Andreas Dörner Politischer Mythos und symbolische Politik

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Politischer Mythos und symbolische Politik“ von Andreas Dörner

Mythen sind ein wichtiges Medium der politischen Sinnkonstruktion. Um dies zu belegen, wird zunächst in Auseinandersetzung mit diversen kulturwissenschaftlichen Mythos-Konzepten ein Analyseinstrument entwickelt. Die empirische Anwendung erfolgt dann in einer ausführlichen Fallstudie zum Hermannsmythos in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen dabei die politischen Funktionen der Mobililsierung in den Befreiungskriegen, der Vergemeinschaftung im Kaiserreich, der Waffe im "sybolischen Bürgerkrieg" der Weimarer Republik und schließlich der Reflexion nach 1945. Der Schwerpunkt der Analyse liegt bei Heinrich von Kleists Drama "Die Hermannsschlacht" und beim Detmolder Hermannsdenkmal. Die Analyse dieser Mytheninszenierungen und ihrer Rezeption vermittelt spannende Einblicke in die politische Kulturgeschichte der deutschen Nation.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen