Andreas Gruber Racheherbst

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 167 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 5 Leser
  • 53 Rezensionen
(92)
(50)
(12)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Racheherbst“ von Andreas Gruber

Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden.

Es war wieder Grubertastisch! Durchweg spannend, interessant und ein atemloses Ende.

— JosefineS

Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem erfrischenden Schreibstil sofort in seinen Bann zu ziehen.

— MellisBuchleben

Spannungsgeladener Thriller

— Popi

Super super spannend!! Hätte es am liebsten am Stück durch gelesen

— ReadAndTravel

Unglaublich spannend, ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein sehr gelungener Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte und der mit seinem Vorgänger mithalten kann.

— kleinstadtprinzessin

Spannend, dunkel, rasant. Das perfekte Buch für die dunkle Jahreszeit.

— haberland86

Grandiose Fortsetzung nach Rachesommer

— Susi30

Sehr guter Stil

— biggtat

Spannende Story, Alleingänge einer der Hauptpersonen etwas nervig. Alles in allem nicht ganz überzeugend, etwas zu konstruiert.

— Eulenfutter

Stöbern in Krimi & Thriller

Flugangst 7A

Enttäuschend. Die Story verliert sich in zu vielen Handlungssträngen, was das Mitgefühl für die Protagonisten erschwert.

Ladyoftherings

Der Stier und das Mädchen

Sehr düster und hart, aber auch extrem spannend

nellsche

Origin

Ein Buch in gewohnter Dan Brown Manier, aber ungewohnt langsam und ungewohnt unspektakulär

Johanna_Jay

Jeden Tag gehörst du mir

Zitat": Dabei ist Vertrauen doch das Wertvollste , was wir anderen schenken können."

Selest

Murder Park

Komisches Buch, dachte die ganze Zeit kenn ich irgenwoher. Nur die Auflösung ist gut. Alles nur Show für Paul

kitty4

Dunkel Land

Erfrischendes Ermittlungsteam der etwas anderen Art

Schugga

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spoilerfreie Reihen-Rezension

    Racheherbst

    MellisBuchleben

    15. August 2017 um 14:24

    Aus der Feder von Andreas Gruber habe ich bislang noch nichts gelesen, hatte aber Positives gehört, so dass ich mit dieser Reihe beginnen wollte. Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem erfrischenden Schreibstil sofort in seinen Bann zu ziehen. Selbst wenn es einige Szenen gab, die mir nicht so gut gefallen haben, wollte ich immer wissen, wie es weitergeht und langweilig geworden ist es nie. Die Fälle sind interessant gestaltet und wohl durchdacht worden. So geht es im zweiten Teil zum Beispiel um die Themen Drogen und Tattoos, wobei ich Letzteres unglaublich interessant fand und etwas dazu lernen konnte.  Mir haben auch die beiden Ermittler Meyers und Pulanski großen Spaß gemacht, weil sie so unterschiedlich sind (Meyers ist Anwältin und Pulanski bei der Leipziger Kripo). Ich habe schon viele Thriller von den unterschiedlichsten Autoren gelesen. Neu war bei Gruber für mich die Beziehung der Ermittler zu denjenigen, die in die Fälle verstrickt zu sein scheinen. Gruber schafft es in meinen Augen perfekt, hier die Balance zu halten zwischen "sie gehen mit ihnen auf Tuchfühlung" und "sie kommen ihnen trotzdem nicht zu nahe". Was ich damit genau meine, werden jene wissen, die die Bücher gelesen haben. Allen anderen empfehle ich, das beim Lesen selbst herauszufinden. Die Schauplätze sind für mich etwas Besonderes, weil ich selbst einen persönlichen Bezug zu Leipzig habe. Umso spannender war es für mich. Ich hoffe, dass es demnächst noch mehr Fälle mit Meyers und Pulanski gibt, weil ich sehr gerne mehr von ihnen lesen würde.

    Mehr
  • Spannender und fesselnder Thriller

    Racheherbst

    Popi

    18. July 2017 um 15:08

    RACHEHERBST von Andreas Gruber Klappentext: Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ... Autor: Andreas Gruber, 1968 in Wien geboren, lebt als freier Autor mit seiner Familie und fünf Katzen in Grillenberg in Niederösterreich. Seine Bücher wurden u.a. für den Friedrich-Glauser-Krimi Preis nominiert, mit der Herzogenrather-Handschelle, dem Skoutz-Award, dem Leo-Perutz-Krimi-Preis, dreimal mit dem Vincent Preis und dreimal mit dem Deutschen Phantastik Preis ausgezeichnet. Meine Meinung: Und wieder einmal ein spannungsgeladener Thriller von Andreas Gruber. Wie bisher alle Bücher, die ich von ihm gelesen habe, hat mich „Racheherbst“ gefesselt. Eine irre Story über einen irren Killer und ganz tollen Charakteren. Ein MUSS für alle Thrillerfans.

    Mehr
  • Spannender zweiter Teil der Reihe um Walter Pulaski und Evelyn Meyers!!

    Racheherbst

    ReadAndTravel

    16. July 2017 um 18:46

    Seine Opfer sind junge Frauen, ermordet im Zeichen des Skorpions und er zieht eine blutige Spur durch Europa.Walter Pulaski wird zu einem Leichenfund unter einer Leipziger Brücke gerufen. Eine junge, tschechische Frau hat sich in den Schrauben einen Boots verfangen. Sie war Prostituierte, drogensüchtig und der Mörder hat ihr alle Knochen gebrochen und sie ausbluten lassen.Bei der Befragung der Mutter erfährt er, dass sie eine junge Schwester hat,  mit der sie gemeinsam aus Berlin abgehauen ist. Die 16-jährige ist nun verschwunden und die Mutter ist dazu bereit alles zu tun den Mörder ihrer Tochter zu finden und ihre junge Tochter zu retten. Schnell verwickelt sich Pulaski in einen Fall der längst dem LKA zugeteilt wurde und reist gemeinsam mit der Mutter durch Europa auf den blutigen Spüren des Mörders. Und stößt dabei auf einen weiteren ähnlichen Fall in Wien, aus dessen Stadt er die Anwältin Evelyn Meyers kennt. Sie vertritt einen Arzt, der wegen Mordes angeklagt wurde. Vertritt sie den Mörder hinter dem Pulanski her ist? Alle Zeichen deuten auf ihn. Am Ende entlarven die außergewöhnlichen Tätovierungen den wahren Täter.Andreas Gruber ist ein grandioser Autor, der mit jedem Buch höher auf der Liste meiner liebsten Autoren wandert. Ich hab zunächst sehr überlegt ob ich die Rache-reihe beginnen soll, da die Serie um Maarten S. Sneijder und Sabine Namez so verdammt gut war und ich Angst hatte sie würde meinen Erwartungen nicht erfüllen. Aber völlig unbegründet. Gruber schreibst unglaublich gut, von Anfang bis Ende ist die Spannung da. Ich konnte bis zum Schluss mit rätseln und hätte beide potentiellen Mörder als den wahren akzeptiert. Gruber hat das Talent seine Charaktere so zum Leben zu erwecken, dass es gar nicht anders geht als sie zu mögen. Ich bin sehr begeistert und Fan dieser Reihe.

    Mehr
  • Unglaublich fesselnd

    Racheherbst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. February 2017 um 11:16

    Bisher habe ich von Andreas Gruber lediglich "Todesmärchen" gelesen, durch Zufall ist mir dann dieses Buch in die Hände gefallen und spontan ist es bei mir eingezogen und ich habe es gleich verschlungen. Das Cover ist schön düster und passt sehr gut zum Genre. Am meisten angezogen hat mich jedoch der herrlich düstere Titel, der einem bei dem Cover ja sofort ins Auge springt. Zuhause habe ich dann im Internet entdeckt, das viele Leser eine sehr gute Meinung von dem Buch hatten und das kann ich auf jeden Fall nur so wiedergeben! Der Schreibstil ist nicht nur flüssig sondern auch von der ersten Seite an sehr spannend, man wird regelrecht in die Geschichte hineingezogen und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Der Protagonist Walter Pulaski, der zynischste Ermittler, den ich bisher kennen lernen durfte ist durch seine spezielle Art sofort sympathisch, ich denke das liegt einfach daran weil er eben sehr authentisch ist. Er wirkt greifbar und menschlich, ist sehr detailreich und bildlich beschrieben, weswegen man sofort einen Draht zu ihm hat. Dadurch ist die Story natürlich umso spannender. Aber nicht nur der Protagonist ist sehr gut ausgearbeitet sondern auch sämtliche andere Charaktere, wie zum Beispiel die Mutter des Opfers, Mikaela, die zwar recht speziell ist aber auch auf Anhieb sympathisch. Die Handlung verläuft spannend und rasant, die Morde sind blutrünstig und ein regelrechtes Schauspiel, ich hatte teilweise Gänsehaut, weil sie so gut beschrieben sind. Genau so stelle ich mir den perfekten Thriller vor! Dem Mörder auf die Schliche zu kommen, gestaltet sich schwierig und die Spurensuche ist einfach fesselnd und spannend. Als ich das Buch gelesen habe war ich mal wieder für einige Zeit kaum ansprechbar, das Buch hat mich so gefesselt und wurde wirklich verschlungen. Besonders das Ende hat es dann auch noch einmal in sich gehabt, ich schätze spätestens da war ich von dem Buch so gefesselt, dass ich alles andere ausgeblendet habe und nur noch Lesen konnte. Also schlecht für zwischendurch geeignet, wenn man so neugierig ist wie ich, denn arbeiten ist dann nicht, man muss wissen wie es weiter geht! Fazit: Wer ein Fan von packenden und blutrünstigen Thrillern ist, der dürfte bei diesem Buch genau richtig sein! Für mich ein weiteres Highlight dieses zwar noch kurzen Lesejahrs aber ich kann und muss dieses Buch einfach nur weiter empfehlen! Hier ist alles dabei: Spannung, tolle und authentische Charaktere sowie ein blutrünstiger Mörder! Was will man mehr?

    Mehr
  • Spannend, dunkel, rasant. Das perfekte Buch für die dunkle Jahreszeit.

    Racheherbst

    haberland86

    28. November 2016 um 20:01

    Ein grummeliger, zu Beginn leicht unsympathisch wirkender Polizist, der oftmals den richtigen Riecher hat, aber durch seine unkonventionellen Ermittlungsmethoden Probleme mit der Chefetage bekommt, versucht auf eigene Faust einen Mord aufzuklären. Soweit, so klassisch. Dem Ermittler Walter Pulaski stellt der österreichische Autor Andreas Gruber in seinem Thriller „Racheherbst“ ausgerechnet die Mutter eines der Opfer zur Seite, was einerseits ungewöhnlich, andererseits aber sehr spannend ist, weil Mikaela Sukova die nötige Erfahrung und Distanz für solch ein Unterfangen fehlt. Dadurch bringt sie Pulaski und sich selbst bei ihrer gemeinsamen Suche, die sie in die Drogen-, Rotlicht- und Tattooszene führt, immer wieder in brenzlige Situationen. Ihre Reise führt sie dabei über Leipzig, Passau und Prag nach Wien, wo die Anwältin Evelyn Meyers den Fall eines Arztes übernimmt, den man verdächtigt, die Morde begangen zu haben. Bald wird klar, dass die Fälle von Pulaski und Meyers irgendwie zusammenhängen und dass es sich bei dem Gesuchten um einen europaweit mordenden Serientäter handelt, der von Skorpionen und Phosphor-Tattoos besessen ist. Mit „Racheherbst“ ist Andreas Gruber ein spannender Thriller geglückt, der klassische Krimielemente mit ungewöhnlichen Ideen und viel Lokalkolorit verflechtet. Nichts für schwache Nerven, aber das perfekte Buch für die dunkle Jahreszeit. Die vollständige Rezension findet sich auf meinem Blog.

    Mehr
  • Spannende Jagd

    Racheherbst

    SusanneSH68

    16. September 2016 um 21:26

    In Leipzig wird eine junge Prostituierte tot aufgefunden. Die Polizei unternimmt nicht viel, aber die Mutter des Mädchens setzt alles daran, den Mörder zu finden, denn auch ihre zweite Tochter ist verschwunden. Unterstützt wird die Mutter von Walter Pulaski, Ermittler im Kriminaldauerdienst, der sich krankschreiben lässt und mit der Mutter die Spur des Serienmörders aufnimmt. Die Spur endet in Wien, wo die Anwältin Evelyn Meyers gerade ein neues Mandat angenommen hat und dabei selbst in größte Gefahr gerät.    Andreas Gruber hat einen wunderbar kompakten Schreibstil, als Leser verfolgt man jederzeit gespannt die Handlung. Die Handlung nimmt auch schnell Tempo auf, aber man kann immer gut folgen. Dazu noch interessante Hauptpersonen mit Pulaski und Meyer, die beide Ecken und Kanten haben und so darf man sich als Leser über einen kompakten Thriller freuen.

    Mehr
  • Racheherbst

    Racheherbst

    Nik75

    18. July 2016 um 20:25

    Nach „Rachesommer“ gibt es jetzt den zweiten Roman mit dem Polizeiermittler Walter Pulaski und der Anwältin Evelyn Meyers.Pulaski wird zu einem Leichenfund gerufen. Es handelt sich um eine junge Frau namens Natalie. Ihr wurden alle Knochen gebrochen und das Blut abgezapft. Pulaski weiß genau, dass das kein normaler Mord ist und als dann noch Natalies Mutter Mikaela auftaucht, beginnt er zu ermitteln. Schon die ersten Seiten sind spannend und mich hat das Buch sofort in seinen Bann gezogen. Ich mochte Pulaskis Art und Weise wie er an den Fall rangeht und mit Mikaela ist er ein unschlagbares Team. Zwar hat er die Frau gelegentlich verflucht, weil sie ihm ständig ins Handwerk pfuscht, aber er will ihr trotzdem helfen, den Tod ihrer Tochter aufzuklären. Evelyn Meyers ist auch eine sympathische Frau, die einen Arzt verteidigen soll, der angeblich einen ähnlichen Mord begangen haben soll. Bald sind sie alle drinnen, in einem Geflecht aus Lügen und Intrigen. Andreas Gruber hat es wieder geschafft seinen Thriller so spannend zu schreiben, dass ich ihn kaum noch aus der Hand legen konnte. Die Fälle sind so spannend und so grausam, dass man gelegentlich den Atem anhalten musste. Ich konnte nicht aufhören zu lesen, weil ich selber wissen wollte wer der Mörder ist, der ja sehr geschickt vorgegangen ist um über Jahre seine Morde an verschiedenen Orten zu verschleiern. Schön langsam setzen sich aber die Puzzleteile zusammen und man bekommt ein Bild darüber wer der Mörder sein könnte. Ganz zum Schluss überschlagen sich die Ereignisse noch einmal, dass man wirklich den Atem anhalten muss um die Spannung zu ertragen.Wie ich es von den anderen Thrillern von Andreas Gruber schon kenne ist auch dieser extrem spannend, emotional und bewegend geschrieben. Seiner Ermittler sind einzigartig. Wenn man am Anfang auch manchmal glaubt, dass der Thriller verwirrend ist laufen am Ende doch alle Handlungsstränge zusammen. Wenn jemand einen wirklich spannenden Thriller lesen möchte, dann sollte er diesen lesen.Von mir gibt es 5 Sterne und eine klare Weiterempfehlung!

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
  • Toll!

    Racheherbst

    ErbsenundKarotten

    13. June 2016 um 15:16

    "Racheherbst" von Andreas Gruber ist am 14.09.2015 als Taschenbuch im Goldmann Verlag erschienen und umfasst 512 Seiten.Der Klappentext: Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden .Auch hier traue ich mich nicht, mehr zum Inhalt zu verraten, weil ich niemanden spoilern möchte. Die Thriller von Gruber sind so toll, lest sie! Genießt sie! Fiebert mit und lasst euch täuschen :) Andreas Gruber hat es auch in Racheherbst wieder geschafft, zu den uns bereits bekannten Charakteren weitere, interessante, ungewöhnliche und eigenständige Charaktere hinzuzufügen, eine außergewöhnliche "Mordart" zu beschreiben und die Story an Spannung stetig weiter ins UNERTRÄGLICHE zu steigern. Toll!Wieder nicht vergleichbar mit irgendeinem anderen Thriller. Die Bücher von Gruber sind einfach sensationell und ich spreche eine ganz ganz laute Leseempfehlung für alle Thrillerfans, und die, die es noch werden wollen, aus!

    Mehr
  • ein 2. starker Fall um Ermittler Walter Pulaski

    Racheherbst

    Thrillerlady

    Racheherbst von Andreas Gruber (Thriller, 2015; Goldmann) - ein starker 2. Teil um Ermittler Walter Pulaski - Inhalt lt. Amazon: Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ... Eigene Meinung: Bei Racheherbst handelt es sich nach Rachesommer um den 2. Teil um den Ermittler Walter Pulaski. Nachdem ich das Buch vor Monaten begonnen hatte und es zwischendurch nun länger pausiert hat, habe ich es nun endlich beendet. Und was soll ich sagen? Es hat sich gelohnt. Die Story entpuppt sich nämlich als ziemlich interessant, was im Laufe der Ermittlungen so zu Tage kommt und steigert sich nach und nach. Es gibt nämlich so einige vermeintliche Irrungen und Wirrungen, die das Lesen interessant gestalten und sich meine Lust, das Buch schneller zu lesen schier anfachte. In diesem Teil hat Walter Pulaski noch eine weitere Hilfe an seiner Seite, die in diesem ziemlich komplexen Fall involviert ist. Zum Ende hin wurde es dann auch ziemlich spannend, auch wenn mir insgesamt, so wie bisher immer bei den Gruber-Büchern die Hochspannung fehlte. Allerdings ist eine solide Grundspannung auch nicht zu verachten, da diese bei einigen Büchern gänzlich fehlt. Ein weiterer klitzekleiner Kritikpunkt ist, dass ich mir noch mehr Infos zum Tatmotiv gewünscht hätte, auch wenn es im Prinzip erklärt wurde. Zuletzt hätte ich mir noch abschließende Infos zu einigen Personen gewünscht, die dann nicht weiter erwähnt wurden. Fazit: Ein recht komplexer Fall, der es in sich hat, aufgrund von einigen Irrungen und Wirrungen, die zu mehreren Fährten führen, was es spannend macht. Ein solider Thriller, der mich gut unterhalten konnte. Note: 2+  

    Mehr
    • 4
  • Skorpione

    Racheherbst

    Pelikanchen

    13. May 2016 um 23:30

    Andreas Gruber Thriller "Rachsesommer" war der erste Teil um Walter Pulaski und hat mir wirklich super gefallen. Daher habe ich mich auf "Racheherbst" sehr gefreut und dieses Buch wurde sogar signiert. Walter Pulaski bekommt es in diesem teil mit einer jungen Frau zu tun, die ermordet wurde. Da Natalie aber Drogenabhängig war und eine Prostituierte, interessiert sich niemand wirklich dafür, ihren Mörder zu finden. Die Mutter von Natalie tut alles um den Mörder ihrer Tochter zu finden und bald ermitteln die beiden zusammen.In einem anderen Erzählstrang ermittelt Evelyn Meyers in Wien an einem schwierigen Fall. Ihr Mandant soll eine junge Frau extrem brutal ermordet haben und alle Indizien deuten auf den Mann.Mir hat diese Fortsetzung auch wirklich gut gefallen, doch obwohl die Charaktere lebensecht rüberkommen und der Schreibstil wirklich wieder toll zu lesen ist, hat mir "Rachesommer" besser gefallen.Leider waren für mich einige wichtige Handlungen einfach nicht nachvollziehbar, warum Evelyn Meyers, die als Anwältin arbeitet überhaupt den Mandanten angenommen hat, obwohl er schon mal wegen Vergewaltigung angeklagt war. Wenn doch ihr oberstes Prinzip ist, so einen nicht zu verteidigen und zweitens ist sie mit dem Staatsanwalt der Anklage mehr wie nur befreundet. Da nehme ich doch dafür keinen Streit in Kauf und nehme dann lieber den Mandanten nicht.Ihr Freund ermittelt auch noch gegen diesen Mann und warnt sie vor ihm und auch er möchte nicht das sie ihn verteidigt ..........................Herr Gruber, das war der erste Punkt, der schon zu viel einfach unglaubwürdig macht. Denn intelligent ist Evelyn dann ja nicht wirklich und sie wird auch nicht unbedingt im laufe der Geschichte  für mich schlauer.Walter Pulaski hat mir in seiner Rolle auch nicht gefallen, denn Mikaela, die Mutter des toten Mädchens, die verzweifelt ihre jüngste Tochter sucht, die kann doch mit ihm machen was sie will ? Er hat sie nicht ein einziges mal dumm angeredet, egal was sie angestellt hat.Ansonsten hat es mir aber gut gefallen und der Rest konnte mich gut Unterhalten und hat mich dann beinahe Überzeugen können.

    Mehr
  • Racheherbst

    Racheherbst

    photovivie

    12. May 2016 um 08:21

    Die Fortsetzung von Rachesommer. Spielt etwa drei Jahre später mit den gleichen Ermittlern, lässt sich ohne Probleme aber auch zuerst, bzw. einzeln lesen. Sehr toller Krimi! Es geht um einen Serienmörder, der quer durch Europa tötet. Ermittler Pulaski aus Leipzig hat die Mutter eines der Opfer an seiner Seite – eine sehr hartnäckige (=anstrengende) Frau, Anwältin Evelyn Meyers Ermittelt wieder aus Wien. Schau gerne für weitere Rezensionen auch auf meinem Blog www.buchstuetze.wordpress.com vorbei!

    Mehr
  • Packend und fesselnd. Ein toller Gruberthriller!

    Racheherbst

    Phoenicrux

    17. April 2016 um 19:28

    Inhalt:Unter einer Leipziger Brücke wird die verstümmelte Leiche einer jungen Frau angespült. Walter Pulaski, zynischer Ermittler bei der Polizei, merkt schnell, dass der Mord an der Prostituierten Natalie bei seinen Kollegen nicht die höchste Priorität genießt. Er recherchiert auf eigene Faust – an seiner Seite Natalies Mutter Mikaela, die um jeden Preis den Tod ihrer Tochter rächen will. Gemeinsam stoßen sie auf die blutige Fährte eines Serienmörders, die sich über Prag und Passau bis nach Wien zieht. Dort hat die junge Anwältin Evelyn Meyers gerade ihren ersten eigenen Fall als Strafverteidigerin übernommen. Es geht um einen brutalen Frauenmord – und eine fatale Fehleinschätzung lässt Evelyn um ein Haar selbst zum nächsten Opfer werden ...Cover:Andreas Gruber legt, meiner Meinung nach, Wert darauf, das seine Cover mit wenigen und einfachen Elementen ins Auge stechen. Das in schwarz gehaltene Cover mit der weiß-silbernen Schrift, fällt sofort auf. Wenn man es in den Händen hält, merkt man das es kleine Besonderheiten hat. Die Schrift und die Regenspuren, sind nicht nur eingestanzt, sondern auch rauer als der Rest gestaltet. Es gehört für mich defintiv zu den Covern, die nicht nur gut aussehen, sondern auch durchs Anfassen überzeugen und begeistern.Zum Buch:Nicht nur aussen ist es toll gestaltet, sondern auch innen entdecken wir als Leser einige Dinge. Schlägt man das Buch auf, springt einem erst einmal die kurze Personenbeschreibung auf dem Klappentext des Covers auf, was mir gut gefallen hat, da ich die Protagonisten aus dem ersten Teil ja nicht kannte. Ausserdem entdecken wir auf der Umschlagsinnenseite des Covers einen kurzen Textausschnitt, der noch vor dem eigentlichen Beginn der Geschichte Neugierde und Spannung aufkommen lässt. Den Schreibstil würde ich als fesselnd beschreiben und sehr detailliert. Die Schauplätze und die Morde sind genauso beschrieben, wie der Schreibstil es verspricht, dennoch ohne ins zu medizinische oder barbarische abzutriften. Man bekommt genug Hintergrundinformationen, das einem die Geschichte leicht verständlich macht.Protagonisten:Aufgrund der kurzen Beschreibung der Hauptcharaktere, lässt sich ohne zu viel zu verraten, nicht viel sagen. Walter Pulaski legt sehr gerne und oft einen Zynismus an den Tag, der einen als Leserin zum amüsierten schmunzeln bringt. Man darf das nicht mit dem Sarkasmus verwechseln, den er in manch unpassenden Sitationen an den Tag legt. Er hat seine Meinung und verlässt sich auf sein Bauchgefühl und setzt sich für Menschen die seine Hilfe brauchen ein.Evelyn widerrum ist eine sehr ehrgeizige und skeptische Frau, als Anwälltin braucht sie davon auch eine gute Portion. Durch ihre selbstbewusste Art, die sie sich mit harter Arbeit und dem richtigen Gespür verdient hat, wirkt sie dennoch nicht rechthaberisch. Mir hat gefallen das sie ihre Prinzipien nicht ausser Acht lässt und sich für diese auch einsetzt.In dieser Geschichte trifft man auf viele verschiedene Sichtweisen und das gibt einen weitere Randinformationen, die für den Verlauf der Geschichte von Bedeutung sind und macht es dem Leser leicht, in die Gedanken- und Gefühlswelt der Betroffenen einzutauchen.Meine Meinung:Schon beim Prolog habe ich gemerkt, das der Autor die Ängste vieler Menschen aufgreift. Er spricht in seinem Buch ein bestimmtes Risiko gleich zu Beginn an, was es für mich noch interessanter machte, wie die Geschichte ist. Viele Wendungen, überraschende Situationen und spannende Erkenntnisse, das alles bietet die Geschichte. Man fiebert mit und versucht hinter das Geheimnis zu kommen. Eine wirklich komplexe Geschichte, mit rätselhaftem Handlungsstrang, der sich so nach und nach immer mehr aufbaut und mitreissender wird. Es herrscht eine gespannte Grundstimmung, in der man auf die nächsten Vorkommnisse wartet und das zieht sich konstant über das ganze Buch hinweg. Natürlich ist es kein Schreibstil, der aussergewöhnlich ist oder der in dem Genre einzigartig ist, dennoch hat Andreas Gruber es geschafft, das es sich für den Leser doch nach etwas anderem anfühlt beim Lesen. Man kann nur nicht ganz erfassen was es konkret ist, was es schlussendlich doch zu etwas besonderem macht. Für mich ist der Autor empfehlenswert und als Thrillerfan sollte man sich definitv dieses Buch nicht entgehen lassen!

    Mehr
  • Toller Thriller, der mich gefesselt hat ...

    Racheherbst

    SusySpoerler

    09. April 2016 um 14:51

    Dies ist der erste Thriller, den ich von Andreas Gruber gelesen habe. Habe aber von viele Seiten gehört und gelesen, dass bereits sein erstes Buch aus der Reihe mit dem Ermittler Walter Pulaski ein toller Thriller sei.Ich finde, es war kein Problem bei dem zweiten Band einzusteigen. Es werden die Charaktere, und besonders die Ermittler trotzdem sehr detailliert und genau beschrieben. Vorne im Einband sind der Ermittler, Walter Pulaski und die Strafverteidigerin Evelyn Meyers, sehr witzig und detailliert beschrieben."Er hasst Sesselpupser (...) hat eine Tierschutzzeitschrift abonniert (...) sie hat zwei Haustiere: Bonny und Clyde (...) und ihr Bauchgefühl warnt sie vor Lügnern und Betrügern (...)"Beide Charaktere sind interessant und sympathisch und ich glaube jeder Leser kann sich in die beiden hineinversetzen. Beide sind mit ihren Fällen beschäftigt, und der Autor führt die Hauptstränge erst gegen Ende des Buches zusammen, was aber die Spannung sehr hoch hält. Der Schreibstil ist klar, intensiv und der Autor schafft es eine Spannung aufzubauen, die selten abfällt. Besonders gegen Ende des Buches kann der Leser das Buch kaum aus den Händen legen. Der Autor baute verschiedene Orte Europas in das Buch mit ein, was für den Leser eine sehr bildhafte und unterschiedliche spannende Reise darstellte. 

    Mehr
  • Nach Rachesommer nun Racheherbst, und das absolut spannend

    Racheherbst

    Isar-12

    Dies ist der zweite Band aus der Walter Pulaski Reihe, der mittlerweile wegen seiner Asthmaerkrankung Ermittler beim Kriminaldauerdienst in Leipzig ist. Auch gibt es ein Wiedersehen mit Evelyn Meyers, der Wiener Anwältin die ebenfalls schon aus "Rachesommer" bekannt ist. In "Racheherbst" lässt Andreas Gruber allerdings die beiden lange Zeit getrennt an ihren Fällen arbeiten, erst spät im letzten Drittel des Buches führt er die Handlungsstränge zusammen. Dabei bekommen beide es jeweils mit bizarren Mordfällen zu tun, den Opfern werden das Rückgrat und die Knochen gebrochen, sowie sind sie ausgeblutet. Pulaski muss immer mehr auf eigene Faust ermitteln, angetrieben auch durch die Mutter des Leipziger Mordopfers. Diese hat sich vorgenommen, ihre ebenfalls vermisste zweite Tochter ausfindig zu machen. So gerät Pulaski immer mehr auch auf Abwege, die ihn aber auf die Spur diverser gleichartiger Morde in verschiedenen Städten bringt. Evelyn Meyers dagegen übernimmt die Verteidigung eines plastischen Chirurgen in Wien, der in Verdacht steht für den einen Mord in Wien. Auch dieser Opfer hat die gleichen tödlichen Verletzungen. Der Leser erkennt zwar zwischen den Kapiteln den Zusammenhang, wird dann aber doch teilweise wieder vom Autor irritiert bzgl. des Täters. Ist es vielleicht doch einer der Kollegen des Wiener Arztes oder wer von denen könnte diese bizarren Skorpion-Tätowierungen auf der Haut tragen. Man meint, die Lösung liegt auf der Hand, aber Andreas Gruber legt immer wieder geschickt falsche Fährten, bietet mehrere Verdächtige und so erfährt der Leser nur häppchenweise weitere Informationen. Dabei wird ein ständiger Spannungsbogen aufgebaut, der es mir nur schwer machte das Buch mal aus der Hand zu legen. Die Handlungsstränge laufen dann in Wien zusammen, wo sich die Ereignisse überschlagen. Erst muss man mit Evelyn über den Tod ihres Freundes trauern, dann gerät Mikaela nochmal in die Fänge ihres gewalttätigen Mannes und letztendlich gipfelt alles im Showndown im Haus des Täters. Das Finale war dann echt mit Spannung nicht zu überbieten, ich flog nur so über die Seiten. Für mich bisher absolut der beste Thriller den ich im neuen Jahr 2016 jetzt gelesen habe und bestätigt, dass Andreas Gruber nicht umsonst zu meinen Lieblingsautoren zählt. Ich hoffe auf einen weiteren Fall, vielleicht dann "Rachewinter".

    Mehr
    • 9

    clary999

    23. March 2016 um 20:47
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks