Andreas Franz Teuflische Versprechen

(158)

Lovelybooks Bewertung

  • 198 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 20 Rezensionen
(57)
(73)
(26)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Teuflische Versprechen“ von Andreas Franz

Korruption und Menschenhandel in der besten Gesellschaft Frankfurts!

In der Praxis der Psychologin Verena Michel taucht eines Tages die völlig verängstigte Maria aus Moldawien auf: Sie wurde als Sexsklavin in einer alten Villa gehalten und konnte ihrem Martyrium nur knapp entkommen. Die Psychologin bringt die Frau zu der befreundeten Anwältin Rita Hendriks. Kurz darauf ist Rita tot. Ein Fall für die engagierte Frankfurter Kommissarin Julia Durant, die bei ihren Ermittlungen bald zwei weiteren ungeklärten Morden auf die Spur kommt.

Krimi

— alanrick

Meiner Meinung nach eines der besten Bücher von Andreas Franz! Für Krimi/Thriller Fans ein muss!

— classique

Illegale Machenschaften

— hymo

Ich liebe Andreas Franz Bücher auch wenn es das gleiche schema ist. Aber es macht einfach Spaß! RIP!

— sabrinchen

sehr gutes Buch!

— Minje

Wieder mal ein toller Andreas Franz, der seine Julia Durant an harten Nüssen beißen lässt.

— renatchen

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Teuflische Versprechen

    Teuflische Versprechen

    alanrick

    28. April 2017 um 19:42

    Super spannend

  • Illegale Machenschaften

    Teuflische Versprechen

    hymo

    17. June 2016 um 12:55

    Gerade zuende gelesen und gleich die Wertung drei Sterne. Warum?!Komissarin hat einen neuen Fall. Es geht um eine illegale Prostetuierte aus Moldawien, die Ihren Zuhältern entflohen war. Problem! Sie war die Lieblingshurre des Bandechefes. Dieser ist nicht nur für Prosttution, sondern auch für Drogen- und Waffenschmuggel, Organhandel und und Kinderprostetution zuständig.Interessant ist es, dass sehr gut beschrieben wird, wie machtlos man ist, hohe Persönlichkeiten anzuklagen.Komissarin Duront und ihre Crew wollen nun den Chef und das Gefolge dingfesten machen. Leider verläuft die Sache zu glatt. Zum Teil ist es auch unreal. Daher kann ich für das Buch nur drei Sterne vergeben.

    Mehr
  • Menschenhandel und Korruption

    Teuflische Versprechen

    Engelchen07

    02. January 2016 um 17:41

    Maria ist Osteuropäerin und wird gegen ihren Willen in einer Frankfurter Nobelvilla als Sexsklavin gefangen gehalten. In der Villa sind noch weitere Mädchen aus Osteuropa die das gleiche Schicksal erleiden wie Maria. Sie werden mit verlockenden Angeboten auf tolle Arbeit als Aupair-Mädchen nach Deutschland geholt und hier dann als Sexsklavinnen ausgebeutet. Maria gelingt eines Tages die Flucht und rettet sich  durch Zufall in der Praxis der Psychologin Verena Michel. Verena kümmert sich um Maria und wendet sich vertrauensvoll an ihre Freundin und Anwältin Rita. Rita versucht sich um Maria zu kümmern und wird kurz bevor sie Julia Durant von der Frankfurter Polizei den Fall schildern will, selber ermordet. Das ermittelnde Team um Julia Durant wird zufällig mit dieser Mordermittlung beauftragt. Julia würde doch zu gerne wissen was Rita kurz vor ihrem Tod mit ihr zu besprechen hatte. Doch da kommt auch schon der nächste Mordfall an einem bekannten Journalisten dazwischen. Durant braucht nicht lange um herauszufinden, dass die beiden Morde miteinander zu tun haben. Ein durchaus gut durchdachter und wieder spannender Andreas Franz Roman, der wieder mal mit Korruption, Menschen- und Drogenhandel die Leser begeistert. Dennoch war es für mich ein Krimi der zu den schlechteren von Franz gehört, da es stellenweise etwas langweilig wurde. Deshalb keine 5 Sterne sonder nur 4.

