Das Marsprojekt - Das ferne Leuchten

von Andreas Eschbach 
4,0 Sterne bei69 Bewertungen
Das Marsprojekt - Das ferne Leuchten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

schlaubibastis avatar

Tja, was soll ich sagen? Eines meiner persönlichen Lieblingsbücher.

RickysBuchgeplauders avatar

Sehr spannend!

Alle 69 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Marsprojekt - Das ferne Leuchten"

Ariana, Ronny, Carl und Elinn sind auf dem Roten Planeten geboren und aufgewachsen. Doch im Jahr 2086 sollen sie plötzlich gemeinsam mit allen Marssiedlern zur Erde zurückkehren. Die vier Jugendlichen jedoch sind fest entschlossen, auf dem Mars zu bleiben. Besonders Elinn, die aus medizinischen Gründen auf der Erde nicht überleben könnte. Gemeinsam hecken die Freunde einen Plan zur Rettung der Marskolonie aus und machen dabei eine unglaubliche Entdeckung.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783401509983
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:304 Seiten
Verlag:Arena
Erscheinungsdatum:26.06.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 12.08.2008 bei Lübbe erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne24
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne19
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    schlaubibastis avatar
    schlaubibastivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Tja, was soll ich sagen? Eines meiner persönlichen Lieblingsbücher.
    Gute Unterhaltung

    Inhalt:

    Die Freunde Ariana, Ronny, Carl und Elinn sind etwas besonderes, sie leben nämlich auf dem Mars, sie sind hier aufgewachsen. Kurz nach beginn der Handlung erreicht die Marssiedler die Ankündigung, dass die Besiedelung des Mars aufgegeben werden soll, und die Marsstation aus Kostengründen geschlossen wird. Ellin, als die jüngste der Marskinder, und die einzige, welche auch auf dem Mars geboren wurde, verkraftet die Neuigkeit nicht wirklich gut und beschließt notfalls allein auf dem Mars zu bleiben. Davon überzeugt, dass dies nicht funktionieren wird, versucht Carl, Ellins älterer Bruder, sie von ihrem Plan abzubringen. Im Verlauf der Handlung erfahren wir nach und nach, dass der Vater von Ellin und Carl bei einer Expedition auf dem Mars ums Leben gekommen ist, was dann auch erklärt warum Ellin so eine starke Bindung an ihre Heimat, die Marsstation hat. Als Ellin schließlich auf der Marsbeobachtungsplattform auf einmal „Das Leuchten“ sieht, beginnen sich die Ereignisse zu überschlagen, und die vier Kinder begeben sich auf ein rasantes Abenteuer innerhalb der Marsstation und der Marsoberfläche. Doch die Zeit drängt, die Raumschiffe mit welchen die Siedler auf die Erde zurückkehren sollen sind bereits in der Marsumlaufbahn angekommen.

    Meinung:

    Tja, was soll ich sagen? Eines meiner persönlichen Lieblingsbücher. Die Romanreihe „Das Marsprojekt“ ist zwar als Jugendbuch konzipiert, ich finde es aber auch heute noch als „Erwachsener“ sehr lesenswert, kurzweilig und spannend. „Das Leuchten“, ursprünglich von Andreas als Einzelband konzipiert, wurde schließlich nach vierjähriger Pause, und einem unglaublich gemeinen Cliffhanger schließlich 2005 mit „Die blauen Türme“ grandios fortgesetzt und schließlich zur Pentalogie erweitert. Die detaillierten Schilderungen der Marsstation, der Marsoberfläche und einem möglichen Leben auf dem Mars runden die Geschichte ab.

    Ich persönlich, hoffe ja immer noch auf eine weitere Fortsetzung, oder ein weiteres Se- oder Prequel, ausreichend potential hätte die Geschichte definitiv noch.

    https://www.sebastian-haeutle.de/2018/04/rezension-das-marsprojekt-das-ferne-leuchten-andreas-eschbach/

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Sonnenwinds avatar
    Sonnenwindvor 6 Monaten
    Abenteuer auf dem Mars

    Dies ist noch einer der tollen alten Eschbachs, ohne Zauberei und sonstige Wirrnis, besonders an die Jugend gerichtet, aber hervorragend auch für Erwachsene lesbar.

    Carl, Ariana und Elinn sind auf dem Mars geboren, Ronny kam als Baby. Sie kennen kein anderes Leben als das mit Raumanzügen in einer trostlosen Wüste voller Schönheit. Sie fühlen sich hier zu Hause. Doch dann soll die Marskolonie aus fadenscheinigen Gründen aufgelöst werden und sie beschließen, sich zu wehren.

    Ausgezeichnet geschriebenes Weltraumabenteuer, wissenschaftlich fundiert und spannend! Auch nach dem x-ten mal Lesen kann ich mich immer noch darin verlieren. Es sind solche Bücher, die mich in meiner Jugend zur SF gebracht haben, eigentlich ein Klassiker, den jeder gelesen haben sollte! Dies ist der erste von fünf Bänden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    RickysBuchgeplauders avatar
    RickysBuchgeplaudervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr spannend!
    Sehr spannend!

    Rezension
    Das Marsprojekt von Andreas Eschbach
    Genre: Science-Fiction
    Seiten: 299
    Verlag: Arena
    Klappentext:
    Ariana, Ronny, Carl und Elinn sind auf dem Roten Planeten geboren und aufgewachsen. Doch im Jahr 2086 sollen sie plötzlich gemeinsam mit allen Marssiedlern zur Erde zurückkehren; machthungrige Politiker der Erdregierung erklären das Marsprojekt für gescheitert. Die Vorbereitungen zur Stilllegung der Forschungsstation laufen bereits auf Hochtouren- aber die vier Jugendlichen sind fest entschlossen, auf dem Mars zu bleiben. Besonders Elinn, die aus medizinischen Gründen auf der Erde nicht überleben könnte. Gemeinsam hecken die Freunde einen Plan zur Rettung der Marskollonie aus und machen dabei eine unglaubliche Entdeckung…
    Meine Meinung:
    Geschichte:
    Dies ist Band 1. Hin und wieder lese ich ja gerne mal ein Science-Fiction Buch. Dieses habe ich regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist wirklich angenehm und leicht zu lesen. Die Welt die da erschaffen wurde ist sehr faszinierend und auch sehr bildlich, so dass man es sich sehr gut vorstellen konnte. Ich bin in die Geschichte abgetaucht und konnte bald schon nicht mehr aufhören zu lesen.
    Hier gibt es 5 von 5 Gryffindor – Punkten
    Charaktere:
    Die Charaktere sind wirklich gut beschrieben und haben echt Charakter. Die Protagonisten sind hauptsächlich im Teenageralter und sind sehr gut getroffen. Die Nebencharaktere waren auch alle sehr detailliert beschrieben obwohl sie eben nur eine nebensächliche Rolle spielen.
    Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – Punkten
    Emotionen:
    Es war wirklich spannend und nervenaufreibend. Obwohl ich eher in die erwachsenen Nebencharaktere einfühlen konnte, konnte ich auch die kindliche und trotzige Seite verstehen.
    Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – Punkten
    Aufmachung/ Design:
    Das Cover ist sehr schlicht und dunkel gehalten, das gefällt mir sehr gut und passt auch zum Inhalt der Geschichte. Wenn es jetzt ein grelles oder buntes Cover gewesen wäre, hätte es nicht mehr dazugepasst.
    Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – Punkten
    Fazit:
    Eine interessante Geschichte die einem zeigt wie wichtig es ist zu kämpfen. Spannend für Jung und Alt.
    Insgesamt gibt es: 10 von 10 Buchplaudis

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    S
    seoirse_siuineirvor 2 Jahren
    Eschbach, Andreas: Das Marsprojekt - Band 1: Das ferne Leuchten

    Dieser Band mit dem Untertiel "Das ferne Leuchten" ist der erste Teil der fünfteiligen Buchreihe"Das Marsprojekt". Ursprünglich erschienen "Das Marsprojekt" 2001. 2005 überarbeitete Eschbach den Roman, der dann neu erschien und auf die zwei Teile "Das ferne Leuchten" und die "Die blauen Türme" aufgeteilt wurde. Zwischen 2006 und 2008 erschien jeweils ein weiterer Band. 2009 kam dann noch die Vorgeschichte "Der flüsternde Sturm" bzw. "Gibt es Leben auf dem Mars?"  in Form eines Kurzromans heraus.

    Zwar firmiert "Das Marsprojekt" als Jugendroman, doch auch für Personen im fortgeschrittenen Alter ist die Geschichte durchaus lesenswert. Angesichts der Zielgruppe liest sich der Roman flüssig. Eschbach baut an der einen oder anderen Stelle interessante, wissenschaftliche Informationen über den Mars ein, die aber den Lesefluß keineswegs behindern.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Abenteuer auf dem Mars. Rundum gelungen !!
    Abenteuer auf dem Mars

    Eigentlich fängt die Geschichte ganz beschaulich an. Man lernt die Jugendlichen kennen, erfährt etwas über den Alltag und die Probleme die es mit sich bringt auf dem Mars zu leben. Vor allem wenn man, wie diese vier, die einzigen Jugendlichen sind.
    Es dauert etwas bis die richtige Spannung auf kommt. Dennoch ist man von der ersten Seite an gepackt.
    Alte SciFi Hasen werden sicherlich nur müde lächeln und "langweilig" rufen. Aber für mich war es genau das richtige!

    Endlich mal wieder eine schöne Abenteuergeschichte, auch wenn sie dieses Mal auf dem Mars spielt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    simonfuns avatar
    simonfunvor 4 Jahren
    Kinder, Kinder...

    Eine zunächst harmlos anmutende Geschichte über vier Kinder, die sich mit dem Marsalltag rumschlagen müssen, bis sie erfahren, dass sie auf die Erde zurück sollen. Das geht ja gar nicht! Mit List und Enthusiasmus machen sie das Leben der Obrigkeit schwer und finden nebenbei noch Artefakte von Marsianern. Der Schreibstil ist sehr angenehm, die Umgebungsbeschreibung recht gut und die Protagonisten gut erfasst. Mir fehlte zwar etwas die Spannung, hatte dennoch die etwa 300 Seiten in etwa 6 Stunden (auf zwei Tage verteilt) durch. Ich renne zwar nicht los und besorge die restlichen Bände, würde sie dennoch nicht ablehnen, wenn ich eine Gelegenheit bekäme.
    Wie auch immer - sehr lesenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Khaanaras avatar
    Khaanaravor 6 Jahren
    Rezension zu "Das Marsprojekt" von Andreas Eschbach

    Der Autor baut im Lauf der Geschichte den Höhepunkt spannend auf und er führt den Leser manchmal auch auf den Holzweg mit seinen Gedanken. Man fiebert mit den Kindern förmlich mit und versucht mit Wege zu finden, um die Evakuierung zu verhindern. Wissenschaftliche Fakten sind leicht verständlich und gut fundiert in die Geschichte eingebettet und werden manchmal auch nur am Rand erwähnt. Fragen kommen keine auf. Auch driftet der Roman nicht ins satirische ab, wie sein vorheriges Jugendbuch Kelwitts Stern. Die Hauptstory des Romans ist das Leben auf den Mars und die Bedrohung desssen, Elinns Fundstück spielt eigentlich kaum eine Rolle, aber das daraus resultierende Ende wirkt nicht aufgesetzt. Im Gegenteil, man darf wohl auf eine Fortsetzung gespannt sein, den der Roman verlangt nach mehr.

    Mir persönlich hat der Roman sehr gefallen und mitgerissen, obwohl ich ja eigentlich nicht zur Ziellesergruppe von Das Marsprojekt zähle. Aber das Buch ist wie gesagt nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene lesenswert. Und es gibt ja in der heutigen Zeit viele Erwachsene die Jugendbücher mit Vorliebe verschlingen.

    Ein kleines Manko gibt es bei der Umschlaggestaltung, die eine Karte des umgebenden Areals und den Stationsaufriss zeigen. Bei der Gestaltung des Kartenraumes hat der Zeichner übersehen, das es dort einen Nebenraum gab, der in der Handlung nicht gerade unerheblich war, da hatten sich die Kinder nämlich vor Pigrato versteckt.

    Aber trotzdem als Fazit: Mir hat das Buch gefallen und ich habe es in einem Zug durchgelesen.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    V
    volcanovor 10 Jahren
    Kurzmeinung: Sehr tolle Beschreibung des Buches!
    Rezension zu "Das Marsprojekt" von Andreas Eschbach

    Der erste Band der "Marsprojekt"-Reihe. Ich leih das Buch etwas zögerlich aus der Bücherei aus und rechnete nicht mit einem so tollen Inhalt zwischen den Deckeln. Ja, ganz richtig, das Cover war so gestaltet, wie ich es nur von schlechten SciFi-Büchern kenne. Aber dieses Buch hat mich total überrascht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    gorgophols avatar
    gorgopholvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Interessant und kurzweilig. Perfekt für die WM :-) Mal sehen wo es sich im zweiten Teil hin entwickelt.
    Kommentieren0
    darkchyldes avatar
    darkchyldevor 4 Jahren
    Kurzmeinung: Netter Auftakt der Mars-Saga. Zwar bisher nicht übermäßig spannend, trotzdem interessiert es mich, wie die Geschichte weiter geht.
    Kommentare: 2

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks