Andreas Geist Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(3)
(4)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)“ von Andreas Geist

Eine Stadt im ewigen Regen. Eine Stadt mit hierarchisch gegliederten Ebenen. Eine Welt voller Geheimnisse, Träume und Verbrechen: Hamburg Rain 2084 - Die größte dystopische Science Fiction eBook-Serie des 21. Jahrhunderts von Herausgeber Rainer Wekwerth! Der Joker, ein brillanter Hacker, dringt in die Hochsicherheitssysteme der Stadt ein und niemand ist vor ihm sicher. Andreas Melzer, Fallanalytiker für Cyberkriminalität bei der Kripo Hamburg, wird von Aron Fuller, dem Vorstand der bedeutendsten Sicherheitsfirma Hamburgs, engagiert, den Joker zur Strecke zu bringen. Die Suche nach dem Joker wird für die beiden zur Reise in die eigene dunkle Vergangenheit, bei der tief verschüttete Erinnerungen ans Tageslicht kommen. In welcher Verbindung stehen die beiden zum Joker? Ein Abgrund tut sich auf, der letztlich ganz Hamburg zu verschlingen droht. Hamburg Rain - das spannende Future Fiction eSerial in sechs Bänden: V2, Sundown, Rehab, Zerfall, Risse im Fundament, Die Seuche. Alle Bände sind unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesbar.

Irrsinnig komplex und intelligent geschrieben, glaubhafte Charaktere - Science Fiction zum Mitdenken.

— MikkaG
MikkaG

Ein actionreicher & spannender finaler Abschlußband !!

— Uwes-Leselounge
Uwes-Leselounge

Jemand hat sich in das Sicherheitssystem der Stadt Hamburg gehackt. Der Cyberkriminalist Andreas Melzer untersucht diesen Vorfall. Und ...

— Splashbooks
Splashbooks

Insgesamt leider sogar für mich etwas zu viel Technik. Das Ende war auch ziemlich abgedreht. Trotzdem ein spannender guter Teil der Serie.

— BlueSunset
BlueSunset
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Flesh and Machines

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    MikkaG

    MikkaG

    15. May 2016 um 22:04

    Über die Handlung will ich noch gar nicht so viel verraten, aber meines Erachtens geht es um diese zentralen Themen:a) Die Abhängigkeit des modernen Menschen von der Technik und b) kybernetische Systeme.Kybernetik bezeichnet die Lehre der (Selbst-)Steuerung und Regelung komplexer Systeme. Dabei kann es sich zum Beispiel um maschinelle oder organische Strukturen handeln: auf der einen Hand Künstliche Intelligenz, auf der anderen parasitäre Bazillenkulturen.Es gibt Experten für Robotik und Kybernetik, die davon ausgehen, dass wahre Künstliche Intelligenz sich nicht programmieren lässt, sondern sich erst dann selber entwickeln wird, wenn Computerprogramme die Komplexität des menschlichen Gehirns bzw neuronaler Netze erreicht haben.Ich will hier keinen Vortrag über K.I. halten, aber in meinen Augen verknüpft Andreas Geist genau diese Themen zu einer intelligent geschriebenen und spannenden Geschichte! Auch andere Themen fließen ein, wie Religion oder soziale Gerechtigkeit.In der Welt von "Hamburg Rain 2084" ist Künstliche Intelligenz allgegenwärtig: wahrscheinlich kann man sich nicht mal mehr eine Zahnbürste kaufen, die NICHT den pH-Wert des Speichels misst und an die Krankenversicherung weiterleitet. Abertausende von Programmen, mit abertausenden von Subroutinen, verbunden in einem gigantischen Netzwerk... Hamburg steht an der Schwelle, fast schon mehr monströses Lebewesen als Stadt, und der Mensch ist in dieser in sich abgeschlossenen Welt ein Parasit.Unzählige Details machen die Welt und ihre Technik glaubhaft und in sich schlüssig, und ich warsehr beeindruckt davon, dass der Autor sich bei der enormen Komplexität der Geschichte nicht in Widersprüche verstrickt! Nur gegen Ende passieren ein paar Dinge, die mir dann doch ein bisschen zu abgehoben vorkamen, aber darauf kann ich hier nicht näher eingehen, ohne schon zu viel zu verraten.Im Großen und Ganzen fand ich die Auflösung aber unglaublich interessant - faszinierend und einfach umwerfend originell, und im Nachhinein machen manche Dinge aus den ersten Bänden auf einmal mehr Sinn (wie z.B. die häufige Erwähnung des Nutrisators).Beim Lesen muss man einerseits wirklich dranbleiben und mitdenken. andererseits manchmal aber auch Dinge einfach akzeptieren. Sonst raucht einem irgendwann der Schädel... System Overload!Obwohl sie sich also nicht immer einfach lesen lässt, hat die Geschichte mir dennoch viel Spaß gemacht. Ich fand sie unterhaltsam, spannend und kein bisschen vorhersehbar, und auch die Charaktere haben mir gut gefallen,Der Schreibstil ist kompetent, flüssig und sehr passend für die Geschichte. Der Autor konnte mich damit immer gut abholen und in die Welt des Jahres 2084 entführen.Fazit:"Die Seuche" ist der letzte Band der ersten Staffel von "Hamburg Rain 2084", und in meinen Augen lässt der Autor es zum fulminanten Abschluss nochmal so richtig krachen! Die Grundidee ist außergewöhnlich und originell, irrsinnig komplex und vielschichtig, dabei aber auch sehr ausgefeilt und sorgfältig durchdacht.Meiner Meinung nach ist das keine Science Fiction zum Berieselnlassen, sondern zum Mitdenken - und trotzdem rasant und spannend, mit glaubhaften, authentischen Charakteren.

    Mehr
  • Pckend und fast schon SciFi

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    loralee

    loralee

    09. May 2016 um 08:07

    Im Jahr 2084 sind Technik und Medizin nicht mehr voneinander zu trennen. Frisch transplantierte Organe enthalten Chips, die ihre Funktionalität überwachen und notfalls direkt eingreifen können. Neuartige Viren steuern das Computersystem der Stadt. Alexander ist Arzt und Hacker, er arbeitet für die Polizei und deckt Verbrechen im Netzt und auf dem OP-Tisch auf. Er wird vom Underground-Hacker „Joker“ herausgefordert und lernt durch ihn die Lebensadern der Stadt in einem ganz anderen Licht zu sehen. Jetzt habe ich schon den letzten Band der ersten Staffel von Hamburg Rain erwischt. Zum Glück ist jedes der sechs Bände in sich abgeschlossen. Ich habe also nichts verpasst. In den ersten Kapiteln von „Die Seuche“ werden die techno-medizinischen Errungenschaften der Zeit so ausführlich beschrieben, dass ich schon kurz davor war aufzugeben. Dann gewann aber die Handlung die Oberhand und ich begriff, dass ich sie ohne die ausführlichen Erklärungen am Anfang nicht hätte so gut verstehen können. Die Handlung ist unglaublich spannend, ja packend! Leider kommt das Ende etwas plötzlich, da hätte ich mir mehr Geschichte gewünscht. Dieses Buch empfehle ich unbedingt zu lesen, denn es wirft ein ganz neues Licht auf die Stadt im Jahr 2084 und ihr könnt eine neue Fassette des Hamburg der Zukunft kennenlernen.

    Mehr
  • Ein actionreicher & spannender finaler Abschlußband !!

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    Uwes-Leselounge

    Uwes-Leselounge

    27. March 2016 um 08:30

    Die Stadt steht vor einem Kollaps, denn sie wird von einem Virus bedroht, den niemand sehen kann. Andreas Melzer, Arzt und Hacker in einer Person ist seit kurzem IT-Sonderbeauftragter bei der Polizei. Als er bei Routineüberprüfungen im Netz auf den Tod des wohlhabenden und einflussreichen Mann von Dannberg trifft, wird er stutzig. Denn ohne erkennbare Gründe ist von Dannberg gestorben. So begibt sich Andreas auf die Suche nach Antworten. Als seine Freundin Stine entführt wird, steckt er mitten drin. Kann er die Bedrohung stoppen und seine Freundin befreien? Auch Aron Fuller ist einflussreicher und reicher Mann. Sein Geld hat er durch harte Arbeit und führt das größte Sicherheitsunternehmen in ganz Hamburg. Aron Fuller möchte man nicht zum Feind haben, denn er ist ein Eisblock und tödlich wenn es darauf ankommt. Seine Lebensaufgabe ist es, alles und jeden zu schützen, der es sich leisten kann. Als sein Angestellter, Tim Ziegler ihn informiert, dass er seit ein paar Wochen auf der Fährte eines Hackers mit dem Namen "Der Joker" ist, wird Füller hellhörig. Dieser Joker hinterlässt pseudoreligiöse Botschaften, die für Unruhe sorgen. Das Problem, er hinterlässt so gut wie keine Spuren. Deshalb macht Fuller seinen Einfluss geltend und fordert Melzer an. Kain, genannt "Der Joker", verfolgt einen großen Plan, den er in die Tat umsetzt. Sein Ziel - die Neustrukturierung von Hamburg!Der letzte Teil der eBook-Reihe wartet mit einem tollen Thema auf, welches zwar sehr technisch und medizinisch lastig ist, aber dabei doch gut verständlich beschrieben ist und man der Geschichte gut folgen konnte. Leser/innen, die viel mit Computern, programmieren oder mit der Medizin zu tun haben, werden hier auf Ihre Kosten kommen. Die Medizin ist im Jahr 2084 natürlich weit vorgeschritten, so können fast sämtliche menschlichen Organe transplantiert werden und mittels Computerchips so eingestellt werden, dass der Patient eine recht hohe Lebenserwartung hat. Vorausgesetzt, man hat das nötige Kleingeld dafür. Trotz dieser doch teils anspruchsvollen Details, wurde mein Lesefluss dabei nicht gestört, da dies gut erläutert wurde. Die Hauptprotagonisten, wie Andreas Melzer, Aron Fuller, Stine und Kain/Joker waren allesamt gut ausgearbeitet, ohne jetzt groß herauszustechen. Was hier kein negatives Argument sein soll, denn der Abschlussband dieser Reihe hat es richtig in sich und ließ mich leicht geplättet zurück.Fazit: Der Abschlussband hat mich wirklich geflasht, er war spannend, actionreich und dabei sehr unterhaltsam. Dies natürlich auch dank des tollen Schreibstils und des recht trockenen Humors (welcher mir sehr gut gefallen hat) von Andreas Geist. Das Ende der Geschichte ist absolut fies, denn es stellt sich für mich die Frage. Wie geht es weiter? Wird es eine zweite Staffel geben? Ich weiß es nicht, leider! Ich kann es nur hoffen, denn diese Dystopie bietet noch so viele Möglichkeiten. "Die Seuche" bekommt von mir 4 Nosinggläser.

    Mehr
  • Vom kleinen Steinchen zum apokalyptischen Mosaik...

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    parden

    parden

    VOM KLEINEN STEINCHEN ZUM APOKALYPTISCHEN MOSAIK... Hamburg ist im Jahr 2084 im ewigen Regen nach einer Klimakatastrophe zum Moloch mit 22 Millionen Einwohnern herangewachsen. Bauwerke früherer Epochen sind zu einem einzigen Gebäude verschmolzen, das sich über eine gigantische Fläche erstreckt und weit in den Himmel ragt. Wie ein surreales Gebilde aus dem Traum eines Wahnsinnigen reckt es seinen Körper aus Stein, Glas und Stahl in die Wolken und unablässig fließt der Regen an seinen Milliarden Ecken und Kanten herab. Dieser gigantische Koloss ist in Ebenen unterteilt, die weit in die Höhe und tief unter die Oberfläche reichen. Das Leben ist streng hierarchsich organisiert: Je reicher, desto weiter oben; je ärmer, desto weiter unten. Während sich oben im wenigen Sonnenlicht die Reichen und Schönen vergnügen, leben die Armen in Dunkelheit und Müll. Nur die Mittelschicht bildet da mit ihren Träumen von einer besseren Wetl die Ausnahme. Und manchmal geschieht es, dass jemand den zugewiesenenLebensraum verlässt. Mit unvorhersehbaren Folgen. Davon handeln die Storys der dystopischen Science Fiction eBook-Serie 'Hamburg Rain 2084'. 'Die Seuche' ist der sechste und damit letzte Band der ersten Staffel des spannenden Future Fiction eSerials.  Die Bände in der Reihenfolge ihres Erscheinens sind: V2 , Sundown , Rehab , Zerfall , Risse im Fundament , Die Seuche Alle Bände sind unabhängig voneinander und in beliebiger Reihenfolge lesbar. * * * Andreas Melzers Vergangenheit ist ein Reich dunkler Schatten. Als Fallanalytiker für Cyberkriminalität der Kripo Hamburg geht er neue Wege, um komplexe kybernetische Zusammenhänge essentieller Sicherheitssysteme und ihre Schwachstellen aufzudecken. Aron Fuller ist Vorstand der bedeutendsten Sicherheitsfirma der Stadt. Sein Einfluss reicht in höchste Politikerkreise. Er engagiert Andreas Melzer, um den geisterhaften Joker, einen brillanten Hacker, der in die Hochsicherheitssysteme der Stadt eindringt, zur Strecke zu bringen. Die Suche nach dem Joker wird für Andreas Melzer und Aron Fuller zur Reise in die eigene Vergangenheit. Die drei Männer verbindet eine verlorene Stunde ihres Lebens, in der sich ein Abgrund auftut, der letztlich die ganze Stadt zu verschlingen droht... "Wir haben unsere Umwelt so radikal verändert, dass wir uns jetzt selbst ändern mmüssen, um in dieser neuen Umwelt existieren zu können." (Norbert Wiener, 1894-1964, amerikanischer Mathematiker und Begründer der Kybernetik) Was für ein verblüffendes Buch. Wechselnde Perspektiven sorgen zunächst für Verwirrung, bis man glaubt, Handlung und Personen allmählich fassen zu können - doch dann dreht der Autor einem eine lange Nase und führt einen in Abgründe hinein, die kaum vorstellbar scheinen, und doch... "Alles war vorbestimmt und doch unvorhersehbar, denn die Chaostheorie beherrschte komplexe Systeme mit ihren Viel-Variablen-Problemen. Es gab keine Zufälle. Es war der Flügelschlag eines Insekts, der über Leben und Tod einer Zivilisation entschied (...) Alles folgte einem Plan, der sich über Jahrtausende aus einzelnen Steinchen zu einem apokalyptischen Mosaik zusammenfügte (...) Es hatte begonnen, und niemand würde es aufhalten." Einer der Superreichen der obersten Etagen Hamburgs verstirbt, was im Grunde gar nicht möglich ist, weil mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln und den immensen Fortschritten der Technik wäre sogar der Tod käuflich. Und doch ist der Mann einer Infektion erlegen, was Andreas Melzer, den Cyberfachmann der Polizei, misstrauisch werden lässt. Dann tauchen plötzlich in den Tiefen des Internets versteckte Botschaften 'der Söhne Adams' auf, die damit drohen alles niederzubrennen und die Welt in eine Wüste zu verwandeln, damit alles von Neuem beginnen kann. Und schließlich taucht die Nachricht auf, dass der Untergang der Stadt begonnen habe. Was soll Andreas Melzer davon halten? Das Werk von einigen Spinnern? Eine Sekte? Oder tatsächlich eine Bedrohung ungeahnten Ausmaßes? Als Aron Fuller, Vorstand der bedeutendsten Sicherheitsfirma der Stadt, sich an Melzer wendet, um gemeinsam mit ihm den Joker zu jagen, der diese Nachrichten zu verbreiten scheint, ahnt der Fallanalytiker für Cyberkriminalität, dass es sich hier um äußerst ernstzunehmende Vorgänge handeln muss... Hamburg war ein kybernetisches Monster geworden, in dem die Macht über die Maschinen in den Händen der Ungerechten lag. Dieses Monster fraß seine unschuldigen Kinder. Dabei gab es eine Kybernetik höherer Ordnung. Es war so einfach: Er (...) würde den Maschinen Leben einhauchen. Weiter nichts. Ihre Maschinencodes hatten - wie vor Jahrmilliarden die genetischen Codes der Archäbakterien - die Schwelle des Lebendigen erreicht. Ein spannendes Buch hat Andreas Geist hier geschaffen, das am Anfang so gar nicht zu erkennen gibt, wohin es den Leser letztendlich führen wird. Viele Begrifflichkeiten aus dem Bereich der Informations- und Datenverarbeitung, die mir gelegentlich den Kopf schwurbeln ließen, aus denen sich jedoch allmählich ein logisches Konstrukt herauszuschälen begann, dem ich fasziniert folgen konnte - Future Fiction vom Feinsten. "Wer war er wirklich, und wem konnte er trauen?" Nichts ist, was es zu sein scheint, und ebenso wie Andreas Melzer sollte der Leser nichts von dem glauben, was ihm da anfangs vor die Augen gerät. Die Charaktere bleiben bei gerade mal 188 Seiten eher an der Oberfläche, doch empfand ich das in diesem Fall nicht als störend - die Geschichte selbst, die Idee dahinter ist es, die hier im Vordergrund steht und auch stehen sollte. Dennoch baute Andreas Geist in die Erzählung einige liebevolle Details ein, die mich zwischenzeitlich schmunzeln ließen: "...würde jeden Augenblick vom Abendessen aus dem Udo-Lindenberg-Restaurant zurück sein, das nach einem Musiker benannt war, der im alten Atlantic-Hotel viele Jahre gelebt haben sollte..." Future Fiction, verankert in unserer Gegenwart und Vergangenheit - ein Konstrukt, das mir gut gefallen und mir unterhaltsame Lesestunden beschert hat. © Parden

    Mehr
    • 10
  • Hamburg Rain 2084. Die Seuche, rezensiert von Götz Piesbergen

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    Splashbooks

    Splashbooks

    31. January 2016 um 12:05

    Mit "Die Seuche" wird die erste Staffel von "Hamburg Rain 2084" abgeschlossen. Bislang war diese überwiegend gut, wenn auch nicht unbedingt hervorragend. Da stellt sich dann natürlich die Frage, wie Andreas Geist das Finale schreiben wird. Der Autor wurde 1963 geboren. Er studierte Zahnmedizin und seither als Zahnarzt tätig. Er absolvierte einen Grund- und Profikurs bei einem namenhaften Autor und begann danach selber Bücher zu schreiben. Einst war Andreas Melzer ein berühmtberüchtigter Hacker. Bis er aufflog und sein Leben ändern musste. Jetzt arbeitet er als Fallanalytiker für Cyberkriminalität bei der Polizei Hamburg. Seine Aufgabe ist, die empfindliche Elektronik der Stadt zu überwachen. Eigentlich ein langweiliger Job. Bis eines Tages ein Cyberangriff auf die Stadt durchgeführt wird. Für Andreas wird der Fall schnell persönlich, als seine Freundin entführt wird. Schnell wird ihm klar, dass eine Verbindung zu seiner eigenen Vergangenheit existiert. Etwas, was ihn mit dem Hacker verbindet. Und nicht nur mit diesen. Auch mit Aron Fuller, dem Chef einer berühmten und erfolgreichen Sicherheitsfirma, die Verbindungen bis ganz nach oben hat. Es geht um eine Stunde, die ihm und den anderen fehlt. Es ist eine spannende Geschichte, die Andreas Geist hier niederschreibt. Es ist, so viel sei jetzt schon verraten, der besten Roman der gesamten Staffel. Ja, sogar noch besser als "Risse im Fundament" den ich bereits letztes Mal hochgelobt hatte.Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/23053/hamburg_rain_2084_die_seuche

    Mehr
  • Die Seuche

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    Naddlpaddl

    Naddlpaddl

    29. January 2016 um 13:56

    Der Joker, ein brillanter Hacker, dringt in die Hochsicherheitssysteme der Stadt ein und niemand ist vor ihm sicher. Andreas Melzer, Fallanalytiker für Cyberkriminalität bei der Kripo Hamburg, wird von Aron Fuller, dem Vorstand der bedeutendsten Sicherheitsfirma Hamburgs, engagiert, den Joker zur Strecke zu bringen. Die Suche nach dem Joker wird für die beiden zur Reise in die eigene dunkle Vergangenheit, bei der tief verschüttete Erinnerungen ans Tageslicht kommen. In welcher Verbindung stehen die beiden zum Joker? Ein Abgrund tut sich auf, der letztlich ganz Hamburg zu verschlingen droht.  (Quelle:amazon.de) Ich habe für diesen Teil länger gebraucht als für die Vorgänger, weil mich doch die sehr lange Einleitung schnell ermüdet hat. Es dauert ewig bis es zur Sache komme und strotzt an allen Ecken nur so vor Fachwissen im EDV Bereich. Dies hat die Geschichte eher vor mir entfernt und es war teilweise schwierig zu folgen und die Zusammenhänge zu verstehen.  Durch das ganze technische Drumherum bin ich auch nicht wirklich mit den Charakteren warm geworden und für mich war dieser Teil der schwächste der Serie.  Auch wenn ich die Grundidee wirklich wirklich gut finde und ich am Ende doch überrascht war, was der Autor hier noch aus der Story heraus gezogen hat. Es war mir aber auf dem Weg dahin einfach zu trocken und emotionslos. Da hätte ich ein wenig mehr erwartet um nahtlos an den Erfolg der Vorgänger anzuknüpfen.  Jedes kapitel handelt von einem anderen Protagonisten, was dem Leser zwar auf der einen Seite einen großen Einblick verschafft, aber auf der anderen Seite bei der knappen Seitenzahl dafür sorgt, das keiner der Charaktere einem wirklich sympathisch wird. Ich konnte mich mit keinem identifizieren und leider auch keinen Bezug aufbauen. Manche werden jetzt sagen, dass dies nicht zwingend notwendig ist, aber für mein Leseempfinden ist es das. Ich kann eine Geschichte und ein Buch nur dann genießen, wenn es wenigstens einen Charakter gibt, mit dem ich mich verbunden fühle, ja dem ich etwas abgewinnen kann.  Der Schreibstil ist hier, wie schon in den anderen Teilen sehr schonungslos und schroff. Es wird wenig Wert auf Gefühle gelegt, was generell die Situation in Hamburg im Jahre 2084 unterstützt und anschaulich darstellt, hier allerdings war mir der Autor da ein wenig sehr sparsam.  Ich hatte sehr oft das Gefühl er verliert sich hier in seiner scheinbaren Affinität zur Technik, ohne dabei an die Leser zu denken, die den Erklärungen vielleicht nicht so ganz folgen können. So als hätte er das Buch nur für sich geschrieben und nicht so, dass andere es gerne lesen wollen. dadurch bin ich immer wieder über Wörter und auch ganze Sätze gestolpert, die ich einfach nicht verstehen konnte und der Lesefluss war doch arg gestört.  Ich würde dem buch jetzt auch eigentlich nur zwei Sterne geben, aber ich muss wirklich sagen, dass mich die Auflösung am Ende und der Gedanken dahinter wirklich begeistern konnten! Und damit fügt sich die Story wieder gut in das Gesamtbild ein und macht das Buch am Ende dann doch noch irgendwie zu einer Runde Sache, bei der sich das Lesen gelohnt hat!  Trotz der vielen Schwächen dieses Buches sollte man doch die ganze Reihe lesen und auch diesen Teil dabei nicht auslassen um das Bild von Hamburg zu komplettieren.  Vielen Dank an Droemer Knaur für das Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Fulminantes Finale biblischen Ausmasßes!

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    BlueSunset

    BlueSunset

    04. January 2016 um 17:44

    Meine Meinung In „Die Seuche“ begleiten wir kapitelweise die drei Protagonisten sowie Andreas Melzers Freundin Stina, die in die Ereignisse hineingezogen wird. Die Charaktere sind in ihren Eigenarten und Persönlichkeiten sehr anschaulich beschrieben und ich konnte sie mir lebhaft vorstellen. Zum Ende hin laufen all diese Handlungsstränge zusammen und dem Leser wird ein ausgefallenes und dramatisches Finale geboten. Kapitel für Kapitel baut sich die Spannung in dem Buch auf und sorgte durch die mitunter sehr gemeinen Cliffhanger an den Enden der Kapitel dafür, dass ich ständig weiterlesen wollte. In diesem Buch spielt die Hackerszene und somit die IT eine große Rolle. Kombiniert wird es noch mit Themen wie (digitalen) Viren und Bakterien. An sich eine tolle Kombination und eine sehr kreative Umsetzung, doch fehlten mich oft schlicht die anschaulichen Erklärungen. Ich mag technische Details in Sci-Fi-Geschichten und Dystopien eigentlich sehr gerne und bin schnell dafür zu begeistern. Doch in diesem Buch war es leider etwas zu viel davon, bzw. es war nicht bildhaft genug beschrieben, sodass ich es mir nicht recht vorstellen konnte. Und dann ist da noch das Ende… Ein Finale epischen (biblischen) Ausmaßes, das aber recht abgedreht und außergewöhnlich war. Ich bin noch etwas zwiegespalten, ob ich es genial oder doch zu extrem finde. Fakt ist jedoch, dass „Die Seuche“ ein abenteuerliches Ende bietet, das man so nicht erwartet hätte. Fazit 4 Sterne Obwohl ich nicht vollkommen zufrieden bin mit dem Buch, so ist es doch gut und packend geschrieben und hat eine solch spannungsgeladene Geschichte zu Grunde, dass ich dem Buch 4 Sterne geben möchte. Es ist eindeutig eine der abgedrehtesten Geschichten von „Hamburg Rain 2084“, aber auf jeden Fall wert, gelesen zu werden. Ich würde empfehlen, dieses Buch nicht direkt als erstes aus der Reihe zu lesen. Es ist wahrscheinlich besser zunächst mit „ruhigeren“ Geschichten in die Welt der Serie einzutauchen, um die grundlegenden Konzepte zu verstehen. Das Buch enthält außerdem einige brutale und auch sexuelle Szenen, was für ein jüngeres Publikum nicht geeignet ist. Falls ihr schon Bücher der „Hamburg Rain 2084“-Serie gelesen habt und sie euch gefallen haben, dann gibt es für dieses Buch eine klare Empfehlung. Lasst es euch nicht entgehen! 

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Viren vs. Regen

    Hamburg Rain 2084. Die Seuche: Dystopie (KNAUR eRIGINALS)
    kleeblatt2012

    kleeblatt2012

    01. January 2016 um 13:26

    Ein Hacker namens Joker drangsaliert die gesamte Stadt mit seinen Computerviren. Kein Computer ist vor ihm sicher und so stößt er auch in Hochsicherheitssysteme vor. Andreas Melzer ist der Cyberspezialist bei der Kripo und wird von Aron Fuller angeheuert, sich des Jokers anzunehmen. Je näher Andreas jedoch an den Joker herankommt, umso mehr muss er sich auch mit seiner Vergangenheit abgeben. Und merkt, dass diese mit dem Joker und auch Aron Fuller verbunden ist. Nur inwieweit? Und welche Auswirkungen haben die Machenschaften des Jokers? Droht Hamburg im Chaos zu versinken? Der letzte Teil der ersten Staffel der HAMBURG RAIN 2084-Reihe wartet nochmal mit einem echten Showdown auf. Rasant fängt es an und geht auch genauso weiter. Allerdings nur, wenn man sich in den verwirbelten Handlungssträngen nicht verliert. Und genau das ist mir leider passiert. Zu Anfang lernt man Andreas Melzer kennen, der sich als Cyberspezialist bei der Kripo Hamburg verdingt. Er scheint sich mit seinem Job abzufinden, weiß aber, dass da noch was anderes ist. Nur kann er nicht einordnen, was genau. So kommt es ihm gerade recht, dass er vom Vorstand einer Sicherheitsfirma dazu angeheuert wird, sich auf die Suche nach dem berühmten Hacker Joker zu begeben. Mit Eifer stürzt er sich in die Arbeit, vergisst aber nicht, dass er auch noch ein privates Leben führt.  Und ab hier bin ich mir nicht ganz sicher, was genau der Autor mit der Einbringung der Beziehung zwischen Andreas und seiner Freundin Stina bezwecken möchte. Ich kann nur davon ausgehen, dass Stina in der nächsten Staffel vielleicht noch eine größere Rolle spielen wird. Denn es wird einiges angedeutet, jedoch nicht richtig aufgelöst. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mit dem letzten Teil dann doch etwas überfordert war. Es waren zu viele computertechnischen Begriffe und Abläufe. In meinen Augen verlor sich der Autor in der Geschichte und wollte vieles unterbringen. Es gab mehrere Handlungsstränge, die zwar letztendlich zu einem führten, sich jedoch so verkomplizierten, dass ich Probleme hatte, der Handlung zu folgen. Allerdings hat die Geschichte auch zum Nachdenken angeregt. Wie abhängig ist man von computergesteuerten Maschinen, wie sehr lässt man sich von diesen kontrollieren? Insoweit hat es der Autor einem gut vor Augen geführt, wie mit ein paar Codes, Tastenkombinationen und Algorithmen etwas sehr schnell den Bach runtergehen kann. Diesmal befinden wir uns in den höheren Ebenen von Hamburg und erhalten Einblick in die etwas privilegierten Personen. Diejenigen, die die Chance erhalten haben, ein gutes Leben zu führen. Hier spielt Geld und Macht eine große Rolle und genau das ist es, was der Joker auch ankreiden will. Er möchte aufmerksam machen auf die Ungerechtigkeit, die in Hamburg herrscht. Oben die Reichen und unten die Armen. Trotz der vielen technischen Begriffe, die mich etwas holpern ließen, gab es dann doch sehr spannende Momente, vor allem am Ende, als alles anfing, sich aufzulösen (mit Ausnahme der Figur Stina). Auch wenn mich die letzten Bände der Reihe nicht gerade vom Hocker gerissen haben, hat mich doch die ganze Staffel sehr beeindruckt. Hier eben schon die Idee, dass die Welt im Regen versinkt und sich Hamburg zu einer großen Festung entwickelt hat, die in mehrere Ebenen eingeteilt ist.  Ich freue mich auf die zweite Staffel und hoffe, dass etwas mehr von der technischen Schiene zurückgegangen wird und vielleicht auch mehr Action ins Spiel kommt. Fazit: Für computerversierte Nerds garantiert ein Genuss, für weniger technisch Begabte ein Buch mit Sieben Siegeln. Insgesamt jedoch lesenswert und interessant.

    Mehr