Andreas Faber

 4.7 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Das blutige Schwert, The Long Road Down (Das Ende 1) und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Faber (©)

Lebenslauf von Andreas Faber

Andreas Faber schreibt schon seit sehr vielen Jahren. 2016 machte er sich mit seinem ersten Buch als Selfpublisher auf den Weg. Seit 2019 ist sein Buch "Das blutige Schwert" auf dem Markt. Eine klassische Fantasygeschichte. 2020 folgen weitere Verlagsbücher. Andreas liebt es Geschichten zu erzählen und die Leser in seine Welten zu entführen.

Alle Bücher von Andreas Faber

Cover des Buches Das blutige Schwert (ISBN: 9783947865093)

Das blutige Schwert

 (12)
Erschienen am 24.06.2019
Cover des Buches The Long Road Down (Das Ende 1) (ISBN: B01M5JSWY9)

The Long Road Down (Das Ende 1)

 (5)
Erschienen am 02.11.2016
Cover des Buches Die blutigen Pfade (ISBN: 9783947865215)

Die blutigen Pfade

 (3)
Erschienen am 24.02.2020
Cover des Buches Long, long way from Home (Das Ende 2) (ISBN: B06VX6QXNC)

Long, long way from Home (Das Ende 2)

 (3)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches Fight the good Fight (Das Ende 4) (ISBN: B07MSM2ZGQ)

Fight the good Fight (Das Ende 4)

 (1)
Erschienen am 09.01.2019
Cover des Buches No Place to Hide (Das Ende, Band 3) (ISBN: 9781976956218)

No Place to Hide (Das Ende, Band 3)

 (0)
Erschienen am 20.01.2018
Cover des Buches The Long Road Down (Das Ende, Band 1) (ISBN: 9781520123530)

The Long Road Down (Das Ende, Band 1)

 (0)
Erschienen am 11.12.2016

Neue Rezensionen zu Andreas Faber

Neu
K

Rezension zu "Die blutigen Pfade" von Andreas Faber

Fantasy vom Feinsten
Karina_Lenhartvor 18 Tagen

Die Abenteuer der vier Freunde gehen aufregend und spannend weiter. Alle waren der Meinung, dass sie nach dem schweren Kampf um Horazans Auge eine ruhige Kugel schieben können, tja weit gefehlt, sehr bald schon kreuzt sich ihr Weg erneut, und es wird wieder gefährlich...

Fesselnder Schreibstil, man trifft alte Bekannte wieder und man fliegt nur so durch das Buch... Tolle Reihe. Auch die Cover finde ich sehr toll gestaltet.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Long, long way from Home (Das Ende 2)" von Andreas Faber

Dem Ende zweiter Akt!
LukeDanesvor 22 Tagen

Weiter geht es auf dem long, long way from home, dem Ende entgegen.

Die beiden Gruppen, die eine um Autor Andreas und die andere um den Polizisten Mirko, haben sich zwar nicht gesucht, aber dennoch gefunden und sind mittlerweile gemeinsam unterwegs. Man versucht verzweifelt einen Ort zu finden, an dem man in Sicherheit ist. Da bietet sich eine vor längerer Zeit aufgegebene Kaserne als neues Domizil an, doch haben die Überlebenden leider die Rechnung ohne den dort bereits agierenden Wirt gemacht.

Es ist mächtig etwas los, im zweiten Teil der Geschichte um „Das Ende“. Nicht nur, dass sich die Protagonisten rasend schnell weiterentwickeln müssen um sich an die neue Weltordnung anzupassen, auch finden sie Gegner in den eigenen Reihen. Damit sind nicht die Mitglieder der vergrößerten Gruppe gemeint, sondern die Menschen an sich. Die Lebenden benehmen sich teilweise nicht anders als die untoten Toten, und Autor Andreas Faber bedient sich einer wohlbekannten Gruppierung innerhalb einer Dystopie – der Bestie Mensch.

Auch stellen sich den Hauptakteuren immer mehr Fragen. Woher kommen zum Beispiel die „Freaks“ genannten Zombies, und warum gibt es bisher zwei Gattungen von ihnen – die Schleicher und die Flitzer?

Der Schreibstil hat sich im Vergleich zum ersten Band sehr verbessert. Zwar sind die ersten Kapitel ein wenig zu lange geraten, für meinen Geschmack, aber das legst sich ab der Hälfte des Buches erfreulicherweise.

Die Story von Band Zwei baut sich langsam auf, da man erst noch ein wenig Umfelderkundung unternimmt und sich die Charaktere mächtig aneinander reiben, um langsam aber stetig zu einer homogenen Gruppe zusammenzuwachsen. Doch lohnt sich das Durchhalten, denn das Ende ist sehr actionreich und reißt alles noch einmal auseinander, was gerade ein wenig zusammengewachsen erschien – und damit meine ich erneut nicht die Gruppe.

Ich konnte nicht umhin, bei der Erwähnung des Realnamens des megaoberhardcorebrutalo Gegners der Protagonisten in schallendes Gelächter auszubrechen, das dieser Name so gar nicht zu dem Hünen passen wollte – was vielleicht aber auch Absicht des Autors gewesen sein kann.

Gespannt auf Band Drei bin ich definitiv.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die blutigen Pfade" von Andreas Faber

Eine sehr gelungene Fortsetzung
dia78vor 2 Monaten

Das Buch "Die blutigen Pfade" wurde von Andreas Faber verfasst und erschien 2020 im Gegenstromschwimmer Verlag.

Dem Autor gelingt es, dass man sich sofort wieder mitten im Geschehen fühlt. Es geschehen Sachen, die einem fürchterliches befürchten lassen und man sich wünscht, dass die 4 Helden wieder ins Geschehen einsteigen.

Die Charaktere haben sich weiter entwickelt und man kann mit ihnen wieder auf Abenteuer gehen.

Die Wortwahl und der Sprachstil sind wie auch schon beim ersten Teil hervorragend und der Spannungsbogen hervorragend.

Obwohl es sich ja um eine Trilogie handelt sind die Teile unabhängig voneinander zu lesen, allerdings ist zu betonen, dass es trotzdem zielführend ist der Reihe zu folgen, da man so mit den Beteiligten wachsen kann und sich so manches Geschehen klarer wahrgenommen wird.

Jeder, der Fantasy gerne liest, muss auch zu dieser Trilogie greifen. Eine 100%ige Kauf- und Leseempfehlung.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Das blutige SchwertG
Hallo!

Im Zuge der Leserunde verlosen wir 10 eBooks von Andreas Fabers neuem Fantasy-Roman "Das blutige Schwert".

Darum geht's:

"Einst war das Königreich Horazan friedlich, doch dann erhob sich die Dunkelheit im Herzen des Landes und veränderte die Seelen der Bewohner. Ein nicht enden wollender Krieg brach aus.

Als bei einer Schlacht im hohen Norden eine Priesterin der Dunkelheit vom Schlachtfeld flieht, schickt die Generalin ihre vier besten Krieger hinterher: die Zwerge Thargrim und Hogisch sowie die beiden Elfen Teleria und Alerian.

Doch schnell entpuppt sich diese Aufgabe als viel gefährlicher als anfangs gedacht und das Schicksal der ganzen Welt steht auf dem Spiel.

Nur gemeinsam kann es den Vieren gelingen die Dunkelheit aufzuhalten."


Viel Glück!

153 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  AndreasFabervor 10 Monaten

vielen Dank für die tolle Rezi!

Zusätzliche Informationen

Andreas Faber wurde am 13. Dezember 1980 in Iserlohn (Deutschland) geboren.

Andreas Faber im Netz:

Community-Statistik

in 20 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks