Boarderlines - Fuck You Happiness

von Andreas Brendt 
3,3 Sterne bei9 Bewertungen
Boarderlines - Fuck You Happiness
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (5):
G

Sehr gut und interessant.

Kritisch (3):
michaela_sanderss avatar

Trifft leider nicht meinen Geschmack. An manchen Stellen viel zu detailliert, dann wieder werden Monate in einem Satz zusammengefasst.

Alle 9 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Boarderlines - Fuck You Happiness"

»Das Schicksal der Wellenreiter ist ein Abenteuerbuch. Tausend unstete Seelen, deren Liebe zum Ozean sie auf die Suche schickt, um den Traum von der perfekten Welle am Ende der Welt wahrzumachen.«

Zehn Jahre lang ist Andi durch die Weltgeschichte gereist - immer auf der Suche nach Meer. Nun ist er reisemüde, denn ständig unterwegs zu sein kann auch einsam machen. Bereit für neue Taten kehrt Andi zurück auf die heimische Bühne, und die Komödie im Klassenraum kann beginnen. Der Alltag ist aufregend und gibt seinem Surfer-Dasein neuen Tiefgang. Aber rechtschaffende Routine, pedantische Vorgesetzte und ein unbezwingbarer Beamtenapparat nehmen ihm die Luft zum Atmen.

Grund genug, wieder aufzubrechen und sich in neue Abenteuer zu stürzen. Asien, Afrika und Lateinamerika. Glückspropheten, sprechende Pelikane, Naturkatastrophen und echte Gangster mit geladenen Pistolen ...

Und dann kommt sie: Paula.

Die Welt ist rund und rotiert im Takt, denn endlich ist Andi nicht mehr allein. Gemeinsam ziehen sie los, schweifen in die Ferne, fühlen das Wunder der Freiheit.

Doch plötzlich geraten sie ins Schleudern und Andi fällt in ein tiefes Loch, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Und damit hat die abenteuerlichste Etappe des Weitgereisten gerade erst begonnen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958891173
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:CONBOOK
Erscheinungsdatum:01.11.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    G
    Gestaltwandlervor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr gut und interessant.
    Sehr gut und interessant

    Inhalt:


    Der Klappentext beschreibt den Inhalt wunderbar.


    Das Buch hat autobiografische Züge, da der Autor großteils über seine Erlebnisse erzählt. Mir persönlich gefällt die einfache und unkonventionelle Art des Autors, der dabei schonungslos und ehrlich ist. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl als ob ich mit Andreas Brendt persönlich reden und dabei sein würde. Anstatt zum Beispiel zu schreiben „ich antwortete ihm auf Facebook und er schrieb das und das“, hat er die Art und Weise benutzt wie ein wirklichere Chat aufgebaut ist. Des Weiteren hat mir die lockere Art sehr gefallen. Mir  haben auch besonders gut die Zitate zwischendurch gefallen, da sie erstens nicht aufgezwungen wirkten und auch zur Situation passten. Die Themen Surfen, Liebe und die Suche nach dem Glück fand ich sehr gelungen umgesetzt und besonders wie das eigene Glück gesucht wurde, fand ich sehr interessant. Mich persönlich hat nur etwas gestört, dass bei manchen englischsprachigen oder spanischen Texten keine Übersetzungen da waren. Ich hätte gerne gewusst was bei manchen stand, da ich zwar Englisch verstehe, aber kein Spanisch und auch nicht jeder die beiden Sprachen versteht. Ideal wäre es gewesen, wenn die Übersetzung in Klammern dahinter gestanden oder es nach dem Ende ein Verzeichnis mit den Übersetzungen gegeben hätte. Leider hatte ich in der Mitte des Buches Probleme die zeitliche Abfolge zu verstehen, da es zuerst hieß, dass drei Wochen vergangen sind und paar Seiten später es nur noch zwei Wochen waren. Um aber wieder auf positive Spur zu kommen muss ich sagen, dass ich die Idee mit der Geschichte der Atome einfach genial finde. Diese wird nebenbei erzählt und Andi und Paula sind zwei Atome mehr kann ich nicht verraten. Auch die Art Danksagung oder was auch immer das sein sollte fand ich sehr gut, da der Autor noch mit ein paar Bemerkungen zu den Geschehnissen ankam. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass man immer wieder schnell zurück in die Handlung gefunden hatte wenn man eine Lesepause gemacht hat. 


    Mein Fazit:


    Sehr gelungenes Buch mit einer einzigartigen Weise des Schreibstils und unabhängig lesbar vom ersten Teil.



    Kommentieren0
    0
    Teilen
    michaela_sanderss avatar
    michaela_sandersvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Trifft leider nicht meinen Geschmack. An manchen Stellen viel zu detailliert, dann wieder werden Monate in einem Satz zusammengefasst.
    Viel zu detailiert

    Leider hat das Buch meinen Geschmack nicht getroffen. Die erste Hälfte des Buchs wirkt auf mich sehr seicht und belanglos, seitenlang werden Saufszenen und Kifferszenen beschrieben. Der Protagonist wirkt getrieben, er beschreibt seine Referendarzeit als sehr anstrengend, und irgendwie ohne großer Freude daran, die surf Ferien wirken wie eine Flucht. Die zweite Hälfte des Buchs wird etwas besser. Endlich bekommt es mehr Tiefe. Andi besucht ein meditationscamp und einen Guru in Hawaii. Er erfährt einiges von seinem Leben und wirkt glücklicher. Die Liebesgeschichte mit Paula bleibt in der Erzählung an der Oberfläche, er beschreibt zwar wie wichtig und einmalig Paula für ihn ist, aber atmosphärisch ist nichts von dem Zauber zu spüre. So gehts mir in weiten Teilen, es wirkt wie ein Tagebuch, in dem für den Schreiber wichtige Details enthalten sind, für den Leser (oder auch nur für mich) sich diese Wichtigkeit aber nicht transportiert, sondern langweilig und ermüdend wirken. Unklar bleibt mir auch was die Aussage des Buchs sein soll und für welches Publikum es geschrieben ist. Es könntewas esoterisches, spirituelles beinhalten, aber der Schreibstil klingt für mich dazu etwas zu sarkastisch, zu negativ, zu unempathisch. Ur ein reines easy peasy Buch ist es aber auch nicht, dazu ist es zu wenig lustig. Ich weiß nicht wo ich es einordnen soll. Fazit: nicht mein Geschmack.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Spaceriders avatar
    Spaceridervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Wie man das Leben locker nimmt und seinen Traum lebt, leicht und lebendig erzählt.
    Sei locker und lebe deien Traum

    Im Zuge einer Leserunde habe ich ein Rezensionsexemplar bekommen.

    Bei dem vorliegenden Buch „Borderlines – Fuck you Happiness“ handelt es sich um wahre Geschichten aus dem Leben des Autors Andreas Brendt.
    Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht, auch wenn es bereits einen ersten Teil „Borderlines“ gibt. Der zweite ist in großen Teilen in sich schlüssig, ohne dass man den ersten Band gelesen haben muss, außer vielleicht die Stelle warum Andi, der Protagonist der Story, ein Referenda-Jahr macht, wenn er mit dem Lehrerposten so gar nichts anfangen kann.
    Das Referenda-Jahr ist auch der Einstieg in das Buch, nachdem Andi mal wieder in Deutschland weilte.
    Der Schreibstil des Autors gefällt mir: Einfach, ohne langweilig zu sein, dennoch gewählte Worte, ohne kompliziert zu sein. Es ist ein sehr lebendiger Erzählstil. Auch gefällt mir der Humor des Autors in großen Teilen sehr gut. Was mir auch sehr gut gefällt ist, das Gefühle mit einfließen, die man heutzutage, insbesondere bei den harten Männern, allzu oft vermisst.

    Während ich anfangs das Buch regelrecht verschlungen habe, fiel es mir ab Kapitel XII zunehmend schwerer.
    Kapitel I bis XI waren für mich, ohne den Vorgängerband zu kennen, sehr abwechslungsreich, alles war neu. Storys über Referendarzeit, Reisen & surfen und Freundin wechseln sich ab.
    Ab Kapitel XII waren mir die Kapitel teilweise zu lang. Es fehlte mir auch die Spannung, die Abwechslung. Der Schreibstil war weiterhin gut, lebendig, aber es passierte für den nicht eingefleischten Surfer nicht wirklich neues: Wieder ein weiteres Paradies und wieder eine neue, perfekte Welle. Und so besteht der Alltag des Weltenbummlers in großen Teilen aus: Früh morgens aufstehen, surfen, Frühstücken, schlafen, surfen, essen, trinken, schlafen. Viele Ortschaften rund um den Globus, von denen man noch nie etwas gehört hat wechseln sich ab mit vielen, vielen Namen der Leute die Andi unterwegs getroffen hat.
    Während manche Szenen ausführlich beschrieben werden, z.B. Wellen, werden andere Szenen zwar lang beschrieben, gehen aber nicht ins Detail der Art, das der Leser Hintergrundinformationen erhält. So bringt Andi z.B. bei der Vipassana Meditation ausführlich seine Gedankenfetzen zu Papier, ich hätte mir aber die ein oder andere „fundierte“ Information gewünscht.

    Fazit
    Ein lebhafter Schreibstil und ich finde es bewundernswert, wie man das Leben so relativ leicht nehmen und seinen Traum leben kann. Nach der anfänglichen Euphorie (5 Sterne), wurde die Beschreibung der Lebensereignisse für mich zunehmend zäher und zäher (3 Sterne) - alles in allem 4 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    X
    X-tinevor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Der Surfer mit der Qual der Wahl: Surfen ... Liebe ... oder doch einfach nur glücklich werden
    Nothing to change. Nothing to achieve.

    Andreas Brendt startet sein Referendariat in Deutschland, doch immer wieder zieht es ihn zu seiner Leidenschaft – dem Surfen – zurück. Jede Ferien und jede Möglichkeit nutzt er, um in den Wellen den Alltag zu vergessen. Dies lässt sich mit dem Lehramt in Deutschland nur bedingt vereinbaren. Dennoch gelingt ihm aufgrund seiner Intelligenz mit teilweise weniger Stress als bei anderen Referendaren Bestnoten zu erzielen; für ihn steht surfen und nicht büffeln an Nummer 1 seiner Prio-Liste. … Bis Paula auftaucht und sein Leben durcheinander bringt … es beginnt mit einer schönen Lovestory mit Höhen aber auch Tiefen. Er muss sich entscheiden in ein Surf Camp einzusteigen oder als Berufsschullehrer in Deutschland mit Paula … Was macht er? Wie wird es ausgehen? Und was hat der ominöse Mann namens Alan auf Hawaii mit seinem Glück zu tun? Zwischendurch berichtet er von den spektakulärsten Erlebnissen auf der ganzen Welt, mit Menschen, mit der Natur oder auch in Deutschland. Was es mit dem Colaautomat auf sich hat … lest selbst.

     

    Fazit:

    Andreas Brendt hat den zweiten Teil seiner Biografie chronologisch aufgebaut. Das Layout ist sehr modern und nicht eintönig. Der Leser folgt seinem leichten, lockeren Sprachstil durch die ganze Welt. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen und nicht nur einmal gezittert. Mir hat sehr imponiert, wie er „beiläufig“ tolle Lebensweisheiten (wie S. 43f. „Und darum geht es doch. Um das Lebensgefühl. Manchmal denke ich, dass der Westen unter einer geistigen Krankheit leidet, die durch die Gehirnwäschwe von Kapitalismus und Indurstrie in unsere Köpfe getrieben wird. Und natürlich durch zu viel Fernsehen, zu viel Werbung, zu viel Faceboook. G-a-r-a-n-t-i-e-r-t werden wir alle auf dem Sterbebett bereuen, so viele Stunden vor den Bildschirmen verbracht zu haben ….“) schreibt und aus seiner Begegnung mit Alan konnte ich persönlich von ihm sehr viel mitnehmen. Ich fieberte mit ihm von einer Reise zur nächsten und bin immer wieder überrascht gewesen, wie viel ein Mensch erleben kann. Ich finde „nur“ man muss aufpassen, es nicht als Ratgeber für Referendare oder auch für „Reisende“ zu sehen, da die wirkliche Anstrengung, die (auch ihn *da bin ich mir sicher*) ein Referendariat kostet und die Ängste bei Tsunami-Erlebnissen etwas „untergehen“. Manches Mal beschreibt er Zeiten sehr ausführlich, andere überspringt er, so dass mehr als 5 Jahre komprimiert werden, aber ich fand es einfach genial! Man merkt seine Sucht nach Surfen, Freiheit …. Aber es ist auch toll, wie er erkennt, dass Natur und Surfen allein auch zu Einsamkeit führen können. Wenn ihr wissen wollt, was ein Vipassana ist … lest es!!! Es ist einfach toll geschrieben!!!!!!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    O
    oki1234vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wirklich schade.. der erste Teil war vielversprechend...
    Langweilig..

    Wirklich schade.. der erste Teil war vielversprechend...

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Alathayas avatar
    Alathayavor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Einfach nur großartig und noch besser als der erste Teil!
    Großartig

    Nachdem Andi jahrelang auf der Suche nach der perfekten Welle um die Welt gereist ist, ist es Zeit für etwas neues. Andi wird Berufsschullehrer!

    „Isch gebe Ihnen jetzt mal meine Numma mit. Wenn Sie eine Problem haben, dann rufen Sie misch an.[...] Dann komm ich mit den Jungs vorbei.“ […] Ich stecke die Nummer ein, für den Fall, dass ich mal Probleme habe – mit den Nachbarn oder so. Seite 128
    „Boarderlines – Fuck you happiness“ ist einfach großartig, ich kann es gar nicht anders sagen! Es gefiel mir noch wesentlich besser als der erste Teil, weil ich so gespannt auf Andis Zeit in Deutschland war und es nicht mehr so schwerpunktmäßig ums Surfen geht sondern wie er sich „an Land“ schlägt. Er ist unsicher, ob er die richtige Entscheidung getroffen hat in Deutschland zu bleiben und quasi „sesshaft“ zu werden, mit einem festen Job und einer eigenen Wohnung, und ist weiterhin auf der Suche nach sich selbst und dem Sinn des Lebens. Dann trifft er Paula und ist sich sicher ihn in ihr gefunden zu haben. Wir sind doch im Prinzip immer alle auf der Suche nach einem Sinn und dem Glück und wir sind selten zufrieden. Und Andi trifft auf seinen Reisen so viele tolle, unterschiedliche Menschen, die mit so wenig in ihrem Leben auskommen und trotzdem so glücklich und erfüllt sind. Durch die tollen Beschreibungen hatte ich das Gefühl direkt dabei zu sein. _______________________________________________________
    Vorsicht Spoiler! Es war so spannend über seine Zeit mit Paula zu lesen und ich hätte mir so sehr ein anderes Ende für ihn gewünscht. Spoiler Ende _______________________________________________________
    Ich finde es unglaublich toll wie ehrlich und schonungslos Andi schreibt und seine Ängste und Gefühle offenbart. Das weiß ich wirklich zu schätzen und das macht das Buch für mich so lesenswert und besonders. Ich erkenne mich in vielem wieder, habe gelacht und geweint. Ich konnte das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Es regt sehr zum Nachdenken an und ist gleichzeitig sowas von lustig!
    [...], sie holt Brot heraus und bestreicht eine Scheibe mit Rucolabrotaufstrich. Dabei grinst sie, weil ich ihr vor Jahren genau so einen zu Weihnachten geschenkt habe. […] Ein Fauxpax mit Langzeitwirkung. […] Die Gutenachtgeschichte mit dem bösen Andi, der einst vom Fluch befallen der schönen Paula einen Rucolabrotaufstrich schenkte. Seite 238
    Wenn ich mehr als 5 Sterne vergeben könnte würde ich es tun! Definitiv eines meiner Lieblingsbücher – auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Andiis avatar
    Andiivor 7 Monaten
    mutschelerins avatar
    mutschelerinvor 2 Jahren
    Novalees avatar
    Novaleevor 2 Jahren