    Mehr
  • Krimi in Frankfurt

    Teuflische Versprechen

    Minje

    29. April 2015 um 08:27

    Das Buch "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz erschien 2005 im Knaur Taschenbuch Verlag. Es handelt sich um den 8. Julia Durant Krimi. Die Handlung spielt in Frankfurt am Main. Dort schafft es die junge Sexsklavin Maria beim Einkaufen zu entkommen. Sie versteckt sich erst bei der Psychologin Verena Michel, die dann Rat sucht bei einer befreundeten Rechtsanwältin Rita Hendriks. Beiden erzählt sie ihre Geschichte. Hendriks wendet sich an den Journalisten Zaubel. Wenig später sind Hendriks und Zaubel ermordet. Julia Durant ermittelt. Und mit einem Mal geht es um Politiker. Politiker die unter Druck gesetzt werden wegen spezieller Vorlieben und andere, die dem Druck nicht mehr standhalten und ihre Aussage machen. Thematisch geht es außer dem offensichtlichem um Vertrauen. Welchen meiner Kollegen kann ich Vertrauen, ohne das dem ermittelndem Team der Fall entzogen wird? Es ist ein mutig geschriebenes Buch. Ein Buch, das vom Stil her gut zu lesen ist, man mag es nicht mehr aus der Hand legen. Auf der anderen Seite ist es wegen der Thematik schwere Kost. Was mir besonders schwer im Magen liegt, ist der Bezug zu Gott. Der Vater der Ermittlerin Julia Durant ist Pastor. Und dann liest man zwischenzeitlich Sätze wie "Gottes Wege sind unergründlich". Wenn ich ein christliches Buch hätte lesen wollen, hätte ich eben keinen Krimi in die Hand genommen. Und wenn ich aber einen Krimi lese, möchte ich mir keine Gedanken über Gott machen müssen. Auf mich persönlich wirkt das störend. Trotzdem ist es ein gelungenes Buch, was für Krimi Fans ein "Muss" ist.

    Mehr
  • Teuflische Versprechen

    Teuflische Versprechen

    Themistokeles

    08. January 2015 um 10:12

    Der ersten Roman zur Julia Durant-Reihe, den ich gelesen habe, war schon von dem neuen Autor der Reihe, Daniel Holbe geschrieben, daher war es für mich durchaus auch spannend einmal festzustellen, wie doch auch die Unterschiede im Stil, der Handlung etc. allein durch unterschiedliche Autoren wohl auffallen. Dazu muss ich gestehen, dass ich den Unterschied schon merklich fand, selbst aber den Stil von Daniel Holbe dem Original, Andreas Franz, doch ein wenig vorziehe, wirkt der Schreibstil von Franz doch etwas distanzierter. Trotzdem kann ich dieses Buch nur empfehlen, da es einfach eine geniale Handlung hat, die ich sehr spannend und fesselnd fand. Zumal es auch einfach, mit der Organisierten Kriminalität, um ein Thema geht, welches immer aktuell bleiben und sich in seinem Wesen wohl wenig verändern wird. Dabei fand ich es einfach sehr gut verarbeitet, wie stark sich in dieses Milieu zu geraten, auch auf die Opfer auswirkt, erhält man doch durch Maria so einige Einblicke in dieses Leben und was den Frauen wirklich angetan wird. Trotzdem ist Maria ein Charakter, der von Franz sehr stark dargestellt wird, da sie sich immer an Dingen festgehalten, gehofft und vor allen Dingen gekämpft und nie ganz aufgegeben hat. Dabei ist es sehr spannend welche Beziehungen sie im Roman noch aufbaut, vor allen Dingen auch, wie sie und Julia Durant zueinander stehen. Allgemein fand ich es auch sehr auffällig, dass in diesem Band der Reihe nicht ganz so viel zur persönlichen Situation von Julia und Frank enthalten ist, das nicht irgendwie mit dem Fall zu tun hat. Außer der Tatsache, dass Julias Vater eine etwas größere Rolle hat, da er mal direkt bei ihr in Frankfurt ist und man diesen noch besser kennenlernt, was ich sehr schön fand. Der Fall selbst ist auch richtig spannend, vor allen Dingen, da es allein schon polizeiintern sehr interessant ist, wie man mit einem Schlag gegen das organisierte Verbrechen vorgehen muss, wenn man auch wirklich etwas erreichen will, da natürlich auch bei der Polizei immer wieder Spitzel sitzen, die ein Leck bilden und die besser nichts von den Vorhaben mitbekommen dürfen. Gerade, da diese aber oftmals nicht leicht zu erkennen sind, ist es schwer zu sagen, wem man wirklich vertrauen kann und wem nicht. In dieser Beziehung fand ich es einfach sehr gut gemacht, wie doch Abstimmungen, die Ermittlungen etc. sich schwieriger gestalten, man sich gegenseitig misstraut und vor allen Dingen, wie kompliziert es wird eine große Aktion zu planen. Für mich ein sehr guter Krimi, der spannend, fesselnd und interessant ist, zudem einfach ein Thema behandelt, welches sehr komplex und leider wohl auch schwer zu bekämpfen ist.  

    Mehr
  • Leserkommentare zu Teuflische Versprechen von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Mario Giessler

    via eBook 'Teuflische Versprechen'

    super ... Andreas Franz wagt sich mit spanender und zugleich schockierender Schreibart an die korrupten Machenschaften der Politik .

    • 4
  • Korruption...

    Teuflische Versprechen

    Bambelino

    ...und Menschenhandel in der besten Gesellschaft Frankfurts In der Praxis der Psychologin Verena Michel taucht eines Tages eine völlig verängstigte junge Frau aus Moldawien auf: Maria wurde, zusammen mit einigen Schicksalsgenossinnen, als Sexsklavin in einer alten Villa gehalten und konnte ihrem Martyrium nur knapp entkommen. Die Psychologin bringt die Frau zu der befreundeten Anwältin Rita Hendriks. Diese ist entsetzt über das, was sie von Maria erfährt, und setzt alle Hebel in Bewegung, um der Frau zu helfen. Kurz darauf ist Rita tot. Ein Fall für die engagierte Frankfurter Kommissarin Julia Durant, die bei ihren Ermittlungen bald zwei weiteren ungeklärten Morden auf die Spur kommt. Reihenfolge der "Julia Durant" Bücher: 1. Jung, blond, tot 2. Das achte Opfer 3. Letale Doais 4. Der Jäger 5. Das Syndikat der Spinne 6. Kaltes Blut 7. Das Verlies 8. Teuflische Versprechen 9. Tödliches Lachen 10. Mörderische Tag Vorsicht: Suchtgefahr! Einmal angefangen, kann man nicht mehr mit dem Lesen aufhören - spannend, fesselnd und eine super Ermittlerin! Ich kann seine Bücher nur empfehlen!!!

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Nurse

    01. October 2012 um 18:47

    Das beste Buch von Andreas

  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Buechersuechtig

    08. November 2010 um 07:49

    Die Geschichte... …beginnt am 21.12.2001, als die beiden Kroaten Zlatko und Goran erschossen werden. 23.12.2001–31.12.2002: Die Ermittlungen, bearbeitet vom Frankfurter K11, verlaufen im Sande. 03.11.2003: Die 20-jährige Maria Volescu ist in einer Prachtvilla gefangen, wo sie den Gästen von Hausherrn Marco die absonderlichsten Sexwünsche erfüllen muss. Maria ist, wie viele andere Mädchen, mit falschen Versprechungen in den Westen gelockt worden und steht nun ohne Pass, Geld und Zukunftsperspektive da. Doch Maria gibt nicht auf, kann aus ihrer Gefangenschaft fliehen und sich durch Zufall bei Psychologin Verena Michels verstecken. Die Sexsklavin aus Moldawien muss bereits seit 4 Jahren in einem Club gegen Geld ihren Körper verkaufen, die Psychologin möchte Maria helfen und kontaktiert ihre beste Freundin, die Rechtsanwältin Rita Hendriks. Doch einen Tag später ist Rita tot, ebenso wie der Journalist Dietmar Zaubel, den die Rechtsanwältin hinzugezogen hatte. Kommissarin Durant ist erschüttert, als sie erfährt, dass Rita sie versucht hat, zu erreichen. Doch vergebens - denn zu dieser Zeit hat Julia mit ihren Kollegen bereits ihren 40. Geburtstag gefeiert. Das Team des K11 stößt bei seinen Untersuchungen auf die Spur von Maria und Verena Michel, aber auch auf die Mitglieder einer Mafia, deren Mitglieder in den besten Kreisen der Gesellschaft zu finden sind und deren "Fachgebiet" Drogenhandel, Waffenschmuggel, Menschenhandel und Prostitution ist, sind ihnen auf den Fersen. Meine Meinung: Auch in seinem 8. Band hat sich Andreas Franz ein brisantes Thema ausgesucht. Diesmal geht es vorwiegend um organisierte Kriminalität und Zwangsprositution. Ein Großteil der Geschichte handelt von dem menschenunwürdigen Geschäft mit jungen Frauen, die aus ärmlichen Ländern in den Westen gelockt werden und hier reichen Geldsäcken zu Diensten sein müssen. Der Rest von dem Umfeld dieser Verbrecher, die über Leichen gehen und auch vor Erpressung, Schmuggel und Mord nicht zurückschrecken. Beim Lesen ist es mir da oft kalt den Rücken hinuntergelaufen, so erschreckend kalt und unbarmherzig schildert Andreas Franz dieses Milieu. Protagonistin Julia Durant ist mir inzwischen schon sehr ans Herz gewachsen und diesmal gibt es sogar mehr aus dem Privatleben des K11-Teams zu lesen (das Fehlen des Privatlebens hatte ich im Vorgängerband bekritelt). Ihr Vater, ein pensionierter Pfarrer, bekommt diesmal auch eine tragende Rolle. Inzwischen ist die Frankfurter Polizei in ein neues modernes Gebäude umgezogen, das aber nicht den Charme des alten Präsidiums hat. Julia ernährt sich noch immer schlecht, raucht aber nicht mehr ganz so viel und gibt einiges über ihre Gedanken- und Gefühlswelt preis. Kollege Frank ist nach wie vor glücklich verheiratet (ebenso wie Chef Berger) und seine Frau Nadine ist schwanger. Allerdings tritt er in „Teuflische Versprechen“ eher in den Hintergrund, während wir von Kollege Peter Kullmer mehr erfahren: Kullmer wird als Käufer von Mädchen eingeschleust und der Leser erlebt hautnah mit, wie brutal es in diesem Milieu zugeht. Weiters wollen Peter Kullmer und seine Kollegin Doris Seidel bald heiraten, doch Doris macht dieser besondere Fall schwer zu schaffen... Alle Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet und bestechen mit (den von mir so geliebten) Ecken & Kanten und lassen einen mitfiebern. Die Hauptprotagonisten durften sich weiterentwickeln und Einblick in die Privatsphäre des Ermittlerteams gibt es auch genug. Wieder einmal ist es dem Andreas Franz gelungen, ein explosives Thema in eine spannende Geschichte einzuflechten. "Teuflische Versprechen" bleibt vom Anfang bis zum Schluss fesselnd und rasant. Es gibt keinerlei unnötige Passagen oder Szenen. Die Kapitel fangen wie immer mit Tag und Uhrzeit an. Der Schreibstil ist gewohnt spannungsgeladen und auch die unterschiedlichen Erzählperspektiven (Ermittler, Opfer und Täter) in der Ich-Form gehören ebenso zu der Durant-Reihe wie der Schauplatz Frankfurt. FAZIT: Der 8. Band aus der Julia Durant-Reihe kommt wieder auf dem gewohnt hohen Niveau daher. Und abermals gibt es hier altbekannte & liebgewonnene Protagonisten, ein aktuelles Thema mit einem tollen Plot sowie einem flüssigen Schreibstil, der es fast unmöglich macht, das Buch beiseite zu legen. Dafür vergebe ich liebend gern 5 (von 5) STERNE!

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    mausimotte

    04. July 2010 um 09:54

    auch dieses buch von andreas franz ist wieder super.
    er schreibt echt klasse. ob ein durant krimie oder peter brandt beide serien sind sehr zu empfehlen.
    er zeigt das auf was in der welt tatsächlich passiert und macht keinen bogen um themen wie menschenhandel.

    ich lese seine bücher unglaublich gern und freue mich heute schon auf seine nächsten werke

  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Cherrygirl_Tina

    17. February 2010 um 11:14

    Maria, 20 Jahre als und aus Moldawien stammend, steht überraschend bei der Psychologin Verena Michel in der Praxis auf. Was diese daraufhin zu hören bekommt, kann sie kaum glauben: Maria wurde mit vielen anderen Frauen unter 20 Jahren, in einem Gebäude zur Prostitution gezwungen. Ihr gelang nach 4 Jahren endlich die Flucht. Verena vertraut sich ihrer besten Freundin und Rechtsanwältin Rita Hendriks an. Doch kurz darauf wird diese brutal ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Auch der von ihr zu Rate gezogene Journalist Dietmar Zaubel, der mit seinen Recherchen und Artikeln mehreren Leuten ein Dorn im Auge ist, wird wenig später ermordet aufgefunden. Das Team von Julia Durant ermittelt nun in diesen Mordfällen und schnell ist klar, dass die Morde zusammen gehören. Während Rita starb, konnte diese noch die Nummer ihrer Freundin wählen, die sich daraufhin - auf Empfehlung von Zaubel - der Polizei anvertrauen sollte, denn Julia war ebenfalls ein guter Freund von ihm. Was das Team daraufhin alles von Maria zu hören bekommt, ist schier unbegreiflich. Den Frauen aus dem Osten wird hier eine heile Welt versprochen, in der sie einen gut bezahlten Job bekommen und Geld zu ihren Familien nach Hause schicken können. Doch das sind nur Lügen. In Wahrheit wird den Frauen die Pässe weggenommen, der Kontakt zu ihren Familien unterbunden und zur Prostitution und schlimmeren gezwungen. In den Kreisen des so genannten Clubs befinden sich auch hohe Tiere wie Staatsanwälte, Ärzte, Anwälte und sogar Polizisten. Wem kann man bei dieser Operation noch trauen, wenn selbst einer ihres Berufsstandes mit in die Sache verwickelt ist? Auch wenn die Namen der Opfer fiktiv sein mögen, so treffen sie mit Sicherheit auf das ein oder andere reale Opfer hinzu. Leider ist diese Geschichte nicht so weit hergeholt, wir bekommen nur nicht allzuviel davon mit, weil hohe Ämtern in die Sache verstrickt sind. Beweise werden notfalls zum eigenen Schutz unter den Tisch gekehrt, Akten und Berichte verschwinden und ganz selten hört man in den Nachrichten davon, dass man einen Menschenhändlerring zerschlagen hat. Einer von vielen, aber was am Ende für Strafen herauskommen, das erfährt man selten, weil es oft keine Strafen gibt. Ein guter Krimi von Andreas Franz mit einer ergreifenden Geschichte einer jungen Frau, die nie ihren Glauben verloren hat und der die Flucht aus der Hölle gelungen ist. Dieses Buch ist allen Frauen gewidmet, denen das gleiche Leid hinzugefügt wurde bzw. wird, möge auch ihnen irgendwann die Flucht gelingen.

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2010 um 20:22

    Das ist das beste Buch was Andreas Franz bis jetzt geschrieben hat. Man fühlt sich in die Geschichte hinein, erlebt sie. Es ist einfach hamma. Ich kann es wirklich nur empfehlen.

  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    rallus

    27. January 2010 um 16:26

    Trotz vieler Lobs bin ich nur zögerlich an diesen Krimi herangegangen. Da ich in Frankfurt arbeite kannte ich die Orte an denen das buch spielt, sozusagen Heimspiel. Leider troff es nur so vor Klischees und teilweise schlechten Dialogen, daß es mich manchmal abgestossen hat. Andreas Franz kann zwar in vielen Seiten auch sezierend die Gesellschaft beschreiben, er kann aber auch niveaulose Dialoge, bzw. Situationen dazwischenschieben. Insgesamt auch ein Buch was mich emotional total kalt gelassen hat, trotz des Themas.

    Mehr
  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. February 2009 um 20:55

    Ich habe schon bessere Krimis gelesen aber ich finde es gut, mal solche Themen anzusprechen.
    Ich fand es dennoch spannend und kann es empfehlen.

  • Rezension zu "Teuflische Versprechen" von Andreas Franz

    Teuflische Versprechen

    Ananda79

    13. February 2009 um 13:05

    nuja,... hat mich auch nicht gerade vom Hocker gehauen. ist zwar wie immer spannendes Thema, aber so langsam hab ich bei Julia-Durant-Büchern immer das Gefühl, alles schon zu kennen, und zu wissen, was als nächstes passieren wird.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks