Andreas Föhr

 4.2 Sterne bei 1.640 Bewertungen
Autor von Der Prinzessinnenmörder, Schafkopf und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Föhr (©Bild Droemer Knaur)

Lebenslauf von Andreas Föhr

Bestsellerkrimis, Tatort und der Bulle von Tölz: Der 1959 geborene Drehbuchautor und Schriftsteller hat nach seinem Studium der Rechtswissenschaften und dem darauffolgenden Referendariat in München und Nairobi als Jurist und bei der Rundfunkaufsicht gearbeitet. Vom rechtswissenschaftlichen in den kreativen Bereich wechselte der ehemalige Anwalt, da er bereits beim Abfassen juristischer Schriftsätze seine Vorliebe für das Basteln an unterschiedlichen Formulierungen entdeckte. Seit 1991 schreibt er erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien wie „SOKO 5113“, „Tatort“, „Ein Fall für Zwei“ und „Der Bulle von Tölz“. Sein Debüt als Romanautor gab er 2009 mit dem Krimi „Der Prinzessinnenmörder“. Mit seinen Alpenkrimis um das Ermittlerduo Kommissar Wallner und Polizeiobermeister Kreuthner sichert er sich regelmäßig Bestsellerlisten-Plätze. Grund dafür könnte beispielsweise sein, dass er Handlungsorte seiner Geschichten zuvor selbst bereist um sich vor Ort ein Bild von der Szenerie zu machen. Andreas Föhr lebt mit seiner Familie in der Nähe von München. Dort spielt auch seine neue Reihe um die Anwältin Dr. Rachel Eisenberg, die 2017 ihren ersten Auftritt hatte. Im ersten Band „Eisenberg“ stellt sich Rachels neuer Mandant als ein Bekannter heraus: Ihre erste große Liebe, der Physikprofessor Heiko Gerlach. Er ist angeklagt, eine junge Frau ermordet zu haben. Wie gut kennt Rachel den Mann, mit dem sie zwei Jahre lang zusammen war? Und kann sie die Unschuld ihres Mandanten beweisen?

Alle Bücher von Andreas Föhr

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Prinzessinnenmörder9783426504857

Der Prinzessinnenmörder

 (242)
Erschienen am 12.09.2011
Cover des Buches Schwarze Piste9783426213537

Schwarze Piste

 (168)
Erschienen am 01.11.2012
Cover des Buches Schafkopf9783426504864

Schafkopf

 (173)
Erschienen am 02.07.2012
Cover des Buches Karwoche9783426508596

Karwoche

 (144)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Totensonntag9783426512951

Totensonntag

 (130)
Erschienen am 01.10.2014
Cover des Buches Eisenberg9783426517659

Eisenberg

 (122)
Erschienen am 02.05.2018
Cover des Buches Wolfsschlucht9783426512968

Wolfsschlucht

 (109)
Erschienen am 01.07.2016
Cover des Buches Schwarzwasser9783426517666

Schwarzwasser

 (78)
Erschienen am 02.05.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Föhr

Neu
C

Rezension zu "Tote Hand" von Andreas Föhr

Sehr begeistert
Christine_Perreyvor 12 Tagen

Es war das erste Buch für mich von dem Autor, das Buch hat schwarzen Humor, Spannung und tolle Charakteren.  Das Cover passt voll zur Story und der Titel ist auch passend. Ich habe an den ersten Seiten gemerkt, das ist ein Buch nach meinen Geschmackt und wurde nicht Enttäuscht.  Ich vermute mal jeder der Klaus Peter Wolf liest wird von diesem Buch auch begeistert sein. Ich habe mir jetzt noch die ersten 4 Bücher von dem Autor bestellt und freue mich schon darauf.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Eisenberg" von Andreas Föhr

Spannend und unterhaltsam, mit einem vorzüglichen Vorleser
wampyvor 17 Tagen

Buchmeinung zu Andreas Föhr – Eisenberg

„Eisenberg“ ist ein Kriminalroman von Andreas Föhr, der 2016 bei Knaur erschienen ist. Das ungekürzte Hörbuch wird von Michael Schwarzmaier vorgetragen und ist 2018 im Argon Verlag erschienen.

Zum Autor:
 Andreas Föhr, Jahrgang 1958, gelernter Jurist, arbeitete einige Jahre bei der Rundfunkaufsicht und als Anwalt. Seit 1991 verfasst er erfolgreich Drehbücher für das Fernsehen. Für seinen Debütroman „Der Prinzessinnenmörder“ ist Andreas Föhr mit dem begehrten Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet worden. Andreas Föhr lebt bei Wasserburg.


 Sprecher:

Michael Schwarzmaier (* 11. September 1940 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Schauspieler und Synchronsprecher.


Klappentext:
Rachel Eisenberg ist Mitinhaberin einer angesehenen Münchner Kanzlei, frisch getrennt und Mutter einer 13-jährigen Tochter. Ihr neuer Fall soll eigentlich nur ein bisschen Medienpräzenz bringen - ein Obdachloser, der eines äußerst gewalttätigen Mordes verdächtigt wird -, doch als sie ihrem Mandanten zum ersten Mal gegenüber sitzt, ist Rachel sprachlos: Sie kennt ihn. Oder glaubte das zumindest...

Meine Meinung:
 Dieses Hörbuch hat mich von Anfang an gefangen genommen. Michael Schwarzmaier ist der ideale Vorleser für diese Geschichte, weil Stimme, Aussprache und Betonung einfach passen.

Rachel Eisenberg, die Hauptfigur, hat meine volle Sympathie, auch wenn oder gerade weil sie manche Regeln zu ihren Gunsten dehnt. Sie macht den Eindruck einer ausgefuchsten Anwältin, die mit Herz und Verstand bei ihren Fällen dabei ist. Auch ihr Privatleben spielt eine Rolle. Sie hat sich kürzlich von ihrem Ehemann getrennt, mit dem sie gemeinsam die Anwaltspraxis betreibt. Ihr Verhältnis ist aber in Ordnung, was auch ihrer Tochter zu Gute kommt. Manchmal wirkt Rachel allerdings etwas zu perfekt. Die Handlung selbst ist komplex und weist mehrere Haupt- und Nebenstränge auf, deren Verbindungen erst im Laufe der Geschichte offen gelegt werden. Das Buch ist sehr spannend und es ist angenehm zu lesen. Zuweilen ist es recht brutal, aber humorvolle Einschübe sorgen für Auflockerung. Der Fall wird einwandfrei gelöst, aber dann gibt es einen Nachschlag, den es von meiner Seite her nicht gebraucht hätte.

Die meisten Figuren sind nicht sonderlich tief gestaltet, selbst bei der Titelfigur ist noch Luft nach oben. Einzig Heiko Gerlach, der Angeklagte, sorgt für manche Überraschung. Die Geschichte wird mit vielen Perspektivwechseln erzählt und mehrere Rückblenden sorgen für zusätzliches Tempo. Trotz eines humorigen Grundtons werden viele ernste Themen angesprochen.

Fazit:
 Ein sehr spannendes Hörbuch, vorzüglich vorgetragen, mit etlichen überraschenden Wendungen, aber auch mit mit kleinen Logikproblemen und ausbaubaren Charakterisierungen. Gerne vergebe ich vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und spreche eine klare Hörempfehlung aus.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Tote Hand" von Andreas Föhr

Super gelesen von Michael Schwarzmaier
Gartenfee-Berlinvor 20 Tagen

Inhalt: Schrottplatzbesitzer Johann Lintinger verliert in der Schrottpresse seine rechte Hand. Auch eine komplizierte Operation kann nichts mehr retten, der Rest der Hand muss amputiert werden. Oberpolizeimeister Kreuthner und seine Spezln befinden, dass eine solche Hand, die einst beim Schafkopf ein Solo Du versammelt hat, würdig bestattet werden muss. Hinter der Mangfallmühle soll sie ihre letzte Ruhe finden. Doch beim Ausheben des Grabes erwartet die Trauergemeinde eine gruselige Überraschung: Der Platz ist schon von einer anderen Hand belegt, und noch tiefer im Erdreich kommt eine halbverweste männliche Leiche ans Tageslicht ebenso wie ein Abschiedsbrief mit unleserlicher Unterschrift. Kommissar Wallner und die Kripo Miesbach stehen vor mehr Fragen als Antworten. 

Mit viel Gefühl und unterschiedlichen Stimmlagen wird dieses Hörbuch vorgelesen. Es ist immer wieder ein Genuss, Michael Schwarzmaier zuzuhören!

Die Geschichte ist von Anfang an spannend, man kann immer wieder mitraten, wer denn nun der Täter ist, denn es geht ja nicht nur um die berühmte Hand, die dem Buch den Titel verleiht. Das ist eigentlich nur eine Randgeschichte, durch die der eigentliche Mord erst ans Tageslicht kommt. Und wie schon so oft: Die Finger mit im Spiel hat der Leo Kreuthner, der seinen Teil zur Aufklärung beiträgt.

Die Charaktere sind mir ihren Eigenheiten sehr gut beschrieben, auch Wallners Großvater und Halbschwester kommen hier mit dubiosen Machenschaften ins Spiel. Es ist wirklich ein Vergnügen, diese Krimis zu hören!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Tote Handundefined

Der achte Fall für Wallner und Kreuthner könnte rätselhafter nicht sein: ein Grab für eine Hand, ein mysteriöser Toter und ein gestohlenes Auto sorgen für mehr Fragen als Antworten. Wie die beiden Komissare der Lösung näher kommen, könnt ihr in unserer Leserunde zu "Tote Hand" erfahren.

Ihr wollt bei unserer Leserunde zu "Tote Hand" mit dabei sein? Dann bewerbt euch jetzt für die Leserund über das Bewerbungsformular. Zusätzlich verlosen wir auf der Aktionsseite 5 Buchpakete mit weiteren Bänden von Andreas Föhr.

680 BeiträgeVerlosung beendet
L
0 Beiträge
Zum Thema
Cover des Buches Schwarzwasserundefined

Lesereise


Bei unserer LovelyBooks Lesereise geht es heute nach Föhr mit "Schwarzwasser"  – und ihr könnt eines von 5 Exemplaren   des Buches gewinnen!  

Bewerbt euch heute am 15.06.2019 direkt über den blauen „Jetzt bewerben“-Button und verratet uns, wo in Deutschland ihr gerne einmal Urlaub machen möchtet? 

Die LovelyBooks Lesereise nimmt euch mit zu einer literarischen Reise um die Welt. Begleitet uns in den nächsten Wochen zu sehenswerten Urlaubsorten und verpasst nicht die täglichen Gewinnchancen und eure Gelegenheit auf den Hauptgewinn. Alle Infos hierzu findet ihr auf unserer Aktionsseite  

Mehr zum Buch: 
"Im Hype-Reigen der deutschen Regional-Krimis ist 'Schwarzwasser' herrlich unprovinziell und vielschichtig - und bringt den Leser trotzdem mit Dialekt und Schrulligkeit zum Lachen." Stern

Der Tegernsee als Krimi-Kulisse:
Spiegel-Bestsellerautor Andreas Föhr mit dem 7. Kriminalfall für sein ungleiches Tegernseer Ermittler-Duo, Kommissar Clemens Wallner und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner, liebevoll "Leichen-Leo" genannt! Krimi-Fans und ganz besonders Bayern-Krimi-Fans dürfen sich wieder auf Hochspannung vom Feinsten, einen intelligenten Plot und Föhrs trockenen Humor freuen - auf eine Spurensuche jenseits der Komfortzone im idyllischen Oberbayern, denn Wallner und Kreuthner bekommen es mit einem Toten zu tun, der gar nicht gelebt hat.

Als Kommissar Wallner, Chef der Kripo Miesbach, die Nachricht erhält, man habe die Leiche eines alten Mannes gefunden, bleibt ihm beinahe das Herz stehen: Seit Stunden ist sein Großvater Manfred abgängig und auf dem Handy nicht zu erreichen ...

Am Tatort angekommen, stellt Wallner erleichtert fest, dass Manfred wohlauf ist – er und Polizeiobermeister Leonhardt Kreuthner haben den Toten - Klaus Wartberg - entdeckt. Am Tatort findet sich auch eine verstörte junge Frau, die die Tatwaffe in der Hand hält. Hat sie Klaus Wartberg ermordet? Schon bald stellt sich heraus, dass der Ermordete gar nicht tot sein dürfte. Ihn hat es nämlich nie gegeben. Seine Papiere sind gut gemachte Fälschungen, der Lebenslauf ist frei erfunden, Freunde oder Familie gibt es nicht. Wer also war der Tote wirklich? Was verbindet ihn mit der jungen Frau? Und warum musste er eine andere Identität annehmen?

Andreas Föhr und sein Tegernseer Ermittler-Duo Wallner & Kreuthner in Bestform!


Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen  
227 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  kleine_leseeckevor einem Jahr
Vielen Dank! Ich freue mich! Und Glückwunsch an alle anderen Gewinner! 🎉

Zusätzliche Informationen

Andreas Föhr wurde am 21. Mai 1958 in Kreuzthal im Allgäu (Deutschland) geboren.

Andreas Föhr im Netz:

Community-Statistik

in 1.120 Bibliotheken

auf 210 Wunschlisten

von 22 Lesern aktuell gelesen

von 33 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks