Neuer Beitrag

katja78

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Lebe jetzt!

Liebe Lesewütigen!

Ich freue mich, das ich euch heute ein neues Buch von Andreas Götz vorstellen kann. In "Denn morgen sind wir tot" erwartet euch ein spannender Jugendthriller über Liebe und Verderben.
Das empfohlene Lesealter ist auf 16 Jahre festgelegt.



Seit sie mit Adrian zusammen ist, ist das Leben der 16-jährigen Siri ein einziger Rausch. Am meisten fasziniert sie, dass Adrian sich nicht um Grenzen und Verbote schert. Lebe jetzt, ist sein Motto, denn morgen sind wir tot. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Siris Ex-Freund Niklas, der Adrian sogar für gefährlich hält. Siri schlägt alle Warnungen in den Wind und ist bereit, für ihr Glück Eltern und Freunde zu hintergehen. Doch Niklas lässt nicht locker. Als er zur ernsten Bedrohung wird, schmieden Siri und Adrian einen Plan, der das Dunkelste in ihnen zum Vorschein bringt.


Leseprobe

Andreas Götz, geboren 1965, studierte Germanistik und arbeitet als freier Autor von Hörspielen für mehrere Rundfunkanstalten sowie als Journalist und Übersetzer. »Stirb leise, mein Engel« und „Hörst du den Tod?“ lauten die Titel seiner ersten Romane für junge Erwachsene, zwei atemlos spannende Thriller der Extraklasse!




Wir suchen nun mindestens 20 Leser, die gerne in Jugendthrillern für Jugendliche & Erwachsene ab 16 Jahren schmökern und das Buch gerne gemeinsam in der Leserunde lesen möchten. Wir vergeben 20 Bücher in Print.
Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blogadresse bewerben.


Bewerbungsfrage: Schildert uns euren Eindruck zur Leseprobe Oder alternativ zum Buchcover, was glaubt ihr, erwartet euch bei dem Buch?


Wir freuen uns auf eure Bewerbungen! Schaut doch auch mal auf der Homepage vom Oetinger Verlag, da warten viele interessante Neuerscheinungen auf euch.

*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.

Autor: Andreas Götz
Buch: Denn morgen sind wir tot

MiraBerlin

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Ich finde es immer spannend, wenn sich das Sprichwort "Liebe macht blind" bewahrheitet. Denn durch die Liebe kann man viel gewinnen, aber auch viel verlieren. Deswegen möchte ich mich auch sehr gerne für dieses Buch bewerben!

Sehr spannend finde ich es, dass eine Person, anscheinend der "Täter", das Erlebte niederschreibt. Schon als ich die Worte "meine Therapeutin" las, war ich ziemlich gefesselt, weil ich selbst dieses Jahr wahrscheinlich noch mit meinem Psychologiestudium beginnen werde, um dann Therapeutin zu werden.
Sehr gut gefällt mir der appellativer Charakter des Buches. Dadurch ist man gleich mittendrin im Geschehen. Der Schreiber (ich vermute, dass er männlich ist, wenn ich auf die Inhaltsangabe achte) kann gut mit Worten umgehen und hat mich sofort gefesselt. Am liebsten würde ich sofort weiterlesen und erfahren, was seine Geschichte ist.

Sehr gerne wäre ich dabei!

ClaudisGedankenwelt

vor 2 Jahren

Bewerbung/Ich möchte mitlesen

Andreas Götz schreibt wirklich genial :-) Schon wenn man liest "meine Therapeutin" dann ist die Perspektive ja zunächst der Täter... Und wie ich die Bücher von Herrn Götz kenne wird das Verwirrspiel bis auf die Spitze getrieben und man weiß agr nicht wer böse ist..... Siris Ex-Freund Niklas oder doch Adrian? Oder jemand ganz anderes mit dem niemand rechnet.... Sehr spannend würde mich freuen wenn ich mitlesen darf :-)

Beiträge danach
199 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JDaizy

vor 2 Jahren

Seite 230 - Ende
Beitrag einblenden

MiraBerlin schreibt:
Ich finde es gut, dass er nicht so wirklich ins Leben zurückgekehrt ist. So wie sein Leben dann mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit ausgesehen hätte, wäre es nicht mehr lebenswert gewesen. Mag sein, dass jetzt viele sagen: Hauptsache, er ist lebendig. Aber was bringt einem das, wenn man nichts vom Leben mitekommt, in seinem Körper gefangen ist und nur vor sich hinvegetiert?

Sicher hast du im Ansatz recht. Aber vielleicht solltest du einmal darüber nachdenken, was du gerade geschrieben hast. Ist das Leben von Menschen die, durch was auch immer, krank oder behindert sind oder im Koma liegen weniger wert? Woher weißt du WIEVIEL jemand im Koma mitbekommt?

JDaizy

vor 2 Jahren

Seite 230 - Ende
Beitrag einblenden

notthatkindofagirl schreibt:
Aber dass sie nach all dem Theater IMMER NOCH Adrian will, zeigt, dass sie krank ist. Weil diese Liebe ist Besessenheit mehr nicht. Ekelhaft, und vorallem Adrian, dieser Kerl. Bei dem bekomm ich das Kotzen. 7 Jahre sind ja viel zu wenig! Noch komisch ist, dass Siri findet, dass das Urteil unfair ist. Dabei hat sie ja nur mitgeholfen.. Naja, was die Liebe aus Menschen macht.

Das hat mich auch sehr bewegt. Sie ist ja auch in Therapie. Und das ist auch dringend notwendig. Ich denke, ihr Körper schützt sie indem er sie einfach noch nicht ganz offen reflektiert zurückschauen lässt. Irgendwann wird sie aufwachen. Oder auch nicht. Es ist schon erschreckend, dass sie Adrian nach wie vor verteidigt und schützt.

Literatur-Lady

vor 2 Jahren

Seite 82 - 158
Beitrag einblenden

Tiffi20001 schreibt:
Ich habe es nun auch endlich geschafft, diesen Abschnitt zu lesen... ich muss leider aber auch sagen, dass ich mich beim Lesen dieses Abschnittes etwas schwer getan habe, da mir persönlich Siri doch darin sehr unsympathisch war... Zunächst hat sie mir aufgrund der Gerüchte in der Schule doch sehr leid getan und ich konnte auch Niklas gar nicht verstehen... Ich habe mir durch das Verhalten der Mutter auch von Anfang an gedacht, dass sie eine Affaire hat und war doch überrascht, dass Siri nicht zumindest eine kleine Ahnung gehabt hat vor allem wegen der ganzen angeblichen Mutter-Tochter-Nachmittage... Siris Verhalten während des Urlaubes fand ich nicht ok (obwohl natürlich auch die Betreuerinnen falsch gehandelt haben...) und ich mag Adrian auch nicht wirklich... dagegen fand ich es toll, dass Niklas zumindest versucht hat Siri aufzuhalten, auch wenn seine Handlungen sonst nicht so toll sind... Der Urlaub mit Adrian war auch etwas seltsam, vor allem die Party und die ganzen Aktionen, die Adrian eingefädelt hat... ich kann ehelich gesagt nicht nachvollziehen, warum Siri dabei mitgemacht hat und kann das auch nicht komplett aufs "Verliebt-Sein" schieben; vor allem auch, da sie langsam Mordgedanken haben... besonderes schockiert hat mich auch die Vergewaltung und vor allem dass Siri das so runterspielt... Das Ende des Abschnittes hat mich dann doch noch einmal komplett schockiert, da ihre Mutter einfach emotional völlig kalt zu Siri war und sie komplett alleine lassen will... in diesem Moment konnte ich mich auch zum ersten Mal wirklich in Siri hinein fühlen und sie hat mir sehr leid getan... Ich bin zum Ende des Abschnittes doch wieder besser in die Geschichte gekommen und hoffe, dass es spannend weitergeht ;)

Mir geht es leider ähnlich. Siri ist eine äußerst unsympathische Zeitgenossin und ich muss witzigerweise gestehen, dass ich immer weniger Lust habe, weiterzulesen. Ich kann mich mit diesem gewollt jugendlichen Stil des Autors nicht anfreunden und die Figuren nerven. Tut mir wirklich leid! Ich lese weiter, hoffentlich wird der Plot noch besser. Die Affäre der Mutter war vorauszusehen, die Erpressungsgeschichte mit den Betreuerinnen finde ich absolut konstruiert und nicht authentisch, sorry. Niklas und Adrian sind als Charakterenicht ausgefeilt genug, sie verharren in ihrer Rolle und werden nur oberflächlich charakterisiert.

JDaizy

vor 2 Jahren

Fazit / Eure Rezensionslinks

Es tut mir wirklich leid, dass ich etwas hinterherhinke. Aber wir haben geheiratet und waren in den Flitterwochen. Da ist alles andere ein bisschen in Vergessenheit geraten. Sorry!

Aber hier ist auch meine Rezension zu einem ungewöhnlichen Jugendthriller, der subtil seine Spannung entwickelt und der mich wirklich gefesselt hat.

http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-Götz/Denn-morgen-sind-wir-tot-1160020628-w/rezension/1195729456/

Selbstverständlich werde ich sie, wie immer, breit streuen und hoffe, dass viele junge Leser sich für dieses Buch genauso begeistern können, wie ich es konnte.
Vielen Dank!

JDaizy

vor 2 Jahren

Seite 82 - 158
Beitrag einblenden

Literatur-Lady schreibt:
Mir geht es leider ähnlich. Siri ist eine äußerst unsympathische Zeitgenossin und ich muss witzigerweise gestehen, dass ich immer weniger Lust habe, weiterzulesen. Ich kann mich mit diesem gewollt jugendlichen Stil des Autors nicht anfreunden und die Figuren nerven. Tut mir wirklich leid! Ich lese weiter, hoffentlich wird der Plot noch besser. Die Affäre der Mutter war vorauszusehen, die Erpressungsgeschichte mit den Betreuerinnen finde ich absolut konstruiert und nicht authentisch, sorry. Niklas und Adrian sind als Charakterenicht ausgefeilt genug, sie verharren in ihrer Rolle und werden nur oberflächlich charakterisiert.

Das sehe ich ganz anders. Ich finde überhaupt nicht, dass der Autor "gewollt jugendlich" schreibt. Ich finde seinen Schreibstil durch das ganze Buch hinweg sehr authentisch jugendlich und überhaupt nicht gezwungen. Aber Geschmäcker sind ja verschieden.

Was ich an dieser Stelle einmal anmerken möchte, ist, dass man nie aus den Augen verlieren sollte, was man später rezensiert. Ich kann ein Jugendbuch nie nach den Kriterien bewerten, was mir persönlich selbst gefällt. Es ist für Jugendliche geschrieben und wird deshalb anderen Ansprüchen genügen müssen als zum Beispiel ein historischer Roman.

Siri war für mich auch nicht gerade der Sympathieträger schlechthin. Da bin ich ehrlich. Aber die Geschichte mit dem Betreuungslager finde ich nun nicht konstruiert. Glaub mir mal, wie viele "verloren gegangene Teenager" ich in meiner Betreuungszeit wieder einsammeln musste, weil da die ersten Schmetterlinge im Bauch verrückt gespielt haben. Nach Italien musste ich zum Glück aber nicht. ;)

Manja82

vor 2 Jahren

Fazit / Eure Rezensionslinks

So, es ist vollbracht, meine Rezension ist auch seit eben online. Auf meinem Blog unter http://www.manjasbuchregal.de/2015/10/gelesen-denn-morgen-sind-wir-tot-von.html und auch schon hier bei Lovelybooks unter http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-G%C3%B6tz/Denn-morgen-sind-wir-tot-1160020628-w/rezension/1197847049/ kann man sie bereits lesen.
Der Rest folgt dann im Laufe der Woche.

Ich danke das ich mitlesen durfte!

Literatur-Lady

vor 2 Jahren

Fazit / Eure Rezensionslinks

Vielen Dank für die Leserunde! Hier meine Rezension:
http://www.lovelybooks.de/autor/Andreas-G%C3%B6tz/Denn-morgen-sind-wir-tot-1160020628-w/rezension/1197854148/

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks