Andreas Eschbach

 4.1 Sterne bei 6.245 Bewertungen
Autor von Das Jesus-Video, Eine Billion Dollar und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Eschbach (© pro event Andreas Biesenbach)

Lebenslauf von Andreas Eschbach

Deutscher Bestsellerautor und Mitglied des PEN: Andreas Eschbach wurde am 1959 in Ulm geboren. Er studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik, schloss aber nie ab und wechselte in die EDV-Branche. Er arbeitete als Softwareentwickler und Unternehmer, bevor er sich aufgrund seines Erfolgs als Schriftsteller voll und ganz auf das Schreiben konzentrieren konnte. Sein Debütroman "Die Haarteppichknüpfer" veröffentlichte er 1995. Ebenso wie die darauf folgenden Werke ist sein erster Roman dem Science-Fiction-Genre zuzuordnen. Mit "Jesus Video" gelang ihm im Jahre 1998 erstmals ein echter Bestseller, der sich gleichzeitig von der Phantastik entfernt und eher dem Thriller-Genre zuzuordnen ist. Der Roman wurde bereits von einer deutschen Produktion verfilmt. Mit seinem ersten Jugendbuch "Das Marsprojekt", welches 2002 erschienen ist, fasste er auch einen Fuß in diesem Genre. Viele seiner Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Eschbach ist mehrfacher Träger des "Deutschen-Science-Fiction-Preises", des "Kurd-Laßwitz-Preises", sowie des "Deutschen-Phantastik-Preises". Seit September 2003 lebt Eschbach mit seiner Frau Marie in der Bretagne, Frankreich.

Neue Bücher

Der Letzte seiner Art

 (359)
Erscheint am 28.07.2020 als Taschenbuch bei Lübbe.

Eines Menschen Flügel

Erscheint am 30.09.2020 als Hardcover bei Lübbe.

Die blauen Türme

Erscheint am 17.07.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Das ferne Leuchten

 (1)
Neu erschienen am 19.06.2020 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Andreas Eschbach

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Das Jesus-Video9783404170357

Das Jesus-Video

 (733)
Erschienen am 08.10.2014
Cover des Buches Eine Billion Dollar9783431041286

Eine Billion Dollar

 (660)
Erschienen am 20.12.2019
Cover des Buches Ausgebrannt9783404178773

Ausgebrannt

 (361)
Erschienen am 28.06.2019
Cover des Buches Der Letzte seiner Art9783404180233

Der Letzte seiner Art

 (359)
Erscheint am 28.07.2020
Cover des Buches Herr aller Dinge9783404168330

Herr aller Dinge

 (276)
Erschienen am 20.09.2013
Cover des Buches Black*Out9783401505053

Black*Out

 (266)
Erschienen am 05.06.2013
Cover des Buches Aquamarin9783401600222

Aquamarin

 (275)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches NSA - Nationales Sicherheits-Amt9783785726259

NSA - Nationales Sicherheits-Amt

 (251)
Erschienen am 28.09.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Eschbach

Neu

Rezension zu "Das Jesus-Video" von Andreas Eschbach

Kurzweilig und interessant
Olaf_Raackvor 4 Tagen

Ein spannendes Thema, das im Verlaufe des Buches mehrere Sichtweisen beleuchtet. Mitreißend, kurzweilig geschrieben, durch häufige Szenenwechsel, unerwartete Wendungen und klasse recherchiert, dieser Thriller bietet alles, was ich mir als Leser erhoffe. Ich war jederzeit dazu angehalten, gebannt auf die nächste Seite zu blättern. Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "NSA - Nationales Sicherheits-Amt" von Andreas Eschbach

Nationalsozialismus im Technikzeitalter
Ana80vor 8 Tagen

Weimar in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In der Behörde NSA (Nationales Sicherheitsamt) laufen die Daten aller Bürger in Deutschland zusammen. Das NSA hat Zugriff auf alle gewünschten Daten und kann somit jeden Bürger des Landes aufs Genaueste Überwachen. Jeder Einkauf, jede Äußerung im Netzwerk, alles wird durchforstet auf der Suche nach Staatsfeinden. In diesem Amt arbeiten zur Zeit des zweiten Weltkrieges zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten und entsprechend unterschiedlich mit ihrer "Macht des Wissens" umgehen.

Dieses Buch ist ein wirklich erschreckendes Gedankenexperiment zu Aufstieg und Wirken der Nationalsozialisten in Zeiten von Internet, Smartphone und Social Media. Was wäre gewesen, wenn das NS Regime Zugriff auf alle Daten gehabt hätte, alles irgendwo gespeichert gewesen wäre, so wie es heute der Fall ist. Andreas Eschbach spielt dieses Gedankenexperiement durch und lässt mich erschrocken zurück. Die Idee der Geschichte ist toll und erschütternd, mir allerdings zu langatmig geschrieben. Es kam bei mir kein richtiger Lesefluss auf, immer wieder lange Beschreibungen von Programmierungen und leider auch kein wirklicher Spannungsbogen. Die Kombination von Fiktion und real existierenden Begebenheiten der Geschichte fand ich gelungen. Immer wieder wurden Fiktion und Wirklichkeit miteinander  verwoben, so dass man sich manches Mal fragt, ob es nicht wirklich so sein hätte können. 

Schade, dass diese tolle Geschicht so langatmig erzählt ist, die Personen einem eher fremd bleiben und es somit nur Mittelmaß ist. Man kann es lesen, muss man aber auch nicht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer" von Andreas Eschbach

Wie alles begann ...
Dirk1974vor 21 Tagen

Perry Rhodan ist eine Serie, die seit 1961 wöchentlich erscheint. Sie erzählt die Abenteuer des Raumfahrers Perry Rhodan, der als erster Mensch den Mond betritt. Mithilfe der Arkoniden, die er dort antrifft und ihrer überlegenen Technik eint er die Menschheit und führt sie zu den Sternen. Die Geschichte der Menschheit im Weltall beginnt. In zahlreichen Abenteuern lernt Perry Rhodan unzählige Galaxien, Planeten und Außerirdische kennen und macht sich auf seiner langen Reise mächtige Freunde, die ihn ein Stück des Weges begleiten, aber auch legendäre Feinde.


Mittlerweile sind über 3.000 Bände erschienen. Andreas Eschbach, selbst großer Perry-Rhodan-Fan und Autor von sechs Gastromanen, hat sich nun mit dem Buch "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer" dem Beginn des Abenteuers gewidmet.


Das Buch beginnt bereits in den jungen Jahres Perrys. Wir begleiten ihn durch seine Schulzeit und seine spätere Laufbahn bei der Airforce bis hin zum Flug zum Mond. Dabei ist es dem Autor hervorragend gelungen die fiktive Geschichte mit historischen Fakten zu vermischen. Man bekommt den Eindruck, Perry Rhodan hätte wirklich gelebt. So tauchen im Verlauf des Buches bekannte Persönlichkeiten wie Martin Luther King, Malcom X, John F. Kennedy oder Neil Armstrong auf. Neben dem Blick zu den Sternen und den ersten Bestrebungen der Menschheit ins All aufzubrechen, geht es aber u.a. auch um den Rassismus in den USA. Speziell mit seinem farbigen Schulfreund Leroy muss Perry erleben, das auch nach Abschaffung der Sklaverei große Unterschiede gemacht werden. Weitere Themen sind der Koreakrieg sowie verschiedene Testflugzeuge und die ersten Schritte der NASA und der Sowjetunion.

Andreas Eschbach erzählt eine abwechslungsreiche, kurzweilige und immer wieder spannende Geschichte. Dabei erschafft er einen Erzähler der zeitweise im Gefängnis gesessen hat. Der Erzähler wechselt zwischen Perrys Geschichte und seinen eigenen Erlebnissen im Gefängnis in denen er den drohenden dritten Weltkrieg erlebt. So hat der Leser bereits eine Ahnung wohin sich die Geschichte entwickelt. Offen bleibt jedoch bis zum entscheidenden Moment, wie es Perry Rhodan gelingt, einen Atomkrieg zu verhindern.

Gegen Ende des Buches gibt es dann noch einige Ausblicke in die Zukunft, welche für Fans der Perry-Rhodan-Reihe sicher einige Erinnerungen an vergangene Abenteuer wecken.

Gelesen wird das Buch von Uve Teschner, der sich bereits durch zahlreiche Hörbücher einen Namen gemacht hat. Es ist ihm sehr gut gelungen, die verschiedenen Charaktere in Szene zu setzen.


Fazit:

Mir hat dieses Hörbuch sehr gut gefallen. Auch ohne jegliche Vorkenntnisse zum Held der Geschichte hat mich Andreas Eschbach sehr gut unterhalten. Es waren knapp 29 Stunden spannende Unterhaltung. Ich vergebe für das Hörbuch 5 Sterne und eine Lese- bzw. Hörempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches LovelyBooks Spezialundefined

Das LovelyBooks-Team hat 2019 einige großartige Buchentdeckungen gemacht und deshalb möchten wir euch hier unsere Lesehighlights von insgesamt 15 Teammitgliedern vorstellen! Mit etwas Glück könnt ihr ein Buchpaket mit allen 15 Lieblingsbüchern des Teams gewinnen! Welche das sind, erfahrt ihr weiter unten im Treffpunkt.

War 2019 für euch ein tolles Lesejahr? Für uns war es das definitiv und unsere allerschönsten Entdeckungen möchten wir hier mit euch teilen.

Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!
Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern*innen dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 15 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.

Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:

RikeWilkinson empfiehlt “Der Sprung” von Simone Lappert
"Der Sprung" von Simone Lappert ist ein tiefgründiger Roman, dem es gelungen ist, sich, trotz der vielen Bücher, die ich in diesem Jahr gelesen habe, in meinem Kopf festzusetzen. Mit einem großen Gespür für die Lebenswege ihrer Figuren, gelingt es der Autorin den Zeitgeist unserer Gesellschaft einzufangen und zu zeigen, wie sich kleine Ereignisse auch auf die Leben jener auswirken, von denen wir es nicht einmal vermuten.

kultfigur empfiehlt "Die Zeuginnen" von Margaret Atwood
Für mich ist "Die Zeuginnen" sogar noch besser als "Der Report der Magd" und schon jetzt ein absoluter Klassiker der Science Fiction Literatur. Beide Bände gemeinsam können es als Gesamtwerk locker mit Orwells 1984 aufnehmen. Margaret Atwood schreibt definitiv Bücher, die jeder gelesen haben muss.

lisa_marie806 empfiehlt “Die gute Tochter” von Karin Slaughter
Karin Slaughters Bücher sind beängstigend, brutal – und wahnsinnig spannend! Im Thriller „Die gute Tochter“ muss sich Charlie dem schlimmsten Trauma ihrer Kindheit stellen: Sie war dabei, als ihre Mutter ermordet wurde. Karin Slaughter schafft es über 600 Seiten einen fesselnden Plot aufzubauen und am Ende muss sich jede*r Leser*in die Frage stellen, was denn eigentlich Gerechtigkeit ist? Für mich, ihr bisher bestes Buch und eines meiner Lesehighlights 2019!

Daniliesing empfiehlt “Die Hedvig-Formel für eine glückliche Familie” von Hedvig Montgomery
Eine Familie und Kinder zu haben, ist nicht immer einfach oder entspannt, aber Hedvig Montgomery gibt in diesem und ihren anderen Büchern aus der "Hedvig-Formel"-Reihe genau die richtigen Tipps und Hinweise, damit das Leben als Familie vor allem eins macht: Spaß! Die Autorin lässt uns das Verhalten von Kindern besser verstehen, gibt Hilfestellungen für den Umgang mit schwierigen Situationen und kommt dabei ganz ohne Bevormundungen aus. So klappt's dann auch im Alltag gleich viel besser. Ich lese viel über Familie, Kinder und ähnliche Themen und Hedvig Montgomery trifft es - mit viel Empathie und Einfühlungsvermögen - für mich genau auf den Punkt.

markusros empfielt “Szenen aus dem Herzen” von Greta Thunberg
Mein Lieblingsbuch 2019 ist ja eigentlich von der Mutter von Greta geschrieben und viel Kritik daran ist durchaus berechtigt und nachvollziehbar. Trotzdem hat mich die Verbindung von familiärer Emotion und den Fakten zum Klimawandel tief bewegt. Meine Bewunderung für Greta und ihre Familie ist durch die Informationen aus dem Buch deutlich gewachsen und parallel dazu auch meine Lust mitzuhelfen, die Klimaschutzbewegung zu unterstützen.

lovely_nessy empfielt "Das Mädchen mit dem Schmetterling" von Kristin Hannah
Kristin Hannah gehört seit einiger Zeit zu meinen Lieblings-Autorinnen und auch dieses Jahr habe ich wieder einige ihrer Bücher verschlungen. Dabei hat mich die einzigartige Geschichte in "Das Mädchen mit dem Schmetterling" so sehr berührt, dass ich das Buch gleich zweimal gelesen habe. Unfassbar emotional und faszinierend erzählt Kristin Hannah die Entwicklung zwischen einer Psychologin und einem schwer traumatisierten Kind, wie sie gegenseitig voneinander lernen und wieder zulassen, zu lieben und geliebt zu werden. Einfach ein einfühlsamer und wundervoller Roman über Verlust, Verarbeitung, Vergebung, Liebe und zweite Chancen, den ich jedem wärmstens ans Herz legen möchte. Definitiv mein Jahreshighlight!

Malista empfiehlt “Good Night Stories for Rebel Girls 2” von Elena Favilli  und Francesca Cavallo
Nicht nur die Texte sondern das gesamte Design und die Komposition von Text und Illustration sind wirklich gelungen und großartig. Meine Tochter und ich haben beide Bände gemeinsam gelesen - dabei gestaunt, diskutiert und die gemeinsame Zeit genossen. Es gibt keine bessere Art, Kindern und Jugendlichen Werte zu vermitteln Wissen und Werte als mit diesem Buch.

doceten empfiehlt “Das Rad der Zeit - Die Suche nach dem Auge der Welt” von Robert Jordan
Nach einer laaaaangen Fantasy-Flaute habe ich Robert Jordan mit "Das Rad der Zeit" für mich (wieder-)entdeckt und arbeite mich in Vorbereitung zur Amazon Prime-Serie, auf die ich mich sehr freue, noch einmal durch die ersten Bände. Die Reihe ist vor allem was für Fantasy-Leser, die richtig dicke Bücher mögen, massig Personal und häufige Szenenwechsel nicht scheuen, und insgesamt so richtig tief in "andere Welten" abtauchen wollen. Aber den meisten High-Fantasy-Fans muss ich diesen Neo-Klassiker der Fantasy wohl sowieso nicht mehr empfehlen, allen anderen sei die Reihe hiermit ans Herz gelegt... :-)

lector empfiehlt “Wie später ihre Kinder” von Nicolas Mathieu
Das Buch ist eine bedrückende Reise in die Französische Provinz der Abgehängten und Ausgesonderten, und zugleich ist es eine Reise in die Zeit der 90er und 00er Jahre. Es begleitet über vier Sommer hinweg das Leben von ein paar Jugendlichen, für die das Leben gerade beginnt und gesellschaftlich auch schon wieder zu Ende ist. Schön erzählt ohne Bitterkeit oder Sozialromantik.

TanjaMaFi empfiehlt "Perry Rhodan – Das größte Abenteuer" von Andreas Eschbach
Ich glaube, das erste Mal habe ich in der Frühjahrsvorschau 2018 gelesen, dass Andreas Eschbach einen ganz neuen, langen Perry Rhodan-Roman schreibt. Als dann im Februar endlich das fast 850 Seiten dicke Abenteuer vor mir lag, dachte ich erst "So viel kann vor dem ersten Heftroman gar nicht passiert sein ..." , aber boy, was I wrong! Ich konnte gar nicht lang genug wach bleiben und jede Bahnfahrt war zu kurz. Eschbach verknüpft Fiktion und Fakten so geschickt, dass ich mir sicher war, diese Geschichte ist genauso passiert und ich habe mit Perry Rhodan tatsächlich das größte Abenteuer erlebt!

aba empfiehlt “Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse" von Thomas Meyer
Mit diesem Buch habe ich nicht nur Tränen gelacht, es hat mich auch berührt. Dazu habe ich Jiddisch gelernt. Das hatte ich mir immer gewünscht! Ich bin sicher: Jeder wird Wolkenbruch lieben! Ach so... nach dem Lesen dieses Buches ist die Fortsetzung davon, "Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin" - auch wenn es ganz anders als sein Vorgänger ist -, so gut wie Pflichtlektüre. Viel Spaß!

sarah_elise empfiehlt “Erebus” von Michael Palin
2014 wurde zufällig an der Nordküste Kanadas das Wrack der englischen "Erebus" gefunden. Ein Schiff, das 1845 unter Kapitän John Franklin in See stach und im Eismeer verscholl. Nach ihrem Marinedienst setzte die "Erebus" am 30. September 1839 erstmals die Segel für ihre kommenden Polarexpeditionen. An diesem Tag nimmt auch Sir Michael Palins atemraubende Biografie eines Schiffes Fahrt auf und die Leser*innen mit auf die Suche nach der Nordwestpassage, zwischen Eisbergen und Unwettern hindurch, unter den Brechern des Atlantiks wankend. Leidenschaftlich und lebendig wird aus dem Buch über ein Schiff eine Abenteuererzählung über Seebären, Entdecker und die tödliche und doch so schauderschöne Eiswüste am Südpol.

E-Tuna empfiehlt “Ein wenig Leben” von Hanya Yanagihara
„Ein Wenig Leben“ ist mit Abstand der wundervollste und zugleich schrecklichste Roman, den ich je gelesen habe. Die Geschichte von Jude faszinierte mich ab der ersten Seite und mit jeder weiteren konnte ich seinen Schmerz und seine Verzweiflung fühlen. Auch wenn ich mir einen etwas glücklicheren Verlauf gewünscht hätte, ist es doch der wirkliche und ungeschminkte Gang der Dinge - Ein Wenig Leben eben. Klare Leseempfehlung!

MontyTitan empfiehlt “Fahrradmod” von Tobi Dahmen
Diese fantastische Graphic Novel ist nicht nur für alle Mods und Scooterboys eine sehr nette Zeitreise. Sie versetzt zurück in eine Jugend in den Neunzigern und erzählt - begleitet von coolen Comic-Zeichnungen - über Freundschaft, das Aufwachsen in der Kleinstadt und die Liebe zur Musik.


Desireep empfiehlt “Maschinen wie ich” von Ian McEwan
Schöne neue Welt: Ist ein Zusammenleben zwischen Mensch und Maschine möglich? Kann eine Maschine denken, leiden oder sogar lieben? Diesen Fragen geht Ian McEwan auf eindrucksvolle Weise auf den Grund. Das Buch hat mich nachhaltig beeindruckt!

Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch eins oder gleich mehrere unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten. Vielleicht sind auch noch Ideen für die letzten Weihnachtsgeschenke dabei?

Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 15 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, füllt einfach das Bewerbungsformular aus und erfüllt folgende kleine Aufgabe:

Hier findet ihr unsere Buchtipps von euch - doch wir sind neugierig! Welche Bücher würdet ihr uns empfehlen? Pickt euch ein Team-Mitglied (oder auch mehrere) heraus und gebt ihm/ihr eine Buchempfehlung, die gut passen könnte. Ein paar Worte dazu, warum das Buch euch begeistert hat, sind unbedingt erwünscht. Ihr dürft natürlich auch mehr Tipps geben, wenn ihr euch nicht auf einen beschränken möchtet.

Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 7. Januar 2020 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

588 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Aquamarinundefined

"Inzwischen sind es mehr als 10 Jahre, dass ich an der Atlantikküste lebe und vom Fenster meines Arbeitszimmers aus auf den Ozean blicken kann - es war wohl nur eine Frage der Zeit, bis der Ozean auch in mein Arbeitszimmer blicken würde." (Andreas Eschbach)

Jetzt ist es soweit: Andreas Eschbach hat sich das Meer in sein Schreibzimmer geholt und tanzt zwischen zwei Buchdeckeln mit ihm.

Was Eschbach da macht, ist ansteckend: Ein Buch wie ein Sog, könnte man sagen, oder: "Wer Aquamarin in die Hand nimmt, kann nicht aufhören zu lesen (...)" schrieb uns kürzlich eine Buchhändlerin von der Buchhandlung Eulenspiegel in Hochheim am Main.

Wer hat Lust mitzulesen?

Bitte bewerbt euch bis Dienstag, den 30. Juni 2015, mit der Antwort auf die Frage:

Wie ist euer Verhältnis zum Meer?

Andreas Eschbach begleitet die Leserunde zwischen dem 7. und 19. Juli.

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und eine spannende Runde.

Liebe Grüße!

Andreas Eschbach & Daniela (Arena)

497 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Andreas Eschbach wurde am 14. September 1959 in Ulm (Deutschland) geboren.

Andreas Eschbach im Netz:

Community-Statistik

in 4.529 Bibliotheken

auf 768 Wunschlisten

von 171 Lesern aktuell gelesen

von 190 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks