Todesreigen

von Andreas Gruber 
4,2 Sterne bei25 Bewertungen
Todesreigen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Kleine1984s avatar

Wieder ein ziemlich guter Marten Sneijder Krimi, bei dem er von seiner Vergangenheit eingeholt wird.

NiWas avatar

Für Leser, die untypische Ermittler mögen und dem eher typischen Krimi-Thriller-Plot viel abgewinnen können.

Alle 25 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Todesreigen"

Die Rückkehr von Nemez und Sneijder

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen hat, wird Sabine Nemez – Kommissarin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen.
Ungekürzt gelesen von Achim Buch.
(Laufzeit: 15h 4)

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783844527735
Sprache:Deutsch
Ausgabe:herunterladbare Audio-Datei
Verlag:Der Hörverlag
Erscheinungsdatum:21.08.2017
Das aktuelle Buch ist am 21.08.2017 bei Goldmann erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne7
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Kleine1984s avatar
    Kleine1984vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein ziemlich guter Marten Sneijder Krimi, bei dem er von seiner Vergangenheit eingeholt wird.
    Wieder ein ziemlich guter Marten Sneijder Krimie

    Marten Sneijder ist suspendiert. Sabine Nemez muss alleine in einer merkwürdigen Serie von Selbstmorden ermitteln. Allerdings bekommt sie schnell zu spüren, dass ihre Ermittlungen nicht erwünscht sind und auch Sneijder rät ihr die Finger von der Sache zu lassen, in die ranghohe BKA-Beamte verwickelt zu sein scheinen. Obwohl sie auch offiziell von dem Fall abgezogen wird, ermittelt sie weiter und bringt sich selbst in Lebensgefahr. Auf einmal ist auch gar nicht mehr so klar, wer die Guten und wer die Bösen sind...

    Spannend bis zum Schluss!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NiWas avatar
    NiWavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Für Leser, die untypische Ermittler mögen und dem eher typischen Krimi-Thriller-Plot viel abgewinnen können.
    Todesreigen

    Eine Selbstmordwelle geht durch die Kollegenschaft, daher nimmt Sabine Nemez die Ermittlungen auf. Es ist zu merkwürdig, dass sich in einem derart kurzem Zeitraum so viele Kollegen selbst das Leben nehmen. Dabei kommt Nemez einem alten Fall auf die Spur und zieht Profiler Maarten S. Sneijder heran. Doch der verweigert die Zusammenarbeit …

    „Todesreigen“ ist der 4. Teil der Reihe um den Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez. Meiner Meinung nach ist es wichtig, die Reihenfolge der Bände einzuhalten, weil die Entwicklung ansonsten nur halb so interessant und eventuell nicht immer nachvollziehbar wäre.

    Sabine Nemez hat nicht nur ihre gewünschte Tätigkeit als BKA-Ermittlerin erreicht, sondern ihr wird auch die Ehre zuteil, andere auszubilden. So steht sie zwischen dem Fall und der beiläufigen Lehre und versucht in die Fußstapfen ihres Mentors Martin S. Sneijder zu schlüpfen.

    Martin S. Sneijder - der renommierte und derangierte Profiler aus den Niederlanden - ist durch gewisse Aktivitäten im letzten Band auf dem Abstellgleis gelandet. Er zieht sich im Großen und Ganzen in diesem Band zurück, wobei auch ihm gewisse Passagen zugestanden werden. Dennoch ist der verschrobene Kauz die treibende Kraft dieser Reihe, weil er u. a. durch Vanilletee- und Marihuana-Konsum stark aus der Reihe tanzt.

    Der Fall selbst war mir persönlich viel zu aufgesetzt und ich hatte meine Probleme damit. Ich mag es nicht besonders, wenn die ermittelnden Figuren persönlich in ihre Fälle involviert sind. Das hat zwar bei den letzten Teilen meinem Gefühl nach noch sehr gut funktioniert, doch diesmal war die Handlung überzogen und fast bis in den letzten Winkel ausgereizt. Für mich hatte sie den Kitsch-Charme einer Soap-Opera und ich habe nur mehr darauf gewartet, dass manch Totgeglaubte auferstehen.

    Dennoch muss ich Gruber zugute halten, dass er einen spannenden Plot entwickelt hat und mit seiner Erzählweise enorm punkten kann. Sein Stil wirkt lebhaft, zieht in die Geschehnisse rein und kann einem kaum kalt lassen.

    Schon am Anfang war ich mittendrin, als drei LKW-Fahrer meinen, einen Geisterfahrer auf der Autobahn anhalten zu müssen. Ich war mit ihnen live dabei, habe ihre Ängste ausgestanden, das Vibrieren während der Fahrt gespürt, das Knacken in den Funkgeräten gehört und auf den großen Knall gewartet.

    Der eigentliche Fall geht den bekannten Gang, wo eben auch meine Kritik ansetzt. Sogar das Finale wurde mir zu sehr in die Länge gezogen. Anstatt die Spannung im Showdown zu genießen, habe ich mir immer wieder gewünscht, dass wir jetzt mal die Kurve kriegen. Gefühlt war es dann doch noch ein sehr langer Weg.

    Der Schluss an sich war interessant und hat Sabine Nemez und mir einiges abverlangt, weil hier sehr mit Moralvorstellungen gerungen wird. Mir hat der Ausgang gefallen, und ich denke, dass die Reihe nun abgeschlossen ist.

    Die Krimi-Thriller-Reihe um Martin S. Sneijder und Sabine Nemez richtet sich meiner Ansicht nach an Leser, die untypische Ermittler mögen und dem eher typischen Krimi-Thriller-Plot viel abgewinnen können. Während die ersten drei Teile noch einigermaßen glaubhaft waren, schmerzt mich hier der Logikbruch und der darunter leidende Spannungsbogen. Zum Abschließen der Reihe ist dieser Band natürlich ebenso wie seine Vorgänger lesenswert.


    Die Reihe:
    1) Todesfrist
    2) Todesurteil
    3) Todesmärchen
    4) Todesreigen

    Kommentare: 5
    101
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 9 Monaten
    Selbstmordrate

    Innerhalb kurzer Zeit bringen sich verschiedene Beamte des BKA um. Sabine Nemez, die inzwischen zeitweilig an der BKA-Akademie unterrichtet, versucht herauszufinden, wieso die Selbstmordrate unter den Kollegen plötzlich so hochschnellt. Sie glaubt ihr alter Professor Maarten S. Sneijder könnte ihr vielleicht helfen, doch dieser weist sie schnöde zurück, mit den Worten, sie solle die Vergangenheit ruhen lassen. Das wirkt natürlich mehr wie eine Aufforderung. Sabine versucht Zusammenhänge zwischen den Schicksalen der verstorbenen Beamten zu finden. Überrascht stellt sie fest, dass diese zu Beginn ihrer Karriere gemeinsame Einsätze hatten. Natürlich bohrt Sabine weiter nach, sie gewinnt allerdings den Eindruck, ihre Zeugen sterben schneller als sie sie befragen kann.


    Dieser Maarten S. Sneijder, man möchte in irgendwohin treten, wie kann er seiner ehemaligen Kollegin nur die Unterstützung verweigern. Er muss doch wissen, dass sie nicht aufgeben wird. Zwar ist Sneijder seit dem letzten Einsatz suspendiert, aber ein paar Tips könnte er doch geben. Aus seiner Reaktion ergibt sich, dass er vermutlich mehr über die Zusammenhänge weiß als er zugibt. Nun er gibt ja gar nichts zu.


    In ihrem vierten Auftritt geraten Sabine Nemez und ihr ehemaliger Ausbilder Maarten S. Sneijder mal so richtig auseinander. Da verweigert dieser alte Knurrhahn einfach die Zusammenarbeit. Dabei gilt es doch, das Rätsel um diese unheimliche Selbstmordserie zu lösen. Denn unheimlich ist es schon, wenn plötzlich mehrere gestandene Beamte ihr Leben wegwerfen. Wie Dominosteine scheinen sie zu fallen, einer nach dem anderen. Alle im nahezu gleichen Alter, mit nennenswert guten Laufbahnen. Ebenso wie die Ermittler steht man als Leser/Hörer vor einem Rätsel. Ebenso wie Sabine ärgert man sich über Sneijder, der anscheinend nichts als dumme Sprüche in petto hat. Und wenn sich die Hinweise so langsam verdichten, kommt eine Geschichte ans Licht, die man beinahe Verschwörung nennen könnte. Ausgesprochen spannend entfaltet sich ein klassischer Kriminalfall, der es in sich hat. Unterstrichen noch durch die eindrucksvolle Lesung von Achim Buch verfolgt man gebannt, welch unglaubliche Details die Ermittler zutage fördern. 


    Im besten Sinne - ein Krimi wie er im Buche steht. 


    4,5 Sterne

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Weltverbesserers avatar
    Weltverbesserervor 9 Monaten
    Wow! Die zur Zeit beste deutschsprachigen Krimi- / Thrillerreihe


    In Band 4 der Sneijder & Nemez- Reihe geht es um eine aktuelle Selbstmordserie von mehreren BKA Beamten, die sich innerhalb von einem Tag das Leben nehmen.  Sabine Nemez wird mit den Ermittlungen beauftragt und schnell wird klar, dass die aktuellen Ereignisse mit einem Fall zu tun haben, der 20 Jahre zurück liegt und in den diese BKA Beamten verwickelt waren. Als Sabine sich gemeinsam mit ihrer Kollegin Tina Martinelli an den suspendierten Marten S. Sneijder wenden, stoßen sie auf Widerstand....
    Das spornt Sabine natürlich an tiefer zu graben.

    Die Story ist flüssig geschrieben und der Autor schafft es genau wie in den vorherigen Bänden, die Spannung durch interessante Wendungen nicht abklingen zu lassen.
    Die Beweggründe aller Beteiligten werden nach und nach klarer und machen den Roman zu einem sehr gut durchdachten Buch.

    Was mich doch etwas nervt ist dass Sabine Nemez es immer wieder schafft sich selbst in Gefahr zu bringen, indem sie immer erst eine Wohnung / einen Tatort o.ä. betritt und danach versucht Verstärkung zu holen, was natürlich IMMER nach hinten los geht.


    Der Sprecher Achim Buch fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Er spricht alle Beteiligten in diesem Roman und schafft es jedem eine individuelle Stimme zu verleihen, selbst Akzente und Dialekte schafft er grandios zu vertonen.

    Für mich die beste deutschsprachige Krimi/ Thrillerreihe die es momentan gibt! Klare Empfehlung, 5 Sterne!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    djojos avatar
    djojovor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend wie erwartet, aber doch anders. Hervorragende Umsetzung als Hörbuch von Achim Buch.
    Die Vergangenheit holt uns ein.

    Bei einer Falschfahrermeldung sollte man sich rechts halten und nicht überholen. Aber gerade auf mehrspurigen Autobahnen übernehmen LKW-Fahrer manchmal die Initiative. Sie reihen sich nebeneinander auf, stoppen und blockieren den nachfolgenden Verkehr um dem potentiellen Falschfahrer die Umkehr auf der Autobahn zu ermöglich. Doch der Falschfahrer hier, Kriminalhauptkommissar Gerald Rohrbeck vom BKA Wiesbaden, denkt nicht ans Anhalten. Mit ausgeschalteten Scheinwerfern und voller Geschwindigkeit kracht er in die stehenden LKWs und beendet damit sein Leben.

    Kurz vor seinem Tod hat er mit einer kurzen SMS Maarten S. Sneijder kontaktiert. Sneijder ist ist vom Dienst suspendiert, seit er einen tödlichen Schuss auf einen Verbrecher abgegeben hat. Eigentlich sollte er nichts mit diesem Fall zu tun haben. Doch der Inhalt der SMS lässt auf Zusammenhänge schließen, die weit in der Vergangenheit liegen: „Du hattest Recht. Die Vergangenheit holt uns ein. Der 1. Juni wird uns alle ins Verderben stürzen. Leb wohl!“.

    Innerhalb kürzester Zeit sterben weitere hochrangige Beamte des BKA, und für Sabine Nemez wird es immer undurchsichtiger. Wem kann sie denn überhaupt noch trauen? Ihrem direkten Vorgesetzten? Maarten S. Sneijder? Oder nur noch sich selbst?

    Die Fortsetzung der Romane über Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder von Andreas Gruber ließen schon nach Todesmärchen auf etwas „Anderes“ hoffen. Und das hat uns der Autor auch präsentiert. Ob damit jeder Leser glücklich wird, wage ich aber zu bezweifeln. Im neuesten Roman nimmt Sneijder eher eine nachrangige Position ein. Statt mit Sabine Nemez zusammenzuarbeiten, hat man lange Zeit den Eindruck, dass er seiner ehemaligen Studentin mehr Steine in den Weg wirft als ihr zu helfen. Auch seine brilliante Art scheint unter dem Dampf einiger Joints nachgelassen zu haben. Zudem lässt die neue Besetzung in den unterschiedlichsten BKA-Positionen in Zukunft auf einige Veränderungen schließen. Nicht zuletzt knabberte ich ein wenig an den Sprüngen in der Zeitschiene. Kann man so lösen, muss man aber nicht. 

    Trotz allem hat Andreas Gruber wieder ein spannendes Werk entworfen, das vor allem als Hörbuch gelesen von Achim Buch wieder brillant herüberkommt. Ich habe selten eine so echte Darstellung des niederländischen Akzents gehört, wie in den Lesungen von Achim Buch. Da kann man auch über die wiederholte intensive persönliche Verstrickung der Protagonisten in das eigentliche Verbrechen hinwegsehen. Und als Zuhörer (oder Leser) freue auch ich mich schon wieder auf die Fortsetzung mit dem ungleichen Ermittlerduo.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Levuss avatar
    Levusvor einem Jahr
    Spannend und originell

    Verschwörung. Rache. Brutale Morde. Die Eckpfeiler für den spannenden 4. Fall von Maarten S. Sneijder. Der Plot ist gut gemacht und wie immer gefallen mir die Charaktere und der Erzählstil. Ich war eh schon neugierig, wie es nach dem letzten Band weitergeht. Gruber hat mich nicht enttäuscht. Ein spannendes und originelles Buch für Thriller-Fans, ein Muss für jeden Fan dieser Reihe.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    andre-neumanns avatar
    andre-neumannvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Hmmmm
    Hmmmm

    Ich fand die ersten Bände um das Ermittlerduo Nemez/Snijder so toll, dass ich mir dieses Hörbuch bei Amazon vorbestellt habe, um es schnellst möglich zu bekommen.
    Leider kann dieser Band mit den Vorgängern nicht mithalten. Es kommt keine richtige Spannung auf. Und die beiden einzigen integeren Ermittler im BKA scheinen Frau Nemez zu sein (die sich aber auch nach Belieben über Gesetzesvorschriften hinweg setzt - und vor Gericht in einem Mordfall Meineid begangen hat!) sowie Herr Snijder (Mörder + Drogenkonsument, der sich ebenfalls sehr gerne über alle Regeln hinweg setzt). Der dritte Held (kein Scherz!) in diesem Buch ist ein ehemaliger Drogendealer und Schläger, der für den Tod von mehreren Menschen verantwortlich ist.
    Um diese 3 Charaktere trotzdem als die Guten dastehen zu lassen, müssen die Bösen zwangsläufig sehr, sehr böse und brutal sein - was leider die ganze Geschichte recht unglaubwürdig erscheinen lässt.
    Schade. Ich hoffe, der nächste Band wird wieder besser!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ritjas avatar
    Ritjavor einem Jahr
    Spannend und gut gelesen

     Mit Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez fahre ich am liebsten lange Strecken. Beide sind mir mittlerweile so vertraut, als wären sie alte Freunde. Maarten S. Sneijder würde das jetzt anders sehen, aber ich höre gern die Krimis von Andreas Gruber. 

    Man sollte die vorherigen Fälle gehört haben, um die Verbindungen zwischen den einzelnen Figuren zu kennen, denn diesmal wird es eng für die (Ex-) Kollegen. Besonders die alten Freunde und Feinde spielen wieder Katz und Maus und am Ende werden einige das Spiel nicht überleben. Sabine Nemez gerät durch ihren Aufklärungswillen zwischen die Räder und muss nun um ihr eigenes Leben fürchten. Einzig Maarten S. Sneijder hat wieder den richtigen Instinkt.

    Achim Buch liest auch diesmal die Geschichte so gut, dass alle vertrauten Personen direkt wieder präsent sind. Die Dialekte sind gut getroffen und die Spannung hält sich auch bis zum Schluss. Die vielen kleinen Geheimnisse der einzelnen Personen, die Absprachen, das Vertuschen von brisanten Sachen sorgen dafür, dass es nie langweilig wird. Fast schon wünscht man sich noch ein paar Kilometer mehr, damit man den Abschnitt noch zu Ende hören kann.

    Ich hoffe, dass Nemez und Sneijder bald wieder ermitteln müssen.

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    Aglayas avatar
    Aglayavor einem Jahr
    Nicht mehr so mitreissend wie die Vorgänger

    Zwei ehemalige BKA Beamte bringen sich um, nachdem ein Familienmitglied gestorben ist. Sabine Nemez macht sich auf die Suche nach den Hintergründen, während Maarten S. Sneijder nach den Ereignissen von "Todesmärchen" nicht mehr für das BKA arbeitet…

    "Todesreigen" ist bereits der vierte Band um Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder. Zum Verständnis sind Vorkenntnisse nicht nötig, allerdings enthält der Band sehr viele Anspielungen auf Band 3. Wer nicht gespoilert werden möchte, sollte also zumindest "Todesmärchen" zuvor gelesen haben.

    Wie bei der Reihe üblich wird die Geschichte aus wechselnder Perspektive erzählt, hauptsächlich aus der Sicht von Sabine Nemez und dem vor kurzem aus der Haft entlassenen Hardy. Sneijder bleibt über lange Zeit hinweg eine Randfigur und greift erst im letzten Drittel so richtig in die Handlung ein. Während Hardys Gedankenwelt nachvollziehbar dargelegt wird, bleiben die anderen Figuren, auch die eigentlichen Protagonisten Nemez und Sneijder, eher blass. Das war allerdings auch in den früheren Bänden so und stört mich nicht sonderlich. Hardy hingegen hat sich im Laufe der Geschichte für mich zum heimlichen Helden entwickelt.

    Die Geschichte ist aus zwei Handlungssträngen aufgebaut. Da ist einerseits Sabine Nemez, die diverse Selbstmorde aufklären soll, andererseits Hardy, der nach seiner Entlassung aus dem Knast seine alten Kumpels auf der Suche nach dem Mörder seiner Frau und Töchter abklappert. Dass die beiden Stränge irgendwie zusammenhängen müssen, ist von Anfang an klar, wie sie dies tun, wird erst später verständlich. Bei Szenenwechseln war ich teilweise recht verwirrt, bis ich verstanden habe, dass die beiden Stränge zeitlich nicht parallel ablaufen. Sobald ich das mal geschnallt hatte, wurde die Geschichte plötzlich viel verständlicher. Wie bei den Vorgängern darf aber nicht zu viel Wert auf Realismus gelegt werden. Was die Protagonisten hier aushalten können erinnert zwar an einen beliebigen Actionfilm, nicht aber an das wahre Leben…

    Ich habe alle bisherigen Sneijder&Nemez-Fälle als Hörbuch gehört, und ich muss leider sagen, dass dieser hier für mich der schlechteste war. Mir hat etwas die Spannung und vor allem die grossen Überraschungen gefehlt. Die Suche nach dem Täter hat mich nicht besonders mitgerissen und atemberaubende Szenen gab es für mich kaum. So konnte mich "Todesreigen" nicht so begeistern wie seine Vorgänger.

    Der Schreibstil des Autors Andreas Gruber ist wie gewohnt flüssig, aber eher einfach gehalten. Wie schon bei den Vorgängern sind mir vor allem die vielen Wiederholungen aufgefallen. Ich habe nicht mitgezählt, wie oft die Begriffe "Designeranzug" oder "Leichenhallenlächeln" fielen, aber wenn mir jemand erzählt, es sei ein Dutzend Mal gewesen, glaube ich das sofort.

    Auch "Todesreigen" wird in der Hörbuchversion von Achim Buch gelesen. Ich war mit seiner Lesung grundsätzlich zufrieden, nur die taube Nora hat er für meinen Geschmack zu extrem betont, insbesondere, da der Text erwähnt, man höre ihr ihre Behinderung "leicht" an.

    Mein Fazit
    Konnte mich nicht mehr so mitreissen wie die Vorgänger.

    Kommentieren0
    48
    Teilen
    Herzensbuechers avatar
    Herzensbuechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Perfekte Fortsetzung der Reihe! Mein Hörbuchhighlight der letzten Wochen!!!
    Immer wieder spannend!!!

    Inhalt:
    Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auszulöschen ...

    Meine Meinung:
    Ich habe der Veröffentlichung der Fortsetzung schon lange entgegengefiebert und das Hörbuch sofort nach Veröffentlichung gekauft und verschlungen.

    Erwartungsgemäß ist auch der aktuelle Band von der ersten bis zur letzten Seite spannend!
    Der (leicht) neurotische und verschrobene Profiler Maarten S. Sneijder ist mir im Laufe der vorherigen Bücher immer sympathischer geworden – auch deshalb habe ich mich besonders auf diese Fortsetzung gefreut. Durch seine Suspendierung arbeiten Sabine Nemez und er zwar nicht mehr offiziell im Team, aber schlussendlich doch wieder gemeinsam an diesem kniffligen, neuen Fall der das BKA direkt betrifft.

    Zum Inhalt möchte ich hier nicht mehr als in der Inhaltsangabe vermerkt sagen, um nichts vorweg zu nehmen. Es geht zwar in Todesreigen nicht so blutig zu wie in den vorherigen Bänden, die Story ist aber genauso packend und spannend wie man es von der Reihe gewohnt ist.  Wer die ersten 3 Bände gelesen hat, der wird auch dieses Buch lieben!

    Die Handlung spielt in zwei Zeitebenen, durch diesen Zeitenwechsel erfährt der Leser Hintergrundinformationen und wird immer tiefer in das Geschehen reingezogen.

    Interessant ist auch, dass ein paar neue Charaktere auftauchen, die wir bei einer Fortsetzung bestimmt wieder sehen werden.

    Fazit:
    Erwartungsgemäß spannend und unterhaltsam – ich hoffe sehr, dass Herr Gruber bald einen 5. Teil schreibt!


    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks