Andreas Franz , Daniel Holbe Teufelsbande

(107)

Lovelybooks Bewertung

  • 133 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 5 Leser
  • 24 Rezensionen
(29)
(48)
(27)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Teufelsbande“ von Andreas Franz

Julia Durant hat in ihrer langjährigen Laufbahn bei der Frankfurter Kripo schon Einiges gesehen. Doch an diesem Sonntagmorgen bietet sich der toughen Ermittlerin mitten auf der Kaiserleibrücke ein entsetzlicher Anblick: Im grellen Scheinwerferlicht der Löschfahrzeuge und Krankenwagen steht ein völlig ausgebranntes Motorrad. Und darauf sitzt ein bis zur Unkenntlichkeit verkohlter Mann – angekettet und abgefackelt. Erste Hinweise führen ins Biker-Milieu. Denn auf den Resten seiner angesengten Lederjacke prangt das Emblem der berüchtigten „Black Wheels“. Doch die Ermittlungen in den finsteren Kreisen der Gangs verlaufen zäh. Die Outlaws mauern konsequent und schweigen. Also entscheidet Julia Durant den Kollegen Peter Brandt aus dem benachbarten Revier ins Boot zu holen. Es wird für beide brandgefährlich.

Sehr langatmig und so gar nicht wie die Vorgänger

— Aldona

Ich komme nicht in die Handlung rein und breche es ab. Vielleicht gefällt mir das Hörbuch

— mysticcat

Gut zu lesen, spannende, vielschichtig und interessante Wendung am Schluß ...

— knacks1965

Rocker

— hymo

Sehr spannendes Buch..

— BookLover0405

Rasant, informativ und spannend. Ein Blick hinter die "Kulissen" der Kriminalität von Bikerbanden.

— Synapse11

Spannend

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Fesselnd, aber nicht frei von Klischees - trotzdem empfehlenswert!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

DER HAMMER...einfach ein unsagbar fesselnder Krimi mit sehr genauen Details, ich musste öfters schlucken, aber auch weiterlesen.

— ralf_maria

Ein empfehlenswerter, spannender Kriminalroman, mit nicht gerade wenigen Toten!

— heike_herrmann

Stöbern in Krimi & Thriller

Gray

Besser als Schafkrimi, allerdings ist der Papagei auch nur Begleiter des eigentlichen Ermittlers u. Protagonisten, spannend & anrührend zugl

ElkeMZ

Crimson Lake

sehr spannend

EOS

Im Traum kannst du nicht lügen

Ein gesellschaftskritischer Roman spannend verpackt. Absolut lesenswert!

Equida

Spectrum

Es war sehr spannend

aika83

In ewiger Schuld

Ein nettes Buch für zwischendurch aber bestimmt keines für echte Thriller und Krimiliebhaber.

annahrcg

Todesreigen

Hat meine hohen Erwartungen nicht enttäuscht!

LinusGeschke

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Verkohltes Rockermitglied auf Brücke

    Teufelsbande

    KerstinTh

    07. September 2016 um 11:32

    Dieses Mal hat es Julia Durant mit einem außergewöhnlichen Mord zu tun. Der Tote befindet sich auf der Kaiserleibrücke, genau zwischen Frankfurt und Offenbach. Er sitzt auf seinem Motorrad. Er ist daran festgekettet. Anschließend wurde er angezündet. Julia Durant bietet sich der Anblick eines verkohlten Rockers. Bandenkrieg im Frankfurter Raum? Nun beginnt die Ermittlungsarbeit. Diese verläuft allerdings schleppend, da die Bandenmitglieder durch Schweigsamkeit glänzen. Und das Schlimmste: Julia Durant muss wieder mal mit Peter Brandt zusammen arbeiten.   Erneut ein Cross-Over zwischen Frankfurt und Offenbach. Die Ermittler kommen sich dadurch allerdings sehr in die Quere, weil jeder den Fall als seinen ansieht und für sich ermittelt. Wieder mal ein spannender Krimi von Andreas Franz.

    Mehr
  • Rocker

    Teufelsbande

    hymo

    25. July 2016 um 10:18

    Julia Durant hat in ihrer langjährigen Laufbahn bei der Frankfurter Kripo schon Einiges gesehen. Doch an diesem Sonntagmorgen bietet sich der toughen Ermittlerin mitten auf der Kaiserleibrücke ein entsetzlicher Anblick: Im grellen Scheinwerferlicht der Löschfahrzeuge und Krankenwagen steht ein völlig ausgebranntes Motorrad. Und darauf sitzt ein bis zur Unkenntlichkeit verkohlter Mann – angekettet und abgefackelt. Erste Hinweise führen ins Biker-Milieu. Denn auf den Resten seiner angesengten Lederjacke prangt das Emblem der berüchtigten „Black Wheels“. Doch die Ermittlungen in den finsteren Kreisen der Gangs verlaufen zäh. Die Outlaws mauern konsequent und schweigen. Also entscheidet Julia Durant den Kollegen Peter Brandt aus dem benachbarten Revier ins Boot zu holen. Es wird für beide brandgefährlich.  Diesmal ist Durant und Co. Im Umfeld einer Rockerbande beschäftigt. Es ist ein interessantes Thema. Unter anderem das Verhältnis Rocker gegen B…en ähm Polizisten. Während der Auflösung kommt man diesmal nicht sofort auf den Täter. Es ist spannend bis zum Schluss. Ein besserer Durant-Fall.  4 Sterne !!

    Mehr
  • Brandt trifft Durant

    Teufelsbande

    Engelchen07

    28. October 2015 um 14:13

    Ein Motorradfahrer wird auf seinem Motorrad angezündet. Ein mysteriöser Mord, der in die Bikerszene führt. Kurios auch die Wahl des Tatortes: Eine Brücke zwischen Frankfurt und Offenbach, da erscheinen doch am Tatort tatsächlich zwei Hauptkommissare: Julia Durant, zuständig in Frankfurt und Peter Brandt, zuständig in Offenbach. Da die Zuständigkeit nicht geklärt ist, beschließen beide Kommissare erstmals gemeinsam zu ermitteln. Eine perfekte Zusammensetzung der beiden Hauptdarsteller aus den bisher bekannten Andreas-Franz-Büchern. Beide ermitteln perfekt zusammen und man hat dennoch das Gefühl man schenkt beiden genügend Aufmerksamkeit.  Toll umgesetzt und man vermisst nichts.

    Mehr
  • eBook Kommentar zu Teufelsbande von Andreas Franz

    Teufelsbande

    Almut Lange

    via eBook 'Teufelsbande'

    Dieses Buch hat gerade 12 Stunden gehalten. Sagt das alles? Daniel Holbe schreibt unglaublich fesselnd. Weiter so.

    • 9
  • Teufelsbande

    Teufelsbande

    Themistokeles

    03. March 2015 um 09:48

    Ein weiterer Band aus der Julia Durant-Reihe, die ich vor allem mit dem neuen Autor Daniel Holbe sehr gerne lese. In diesem Fall wird es, wie ich finde vor allen Dingen auch daher sehr interessant, da nicht nur Julia Durant, sondern auch ein weitere Charakter, einer anderen Reihe von Andreas Franz, Peter Brandt, eine Rolle spielt. Solche Gastauftritte haben irgendwie immer etwas Besonderes und in diesem Roman ist die Mischung einfach sehr gut gelungen. Allein schon der Fall an sich ist dadurch interessant, dass er so viele Möglichkeiten bietet, da sowohl ein Bandenkrieg in der Rockerszene der Motorradclubs eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit ist, ebenso ist es aber auch durchaus wahrscheinlich, dass dies alles nur gestellt ist, um eventuell eine eher aus privaten Motiven motivierte Tat zu vertuschen. Zwei sehr konträre Ermittlungsstränge, die verfolgt werden müssen und bei denen lange nicht klar ist, welcher am Ende zum Ziel führen wird. Das noch gepaart mit der Tatsache, dass bereichsübergreifend ermittelt werden muss, da eine eindeutige Zuständigkeit Frankfurts bzw. Offenbachs nicht eindeutig klar ist. Dabei macht es auch einfach Spaß und bringt ein wenig Abwechslung in den Krimi, wie die Arbeitsmoral und Haltung der beiden Ermittlungsstandorte zueinander ist und dass Brandt und Durant es trotzdem schaffen ein sehr gutes Team zu bilden. Wobei ich auch sagen muss, dass ich Peter Brandt als Charakter sehr sympathisch finde, zumindest, soweit man ihn in diesem Krimi kennenlernt, kannte ich ihn vorher nämlich noch nicht. Dabei lernt man ihn auch genau im richtigen Maß kennen, denn die Mischung aus Szenen zum Privatleben der Ermittler und dem Fall ist sehr ausgewogen, denn der Fall überwiegt, aber man erfährt ausreichend Privates, um die Kommissare menschlicher und plastischer werden zu lassen. Die Ermittlungen in der Rockerszene geben dem gesamten Krimi auch einfach eine spezielle Atmosphäre und gepaart mit einigen spannenden Wendungen und vor allem auch der Tatsache, dass man zwar schnell einiges an Wissen sammeln kann, aber einem die Verbindungsstücke erst nach und nach vor Augen kommen, ist der Krimi einfach spannend und sehr gut gelungen. Besonders auch, da die Auflösung auf jeden Fall sehr interessant ist, man sie nicht unbedingt so erwartet, aber im Gesamtkontext klar auf der Hand liegt. Wieder ein sehr guter Julia Durant-Krimi, den ich nur empfehlen kann, vor allem, wenn man auch gern deutsche Krimis liest.

    Mehr
  • Ungewohntes Fallmuster

    Teufelsbande

    mcallonnec

    06. February 2015 um 07:49

    Der Autor lässt zum zweiten Mal die beiden Ermittler Julia Durand und Peter Brandt zusammenarbeiten. Der neue Fall spielt im Rockerbandenmilieu und weicht ziemlich stark von den bisherigen Fall- und Tätermustern in den Romanen von Andreas Franz bzw. Daniel Holbe ab. Diesmal nicht ganz so spannend, aber wiederum in sich schlüssig. Und Holbe spinnt nebenbei die privaten Geschichten um die beiden Hauptermittler in Franz'scher Manier fort.

    Mehr
  • Fesselnd!

    Teufelsbande

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    17. July 2014 um 10:39

    Ein Motorradfahrer sitzt brennend auf seiner Maschine an der Kaiserleibrücke. Sofort ist klar, dass es sich nicht um einen Unfall, sondern um einen kaltblütigen Mord handelt. Der Tatort liegt im Grenzgebiet zwischen Frankfurt und Offenbach. Daher übernehmen Kommissare beider Städte den Fall. Julia Durant und ihr Offenbacher Kollege Peter Brandt beginnen mit ihren gemeinsamen Ermittlungen und schon wird der nächste Biker getötet. Beide sind hohe Tiere in Motorradclubs. Wer hat die Männer getötet? War der zweite Mord ein Vergeltungsschlag und droht ein Bandenkrieg, oder handelt es sich um eine persönliche Sache? Das Buch startete spannend, flachte dann ab und wurde stellenweise langatmig. Zeitweise plätschert die Handlung so vor sich hin, aber richtig langweilig wird es nie und das Buch lässt sich gut lesen. Der spannende Schluss tröstet über die Schwächen in der Mitte weg. Besonders lobenswert finde ich, dass nicht die altbekannten milieuspezifischen Klischees in Sachen Prostitution, Drogen etc. im Vordergrund stehen, sondern nur am Rande thematisiert werden. Gefallen hat mir außerdem, dass ich bis kurz vorm Ende des Buches völlig im Dunklen tappte, was den Täter angeht. Seine Motivation war nicht zu erwarten, aber stimmig! Julia Durant ist mir in diesem Band noch mehr ans Herz gewachsen, weil sie nicht nur auf Zack ist, sondern auch sympathisch und unbestechlich. Schade fand ich, dass das Team um Durant etwas kurz kam, das wog jedoch das Auftauchen von Brandt auf. Insgesamt ein empfehlenswerter Krimi mit einer großen Portion Lokalkolorit, der mir -trotz aller Schwächen- sehr zusagte! 

    Mehr
  • Lesenswert

    Teufelsbande

    nasa

    22. April 2014 um 14:25

    Das Buch gefiel mir ganz gut. Es lies sich schnell und leicht lesen. Zudem war die Geschichte mal etwas ganz anderes. Die Spannung kam mir aber viel zu kurz. Die Kapitel waren kurz gehalten und immer Zeitlich abgegrenzt. In jedem Kapitel wurde ein anerer Punkt behandelt, was an und für sich nichts schlimmes ist. Man hätte dadurch aber mehr spannung erwartete, was aber nicht vorhanden war. Julia Durant wird am Sonntag morgen zu einem surrealen Tatort gerufen. Es brennt ein Motorad darauf sitzt ein Mann der angekettet wurde. Die Rechtsmedizin stellt schnell klar das der Mann bei lebendigen leibe verbrannt ist. Der Tote ist Matthy der Vizepräsident eines Motoradclubs. Die Ermittler tappen am Anfang im Dunkeln. Dann wird plötzlich noch ein Biker tot aufgefunden. Stehen die Morde in Verbindung miteinander? Ist dies ein Bandenkrieg zwischen zwei verfeindeten Motoradclubs? In diesem Fall ermittelt die Frankfurter und die Offenbacher Polizei zusammen und fördern unfassbares zu Tage. Dies ist ein seichter Krimi mit wenig Spannung aber einem sehr brisanten Thema.

    Mehr
  • Frankfurt : Offenbach

    Teufelsbande

    Ireland

    Julia Durant wird am frühen Sonntagmorgen zu einem Tatort gerufen. Und obwohl die erfahren Kommissarin schon einiges gesehen hat, bietet sich ihr ein grausamer Anblick: auf einer Autobahnbrücke steht ein total ausgebranntes Motorrad auf dem eine total verkohlte männliche Leiche sitzt – angekettet und anschließend abgefackelt. Da der Tatort im Grenzbereich der Zuständigkeiten von Frankfurt und Offenbach liegt, ermittelt Julia Durant dieses Mal gemeinsam mit Peter Brandt. Die Identität des Opfers führt zu einem Motorradclub. Und als nur wenige Tage später ein Mitglied eines verfeindeten Motorradclubs ermordet aufgefunden wird, deutet alles auf einen Bandenkrieg hin. Julia Durant ist diesmal wieder die gewohnt taffe und dominante, jedoch auch sympathische Kommissarin, die sich zum zweiten Mal mit ihrem Offenbacher Kollegen Peter Brandt die Ermittlungsarbeit teilt.

    Mehr
    • 2

    heike_herrmann

    14. March 2014 um 21:45
  • Private Fehde oder doch Bandenkrieg?Michael und Lutz waren auf dem Weg ein Geschäft zu überfallen. M

    Teufelsbande

    Lerchie

    07. March 2014 um 12:04

    Michael und Lutz waren auf dem Weg ein Geschäft zu überfallen. Michael sollte reingehen, Lutz Schmiere stehen. Und so geschah es dann auch. Doch als er die junge Frau vergewaltigen wollte, musste er feststellen, dass er dazu unfähig war. Er warf der gefesselten Frau ein Messer in die Nähe, und verschwand… Martin Kohlberber war torkelnd zur Toilette gegangen. Erst als er Stiefel auf dem Boden hörte, bemerkte er, dass er Gesellschaft bekommen hatte. Und bevor er sich wehren konnte, hatte ihm der Andere eine Plastiktüte über den Kopf gestülpt. Er verlor das Bewusstsein… Es war Sonntag und Julia Durant, Kommissarin bei der Mordkommission in Frankfurt hatte Bereitschaftsdienst. Ein Anruf rief sie zu der Kasterleibrücke, auf der ein Motorradfahrer  verbrannt war. Der Fahrer war, wie sich später herausstellte, aus Offenbach, und der Tatort eigentlich fast auf der Grenze der beiden Städte. Weshalb natürlich auch der Offenbacher Kollege Peter Brandt aufkreuzte. Man einigte sich letztendlich auf gemeinsame Ermittlung. Nicht lange danach wurde ein zweiter Motoradfahrer ermordet, mit einem gezielten Schuss.  Beide waren aus der oberen Etage von Motorradclubs gewesen. Lutz war der Freund von der Schwester des ersten Ermordeten, Diese war vor Jahren vergewaltigt worden, was eine Untersuchung durch einen Gynäkologen bewies. Mit diesem war sie dann auch einige Jahre verheiratet, hatte jedoch den Vergewaltiger nicht angezeigt. Warum, das konnten die beiden Ermittler nicht verstehen. Dann wurde Julia von ihrem Chef zu einem Vorgesetzten mitgenommen, denn der Sohn dieses Mannes hatte der Ermittlerin etwas zu gestehen. Er war dabei, als der zweite Mord passierte. Und er wusste, wer es war. Doch auch er hatte abgedrückt. In die Luft geschossen, wie er glaubte, doch war er sich nicht ganz sicher. Seine weggeworfene Waffe musste gefunden und ballistisch untersucht werden… Wer hat die beiden Männer ermordet? War der, der den ersten ermordete, auch der Mörder des zweiten Mannes? Julia Durant und Peter Brandt waren sich sicher, dass es sich nicht um einen beginnenden Bandenkrieg handelte. Sie vermuteten eine private Sache. Wer genaueres wissen will, sollte dieses Buch lesen. Das Buch begann spannend, aber die Spannung flachte etwas ab. Es plätscherte so dahin und dadurch wurde es etwas langatmig. Aber es ließ sich insgesamt doch sehr gut lesen. Der Schluss hingegen wurde wieder richtig spannend und hat das Ruder nochmal  rumgerissen. Wegen dieses Spannungsabfalls vergebe ich nur vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Perfekter Lesegenuss

    Teufelsbande

    trollchen

    06. January 2014 um 14:48

    Teufelsbande Cover: Das Cover ist genauso, wie man es von Andreas Franz gewohnt ist, auch wenn es schon das zweite Buch von Daniel Holbe ist, der ja im gleichen Stil wie Franz schreibt. Das Cover ist in schwarz/ grün gehalten und zeigt zwischen den Bäumen einen Park, wo eine Bank steht mit Personen drauf und ein kleiner Sonnenstrahl. Schön düster, wie es sich für einen Krimi gehört. Das Buch kommt vom Knaur TB (2. September 2013) und hat 512 Seiten. Kurzinhalt: Julia Durant muss diesmal mit Peter Brandt ermitteln, sie beide gehören zur Frankfurter Polizei, aber Durant ist bei der Frankfurter Kripo angestellt und Brandt bei der Offenbacher Kripo, die beiden trennt nur ein Flüßchen der Main. Diesmal führt es die beiden in die Bikerszene, denn der erste Mord ixt schon sehr grausam, ein Motorrad und drauf ein verkohlter Mann in Bikerklamotten, aber er wurde festgekettet an sein Motorrad. Auch die nächsten Morde sind nicht zu verachten, die sind genauso grausam, aber wer steckt hinter den ganzen Taten, will die Bikerszene sich selber gegenseitig das Licht ausmachen oder doch ein Unbeteiligter. Es wird für die beiden Ermittler ziemlich brenzlig und sie begeben sich auch sehr in Gefahr. Diesmal steht nicht nur das Team von Durant im Vordergrund, sondern mehr der andere Offenbacher Brandt und es kommt noch ein anderer zum Zug, ein Herr Greulich, den Brandt schon früher nicht leiden konnte. Mein Fazit: Wieder einmal ein gelungenes Buch von Daniel Holbe, es ist spannend und wenn es irgendwie anfing langweilig zu werden, wurde es aufgefrischt mit der Beziehung von Brandt zur Staatsanwältin klein, mit der er zusammen ist. Aber auch dass eine Ermittlerin ( Kaufmann) auch sehr private Probleme mit ihrer dementen Mutter hat, wird zur Sprache gebracht. Das Ende kommt anders her, als ich vermutet habe, aber trotzdem sehr toll (überraschend) gemacht. Dies wird nicht das letzte Buch der Ermittlerin gewesen sein, denn es bietet den perfekten Lesegenuss.

    Mehr
  • Na ja

    Teufelsbande

    AngelHawk

    12. November 2013 um 10:51

    Ich liebe Andreas Franz und auch nachdem Daniel Holbe die Protagonisten übernommen hat, mochte ich die Bücher sehr. Doch mit diesem konnte ich mich nicht anfreunden. Es fehlt einfach einiges bei den Figuren. Zudem hat Holbe einen Fehler eingebaut. Und zwar, als kurz erklärt wird, dass Frank Hellmer eine schwerstbehinderte Tochter hat. Hier in Todesmelodie heißt es, es wäre Steffi, doch die altere Hellmer-Tochter ist gesund. Es ist die jüngere (Marie, wenn ich mich recht erinnere). Und immer wieder gibt es solch Störungen im Lesefluss.

    Mehr
  • Teufelsbande?

    Teufelsbande

    Saphir610

    07. November 2013 um 12:31

    wei Morde innerhalb kurzer Zeit, beide Opfer kommen aus dem Milieu der Motorradbanden. Doch die Kommissarin Julia Durant aus Frankfurt und ihrem Kollegen von der anderen Seite des Mains, Peter Brandt, ermitteln zunächst im Dunkeln. Die Schwester des einen Opfers gibt eher wenig Informationen preis und viele Spuren führen nicht wirklich weiter, bis ein ominöser V-Mann auftaucht. Ein durchaus komplex gestalteter Krimi, mit einigen Verdächtigen, Verwicklungen, privatem der Ermittler und einer überraschenden Wendung. Doch fesseln konnte mich dieser Krimi nicht, den Schreibstil empfand ich als okay. Dies war mein erstes Buch von Andreas Franz/Daniel Holbe und es gab so viele positive Stimmen, doch überzeugt bin ich nicht. Stellenweise fehlte die Spannung, wer denn nun der Mörder war, und ich hatte kein Problem, das Buch dann auch wieder zur Seite zu legen. Einen Bezug zum Buch konnte ich mit Titel und Cover nicht herstellen. Vielleicht ist es auch an der Zeit für den Autoren nur unter seinem Namen weiter zu schreiben.

    Mehr
  • Der 14. Fall für Julia Durant

    Teufelsbande

    Buechersuechtig

    06. November 2013 um 20:47

    DIE GESCHICHTEAn einem Sonntagmorgen treffen sich die Frankfurter Kriminalhauptkommissarin Julia Durant und ihr Offenbacher Kollege Peter Brandt an einem Tatort. Auf der Kaiserleibrücke wird ein ausgebranntes Motorrad mit einem darauf angeketteten und verbrannten Mann gefunden. Die Spur führt zu einer berüchtigten Biker-Gang, doch die Mitglieder schweigen beharrlich. Ist der Tote Opfer eines Bandenkrieges geworden? Weniger anzeigen MEINE KURZMEINUNG: Kauf-/Lesegrund: Bin seit langem ein großer Fan dieser Krimireihe. Reihe: 14. Band der Julia Durant-Reihe, beginnt ca. 9 Monate nach Ende des Vorgängerbands "Tödlicher Absturz" an.  Handlungsschauplatz: Frankfurt am Main & Offenbach am Main, reichlich Lokalkolorit vorhanden Handlungsdauer: Nach dem Prolog beginnt die Story am Samstag, 22. September 2012, dauert bis darauffolgenden Freitag, um mit dem Epilog im November 2013 (Julia Durants 50. Geburtstag) zu enden. Hauptpersonen: Julia Durant, 49, Singlefrau mit ungesundem Lebenswandel (zu viel Salamibrote, zu wenig Schlaf). Die Frankfurter Kriminalhauptkommissarin ermittelt seit 18 Jahren gemeinsam mit ihrem Partner Frank Helmer (der hat mit dem Rauchen aufgehört und ist noch immer mit seiner reichen Frau Nadine verheiratet) für die Frankfurter Mordkommission. Und auch der abgeklärte Offenbacher Kriminalhauptkommissar Peter Brandt ist diesmal mit von der Partie. Der Vater zweier erwachsener, studierender Töchter ist mit der attraktiven, ehrgeizigen Staatsanwältin Elvira Klein liiert. Während ich die Entwicklung der Hauptpersonen in Band 13 nicht mochte (Julia war launisch und zickig, Frank recht farblos), sind die Protagonisten hier wieder lebendiger und interessanter gestaltet - zum Glück. Toll finde ich auch die Zusammenarbeit von Julia Durant und Peter Brandt. Nebenfiguren: Alte Bekannte wie KK11-Chef Berger, Durants Kollegen Peter Kullmer, Doris Seidel, Sabine Kaufmann und Rechtsmedizinerin Andrea Sievers fügen sich gut in die Handlung ein. Allerdings finden hier sehr viele Nebencharaktere Verwendung, was mir nicht so gut gefällt. Romanidee: Die Ermittlungen führen ins Biker-Milieu, außerdem ermitteln Julia Durant und Peter Brandt wieder (nach Band 10 "Todeskreuz") gemeinsam. Diese Romanidee könnte gut von Andreas Franz stammen. Erzählperspektiven: Neben Haupterzählerin Julia Durant schildern auch andere Figuren die ereignisreichen Begebenheiten aus ihrer jeweiligen Warte (in der 3. Person). Die Hauptperson lässt uns auch an ihren Gefühlen und Gedanken teilhaben, denn der nahende 50. Geburtstag macht ihr, ebenso wie der grausame Mord, zu schaffen. Handlung: Mittelmäßige Story mit einigen Irrwegen & falschen Fährten, unzähligen Handlungssträngen und Erzählperspektiven sowie mit etlichen Längen und allzu detaillierten Schilderungen garniert. Ein weiteres Mal erinnert mich dieser Krimi an einen schlecht gemachten Fernsehkrimi, denn das Ermittlerteam tritt (wie bereits im Vorgänger) häufig auf der Stelle und die Spannung lässt deshalb oft zu wünschen übrig. Während sich die Handlung in die Länge zieht, wird das Ende schnell und lieblos abgehandelt. :(  Schreibstil:  Die Schreibweise von Daniel Holbe nähert sich in "Teufelsbande" dem Original an und wäre da nicht die mangelnde Umsetzung, hätte der aktuelle Julia Durant-Krimi sicherlich besser abgeschnitten. FAZIT:Leider konnte mich "Teufelsbande" nicht überzeugen, obwohl der neuste Durant-Band trotz aller Schwächen ein unterhaltsamer Krimi ist, der mit einer interessanten Protagonistin und einer ausdrucksstarken Schreibweise punktet. Der 14. Band, in dem Julia Durant gemeinsam mit dem Offenbacher Kommissar Peter Brandt ermittelt, erhält von mir deshalb 3 (von 5) STERNE. 

    Mehr
  • Teuflische Mordserie

    Teufelsbande

    gst

    31. October 2013 um 17:51

    Dies war mein erstes Buch der von Andreas Franz ins Leben gerufenen und Daniel Holbe fortgeführten Krimireihe. Ich hatte also das Glück, ganz unvoreingenommen an die Lektüre zu gehen. In „Teufelsbande“ muss sich Julia Durant, eine Ermittlerin aus Frankfurt, mit einem Kollegen aus Offenbach zusammentun, da auf der Kaiserleibrücke, der Grenze zwischen den Städten, ein auf seiner Maschine angeketteter, verkohlter Biker gefunden wurde. Ist er das Opfer eines Bandenkriegs? Diese Vermutung wird durch den Tod eines weiteren Bikers geschürt. Haarklein erleben wir Leser, was sich zwischen Samstag, dem 22. September 2012 und dem darauffolgenden Freitag alles ereignet. Wir sind direkte Teilhaber an der Rivalität zwischen den Ermittlern und der Entwicklung zu einem friedlichen Miteinander. Wir lauschen Verhören und lernen nicht nur eventuelle Täter kennen. Ich konnte sogar den Schlafmangel der Kommissare nachempfinden, da ich das Buch nur ungern aus der Hand legte. Fazit: Dank der Spannung und den positiv ausgearbeiteten Charakteren wird dies nicht das letzte Buch dieser Reihe sein, das ich mir zu Gemüte führe.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks