Todesfrist

von Andreas Gruber 
4,5 Sterne bei622 Bewertungen
Todesfrist
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (573):
Stefan_Puchers avatar

Super Thriller. Sehr guter Krimithriller mit einer spannenten Geschichte. Sehr zu empfehlen.

Kritisch (6):

Spannung zu schnell herausgenommen

Alle 622 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Todesfrist"

Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration.

'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442478668
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:18.03.2013
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.04.2013 bei Audiobuch erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne389
  • 4 Sterne184
  • 3 Sterne43
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    CarinaElenas avatar
    CarinaElenavor 18 Tagen
    Habe mehr erwartet

    Andreas Gruber "Todesfrist": "Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. »Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ..."
    ☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆
    Ich geb zu ... es war ein Cover-Kauf 😉 ohne vorher den Inhalt zu lesen hab ich es direkt mitgenommen - gelesen habe ich es bereits im Juni und war irgendwie nicht so begeistert  🤔 hatte mir den Inhalt heftiger vorgestellt, da mir auch viele die Reihe als "brutal" beschrieben haben. Auch mit den Protagonisten bin ich nicht wirklich warm geworden 😔 ich hatte mehr erwartet, der Anfang ging richtig spannend los, danach plätscherte es nur noch so hin ...der Schluss ist auch aprubt da und total ungeordnet 😕 - leider keine Empfehlung nur 3/5 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    ThePassionOfBookss avatar
    ThePassionOfBooksvor einem Monat
    Todesfrist

    Im allerersten Moment als ich den Klappentext gelesen habe, hatte ich mich ein wenig an "Todesmärchen" - ein weiteres Werk des Autors - erinnert gefühlt. Aber inhaltlich unterscheiden sie sich doch sehr voneinander. 
    Bei "Todesfrist" handelt es sich im übrigen um den ersten Teil einer Reihe, man kann die Bände allerdings auch unabhängig von einander lesen. 

    In diesem Band nimmt ein Kinderbuch eine zentrale Rolle bei den Ermittlungen ein und ich glaube sagen zu können, dass diese Geschichten so ziemlich jeder von uns kennt. Ich persönlich mochte dieses Buch gar nicht, bin aber zugleich fasziniert von der Idee es als Grundlage für diverse Mordfälle zu verwenden. Eine sehr originelle und außergewöhnliche Idee von Andreas Gruber. 

    Sabine Nemez begibt sich nach dem grausamen Mord an ihrer eigenen Mutter, auf die Suche nach dem Täter. Im Bezug zu ihrem Verlust hat mir ihre emotionale Seite sehr gut gefallen und hier konnte ich mich auch gut in Sabine hineinversetzen und ihre innere Gefühlslage nachvollziehen. Davon abgesehen ist mir allerdings zu flach und einfach gestrickt geblieben. 
    Ebenfalls an den Ermittlungen beteiligt ist Maarten S. Sneijder, ein extraordinärer BKA-Fallanalytiker, der nicht nur Sabine sondern auch ihre Kollegen mehr als einmal zur Weißglut treibt. Er ist definitiv kein typischer Kriminalbeamter und anfangs konnte ich nur den Kopf über ihn schütteln. Im weiteren Verlauf der Nachforschungen hat Maarten mich jedoch mehr und mehr von sich überzeugen können und inzwischen bin ich ein großer Fan von ihm. 

    Während die Handlung selbst in einem recht flotten Tempo erzählt wird und viel Spannung zu bieten hat, so gibt es leider auch einen nicht unerheblichen Kritikpunkt. Einige Gedankengänge der Opfer, während sie schlimmste Qualen und Folterungen erdulden müssen, sind für mich nicht einmal im Ansatz realistisch dargestellt. Hier bekommt man als Leser das Gefühl, dass der Autor ein wenig über das Ziel hinaus geschossen ist. Manchmal ist weniger dann doch eben mehr. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    M
    Melanie1974vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Thriller, der einen von der ersten Seite an nicht mehr loslässt! Tolle Charaktere, jeder hat seine Marotten! Der eine mehr, die andere wenig
    Spannung pur!

    Der erste Thriller der 

    Maarten S. Sneijder/Sabine Nemez Reihe!
    Ein Thriller, der nichts für schwache 
    Nerven ist. Ein Muss für jeden Thriller-Fan!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Weltenbummlerin99s avatar
    Weltenbummlerin99vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannender Fall und sehr unterhaltsames Ermittler-Team
    Spannung pur und charismatische Ermittler

    Todesfrist ist der erste Fall für das Ermittler Duo Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez und hat mich total überzeugt. Der Fall ist super spannend und die gegensätzlichen Charaktere der beiden Ermittler sorgen zusätzlich für beste Unterhaltung.

    Klare Empfehlung. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anna_J_Eichenlaubs avatar
    Anna_J_Eichenlaubvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Einmalige Charaktere, packende Story, einmalige Schauplätze.
    Absolut empfehlenswert.

    Das Buch habe ich zufälligerweise in einem Buchladen entdeckt und mitgenommen. Mich hat das Cover angesprochen und der Klappentext neugierig gemacht. Nicht ahnend, dass es sich um eine Serie handelt, hatte ich das erste Teil verschlungen. Die Protagonistin Sabine Nemez wurde mir direkt sympathisch. Zusammen mit dem Profiler Maarten S. Sneijder arbeitet sie an dem Fall, was nicht so einfach ist, denn S. Sneijder ist kein einfacher Mensch. Über seine Figur musste ich oft herzhaft lachen.

    Nachdem ich mit dem Lesen fertig war und festgestellt hatte, dass es Fortsetzungsbände gibt, bestellt ich mir direkt Teil 2 bis 4.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Virginys avatar
    Virginyvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Einstieg in die Reihe, die restlichen Bände folgen
    Wenn ein Buch zum Albtraum wird...

    Sabine Nemez arbeitet als Kommissarin an einem Fall, der sie persönlich betrifft, denn eines der Opfer ist ihre Mutter, ihr Vater sitzt als Verdächtiger in Untersuchungshaft und erzählt etwas von einem Anrufer mit verstellter Stimme und einer 48-Stunden-Frist...
    Als der Profiler Maartin S. Schneider auftaucht, ist sie hin- und hergerissen, denn einerseits ist er alles andere als ein sympathischer Zeitgenosse, der Gras raucht und jeden als seinen persönlichen Assistenten ansieht, andererseits verfügt er jedoch über einen brillanten Verstand und lässt Sabine an seinen Ermittlungen teilhaben. 
    Ein altes Kinderbuch bringt beide auf die Spur des Mörders und zu der Erkenntnis, dass es noch mehr Tote geben wird...

    Ja, "Todesfrist" von Andreas Gruber konnte mich durchaus überzeugen, aber es war ja nicht mein erstes Buch von diesem Autor, so wusste ich durchaus, was mich erwartet und wurde nicht enttäuscht.
    Während Sabine die (vielleicht doch nicht ganz so) brave Polizistin ist, ist der niederländische Ermittler der Schrecken jedes Vorgesetzten, der sich an keinerlei Regeln und Vorgaben hält, den man aber eben aufgrund seiner Kenntnisse zähneknirschend mehr oder weniger gewähren lässt und so ergeben die beiden ein sehr gegensätzliches, interessantes Duo, bei dem ich auf weitere Fälle gespannt bin.
    "Todesfrist" jedenfalls bekommt 4 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    55
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Super spannender 1. Teil des Ermittler-Duos!
    Todesfrist

    Die Story

    Sabine Nemez ist Kommissarin in München und ihr größter Wunsch ist eigentlich als Profilerin ins BKA nach Wiesbaden zu gehen, aber erstmal hat sie andere Probleme. Ihr Vater ist nach München gekommen, um ihr eine schreckliche Nachricht zu überbringen: Ihre Mutter wurde vor zwei Tagen entführt und der Entführer hatte ihm 48 Stunden und ein Rätsel gegeben, um sie zu retten. Doch noch während des Anrufs bei der Polizei muss Sabine erfahren, dass im Dom eine Frauenleiche gefunden wurde. Sabine macht sich sofort auf den Weg…

    Bei der Leiche handelte es sich um ihre Mutter. Wie sie später herausbekommt, wurde sie ertränkt mit Tinte. Ihr Vater ist auf einmal ein Hauptverdächtiger und sie darf an dem Fall als Familienangehörige nicht mitarbeiten. Doch ein alter Freund beim BKA schuldet ihr einen Gefallen und er gibt ihr ein Passwort, damit sie in einem Programm des BKA nach ähnlichen Fällen suchen kann. Doch bevor sie sich ein Ergebnis ansehen kann, wird der Zugriff gesperrt. Und dann kommt vom BKA ein niederländischer Kollege nach München: Maarten S. Sneijder. Ein sehr merkwürdiger Kauz, mit sehr merkwürdigen Eingenarten und einer Art, die auf wenig Gegenliebe stößt.

    Unterdessen hat die Psychologin Helen einen Anruf bekommen und einen abgeschnittenene Finger mit einem im Briefkasten. Sie hat 48 Stunden Zeit herauszufinden, wer die Entführte ist und warum sie entführt wurde. Helen forscht nach und bekommt heraus, dass es sich um ihre Patientin Anna handeln muss. Doch warum wurde sie entführt?

    Sabine hat mittlerweile herausbekommen, dass es auch in anderen Städten Tote gab, aus denen sich ein Muster erkennen lässt: der Mörder hat sich das Kinderbuch „Der Struwwelpeter“ als Vorbild genommen. Sneijder will, dass Sabine ihm bei der Mördersuche untersützt, egal, was das Münchener Kommissariat dazu sagt. Und so machen sie sich auf die Reise nach Dresden. Denn Sabine konnte herausfinden, was die Opfer bisher gemeinsamen hatten.

    Doch auch Helen ist mittlerweile weitergekommen und sie musste herausfinden, dass ihre ehemalige Patientin Anna ein Verhältnis mit ihrem Ehemann Frank hat, sondern, dass sie von ihm schwanger war und auch noch selbst Psychologin war, die sich bei ihr nur alls graue Maus getarnt hatte. Doch als sie dies dem Entführer mitteilt, reicht ihm das nicht. Aber Anna kann noch mehr Zeit aushandeln und begibt sich in die Praxis von Anna, um eine Antwort zu finden und auch vielleicht, wer der Entführer ist.

    Zwischenzeitlich sind Nemez und Sneijder in Wien angekommen, denn sie konnten herausfinden, dass es sich bei dem Mörder um Carl Boni handeln muss, doch wo ist er jetzt und wieviele Morde hat er noch vor sich? Auch die Spur von ihnen führt sie zu seiner Psychologin Anna-Rose und in der Praxis treffen sie auf Helen, die sich durch die Aufzeichnungen von Anna liest.

    Werden Sie es schaffen, Anna zu retten? Als dann plötzlich auch noch Helen verschwindet, stehen plötzlich 2 Leben auf dem Spiel, die es zu retten gilt.

     

    Meine Meinung

    Mittlerweile ist meine Spanne zwischen meinem liebsten Thriller-Autor Sebastian Fitzek und Andreas Gruber nur noch ganz hauchdünn. Was für ein spannendes Buch! Andreas Gruber schafft es jedes Mal, mich von Anfang an zu fesseln und nach und nach die Handlungsstränge miteinander zu verbinden. Ich finde den Charakter von Maarten Sneijder, entschuldigung von Maarten S. Sneijder, unlaublich witzig (obwohl man in seiner Gegenwart nicht versuchen soll, witzig zu sein!). Ich hab ihn mir irgendwie anders vorgestellt, aber so wie er im Buch beschrieben ist, passt es auch hervorragend.

    Für mich war es Spannung bis zum Schluss und ich frage mich wirklich, wie man als Autor auf solche Ideen kommt. Es ist auf jeden Fall toll und spannend geschrieben, fesselnd bis zum Schluss und lässt jedes Thriller-Herz höher schlagen. Wie gesagt, der Abstand zu meinem Lieblings-Thriller-Autor wird immer kleiner, aber ich kann damit wunderbar leben ;o)

    Wer Thriller mag, wird Gruber lieben! Lest es!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Franzip86s avatar
    Franzip86vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Tolles Buch mit guter Spannung!
    "Errate in 24 h wen ich entführt habe und warum!"

    Todesfrist - Andreas Gruber


    Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. 

    'Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.' Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen.



    Der Schreibstil ist flüssig und einfach. Es hat mir von Anfang an Spaß gemacht das Buch zu lesen. Was mir derzeit bei Krimis bzw Thrillern etwas schwer fällt.


    Ich freue mich schon auf den 2. Band, der Gott sei Dank schon in meinem Schrank schlummert.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AngelaDuncans avatar
    AngelaDuncanvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Fantastisches buch
    super

    Der 1. Band der Serie von Andreas Gruber

    Das Buch hat mich von Anfang an fasziniert 😆
    Die Kommissarin Sabiene Nemetz ist total überrascht als plötzlich ihr Vater vor ihr steht, und von einem Mysteriösen Anruf erzählt er habe 48 Stunden zeit um seine Frau/Tochter entführt und sie zu retten müsste er ein Rätsel lösen. Der einzige Hinweise ein Tintenfässchen vor der Tür. Kurz darauf ist sie tot.
    Verzweifelt sucht nach einem Motiy und dem Mörder. Als plötzlich der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder auftaucht Beginnt sie mit ihm zusammen zu arbeiten und das grausige Spiel eines Mörders aufzudecken der mit seinem Opfern spielt und nach der Vorlage eines Kinderbuches tötet.

    Ein wunderbar geschrieben Geschichte Flüssig etwas gruselig und spannend von Anfang bis zum Schluss. Konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen.

    Teil 2 wartet schon auf mich

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    speyrerhexches avatar
    speyrerhexchevor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Seht einmal da Steht er, der Struwelpeter... ein unbekannter täter legt die geschichten auf seine Weise ais
    So beginnt es

    Das Telefon klingelt, eine verzerrte Stimme ist am Aparat :"ich habe eine Person die du kennst, deine Frau, deine Mutter... wenn du herausfinden kannst warum, wird sie leben, du hast 48 Stunden Zeit, Wenn nicht..."
    Kommisarin, Sabiene Nemez, will gerade zur Arbeit, als Ihr Vater sie abfängt und Ihr von dem Anrufer erzählt, der Ihre Mutter entfürt hat und ein tintenglas als Hinweis hinterlassen hat.
    Sabienes Mutter ist tod,
    Im Dezanat trifft ein seltsamer Kerl ein . Maarten S Sneijder, er Kifft und unhöfflich, aber brilliant. Als das Genie, mitbekommt, das Sabiene zusammenhänge spielend leicht erkennt, holt er sie ins Boot.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks