachen, weil die Situationskomik einfach nur herrlich ist. Andere Seiten stimmen eher nachdenklich, vor allem die Zerissenheit, wie sein Leben nun weitergehen soll, ist gut zu spüren.   Fazit: Mir hat das Buch super gut gefallen, ich hätte niemals gedacht dass mich ein Buch über das Surfen so fasziniert.  Schön fand ich, dass man nebenbei auch noch einiges über die Länder, die Andi bereist hat, lernt. "Boarderlines" ist  lebendig und authentisch, mit echten, ehrlichen Gefühlen. Ein Buch, das man lesen muss.

    Mehr
  • Leserunde zu "Boarderlines" von Andreas Brendt

    Boarderlines
    Andii

    Andii

    Hallo liebe Leser, ich brenne darauf, eine Leserunde zu meinem Buch zu starten und möchte 3 Exemplare unter allen Teilnehmern verlosen. Ihr findet hier im Forum bereits eine Rezension und weitere bei Amazon. Darüber hinaus habe ich die Rückmeldungen aus den Medien auf meiner Seite zusammengetragen, wo alle möglichen, weiteren Informationen sowie eine ausführliche Leseprobe stehen (www.boarderlines-buch.de). Wenn Ihr das Buch kaufen möchtet, bitte darauf achten, dass es bei Amazon 3 Euro teurer ist. Ich freue mich total auf den Austausch und bei Eurem Leseerlebnis dabei sein zu dürfen.

    Mehr
    • 87
    Blaustern

    Blaustern

    23. July 2013 um 21:35
    Beitrag einblenden
    Andii schreibt der zweite teil.... soll ich?, hätte lust. aber kriege auch angst. vor dem berg der erwartungen und was, wenn ich nicht die richtigen worte finde. und all die arbeit, all das wieder von vorne... ...

    Ja, du sollst unbedingt. :) Ich bin sehr gespannt.

  • Boarderlines

    Boarderlines
    Blaustern

    Blaustern

    23. July 2013 um 21:30

    Der Autor des Buches, Andi Brendt, entdeckt 1996 seine große Leidenschaft, als sein Mitstudent und Kumpel die blendende Idee hatte, in den Semesterferien zu verreisen. Mit wenig Geld geht es nach Australien mit einem Zwischenstopp auf Bali. Und dort wurde Andi infiziert. Mit dem Surfvirus. Aber auch mit dem individuellen Reisen an sich und dem Entdecken der Welt inmitten der Einheimischen. Fortan hält es ihn in seiner Heimat Köln kaum noch. Jede freie Minute verbringt er inmitten der Wellen auf seinem Surfbrett, wobei er immer wieder neue Herausforderungen in anderen Ländern mit immer höheren Wellen sucht. Er lernt Land und Leute kennen, neue Freunde, die kommen und gehen, haust in den letzten Unterkünften, infiziert sich mit Darmbakterien, lernt den Regenwald kennen, nimmt immer höhere Wellen und lernt sogar buddhistische Weisheiten und sich selbst immer besser kennen. Die Sommermonate verbringt  Andi in Frankreich als Surflehrer und finanziert sich so seine weiteren großen Reisen. Trotzdem verliert er sein Studium nicht aus den Augen und schließt es mit Bravour ab, um danach aber wieder in die weite Welt zu ziehen. Er kann den Virus einfach nicht mehr abschütteln. Für ihn ist das Surfen eine Therapie. Doch wird das Reisen nicht auch irgendwann zur Routine? Die Abenteuer werden von Andi Brendt so erfrischend und natürlich witzig erzählt, dass es von Seite zu Seite faszinierend ist, ihnen zu folgen. Man kann hier sehr viel über das Surfen lernen, aber auch über die Schönheit und Schattenseiten der Welt. Es ist spannend, indem sich Andi immer wieder die Frage nach seiner Lebensplanung stellt und mit sich hadert, ob er zu einem gut bezahlten Job nach Deutschland zurückkehren oder seiner Leidenschaft weiterhin folgen soll. Man sieht nicht nur die Sonnenseiten des Reisens, sondern zunehmend auch die Einsamkeit und die Krankheiten. Und doch erfährt man hier, wie wenig man benötigt, um glücklich zu sein. 

    Mehr
  • Ein Surfbuch – nicht nur für Surfer!

    Boarderlines
    Arizona

    Arizona

    09. July 2013 um 13:05

    Ein Surfbuch – nicht nur für Surfer! Andi Brendt erzählt uns hier locker und sehr unterhaltsam von seinen Weltreisen und seiner großen Leidenschaft – dem Surfen. Alles beginnt 1996 mit dem spontanen Beschluss, als Student gemeinsam mit einem Freund nach Australien zu fliegen und einen Zwischenstopp auf Bali einzulegen. Ja, und was tut man dort? – Surfen!  Nach dieser ersten Reise hat sie den Autor voll erwischt - die Liebe zum Surfen und zum Reisen. Und das ist wie ein Virus, der einen nicht mehr so schnell loslässt. Daher werden die Aufenthalte in seiner Heimat Köln immer kürzer, um mal eben nebenbei ein bisschen zu studieren, Prüfungen abzulegen und ansonsten in der Weltgeschichte unterwegs zu sein. Und überall trifft er auf nette Leute und hohe Wellen und erlebt das ein oder andere Abenteuer. Es ist einfach witzig erzählt, aber auch einige philosophische Gedanken bleiben nicht aus. Denn Reisen erweitert den Horizont und man gewinnt einen anderen Blick auf alles. Eigentlich gilt es ja noch Entscheidungen bezüglich der eigenen Zukunft zu treffen, aber die kann man ja auch erstmal etwas aufschieben, denn es gibt ja noch so viele große Wellen zu erobern. Zwischendurch wird Andi noch Surflehrer und leitet ein Surfcamp in Frankreich. Aber auch die Damenwelt bleibt nicht ganz unbeachtet… aber lest selbst. Andi erzählt so herrlich erfrischend von seinen Abenteuern und seinen Begegnungen mit den Einheimischen sowie anderen Globetrottern, dass man direkt Lust bekommt auch zu verreisen und aufs Surfbrett zu steigen. Man lernt die Faszination des Surfens kennen, aber das Buch zeigt auch die Schönheit der Welt und des Lebens. Es wird klar, dass es nicht viel braucht, um glücklich zu sein.  Aber auch die Schattenseiten wie Krankheit und Einsamkeit bleiben nicht unerwähnt. Ich als Leser folge dem Ganzen fasziniert und ich habe mich immer gefragt, wie man so viele verrückte Sachen erleben kann und wie es wohl weiter geht bezüglich der Lebensplanung. Daher war das Buch sogar richtig spannend zu lesen, weil Andi den Leser einbindet in seine eigene Unsicherheit bezüglich der Frage Karriere oder Reisen.  Daumen hoch, viele vergnügliche Lesestunden sind garantiert, aber Achtung Ansteckungsgefahr bezüglich des Reisevirus kann nicht ausgeschlossen werden!

    Mehr
  • Boarderlines

    Boarderlines
    rallus

    rallus

    Alwäs looki, looki Paß auf, schau auf Dich und den Moment. Das sind die einfachen Worte die Andi aus dem Mund einer Frau in Bali hört und die seine Lebensweisheit werden. Doch bis dahin ist es ein langer Weg. Andi wohnt in Köln ist ein sehr erfolgreicher VWL und Sport Student und beginnt plötzlich eine Leidenschaft zu finden. Das Surfen. Es fängt mit viel Wasserschlucken an und endet auf den größten Swells dieses Planeten. Doch vorher lernt er Menschen, die fremden Länder und die Natur lieben. “Kein Wunder dass Fische sprachlos sind, bei all dieser Pracht” Es ist eine unverblümte Naivität in diesen Worten, Andi, der Autor, die Hauptperson geht an fremde Länder genau richtig heran. “Am Besten ist es eine neue Stadt kennenzulernen indem man einfach in sie hineinwandert und sich treiben läßt - ohne Guide” Auf seinem Weg lernt er nicht nur zu surfen, seinen Surfschein zu machen, eine Surfschule in Frankreich aufzubauen und einfach mal spontan eine Woche in Indonesien auf dem Meer sich zu verausgaben, er lernt auch die buddhistische Weisheit des Lebens und den Weg zu sich. Dabei bleibt sein zu Hause als Kern in ihm, seine Sehnsucht nach Deutschland, erhalten. “Unterwegs ist ein anderer Ort als zu Hause und dazwischen liegt der Drahtseilakt. Man kann nur fallen. Zu der einen oder anderen Seite, Wer reist, sollte eines lernen: Anders ist niemals schlecht” Auf seinem Weg verlernt er das Feiern nicht, denn “…ab und zu gehört die Festplatte formatiert” Wer sich an den kernigen und manchmal direkten Sprüchen seiner Erzählung nicht stört bekommt sein Päckchen Weisheit mit auf den Weg. Und Andi hat seine Hochs und Tiefs, aber “no worries, mate” Drei weise Worte in Down under gehört. Frauen und Kumpels kommen und gehen, doch seine große Leidenschaft bleibt das Meer. Die Erfahrungen die er dort macht sind stellvertretend für sein Leben und sind seine Erlebnisse auch manchmal etwas austauschbar so bringen sie Andi immer wieder zu den Kernpunkten seines Lebens. Wellenreiten als Therapie, für die Fragen des Lebens und eine der Möglichkeiten Frieden und Klarheit zu finden. Erlebnisse in fremden Ländern weitab von ausgetretenen Pfaden. Auf dem Höhepunkt, der ultimativen Welle, findet Andi auch die Antwort auf seine Zukunft. Lasst Euch auf einen intensiven, emotionalen Weg mitnehmen. Jeder hat seinen eigenen Weg, Andi erzählt uns von Seinem. “Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn’t do than by the ones you did. So throw off the bowlines sail away from the safe harbour. Catch the tradewinds in your Sails. Explore. Dream. Discover.” Mark Twain Danke Andi für das Buch!

    Mehr
    • 6