Andreas Ebert

 4.5 Sterne bei 15 Bewertungen

Alle Bücher von Andreas Ebert

Sortieren:
Buchformat:
Männergebete

Männergebete

 (1)
Erschienen am 01.03.2015
Hesychia

Hesychia

 (0)
Erschienen am 01.05.2016
Praxiskommentar zur HOAI 2013

Praxiskommentar zur HOAI 2013

 (0)
Erschienen am 10.10.2014
Die Spiritualität des Enneagramms

Die Spiritualität des Enneagramms

 (0)
Erschienen am 01.01.2018
Praxis des Herzensgebets

Praxis des Herzensgebets

 (0)
Erschienen am 01.11.2015
Lonely Stranger (German Edition)

Lonely Stranger (German Edition)

 (0)
Erschienen am 24.11.2015
Schwarzes Feuer - Weißes Feuer

Schwarzes Feuer - Weißes Feuer

 (0)
Erschienen am 07.03.2018

Neue Rezensionen zu Andreas Ebert

Neu
W

Rezension zu "Männergebete" von Andreas Ebert

Das Büchlein ermutigt Männer, ihre eigene spirituelle Sprache zu finden
WinfriedStanzickvor 3 Jahren



Ein kleines Buch ist es und ein idealer Wegbegleiter wo immer sich mann auch befindet. Von Andreas Ebert, von dem schon viele Bücher über die Spiritualität von Männern vorliegen, herausgegeben und mit einem Vorwort versehen, versammelt das Büchlein Gebete von ihm selbst, von Anselm Grün, Richard Rohr, Pierre Stutz und vielen anderen Männern, die Gott suchen und sich selbst.

Diese Gebete lesend und mitsprechend kann man durchaus einen Zugang finden zu sich selbst, zu Gott und dem Mann aus Nazareth. Sie atmen den Duft einer Theologie die, die Freiheit des Menschen liebt und ihm neue Horizonte eröffnen will

Die thematische Einteilung der Gebete erleichtert den Gebrauch des Buches:
•    mit Gott unterwegs
•    Leben, Lieben, Leidenschaft
•    Vaterwunde, Mutterwunde
•    Männergebete der Bibel
•    Kraftort Natur
•    Zwiesprache mit Gott: das Herzensgebet
•    starke Worte für schwache Momente.

Das Büchlein ermutigt Männer, ihre eigene spirituelle Sprache zu finden.


Kommentieren0
7
Teilen
W

Rezension zu "Christsein üben" von Andreas Ebert

Rezension zu "Christsein üben" von Andreas Ebert
WinfriedStanzickvor 6 Jahren

Insgesamt 28 Beiträge haben die beiden Beauftragten für Meditation und Geistliche Übung der Evangelisch- Lutherischen Kirche in Bayern, Andreas Ebert und Oliver Behrendt hier in diesem Buch gesammelt. 28 Wege spiritueller Praxis werden von Frauen und Männern aus dem Bereich der Theologie und Meditation beschrieben für Menschen, die ihr „Christsein üben“ wollen.

Jeder einzelne Beitrag umfasst etwa 3-5 Seiten, und wird am Ende mit Impulsen und Übungen ergänzt, die dem Leser und der Leserin helfen sollen, sich auf den jeweils vorgeschlagenen und beschriebenen Weg zu machen und sich auf ihn einzulassen.

Neben den klassischen Wegen spiritueller Praxis, etwa dem Gottesdienst, dem Chorsingen und der Musik und der christlichen Meditation finden sich in diesem Buch bemerkenswerte Aufsätze über:

• die Kunst des Sehens im sakralen Raum
• die spirituelle Dimension diakonischen Engagements
• Bewegte Spiritualität: spazieren, wandern, pilgern
• Körper, Sexualität Heiligung
• Urlaub und Erholung, Wellness und Entspannung
• Fasten
• Gartenarbeit als geistliche Übung
• Achtsamkeit als spiritueller Weg

u.v.m.

Eine gute, ansprechende und umsetzbare Vernetzung christlicher Spiritualität, christlicher Existenz mit dem Alltag der Menschen. Wer durch die Lektüre einzelner Artikel neugierig geworden ist, dem können die Hinweise am Ende jedes Artikels weiterhelfen.

Man kann diese Wege nicht alle gleichzeitig erproben. Aber man kann beginnen, nach dem zu suchen, was das eigene geistliche Leben nährt. Die Autoren verweisen dabei auf ein altes Gebet, das Augustinus zugeschrieben wird:
„Atme in mir, du Heiliger Geist, das ich Heiliges denke. Treibe mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges tue. Locke mich, du Heiliger Geist, das ich Heiliges liebe. Stärke mich, du Heiliger Geist, dass ich Heiliges hüte. Hüte mich, du Heiliger Geist, dass ich das Heilige nie mehr verliere.“

Das Buch macht suchenden Menschen Mut, die eigene geistliche Übung ernst zu nehmen, mit ihr zu beginnen und die darin sich öffnende Gottesbeziehung wahrzunehmen.

Kommentieren0
7
Teilen
Waldviertlers avatar

Rezension zu "Das Enneagramm. Die 9 Gesichter der Seele" von Andreas Ebert

Rezension zu "Das Enneagramm. Die 9 Gesichter der Seele" von Andreas Ebert
Waldviertlervor 7 Jahren

Es lohnt sich mit diesem Buch zu experimentieren und eine von neun Zahlen zu ermitteln, zu deren Typus man nach diesem System gehören soll. Nach diesem charakterbezogenen Strukturmodell gibt es nämlich neun als grundsätzlich angenommene Qualitäten. Graphisch ist das Enneagramm ein Neunstern, also ein neunspitziges Symbol, das die Beziehungen der neun Qualitäten beziehungsweise Menschentypen zueinander andeutet. Man kann es als Spiel sehen oder als eine Art alternative Psychologie. Ich habe das Buch jedenfalls mit einigem Gewinn und einer gewaltigen Ausbeute an Anregungen zur Selbsterkenntnis gelesen.

Kommentieren0
54
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 17 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks