Andreas Eschbach Gibt es Leben auf dem Mars?

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(4)
(3)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Gibt es Leben auf dem Mars?“ von Andreas Eschbach

"Auf dem Mars gibt es kein Leben." Elinn weiß, dass alle sie für verrückt erklären, als sie nach einer merkwürdigen Beobachtung das Gegenteil behauptet. Gemeinsam mit ihrem Freund Ronny will Elinn der Sache auf den Grund gehen. Doch auf die beiden lauert einer der größten Sandstürme, die die Bewohner des Mars je gesehen haben.

Die Vorgeschichte zum Romanzyklus "Das Marsprojekt" spielt ca. 1 Jahr vor der eigentlichen Handlung.

— seoirse_siuineir
seoirse_siuineir

Klasse für zwischendurch!

— IzzyBelle
IzzyBelle

Nicht empfehlenswert!

— Miriam0611
Miriam0611

Leider nur eine 100 seitige Kurzgeschichte, die auch keinerlei neue Infos bringt. Es war aber trotzdem schön, etwas von den alten "Freunden" zu lesen.

— kleinfriedelchen
kleinfriedelchen

Stöbern in Jugendbücher

Die Perfekten

Also ich fasse nochmal kurz zusammen, ein sehr gutes Buch was mich unterhalten konnte, mich jedoch gleichzeitig an ein paar andere Dystopien

Soley-Laley

Moon Chosen

Leider eine Enttäuschung.

charlie_books

The Promise - Der goldene Hof

Wirklich tolles & interessantes Buch, dass einen unvorhersehbaren Handlungsverlauf beinhaltet, aber trotzdem nicht perfekt ist!

cityofbooks

Kieselsommer

Ein tolles Sommerbuch mit einer sommerlichen Atmosphäre

rosazeilen

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

sehr gelungener zweiter Teil!

Jenny_Loves_books

This Love has no End

Der Schreibstil ist super, aber die Geschichte ist sehr verwirrend und ein wenig merkwürdig. Trotzdem mag ich Tommy Wallachs Gedanken.

AhernRowlingAusten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Gibt es Leben auf dem Mars?" von Andreas Eschbach

    Gibt es Leben auf dem Mars?
    Cadiz

    Cadiz

    07. July 2012 um 23:13

    „Also brauchte sie das mit dem „Es hat nie Leben auf dem Mars gegeben“ nicht als endgültig hinzunehmen. Im Gegenteil. Elinn war sich sicher, dass man eines Tages Spuren der Marsianer finden würde – oder vielleicht sogar die Marsianer selbst. Womöglich würde sogar sie es sein, die diese Spuren fand…“ (Seite 16) Inhalt: In weit entfernter Zukunft lebt die junge Elinn auf dem Mars. Sie liebt diesen Planeten und kann es sich nicht vorstellen, wie es ist, auf der Erde zu leben. Ohne Raumanzüge. Unvorstellbar. Eines Tages entdeckt sie durch Zufall etwas Lebendiges auf dem Mars- ein Marsianer? Niemand will ihr glauben, da Forscher noch nicht bestätigen konnten, dass es außer den Menschen, die den Mars besiedelt haben, Leben dort existiert. Doch Elinn ist fest entschlossen, dieses Wesen zu finden… Zum Buch: Kann eine Geschichte, die von Spannung lebt und tolle Charakter sowie ein gelungenes Ende beinhaltet, in ein Mini-Buch und auf gerade mal 111 Seiten Platz finden? Ja! Ich hätte am liebsten noch viel mehr gelesen von Elinn und ihrem Leben auf dem Mars, denn was Andreas Eschbach hier erzählt, liest sich sehr aufregend und interessant. Das Buch lässt sich aufgrund seiner Kürze sehr gut zwischendurch lesen. Kurzweiliger Lesespaß garantiert. Ich habe für mich nur wieder bestätigen können, dass Eschbach ein grandioser Autor ist, von dem ich unbedingt noch mehr lesen möchte. Sehr empfehlenswert!

    Mehr