Rachesommer

von Andreas Gruber 
4,4 Sterne bei316 Bewertungen
Rachesommer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

engineerwifes avatar

Diese Art von Spannung macht definitiv Lust auf mehr !!!

Lovely90s avatar

Spannend erzählt, aber nicht 100%ig schlüssiger Plot

Alle 316 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Rachesommer"

Vier mysteriöse Todesfälle, ein geheimnisvolles Mädchen – und ein Sommer der Rache Wien. Vier wohlhabende Männer im besten Alter sterben innerhalb kürzester Zeit unter ähnlichen Umständen. Und nur die Anwältin Evelyn Meyers glaubt nicht an Zufall ... Leipzig. Mehrere Jugendliche, allesamt Insassen psychiatrischer Kliniken, sollen Selbstmord begangen haben. Kommissar Pulaskis Misstrauen ist geweckt, er beginnt zu ermitteln. Seine Nachforschungen bringen ihn mit Evelyn zusammen, und ihre gemeinsame Spur führt sie bis zur Nordsee, zu einem Schiff, das ein schreckliches Geheimnis birgt ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442473823
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:412 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:14.02.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.09.2012 bei Audiobuch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne161
  • 4 Sterne125
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    engineerwifes avatar
    engineerwifevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Diese Art von Spannung macht definitiv Lust auf mehr !!!
    Je später die Rache umso grausamer der Mord ...

    Sehr gelungen, macht Lust auf mehr! Mal wieder ein altes Schätzchen, das ich dank des Mottolesens aus dem SUB gekramt habe und nicht enttäuscht wurde. Zu Anfang konnte ich mir absolut nicht vorstellen, wie die Wiener und Leipziger Fälle zusammenhängen könnten, bzw. wie Anwältin Evelyn Meyers und der kettenrauchende, kaffeeliebende Kommissar Pulaski je zusammenfinden würden. Doch es geht, wie der bekannte Autor Andreas Gruber mit „Rachesommer“ unter Beweis stellt. Es sind schon wirklich grausame Morde, die da an den vier Männer verübt worden. Das Motiv Rache lässt sich nicht verleugnen. Auf der anderen Seite stehen die armen Jugendlichen, deren „Selbstmorde“ vor „vertuschtem Mord“ nur so strotzen.
    Dank meines Urlaubs konnte ich das Buch in Bus und Flieger beinahe in einem Rutsch durchlesen und suche nun dringend nach dem nächsten Fall dieses doch recht ungewöhnlichen Ermittlerpärchens. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung, wenn das Buch auch schon ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. 

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    ReaderButterflys avatar
    ReaderButterflyvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr zu empfehlen
    Gelungener Thriller

    Innerhalb kurzer Zeit sterben in Wien vier reiche Männer unter ähnlichen Umständen. Die Anwältin Evelyn Meyer glaubt jedoch nicht an einen Zufall. Gleichzeitig begehen in Leipzig mehrere Jugendliche in einer psychiatrischen Klinik Selbstmord. Kommissar Walter Pulanski nimmt sich dem Fall an. Seine Ermittlungen führen ihn nach Norddeutschland und so trifft er auf die Anwältin. Gemeinsam treffen sie auf Hinweise die ein dunkles, schreckliches Geheimnis aufdecken.


    Grubers Schreibstil macht einfach Lust auf mehr. Die Figuren wie der Kommissar haben Ecken und Kanten, aber mit genau diesen werden sie perfekt. Der Fall ist spannend und man will immer weiterlesen und kommt sehr gut voran. Ich wollte immer wissen wie es ausgeht und wer denn nun der Täter ist. Insgesamt ein sehr gelungener Thriller.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    __Laura__s avatar
    __Laura__vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Einer der besten Thriller, die ich je gelesen habe!
    Nervenkitzel pur

    Einer der besten Thriller, die ich je gelesen habe. Dieses Buch hatte alles was ein guter Thriller meiner Meinung nach braucht. Spannung und Nervenkitzel pur. Auch die Hauptcharaktere Evelyn Meyers und Walter Pulaski sind richtig sympathisch. Der Schreibstil von Andreas Gruber lässt einen vollkommen in das Buch eintauchen. Absolute Leseempfehlung! Genau ein Thriller nach meinem Geschmack! Unbedingt lesen! 📚😊

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    lwielaras avatar
    lwielaravor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Andreas Gruber schafft es immer wieder seinen Charakteren auch wirklich Charakter zu geben
    Guter Auftakt der Pulaski Bücher

    Grundsätzlich mag ich Andreas Grubers Art einfach, den Protagonisten der Bücher immer einen Charakter zu geben, dass sie einem mit ihren Ecken und Kanten sympathisch sind. Zwischendrin haben seine Bücher immer mal wieder 3-4 Seiten, die ich nicht gebraucht hätte, weil die Geschichte auch ohne diese Infos im Fluss geblieben wäre aber alles in allem spannende Story.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    santinas avatar
    santinavor 10 Monaten
    Spannender Plot

    Inhalt

    Die Wiener Anwältin Evelyn Meyers sieht Verbindungen bei verunfallten Todesopfern, die außer ihr niemand sehen möchte, schon gar nicht ihr Chef. Deswegen stellt sie auf eigene Faust Ermittlungen an.

    Der Leipziger Emittler Walter Pulaski hat Zweifel an einem Selbstmord und weil er sich sicher ist, dass der Fall bei den Kollegen keine hohe Priorität haben wird, stellt auch er eigene Ermittlungen an.

    Unabhängig voneinander stoßen Meyers und Pulaski auf eine Schiffahrt, die tragisch geendet hat und die jetzt Nachwirkungen hat.

     

    Meine Gedanken zum Buch

    Die beiden Protagonisten werden jeweils alleine gelassen. Evelyn Meyers  erhält scharfen Gegenwind als sie ihren Verdacht äussert und Walter Pulaski wird von vielen Kollegen mehr belächelt als Ernst genommen, seit dem er sich hat degradieren lassen, weil er als alleinerziehender Vater mehr Zeit für seine Tochter haben wollte.

    Wie aus dem Inhalt nicht schwer zu schliessen ist, laufen die beiden Handlungsstränge, die zunächst unabhängig voneinander in Wien und Leipzig beginnen, nach und nach zusammen. Neben dem Handlungsablauf lässt Andreas Gruber noch Rückblicke auf verschiedene Todesfälle einfliessen, die dem Leser verdeutlichen, dass Evelyn Meyers recht hat, wenn sie nicht an Unfälle glaubt.

    Der Autor hat einen spannenden Plot geschaffen, wobei er mit vielen kleinen Verästelungen gespielt hat, durch die  er Fragen aufwirft, Verdachtsmomente verwirft und die Neugier des Lesers weckt.

    Mir hat dieser Thriller sehr gut gefallen und eigentlich würde ich nun fünf Sterne vergeben. Aber ich habe andere Bücher von Andreas Gruber gelesen, die mir besser gefallen haben. Da ich dies bei der Bewertung berücksichtigen möchte, ziehe ich einen halben Stern ab.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MellisBuchlebens avatar
    MellisBuchlebenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem erfrischenden Schreibstil sofort in seinen Bann zu ziehen.
    Spoilerfreie Reihen-Rezension

    Aus der Feder von Andreas Gruber habe ich bislang noch nichts gelesen, hatte aber Positives gehört, so dass ich mit dieser Reihe beginnen wollte. 
    Der Autor hat es geschafft, mich mit seinem erfrischenden Schreibstil sofort in seinen Bann zu ziehen. Selbst wenn es einige Szenen gab, die mir nicht so gut gefallen haben, wollte ich immer wissen, wie es weitergeht und langweilig geworden ist es nie. 
    Die Fälle sind interessant gestaltet und wohl durchdacht worden. So geht es im zweiten Teil zum Beispiel um die Themen Drogen und Tattoos, wobei ich Letzteres unglaublich interessant fand und etwas dazu lernen konnte.  Mir haben auch die beiden Ermittler Meyers und Pulanski großen Spaß gemacht, weil sie so unterschiedlich sind (Meyers ist Anwältin und Pulanski bei der Leipziger Kripo). Ich habe schon viele Thriller von den unterschiedlichsten Autoren gelesen. Neu war bei Gruber für mich die Beziehung der Ermittler zu denjenigen, die in die Fälle verstrickt zu sein scheinen. Gruber schafft es in meinen Augen perfekt, hier die Balance zu halten zwischen "sie gehen mit ihnen auf Tuchfühlung" und "sie kommen ihnen trotzdem nicht zu nahe". Was ich damit genau meine, werden jene wissen, die die Bücher gelesen haben. Allen anderen empfehle ich, das beim Lesen selbst herauszufinden.
    Die Schauplätze sind für mich etwas Besonderes, weil ich selbst einen persönlichen Bezug zu Leipzig habe. Umso spannender war es für mich. 
    Ich hoffe, dass es demnächst noch mehr Fälle mit Meyers und Pulanski gibt, weil ich sehr gerne mehr von ihnen lesen würde.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    NicolePs avatar
    NicolePvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Es ist ein spannender Roman mit guten Charakteren. Pulaski und Meyers sind starke Figuren.
    Rachesommer

    Kommissar Walter Pulaski hat Zweifel an dem Selbstmord einer 19-jährigen Frau, welche Patientin in einer Leipziger psychiatrischen Klinik war. Pulaski hört von ähnlichen Todesfällen. Er glaubt nicht an Zufall und fragt sich, wer es auf kranke Jugendliche abgesehen haben könnte.

    In Wien sterben vier Männer – alle unter ähnlichen Umständen. Anwältin Evelyn Meyers versucht herauszufinden, was dahinter steckt.

    Zwei Städte – zwei verschiedene Fälle. Pulaski und Meyers kommen jeder für sich der Lösung des eigenen Falles sehr nahe. Doch erst, als sie sich begegnen und zusammenarbeiten, kommen sie der Wahrheit auf die Spur.

    „Rachesommer“ ist ein guter Thriller, der neben zwei Handlungssträngen auch schildert, wie der Mörder seine Opfer umbringt. Es ist ein spannender Roman mit guten Charakteren. Pulaski und Meyers sind starke Figuren.

    In der Geschichte kommen Emotionen verschiedenster Arten und Schatten der Vergangenheiten an die Oberfläche. Sie nimmt den Leser mit, und die Ereignisse gehen auch nicht spurlos an ihm vorbei. Mit viel Feingefühl hat sich der Autor einem komplexen Thema genähert.

    Der Roman hat viele Wendungen, so wie es der Leser auch bei einem guten Thriller erwarten darf. Das Buch ist der Auftakt einer Reihe. Mal sehen, wie sich die Figuren weiter entwickeln werden.

    Weitere Rezensionen auf www.nicole-plath.de

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren
    Super!

    Andreas Gruber überzeugt wie schon mit der Todes-Reihe mit einem sympathischen Duo und einem spannendem Fall! Die Geschichte ist gut durchdacht, hat einige Überraschungen zu bieten und verliert nie an Spannung. Ein Thriller, so wie er sein muss - Top!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RenateTauchers avatar
    RenateTauchervor 2 Jahren
    Herzklopfgarantie

    Ein sehr gelungener Thriller, gut recherchiert und spannend bis zur letzten Seite. Die Charaktere sind glaubwürdig geschildert und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Das Buch hat mir sehr gefallen, ich werde den Autor im Gedächtnis behalten, um eventuelle Neuerscheinungen nicht zu übersehen.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    kleinstadtprinzessins avatar
    kleinstadtprinzessinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich empfehle es allen Thriller-Fans und werde mir nach diesem gelungenen Reihenauftakt nun "Racheherbst" bestellen.
    Rachesommer

    Als Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez Fan wollte ich mal aus der Reihe tanzen und die Reihe um Kommissar Walter Pulaski lesen, die zurzeit zwei Bücher beinhaltet, nämlich Rachesommer und Racheherbst.

    Bereits der Prolog nimmt mächtig an Fahrt auf und hat mich so gefesselt, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Der Leser erlebt hierbei mit, wie eine Frau namens Lisa einen Mann namens Edward in einem Cabrio ermordete. Die Story beinhaltet zwei Handlungsstränge, die in verschiedenen Städten, nämlich Wien und Leipzig, angesiedelt sind.  Zwischendurch werden diese Handlungsstränge kurz durch Rückblenden unterbrochen und man erfährt mehr über die Morde und die mysteriöse Frau aus dem Prolog.

    Im ersten Kapitel lernen wir die Anwältin Evelyn Meyers kennen, die an einem Fall arbeitet und dafür sogar privat ermittelt. Ein pensionierter Kinderarzt ist in einem Abwasserkanal ertrunken aufgefunden worden und Evelyn will beweisen, dass der Schacht gut abgesichert war, damit die Baufirma ihres Onkels den Fall gewinnt und nicht insolvent geht. Doch im Laufe der Zeit kommen erneute, ähnliche Fälle hinzu und Evelyn glaubt nicht an einen Zufall. Im 5. Kapitel lernen wir den Kriminaloberkommissar Walter Pulaski kennen, der in Leipzig in Fällen von Jugendlichen in Psychiatrien ermittelt, die allesamt Selbstmord begangen haben sollen. Die Spuren führen Evelyn und Walter nach Norddeutschland, wo sie aufeinandertreffen und merken, dass ihre Fälle zusammenhängen.

    Die beiden Protagonisten Evelyn und Walter wurden sehr gut ausgearbeitet und machten auf mich einen symphatischen Eindruck. Ich als Leserin konnte mich gut in sie hineinversetzen und hatte sie immer vor Augen. Bei Pulaski hat mir insbesondere gefallen, dass er sich so für die Opfer einsetzt und die Suche nach Beweisen und Hinweisen nicht erfolglos aufgibt. Pulaski selbst hat seine Frau an den Folgen einer Chemotherapie verloren, hat eine Tochter, ist ein sportlicher Vegetarier, aber auch starker Raucher und braucht ständig schwarzen Kaffee. 

    Auch bei "Rachesommer" bleibt sich Andreas Gruber wieder seinem Schreibstil treu, einfach und flüssig, dazu hält er seine Sätze überwiegend sehr kurz. Die Geschichte wird aus der Sicht eines auktorialen Erzählers erzählt und die Kapitel sind recht kurz gehalten, was ich bei Büchern ansich sehr mag.

    Erneut hat Andreas Gruber es geschafft, mich von sich zu überzeugen und ich konnte das Buch kaum mehr weglegen. Neben Fitzek ist er definitiv zu meinem Lieblings Thriller Autor geworden.

    Fazit:
    Ich empfehle es allen Thriller-Fans, aber auch Thriller-Neulingen und werde mir nach diesem gelungenen Reihenauftakt nun"Racheherbst" bestellen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    VeroGs avatar
    Krimis & Thriller, geschrieben von österreichischen Autoren/innen, erobern zunehmend auch den deutschen Markt. Einige schrieben die derzeit so beliebten und erfolgreichen Regionalkrimis, aber es gibt auch grenzüberschreitende und internationale Thriller. Das Angebot ist groß. Was sagt ihr dazu? Gefallen euch die Geschichten aus Österreich? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht? Sind sie anders als die deutschen Kriminalgeschichten? Stört es, wenn Ausdrücke im Dialekt vorkommen oder wird das als liebenswerte Eigenheit der Region angenommen? Über regen Gedankenaustausch zu diesem Thema freue ich mich sicher nicht alleine. Liebe Grüße aus Niederösterreich Vero
    bauerhepeters avatar
    Letzter Beitrag von  bauerhepetervor 4 Jahren
    Romane von EVA ROSSMANN sind gut lg PETER
    Zum Thema
    Andreas-Grubers avatar
    Hallo an alle Thriller-Fans, gerne möchte ich eine Leserunde zu meinem Thriller "Rachesommer" begleiten und mit euch allgemein über Thriller und das Leben als Autor plaudern. Wir starten am Montag, den 10. Oktober 2011. Beste Grüße aus Wien, Andreas Gruber
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks