Eifersucht

von Andreas Föhr 
4,3 Sterne bei42 Bewertungen
Eifersucht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Mahsu1988s avatar

Alleine aufgrund der Figuren lesenswert! Plot ist rückblickend komplex und gut durchdacht - klare Leseempfehlung, freu mich auf Teil 3 ;)

K

Die Reihe um Rachel Eisenberg gefällt mir ausgesprochen gut. Ich hoffe, es kommen noch viele Fälle hinterher

Alle 42 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Eifersucht"

Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt.
Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

Als gelernter Jurist gelingt Andreas Föhr, der bisher mit seiner sehr erfolgreichen Serie um das Tegernseer Ermittler-Duo Wallner & Kreuthner begeisterte, mit "Eifersucht" erneut ein hochspannender Justiz-Krimi, der dem Leser überraschende Einblicke in das Justizwesen liefert. Ein raffinierter Plot, unerwartete Wendungen und die starke Frauenfigur Rachel Eisenberg sorgen für fesselndes Lese-Vergnügen.
Bestseller-Autor „Andres Föhr schreibt mit einer obsessiven Kraft, die atemlos macht“ Für Sie

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426654460
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Knaur
Erscheinungsdatum:01.06.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.06.2018 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne19
  • 4 Sterne17
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auch der zweite Teil um Rachel Eisenberg gefällt mir gut
    Gute Fortsetzung

    Zum Inhalt:

    Judith Kellermann soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung. Rachel übernimmt den Fall. 
    Meine Meinung:
    Auch der zweite Teil der Serie um Rachel Eisenberg hat mir gut gefallen. Der Fall wird überzeugend erzählt, die Protagonisten sind interessant. Gerade auch Rachel und ihre Geschichte sind gut eingearbeitet. Der Schreibstil ist gut und das Buch liest sich flott weg.
    Fazit:
    Solider Krimi.  

    Kommentieren0
    50
    Teilen
    Sancro82s avatar
    Sancro82vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist okay, aber nicht der große Wurf von Andreas Föhr. Die Handlung fand ich zum Teil sehr abstrus und nicht glaubwürdig.
    Es ist okay, aber kein besonderes Highlight

    In Rachel Eisenbergs zweiten Fall geht es um Judith Kellermann, die aus Eifersucht ihren Freund in die Luft gesprengt haben soll. Die Beweislage ist erdrückend u. a. werden Sprengstoffspuren in Judiths Wohnung gefunden. Deshalb beschließt Rachel einen ehemaligen Stasispion, der jetzt als Privatdetektiv arbeitet, anzuheuern. Gemeinsam begeben sie sich auf die Spurensuche und entdecken so die ein oder andere Überraschung.

    Mich konnte die Geschichte leider nicht überzeugen. Mir fehlte einfach die Spannung und die Vorkommnisse waren mir teilweise zu abstrus. Für das waren sehr viele Kleinigkeiten dabei, die oftmals dreifach wiederholt wurden, damit es der Leser ja nicht vergisst wie z. B. das Rachel eine Beziehung hat, aber die beiden sich wegen ihrer Jobs nicht so oft sehen können. So schüttet Rachel auch hier Herz während eines Telefonats aus, anstatt das er zu ihr oder sie zu ihm fährt. Was ich irgendwie total unpassend fand. Von mir gibt es daher 3 Sterne.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Leseratz_8s avatar
    Leseratz_8vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: interessanter zweiter Fall, spannender Showdown, gefiel mir besser als der erste Teil
    Eifersucht, ein weites Feld!

    Leider habe ich ziemlich lange für diesen zweiten Fall um Rachel Eisenberg gebraucht... warum werde ich versuchen zu begründen, denn eigenlich ist der Krimi nicht schlecht.

    Doch zuerst, worum geht es

    "Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?"

    Der Klappentext klingt vielversprechend und das Buch hält, was er verspricht, Andreas Föhr weiß wovon er schreibt, seine Erfahrung als Jurist klingt immer wieder durch. Rachel ist engagiert und legt sich für ihre Mandantin ins Zeug, ob dies jeder Anwalt so tut, fraglich. Die Staatsanwaltschaft ermittelt einseitig, also ist Rachel Rechere wichtig und hält das Buch zusammen.  Die Idee ist toll und ich mochte sie schon im ersten Band.
    Aber Judith Kellermann ist so unsymphatisch, dass ich Rachels Energie als verschwendet empfinde. Deshalb konnte mich dieses Buch nicht packen, denn es war mir total egal, was mit Judith passiert.  Auch die häufigen Bemerkungen über ihre unansehnliche Nase und das ewige Ausnutzen durch die Männer haben mich nicht für sie eingenommen. Wer eine taffe Geschäftsfrau sein will, muss Wege finden mit Problemen umzugehen...

    Rachel Eisenberg rettet dieses Buch, auch ihre "Fehde" mit Anwältin Wittmann trägt. Die Einführung des Privatdetektives Baum ist toll und ich hoffe, er bleibt mir in den weiteren Bänden erhalten, denn diese werde ich auf jeden Fall lesen.

    Fazit: Wer Rachel mag und mit einer furchtbaren Beschuldigten umgehen kann, ist hier sehr gut unterhalten. Ich freue mich auf weitere Fälle mit charmanteren Mandanten.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    miissbuchs avatar
    miissbuchvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Anwältin, die mit Herzblut an ihrem Job hängt und alles tut, damit die Wahrheit ans Licht kommt.
    Eifersucht. Andreas Föhr (2)

    INFOS ZUM BUCH

    Titel: Eifersucht
    Autor: Andreas Föhr
    Seiten: 427
    Verlag: Knaur
    Handlungsort: Düsseldorf, Köln, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hamburg, München, Bayern, Deutschland
    Erstveröffentlichung: 01. Juni 2018

    INFOS ZUM AUTOR

    „Andreas Föhr, Jahrgang 1958, gelernter Jurist, arbeitete einige Jahre bei der Rundfunkaufsicht und als Anwalt. Seit 1991 verfasst er erfolgreich Drehbücher für das Fernsehen, mit Schwerpunkt im Bereich Krimi. Zusammen mit Thomas Letocha schrieb er u.a für „SOKO 5113“, „Ein Fall für zwei“ und „Der Bulle von Tölz“. Seine preisgekrönten Kriminalromane um das Ermittlerduo Wallner & Kreuthner stehen regelmäßig monatelang unter den Top 10 der Bestsellerlisten. Zuletzt „Schwarzwasser“ – Platz 1 der Spiegelbestsellerliste.
    „Eisenberg“ ist der Auftakt einer neuen Serie, die zukünftig im Wechsel mit „Wallner&Kreuthner“ erscheinen wird. Mit Anwältin Rachel Eisenberg hat der Bestsellerautor eine Figur geschaffen, die nicht nur sein juristisches Fachwissen teilt, sondern auch den Glauben daran, dass jeder, ob schuldig oder nicht, einen Verteidiger verdient. Andreas Föhr lebt bei Wasserburg.“(Quelle)

    REZENSION

    Die ist der 2. Teil rund um Rachel Eisenberg, es ist für den zweiten Teil nicht zwingend erforderlich den ersten gelesen zu haben – ich empfehle es aber, da der zweite Teil den ersten spoilert.

    Judith Kellermann, eine mäßig erfolgreiche Filmproduzentin wird des Mordes an ihrem Lebensgefährte verdächtigt. Als die Ermittler, auch noch Spuren des Sprengstoffes in ihrer Wohnung finden, mit denen ihr Lebensgefährte getötet wurde ist für die Staatsanwaltschaft und die Polizei die Sache klar. Nicht so für Rachel Eisenberg: Sie glaubt trotz spektakulärer Geschichte an die Unschuld ihrer Mandantin und versucht einiges um diese zu beweisen. 

    Die Farbe des Covers finde ich ganz interessant, endlich mal ein Thriller, mit einer anderen Farbe. Zwischen dem Engel stellt sich für mich bisher kein Bezug zum Inhalt her aber es passt optisch gut zum 1. Teil der Reihe. Den Titel hingegen finde ich sehr oberflächlich auf den 1. Blick, auf den 2. Blick aber sehr passend gewählt. Gut finde ich auch, dass man die Schriften gut lesen kann und diese sich farblich von den Grundfarben des Covers abheben.  

    Dies ist, wie bereits oben erwähnt, der zweite Fall für Rachel Eisenberg. Denn sie ist die eigentliche Hauptperson der beiden Teile, auch wenn viele Menschen an den Ermittlungen beteiligt oder Teil ihres Privatlebens sind. Neben dem Fall und den Ermittlungen hat Rachel Eisenberg auch noch einige private Probleme: Heiko Gerlach, ihr Mandant aus dem ersten Teil macht ihr das Leben schwer bzw. Rachels Tochter Sarah. Rachel trägt ein tiefes Geheimnis in sich und Gerlach versucht Rachel dazu zu bringen, ihrer Tochter die Wahrheit zu sagen.
    Eine Frau die an vielen Fronten zu kämpfen hat, aber dennoch den Mut hat nicht perfektionistisch zu sein, sondern sich Hilfe holt, bei Alex Baum einem erfahrenen Privatermittler. Eigentlich koordiniert er nur seine Mitarbeiter, aber dieser Fall packt sogar ihn und darum nimmt er selbst die Ermittlung auf. 

    Die gesamte Handlung konnte mich total fesseln, ich fand den Aufbau gelungen, die Rückblenden nach 2012, wo man einiges über Kellermanns Anfänge in der Filmbranche erfährt und auch die vielen Perspektiven und Orte, haben die Handlung sehr belebt. Besonders überraschend fand ich, dass Eisenberg so viel selbst an den Ermittlungen beteiligt war und nicht nur Baum ermittelt hat.
    Ebenfalls sehr interessant finde ich das Verhältnis zwischen Rachel und Sascha, die schon länger getrennt sind, die Kanzlei aber noch miteinander teilen. Gerade für Sarah ist dies glaube ich besonders wichtig, sie ist auch der Nebencharakter, der mir besonders am Herzen liegt. Die Spannung baut sich über das gesamte Buch auf, mit dem Ende hätte ich beim besten Willen nicht gerechnet und kam für mich daher sehr unerwartet. Das macht das Buch für mich sehr gelungen.
    Etwas das Andreas Föhr gut beherrscht ist die Mischung, aus Geheimniskrämerei und Offensichtlichem sowie zwischen Beschreibung und Konversation. Was ich sehr schade fand war, dass die wirklich spannenden Szenen nur angeschnitten, aber nicht beschrieben wurden. Was sich aber wiederum auch darauf zurückführen lässt, dass es sich um einen Krimi und nicht um einen Thriller handelt.  

    Dies war ein Buch welches mich wirklich komplett in den Bann gezogen hat. Insgesamt hat es mir sogar noch etwas besser als der 1. Teil gefallen. Für dieses Buch vergebe ich von Herzen 4 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    V
    Venicevor 2 Monaten
    Ein etwas anderer Föhr

    Der zweite Fall um Rechtsanwältin Rachel Eisenberg. Den ersten Teil kenne ich (noch) nicht, werde das aber bald nachholen.

    Im Prolog wird es schon spannend. Ein harmloser Flirt an der Bar endet dann tödlich. Dann kommt ein Tag im Mai und Rachel Eisenberg wirkt zerstreut. Ihre Tochter hat eine geheimnisvolle Botschaft bekommen die sich um die Vergangenheit ihrer Mutter dreht. Doch Rachel schweigt.

    Stattdessen geht sie zur Abwechslung in einen Biergarten und trifft dort auf eine Bekannte. Und plötzlich ist sie zur falschen Zeit am falschen Ort. Die Bekannte, Inhaberin einer kleinen Filmproduktion, Judith Kellermann wird verhaftet und des Mordes an ihrem Freund beschuldigt.

    Rachel lässt sich darauf ein sie zu vertreten. Eine Untersuchungshaft kann sie aber nicht verhindern. Bald steht fest, nachdem die Polizei die vermeintliche Mörderin gefasst hat, wird nur noch halbherzig ermittelt. Rachel setzt alles daran ihre Mandantin zu retten und beauftragt selbst einen Privatdetektiv der wirklich eine gute Arbeit leistet und viele Geheimnisse aufdeckt.

    Der Roman ist eine spannende Mischung aus Ermittlung der Polizei und des Privatdetektives und juristischen Einspielungen. Durch viele Wendungen und Themenwechsel kommt letztendlich die Wahrheit ans Licht mit der man so nicht gerechnet hat.

    Der Schreibstil ist gut, die Sätze kurz und knapp und sehr spannend Ein paar Längen gilt es zu überstehen und die häufigen Themenwechsel im letzten Teil, haben mich im Lesefluss gestört, aber alles in allem ein spannender Roman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    LaWs avatar
    LaWvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Rachel Eisenberg ermittelt / verhandelt wieder :)
    Gelungene Fortsetzung zu Eisenberg

    Eifersucht ist der zweite Teil der Eisenberg-Reihe von Andreas Föhr und überzeugt auf seinen knapp 420 Seiten wieder mit einer tollen Mischung aus Ermittlung und Verhandlung.

    Rechtsanwältin Rachel Eisenberg gerät zufällig in einen neuen Fall, als sie in einem Biergarten auf eine flüchtige Bekannte trifft, welche dort plötzlich wegen Mordes verhaftet wird und daraufhin Rachel als Anwältin verlangt. Judith Kellermann soll ihren Lebensgefährten Eike Sandner aus Eifersucht mit einer Bombe ermordet haben. Als dann auch noch Sprengstoffspuren in ihrer Wohnung gefunden werden, sieht es für Judith nicht gut aus und ihre abenteuerliche Erklärung, dass es ein Ex-Soldat war, welcher ihr den Mord in die Schuhe schieben will, überzeugt weder Polizei noch Richter. Da sich die Polizei in ihrer Sache sicher ist, wird nicht mehr in andere Richtungen ermittelt, woraufhin Rachel den Detektiv Axel Baum beauftragt sie zu unterstützen und um Details rund um die Tat und die beteiligten Personen herauszufinden. Als nach und nach neue Informationen über Sandner herauskommen, stellt sich immer mehr die Frage, was und wer steckt wirklich dahinter?

    Erneut greift Andreas Föhr zu dem erzählerischen Kniff den Roman mit einem Prolog beginnen zu lassen, diesmal allerdings ohne Vorausschau auf das Ende, sondern nur auf eine Geschichte, welche 5 Jahre zurückliegt. Diese Rückblenden begleiten den Leser durch das Buch und liefern den zusätzlichen Kontext für den Fall, welcher sich nach und nach zusammenbaut.

    Das Buch überzeugt, wie auch der erste Teil, durch seine Mischung aus Ermittlung von Rachel sowie Detektiv Baum und den gerichtlichen Verhandlungen, auch wenn es hier mehr Haftprüfungen sind. Letztere sorgen für den Unterschied zu klassischen Krimis, welche ausschließlich Augenmerk auf den Fall haben und die Verhandlung als anschließenden Schritt ohne Wert betrachten. Gerade diese Kombination hebt das Buch ab und macht es so lebendig.

    Die Geschichte ist interessant und das Ende kann tatsächlich überraschen, ich bin jedenfalls vorher nicht darauf gekommen. Allerdings fehlen dem Finale meiner Meinung nach etwas die Emotionen, was die beteiligten Personen angeht, aber ich weiß natürlich auch nicht, wie ich mich in Extremsituationen verhalten würde.

    Nichtsdestotrotz konnte mich der Roman insgesamt überzeugen und hat mir spannende und vergnügliche Stunden bereitet.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    A
    amena25vor 2 Monaten
    Verzwickt

    ,,Eifersucht“ ist der zweite Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg, den man aber auch sehr gut ohne Kenntnis des ersten Bandes lesen und verstehen kann.

    Eher zufällig, bei einem Besuch im Biergarten, kommt Rachel Eisenberg zu einer neuen Klientin: Judith Kellermann. Sie ist eine alte Bekannte, der Rachel aber wenn möglich aus dem Weg geht, da sie als Filmproduzentin das übliche Münchner Schickeria-Klischee bedient. Doch als Kellermann im Biergarten verhaftet werden soll, sieht sich Rachel Eisenberg in der Pflicht, ihr als Rechtsanwältin zur Seite zu stehen. Judith Kellermann soll ihren Lebensgefährten Eike Sandner in die Luft gesprengt haben. Als bei Kellermann zu Hause Reste von Sprengstoff gefunden werden, kommt sie in Untersuchungshaft und der Fall scheint für die Kripo klar zu sein. Kellermanns Erklärung um einen geheimnisvollen Ex-Soldaten, der als Söldner den Mord verübt haben soll, wirken wenig überzeugend und eher der Phantasie der Beschuldigten entsprungen. So muss Rachel Eisenberg selbst und zum Teil auf ungewöhnlichen Wegen ermitteln, um ihre Klientin zu verteidigen. Eisenberg wirkt dabei zwar durchsetzungsstark und kompetent, allerdings auch sehr kühl und distanziert. Kleinere Episoden aus ihrem Privatleben, z.B. mit einer sehr reifen Tochter, die teils vernünftiger wirkt als die Mutter selbst, lockern die Handlung um den Fall zwar auf, bringen Rachel Eisenberg dem Leser aber nicht unbedingt näher.

    Viel Zeit wird im Krimi auf juristische Erklärungen verwendet, was mir nicht so sehr gefallen hat. Die Handlung ist dennoch spannend, verzwickt und weist einige überraschende Wendungen auf. Allerdings gibt es auch unrealistisch wirkende und weniger überzeugende Szenen. Insgesamt ist ,,Eifersucht“ aber ein spannender Krimi, der unterhaltsame Lesestunden verspricht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SteffiGluecklederers avatar
    SteffiGluecklederervor 2 Monaten
    Spannend

    Im Mittelpunkt steht die Anwältin Rachel Eisenberg, die in dem Buch ihren 2. Fall bearbeitet. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Story ist sehr spannend und fesselnd geschrieben mit einem Schreibstil, bei dem man gleich einen roten Faden findet. Die Figuren sind interessant und man kann sich mit einigen sehr gut identifizieren. Auch der Schauplatz der Handlung gefällt mir sehr, weil ich dort schon mal Urlaub gemacht habe. Das Cover passt richtig gut dazu und macht Lust auf den Inhalt. Ich würde mich über weitere Fälle der Anwältin freuen und werde das Buch auf jeden Fall meinen Freunden empfehlen. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    eulenmatzs avatar
    eulenmatzvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich bin unschlüssig, vieles hat hier gepasst und einiges aber auch nicht. Der Roman wird durch Rachel Eisenberg getragen.
    Einiges war gut, anderes wieder nicht

    INHALT:

    Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt.
    Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

    MEINUNG:

    Eifersucht ist der zweite Fall der Anwältin Rachel Eisenberg. Den ersten Fall, Eisenberg, habe ich nicht gelesen, allerdings gibt es ein paar Andeutungen dazu. Man könnte das auch als Spoiler betrachten, aber sowas gerät bei mir sowieso schnell wieder in Vergessenheit.

    Ohne große Einleitung ist man bei dem Thriller gleich mitten im Geschehen. Die ersten 50 Seiten waren schnell gelesen und dann ging es auch gleich los mit einer Ermittlung, die ein sehr hohes Tempo aufwies und auch erstmal ziemlich komplex erschien. Meiner Meinung nach lag das an den vielen Personen und auch Nebenschauplätze. Es hätte sich hier fast angeboten, Notizen zu machen.

    Andreas Föhrs Schreibstil trägt zusätzlich zu dem rasanten Tempo bei, denn der ist sehr nüchtern und ist durch relativ kurz Sätze geprägt, die eine hohe Dynamik erzeugen und fast stakkatomäßig auf den Leser abgefeuert werden. Ich empfand es fast eher einem Drehbuch ähnlich als einem Roman. Es fehlte mir ein bisschen schriftstellerischer Finesse.

    Rachel Eisenberg empfand ich zunächst auch als ziemlich speziell. Manchmal kaum vorstellbar, dass es sich hier um eine weibliche Protagonistin hält, weil sie so kaltschnäuzig und fast völlig emotionslos ist. Dennoch ist sie auch schlagfertig, gut in ihrem Job und furchtlos. Sie geht für ihre Mandantin und die Aufklärung des Falles das ein oder andere größere Wagnis ein.

    Die Auflösung war für mich raffiniert gemacht und nicht vorhersehbar, aber es blieben für mich noch so einige Fragen offen. Das lässt mich immer etwas unzufrieden zurück, aber ist auch nichts Ungewöhnliches in Thrillern nach meiner Erfahrung.

    FAZIT:

    Ein Thriller, der so spannend ist und komplex ist, dass man kaum Zeit hat zum Durchatmen bzw. Verstehen und Mitdenken. Auch wenn Spannung in Thriller ein sehr wichtiger Faktor ist, aber hier überschlagt sich die Handlung förmlich. Ich könnte mir das Buch gut verfilmt vorstellen, da es sich fast wie ein Drehbuch las. Ich bin trotzdem gewillt es mit einem nächsten Teil zu probieren, da ich Rachel, wenn auch sehr nüchtern, sympathisch fand.

    Ich vergebe 3,5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    monsters avatar
    monstervor 2 Monaten
    Guter Krimi


    Einiges spricht für diesen neuen Föhr-Krimi.


    Der Autor kann erzählen. “Eifersucht“ liest sich süffig und unterhaltsam. Da das Buch in meiner Heimatstadt spielt, war ich vom Lokalkolorit wieder schwer begeistert. Das dürfte auch Nordlichtern durchaus gefallen, die am Rande eines Krimis ein bisserl was von München kennen lernen. Außerdem kannte ich Rachel, die taffe Anwältin, bereits aus dem ersten Teil und habe mich gefreut, wieder etwas von ihr zu lesen.


    Der Fall spielt teilweise im Filmgeschäft. Der Mord wird mit Sprengstoff verübt; also eine ungewöhnliche Art und Weise, die man der mutmaßlichen Täterin so gar nicht zutraut. Deshalb, und weil sie die Angeklagte persönlich kennt, verbeißt Rachel sich in den Fall. Schnell wird klar, dass auch andere ein Motiv hätten. War es wirklich Eifersucht?


    Ich kann gar nicht so genau den Finger drauf machen, warum es mich diesmal nicht so ganz gepackt hat. Immer wieder hat es sich für mich ein bisserl gezogen. Vielleicht hatte ich auch nicht die nötige Empathie für Opfer und Täter. Dennoch ist das noch meckern auf hohem Niveau. Vor allem eine Überraschung zum Ende hin hat mich wieder versöhnt. Zufriedene 4 Sterne dafür.



    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft ... 

    Ein Sprengstoff-Anschlag aus Eifersucht? Doch die Verdächtige weist jeden Vorwurf von sich und erhebt selbst Anklage gegen einen geheimnisvollen Unbekannten. Was hat es wirklich mit dieser Geschichte auf sich?
    Das klingt eindeutig nach einem Fall für Rachel Eisenberg – ihres Zeichens Anwältin und mit allen juristischen Wassern gewaschen. 

    Nach der spannenden Lesung von Andreas Föhr freuen wir uns nun, euch seinen neuesten Krimi "Eifersucht" in unserer Leserunde vorstellen zu dürfen, für die wir nun 25 interessierte Leser suchen!

    Über das Buch:
    Ein zweiter Fall für die Münchner Anwältin Rachel Eisenberg. Mit dieser Anwältin, die jeden juristischen Kniff kennt und auch nicht vor ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden zurückschreckt, hat Spiegel-Bestseller-Autor Andreas Föhr - selbst promovierter Jurist - eine hochsympathische Frauenfigur und Ermittlerin geschaffen, die in seinem neuen Justiz-Krimi "Eifersucht" überzeugt.
    Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?


    >> Neugierig geworden? Dann unbedingt in die Leseprobe reinlesen!

    Über den Autor:
    Bestsellerkrimis, Tatort und der Bulle von Tölz: Der 1959 geborene Drehbuchautor und Schriftsteller hat nach seinem Studium der Rechtswissenschaften und dem darauffolgenden Referendariat in München und Nairobi als Jurist und bei der Rundfunkaufsicht gearbeitet. Vom rechtswissenschaftlichen in den kreativen Bereich wechselte der ehemalige Anwalt, da er bereits beim Abfassen juristischer Schriftsätze seine Vorliebe für das Basteln an unterschiedlichen Formulierungen entdeckte. Seit 1991 schreibt er erfolgreich Drehbücher für Fernsehserien wie „SOKO 5113“, „Tatort“, „Ein Fall für Zwei“ und „Der Bulle von Tölz“. Sein Debüt als Romanautor gab er 2009 mit dem Krimi „Der Prinzessinnenmörder“. Mit seinen Alpenkrimis rund um das Ermittlerduo Kommissar Wallner und Polizeiobermeister Kreuthner sichert er sich regelmäßig Bestsellerlisten-Plätze. Grund dafür könnte beispielsweise sein, dass er Handlungsorte seiner Geschichten zuvor selbst bereist um sich vor Ort ein Bild von der Szenerie zu machen. Andreas Föhr lebt mit seiner Familie in der Nähe von München. Dort spielt auch seine neue Reihe um die Anwältin Dr. Rachel Eisenberg. 

    Gemeinsam mit KNAUR vergeben wir in unserer Leserunde 25 Exemplare von  "Eifersucht". Was ihr tun müsst, um dabei zu sein? Bewerbt euch bis einschließlich 06.06.2018 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und löst folgende Aufgabe:

    Stellt euch vor, ihr müsstet Rachel Eisenberg bei ihren Ermittlungen unterstützen. In welche Richtung würdet ihr recherchieren, wenn die Lebensgefährtin jede Beteiligung an der Tat abstreitet? 

    Ich bin schon gespannt auf eure Antworten und drücke euch ganz fest die Daumen.

    Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks