Andreas Gruber

 4.5 Sterne bei 2,920 Bewertungen
Autor von Todesfrist, Todesurteil und weiteren Büchern.
Andreas Gruber

Lebenslauf von Andreas Gruber

Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und lebt als freier Autor mit seiner Familie und vier Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Mittlerweile erschienen seine Kurzgeschichten in über hundert Anthologien, liegen als Hörspiel vor oder wurden als Theaterstück adaptiert. Seine Romane erschienen als Übersetzung in Frankreich, Türkei, Brasilien, Japan und Korea. Dreifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises. Arbeitsstipendium Literatur 2006, 2008, 2009, 2010, 2012, 2013 und 2014, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur. Gruber spielt leidenschaftlich gern Schlagzeug und wartet bis heute auf einen Anruf der Rolling Stones.

Neue Bücher

Rachewinter

 (133)
Neu erschienen am 17.09.2018 als Taschenbuch bei Goldmann.

Alle Bücher von Andreas Gruber

Sortieren:
Buchformat:
Todesfrist

Todesfrist

 (634)
Erschienen am 18.03.2013
Todesurteil

Todesurteil

 (403)
Erschienen am 16.02.2015
Todesmärchen

Todesmärchen

 (347)
Erschienen am 15.08.2016
Rachesommer

Rachesommer

 (336)
Erschienen am 14.02.2011
Todesreigen

Todesreigen

 (218)
Erschienen am 21.08.2017
Racheherbst

Racheherbst

 (184)
Erschienen am 14.09.2015
Herzgrab

Herzgrab

 (149)
Erschienen am 18.11.2013
Rachewinter

Rachewinter

 (133)
Erschienen am 17.09.2018

Interview mit Andreas Gruber

Dieses Interview führte Andreas Gruber Anfang April mit dem LovelyBooks-Team, um einen kleinen Einblick in seine Beziehung zu Büchern zu gewähren:

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit 1996. Im Jahr darauf wurden meine ersten Kurzgeschichten in so genannten Fanzines veröffentlicht, kurz darauf in Anthologien. Mein erstes Buch erschien im Jahr 2000 im Kleinverlag Medusenblut von Boris Koch, eine Storysammlung mit neun Horror-Erzählungen und einer Gesamtauflage von 200 Stück. Jahre später wurde das Buch im Berliner Shayol-Verlag nachgedruckt, wo es immer noch erhältlich ist. Der erste Roman „Der Judas-Schrein“ erschien im Leipziger Festa-Verlag und gewann prompt den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis 2006. Inzwischen ist der Roman bei Festa in der 3. Auflage erhältlich.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Alles was ich gern lese, inspiriert mich natürlich auf die eine oder andere Weise. Ich lese gerne Kurzgeschichten von David Morrell, Joe R. Lansdale, Kurt Vonnegut, Ernest Hemingway und Charles Bukowski. Romane am liebsten von Matt Reilly, Dennis Lehane, Nelson DeMille, Jean-Christophe Grangé, Tess Gerritsen, Joy Fielding und Sebastian Fitzek. Mehr dazu gibt es auf einem Sideprojekt von mir zu lesen, und zwar den „Book Awards“, wo ich meine Lieblingsstories und Romane aufgelistet habe: www.agruber.com/books.html

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Von überall her, ständig, pausenlos, im Urlaub, beim U-Bahn fahren, beim Musikhören, beim Lesen, kurz vor dem Einschlafen, beim Plaudern mit Freunden. Manchmal bin ich im Kino komplett weggetreten, weil ich die Filmhandlung im Kopf anders weiterspinne und eine neue Story daraus entwickle. Das meiste davon ist natürlich völlig unbrauchbar. Seit kurzem habe ich ständig ein kleines Buch bei mir, in das ich solche Ideen schreibe. Früher habe ich Servietten und Buchränder angekritzelt. Dieses „unprofessionelle Arbeiten“ ist nun vorbei :-)

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich tingle regelmäßig mit Lesungen durchs Land, da ergeben sich manchmal Gespräche mit Zuhörern. Sonst beantworte ich fleißig und ausführlich alle E-Mails, die bei mir eintrudeln. Ach ja, und zweimal habe ich bisher einen Lesezirkel mit Antworten begleitet.

5) Wann und was liest Du selbst?

Neben dem Job als Autor, arbeite ich halbtags im Büro eines Pharma-Konzerns in Wien. Auf dem Weg in die Arbeit im Zug und in der U-Bahn lese ich. Teilweise sogar noch, wenn ich mit dem Lift in den dritten Stock des Bürogebäudes fahre. Und jeden Tag, so lange ich durchhalte, vor dem Einschlafen. Zurzeit lese ich die Walking Dead Comic-Serie und Sachbücher über Pathologie, DNS-Analyse und Spurensicherung … was man halt so braucht, um gute Krimis zu schreiben.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Gruber

Neu
ReadAndTravels avatar

Rezension zu "Die Engelsmühle" von Andreas Gruber

Gruber schafft besondere Charaktere
ReadAndTravelvor 4 Tagen

Der zweite Fall des Privatermittlers Peter Hogart. Der pensionierte Rückenmarksspezialist Abel Ostrovsky wird in seiner Villa am Stadtrand Wiens brutal gefoltert und ermordet. Vor seinem Tod konnte er noch ein Videoband verstecken. Auf der Suche nach diesem Film zieht der Killer eine blutige Spur durch die Stadt. Der Versicherungsdetektiv Peter Hogart findet das Video vor dem Mörder und wird so selbst zur Zielscheibe. Auf dem Film ist allerdings nur eine neunminütige Schwarz-Weiß-Sequenz zu sehen: Der schäbige Raum eines Krankenhauses, durch den eine Frau im Rollstuhl fährt.


Auf den Autor bin ich durch die Sneijder - Reihe aufmerksam geworden. Ich liebe seinen Schreibstil und die Art wie er besondere Protagonisten erschafft. Man könnte meinen man kennt sie persönlich. Alle seine Protagonisten haben besondere Eigenschaften und Merkmale, die sie zu einzigartigen Charakteren machen. Andreas Gruber macht süchtig, die Seiten fliegen nur so dahin.
Nach dem ich alles vorhandene von Sneijder gelesen habe, entdeckte ich die Rache-Reihe und jetzt habe ich mich Peter Hogart gewidmet. Da dieses eines seiner ersten Bücher ist, merkt man wie sehr sich der Autor weiter entwickelt hat. Dieses Buch kann nicht ganz mithalten mit seinen neuesten Werken, dennoch war die Geschichte sehr spannend. Kaum lernte ich Hogart kennen, musste ich ihn mögen. Es ging gar nicht anders. Mir gefällt es, dass Hogart nicht bei der Polizei arbeitet, sonders Detektiv ist. Und auch der Mörder, war mal etwas anderes. Es sind immer wieder Dinge geschehen, die so nicht abzusehen waren.Ich bin ein großer Fan seiner Bücher und freue mich bald neues von ihm zu lesen. Ich habe dieses Buch vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen. Ich gebe 4/5 Sternen. 

Kommentieren0
0
Teilen
fredhels avatar

Rezension zu "Todesmärchen" von Andreas Gruber

Andersens Märchen
fredhelvor 5 Tagen

Maarten S. Sneijder als exzentrischer Profiler bekommt zwangsweise die BKA-Kommissarin Sabine Nemez als Teampartner zugeteilt. Zusammen jagen sie europaweit einem hochintelligenten Serienmörder hinterher, der ihnen ständig eine Nasenlänge voraus ist. Seine mörderischen Phantasien ranken sich um Andersens Märchen, die er grausam auf neue Art in Szene setzt.
Kurz vorher startet eine angehende Psychologin ein Berufspraktikum in einem Hochsicherheitsgefängnis für geistesgestörte, perverse Gewaltverbrecher, doch der Leser merkt schnell, dass es sie nicht nur aus beruflichem Interesse dorthin verschlagen hat. Von Anfang an geht sie hohe Risiken ein, um privat an Informationen über Insassen zu gelangen.
Der einzige negative Aspekt den ich finden konnte, der aber meiner Lesefreude keinen Abbruch tat:
Sneijder (und in der Nebenrolle auch Horowitz) sind in ihrer Egozentrik unglaubwürdig und zutiefst unsympathisch. Ich mag es einfach nicht, wenn nur wegen der Effekthascherei eine Figur künstlich zum verschrobenen Genie stilisiert wird.
Andreas Gruber erzählt atemlos die Geschichte eines hyperintelligenten Mörders, der von einem Superprofiler gejagt wird, der ein ebenbürtiger Gegner zu sein scheint. Er schildert irrsinnige, grausame Szenarien, wodurch das Buch für zarte Gemüter nicht zu empfehlen ist, alle anderen jedoch werden puren Nervenkitzel erleben.

Kommentieren0
1
Teilen
Stupss avatar

Rezension zu "Rachewinter" von Andreas Gruber

Adel verpflichtet
Stupsvor 9 Tagen

Der Schreibstil ist sehr mitreißend und die permanent steigende Spannung macht das Buch für Thriller-Fans zum absoluten Lesegenuss.

 

Andreas Gruber schafft es, den Leser auf eine falsche Fährte zu locken, wenn man diesen Irrtum dann erkennt, lässt allerdings die Spannung und der Nervenkitzel nicht nach. Bis zur letzten Seite fiebert man mit und erwarten einen immer wieder Überraschungen.

 

Die beiden Hauptprotagonisten waren mir sehr sympathisch und ich hoffe es folgen noch weitere Bücher.

 

Evelyn Meyers, eine Frau mit vielen Schicksalsschlägen, lässt nicht locker, wenn sie sich in einen Fall verbissen hat. Sie gibt auch nicht auf, als sie mit Drohungen attackiert wird. Zusammen mit ihren Assistenten (ein ebenfalls sehr netter, freundlicher junger Mann) versucht sie Licht in diesen verzwickten Fall zu bekommen.

 

Walter Pulaski stolpert mehr in diesen Fall oder diese Fälle, da seine Tochter mit Freundin auf eigene Faust ermitteln. Er setzt sich über einige Vorschriften hinweg, hat aber zum Glück noch gute Freunde im Hintergrund, welche in nach Möglichkeiten unterstützen.

 

Bei dem Buch handelt es sich um den dritten Fall, in welchen die Anwältin aus Wien mit dem Kommissar aus Leipzig zusammenarbeitet. Das Buch kann unabhängig gelesen werden, da der Fall in sich abgeschlossen ist.

 

Fazit: Ein gelungener Thriller, welcher mit vielen Überraschungen aufwartet.

 

Reihe um Walter Pulaski und Evelyn Meyer

Rachesommer

Racheherbst

Rachewinter

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
LUZIFER_Verlags avatar

Liebe Lovelybooks-Community, 
wer hat Lust, uns auf eine Reise in unendliche Weiten und undenkbare Welten zu begleiten? 

Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu DIE LETZTE FAHRT DER ENORA TIME von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 


Andreas Gruber erzählt über eine Zeit, in der Menschen mit Computern verschmelzen, Raumschiffe vom Radar verschwinden, Mitbürger sich mit Downloads konditionieren lassen müssen, Duelle mit defekten Decipher-Handfeuerwaffen verboten sind und niemand ohne weiteres ein Angebot der Regierung ablehnt.

Erfahren Sie, was am Rande des Universums existiert und warum ein Penner mit einem Notebook am Würstelstand die Zukunft der Menschheit kennt.

Entdecken Sie ein mysteriöses Motel an der Autobahn, das gar nicht existieren dürfte, und eine seltsame Firma, die bereits seit 1939 Zeitreisen anbietet – allerdings ohne Rücktrittsklausel.



Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 24. Juni 2018 möglich, Beginn der Leserunde ist am 01. Juli 2018. 


Der Verlag stellt 10 E-Books und 5 Printexemplare kostenlos zur Verfügung . 

Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitte an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr wünscht. 

Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 
Andreas-Grubers avatar
Letzter Beitrag von  Andreas-Grubervor 3 Monaten
Zur Leserunde
LUZIFER_Verlags avatar

Liebe Lovelybooks-Community, 
wer hat Lust auf 19 erschreckende Geschichten von Horror bis Phantastik? 

Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu GHOST WRITER von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 


In Ghost Writer entführt Andreas Gruber Sie mit seinen Horrorgeschichten in das Leipzig des Jahres 1840, nach New Orleans um 1908 und in das Wien des Jahres 1945.
Wir treffen auf elektronische Spinnen, einen krimineller Zahnarzt, einen verrückter Erfinder in einem Kellerlabor und ein ungewöhnliches Brüderpaar, das an einer seltenen Krankheit leidet.
Erfahren Sie mehr über einen erschreckenden archäologischen Fund bei Athen, eine Lovecraft-Hommage über die Miskatonic-Universität in Arkham, sowie eine teuflische Weihnachtsgeschichte direkt aus der Hölle.
Und freuen Sie sich nicht zuletzt auf ein Wiedersehen mit Edgar Allan Poe und Jack the Ripper.


Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 04. März 2018 möglich, Beginn der Leserunde ist am 11. März 2018. 


Der Verlag stellt 10 E-Books und 5 Printexemplare kostenlos zur Verfügung . 

Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitte an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr wünscht. 

Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 
Andreas-Grubers avatar
Letzter Beitrag von  Andreas-Grubervor 4 Monaten
Vielen Dank dafür, und danke, dass du dabei warst.
Zur Leserunde
LUZIFER_Verlags avatar
Liebe Lovelybooks-Community, 
Lust auf 15 erschreckende Geschichten von Horror bis Phantastik? 

Denn wir eröffnen eine spannende Leserunde zu Der fünfte Erzengel von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 


Andreas Gruber serviert ein deftiges 15-Gänge-Menü phantastischen Schreckens und menschlicher Abgründe. Treten Sie ein in Friedhöfe, Nervenheilanstalten, verlassene Herrenhäuser und düstere Altbauten, in denen der Wahnsinn nistet. Seien Sie gefasst auf ein unheimliches Brüderpaar, einen geheimnisvollen Fahrstuhl, eine heimtückische Seuche, eine tödliche Buchpräsentation, einen verhängnisvollen Urlaub in das Herzen Marokkos und den finalen Horror biblischen Ausmaßes.


Bewerbung für die Leserunde geht bis zum 17.09.2017, Beginn der Leserunde ist der 18.09.2017. 


Der Verlag stellt 10 E-Books kostenlos zur Verfügung und 5 Printexemplare. 

Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitten an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr haben wollt. 

Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 




Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Andreas Gruber wurde am 28. August 1968 in Wien (Österreich) geboren.

Andreas Gruber im Netz:

Community-Statistik

in 2,030 Bibliotheken

auf 639 Wunschlisten

von 82 Lesern aktuell gelesen

von 87 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks