Andreas Gloge Point Whitmark 28 - Der Leere Raum

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Point Whitmark 28 - Der Leere Raum“ von Andreas Gloge

Stöbern in Kinderbücher

Die Zauberschneiderei (1). Leni und der Wunderfaden

Ein Wunderschönes Buch für Nähbegeisterte!

Diana182

Nickel und Horn

Eine nette Geschichte, deren Charaktere jedoch ausbaufähig sind

pantaubooks

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Witziger, erfrischender und spannender Comic-Roman mit Grusel-Faktor

Melli910

Der Rinder-Dieb

Spannung und Abenteuer mit Thabo und seinen Freunden

Angelika123

Kalle Komet. Auf ins Drachenland!

Das galaktische Lesevergnügen geht in die zweite Runde

Leserin71

Borst vom Forst

Wunderbar genial und skurril; ein absolutes Highlight! Die "Auflösung" ist herzerwärmend; Empfehlung an alle Buch- und Schweinchenliebhaber!

Cailess

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Point Whitmark 28 - Der Leere Raum" von Andreas Gloge

    Point Whitmark 28 - Der Leere Raum
    sabisteb

    sabisteb

    04. February 2011 um 14:31

    Jay, Tom und Derek verschaffen sich unter dem Vorwand eines Interviews Zugang zur Strafvollzugsanstalt in Hampton. Sie drei wollen herausfinden, was es mit der Ausbruchswelle auf sich hat, unter der das Gefängnis zu leiden hat. Als für kurze Zeit der Strom ausfällt bricht Chaos in den Fluren des Gefängnisses aus und gelangen in den Besitz eines geheimnisvollen Laptops. Was macht einen Krimi aus? Die Ermittlung, der Täter und das Motiv. Hier jedoch ist alles (wieder einmal) unausgegoren und halbgar. Die Ermittlung ist mal wieder ein herumstochern im Trüben, diesmal sogar mit zusätzlicher Hilfe von eines Hackers. Das Handeln der Jungen: Gemeingefährlich. Die Motivation des Täters: unklar bis komplett unlogisch. Eigentlich hat er kein Motiv und es wird auch nicht geklärt, warum er es tut. Überhaupt, Dereks Wunsch und dessen Erfüllung. Da müsste der Täter doch sehr viel mehr über die Jungen wissen als er kann. Dann noch diese Aktion, wie der Wunsch gelöst wird. Und das alles ohne zu merken, wer das Laptop hat. Was soll die ganze Chose? Der komplette Fall sinnfrei aber stylisch. Fazit: Wieder einmal eine in sich abgeschossene Episode, die man ohne Kenntnis der Folgen davor hören kann. Der Fall an sich jedoch ist sinnfrei, dafür aber stylisch.

    Mehr