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Andiis avatar
    Unglaubliche Abenteuer und noch mehr Gefühl. Ein lebendiges Buch, eine Achterbahnfahrt durch das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen.
    Nach vielen Reisejahren kehrt Andi zurück nach Deutschland, stolpert in eine Liebesgeschichte ohne gleichen und landet - wie immer - in total verrückten Begegnungen und Momenten in der weiten Welt.
    Es wird lustig! Es wird traurig! Und hoffentlich ein Erlebnis, welches uns in der Leserundengruppe jede Menge Austausch bringt.
    Ich freu mich auf Euch.
    ps ihr müsst das andere Buch nicht gelesen haben, um mitzumachen. Infos und Leseprobe findet Ihr auf www.boarderlines-buch.de

    Hier der Klappentext:
    "Ich stehe vor dem Lehrerzimmer. Zehn Jahre lang bin ich durch die Welt gereist, um jetzt vor dieser Tür zu stehen. Naja, Hütte im Dschungel kann ja jeder."

    Nach zehn turbulenten Reisejahren ist Andi zurück in der Heimat und stürzt sich in das Experiment Deutschland. Er probt den Alltag als Lehrer und manchmal auch den Aufstand, denn Routine und Beamtenapparat graben ihm das Wasser ab.

    Doch dann kommt sie: Paula. Andis Welt steht Kopf und die Sehnsucht nach Meer wird unbezwingbar. Gemeinsam brechen sie auf, finden das Abenteuer, leben die Liebe und lieben das Leben.

    Bis sie den Boden unter den Füßen verlieren und alles aus der Bahn geworfen wird. Plötzlich befindet sich Andi auf der abenteuerlichsten Reise seines Lebens – ohne davon zu ahnen.
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Launige Reiselektüre, die Lust auf Reisen in die weite Welt macht.« (Brigitte Charwat, traveller)

    »Der Drang, mehr von Andi lesen zu müssen, wird Dich nicht mehr schlafen lassen.« (Marcus Breitfeld, Life of Balu)

    »Fortsetzung des rasanten Surferromans: Mit viel Humor nimmt Andi den Leser mit durch die Höhen und Tiefen seines Lehrer-/Surfer-/Liebeslebens.« (Tina Schraml, BÜCHER)

    »Ein sehr interessanter, unterhaltsamer Entwicklungsroman.« (Monika Richrath, eft-fuer-hochsensible-menschen.de)

    »Offen, ehrlich, direkt, mal spannend, mal lustig, mal verzweifelt, mal traurig, mal voller Lebensweisheit. Ein absolut lesenswertes Buch.« (Jenny Eschenbach, surf Magazin)

    »Auch mit seinem zweiten Roman hat der Autor ein Werk geschaffen, welches einen zum Lachen, Weinen, Nachdenken und Träumen bringt.« (Lara Biekowski, Karman - Studentische Zeitung der RWTH Aachen)

    »Hat mir noch ein bisschen besser gefallen als sein Erstlingswerk. Unbedingt lesen!« (meerdavon.com)

    »Mehr als ›nur‹ ein Surfbuch. Fazit: herrlich erfrischend.« (Friederike Hiller, COASTWRITER MAGAZIN)

    »Definitiv eines meiner Lieblingsbücher.« (Jasmin Rickenberg, Blog »Vorzeigbar«)

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks