Andreas Gruber

 4.5 Sterne bei 4.069 Bewertungen
Autor von Todesfrist, Todesurteil und weiteren Büchern.
Autorenbild von Andreas Gruber (©Andreas Gruber)

Lebenslauf von Andreas Gruber

Andreas Gruber, geboren 1968 in Wien, studierte an der dortigen Wirtschaftsuniversität und lebt als freier Autor mit seiner Frau und fünf Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Er gibt Schreibkurse und veröffentlicht über den kreativen Prozess des Schreibens. Gemeinsam mit dem Mordsharz-Krimifestival rief er im Jahr 2018 den Harzer-Hammer ins Leben, ein mit 1.000,- Euro dotierter und seitdem jährlich im Rahmen des Festivals vergebener Literaturpreis für Krimi-Nachwuchsautoren.

Mit seinen verschiedenen Buchreihen steht er regelmäßig auf den Bestellerlisten und erreichte im deutschsprachigen Raum eine Gesamtauflage von über 3 Millionen verkauften Exemplaren. Darüber hinaus erschienen seine Bücher als Übersetzung in Frankreich, Italien, Brasilien, Türkei, Japan, Korea, Russland, Tschechien, Slowakei und Polen.

Zwei Mal nominiert für den Friedrich-Glauser-Krimi-Preis des Syndikats, Preisträger des Skoutz-Awards, des Leo-Perutz-Krimi-Preises der Stadt Wien, der Herzogenrather Handschelle, dreifacher Gewinner des Vincent Preises und dreifacher Gewinner des Deutschen Phantastik Preises.

Gruber ist Erfinder der Rache-Reihe um den kauzigen Ermittler Walter Pulaski und der Todes-Reihe um den niederländischen Profiler Maarten S. Sneijder. Im Auftrag von SAT.1 hat Constantin Film 2019 Sneijders ersten Fall „Todesfrist“ mit Josefine Preuß in der Hauptrolle verfilmt.

Neue Bücher

Code Genesis - Sie werden dich verraten

Erscheint am 27.07.2020 als Taschenbuch bei cbj. Es ist der 3. Band der Reihe "Code Genesis".

Die Engelsmühle

 (77)
Erscheint am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 2. Band der Reihe "Peter Hogart".

Die schwarze Dame

 (78)
Erscheint am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Goldmann.

Die Knochennadel

Erscheint am 14.09.2020 als Taschenbuch bei Goldmann. Es ist der 6. Band der Reihe "Maarten S. Sneijder".

Alle Bücher von Andreas Gruber

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Todesfrist9783442478668

Todesfrist

 (789)
Erschienen am 18.03.2013
Cover des Buches Todesurteil9783442480258

Todesurteil

 (512)
Erschienen am 16.02.2015
Cover des Buches Todesmärchen9783442483129

Todesmärchen

 (444)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Rachesommer9783442473823

Rachesommer

 (411)
Erschienen am 14.02.2011
Cover des Buches Todesreigen9783442483136

Todesreigen

 (314)
Erschienen am 21.08.2017
Cover des Buches Todesmal9783442486564

Todesmal

 (231)
Erschienen am 19.08.2019
Cover des Buches Racheherbst9783442482412

Racheherbst

 (245)
Erschienen am 14.09.2015
Cover des Buches Rachewinter9783442486557

Rachewinter

 (212)
Erschienen am 17.09.2018

Interview mit Andreas Gruber

Dieses Interview führte Andreas Gruber Anfang April mit dem LovelyBooks-Team, um einen kleinen Einblick in seine Beziehung zu Büchern zu gewähren:

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Ich schreibe seit 1996. Im Jahr darauf wurden meine ersten Kurzgeschichten in so genannten Fanzines veröffentlicht, kurz darauf in Anthologien. Mein erstes Buch erschien im Jahr 2000 im Kleinverlag Medusenblut von Boris Koch, eine Storysammlung mit neun Horror-Erzählungen und einer Gesamtauflage von 200 Stück. Jahre später wurde das Buch im Berliner Shayol-Verlag nachgedruckt, wo es immer noch erhältlich ist. Der erste Roman „Der Judas-Schrein“ erschien im Leipziger Festa-Verlag und gewann prompt den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis 2006. Inzwischen ist der Roman bei Festa in der 3. Auflage erhältlich.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Alles was ich gern lese, inspiriert mich natürlich auf die eine oder andere Weise. Ich lese gerne Kurzgeschichten von David Morrell, Joe R. Lansdale, Kurt Vonnegut, Ernest Hemingway und Charles Bukowski. Romane am liebsten von Matt Reilly, Dennis Lehane, Nelson DeMille, Jean-Christophe Grangé, Tess Gerritsen, Joy Fielding und Sebastian Fitzek. Mehr dazu gibt es auf einem Sideprojekt von mir zu lesen, und zwar den „Book Awards“, wo ich meine Lieblingsstories und Romane aufgelistet habe: www.agruber.com/books.html

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Von überall her, ständig, pausenlos, im Urlaub, beim U-Bahn fahren, beim Musikhören, beim Lesen, kurz vor dem Einschlafen, beim Plaudern mit Freunden. Manchmal bin ich im Kino komplett weggetreten, weil ich die Filmhandlung im Kopf anders weiterspinne und eine neue Story daraus entwickle. Das meiste davon ist natürlich völlig unbrauchbar. Seit kurzem habe ich ständig ein kleines Buch bei mir, in das ich solche Ideen schreibe. Früher habe ich Servietten und Buchränder angekritzelt. Dieses „unprofessionelle Arbeiten“ ist nun vorbei :-)

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich tingle regelmäßig mit Lesungen durchs Land, da ergeben sich manchmal Gespräche mit Zuhörern. Sonst beantworte ich fleißig und ausführlich alle E-Mails, die bei mir eintrudeln. Ach ja, und zweimal habe ich bisher einen Lesezirkel mit Antworten begleitet.

5) Wann und was liest Du selbst?

Neben dem Job als Autor, arbeite ich halbtags im Büro eines Pharma-Konzerns in Wien. Auf dem Weg in die Arbeit im Zug und in der U-Bahn lese ich. Teilweise sogar noch, wenn ich mit dem Lift in den dritten Stock des Bürogebäudes fahre. Und jeden Tag, so lange ich durchhalte, vor dem Einschlafen. Zurzeit lese ich die Walking Dead Comic-Serie und Sachbücher über Pathologie, DNS-Analyse und Spurensicherung … was man halt so braucht, um gute Krimis zu schreiben.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Andreas Gruber

Neu
D

Rezension zu "DER JUDAS-SCHREIN" von Andreas Gruber

Andreas Gruber – Der Judas-Schrein
DANTEvor einem Tag

Nachdem in Kommissar Alex Körners letztem Fall ist einiges schief gegangen und gegen ein internes Ermittlungsverfahren läuft, schickt ihn seine Vorgesetze in den kleinen niederösterreichischen Ort Grein um dort die Ermittlung in einem möglichen Mordfall zu übernehmen. Zum Einen um Körner aus der Schusslinie zu bringen und zum Anderen weil keiner diesen Ort besser kennt als er, denn Grein am Gebirge ist Alex Körners Geburtsort, den er nach einem schrecklichem Unfall kurz vor seinem 14. Geburtstag verlassen hat. Mit einem unguten Gefühl und reichlich schlimmer Erinnerungen nimmt er gemeinsam mit seiner Kollegin Berger die Ermittlung auf. Doch in Grein angekommen ahnt Alex schnell das er es nicht mir einem „normalen Mordfall“ zu tun hat. Die Leiche des Mädchens weist seltsame Verletzungen im Bereich der Wirbelsäule auf. Alex beordert sein gesamtes Team nach Grein und der Ort zeigt sich nicht gerade von seiner besten Seite. Die Dorfbewohner verhalten sich seltsam und ein gewaltiges Unwetter zieht auf. Körner sitzt mit seinem Team fest und bald geschieht ein weiterer Mord...

Dank der angenehmen ruhigen Erzählweise versinkt man als Leser super schnell in die Geschichte und hat das Gefühl Seite an Seite mit Alex Körner durch das verregnete Grein zu ziehen. Die Geschichte ist durchgehend spannend erzählt und es macht riesig Spaß Körner und sein Team mit beständig steigendem Gruselgefühl bei seinen Ermittlungen über die Schulter zu schauen. 

Andreas Gruber zählte für mich schon vor diesem Buch mit seinen Reihen um den genialen Maarten S. Sneijder und Walter Pulaski, die ich allesamt verschlungen habe zu meinen Lieblingsautoren. Und nun auch noch ein Buch mit H. P. Lovecraft Elementen, ich kann nur sagen, total genial. Absolute Leseempfehlung!

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Todesreigen" von Andreas Gruber

Korruption in den eigenen Reihen oder: Nichts ist so, wie es auf den 1. Blick scheint
schnadvor einem Tag

Im vierten Fall der Todes-Reihe um Maarten S. Sneijder hält sich der niederländische Profiler erst mal zurück und überlässt Sabine Nemez und Tina Martinelli die Aufklärung der vermeintlichen Selbstmorde und ungeklärten Todesfälle in den Reihen des BKA. Mittlerweile (aufgrund eines früheren Falles) vom Dienst suspendiert, scheint er sich zunächst so gar nicht für die aktuellen Zusammenhänge zu interessieren und greift erst im Verlauf der Geschichte so richtig in die Handlung ein. 

Ich fand "Todesreigen" im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger "Todesmärchen" nicht ganz so spannend. Im Grunde ist relativ schnell klar worauf die Geschichte hinausläuft, obwohl es in Gruber-Manier natürlich hier und da einige unvorhergesehene Wendungen gibt.

Die Story dreht sich um ein gut gehütetes Geheimnis, Korruption und die Aufklärung der Vergangenheit. Die Ermittlungen werden hauptsächlich von Sabine Nemez vorangetrieben, wobei sie manchmal etwas kopflos vorgeht und Hinweise übersieht. Etwas schade finde ich, dass Sneijder erst relativ spät aktiv in die Handlung eingebunden wird. 

Nichtsdestotrotz ein gut geschriebenes Buch, das zeigt, dass man sich nicht immer nur auf den ersten Eindruck verlassen sollte...

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "DER JUDAS-SCHREIN" von Andreas Gruber

Vom Krimi zum Horror - vom Feinsten!
tinstampvor 2 Tagen

Wie die meisten von euch wissen, bin ich absoluter Andreas Gruber Fan. Nun habe ich mich erstmals an seinen aus dem Jahr 2005 neu aufgelegten Horrorroman "Der Judasschrein" gewagt und bin genauso begeistert.
In die Stimmung, die in Grein am Gebirge herrscht, brauchte ich mich nicht wirklich einzustimmen, denn kurz bevor ich das Buch zu lesen begann, wurden auch unser Ort überflutet. Und wenn ich aus dem Fenster blickte, sah ich genau dasselbe regnerische und düstere Wetter, wie im Buch beschrieben. Die Stimmung war also schon mal gegeben!

Gemeinsam mit dem Wiener Kommissar Alex Körner, der mit knapp 14 Jahren seinen Geburtsort Grein am Gebirge verlassen hat, kehre ich das niederösterreichische Dorf zurück. Ein spektakulärer Mordfall an einem jungen Mädchen führt ihn und sein Team zurück an dem Ort, den er nie mehr betreten wollte. Vor 27 Jahren hat er ihn nach einem furchtbaren Vorfall verlassen. Zur selben Zeit tritt der Fluss über die Ufer und die Brücke, die aus Grein hinausführt, ist nicht mehr passierbar. Die Lage beginnt sich immer mehr zuzuspitzen....

Es beginnt als typischer Krimi mit Ermtittlungsarbeiten, während die düsteren und rätselhaften Anteile immer mehr zunehmen. Spannung und Mystik gehen Hand in Hand. Körner und seine Kollegen stoßen bei den Dorfbewohnern auf eine Mauer des Schweigens. Diese scheinen ein Geheimnis zu haben, denn sie stellen sich gegen die ermittelnden Polizisten. Zusätzlich fallen Körner und seinem Team einige verstörende Merkmale bei einigenBewohnern auf.

Die außergewöhnliche Verstümmelung weiterer Todesopfer hinterlassen bei Körner und seinem Team immer mehr Rätsel, aber auch ein sehr unheimliches Gefühl. Als Leser rätselt man mit den Ermittlern mit. Seltsame Tagebucheinträge eines Messdieners aus dem Jahre 1864 und weitere Rückblenden ins Jahr 1937 über ein großes Grubenunglück verdichten die gruselige Atmosphäre. Der Spannungsbogen steigt kontinuerlich an. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen.
Diese Stimmung im Dorf und unter den Einheimischen ist die ganze Zeit über greifbar und vom Autor perfekt insziniert. Viele Eigenheiten zeigen aber auch ganz normale Züge. Jeder, der je in ein kleines Dorf zugezogen ist, weiß wie schwierig es ist, dort angenommen zu werden.

Zum Ende legt Gruber noch ein Schäufelchen nach und zieht den Leser in einen Sog des Grauens.

In Anlehnung an H.P. Lovecraft und seinen Cthulhu-Mythos hat Andreas Gruber eine grandiose Geschichte geschrieben, die mich, die eigentlich keinen Horror liest, vollkommen überzeugen konnte.

Fazit:
Mein Ausflug ins Horror-Genre, allerdings mit einem wohlbekannten Autor, hat mir spannende Stunden bereitet. "Der Judasschrein" konnte mich mit düsterer Stimmung, seltsamen Dorfbewohnern, die vor nichts zurückschrecken und einem Vorfall in der Vergangenheit, der das Böse erweckt, überzeugen...einfach grandios!

Kommentare: 5
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches DER JUDAS-SCHREINundefined

Liebe Lovelybooks-Community, wir eröffnen eine spannend-gruselige Leserunde zu DER JUDAS-SCHREIN von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet.

Liebe Lovelybooks-Community,
wir eröffnen eine spannend-gruselige Leserunde zu DER JUDAS-Schrein von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet.

Inhalt:

In dem abgeschiedenen Dorf Grein am Gebirge, eingeschlossen zwischen den Bergen und einem Fluss, wird eine verstümmelte Mädchenleiche entdeckt, der mehrere Rückenwirbel fehlen. Als Kommissar Alex Körner und sein Team mehrere Exhumierungen anordnen, nehmen die Ermittlungen eine ungeahnte Wendung. Zudem spitzt sich die Lage zu, als der vom Dauerregen stark angeschwollene Fluss über die Ufer tritt. Vom Hochwasser eingeschlossen und von der Außenwelt abgeschnitten, kommt eine schreckliche Wahrheit ans Licht und die grausamen Morde gehen weiter …

Der österreichische Schriftsteller Andreas Gruber, der vor allem für seine Kriminalromane rund um den kauzigen Ermittler Maarten S. Sneijder bekannt ist, verbindet in DER JUDAS-SCHREIN sein bewährtes Gespür für packende Kriminalgeschichten mit seiner Begeisterung für Horror und Grusel in der Tradition von H.P Lovecraft.

Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 31. Mai 2020 möglich, Beginn der Leserunde ist am 07. Juni 2020.

Der Verlag stellt 25 Bücher kostenlos zur Verfügung.

480 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Casaplancavor 10 Stunden

Das wärs ja, danke für das lachen am frühen Morgen :-))

Cover des Buches Cari Moraundefined

Fesselnde Spannung beim Sound der Bücher

Im April wird es mit Krimi- und Thriller-Highlights von Random House Audio, Der Audio Verlag und der Hörverlag so richtig spannend beim Sound der Bücher. Hier bekommst du Nervenkitzel auf die Ohren, bei dem du garantiert immer weiter hören willst!

In "Cari Mora", dem neuen Thriller von Thomas Harris, bekommt Hannibal Lecter einen erbarmungslosen Nachfolger. Von Andreas Gruber erwartet dich die ungekürzte Hörspiel-Version seines Bestsellers "Herzgrab". Und in "Mörder mögen keine Matjes" - dem neuen Fall in Krischan Kochs Küstenkrimi-Reihe - werden Thies Detlefsen & Nicole Stappenbek von einem unerwarteten Wattfund vor ein Rätsel gestellt.

Wenn du eins der Hörbücher gewinnen möchtest, fülle bis einschließlich 1.5.2019 unser Bewerbungsformular aus und verrate uns folgendes:

Krimi oder Thriller als Hörbuch - was gefällt dir besser und wieso? Gib' außerdem an, welches der 3 Hörbücher du gern gewinnen möchtest!


Ich bin schon gespannt auf die Antworten und drücke fest die Daumen! 

Mehr zu "Cari Mora"
Mix it Thomas Harris ist zurück und schickt einen Killer ins Rennen, der erneut für schlaflose Nächte sorgt! Die Schreie einer Frau sind Musik in seinen Ohren. Er ist groß, blass, haarlos und wie ein Reptil liebt er die Wärme. Menschen begegnen ihm mit Angst und Ekel. Er ist daran gewöhnt. Doch wenn sie das Monster in ihm erkennen, ist es meist zu spät. Dann betteln sie um einen schnellen Tod und er genießt den Schmerz in ihren Gesichtern.

Unheimlich spannend gelesen von Achim Buch
(6 CDs, gekürzte Lesung, Laufzeit: ca. 6h 45 min) 
>> Hörprobe   

Mehr zu "Herzgrab"
Mix it Die junge Wiener Privatdetektivin Elena Gerink hat den Ruf, jede vermisste Person zu finden. Doch die Suche nach dem weltbekannten Maler Salvatore De Vecchio gestaltet sich schwieriger als gedacht. Sein letztes Gemälde weist ihr den Weg in die drückende Schwüle der Toskana, und auf einmal sieht sie sich mit Familien-Intrigen und der Mafia konfrontiert. In Florenz trifft sie auf ihren Ex-Mann Peter Gerink, der als Spezialist des BKA nach einer in Italien verschwundenen Österreicherin sucht. Schon bald erkennen die beiden, dass die Fälle zusammenhängen – auf eine derart perfide Art, dass Elena und Peter den Fall nur gemeinsam lösen können.

Hörspiel mit Thomas Vogt, Thomas Balou Martin, Mayke Dähn, Volker Niederfahrenhorst, Bernd Reheuser, Katrin Hess
(2 mp3-CDs, Laufzeit: 10h 23, ungekürzt)
>> Hörprobe

Mehr zu "Mörder mögen keine Matjes"
Mix it Es ist Herbst in Fredenbüll, und in der Hidden Kist wird ein Ausflug nach Hamburg geplant. Denn dort hat Piet Paulsen gerade ein neues Knie bekommen, und Kneipenwirtin Antje will ihrem Stammgast wenigstens ein Lunchpaket vorbeibringen. Polizeiobermeister Thies Detlefsen hat unterdessen einen neuen Fall: An der Küste sind mehrere Container mit Salzwiesenlamm, Labskaus und vor allem mit Elektroschrott angespült worden. Inmitten des Kabelsalats liegt eine Leiche! Als Thies die Frachtplakette einer Hamburger Reederei entdeckt, ist klar: Der Tatort muss Hamburg sein. Und schon geht’s für ganz Fredenbüll ab in die große Stadt!

(5 CDs, Laufzeit: ca. 5h 59 min, ungekürzte Autorenlesung)
>> Hörprobe


Spielregeln:
Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten. 
323 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Die letzte Fahrt der Enora Timeundefined

Liebe Lovelybooks-Community, 
wer hat Lust, uns auf eine Reise in unendliche Weiten und undenkbare Welten zu begleiten? 

Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu DIE LETZTE FAHRT DER ENORA TIME von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 


Andreas Gruber erzählt über eine Zeit, in der Menschen mit Computern verschmelzen, Raumschiffe vom Radar verschwinden, Mitbürger sich mit Downloads konditionieren lassen müssen, Duelle mit defekten Decipher-Handfeuerwaffen verboten sind und niemand ohne weiteres ein Angebot der Regierung ablehnt.

Erfahren Sie, was am Rande des Universums existiert und warum ein Penner mit einem Notebook am Würstelstand die Zukunft der Menschheit kennt.

Entdecken Sie ein mysteriöses Motel an der Autobahn, das gar nicht existieren dürfte, und eine seltsame Firma, die bereits seit 1939 Zeitreisen anbietet – allerdings ohne Rücktrittsklausel.



Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 24. Juni 2018 möglich, Beginn der Leserunde ist am 01. Juli 2018. 


Der Verlag stellt 10 E-Books und 5 Printexemplare kostenlos zur Verfügung . 

Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitte an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr wünscht. 

Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 
370 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Andreas-Grubervor 2 Jahren

Zusätzliche Informationen

Andreas Gruber wurde am 28. August 1968 in Wien (Österreich) geboren.

Andreas Gruber im Netz:

Community-Statistik

in 2.708 Bibliotheken

auf 966 Wunschlisten

von 122 Lesern aktuell gelesen

von 144 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks