Wolfswut

von Andreas Gößling 
4,4 Sterne bei86 Bewertungen
Wolfswut
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (74):
Alexa_Kosers avatar

Klare Leseempfehlung, wenn man kein Problem damit hat, daß hier die Tötungsdelikte sehr detailgetreu beschrieben werden...

Kritisch (2):
brauneye29s avatar

Komme nicht mit dem Schreibstil klar

Alle 86 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Wolfswut"

2016 in allen Schlagzeilen - aktueller und authentischer als Andreas Gößlings Thriller kann True Crime nicht sein!

Ein paar harmlos aussehende Fässer in der Garage ihres verstorbenen Vaters verwandeln das Leben von Lotte Soltau in einen Trümmerhaufen: In den Fässern lagern fünf brutal zerstückelte Frauen, teilweise müssen die Verstümmelungen bei lebendigem Leib zugefügt worden sein. Während Lotte noch versucht zu begreifen, wie ihr Vater, ein geselliger, musisch begabter Mann, zu den Taten eines Serienkillers fähig sein konnte, geschieht ein neuer grausiger Mord, diesmal an einem 16-jährigen Jungen. Und die Tat trägt eindeutig die Handschrift des toten Soltau …

Andreas Gößling, mit dem True-Crime-Genre bestens vertraut, verarbeitet den Fall eines deutschen Serienkillers zu einem schockierenden Thriller.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783426521328
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:528 Seiten
Verlag:Knaur Taschenbuch
Erscheinungsdatum:12.01.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 22.02.2018 bei Audible Studios erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne47
  • 4 Sterne27
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Alexa_Kosers avatar
    Alexa_Koservor 6 Tagen
    Kurzmeinung: Klare Leseempfehlung, wenn man kein Problem damit hat, daß hier die Tötungsdelikte sehr detailgetreu beschrieben werden...
    Spannende Lektüre, aber nichts für schwache Nerven!

    Zum Buch: In einer entlegenen Fabrikhalle werden mehrere Fässer mit Leichenteilen entdeckt. Alex Soltau, der die Halle gemietet hatte, ist kurz vorher seinem Krebsleiden erlegen. Keiner hätte ihm so etwas zugetraut, Familie und Freunde beteuern alle die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft von Alex. Der Pathologe meint, daß Alex unmöglich die Leichen alleine so übel zugerichtet haben kann und ab da beginnt das Buch eigentlich erst so richtig. Die beiden Ermittler Kira Hallstein und Max Lohmeyer beginnen mit ihrer Arbeit.
    Meine Meinung: Ein sehr spannendes Buch, teilweise aber etwas in die Länge gezogen.
    Die Ermittler haben mir sehr gut gefallen und ich denke, daß hier die Ermittlungsarbeit auch authentisch dargestellt wird, es ist eben sicherlich manchmal auch etwas zäh. Kira Hallstein trägt noch Dämonen aus ihrer Vergangenheit mit sich herum. Ihr jüngerer Bruder ist vor etlichen Jahren spurlos verschwunden und sie plagen Gewissensbisse, da sie ihn hätte abholen sollen. Da die Ermittlungen im tiefsten Prostituiertensumpf in Berlin stattfinden, holt die Vergangenheit sie immer wieder ein. Ihr neuer Partner Max scheint etwas naiv zu sein, leistet aber hervorragende Arbeit und er ist sehr loyal. So einen Partner wie ihn kann man sich nur wünschen.
    Am Anfang zog sich die Ermittlungsarbeit etwas, aber ab dem zweiten Drittel nimmt die Spannung rasant zu und ich konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Die Tötungsdelikte werden sehr detailliert beschrieben, deshalb empfehle ich dieses Buch nur Menschen mit starken Nerven.
    Der Autor beschreibt die Schauplätze des Buches so gut, daß man die ganze Geschichte wirklich vor dem inneren Auge hat, das hat mir gut gefallen. Das Ende ist sehr überraschend, was ich an guten Büchern ja liebe.
    Fazit: ein sehr spannendes Buch, welches die menschliche Grausamkeit sehr detailgetreu wiedergibt und man gruselt sich halt einfach auch, weil es sich hierbei ja um eine wahre Geschichte handelt. Manchmal hätte man die Geschichte, gerade bei den Ermittlungen in alle Richtungen, sicher etwas abkürzen können, es ist teilweise etwas langatmig. Aber man wird am Ende auf jeden Fall belohnt!
    Ich würde mich freuen, noch mehr von diesem Autor zu lesen und gebe eine ganz klare Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Susi180s avatar
    Susi180vor einem Monat
    Ein wahrer Fall

    2016 in allen Schlagzeilen - aktueller und authentischer als Andreas Gößlings Thriller kann True Crime nicht sein!

    Ein paar harmlos aussehende Fässer in der Garage ihres verstorbenen Vaters verwandeln das Leben von Lotte Soltau in einen Trümmerhaufen: In den Fässern lagern fünf brutal zerstückelte Frauen, teilweise müssen die Verstümmelungen bei lebendigem Leib zugefügt worden sein. Während Lotte noch versucht zu begreifen, wie ihr Vater, ein geselliger, musisch begabter Mann, zu den Taten eines Serienkillers fähig sein konnte, geschieht ein neuer grausiger Mord, diesmal an einem 16-jährigen Jungen. Und die Tat trägt eindeutig die Handschrift des toten Soltau …

    Andreas Gößling, mit dem True-Crime-Genre bestens vertraut, verarbeitet den Fall eines deutschen Serienkillers zu einem schockierenden Thriller.

    Der Autor:

    Andreas Gößling, geboren 1958 in Gelnhausen.

    Der promovierte Literatur- und Kommunikationswissenschafter beschäftigt sich seit vielen Jahren mit kultur- und mythengeschichtlichen Themen. Neben Romanen für erwachsene und junge Leser hat er zahlreiche Sachbücher publiziert und Forschungsreisen unter anderem im karibischen und südostasiatischen Raum unternommen. Andreas Gößling lebt mit seiner Frau, der Autorin und Sprachdozentin Anne Löhr-Gößling, in Berlin, wo er auch den Spezialverlag MayaMedia leitet.

    Meine Meinung:

    Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, da ich bereits eine Reportage über den Fall gesehen hatte. Ich wusste also worauf ich mich einlasse. Dennoch war ich sehr gespannt, wie der Autor dies in einem Roman verarbeitet und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Der Autor hat einen super schönen Schreibstil, man ist ab der ersten Seite in der Geschichte. Wir steigen sofort in das Geschehen ein. Zwar gibt es in diesem Buch auch viel Ermittlungsarbeit aber dies hat mich nicht wirklich gestört. Ich mag das nämlich sonst gar nicht. Ich hätte mir jedoch an der ein oder andren Stelle mehr Spannung gewünscht. Durch die Ermittlungsarbeit in diesem Buch fehlt nämlich, für meinen Geschmack, die Täterrolle. Ich kann aber sagen, das mich dieses Buch gut unterhalten hat und ich auch stets weiterlesen wollte. Ein Thriller der natürlich durch seine Echtheit noch interessanter ist.

    Für alle die gerne Thriller lesen absolut geeignet und auch gut umgesetzt. Von mir gibt es eine Weiterempfehlung.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    melanieliests avatar
    melanieliestvor einem Monat
    Ein True Crime Thriller

    kostenloses Rezensionsexemplar | http://youtube.com/melanieliest

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    KruemelGizmos avatar
    KruemelGizmovor 3 Monaten
    Rezension zu Wolfswut

    In einem Lagerraum ihres verstorbenen Vaters findet Lotte Soltau harmlos aussehende Fässer mit einem grauenvollen Inhalt. In den Fässern lagern die Überreste von fünf zerstückelten Frauen. Bei der Untersuchung der Leichenreste stellt sich heraus, das die Verstümmelungen teilweise bei lebendigem Leib durchgeführt wurde. Lotte kann das alles nicht verstehen, ihr Vater war ein geselliger Mann, überall beliebt und geachtet und nun beschuldigt die Polizei ihn ein Serienmörder gewesen zu sein. Während die Untersuchung zu den Morden läuft, wird ein 16-jähriger Junge grausam ermordet, und es wirkt als hätte der tote Soltau die Tat begangen…

     

    Wolfswut ist ein True-Crime-Thriller aus der Feder von Andreas Gößling.

     

    Dieser Thriller beruht auf einen wahren Fall, den der Autor in eine fiktive Geschichte eingesponnen hat dabei nicht mit grausamen Details spart. Leider konnte mich aber das Buch in seiner Gesamtheit nicht wirklich überzeugen. Der Fall war wirklich interessant, die grausigen Details, die wirklich nichts für zartbesaitete Leser sind, empfand ich zwar hart aber brachten mit dem eigentlichen Fall wenigstens etwas Spannung und Besonderes in die Geschichte.

    Mit Kira Hallstein, die Ermittlerin in diesem Fall, habe ich mich wirklich sehr schwer getan. Sie wirkte nicht wirklich sympathisch auf mich und ihre Gedankengänge empfand ich nicht immer ganz nachvollziehbar. Auch spielte mir ihre traumatische Vergangenheit und ihre jetzige Beziehung, bei der sie sich nie sicher ist ob sie das überhaupt so will, eine viel zu große Rolle. Dies nahm wirklich immer wieder sehr viel Raum ein und nahm dadurch ständig die Spannung für mich aus diesem Thriller. Ihr Kollege Max Lohmeyer wirkte dagegen recht sympathisch und auf den Fall konzentriert.

    Zum Ende hin kam für mich wieder wirklich Spannung auf um dann aber in einem Finale zu gipfeln, das zwar in sich schlüssig war aber, aber einfach zu konstruiert und zu gewollt wirkte um mich wirklich für sich einzunehmen.

     

    Mein Fazit:

    Ein interessanter Fall, mit einem wahren Hintergrund, der für mich leider in eine nicht so überzeugende Ermittlergeschichte eingesponnen wurde.


    Kommentare: 6
    154
    Teilen
    Emma.Woodhouses avatar
    Emma.Woodhousevor 3 Monaten
    Eine heftige und vor allem wahre Geschichte

    Inhalt:
    Lotte will nur noch den letzten Punkt abhaken auf der langen Liste von Erledigungen, die sie machen muss seit ihr Vater tot ist. Eigentlich möchte sie nur heulen, stattdessen muss sie zu einer Lagerhalle im Nirgendwo. Aber wofür brauchte ihr Papa die und warum stehen darin nur 5 Fässer?
    Lotte kann nicht glauben was sie da sieht als sie diese öffnet - Leichteile. Ihr lieber Papa, ist doch kein Serienmörder gewesen!
    Ab da ermittelt Hallstein und das wird der Fall ihres Lebens ...

    Meinung:
    Obwohl das Cover recht schlicht ist, fällt es durch seinen roten-schwarzen Look sofort auf. Was mich aber am meisten angesprochen hat war der kleine Zusatz: True-Crime-Thriller. Allein schon die Vorstellung das dass eben nicht nur der bloßen Fantasie eines Autors entsprungen ist sondern das es teilweise wirklich geschehen ist, hat mir schon eine Gänsehaut verpasst. Ich möchte gar nicht wissen wie sich Lotte Soltau gefühlt haben muss als sie diese Fässer entdeckt hat. Wer will schon erfahren das der eigene Vater ein Mörder ist?! Genau so beginnt der Roman und da merkt man schon auf was man sich gefasst machen muss. Das ist kein Roman für zartbesaitete Leser.
    Es werden Morde begangen, Leichen zerstückelt und auch vor Vergewaltigung wird nicht zurückgeschreckt. Das ist schon richtig heftig und geht einem einfach unter die Haut. Das Buch hat mich so gepackt und festgehalten, dass ich nur atemlos von einer Seite zur nächsten wechseln konnte. Ich war wie elektrisiert und ich wollte einfach wissen wie es ausgeht.
    Das ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, lag aber auch an Kira Hallstein. Das ist mal eine Ermittlerin der ganz eigenen Sorte. Sie ist geradezu todesmutig. Seit ihr Bruder verschwunden ist, scheint sie auf einem Kriegspfad und versucht jeden Verbrecher dingfest zu machen, immer in der Hoffnung am Ende ihren Bruder zu finden. Dadurch hatte sie eine starke Präsenz und ist unglaublich hartnäckig. Selbst als ihr bei den Ermittlungen Steine in den Weg gelegt werden, vertraut sie ihrem Instinkt und geht weit über ihre eigenen Grenzen hinaus.
    Tja und dann steuert man auf das Ende zu. Ich hatte schon eine wage Idee, was das Ende betraf. Doch die Wahrheit war so viel schlimmer und das hatte ich nicht befürchtet. Ich hatte mit vielem gerechnet aber nicht damit. Es hat mich erschüttern und unglaublich traurig gemacht.
    Eine heftige Geschichte, die unter die Haut geht.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    A
    amena25vor 6 Monaten
    Beinharter Thriller

    Als Lotte Soltau den Nachlass ihres Vaters sichtet, stößt sie in einem Lagerraum auf eine Anzahl Fässer, in denen sich Körperteile ermordeter Frauen befinden. Wie kommt ihr allseits beliebter, sozial engagierter, geselliger und musisch begabter Vater, Alex Soltau, der ,,beste Paps der Welt“ für Lotte, zu solchen Fässern? Die Ermittlungen ergeben, dass die Frauen bei lebendigem Leib brutal zerstückelt wurden. Offenbar handelt es sich bei allen um einen ähnlichen, dunkelhaarigen, südländischen Frauentyp.

    Hauptkommissarin Kira Hallstein und ihr neuer Kollege Max Lohmeyer ermitteln und stoßen auf erste Spuren im Prostituiertenmilieu. KHK Kira Hallstein ist eine interessante, aber sehr schwierige Persönlichkeit, die es nicht nur ihren Kollegen, sondern auch dem Leser schwer macht, Sympathie aufzubauen. Vor fast 20 Jahren ist ihr Bruder spurlos verschwunden und sie gibt sich bis heute die Schuld daran. Aus diesem Grund verbeißt sie sich auch extrem in jeden Fall, der mit verschwundenen Personen zu tun hat. Max Lohmeyer, ein noch junger Kollege, der aus Bayern zum LKA Berlin gekommen ist, bewundert seine Vorgesetzte, beißt sich aber auch immer wieder an ihrer harschen Art die Zähne aus.

    Der Fall selbst ist rasant und sehr spannend, allerdings werden manche Szenen auch so detailreich und grausam geschildert, dass es für mich die Grenze des Erträglichen weit überschritten hat. Ich muss gestehen, dass ich manche Seiten nur noch überflogen habe, um mir nicht jede brutale Einzelheit der Taten allzu bildlich vorstellen zu müssen.

    Auch wenn mir das Ende etwas zu konstruiert erscheint, handelt es sich insgesamt um einen wirklich spannenden Thriller, der auf einem echten Fall beruht. Und man darf auf eine Fortsetzung mit Kira Hallstein und ihrem Kollegen Max Lohmeyer gespannt sein.

    Aber Achtung: nichts für schwache Nerven!

     

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    D
    DaddyCoolvor 6 Monaten
    Spannend

    Lotte erbt von ihrem Vater eine angemietete Lagerhalle. Was sie dort findet, läßt sie erschaudern. In mehreren Fässern befinden sich Leichenteile. Durchweg von Frauen, Körperteile wurden bei lebendigem Leib abgetrennt und Fleischstücke aus ihnen herausgerissen. Das LKA mit Kira Hallstein steht vor einem schwierigen Fall. 

    Bei diesem Buch darf man gar nicht darüber nachdenken, daß es anhand einer wahren Begebenheit geschrieben wurde. Denn diese Tatsache macht alles noch schauerlicher. Hier wird eine Brutalität beschrieben, die man sich nicht vorstellen mag. Der Autor hat diese Tat in einen wirklich guten Kriminalroman geschrieben. Er schreibt alles sehr genau (an manchen Stellen hätte es auch etwas ungenauer sein dürfen) und dies Buch ist wirklich nichts für sensible Leute.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sonja_Ehrmanns avatar
    Sonja_Ehrmannvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Dieser brutale Thriller basiert auf einer wahren Geschichte.
    Brutaler Thriller basierend auf einer wahren Geschichte

    Das Buch siedelt sich im Bereich „True-Crime“ an und basiert damit auf einer wahren Geschichte. Natürlich sind Personen, Orte und auch die Handlung stark verändert.

    „Wolfwut“ funktioniert nach dem altbekannten Krimi Rezept, wer hier etwas Besonderes erwartet ist definitiv fehl am Platz. Wer aber einen sehr spannenden, rasanten Thriller lesen möchte, der Einblick in die Seele des Bösen gewährt ist hier goldrichtig. Ich selber habe das Buch innerhalb von zwei Tagen komplett durchgelesen und konnte es teilweise gar nicht aus der Hand legen. Das Buch beginnt mit dem grausigen Fund von Lotte Soltau im Nachlass ihres Vaters: In ein paar harmlos aussehenden Fässern liegen grausam zerstückelte Leichen.

    Von Anfang an ist natürlich klar, dass Alexander Soltau der Täter ist. Kira Hallenstein übernimmt den Fall um Licht ins Dunkle zu bringen – den Alexander Soltau war bis dato ein unbeschriebenes Blatt und keiner hätte ihm diese Taten zugetraut. Kira und ihr Partner Max durchleuchten das Leben des anscheinenden Saubermanns Alexander Soltau und blicken so in die Seele eines durchtriebenen Psychopathen der seit Jahren ein Doppelleben führt.

    Der erst so klare Fall ist verwirrender als man am Anfang ahnt und dann wird eine weitere Leiche aufgefunden und Kira Hallenstein muss alle Register ziehen…
    Auch Kira Hallenstein ist kein unbeschriebenes Blatt, sie selber knabbert an ihrer Vergangenheit und wir immer wieder von dieser eingeholt.

    Die Geschichte spielt in Berlin und man bekommt eindrücklich Einblick von Berlins dunkelster Seite, nämlich vom Elend auf dem Straßenstrich. Für zartbesaitete Menschen ist dieser Thriller sicherlich nichts, zu genau werden die Gräueltaten beschrieben. Brutal und offen zeigt dieses Buch die dunklen Abgründe Berlins und Alexander Soltaus.

    Einen Punkt Abzug bekommt das Buch von mir in Sachen Glaubwürdigkeit. Hier gab es ein paar Stellen die für mich nicht ganz rund waren. An sich aber ein solider und spannender Thriller und eindeutig eine Leseempfehlung.

    Der Autor schreibt schon an einer Fortsetzung und ich werde mir bestimmt das nächste Buch kaufen in dem das sympathische Ermittlerduo Kira und Max Licht ins Dunkle bringen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Faltines avatar
    Faltinevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach toll geschrieben
    Einfach unglaublich Spannend

    Inhalt:

    Da ich die Story so unglaublich spannend fand, habe ich Angst, wenn ich den Inhalt selbst wieder gebe, verrate ich zu viel :) Deshalb bleibt euch heute nur meine bescheidene Meinung...


    Meine Meinung:

    Das Cover hat mir schon auf den ersten Blick richtig gut gefallen und als ich dann den Klappentext gelesen hatte, war ich sofort verliebt. Die Kapitel haben eine gute Länge und werden aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir in diesem Fall sehr gut gefallen hat.


    Der Schreibstil hat mir richtig gut gefallen, auch wenn ich schon sehr früh geahnt habe wie das Buch enden wird. Gestört hat mich das aber überraschender Weise nicht, weil der Weg bis zum Ende so unglaublich spannend und fesselnd war. Besonders gut gefallen hat mir auch die Tatsache, dass die Geschichte einem wahren Fall nachempfunden ist.


    Ich muss allerdings gestehen, dass mir die Protagonistin Hallstein überhaupt nicht gefallen hat. Ihre Art und Weise mit anderen Menschen umzugehen hat mir überhaupt nicht gepasst und generell ihr Charakter. Dafür mochte ich alle anderen umso mehr :) Niemand ist zu kurz gekommen, nicht mal die Nebenfiguren, was mir immer besonders wichtig ist.


    Auch wenn das Ende nicht ganz überraschend kam, werde ich diesen Autor im Auge behalten, weil mir dieses Buch so gut gefallen hat – denn es passiert nicht sehr oft, dass mich eine Geschichte sogar im Traum verfolgt ;)


    Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen und obwohl ich mit der Protagonistin so meine Schwierigkeiten hatte, kann ich nur die volle Punktzahl geben, denn Wolfswut hat mich komplett überzeugt.


    Vielen Dank an den Verlag für das Buch ♥


    ♥♥♥♥♥ von ♥♥♥♥♥

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    nickypaulas avatar
    nickypaulavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein detaillierter Schreibstil, der nichts für schwache Nerven ist.
    Ein detaillierter Schreibstil, der nichts für schwache Nerven ist.

    Als Buch und als Hörbuch erhältlich!

     

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Um was geht es? ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

    Andreas Gößling verarbeitet den Fall eines deutschen Serienkillers zu einem schockierenden Thriller.

     

    Lotte findet in den Hinterlassenschaften ihres Vaters eigenartige Fässer, in denen sich zu ihrem großen Schrecken die zerstückelten Leichen von Frauen befinden.

    Während sie versucht zu begreifen, dass ihr Vater ein grausamer Serienkiller sein soll, obwohl er nie Anzeichen dessen durchblicken ließ, geschieht ein weiterer Mord, der den Morden ihres Vaters verdammt ähnlich ist.

    Jetzt ist die Frage:

     Ist es ein Nachahmer oder steckt noch mehr dahinter?

     

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meine Meinung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

    Alles in allem ein großartiger Thriller aus der Feder von Andreas Gößling. Er weiß wie man schreibt, Spannung aufbaut und den Leser zum Mitfiebern bringt.

    Aber - und das ist jetzt tatsächlich der einzige Kritikpunkt, den ich habe - die Nebencharaktere haben für mich zu wenig Tiefe bekommen und fühlten sich an, als wären sie über einen Kamm geschert wurden. Besonders deutlich wurde mir das bei seiner Chefin. Dass sie nicht nett ist, ist okay. Aber was mich massiv stört, ist die Tatsache, dass sie dauernd auch körperlich kritisiert wurde. Man möchte ja meinen, dass der Leser beim ersten Mal begriffen hat, dass die Frau nicht hübsch anzusehen ist, aber ich hatte das Gefühl, dass das für ganz dumme Leser jedes Mal wieder herausgekehrt werden musste. Naja… Bis auf diesen einen Punkt, den ich nicht in Ordnung fand und der mir tatsächlich auf die Nerven ging, war das Buch wirklich gelungen.

    Die Ermittler Kira und Max sind wirklich großartig dargestellt. Man denkt mit ihnen mit und kann der ganzen Situation gut folgen. Kira ist eine starke, selbstsichere Frau, die auch kein Problem hat, mit unkoscheren Mitteln zum Ergebnis zu kommen. Alles in allem ist sie mir sehr sympathisch. Leider geht ihr Kollege in vielen Situationen zwar ein wenig unter, doch er ergänzt sie dennoch fabelhaft.

    Ich kann diesen Thriller damit jedem empfehlen, der eine packende Handlung, tolle Ermittler und knifflige Fälle mag.

    Jeder sollte der Leser kein Problem mit grausamen Szenen haben, denn die gibt es hier wirklich zu genüge.

    Zwischendrin gab es mal ein paar Seiten, die ein wenig ruhiger verliefen, doch das tat dem Buch ebenfalls keinen Abbruch.    

    Ich bin tatsächlich gespannt, was noch so alles aus Andreas Gößlings Feder entspringen wird und wie er sich entwickelt.

    Auf jeden Fall fand ich es sehr spannend den Fall zu verfolgen, besonders da dies ja auf wahren Begebenheiten beruht. Immer wieder faszinierend, wie >krank< das menschliche Gehirn eigentlich sein kann…

     

    ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Fazit des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~

    Ein detaillierter Schreibstil, der nichts für schwache Nerven ist.

     

    4 von 5 Sternen

     

    Nicky von >Die Librellis<

    ehemals Nickypaulas Bücherwelt

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks