Andreas Eschbach Eine Trillion Euro

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(8)
(7)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine Trillion Euro“ von Andreas Eschbach

Seit Jahrzehnten steht sie im Schatten der angloamerikanischen SF: die europäische Science Fiction. Und das völlig zu Unrecht, wie diese Anthologie, zusammengestellt von Bestsellerautor Andreas Eschbach, beweist. Sie enthält Geschichten von den jeweils führenden SF-Autoren der Länder der Euro-Zone, u. a. von Pierre Bordage (F), Jean Claude Dunyach (F), Valerio Evangelisti (I), Wim Maryson (NL), Elia Barceló (E), Pasi Jääskaläinen (FIN), oder aus Deutschland Marcus Hammerschmitt, Michael Marrak, Andreas Eschbach selbst und nicht zuletzt Wolfgang Jeschke, der sich seit Jahrzehnten um die SF in Deutschland verdient gemacht hat. Die repräsentativste europäische SF-Anthologie aller Zeiten!

Stöbern in Science-Fiction

Rat der Neun - Gezeichnet

Ich fand das Buch im großen und ganzen wirklich gelungen, jedoch hab ich meine Zeit gebraucht um rein zu kommen.

Nightangel050902

Am Ende aller Zeiten

Gandenlos gut!

Rocket_Launch

Giants - Zorn der Götter

Der 1. Teil war ein Highlight und auch der 2. Teil war wirklich spannend,packend und mit tollen Wendungen in tollem Schreibstil versehen!Wow

LadyOfTheBooks

Die Medusa-Chroniken

Schönes SF-Buch im altmodischen Stil Arthur C.Clarke geschrieben

rallus

Das Arkonadia-Rätsel

Andreas Brandhorst ist und bleibt einer der begabtesten Science-Fiction-Schriftsteller die es derzeit gibt.

einz1975

Der Spalt

Vom Ende der Mitte an bis zum Schluss leider etwas enttäuschend

seraphim

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Eine Trillion Euro" von Andreas Eschbach

    Eine Trillion Euro
    Ramona63

    Ramona63

    18. March 2010 um 20:17

    Das Buch enthält eine Sammlung unterschiedlichster Science-Fiction-Geschichten, die so bunt und vielfältig ist, dass jeder auf seine Kosten kommt. Da es sich um eine Taschenbuchausgabe handelt, ist das Ganze auch Geldbeutel schonend und geeignet für Leser, die sonst kein Science-Fiction mögen, aber mal in das Genre reinschnuppern wollen. Diese Kollektion machte mir jedenfalls sogleich Appetit auf neue Lektüre. Ich bekam einen akuten Rückfall in die Lesegewohnheiten meiner weltraumbegeisterten Jugendzeit, in der ich alles an Science-Fiction verschlungen habe, was ich nur ergattern konnte.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine Trillion Euro" von Andreas Eschbach

    Eine Trillion Euro
    Loki

    Loki

    04. May 2008 um 17:40

    " .... nichts als die Wahrheit."

  • Rezension zu "Eine Trillion Euro" von Andreas Eschbach

    Eine Trillion Euro
    h33rk4

    h33rk4

    25. February 2007 um 22:54

    Super Sammlung von Kurzgeschichten, die sehr unterhaltsam eine mögliche Zukunft beschreiben. SIe sind alle sehr gesellschaftkritisch geschrieben und zeigen wie sich die Welt entwickeln kann. Der Titel bezieht sich auf die erste Kurzgeschichte, aber in alle spielt Geld eine große Rolle.