Andreas Christ Bildsprache und Komposition in der Kunst

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Bildsprache und Komposition in der Kunst“ von Andreas Christ

Bildsprache und Komposition in der Kunst waren und sind durch vielschichtige Einflu¨sse – auch regionaler Art – einem stetigen Wandel unterworfen. Das hat in den jeweiligen Zeitströmen zu spannenden Auseinandersetzungen bei den bevorzugten Motiven und deren ku¨nstlerischer Umsetzung gefu¨hrt. Bei u¨ber 500 Bildern werden Bildsprache, Komposition, Farbe und Form im zeitgeschichtlichen Umfeld analysiert. Ein Kaleidoskop der Kunst, das einen besonderen Einblick in dessen Entwicklung bietet.

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Bildsprache und Komposition in der Kunst" von Andreas Christ

    Bildsprache und Komposition in der Kunst
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    21. May 2012 um 14:44

    llschaft, Politik, Religion und Kultur, Edition Michael Fischer 2012, ISBN 978-3-939817-98-7 Das vorliegende Werk ist eine ganz hervorragende Einführung in die Kunstgeschichte von der prähistorischen Zeit bis zur Avantgarde der klassischen Moderne. Der Künstler und Kunstdozent Andreas Christ betrachtet dabei die einzelnen Epochen nacheinander unter dem Einfluss von Gesellschaft, Politik, Religion und Kunst: • Die prähistorische Zeit • Das alte Ägypten • Das antike Griechenland • Die Zeit der Etrusker und Römer • Die christliche Kunst bis ins 13. Jahrhundert • Die Renaissance in Italien • Die Malerei des Barock • Rokoko- eine Kunstepoche mit zwei Gesichtern • Der Klassizismus- Rückbesinnung auf die Antike • Die Romantik im 19. Jahrhundert • Die romantische Landschaftsmalerei • Die Salonmalerei - eine Ansichtssache • Der Impressionismus – der Aufbruch in die Moderne • Avantgarde - die klassische Moderne Doch dabei bleibt das Buch nicht stehen. Nach einer sehr lehrreichen Reise durch die Kunstgeschichte geht es in einem zweiten Teil um „die Bausteine zur Wahrnehmung“: • Das Seherlebnis • Stil, Typik und Handschrift • Die kreative Handlung • Kompositionsregeln für Kunstwerke ? • Dynamik-Spannung durch Bewegung und Gegensätze • Gewichtung und Richtung • Was die Linie kann • Linien und Formen als Ausdrucksmittel • Die Fläche als Gestaltungsmittel • Die Farbe und ihre Wirkung • Der Kontrast in der Komposition • Der dreidimensionale Raum In beiden Hauptteilen macht Christ seine Ausführungen immer wieder an Bespielen deutlich und liefert dem Kunstinteressierten, aber auch den vielen Menschen, die in ihrer Freizeit gerne malen, eine Fülle von Anregungen. Nach dem Studium dieses außergewöhnlichen Buches wird der kommende Museumsbesuch des einen genauso sich verändern wie das nächste Bild des anderen.

    Mehr