Andreas Faber The Long Road Down (Das Ende 1)

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Long Road Down (Das Ende 1)“ von Andreas Faber

Eine unbekannte Seuche bricht in Russland aus und verbreitet sich rasant über die Kontinente bis nach China. Die Medien verhalten sich seltsam still. Auch von den Regierungen kommen keine Kommentare. Dann erreicht die Seuche Deutschland … Binnen weniger Stunden fallen sämtliche Systeme aus. Das Land versinkt im Chaos. Die Überlebenden versuchen zu fliehen und finden eine Welt, die nicht mehr die ihre zu sein scheint. Ihr Ziel sind die Sicherheitszonen, welche notdürftig installiert wurden. Doch der Weg dorthin entpuppt sich als Kampf um das pure Leben. Denn wer stirbt, bleibt nicht tot! Das Ende beginnt!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht mein Fall!

    The Long Road Down (Das Ende 1)
    Hannis

    Hannis

    24. June 2017 um 19:12

    Leider konnte mich das Buch nicht überzeugen. Die Geschichte ist sicher interessant aber die Umsetzung leider nicht so gut. Ich konnte mich nicht an den recht einfachen Schreibstil gewöhnen un mich somit nicht in das Buch einlesen. Die Story ist leider nicht neu und nicht sehr originell.  Zum Inhalt sage ich nichts, denn ich habe das Buch nur bis zur Hälfte gelesen. Es finden sich einfach zu viele Fehler in dem Buch, als dass ich es zu Ende lesen wollte. Eigentlich rezensiere ich Bücher nicht die ich abgebrochen habe, aber ich finde der Autor sollte wissen was mich daran gestört hat und es eventuell das nächste Mal besser machen.Drei Sterne gibt es, weil die Charaktere einen symphatischen Eindruck gemacht haben. Vielleicht sollte der Autor den Roman einfach mal lektorieren lassen. Schade, denn der Autor scheint trotz allem Talent zu besitzen.Leider kann ich nur 3 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Die Apokalypse ist nah

    The Long Road Down (Das Ende 1)
    dia78

    dia78

    13. June 2017 um 01:54

    Das Buch „The long road down – Das Ende 1“ wurde von Andreas Faber verfasst und erschien 2016. Gedruckt wurde bei Amazon Distribution GmbH, Leipzig.Stell dir vor, du genießt gerade noch dein kühles Cola in deinem Lieblingsrestaurant, als plötzlich der Horror deines Lebens über dich hereinbricht. Die Menschen fallen, wie wilde Tiere übereinander her, beißen ihre Mitmenschen, doch die Menschen bleiben nicht tot, sie kommen wieder. Wie kannst du dich retten? Wie kannst du diese Kreaturen bezwingen? Finde es heraus.Dem Autor gelingt es ein Gruselspektakel á la „The walking dead“ zu zaubern. Man befindet sich gerade noch bei einer kühlen Coke in seinem Stammlokal und binnen Sekunden mitten in einer Zombieinvasion. Sehr gut beschrieben werden die wankenden Gefühle der Protagonisten, welche zwischen Unglauben, Trauer und Hass hin und her gleiten.Durch den rasanten Perspektivenwechsel, beginnend in Russland, Iserlohn und Hagen – Hohenlimburg und sehr vielen Protagonisten, ist das behalten, wer zu welcher Region gehört nicht immer einfach, doch die Charaktere sind so gut umrissen, dass man schließlich nicht einmal mehr genau schaut, wo sie sich genau befinden, sondern einfach nur mehr hofft, dass sie überleben und diese Monster auf Abstand halten können.Gewisser Spannungsaufbau findet auch statt, wenn man nur über eine scheinbar menschenleere Straße geht, denn an jeder dunklen Ecke, jeder Hauseinfahrt können Horden dieser rotäugigen, bösartigen Kreaturen sich befinden. Sehr schnell finden die Protagonisten heraus, wie sie sich wirksam gegen diese Gefahr wehren können.Die Sprache ist in den Dialogen manchmal etwas sehr umgangssprachlich gewählt, was allerdings zu den Protagonisten und ihrer derzeitigen Situation sehr gut passt. Sicherlich gibt es noch Verbesserungsvorschläge, aber als durch und durch Fan von „The walking dead“ kann ich die Geschichte nur positiv beurteilen. Es gibt zwar starke parallelen, aber das stört mich persönlich überhaupt nicht.Jeder, der Geschichten rund um „Zombieapokalypsen“ liebt, kann ohne Vorwand zu diesem Buch greifen, es trifft genau den Nerv. Es hat alles, Hass, Furcht, Liebe und Zusammenhalt. Ich bin schon sehr gespannt auf Teil 2 der Geschichte und hoffe, dass der Plot so energiegeladen weiter geht.

    Mehr