Andreas Föhr Der Prinzessinnenmörder

(37)

Lovelybooks Bewertung

  • 40 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 3 Leser
  • 11 Rezensionen
(12)
(17)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Prinzessinnenmörder“ von Andreas Föhr

In der oberbayerischen Januarkälte glitzert der zugefrorene Spitzingsee. Niemand vermutet in dieser Idylle etwas Grauenvolles, bis unter dem Eis die Leiche eines 15-jährigen Mädchens gefunden wird. Es wurde durch einen Stich ins Herz getötet und trägt ein goldenes Brokatkleid. Als in ihrem Mund eine Plakette mit einer eingravierten Eins entdeckt wird, wissen Kommissar Wallner und sein urbayerischer Kollege Kreuthner: Das ist erst der Anfang einer grauen haften Mordserie.

Spannend und interessant

— tinisheep
tinisheep

Sehr kurzweiliger Lokalkrimi mit ausreichend Gelegenheit zum Schmunzeln...

— Lesemaus_im_Schafspelz
Lesemaus_im_Schafspelz

Durchschnittlicher Krimi mit nettem Lokalkolorit - sehr gut gelesen!

— Mrs_Nanny_Ogg
Mrs_Nanny_Ogg

Spannender Bayernkrimi mit etwas kruder Story, aber auch vielen lustigen Pointen.

— black_horse
black_horse

Großartiger Sprecher und eine spannende Story. War sicher nicht das letzte HB dieser Reihe für mich :)

— Niob
Niob

ein super Buch, schon von der ersten Seite an

— jolinchen
jolinchen

Stöbern in Krimi & Thriller

In tiefen Schluchten

Eine Lesereise nach Südfrankreich - schöner Roman, ohne Kriminalelemente.

minori

Finster ist die Nacht

Konnte mich leider trotz der spannenden Mördersuche nicht vollkommen überzeugen.

misery3103

Spectrum

auch wieder sehr spannend

CorneliaP

Geständnisse

Erschütternd, böse, dramatisch und spannend - Rache auf sehr diffizile Art.

krimielse

Die sieben Farben des Blutes

An vielen Stellen spannend. Nichts besonderes. Zum Ende hin langatmig. Ausgefallene Story. Kann man nebenbei lesen.

alinereads

Was wir getan haben

Ein Thriller um Verdrängung und Schuld. Spannung bis zur letzten Seite

brenda_wolf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2170
  • Der Prinzessinnenmörder

    Der Prinzessinnenmörder
    Claudias-Buecherregal

    Claudias-Buecherregal

    18. October 2016 um 15:32

    Unter einem zugefrorenen See entdeckt Kreuthner zufällig die Leiche eines 15 jährigen Mädchens, welches ein goldenes Kleid trägt. Bei der Obduktion wird festgestellt, dass sie erstochen und ihr das Kleid nachträglich angezogen wurde. Des Weiteren wurde ein Hinweis gefunden, der darauf hindeutet, dass das Mädchen das erste Opfer einer Mordserie sein könnte. Kommissar Wallner und sein bayrischer Kollege Kreuthner versuchen alles, um weitere Morde zu verhindern, aber bald darauf taucht die zweite Leiche auf - ebenfalls erstochen und in einem goldenen Kleid. Die Jagd auf den Serienkiller geht weiter.„Der Prinzessinnenmörder“ ist der Auftaktband um Kommissar Wallner und seinen Kollegen Kreuthner. Die Reihe ist als Alpen-Krimi deklariert und da verwundert es nicht, dass das Setting in einer bayrischen Landschaft südlich von München platziert ist. Ich bin eigentlich kein großer Fan von Regionalkrimis, aber ich wollte endlich mal einen Roman von Andreas Föhr lesen bzw. hören und habe mich daher für den ersten Fall seiner Protagonisten entschieden. Der Roman besitzt durchaus Lokalkolorit, jedoch ist dieses nicht zu aufdringlich. Ich bin nicht sicher, ob mir der Roman als Printausgabe gefallen hätte. lm Hörbuch jedoch verleiht Michael Schwarzmaier jeder Figur eine besondere Stimme - einige eben auch mit ihrem bayrischen Dialekt. Da es jedoch auch Figuren gibt, die nicht Bayrisch reden, traf der Sprecher genau das richtige Maß, um mich damit gut zu unterhalten, ohne dass es nervte. Ob diese Passagen in der Printausgabe auch auf Bayrisch verfasst sind, ist mir nicht bekannt.Föhr hat einen interessanten Krimi erschaffen. Private Probleme der Ermittler spielen so gut wie keine Rolle - was für eine schöne Abwechslung, die Polizeiarbeit wird authentisch geschildert und der Fall ist durchaus spannend. Diese Krimiaspekte werden mit etwas Humor verfeinert und fertig ist ein gelungener Kriminalroman.Fazit: „Der Prinzessinnenmörder“ hat mich gut unterhalten, was zum Großteil sicherlich daran lag, dass ich das Hörbuch gehört habe. Ein solider Krimi mit einer interessanten Hintergrundstory zum Verhalten des Killers und einem überraschenden Ende. Audio: 6 CDs - ca. 443 min Verlag: audio media verlag GmbH; Auflage: 5. (10. Januar 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3868045813 ISBN-13: 978-3868045819

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinzessinnenmörder"

    Der Prinzessinnenmörder
    Zsadista

    Zsadista

    11. August 2015 um 11:11

    Vor 17 Jahren. Ein Mann macht mit seiner Tochter eine verbotene Ski-Tour. Bei der Abfahrt stürzt Lisa ab und stirbt. Heute. Polizeiobermeister Kreuthner ist mal wieder bei einer Zechtour total besoffen. Seiner Meinung nach hilft ihm eine Tour mit dem Wagen um wieder nüchtern zu werden. Auf dieser Tour fährt er an einem See vorbei auf dem demnächst das Stockschießen stattfinden soll. Klar wie er ist, will er schon einmal das Eis testen und schaufelt fröhlich die Eisfläche frei. Dabei entdeckt er die Leiche eines eingefrorenen Mädchens. Das ruft natürlich die Mordkommission auf den Plan. Kommissar Wallner beginnt zu ermitteln. Doch schneller als geahnt, fällt die nächste Mädchenleiche vom Dach. Kann Wallner das makabere Puzzle zusammenfügen? Und kann man den Mörder stoppen, bevor er weiter mordet? „Der Prinzessinnenmörder“ hatte ich als Hörbuch gehört. Der Sprecher passte sehr gut zu der Geschichte. Ich mochte, wie er die einzelnen Personen gesprochen hat. Bei ihm hat man gleich erkannt, wer spricht, ohne dass Namen genannt wurden. Auch die Stimmlage war sehr rund. Die Geschichte im Grundgerüst war schon interessant. Spannend nicht so sehr, da man relativ früh wusste, wer der Mörder ist. Es war zwar noch heraus zu bekommen, wie alles zusammen passte, aber vor der letzten CD war mir das auch klar. Aber daran habe ich soweit nichts zu bemängeln. Immerhin war es für mich ein lockerer Krimi und kein tiefgründiger Thriller. Kommissar Wallner mag ich als Charakter sehr gerne. Sein Vater ist ein typisches Urgestein, auch wenn er mit seinen sexuellen Möchtegern-Abenteuern etwas übertrieben wirkt. Wen ich in den Büchern überhaupt nicht mag ist der Charakter von Kreuthner. Für mich ist diese Person einfach nur der, man möge mir das Wort verzeihen, aber der Quoten-Depp. Der Typ, der gezwungen lustig sein soll, es aber absolut nicht ist. Ich kann die Rolle dieser Figur nicht nachvollziehen. Er verspielt Geld, fährt besoffen Auto, quatscht überall Einzelheiten über einen Mordfall aus, macht was er will, hält sich an keine Regeln, ist einfach ein nervendes Großmaul und hält sich für Gott persönlich. Und dabei ist er am Ende dann auch immer noch der King der Geschichte. Für mich hätte man auf den gut und gerne verzichten können. Das ist auch der Punkt, warum ich dem Hörbuch nur 3 Sterne vergeben kann.

    Mehr
  • Ein toller Erstling, der Lust auf mehr macht!

    Der Prinzessinnenmörder
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    28. March 2015 um 17:55

    Am oberbayerischen Spitzingsee wird das winterliche Idyll durch den Fund einer Mädchenleiche erschüttert, die in ein auffälliges Prokatkleid gehüllt ist. Schnell ergeben sich Hinweise, dass dies nur der Anfang ist… Nachdem ich bereits vor einem guten Jahr auf „Totensonntag“ gestoßen bin, was ich mit großer Begeisterung gehört hatte, wurde es nun Zeit für den Erstling aus der Reihe. „Der Prinzessinnenmörder“ ist definitiv ein gelungener Auftakt, in dem uns Andreas Föhr die etwas schrulligen Kommissare Kreuthner und Wallner vorstellt. Auch zum Privatleben des Jüngeren gibt es hinreichende Infos, die dem Leser das eine oder andere Schmunzeln entlocken. Zwar wird dem geübten Krimileser (oder –hörer) recht schnell klar, wer hier der Übeltäter ist, doch bleibt durch das Katz- und Mausspiel die Spannung meines Erachtens durchaus erhalten. Die Wechsel von der Gegenwart zur Vergangenheit, die zumindest in der Hörbuchversion nicht gekennzeichnet werden, könnten evtl. für etwas Verwirrung sorgen, doch wenn man einigermaßen bei er Sache ist, stellt das in meinen Augen kein Problem dar. Meine Begeisterung von Michael Schwarzmaier ist ungebrochen, er liest insbesondere die Dialekte grandios, was dieses Hörbuch zu einem wahren Schmankerl macht! Auch wenn ich hier wegen der Vorhersehbarkeit einen kleinen Abzug (4,5/5 Sternen) vornehmen muss, hat mich dieses Hörbuch erneut überzeugt – ich freue mich auf die anderen der Reihe!

    Mehr
  • Bayrischer Regionalkrimi

    Der Prinzessinnenmörder
    lesebiene27

    lesebiene27

    Winter in Oberbayern: Der Polizist Kreuthner findet in dem zugefrorenen Spitzingsee die Leiche eines 15-jährigen Mädchens, die ein goldenes Brokatkleid trägt und mit einem Stich ins Herz getötet wurde. Kommissar Wallner und seine Truppe beginnen mit den Ermittlungen und stellen bald fest, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist. Das Hörbuch wird von Michael Schwarzmeier gelesen, der es schafft die bayrische Gemütlichkeit in seine Worte zu packen und Stimmen zu schaffen, bei denen man als Hörer  das Gefühl hatte, dass mehrere Figuren dahinter stecken. Dies hat mir richtig gut gefallen. Die Figuren des Hörbuches sind gewöhnungsbedürftig. Da wäre z.B. der Kommissar, der in sich zurückgezogen zusammen mit einem Großvater lebt, der trotz seines fortgeschrittenen Alters noch den Frauen hinterherjagt (zumindest soweit er kann). Und Kreuthner, der ungewöhnlich aber urbayrisch wirkt, ist mir leider ein bisschen suspekt geblieben. Der Krimi lässt ziemlich bald erahnen, wer der Täter ist, auch wenn dies nicht unbedingt verkehrt ist, da man sich so mehr auf kleine Details und vor allem seine Beweggründe konzentrieren kann. Die Geschichte ist an manchen Stellen ein bisschen verworren und ich habe an einigen Stellen erst nach kurzer Zeit gemerkt, dass nun wieder ein Zeitsprung in die Vergangenheit gemacht wurde. Die Geschichte spielt zwar an sich in der Gegenwart, wird aber immer mal wieder mit Rückblicken in die Vergangenheit des Täters gelenkt. Leider konnte ich dadurch mir während des Hörens kein rechtes Bild von dem Geschehen machen. Alles in allem gebe ich dem Hörbuch 3 von 5 Sternen, da mir die Geschichte trotz des tollen Sprechers nicht nahe gegangen ist, da die Geschichte einfach manchmal ein bisschen durcheinander erzählt wurde.

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    30. November 2014 um 07:55
  • Kurzweiliger Alpenkrimi

    Der Prinzessinnenmörder
    black_horse

    black_horse

    04. November 2014 um 22:46

    Dieses Hörbuch war mein erstes von Andreas Föhr. Es ist einerseits ein spannender Krimi, auch wenn es einige weit hergeholte Szenen gibt. Auf der anderen Seite bringt einen der Autor durch schrullige Personen, wie Manfred Wallner und des Lokalpolizisten Kreuthner immer wieder komische Elemente ein. Die Auflösung bringt dann auch nochmal eine Überraschung. Dem Sprecher gelingt es sehr gut, den Krimi so zu lesen, dass er für den Hörer kurzweilig und angenehm zu hören ist. Ich werde mir auf jeden Fall weitere Hörbücher des Autors für die entspannende Unterhaltung zwischendurch besorgen.

    Mehr
  • Richtig gut

    Der Prinzessinnenmörder
    Anjaxxx

    Anjaxxx

    26. February 2014 um 12:47

    Wie geil war das denn? Habe das Buch in nichtmal 2 Tagen zuende gelesen. Eine super leicht zu lesende und doch spannende Story mit vielen Hintergründen. Von der ersten Seite an ist man direkt in dem Buch drin, man muss nicht erst zig Seiten lesen um einen einstieg zu finden. Ich habe das Buch geliebt, denn trotzdem das Buch ein Kriminalroman ist, musste ich während des lesens trotzdem immer wieder laut loslachen, herrlicher Humor steckt da drin obwohl es ein ernster Fall ist. Das is mal sogut gelungen, immer wieder passende Stellen an denen man einfach lachen muss, ohne das diese Stellen gekünstelt wirken. Ein klares Ende welches vor einigen Wendungen noch einmal umschlägt und nicht wirklich Fragen offen lässt.TOP!!!!!

    Mehr
  • Spannendes Hörbuch

    Der Prinzessinnenmörder
    LettersFromJuliet

    LettersFromJuliet

    20. March 2013 um 21:23

    Manchmal bewegen sich Bücher auf einem schmalen Grad zwischen Krimi und Thriller. “Der Prinzessinnenmörder” ist zwar als Krimi deklariert, könnte durchaus aber auch zu den Thrillern zählen. Für mich ging es mal wieder nach Bayern (anscheinend gehts in deutschen Thrillern/Krimis immer nach Berlin oder Bayern) und ich war ganz gespannt, wie Andreas Föhr so schreibt. Ich war ganz überrascht, dass er sogar eine Spur Humor mit reingebracht hat, was mir sehr gut gefallen hat. Ich muss aber leider gestehen, dass ich der Handlung nicht immer so folgen konnte und es teilweise etwas langatmig war. Deswegen auch erst mal nur 3 von 5 Sternen/Herzchen, aber ich möchte mit der Reihe auf jeden Fall weitermachen. Mein Lieblingscharakter ist keiner der Protagonisten und ganz sicher nicht der Mörder, sondern Wallners leicht skurrile Großvater Manfred. Der hat der Geschichte immer wieder ein bisschen Humor geschenkt und das ganze etwas aufgelockert. Generell fand ich dieses Dreierteam aus Wallner, Kreuthner und Opa Manfred gut gelungen und es hat diesen bayrischen Charme versprüht. Der Sprecher, Michael Schwarzmeier, hat einen super Job geleistet und werde mal nachschauen was er sonst noch so gelesen hat. Der Sprecher eines Hörbuchs macht schließlich sehr viel aus! Wer Lust auf einen Alpenkrimi, mit sympathischen Kommissaren, einem skurrilen Großvater und der richtigen Prise Humor hat, sollte sich dieses Hörbuch nicht entgehen lassen.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinzessinnenmörder" von Andreas Föhr

    Der Prinzessinnenmörder
    Daphne1962

    Daphne1962

    Der Prinzessinnenmörder von Andreas Föhr, gelesen von Michael Schwarzmaier Ausgerechnet der urbayrische Kollege Kreuthner findet die erste Mädchenleiche. Sie lag nur kurze Zeit unter dem Eis. Das Mädchen starb durch einen Stich ins Herz und hatte ein goldenes Prinzessinnenkleid an. Einige Hinweise lassen befürchten, es handelt sich um einen Serienmörder. Von nun an heißt er „der Prinzessinnenmörder“. Kommissar Clemens Wallner nimmt die Ermittlungen auf. Er selbst lebt mit seinem „notgeilen“ Großvater zusammen, von dem man nichts anderes vernimmt, als das er an Frauen denkt und seinen vielbeschäftigten Sohn versucht zu animieren sich eine Frau zu suchen. Ziemlich schnell lässt es den Hörer erahnen, was für ein Täter hinter dem Mord steckt. Der nächste Mädchenmord folgt ziemlich schnell. Es gibt keine Verbindung zwischen den ermordeten Mädchen. Das nimmt mir persönlich die Spannung an einem Krimi, wenn ich schon leicht raten kann, wer als Täter in Frage kommt bzw. die entscheidnede Story gleich zu Anfang eingespielt wird. Ich möchte nicht einem Katz- und Mausspiel folgen müssen. Der Täter ist natürlich immer einen Schritt voraus. Zu detailliert werden mir hier aber so Nebensächlichkeiten beschrieben. So richtig warm kann ich mit Clemens Wallner auch nicht werden. Lediglich Michael Schwarmaier hat die Geschichte sehr gut erzählt. Einen weiteren Föhr-Alpenkrimi brauch ich aber nicht zu hören.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Prinzessinnenmörder" von Andreas Föhr

    Der Prinzessinnenmörder
    Reneesemee

    Reneesemee

    03. May 2012 um 13:27

    *Prinzessinnenmörder* Polizeiobermeister Kreuthner acht nach einer Zechtur einen umweg als er nach Hause will. Dort macht er in dem zugefrohrenen Spitzingsee bei Miesbach eine Leiche findet als er dabei ist ein stück des See´s vom Schnee zu befreien. Nachdem man die Leiche aus dem See geholt hat stellte man fest das es ein 15 Jahre altes Mädchen ist das ein goldenen Brokatkleid trägt. In dem Mund findet man eine Plakete auf der eine 1 eingraviert ist. Komissar Wallner aus Miesbach untersucht den Fall und alles sieht nach einen Serientäter aus und es scheint als wenn der Täter mit den Beamten spielt. Aber wer ist der sogenate Prinzesinnenmörder? Es ist ein spannend erzählter Krimi bei dem man unbedingt wissen will wer der Mörder ist und was ihn dazu treibt Kids umzubringen. Der Krimi hat mich ein wenig an die Kluftinger-Reihe erinnert die genauso spannend erzählt ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Prinzessinnenmörder" von Andreas Föhr

    Der Prinzessinnenmörder
    Sokrates

    Sokrates

    14. February 2012 um 08:53

    Ein Lokal-Krimi (Bayern), der mir sehr gut gefallen hat. Eine gut durchdachte Story und gut geführte Spannung. Der Sprecher der Lesung war mir anfangs unangenehm; warum weiß ich nicht. Spätestens ab CD 3 hatte ich mich allerdings daran gewöhnt und fieberte der stetig steigenden Spannung und dem Ende des Falles entgegen... Hörens- bzw. lesenswert und macht Lust auf mehr von Andreas Föhr!

  • Rezension zu "Der Prinzessinnenmörder" von Andreas Föhr

    Der Prinzessinnenmörder
    isag

    isag

    15. August 2011 um 21:40

    Mir hat das Hörbuch gut gefallen. Es ist so vorgelesen, daß ich gerne zugehört habe. Die Personen sind alle so beschrieben, daß man sie sich gut vorstellen kann. Auch wenn ich ziemlich früh eine Ahnung hatte, wer der Täter ist, wurde es mehr und mehr spannend - auch nachdem mein Verdacht sich bestätigt hatte ;) Man konnte immer noch gut miträtseln, wie der Prinzessinnenmörder denn nun auffliegt - und ob das noch rechtzeitig der Fall ist.

    Mehr