Die letzte Fahrt der Enora Time

von Andreas Gruber 
4,3 Sterne bei11 Bewertungen
Die letzte Fahrt der Enora Time
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Zwillingsmama2015s avatar

Abwechslungsreiche Kurzgeschichtensammlung aus SF und Dystopie.

Rabiatas avatar

Abwechslungsreich und voller Überraschungen. Jede Geschichte hat ihren eigenen Charme.

Alle 11 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die letzte Fahrt der Enora Time"

Andreas Gruber erzählt über eine Zeit, in der Menschen mit Computern verschmelzen, Raumschiffe vom Radar verschwinden, Mitbürger sich mit Downloads konditionieren lassen müssen, Duelle mit defekten Decipher-Handfeuerwaffen verboten sind und niemand ohne weiteres ein Angebot der Regierung ablehnt.

Erfahren Sie, was am Rande des Universums existiert und warum ein Penner mit einem Notebook am Würstelstand die Zukunft der Menschheit kennt.

Entdecken Sie ein mysteriöses Motel an der Autobahn, das gar nicht existieren dürfte, und eine seltsame Firma, die bereits seit 1939 Zeitreisen anbietet – allerdings ohne Rücktrittsklausel.

"Wer in Grubers Science-Fiction-Welten vordringt, wird niemals mehr wieder umkehren wollen. Nehmt euch in Acht!" [Michael Marcus Thurner]

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958353435
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:360 Seiten
Verlag:Luzifer-Verlag
Erscheinungsdatum:15.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne3
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    G
    Gisevor 2 Monaten
    Gelungene Mischung

    Eine Firma, die Zeitreisen anbietet; eine Fahrt durch das Universum; ein mysteriöses Motel an der Autobahn, das gar nicht existieren dürfte… Ganz viele verschiedene Szenarien stellt der Autor Andreas Gruber in dieser Sammlung an Kurzgeschichten rund um das Thema Science Fiction zusammen. Originell ist jede davon, und jeder Leser wird hier sicherlich ein paar Häppchen für sich selbst finden.

    Viele Facetten bedient der Autor hier mit seinen Geschichten, wird mal mehr heiter, mehr romantisch, lässt dem Leser viel Raum für die eigene Fantasie. Skurril wird’s, auch mal gruselig, bis hin zu „wissenschaftlichen“ Erklärungen. Überraschende Wendungen bringen Auflösungen, die anfangs noch gar nicht abzusehen waren. Leiser Hintergrundhumor ist immer dabei…

    Eine gelungene Mischung für alle SciFi- und Dystopie-Fans, gut pointiert, für jeden Geschmack was dabei.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Rabiatas avatar
    Rabiatavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Abwechslungsreich und voller Überraschungen. Jede Geschichte hat ihren eigenen Charme.
    Ereignisreich und spannend geschildert

    Bei Die letzte Fahrt der Enora Time handelt es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten, die im Science Fiction Genre angesiedelt ist. Teilweise haben die Geschichten auch Einflüsse von Dystopien oder Liebesgeschichten.

    Jede Geschichte ist unterschiedlich lang und behandelt jeweils andere Themen, wie Abenteuer im Weltraum und in Raumschiffen, fremde Spezies, Zeitreisen oder Weltuntergangsszenarien.

    Andreas Gruber gelingt es dabei, den Leser stets zu überraschen, keine Geschichte ist vorhersehbar, alle sind logisch nachvollziehbar und sehr gut vorstellbar geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig lesbar und frei von komplizierten technischen Details. Meiner Meinung nach ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auch wer noch keine Erfahrungen mit SciFi-Geschichten gemacht hat, kann hier fündig werden und auf seine Kosten kommen.

    Besonders hervorheben möchte ich die einleitenden Worte, die jedem Kapitel vorangestellt sind und etwas zur Entstehung der Geschichte erzählen. Vorwort und Nachwort sollte man auch genießen, da sie ebenso einen Teil der Kurzgeschichten-Sammlung darstellen.

    Das Buch ist ein kurzweiliges Lesevergnügen. Es ist abwechslungsreich und voller Überraschungen.
    Jede Geschichte hat ihren eigenen Charme. Mir hat es rundum sehr gefallen, manche Geschichte wirkte im Nachhinein erst richtig. Aber das macht gute Geschichten auch aus, wenn man nicht zu schnell mit ihnen abschließt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    rewarenis avatar
    rewarenivor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine bunte Mischung an SF und Dystopie
    Utopische Geschichten

    ,, Die letzte Fahrt der Enora Time´´ bietet  uns  11 utopische Kurzgeschichten, geschrieben von dem phantasievollen Autor Andreas Gruber. Der mit seinem seltsamen Vorwort gleich eine Schockstarre bei seinen Lesern auslöst und dafür aber im Nachwort dafür büßen muss!!!!

    In seinen Geschichten kann man eintauchen in die Weiten des Weltraumes und hautnah dabei sein wenn der Bordcomputer mit seinem Raumschiff etwas anderes vor hat, als die Crewmitglieder. Da bekommt man SF in seiner Reinkultur und Erinnerungen an ,,Raumschiff Enterprice´´ werden dabei wach.

     

    Aber auch humorvoll gelingt es Andreas Gruber  in der Geschichte ,, Heimkehr nach Algata´´ mit originellen Wortschöpfungen und Situationskomik eine SF Story seinen Lesern näher zu bringen.

     

    Dass er aber auch düstere Dystopien auf Lager hat beschreibt er in der Geschichte

    ,, Ecke 57th Street´´, wo Kabeln, Datenleitungen, Glasfaserstränge… sich nicht mehr dort befinden, wo man sie eigentlich vermuten würde.

     

    Schön ist wie immer bei seinen Erzählbänden, dass man vor jeder Geschichte eine kurze Einleitung findet, wo der Autor über die Entstehungsgeschichte, persönliche Erinnerungen…. berichtet.

     

    So ist ,, Joyce´´ eine ,,zeitreisende´´ Liebesgeschichte, an deren Entstehung seine Frau nicht ganz unbeteiligt war.

     

    Eine bunte Mischung also, wo man zu den Geschichten einmal mehr und einmal weniger Zugang findet, aber trotzdem gut unterhalten wird. Für Andreas Gruber Fans wieder ein weiterer Erzählband aus dem Luzifer Verlag.


    Kommentieren0
    33
    Teilen
    Kermels avatar
    Kermelvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Skurriles für zwischendurch- auch für die, die denken si-Fi nicht zu mögen, dieses Buch hat mich eines besseren belehrt!
    Für mich mal etwas anderes

    Die Letzte Fahrt der Enora Time ist für mich das zweite Kurzgeschichten Buch von Andreas Gruber und wie schon sein Vorgänger Ghostwriter eigentlich Neuland für mich. Bis dahin dachte ich immer das Kurzgeschichten nichts für mich sind, und si-fi schon mal gar nicht. Damit lag ich aber falsch! Ideal für Tage an denen man nicht auf Bücher verzichten möchte, aber keine Zeit für dicke Romane hat. Die Geschichten sind spannend, skurril (einige), regen ab und zu zum nachdenken an und lassen sich immer und überall kurz einschieben. Jede Geschichte ist flüssig geschrieben und nicht immer vorhersehbar wo einen die Reise hinführt! Mit seinen Romanen gehört Andreas Gruber zu meinen Lieblingsautoren und auch dieses Werk hat es geschafft mich zu überzeugen! Das ich es bei lovelybooks gewonnen habe ist ein zusätzliches Schmankerl- ansonsten hätte ich es mir allerdings auch so gekauft! Danke dafür und eine absolute Kaufempfehlung an alle die es auch mal düster und gruselig mögen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Schuggas avatar
    Schuggavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Unterhaltsame Kurzgeschichten aus den Bereichen Science Fiction, Utopie und Dystopie
    Unterhaltsame Häppchen für SciFi-Liebhaber

    Autor Andreas Gruber kann nicht nur Thriller, Krimi und Horror – nein, mit dieser wunderschönen Sammlung beweist er, dass er sich auch auf dem Gebiet der Science Fiction gekonnt bewegen kann. Egal, ob klassische Weltraum-Science Fiction, Zeitreisen, Utopie oder Dystopie, aussergewöhnliche Aliens, Gentechnik oder künstliche Intelligenz, in dieser Sammlung ist für jeden SciFi-Liebhaber etwas dabei, dass sein Herz höher schlagen lässt. Einige Stories fallen länger aus, einige etwas kürzer, manche regen zum Nachdenken an, selbst Liebhaber von Happy Ends kommen auf ihre Kosten. Und auch das ein oder andere (Space-)Motel findet hier seine Erwähnung. Das wunderbar gestaltete Buch enthält elf Kurzgeschichten – genau genommen sind es sogar zwölf, von denen sich eine als Vorwort tarnt. Eine jede, das Vorwort ausgenommen, mit jeweils einer kurzen Einleitung des Autors versehen, wodurch die Sammlung eine kleine persönliche Note bekommt.

    Mir hat diese SciFi-Sammlung größtenteils gefallenund ich kann sie jedem Lieber von SF-Kurzgeschichten empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    tinirini77s avatar
    tinirini77vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Abtauchen in andere Sphären - Andreas Gruber macht es möglich
    Die letzte Fahrt der Enora Time

    "Die letzte Fahrt der Enora Time" besteht aus 11 Kurzgeschichten, die im Bereich Science Fiction und Zeitreisen spielen.

    Die Kurzgeschichten haben mich sehr gut unterhalten, haben mich teilweise auch überrascht, mich zum Nachdenken gebracht oder auch mal schmunzeln lassen.

    Andreas Grubers Fantasie ist bemerkenswert und obwohl ich wenig im Bereich SF lese und von dem her nicht der Haupt-Zielgruppe angehöre, hat mir das Buch doch sehr gut gefallen.

    Wer abtauchen möchte in andere Sphären sollte sich unbedingt dieses Buch besorgen.

    Notiz am Rande:
    Kann man es glauben, dass ich als Österreicherin noch nie zuvor ein Buch von Andreas Gruber gelesen habe!? Das ist wahrlich eine Schande und ich habe mir bereits weitere Bücher des Autors bestellt. :)

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    RalfKors avatar
    RalfKorvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: 11 Science-Fiction Happen, die einfach nur gut sind.
    11 kleine SciFi Schätze

    Der 6. Sammelband mit Kurzgeschichten von Andreas Gruber aus dem Hause Luzifer befasst sich mit der Science-Fiction-Seite des Autors. Dass Andreas Gruber nicht nur die Genres Thriller und Horror/Grusel bedient, und beherrscht, beweist er eindrücklich.

    Cover/Titel: Das Cover ist sehr stimmig und passt hervorragend zu dem Titel, der auch eine der Geschichten in dem Band darstellt.

    Inhalt: 11 utopische Geschichten erwarten den Leser hier, die neben klassischem SciFi, auch dystopische und gruselige Storys bieten und gar mit der einen oder anderen Space Opera zu überzeugen weiß.

     Mal sind die Werke knackig kurz, mal wird man seitenweise in ein Raumschiff mit all seinen Details gezogen. Auffällig ist die die breite Thematik der Geschichten, die einem zum Nachdenken ermutigen, aber auch zum Schmunzeln.

    Zwar weiß nicht jeder der Geschichten 100%ig zu überzeugen, dennoch zieht einen der Schreibstil des Autors dermaßen in die Erzählung, dass man einfach weiterlesen muss.

    Besonders mag ich die kurzen Einleitungen Grubers, die einen kleinen Einblick in die Beweggründe für die Geschichten geben. Das Vor- und Nachwort muss man im Übrigen gelesen haben, ihr werdet begeistert sein. Wer es bereits getan hat, wird wissen, wovon ich spreche.

    Ein Sammelband, das man, auch ohne ein Fan der Science-Fiction zu sein, gelesen haben muss.

    Klare Kaufempfehlung und satte fünf Sterne!  

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: gute Kurzgeschichtenmischung, die viele Aspekte des science fiction vereint
    Reise durch Zeit und Raum

    Vernetzte Menschen, Duelle auf den finstersten Planeten, das Ende eines Klons, ein etwas anderer Motelbesuch, gefährliche Situationen für Raumfahrer, Zeitreisen, ein gesuchter Doktor, eine ungewöhnliche Begegnung, ein Hauch von Liebe, ein verzweifelter Alien und die letzte Fahrt der Enora Time – science fiction Fans kommen hier auf ihre Kosten.


    Das Buch vereint elf Geschichten, die viele Aspekte des Science Fiction ansprechen, einige davon düster angehaucht, andere deutlich actiongeladener. Von Raumschiffen und fernen Planeten über Geschichten, die in unserer Welt spielen bei denen nur die Technik zukunftswürdig anmutet, ist alles mit dabei.


    Gelungen fand ich die Mischung, der man hier begegnet. Dabei konnte ich mir ein Bild davon machen, was für mich die Faszination von Science fiction ausmacht. So fand ich die Geschichten, die in eigenen Welten spielten, über eine vorstellbare aber doch ganz andere Technik verfügten, als ich sie gewohnt bin sehr spannend. Die Geschichten, die in unserer Zeit spielen hatten einen Touch von Gefahr an sich, der mich an Horrorromane erinnert hat, sodass sie ihren eigenen Anreiz für mich hatten. Besonders gut fand ich die Kurzgeschichten, die mit einem Augenzwinkern erzählt wurden.


    Die einzelnen Geschichten werden von einem Kommentar des Autors eingeführt, in dem seine Inspiration angesprochen wird. Interessant war für mich auch, wie weit diese mit meinen Assoziationen auseinander liegen konnten. So konnte ich bei einigen Geschichten mitfiebern, bei anderen wurde ich nachdenklich, während mich einige auch gar nicht berühren konnten. Der Erzählstil hat mir aber durchwegs gefallen und die meisten Geschichten konnten mich überzeugen – einige davon fand ich sehr gut.


    Fazit: Eine gute Mischung aus Kurzgeschichten, die so einige Aspekte des science fiction ansprechen und von denen mir die allermeisten gut gefallen haben.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Galladans avatar
    Galladanvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Kurzgeschichten für SF Fans.
    Unterhaltsame Geschichten die zum Nachdenken auffordern

    Die letzte Fahrt der Enora Time von Andreas Gruber, erschienen im Luzifer Verlag am 15.06.2018
    Es handelt sich um elf utopische Geschichten von gruselig, über Dystopie, Space Opera bis hin zum klassischen Science Fiction. Es ist der 6. Erzählband des Autors.

    In mehreren knackig kurzen Geschichten erleben wir die Protagonisten wo die die Zukünftigen Problemzonen der heutigen Entwicklung in Gentechnik, Computertechnologie und Künstlicher Intelligenz weitergesponnen werden. Eine Lösung will uns der Autor nicht dazu geben, aber einen Anstoß zum Nachdenken. Es wäre kein echter Gruber Band, wenn nicht sich nicht etwas Wiener Schmäh durch die Geschichten hindurchziehen würde. In launigen Vorworten erzählt uns der Autor etwas über die Geschichten, über sich und über ganz viel Musik. Seinen Musikgeschmack teile ich nicht, aber seine Kurzgeschichten unterhalten mich immer wieder gut. Einigen Geschichten merkt man an, dass sie schon vor längerer Zeit geschrieben wurden, was aber nichts an der Aktualität der Geschichten ändert.

    Andere Geschichten wirken zeitlos und ich bin ganz überrascht gewesen, wie gut sich eine Liebesgeschichte in diesen bunten Strauß der Kurzgeschichten einfügt. Die Titelgeschichte, die dann auch etwas länger ist, ist für jeden SF Fan etwas besonders Feines. Ich hoffe, dass der Autor mal ein ganzes Buch mit so einer Geschichte füllen wird. Klare Leseempfehlung für Leute mit Kurzgeschichtenerfahrung. 

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    junias avatar
    juniavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Utopische, kleine Häppchen
    Utopische, kleine Häppchen

    Wie kam ich zu diesem Buch?
    Durch eine Leserunde wurde ich auf den Autor aufmerksam. Es ist das zweite Buch von Andreas Gruber, das ich lese.

    Wie finde ich Cover und Titel?
    Das Cover passt gut zum Thema der Anthologie, der Titel ist ebenfalls der Titel einer der Geschichten.

    Um was geht’s?
    Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, den Klappentext könnt ihr ja selbst lesen und eine Zusammenfassung des Buches muss ja nun nicht in die Rezension, vor allem bei einer Kurzgeschichtensammlung. Den Leser erwarten hier 11 utopische Häppchen, einige gefielen mir nicht so, andere dafür umso besser. Ich denke, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die unheimlichen Geschichten entsprachen allerdings eher meinem Geschmack.

    Wie ist es geschrieben?
    Der Schreibstil ist den Geschichten angepasst, von locker-flockig bis trocken ist hier alles dabei. Die Beschreibungen sind nicht zu ausschweifend, aber detailliert und bildhaft genug, um gleich in der Story zu sein. Einige bekommt man auch nicht so schnell wieder aus dem Kopf.

    Wie steht es mit der Fehlerquote?
    Das Buch war meines Erachtens gut lektoriert/korrigiert und dementsprechend eine Wohltat für die Augen beim Lesen.

    Mein Fazit?
    Das Buch hat mir gefallen, allerdings konnten mich nicht alle Stories überzeugen, somit erhält es von mir 4 von 5 Sternchen. Es wird nicht das letzte Buch des Autors sein, das ich lese.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    LUZIFER_Verlags avatar

    Liebe Lovelybooks-Community, 
    wer hat Lust, uns auf eine Reise in unendliche Weiten und undenkbare Welten zu begleiten? 

    Wir eröffnen eine spannende Leserunde zu DIE LETZTE FAHRT DER ENORA TIME von Andreas Gruber. Die Leserunde wird vom Autor begleitet. 


    Andreas Gruber erzählt über eine Zeit, in der Menschen mit Computern verschmelzen, Raumschiffe vom Radar verschwinden, Mitbürger sich mit Downloads konditionieren lassen müssen, Duelle mit defekten Decipher-Handfeuerwaffen verboten sind und niemand ohne weiteres ein Angebot der Regierung ablehnt.

    Erfahren Sie, was am Rande des Universums existiert und warum ein Penner mit einem Notebook am Würstelstand die Zukunft der Menschheit kennt.

    Entdecken Sie ein mysteriöses Motel an der Autobahn, das gar nicht existieren dürfte, und eine seltsame Firma, die bereits seit 1939 Zeitreisen anbietet – allerdings ohne Rücktrittsklausel.



    Eine Bewerbung für die Leserunde ist bis zum 24. Juni 2018 möglich, Beginn der Leserunde ist am 01. Juli 2018. 


    Der Verlag stellt 10 E-Books und 5 Printexemplare kostenlos zur Verfügung . 

    Bewerbt euch in den Kommentaren und gebt bitte an, welches Format (also Ebook oder Print) ihr wünscht. 

    Allen Rezensenten wird anschließend ein kostenloses Ebook aus dem Verlagsprogramm (frei wählbar) geschenkt. 
    Andreas-Grubers avatar
    Letzter Beitrag von  Andreas-Grubervor 2 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks