Andreas Eschbach Der Jesus-Deal

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 27 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(12)
(11)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Jesus-Deal“ von Andreas Eschbach

Fortsetzung und Vorgeschichte zugleich: Dieser Roman beginnt dort, wo Das Jesus Video endet - und hört dort auf, wo Das Jesus Video beginnt. Liebe Hörerinnen und Hörer, an dieser Stelle lesen Sie normalerweise etwas über den Inhalt des Romans. Diesmal nicht, denn der Inhalt dieses Hörbuches ist STRENG GEHEIM. Jedes Wort darüber würde Ihnen Spannung und Vergnügen rauben. Aber Sie kennen Das Jesus Video - oder glauben es zumindest. Und Sie kennen Andreas Eschbach, der immer wieder zu überraschen vermag! Auch diesmal werden Sie verblüfft sein und danach unbedingt auch Das Jesus Video wieder hören wollen. Mit ganz neuen Augen. Denn in Wahrheit wussten Sie bisher gar nichts!

Die durchdachte Komplexität dieser Geschichte hat mich beeindruckt und fasziniert

— Lesen_ist
Lesen_ist

Eine schöne Geschichte. Würdiger Teil 2 vom Jesus-Video.

— arosa74
arosa74

Spannend, abenteuerlich und mal wieder unglaublich gut recherchiert!

— kassandra1010
kassandra1010

Andreas Eschbach präsentiert eine unglaublich kreative, komplexe, fesselnde und überzeugende Fortsetzung zum „Jesus-Video“, die aber auch „stand-alone“ gelesen werden kann. Für Fans des „Jesus-Video“ ein absolutes „Muss“, aber auch für alle anderen Leser mit einem Fokus auf Wissenschafts- und/ oder Religions-Thrillern eine absolute Empfehlung meinerseits.

— BookHook
BookHook

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Schweden Thriller mit viel Spannung und einem etwas speziellen Ermittler

jawolf35

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Das Buch entsprach nicht meinen Erwartungen

Rees

Oxen. Das erste Opfer

abgebrochen

ThePassionOfBooks

Die Moortochter

Am Anfang sehr spannend, dann aber immer das selbe..

VickisBooks

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannendes Hörbuch - guter Sprecher!!!

    Der Jesus-Deal
    Ernie1981

    Ernie1981

    13. February 2016 um 13:05

    Inhalt: Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen. Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat. Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen - einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen ... Persönliche Meinung: Das Jesusvideo -erster Teil - kenne ich (noch) nicht. War aber auch nicht schlimm... Das Hörbuch habe ich innerhalb von 5 Tagen auf dem Weg zur Arbeit gehört. Spannend, interessant, ein sehr gelungenes Hörbuch. Werde mich jetzt mal nach weiteren CDs von dem Sprecher umsehen.

    Mehr
  • Wo ist das Jesus-Video geblieben?

    Der Jesus-Deal
    NiWa

    NiWa

    Als vor Jahren das ominöse Jesus-Video verschwand, dachte Stephen Foxx der Vatikan hält es unter Verschluss. Jetzt stellt sich jedoch heraus, dass es in die Hände eines reichen Unternehmers fiel, dessen Ziel es ist, Gott hilfreich bei Armageddon zur Seite zu stehen. Ob sich das Ende der Welt noch aufhalten lässt? Es handelt sich dabei um die Fortsetzung von Andreas Eschbachs’ „Das Jesus-Video“, trotzdem denke ich, dass man es auch gut lesen kann, wenn man die Geschichte davor nicht kennt. Denn gleich am Anfang hat man es mit ganz neuen Personen zutun. Der radikal gläubige Unternehmer Samuel Barron hat sich das Jesus-Video einverleibt, denn er hat eigene Pläne damit und ist der festen Ansicht, dass ihm diese von Gott eingegeben wurden. So möchte er seinen Sohn Michael auf Zeitreise-Mission schicken, die laut einem russischen Physiker sehr wohl möglich ist. Die Geschichte hatte mich sofort gefesselt. Der 1. Teil hat mir nicht ganz so gut gefallen, weil ich das Gefühl hatte, nur von Cliffhanger zu Cliffhanger zu hetzen, und von der israelischen Wüste ausgedörrt an einem vorhersehbaren Ziel anzukommen. Aber diese Fortsetzung hat mich überzeugt. Die Ereignisse werden aus verschiedensten Perspektiven in unterschiedlichen Situationen erzählt, die diesem Thriller mitreissenden Elan verleihen. Einmal ist es Samuel Barron, der seinem Sohn in sein Vorhaben einweiht, dann ist es der Sohn Michael selbst, der mit Stephen Foxx - dem Protagonisten aus dem 1. Band - über vergangene Ereignisse spricht und mittendrin befindet man sich immer wieder in Episoden aus der Gegenwart. Faszinierend waren für mich auch wieder die Zeitreisetheorien, die hier vor allem durch den russischen Physiker durchleuchtet und zerlegt werden, und trotz meines laienhaften Zugangs durchaus nachvollziehbar sind. Bemerkenswert ist hier neben der Spannung, die mich trotz des eher ruhigen Erzählstils gepackt hat, das Gesamtkonzept. Obwohl Zeitreisethemen schwierig zu behandeln sind und es sich nach Jahren um einen Fortsetzungsroman handelt, hat es Andreas Eschbach meiner Meinung nach gut geschafft, sämtliche Ereignissen und Entwicklungen einen logischen Zusammenhang zu verleihen und durch ein raffiniertes Ende, hat er mich zum weiteren Nachdenken gebracht. Insgesamt war es für mich ein kurzweiliger Wissenschaftsthriller, der mich durch das interessante Thema und die abwechslungsreiche Umsetzung ausgezeichnet unterhalten hat. Andreas Eschbachs Jesus-Video-Reihe: 1) Das Jesus-Video 2) Der Jesus-Deal

    Mehr
    • 8
  • Der Jesus-Deal - Jesus-Video - Andreas Eschbach

    Der Jesus-Deal
    Lesen_ist

    Lesen_ist

    19. September 2015 um 17:35

    Inhalt Wer hat das originale Jesus-Video gestohlen? Stephen Foxx war immer überzeugt, dass es Agenten des Vatikans gewesen sein müssen und dass der Überfall ein letzter Versuch war, damit ein unliebsames Dokument aus der Welt zu schaffen. Es ist schon fast zu spät, als er die Wahrheit erfährt: Tatsächlich steckt eine Gruppierung dahinter, von deren Existenz Stephen zwar weiß, von deren wahrer Macht er aber bis dahin nichts geahnt hat. Die Videokassette spielt eine wesentliche Rolle in einem alten Plan von unglaublichen Dimensionen – einem Plan, der nichts weniger zum Ziel hat als das Ende der Welt, wie wir sie kennen. Meine Meinung Nachdem ich »Das Jesus-Video« im August gehört habe, musste dieses Hörbuch natürlich auch sein. Dazu möchte ich sagen, dass man vorher unbedingt das erste Buch/Hörbuch lesen oder hören sollte. Die Charaktere aus dem ersten Buch, Stephen Foxx und John Kaun, spielen auch in diesem Buch ihren Part, wenn auch nicht mehr die Hauptrollen. »Wenn Sie mit einer Zeitmaschine zur Kreuzigung Jesu reisen könnten, würden Sie versuchen ihn zu retten?« Das ist die ganz große Frage. Aber Jesus stirbt, damit unsere Sünden vergeben werden. Wenn er nicht gekreuzigt wird, sterben wir mit unseren Sünden und kommen alle in die Hölle? Kann man aber einfach zuschauen und diesen Mann entsetzlich leiden lassen, sterben lassen, nur damit einem vergeben wird? Kann man das, was bereits geschehen ist, überhaupt ändern? Tiefgreifende Fragen, die dieses Buch aufwirft. Gleich am Anfang wird erzählt wie in den Jahren 1969 und 1970 Mitarbeiter in Museen Fundstücke nach Hause genommen haben, um sie zu untersuchen, ob sich das Element Osmium darin zu finden sei. Ein relativ seltenes Element, das erst 1804 entdeckt wurde. Warum erfahren wir später. Es wird auch berichtet, wie im Jahr 1994 eine Frau in Göteborg einfach verschwindet. Ihr Ehemann lässt sie auf der Beifahrerseite ins Auto steigen, als er selbst einsteigt, ist seine Frau spurlos verschwunden, das Auto ist leer. Diese Tatsache spielt eine große Rolle im Verlauf der Geschichte. Die Schlussszene aus »Das Jesus-Video« wird dann nochmal erzählt aber aus einer anderen Perspektive. Der Hauptteil dieses Buches wird aus der Sicht von Michael Barron erzählt, dem zweitgeborenen Sohn von Samuel Barron, einem extrem reichen Mann. Samuel Barron ist ein sehr strenggläubiger, evangelikaler Christ und seine Söhne werden natürlich nach seinen unbeugsamen Regeln erzogen. Die Evolutionstheorie wird von seinem Glauben abgelehnt und fast ins Lächerliche gezogen im Unterricht, doch Michael hat eine gesunde Skepsis und auch Neugier entwickelt. Manche Bücher muss Michael heimlich lesen aber er kommt als Kind nicht aus dem Wirkungskreis seines Vaters, wird regelrecht unterdrückt und auch für dessen Zwecke benutzt. Sein Vater ist ein Fanatiker und ein Heuchler, ein sehr gefährlicher Mann, der die, von ihm selbst begangenen oder befohlenen, Verbrechen als Gottes Wille gerechtfertigt sieht. Andreas Eschbach hat hier einen Charakter kreiert der für mich absolut glaubwürdig wirkt, weil es solche Menschen tatsächlich gibt. Religion ist in Amerika eine Multi-Milliarden-Dollar-Industrie, viele sind auf dem Rücken von gläubigen Menschen reich geworden. Samuel Barron gehört zwar nicht dazu aber er hat extrem negative Gefühle in mir geweckt. Fanatismus ist in jeder Religion gefährlich, das ist meine persönliche Meinung. Samuel und Michael bilden zwei Pole durch das ganze Buch. Da ist der liebenswerte Michael, der Junge der versucht das Richtige zu tun und gleichzeitig die Wünsche seines Vaters zu respektieren. Und Samuel der Manipulierer, der Unterdrücker, der Verbrecher, der religiöse Fanatiker der mit überheblicher Arroganz meint, Gottes Willen zu kennen. Nach ca. einem Viertel des Buches treffen wir wieder auf John Kaun. Es sind einige Jahre vergangen, seit er in Israel das Video von Jesus nachgejagt ist. Er ist ein anderer Mensch geworden. War er im ersten Buch verabscheuungswürdig, ist er jetzt das genaue Gegenteil; ein sehr sympathischer, ja sogar liebenswürdiger Mann. Und diese Veränderung ist nachvollziehbar, glaubwürdig! Viel später erst begegnen wir wieder Stephen Foxx, der damals in Israel der Gegenspieler von Kaun war. Er ist zwar ruhiger geworden, sesshaft, hat aber nicht so eine Wandlung durchgemacht wie Kaun. Das war auch nicht notwendig. Alle Charaktere, von gut bis böse, sind tiefgründig, faszinierend, bunt und komplex. Der Plot, der sich hier nach und nach entfaltet ist einfach genial. Die Geschichte selbst ist ruhiger, weniger Aktion geladen als »Das Jesus-Video«, und trotzdem bleibt es spannend. Stunde um Stunde vergeht und eigentlich mag man gar nicht aufhören. Man könnte denken, dass es langweilig wird bei fast 24 Stunden, aber das ist weit verfehlt. Die wissenschaftliche aber doch durchaus verständliche Erklärung zur Zeitreise finde ich absolut faszinierend und auch glaubwürdig! So realistisch, dass man sich fragt, wann die erste Zeitreise stattfinden wird. Oder war die schon? Gekoppelt mit dem Thema Jesus, und wie weit die Bibel stimmt, ist diese Geschichte fesselnd, wie kein anderer Zeitreise-Thriller den ich kenne. Der Plan den Samuel Barron verfolgt ist schierer Wahnsinn, aber durch seine Verschwiegenheit absolut jedem gegenüber ist er in seiner Gesamtheit lange nicht zu durchschauen. Die durchdachte Komplexität dieser Geschichte hat mich beeindruckt und fasziniert. »Das Jesus-Video« wird glaubwürdig mit dieser Fortsetzung verwoben und findet hier einen Abschluss, der keine Fragen offen lässt. Der Kreis schließt sich und lässt den Leser mit dem Wunsch zurück, 2000 Jahre in die Vergangenheit zu reisen. Eine wirklich hervorragende Leistung des Autors. Ob gläubig oder nicht, diese Geschichte beschäftigt einen länger und liefert viel Stoff für Diskussionen. Sprecher Gesprochen wird dieses Hörbuch wieder von Matthias Koeberlin. Mit seiner weichen, angenehmen Stimme macht er seine Sache einfach großartig! Die vielen Charaktere spricht er so differenziert, dass man keine Probleme hat, eine Person wieder zu erkennen. Fast 24 Stunden absoluter Hörgenuss!

    Mehr
  • Spannender zweiter Teil

    Der Jesus-Deal
    lesebiene27

    lesebiene27

    Die Hauptfrage, mit der sich dieses Hörbuch beschäftigt, ist die, ob Zeitreisen in die Vergangenheit möglich sind, und ob man die Vergangenheit ändern kann und wie sich das auf die Gegenwart auswirken würde. Bei „Der Jesus-Deal“ handelt es sich zugleich um den zweiten Teil von „Das Jesus-Video“ als auch um den Vorgängerroman, denn die Geschichte erzählt praktisch die Vorgeschichte. Ich persönlich habe „Das Jesus-Video“ noch nicht gelesen oder gehört, konnte aber trotzdem gut der Geschichte folgen und hatte keine Schwierigkeiten in die Geschichte einzutauchen. Das Buch wirkt gut recherchiert, sodass ich beim Hören den Eindruck hatte, das an der Geschichte was dran oder sie so zumindest denkbar sein könnte. Weiterhin ist das Hörbuch sehr spannend gestaltet, sodass ich beim Hören kaum Pausen machen konnte, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht. Was mir besonders gut gefallen hat, war, dass Michael Koeberlin das Hörbuch gesprochen hat, denn wie auch schon bei „Der Todesengel“ von Andreas Eschbach, macht er das hier auch wieder herausragend gut und schafft es den Figuren eine sympathische und einzigartige Persönlichkeit zu geben. Dies vermag unter anderem aber auch an dem wunderbaren Erzählstil von Andreas Eschbach gelegen haben, dem es gelungen ist, einen Spannungsbogen aufzubauen, der am Ende geschlossen wird. Bei der Hörbuch-Fassung handelt es sich um die gekürzte Version, die ich gehört habe, sodass natürlich einige Stellen aus dem Buch fehlen. Dennoch kann ich für mich sagen, dass das Hörbuch schlüssig war und man es kaum bis gar nicht gemerkt hat, dass Stellen fehlen. Alles in allem hat mir „Der Jesus-Deal“ gut gefallen und ich freue mich schon darauf bald mit „Das Jesus-Video“ beginnen zu können. Somit bekommt das Hörbuch von mir 5 von 5 Sternen.

    Mehr
    • 3
  • Wollen Sie nicht auch eine direkte Beziehung zu Jesus?

    Der Jesus-Deal
    kassandra1010

    kassandra1010

    14. November 2014 um 16:46

    Nachdem ich mir das Jesus-Video im Fernsehen angesehen habe, bin ich wirklich froh, dass das Hörbuch nur sehr sehr wenig damit gemein hat.   Es hat mir mal wieder sehr viel Spaß gemacht, einen Eschbach zu hören…   Der reichste Mensch der Erde nutzt sein Kapital um eine Zeitreise zu ermöglichen. Der erzkonservative Christ Barron beauftrag einen russischen Physiker eine Zeitreisemaschine zu bauen und begibt sich auf die Suche nach 5 Freiwilligen.   Sein Plan geht zielstrebig voran, unter den Freiwilligen befindet sich auch sein Sohn Michael, von dem er sich erhofft, dass er sein Erbe antritt.   Doch Michael hat es sich einfacher vorgestellt, in die Zeit um Jesus Leben zu reisen und diesen dann als Ziel des Ganzen mit zurück in die Gegenwart zu nehmen.   Michaels Vater hat Feinde und der Mossad ist ihm auf den Fersen, somit bleibt wenig Zeit für sein Endziel zu verwirklichen. Denn Barron hat nur ein wahres Ziel und Jesus ist da nur ein kleiner nützlicher Teil seines Plans!

    Mehr
  • Rezension zu "Der Jesus Deal"

    Der Jesus-Deal
    Zsadista

    Zsadista

    12. November 2014 um 10:51

    Samuel Barron ist einer der reichsten Männer der Welt. Jedoch lebt er mi seiner Frau und Sohn Michael sehr zurückgezogen. Samuel ist schon fast ein religiöser Fanatiker und ist Teil eines Bundes. Eines Tages bezieht er seinen Sohn Michael in seine Geheimnisse mit ein. Samuel hat einen russischen Wissenschaftler damit beauftrag, eine Zeitreisemaschine zu bauen. Denn er ist im Besitz eines Videos das aus der Zeit Jesus stammt und ihn auch in Wort und Bild zeigt. Wenn es dem Wissenschaftler gelingt, diese Maschine zu bauen soll ein Team von 5 jungen Männern, darunter auch Michael, in der Zeit zurück reisen und Jesus auf Video aufnehmen. So zumindest erzählt es Samuel seinem Sohn. Somit durchläuft Michael die nächsten Jahre ein Lernprogramm ohne gleichen. Aber was ist das wirkliche Anliegen von Samuel? Spielt er mit offenen Karten und wird die Reise in die Vergangenheit gelingen? „Der Jesus Deal“ habe ich als gekürztes Hörbuch gehört. Da ich das Buch nicht gelesen habe, ist mir jetzt nicht aufgefallen, dass etwas gefehlt hätte. Wobei mir, wenn es denn welche gibt, ungekürzte Fassungen wesentlich lieber sind. Die Stimme des Sprechers könnte nicht besser gewählt worden sein. Was mir in diesem Hörbuch auch zum erstem mal aufgefallen ist, war die unterlegte Musik. Zuerst habe ich die Musik gar nicht so registriert, aber die Idee war einfach nur genial. Sie untermalte wie in Filmen die Dramatik und lief leise im Hintergrund. Die Geschichte ist wie jede andere Zeitreisegeschichte schwierig. Allerdings finde ich sie sehr gut dargelegt und erklärt. So ist sie zu „Das Jesus Video“ die Vorgeschichte, sowie auch zu gleich die Geschichte danach. Es ist wie die Sache mit dem Huhn und dem Ei, es ist kaum heraus zu finden, was zuerst da war. Ich fand das klasse. Ich fand auch, dass Andreas Eschbach die Materie sehr gut recherchiert hat. Die Gespräche mit dem Wissenschaftler Demidov habe ich mit extremer Spannung verfolgt. Sie waren schwierig zu verstehen, allerdings nur, weil ich selbst keine Wissenschaftlerin bin. Haben sich für mich allerdings sehr logisch angehört. Da ich selbst auch „Das Jesus Video“ gelesen habe, fand ich „Der Jesus Deal“ eine gelungene Fortsetzung oder eher Beginn? Auf jeden Fall empfehlenswert!

    Mehr
  • Exzellent, spannend, überzeugend

    Der Jesus-Deal
    Catherine Oertel

    Catherine Oertel

    30. October 2014 um 11:06

    „Der Jesus Deal“ ist nach „Der Todesengel“ mein zweiter Roman vom Autor. Auch dieses Mal bin ich  begeistert und gefangen von der fesselnden Schreibweise und dem flüssigen, bildlichen Erzählstiel. Es ist einfach fantastisch wie A. Eschbach es versteht mit Worten, lebendige Bilder in meinem Kopf entstehen zu lassen, so dass ich mich sofort mittendrin und atemlos vor Spannung in der Geschichte wiederfinde, welche eine Mischung aus Thriller und Science-Fiction ist.   „Wenn du die Möglichkeit hättest Jesus zu retten, würdest du es tun?“ Dies ist nur eine der Fragen die sich der Hörer/Leser unweigerlich stellt, wenn er in die Geschichte vom „Jesus Deal“ eintaucht. Eschbach entführt uns von der Gegenwart in die Vergangenheit, es geht um Zeitreisen, um unendliche Möglichkeiten und nicht zu vergessen um die Frage: Kann man Ereignisse in der Vergangenheit ändern? Und was heißt das dann für unsere Zukunft? Eschbach regt zum Nachdenken an und auch nachdem die Geschichte erzählt ist, lässt einen deren Inhalt nicht mehr los. Zum Sprecher/Vorleser: Das Hörbuch wird von Matthias Koeberlin gelesen und ich muss sagen ich bin begeistert von der Art und Weise, wie er das gelesene präsentiert. Wie er in die unterschiedlichen Charaktere schlüpft und ihnen mit seiner Stimme Leben einhaucht. Das ist alles sehr stimmig, nicht zu schnell und sehr deutlich vorgelesen. Allein für die exzellente Wahl des Vorlesers müsste ich  Extrapluspunkte vergeben. Fazit: Exzellent, spannend und überaus überzeugend präsentiert sich „Der Jesus Deal“ von Andreas Eschbach. Mit Matthias Koeberlin, als Vorleser, hat man eine ausgezeichnete Wahl getroffen. Die an verschiedenen Stellen unterlegte leise Musik ist eine angenehme Überraschung, welche den Text auflockert, gleichzeitig den Spannungsaufbau unterstreicht ohne aufdringlich zu wirken. Für das Gesamtpaket gibt’s von mir Daumen hoch und eine klare Kaufempfehlung. Dennoch kann ich für die gekürzte Hörbuchfassung nur 4 von 5 Sternen vergeben, denn durch die Kürzungen werden dem Hörer (wie sich beim Gespräch mit dem Autor herausstellte)  einige Details  vorenthalten, die definitiv zum besseren Verständnis beigetragen hätten.

    Mehr
  • Ein durchweg überzeugender, würdiger und fesselnder Nachfolger zum „Jesus-Video“

    Der Jesus-Deal
    BookHook

    BookHook

    28. October 2014 um 10:37

    Hintergrund: Sechzehn Jahre nach Erscheinen des Bestsellers „Das Jesus-Video“ hat Andreas Eschbach nun mit „Der Jesus-Deal“ sowohl Vorgeschichte als auch Fortsetzung in einem nachgelegt. Dabei kann man den „Jesus-Deal“ ohne große Verständnisprobleme auch ohne Vorkenntnisse des „Jesus-Video“ lesen, allerdings macht es m. E. wesentlich mehr Spaß, wenn man beide Teile kennt. Anzumerken bleibt hier noch, dass der gleichnamige TV-Film zwar auf Andreas Eschbachs Geschichte fusst, ansonsten aber NICHT viel mit dem eigentlichen „Jesus-Video“ zu tun hat, so dass der „Jesus-Deal“ KEINEN passenden Anschluss an den TV-Film bietet! Meine Meinung: Sowohl „Das Jesus-Video“ als auch „Der Jesus-Deal“ sind im Kern Zeitreisegeschichten, das muss man wissen und mögen, ansonsten sollte man sich lieber nicht auf die Geschichte einlassen. Entsprechend umfasst die Handlung des „Jesus-Deal“ auch verschiedenen Zeitebenen, wodurch Andreas Eschbach es eben geschafft hat, sowohl Vorgeschichte als auch Fortsetzung zum „Jesus-Video“ in nur einem Band zu präsentieren. Gleichzeitig macht es die Geschichte natürlich auch komplex. Dennoch ist es Andreas Eschbach hervorragend gelungen, alle Themenstränge und (sich selbst unbewusst auferlegten) Vorgaben aus dem „Jesus-Video“ gekonnt aufzugreifen und überzeugend weiterzuentwickeln. An mehreren Stellen habe ich mich gefragt, wie der Autor es wohl schaffen will, manche Dinge nachvollziehbar aufzulösen. Doch er hat es stets geschafft! Selbst Handlungsstellen, die zunächst lose und isoliert wie ein „Zufallskonstrukt“ erschienen, konnte er im weiteren Fortgang der Geschichte wieder in den Hauptstrang integrieren und mit seinen (teils fiktiven) physikalischen Theorien erklären. Dabei war es faszinierend zu lesen, wie anscheinend unglaublich leicht Andreas Eschbach mit „realen“ („Schrödingers Katze“) und fiktiven wissenschaftlichen Gedankenexperimenten spielt. Es gelingt ihm stets, auch die komplexesten Themen  und abstraktesten Thesen für den Leser anhand von bildhaften Beispielen lebhaft zu erklären. Dies macht für mich in Summe einen großen Reiz dieser Geschichte aus. Die Story an sich bietet alles, was zu einem guten Thriller gehört: Einen stets intakten Spannungsbogen, teilweise hohes Tempo, undurchsichtige Machenschaften, Verschwörungen und auch eine Portion Action. Langeweile ist bei mir dabei zu keiner Zeit aufgekommen. In dieser Hinsicht ist „Der Jesus-Deal“ von der Art der Story m. E. zum Beispiel mit „Illuminati“ oder „Sakrileg“ von Dan Brown vergleichbar. Die Protagonisten sind in Teilen neu, aber auch „Altbekannte“ Charaktere aus dem „Jesus-Video“ spielen wieder eine zentrale Rolle, was mich persönlich sehr gefreut hat! Wer hierbei auf welcher Seite steht (gut / böse) zeigt sich dabei teilweise erst im Verlauf der Geschichte. Nicht nur bei der Story, auch bei der Charakterentwicklung ist es Andreas Eschbach gelungen, mich mehr als einmal zu überraschen. Anmerkung zum Hörbuch: Ich habe die gekürzte Version des Hörbuchs gehört, die mit 442 Minuten noch nicht einmal 1/3 der ungekürzten Hörbuchausgabe (1.423 Minuten!) ausmacht. Trotz dieser sehr starken Kürzung ergibt sich eine weitgehend „runde“ und in größten Teilen nachvollziehbare Geschichte, auch wenn aufgrund der Kürzungen ein paar Fragestellungen offen bleiben und ganze Personen aus der Story entfallen sind. Wer also eine gute, zeitlich aber überschaubare Unterhaltung sucht (z.B. für einen Transatlantik-Flug), der kann beruhigt zur gekürzten Ausgabe greifen. Wer allerdings „viel Eschbach“ haben möchte (oder gar nach „Down Under“ fliegt), sollte lieber entweder zum Buch (736 Seiten) oder zum ungekürzten Hörbuch (z. Zt. – Stand 11/2014 - nur als Download verfügbar) greifen! FAZIT: Andreas Eschbach präsentiert eine unglaublich kreative, komplexe, fesselnde und überzeugende Fortsetzung zum „Jesus-Video“, die aber auch „stand-alone“ gelesen werden kann. Für Fans des „Jesus-Video“ ein absolutes „Muss“, aber auch für alle anderen Leser mit einem Fokus auf Wissenschafts- und/ oder Religions-Thrillern eine absolute Empfehlung meinerseits. 

    Mehr