Todesreigen

von Andreas Gruber 
4,6 Sterne bei216 Bewertungen
Todesreigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (201):
SandysBunteBuecherwelts avatar

Spannung bis zum Ende und super interessante Protagonisten...

Kritisch (3):
Luminellas avatar

Das bisher schwächste Buch der Reihe um die Ermittler Sneijder und Nemez!

Alle 216 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Todesreigen"

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auzulöschen ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442483136
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:576 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:21.08.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 21.08.2017 bei Der Hörverlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne138
  • 4 Sterne63
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne3
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    SandysBunteBuecherwelts avatar
    SandysBunteBuecherweltvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Spannung bis zum Ende und super interessante Protagonisten...
    Thriller der Spitzenklasse...

    … der mich absolut packen und mitreißen konnte. Am liebsten hätte ich das Buch gar nicht weggelegt.

    Mehrere Kollegen des BKA haben in letzter Zeit Selbstmord begangen, nachdem sich die Fälle häufen wird die Ermittlerin Sabine Nemez misstrauisch. Immer wieder führen die Wege zu einem 20 Jahre zurück liegenden Verbrechen und es scheint als ob Kollegen in diesen Fall verstrickt waren. Dieser eine Tage vor 20 Jahren wird Sie alle wieder einholen...

    Dieses ist meine erstes Buch von diesem Autor und ich bin absolut begeistert.

    Das Buch konnte über die gesamte Länge die Spannung halten und hatte zu keiner Zeit längen.

    Der Schreibstil des Autoren ist absolute Spitzenklasse, keine Längen, absolute Spannung und eine perfekte Story.

    Die Protagonisten und Ermittler sind super beschrieben und haben genau die richtigen Ecken und Kanten sowie einige Marotten, die dieses Ermittlerduo ausmachen und zu etwas ganz besonderen machen.

    Wer gern Thriller liest, wird mit diesem Buch absolut auf seine Kosten kommen. Ein klein wenig hat es mir am Überraschungsmoment gefehlt. 

    FAZIT

    Ein klasse Buch, mit spitzen Ermittlern und einer spannenden Story.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Meikys avatar
    Meikyvor 21 Tagen
    Ein Thriller, der sich lohnt!

    Vorweg muss ich an dieser Stelle sagen, dass dieser vierte Teil sehr von dem vorherigen Teil abhängt. Zum einen kann die Rezension daher ein Spoiler sein. Zum anderen ist dies aber auch ein Hinweis darauf, dass diese Reihe wirklich in der richtigen Reihenfolge gelesen werden sollte. Natürlich weil die Charaktere sich entwickeln und auch die Beziehung zwischen ihnen eine immense Bedeutung hat, sondern auch weil gerade in diesem Teil sehr viele Personen vorkommen, die früher eine Rolle gespielt haben.

    In Todesreigen gibt es diesmal einen richtigen Todesregen. Ein BKA-Beamter stürzt sich als Geisterfahrer in den Tod, nachdem sein Sohn erschossen wurde. Eine Beamtin begeht Selbstmord nachdem ihre Schwester durch einen Unfall ums Leben gekommen ist. Und das sind bei weitem nicht die Einzigen. Ein Zusammenhang dieser Fälle wird allerdings nicht angenommen und so werden Sabine und ihre alte Bekannte Tina Martinelli mit den Fällen beauftragt. Nur Sabine Nemez macht die Anhäufung von toten BKA-Beamten stutzig und sie macht sich auf die Suche nach der Verbindung der Fälle. Da Maarten S. Sneijder Dank des vorherigen Falls suspendiert ist, ist Sabine diesmal auf sich allein gestellt.

    Tatsächlich bekommt Maarten S. Sneijder erst in der zweiten Hälfte endlich wieder seinen Auftritt. Ich muss sagen, er hat mir gefehlt. Zwar war auch die erste Hälfte des Buches nicht langweilig oder uninteressant, aber es ist einfach nicht dasselbe ohne Maarten S. Sneijder. Ich bin einfach ein Fan von Sneijder und seinem skurrilen Charakter.

    Die vielen Todesfälle, auch von bekannten Namen aus den vorherigen Teilen, haben mich erstmal ziemlich erschrocken. Kurz habe ich mich gefragt, ob es überhaupt noch weitere Teile der Reihe geben kann, wenn Andreas Gruber so ordentlich in seinen Reihen aufräumt. Auch war ich sehr gespannt auf die Auflösung des Falls und der Geschichte. Kann das alles wirklich sinnvoll zusammenhängen? Ja, es kann. Andreas Gruber hält mit viel Geschick wieder tolle Wendungen und Überraschungen für den Leser parat. Die Geschichte ist auf jeden Fall spannend bis zum Schluss! Für Fans der Todes-Reihe ist auch „Todesreigen“ wieder ein Muss! Aber wie gesagt, sollte man diese Reihe wirklich der Reihe nach genießen! Es lohnt sich in jedem Fall!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    melanieliests avatar
    melanieliestvor 2 Monaten
    Zeit für Veränderung

    kostenloses Rezensionsexemplar | http://youtube.com/melanieliest

    Inhalt

    "Du hattest recht. Die Vergangenheit holt uns ein. Der 1. Juni wird uns alle ins Verderben stürzen. Leb wohl!"
    Diese SMS war die letzte, die der Mann versendet, bevor er sich in einem gemeingefährlichen Manöver als Geisterfahrer auf die Autobahn begibt, um seinem Leben ein Ende zu setzen. Nach dem tragischen Suizid wird klar: Bei dem verunfalltem Fahrzeug handelt es sich um ein Dienstfahrzeug des BKA. Als kurze Zeit später weitere Mitarbeiter des BKA und selbst deren Angehörige reihenweise Selbstmord begehen, beginnt die Fassade allmählich zu bröckeln. Dietrich Hess persönlich beauftragt Sabine Nemez, sich um die angeblichen Selbstmorde zu kümmern. Schließlich führt eine Spur zu Sneijder, der sich nach seiner Suspendierung auf sein Anwesen zurück gezogen hat. Als Sabine Nachforschungen anstellt und merkt, Sneijder weiß mehr als er zugibt, hat er nur einen Tipp für sie: Sie soll sich von diesem Fall fern halten, denn er ist weitaus größer und gefährlicher, als sie sich vorstellen kann. Einige Zeit später bewahrheiten sich Sneijders Worte: Sabine verschwindet während ihrer Ermittlungen spurlos. Wird Sneijder ihr zur Hilfe eilen und sie rechtzeitig finden?

    Allgemeines

    In diesem Teil der Todesreihe kann sich Sabine so richtig entfalten. Durch Sneijders Suspendierung ist sie auf sich alleine gestellt und macht ihren Job richtig gut. Es macht Spaß zuzusehen, wie sie sich vom kleinen "Eichkätzchen" zur Wildkatze entwickelt, wie auch Sneijder in Todesreigen anerkennend feststellen muss.
    Und natürlich kommen auch die altbekannten Charaktere nicht zu kurz. Einige nehmen hier auch eine besondere Rolle ein. Welche genau, müsst ihr natürlich selbst nachlesen ;)

    Da die Reihe um Sneijder & Nemez in eine 5. Runde geht (YAY!) muss natürlich klar sein, dass Sneijders Suspendierung kein Dauerzustand bleibt. Wie wir aus diversen Serien, Filmen & Büchern wissen, kann so ein Manöver auch schnell mal in die Hose gehen, wenn es zu unrealistisch wirkt - aber meiner Meinung nach wurde dieses "Problem" hervorragend gelöst.

    Was ich besonders bei Andreas Gruber schätze:

    Anfangs sitzen wir vor einem großen Puzzle, für das sich nach und nach die richtigen Teile finden lassen, ohne das Gesamtbild zu erkennen. Somit haben wir das Gefühl, in der Geschichte voranzukommen und wir gewinnen immer wieder neue Erkenntnisse, ohne dass die Geschichte vorhersehbar wird.

    Schreibstil

    In diesem Thriller dürfen wir meiner Meinung nach eine neue Seite an Andreas Gruber entdecken: Er schreibt hier deutlich grafischer und etwas härter, als in den Bänden zuvor. Ich persönlich bin ein großer Fan davon und obwohl ich viel vertrage musste ich an der ein oder anderen Stelle doch etwas schlucken und mich ekeln.

    Ansonsten ist der Aufbau des Buches vergleichbar zu den Vorgängern. Wir haben mehrere größere Kapitel, die sich in kleinere unterteilen. Bei den Perspektivwechseln muss man ein kleines bisschen aufmerksamer sein, weil sie nicht alle zur gleichen Zeit stattfinden. Der Handlungsstrang um Hardy befindet sich zum Beispiel zeitlich etwas mehr in der Vergangenheit. Außerdem dürfen wir einige Szenen mehrmals erleben - allerdings aus unterschiedlichen Perspektiven. Und diese ergeben jeweils eine unterschiedliche Sicht auf die Dinge - sehr aufschlussreich!

    Natürlich finden wir auch hier wieder den nötigen schwarzen Humor, vor allem von Maarten S. Sneijder, der wieder staubtrockene Sprüche von sich gibt, die aber hohen Wahrheitsgehalt haben.

    Charaktere

    Maarten S. Sneijder ist nach den Ereignissen aus Todesmärchen suspendiert und zum Zusehen verdonnert. Mit Vorträgen an Unis hält er sich über Wasser.

    Sabine Nemez übernimmt Sneijders Aufgabe im BKA und bildet neue Schüler zu Fallanalytikern aus. Dabei bedient sie sich Sneijders Methoden und merkt, dass sie sich doch das ein oder andere von ihm abschauen kann und konnte.

    Tina Martinelli Die einzige, die gemeinsam mit Sabine Nemez die Ausbildung bei Maarten S. Sneijder über- und bestanden hat. Sabine und Tina verbindet daher mittlerweile eine Freundschaft. Gemeinsam helfen sie sich bei der Lösung ihrer Fälle wie auch schon im Vorgänger Todesmärchen.

    Thomas "Hardy" Hardkovsky Der Ex-Häftling bekommt seinen eigenen Handlungsstrang. 20 Jahre lang saß er in Haft wegen Drogendelikten und Mordes. Er wurde beschuldigt, einen Brand in seinem Haus gelegt zu haben, bei dem seine Frau und seine Kinder ums Leben kamen. Doch Hardy beteuert seine Unschuld. Und als der Tag seiner Entlassung endlich gekommen ist, hat er nur ein Ziel: Die Verantwortlichen für den Tod seiner Familie zu finden.

    Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass, obwohl es sich bei Sabine und Tina um absolute Powerfrauen handelt, sie trotzdem sehr menschlich dargestellt werden. Sie brechen genauso zusammen, wenn es ihnen zu viel wird und haben Angst. Dennoch rappeln sie sich immer wieder auf und beißen sich durch. Das verleiht den Charakteren Tiefe und Sympathie und lässt eine innige Beziehung zu ihnen aufbauen.
    Gegen Ende der Geschichte findet sich Sabine in einem inneren Konflikt wieder, der sehr anschaulich dargestellt wird.

    Außerdem lernen wir einige neue Charaktere kennen, die wir uns in Erinnerung behalten sollten. Diese sind alle mit den gleichen Ecken & Kanten versehen, wie wir es von Andreas Gruber schon kennen und lieben.

    Fazit

    Dass eine Reihe immer schwächer wird, je mehr Bände erscheinen, kann man hier in keiner Weise behaupten. Meiner Meinung nach steigert sich Andreas Gruber von Geschichte zu Geschichte. Gnadenlos lässt er den Leser leiden - und das ist gut so. Die Leichenberge stapeln sich, das Sterben wird dank des anschaulichen Schreibstils hautnah miterlebt. Wo soll das noch hinführen? Ich weiß es nicht, aber ich freue mich wahnsinnig darauf und danke Herrn Gruber mal wieder für einen Thriller, der GENAU nach meinem Geschmack ist.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    marielus avatar
    marieluvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Auch Teil 4 hat seine Faszination um Maarten S. Sneijder nicht eingebüßt. SUCHTGEFAHR!
    Wer oder was ist Gruppe 6?

    Zum Inhalt:

    Nachdem Marten S. Sneijder vom Dienst suspendiert wurde, ermittelt nun Sabine Nemez allein. Kurzfristig springt sie für eine Kollegin ein um einen Kurs am BKA zu leiten. Doch der Leiter der Schule, BKA-Präsident Hess erwartet von ihr bei einem vermeintlichen Selbstmord zu ermitteln. Bei einem Treffen mit ihrer Kollegin Martinez stellt sich heraus, dass diese ebenfalls an einem Selbstmord ermittelt. Die Gemeinsamkeit: Beide waren BKA Beamte und arbeiteten früher zusammen in einer Einheit, der auch Sneijder angehörte. Sabine Nemez begibt sich zu Sneijder, der mittlerer Weile an der Universität unterrichtet. Doch dieser warnt sie und empfiehlt ihr die Finger davon zu lassen. Doch Nemez ignoriert wie immer Sneijders Rat. Was hat es mit dieser Gruppe 6 auf sich?

    Meine Meinung:
    Das Cover zog mich schon vor Verkauf des Buches in seinem Bann und ja, ich bin ein Sneijder – Fan.

    Typisch Gruber gibt es wieder unterschiedliche Erzählstränge und man vermutet bei dem einen den Täter zu begleiten. Doch ist dies wirklich der Fall?
    Rasant und flüssig schreibt Gruber seine Bücher um das Ermittlerteam Sneijder – Nemez und dies setzt sich hier fort. Die Zeitsprünge, die der Autor einbringt zeigen dem Leser die Freundschaft oder den Zusammenhalt der Gruppe 6 auf. Traurig finde ich, dass eine mir liebgewonnene, konstante Person aus der Reihe geopfert wird.

    Ich bin gespannt wie es mit Sneijder und Nemez (vielleicht auch noch Martinez) weiter geht.
    Auf jeden Fall gelang es Gruber wieder mich für dieses Team zu begeistern, so dass das Buch in einem Rutsch durch gelesen wurde.

    Fazit:
    Rasant, spannend und süchtig machend. Gruber hat mich wieder von seinem Team Sneijder und Nemez begeistert.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    trollchens avatar
    trollchenvor 3 Monaten
    Perfekt wie alle seine Bücher

    Todesreigen
    Herausgeber ist Goldmann Verlag (21. August 2017) und das Buch hat 576 spannende Seiten.
    Kurzinhalt: Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auzulöschen ...

    Meine Meinung: Ich habe ja schon die ganzen anderen Bücher von Andreas Gruber gelesen und bin auch wieder hier nicht enttäuscht worden. Die Story ist absolut nachvollziehbar, spannend und interessant aufgebaut. Die korrupte Polizei und ihre Machenschaften werden von Sneijder aufgedeckt und von seinen beiden Zöglingen, die sehr viel von ihm gelernt haben und ihm das Wasser reichen können. Eigentlich schließt das Buch an Todesmärchen an und man sollte es vielleicht vorher gelesen haben, damit man die ganzen Zusammenhänge versteht. Es wird zwar ab und zu kurz mal etwas erklärt, aber man kennt dann alle Personen und weiß, wie sie ticken. Denn Sneijder ist ja sehr speziell, aber ich find ihn immer zum Schießen, die Dialoge sind immer sehr humorvoll.
    Die Story teilt sich auf in 6 Teile und viele Handlungsstränge. Einer davon erzählt von Hardy, der eigentlich der große Rächer sein will, aber eigentlich ein guter Kerl ist. Ab und zu wird auch was von der Vergangenheit erzählt, aber dies passt sehr gut zu den anderen Kapiteln. Das Buch ist wieder sehr flüssig geschrieben, die Dialoge sind witzig und die Seiten fliegen nur so dahin.
    Mein Fazit: Ich bin schon lange ein Fan vom deutschen Autor und hoffe, dass bald wieder ein neues Buch von ihm auf den Markt kommt. Ich vergebe 5 top Sterne und eine klare Leseempfehlung.

    Kommentare: 1
    11
    Teilen
    Flamingos avatar
    Flamingovor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend mit einer doofen weiblichen Heldin...typisch männlicher Autor.
    Auftakt zu einer zweiten Trilogie mit den Ermittlern Sneijder/Nemez

    Zwei Sommernachmittage auf dem Balkon und schon war dieser Thriller - der Auftakt zu einer zweiten Trilogie mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez - durchgelesen. Sabine Nemez ist immer noch eine unglaublich doofe Polizistin. So eine weibliche Hauptfigur kann auch nur ein männlicher Autor schreiben. Der Täter war auch recht früh zu erahnen, aber bis dann alles aufgelöst war, war es doch recht spannend. 
    Wie jedes Mal hoffe ich auf eine weniger doofe weibliche "Heldin" im nächsten Teil. 

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Luminellas avatar
    Luminellavor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Das bisher schwächste Buch der Reihe um die Ermittler Sneijder und Nemez!
    Hätte ich mir sparen können

    Krimi mit Längen. Nachdem mir Teil 1 sehr gut gefallen hat war ich doch enttäuscht von diesem Buch. Bin gespannt auf Teil 3.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    Steliyanas avatar
    Steliyanavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein ganz gutes Buch
    Ein ganz gutes Buch

    Das war das erste Buch, das ich von Andreas Gruber gelesen habe, da die Todesreihe sehr gelobt wird. Ich fand die Idee sehr gut und durch seinen Schreibstil ist mir Herr Gruber sympathisch geworden. Er beschreibt seine Charaktere detailliert genug. Ich fand die Idee mit der kurzen Vorstellung der Hauptfiguren (Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez) auf der allerersten Seite sehr gut. Besonders für mich war es hilfreich, da ich die anderen Bücher aus der Reihe noch nicht kenne (wird sich aber bald ändern).
    Am Anfang ging es direkt mit den Morden los. Der Leser konnte die Charaktere gut kennenlernen, da es hier zu jedem einzelne Kapitel gab. Das Buch selbst wurde auch in fünf großen Teilen aufgeteilt, wobei hier jedes Teil ein eigenes Thema hatte, aber immer noch zum gesamten Buch sehr gut passte.
    Das Einzige, was ich zu kritisieren habe, ist die Seitenzahl. Also irgendwann gab es zu viele Schieß-Szenen und die Jagd erst nach dem Mörder und später nach den Mitgliedern der Gruppe 6 hat sich manchmal in die Länge gezogen, sodass die Spannung kurz gesunken ist. Das hat aber Andreas Gruber auch gut gelöst, indem die Spannung im nächsten Kapitel wieder gestiegen ist.
    Die Kommentare vom Niederländer haben mich sehr oft zum Lachen gebracht, was manchmal einem Thriller nicht schaden kann. Die Zusammenarbeit mit Hardkowsky am Ende hat mich ein bisschen überrascht. Ich habe eigentlich erwartet, dass er alleine nach Gerechtigkeit suchen würde.


    Fazit!


    Im Großen und Ganzen ist es ein sehr gut gelungenes Buch. Wie jedes Andere hatte es auch seine Tiefen und Höhen. Der Leser bleibt aber trotzdem bis zum Ende gefesselt. Das Ende ist nicht überraschend, da ab einem bestimmten Punkt alles schon klar war. Die Frage war nur, wann genau geschieht es. Ich werde auf jeden Fall die anderen Bücher aus der Todesreihe lesen, da Andreas Gruber ein ganz guter Schriftsteller zu sein scheint. Die Frage ist natürlich, ob die Reihe bald ein neues Mitglied bekommt, da "Todesreigen" abschließend gewirkt hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    my_dreambookss avatar
    my_dreambooksvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Mein erstes und nicht mein letztes Buch von Gruber.
    Aufregender Thriller

    Todesreigen war mein erstes Buch von Andreas Gruber und ich habe auch leider erst beim lesen gemerkt, dass es sich bei diesem Buch um den vierten Teil einer Reihe handelt.

    Dies hat mich aber nicht abgehalten es zu lesen und ich muss auch sagen, dass es nicht wirklich viel ausgemacht hat.
    Klar kamen manchmal Anmerkungen vor, die man besser mit der Vorkenntnis verstanden hätte, aber alles wurde wieder ein bisschen angeschnitten und so hat es mich nicht wirklich gestört und ich konnte dieses Buch mit großem Interesse durchsuchten.

    Maarten S. Sneijder wurde vom BKA suspendiert und kam nur durch eine Aussage von Sabine Nemez nicht ins Gefängnis.
    Jetzt darf er nicht mehr Verbrechen lösen, sondern unterrichtet an der Uni. 
    Todesreigen hat mich einfach begeistert, nicht nur das dieses Buch auch mehreren Strängen besteht, es spinnt sich mit diesen verschiedenen Strängen auch wie ein Spinnennetz und wird erst nach und nach zu einem klarerem Bild. Als würde man ein Puzzle zusammensetzen.
    Das Grundgerüst war schnell durchschaut, aber man bekommt immer nur kleine Häppchen geliefert, weshalb man noch nicht sehr viel damit anfangen konnte. 
    Die Auflösung war einfach klasse, wie sich am Schluss alles zusammensetzt und plötzlich Sinn ergibt. Wie sich die Zahnräder langsam anfangen zu bewegen und alles so schön zusammenpasst. 
    Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und auch wenn Maarten ein ganz schöner Hitzkopf ist, war er mir doch außerordentlich sympathisch.
    Auch Sabine Nemez hat ihre ganz eigenen Emotionale Momente, auch wenn sie mir manchmal etwas naiv herüberkam, was mich manchmal etwas gestört hat, aber doch irgendwie zu ihrem Charakter passt.
    Todesreigen ist ein wirklich verdammt guter und durchdachter Thriller, den ich nur jedem Empfehlen kann.
    Die Auflösung war erstaunend und wirklich gut durchdacht, alles hat einfach zusammengepasst und Gruber hat wirklich einen guten Thriller erschaffen.
    Man muss einfach mit den Charakteren mitfühlen und mitfiebern, denn es ist alles so emotional geschrieben und man leidet einfach mit.
    Mit Vergnügen werde ich mir die anderen Teile dieser Reihe kaufen und sie alle durchlesen um mehr von Maarten S. Sneijder zu erfahren und besser in die Geschichte eintauchen zu können.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    B
    BuchSUCHTBlogvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Snijder kommt zurück
    Ein MUSS für Fans den kiffenden Vanilleteetrinkers

    Maarten S. Snijder und Sabine Nemez- das Powerteam arbeitet nach dem Zwischenfall in der Ermittlung „Todesmärchen“ nicht mehr zusammen.
    Als mehrere BKA Kollegen plötzlich Selbstmord begehen, wird Sabine misstrauisch und untersucht die Fälle. Sie erkennt Zusammenhänge und bittet den Profiler und Expartner Snijder um Rat. Doch dieser legt Sabine nahe, die Finger von den Fällen zu lassen, da das Ganze eine Nummer zu groß für sie sei.
    Von Ehrgeiz angestachelt kann es Sabine Nemez nicht lassen, mit Kollegin Tina zu recherchieren…und gerät in eine Verschwörung, die vor 20 Jahren mit Korruption und Lügen für Tote gesorgt hat. Und bevor die Täter zur Rechenschaft gezogen werden, wollen sie dafür sorgen, dass niemand hinter ihr Geheimnis kommt. Sabine gerät selbst in Gefahr, und Maarten S. Snijer greift bei ihrem Verschwinden endlich selbst ein.
    Nun gibt es kein zurück mehr, denn Snijders ehemalige Freunde und Kollegen stellen sich ihn in den Weg. Brutal räumen sie jedes Hindernis aus den Weg.
    Sabine Nemez und Maarten S. Snijder müssen zusammen bis an ihre Grenzen gehen- und darüber hinaus.

    Der 4. Teil um das Erfolgsduo Nemez/Snijder ist temporeich erzählt wie eh und je. Die Story baut sich langsam auf, Zeitsprünge erleichtern es dem Leser, Zusammenhänge zu erkennen (natürlich müssen dafür auch die Kapitelüberschriften gelesen werden ;), ansonsten ist man etwas überrascht ).
    Die Verbrechen klären sich erst zum Ende hin auf und Snijder hält sich auch lange zurück, Sabine ist in Todesreigen eindeutig präsenter.
    Als Snijder Fan hat mich Todesreigen wieder sehr gut unterhalten. Die Geschichte ist perfekt gestaltet, die Charaktere lebendig und vielschichtig. So ist es der Leser von Andreas Gruber gewohnt.
    Mein einziger Kritikpunkt wäre Snijders Anteil an der Geschichte- aber nur, weil er sich anfangs zurück hält und ich relativ wenig im Vergleich zu den Vorgängern von ihm zu lesen hatte ;). Das ist natürlich meckern auf hohem Niveau, denn Todesreigen ist spannend, rasant, unterhaltsam- ein echter Gruber eben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks