Andreas Gruber Todesurteil

(315)

Lovelybooks Bewertung

  • 297 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 7 Leser
  • 80 Rezensionen
(213)
(84)
(16)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Todesurteil“ von Andreas Gruber

In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert - und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen - aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien - wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat ...

Ein super Thriller, so wie er sein sollte. Konnte ihn kaum aus Hand legen.

— eulenmatz
eulenmatz

spannend, spannend, spannend

— schlaura
schlaura

sehr spannend bis zum Schluss

— Mylie
Mylie

einfach nur spannend.. freu mich auf die Fortsetzung

— diekleineraupe27
diekleineraupe27

Ich bin wirklich im Gruberfieber, das Buch war mega gut. Bitte noch ganz viel mehr davon 🙌🏼

— JosefineS
JosefineS

durchweg spannende Unterhaltung, manches leider etwas übertrieben. Trotzdem meine Leseempfehlung

— Burgkelfe
Burgkelfe

Tolle Charakterstudien, klasse Story von der ersten bis zur letzten Seite.

— Aischa
Aischa

Genial und doch so komplex

— christine_rh
christine_rh

Ich hätte mir mehr Teamarbeit gewünscht, und es gab teilweise Längen, aber ansonsten sehr spannend.

— Flamingo
Flamingo

Sehr spannend

— Desaris
Desaris

Stöbern in Krimi & Thriller

M.I.A. - Das Schneekind

Ein sehr spannendes Buch, mit einem interessanten Thema. Es war, als hätte ich einen spannenden Film geschaut!

Judiko

SOG

Sehr spannender, vielschichtiger Thriller über ein sehr bewegendes Thema

dieschmitt

Ich soll nicht lügen

Ein spannendes Buch , was mich in die Tiefen der menschlichen Seele entführt hat.

Lischen1273

Murder Park

Ein Buch wie eine Achterbahnfahrt im Dunklen!

romi89

AchtNacht

Ich auf einer Abschussliste? Ein purer Albtraum....

Wonni1986

Der zweite Reiter

Spannender Fall und gute Atmosphäre.

Fleur91

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, aber mit Fehlern und Längen

    Todesurteil
    Flamingo

    Flamingo

    20. June 2017 um 15:37

    Also spannend ist der Thriller schon, aber leider nerven so ein paar Dinge, die eigentlich leicht zu richten wären. 1. Anschlussfehler vom ersten Teil (unentschuldbar mMn)2. Eine absolut nervige weibliche Hauptfigur. Ich weiß ich weiß, angeblich dient ihr dieses Verhalten, diese Intuition, gerade dazu, eine gute Fallanalytikerin zu sein. Yeah, bullcrap.3. Erstmal - Glückwunsch, dass die männliche Hauptfigur schwul ist. Normalerweise landen diese Geschichten dann bei einschlägigen und nicht bei Mainstream-Verlagen. Aber: Gruber hat aus Sneijder dann fix einen Schwulen gemacht, der nicht kapiert, warum Schwule so "out there" sein müssen. Also fast ein homophober Schwuler...weil, ein schwuler Ermittler, der auch noch die Drag Queen Szene o.ä. liebt, wäre dann wohl doch too much in unserer hetero-normativen Mainstream-Verlagswelt *Augen roll*4. Man nennt es wohl dichterische Freiheit, aber hier und da schleichen sich einfach mal Fehler ein, z.B. in Ortsbeschreibungen. 5. Teilweise war's schon arg an den Haaren herbei gezogen lol Aber ich gebe immerhin noch vier Sterne und lese auch schon den nächsten Teil ;)

    Mehr
  • Was ist hier passiert und welche Zusammenhänge gibt es

    Todesurteil
    christine_rh

    christine_rh

    19. June 2017 um 12:01

    Man möchte wissen was hier mit dem Mädchen passiert ist und plötzlich ist man an einem anderen Ort und auch hier passieren schreckliche Dinge - bis aufeinmal doch alles passt ... unbedingt lesen!!

  • Rezension zu Todesurteil

    Todesurteil
    KruemelGizmo

    KruemelGizmo

    14. June 2017 um 18:13

    Die zehnjährige Clara verschwindet in Wien spurlos, nach einem Jahr taucht sie völlig verstört an einem Waldrand wieder auf. Clara spricht kein Wort und auf ihr ganzer Rücken wurde mit einem Motiv aus Dantes „Inferno“ tätowiert. Währenddessen beginnt Sabine Nemez ihre Ausbildung an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs. Im Kurs des Profilers Maarten S. Sneijder erkennt sie einen Zusammenhang der von ihm vorgestellten ungelösten Mordfälle, und sie ist sich sicher das der Killer noch nicht fertig ist, denn eine Spur führt nach Wien, zu Clara… Todesurteil ist der zweite Teil der Reihe um die Ermittler Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez von Andreas Gruber. Auch in diesem Teil dreht es sich wieder um sehr ungewöhnliche und raffinierte Mordfälle, die es in sich haben. Auch die Geschichte um Clara, die als zweiter Handlungsstrang erzählt wird hat kann einem schon unter die Haut gehen. Die Geschichte an sich ist sehr spannend erzählt und in einem relativ hohen Tempo erzählt. Allerdings konnten mich diesmal die Protagonisten nicht ganz so überzeugen, wie im ersten Teil. Sabine Nemez mutiert mir in diesem Teil zur sehr zur Superfrau, die als einzige den Durchblick hat, weil alle ihre Kollegen keine Ahnung haben. Auch störte mich das für eine Ermittlerin des BKA, auch wenn in der Ausbildung, Regeln und Gesetze hier nur bedingt zählen.  Maarten S. Sneijder kam mir persönlich diesmal zu kurz, vom Gefühl er agierte er mir zu sehr im Hintergrund, und so vermisste ich dadurch doch so ein wenig seine besonderen Eigenheiten, die für mich den eigentlichen Reiz bei diesem Ermittler ausmachten, hier aber immer nur kurz aufflackerten. Aber trotz meiner Kritikpunkte konnte mich dieser spannende Thriller wirklich gut unterhalten und ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Reihe. Mein Fazit: Ein spannender Thriller, der mich gut unterhalten hat, deren Protagonisten mich diesmal aber nicht ganz so überzeugen konnten.

    Mehr
    • 7
  • Ein perfekter zweiter Teil!

    Todesurteil
    Ashimaus

    Ashimaus

    29. April 2017 um 17:52

    Das Buch habe ich über Audible als Hörbuch gehört und bin begeistert über den Sprecher Achim Buch! Er macht einen wirklich tollen Job und spricht Sneijder sogar mit niederländischem Akzent! Klasse, absolut klasse! Kann ich jedem nur wärmstens empfehlen! Die Story fand ich dieses Mal noch interessanter und auch spannender als beim ersten Teil. Was natürlich mitunter daran lag, dass der Täter nicht so früh dem Leser bekannt gegeben wurde. So konnte ich fröhlich miträtseln und Vermutungen anstellen… und was soll ich sagen… ich hatte absolut KEINEN PLAN! Noch nicht mal ansatzweise! Natürlich hat mir bei der Geschichte auch etwas das Herz geblutet. Ich weiß selbst, wie schmerzhaft das Stechen von Tätowierungen sein können und dann als Mutter zweier Kinder zu hören, wie einem jungen Mädchen der komplette Rücken zutätowiert wurde, ist schon heftig. Jedoch finde ich die Idee der Szenen aus Dante’s Inferno sehr interessant gewählt. Da hat Gruber sich wirklich mal was einfallen lassen Generell wirkte alles sehr gut ausgebaut und durchdacht. Fragen blieben bei mir keine offen, was für mich ein großer Pluspunkt ist! Das Buch ist in 2 Storys aufgeteilt (Die Ermittlungen in Wien des Falles Clara und die BKA-Ausbildung von Sabine Nemez in Wiesbaden), die scheinbar nichts miteinander zu tun haben, jedoch später zu einer großen Story zusammenlaufen! Dies ist Herrn Gruber wirklich super gelungen, da es nicht erzwungen wirkt! Die BKA-Ausbildung von Sabine gefiel mir sehr und war, gegen den Erwartungen, alles andere als langweilig. Die Fälle, die während dieses Storystrangs angesprochen wurden, waren gut ausgetüftelt und abartig. Teilweise kam ich mir während des Hörens vor, als würde ich selbst in Sneijders Seminar sitzen Die Protagonisten sind wiedermal sehr sympathisch. Sneijder versprüht wie immer seinen ganz eigenen Charme und sorgt dafür beim Leser für Belustigung. Was mir besonders gut gefallen hat, dass die Beziehung zwischen Sneijder und Nemez sich weiterentwickelt und die beiden immer mehr zu einem eingespielt Team zusammen-wachsen, was wie eine Mischung aus altem Ehepaar und guten Freunden wirkt. Die Staatsanwältin in Wien war mir auch sofort sympathisch, nur muss ich sagen, finde ich ihre Handlungen doch eher unrealistisch. Ich glaube nicht, dass eine Staatsanwältin sich illegal Beweismittel beschaffen würde. Auch das sie, trotz des privaten Interesses in dem Fall Clara, weiterhin daran arbeiten darf, ist für mich eher etwas realitätsfremd. Das Ende hätte ich so nicht erwartet! Erstens wäre ich nie und nimmer auf die Auflösung gekommen und zweitens fand ich klasse, dass das Ende sich total unüblich an zwei Handlungsorten abspielte! Es war durchweg spannend, die Storys haben mich gefesselt und alles wurde zu einem stimmigen Gesamtbild zusammengefügt! Es war wieder viel Witz dabei (Ich musste nicht nur einmal lachen ) ! Jedoch hat mir dieses unrealistische Handeln von der Staatsanwältin nicht so zugesagt… daher 4,5/5 Sterne

    Mehr
  • Fortsetzungen sind immer schwächer als der 1. Teil?

    Todesurteil
    nessisbookchoice

    nessisbookchoice

    02. April 2017 um 16:41

    Titel: "Todesurteil" (Sneijder und Nemez Teil 2)Autor: Andreas Gruber  Sprecher: Achim BuchAudible Erscheinungsdatum: 16. Februar 2015Hörbuchdauer: 15 Stunden und 16 MinutenGenre: ThrillerPreis: im Audible-Abo: 8,33€ ; Taschenbuch: 9,99€Verlag: der Hörverlag ; GoldmannKlappentext:In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …Da der zweite Teil der Sneijder- und Nemez-Reihe jetzt schon länger auf meinem SuB lag, habe ich mich dazu entschlossen, diesen als Hörbuch zu hören, da er vermutlich sonst noch länger gesubbt hätte.Erstmal möchte ich ein großes Lob an den Sprecher, Achim Buch, aussprechen!Er hat die Unterschiede zwischen Sneijder und Nemez, im sprachlichen Sinne, wirklich großartig herausgearbeitet!Zunächst störte mich der niederländische Akzent bei Sneijder wirklich, ich lernte ihn jedoch immer mehr zu schätzen und unterstreicht seine Persönlichkeit super.Einen anderen Running Gag finde ich jedoch weniger lustig, sondern eher nervtötend:Sneijder besteht durchgehend auf das "S." in seinem Namen, aber im ersten Teil wirkte es so, als würde er seinen Zweitnamen verabscheuen.Daher verstehe ich diese ganze "Maarten S. Sneijder" Geschichte nicht so ganz.Die Story an sich wird in 2 Erzählperspektiven erzählt:Die von Sabine Nemez, die urplötzlich an der Akademie des BKA angenommen wurde, und aus der, von der Staatsanwältin Melanie, die sich mit ihrem Therapie-Hund dem Fall Clara annimmt.Allgemein empfand ich die zweite oben erwähnte Perspektive weitaus interessanter!Hier ist man näher am Fall und an den Geschehnissen und kann sich schön in die handelnden Personen einfinden.Die studierende, dennoch widerspenstige und sich widersetzende Sabine empfand ich eher langweilig. Aus dem ersten Teil weiß man, dass sie sich nichts sagen lässt und eher auf eigene Gefahr loszieht.Es war zwar interessant, ihr dabei zu folgen, aber mehr auch nicht.Die Spannung kam für mich eher im direkten Kontakt mit denen auf, die näher am Fall und der eigentlichen Grundstory des Buches dran waren.Die Geschichte um Sabine beim BKA war mir, vor allem anfänglich, einfach zu langatmig und zu langweilig. Ebenso entstand eine zu große Distanz zu den eigentlichen Ermittlungen, wie ich fand, auch, wenn diese in die Seminare eingebunden wurden.Im Laufe des gesamten Hörbuches, lernt man die beiden Protagonisten Sneijder und Nemez besser kennen und sie wurden mir deutlich sympathischer.Dem Leser wird ein Blick hinter die Fassade gewährt, welches ich sehr authentisch fand.Die gewisse Komik beider Protagonisten und die allgemeine des Buches, sowie irgendwie auch konfuse "Liebe" der beiden zueinander fand ich an manchen Stellen sogar relativ amüsant.Dennoch muss ich gestehen, dass mir die Staatsanwältin Melanie in diesem Buch am sympathischsten war. Mit ihren Handlungen konnte ich mich am ehesten abfinden und mich so in sie hineinfinden.Eventuell liegt es aber auch einfach nur an den Spannungsmomenten, die ich, wie bereits erwähnt, eher in dieser Perspektive erfahren konnte.Es wurden viele Hinweise gegeben, durch die das Ende beziehungsweise die gesamte Auflösung etwas unspektakulär erschien, da mit dem Leser gemeinsam quasi darauf hingearbeitet wurde.Ich persönlich fand den 1. Teil "Todesfrist" weitaus spannender und die Hintergrundgeschichte besser konstruiert."Todesurteil" bekommt daher von mir solide 3/5 Sternchen und ich hoffe darauf, dass "Todesmärchen" mich mehr begeistern kann.(Ich habe das Hörbuch bereits begonnen und bin guter Dinge, denn bisher gefällt es mir wirklich besser!)

    Mehr
  • Klassischer Gruber, spannend, aber nicht sein bestes Buch ;)

    Todesurteil
    homealwaysfeelssofaraway

    homealwaysfeelssofaraway

    11. March 2017 um 21:02

    Die zehnjährige Clara taucht ein Jahr nach ihrem Verschwinden in einem Waldstück wieder auf – ihr Rücken ist übersäht mit Tätowierungen aus Dantes „Inferno“. Sie spricht kein Wort bis irgendwann die Staatsanwältin Melanie Dietz mit ihrem Therapiehund den Fall übernimmt. Nachdem kurze Zeit später weitere Mädchenleichen gefunden werden, die die gleichen Tätowierungen auf dem Rücken aufweisen, wird klar, dass sie es mit einem skrupellosen Serienkiller zu tun haben, der selbst vor Kindern keinen Halt macht. Maarten S. Sneijder hat Sabine Nemez zur gleichen Zeit mittlerweile unter seine Fittiche genommen und sie ohne Aufnahmeprüfung in seinen Kurs an der Akademie des BKA geschleust. Dort nimmt er mit ihr und seinen restlichen Studenten eine Reihe an ungeklärten Mordfällen durch, um ihren Spürsinn zu trainieren. Schnell merkt Sabine, dass all diese Fälle irgendwie miteinander zusammenhängen und stellt eigene Ermittlungen an. Logischerweise führen die beiden Erzählstränge am Ende des Buches zueinander und enden in einem fulminanten, spannenden Finale. Für mich war auch lange nicht ersichtlich, welche Gemeinsamkeiten die beiden Erzählungen haben. Aufgrund der Länge des Buches kam im letzten Drittel eine kurze Durststrecke auf. Die machte das Ende meiner Meinung nach aber wieder wett. Die letzten Kapitel waren durchweg spannend, actiongeladen und voller unerwarteter Ereignisse.Das Buch ist allerdings nicht nur mal so zum „nebenbei lesen“ geeignet, weil die Fälle sehr verschachtelt sind und man aufpassen muss, wer mit wem und wie alles zusammenhängt.Ansonsten wie immer von Andreas Gruber ein sehr zu empfehlendes 5-Sterne-Buch, wobei Todesfrist für mich trotzdem im Vergleich noch ein wenig die Nase vorne hat (vielleicht auch aufgrund der kürzeren Seitenanzahl und somit folglich der schnelleren Dynamik?!)

    Mehr
  • Dantes Inferno...

    Todesurteil
    parden

    parden

    28. December 2016 um 18:25

    DANTES INFERNO... Nachdem ich von Band 1 (Todesfrist) so begeistert war, wollte ich unbedingt rasch wissen, wie es mit den Ermittlern Maarten S. Snijder und seiner jungen Kollegin Sabine Nemetz weitergeht. Der niederländische Pofiler hat Sabine, wie von ihr schon lange gewünscht, an die Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs in Wiesbaden berufen. Nur fünf Studenten gibt es in dem von Snijder geleiteten Kurs, und der Anspruch ist hoch. Doch da Sabine bereits einen Fall gemeinsam mit Snijder gelöst hat, kennt sie dessen Marotten schon und lässt sich von seinem Gehabe nicht abschrecken. Im Gegenteil: sie liebt die Herausforderung, als Snijder mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durchnimmt. Parallel zu dem Wiesbadener Teil gibt es einen weiteren Handlungsstrang um die Wiener Staatsanwältin Melanie Dietz, die in einem besonders brutalen Fall von Kindesentführung ermittelt. Nach über einem Jahr in Gefangenschaft ist es der zehnjährigen Clara gelungen, ihrem Entführer zu entkommen - doch ihr Rücken ist vollkommen mit Motiven aus Dantes 'Inferno' tätowiert. Das Mädchen ist schwer traumatisiert und spricht kein Wort, doch mit Hilfe ihres Therapiehundes hofft die Staatsanwältin, einen Zugang zu Clara zu finden. Denn die Zeit drängt - unmittelbar in der Nähe von Claras Fundort tauchen nach und nach immer mehr Mädchenleichen auf. Neben dem hohen Pensum des Lernstoffs im Rahmen der Ausbildung lassen Sabine Nemetz die ungelösten Fälle keine Ruhe, die Snijder mit seinen Studenten im Rahmen seines Kurses durchnimmt. Ihr fallen allmählich Zusammenhänge auf, an die jedoch niemand sonst glaubt. Aber Sabine forscht auf eigene Faust weiter, denn sie hat nicht zuletzt auch ein persönliches Interesse daran, die Fälle zu lösen - ihr ehemaliger Freund, ebenfalls beim BKA, war an der Lösung der Fälle beteiligt, bis er niedergeschossen wurde. Wem war er auf die Füße getreten, so dass der Schuss auf ihn die einzige verbleibende Möglichkeit war, ihn an der weiteren Ermittlung zu hindern? In diesem zweiten Fall um Maarten S. Snijder und Sabine Nemetz nehmen die Figuren der beiden Ermittler allmählich Form an. Snijder, der unangepasste und exzentrische Einzelgänger, der sich mit Hilfe von Hasch tief in die Psyche der Täter einfühlen kann und eine unglaublich hohe Aufklärungsquote aufweist, jedoch bei Kollegen und Vorgesetzten auf wenig Sympathien stößt. Und Sabine Nemetz, die sich als Günstling des Profilers erst einmal unter ihren Mitstudenten beweisen muss, im Zuge der Ermittlungen aber eine ungewohnt gute Intuition beweist und hartnäckig wie ein Terrier ihr Ziel verfolgt. Dabei begeht sie jedoch bei allem Mut teilweise echte Anfängerfehler, und da sie ja schon über ausreichende Erfahrung in der Polizeiarbeit verfügt (zuvor war sie beim Münchner Kriminaldauerdienst), war das für mich bei allem Sinn für die Dramaturgie nicht immer nachvollziehbar. Lange ist hier nicht ersichtlich, wie der Wiesbadener und der Wiener Handlungsstrang zusammengehören könnten, doch beide Stränge sind auf ihre Art spannend und interessant. Die Schilderung der Vorgänge beim BKA war für mich teilweise etwas langatmig, doch letztlich auch aufschlussreich. Auch wenn hier oft Sabine Nemetz im Mittelpunkt der Handlung steht, geben die Szenen mit dem Exzentriker Maarten S. Snijder dem Ganzen wieder die besondere Würze. Dabei erscheint er mittlerweile trotz seiner teilweise skurril anmutenden Verhaltensweisen etwas menschlicher - und immer noch mag ich diesen Charakter ganz besonders. Dank des flüssigen Schreibstils, der häufig wechselnden Perspektiven und dem zunehmenden Wunsch, beide Handlungsstränge weiter zu verfolgen, flogen die Seiten wieder rasch vorbei. Noch einige Seiten vor dem Schluss hatte ich keine Idee, wie die Figuren da wieder heile rauskommen sollten - und so muss doch ein Thriller sein! Spannend, mit interessanten Figuren und einem Blick in die menschlichen Abgründe. Weiter so, Herr Gruber! © Parden

    Mehr
    • 8
  • Mord durch Manipulation!?

    Todesurteil
    Eternity

    Eternity

    09. December 2016 um 17:53

    Die Psychologie beweist uns, jeder Mensch ist manipulierbar. Manche Menschen können besser manipulieren als andere, dafür sich manche Menschen leichter oder schwieriger zu manipulieren als andere. Doch es geht. Bei jedem.Doch wie weit würde man in seinem Verhalten und mit seinen Taten gehen, die durch Manipulation beeinflusst sind? Hängt das davon ab, wie gut oder schlecht die Manipulation ist? Oder ob man selbst bemerkt, dass man manipuliert wurde? Ändert das dann etwas an der Entscheidung, die man getroffen hat?Eine ziemlich gruselige und durchaus schreckliche Vorstellung, bezieht man die Manipulation mal auf Mord, auf Totschlag, auf Kindesentführung, auf Vergewaltigung oder Missbrauch. Dass man etwas dieser Dinge tut, allein deswegen, weil man manipuliert wurde, ist schier undenkbar! Sicher, ich sitze auch gerade gemütlich mit einer Tasse Kaffee auf der Couch. Aber ist es nicht realistisch möglich? Vielleicht, vielleicht auch nicht...Aber diesen Gedanken, der einen nicht los lässt und sich heimlich im Kopf einnistet und Schrecken verbreitet, macht sich der Autor Andreas Gruber in seinem Thriller zu nutze.Wirklich spannend und wirklich entsetzlich!Oder wurde ich durch die Geschichte nur manipuliert..!?

    Mehr
  • Todesurteil

    Todesurteil
    BettinaForstinger

    BettinaForstinger

    14. November 2016 um 20:22

    Mit viel Spannung habe ich mit dem zweiten Teil begonnen, relativ hoch waren meine Erwartungen nach dem sehr gelungen ersten Teil. Die Zusammenarbeit der beiden Ermittler hat mir auch in diesem Teil sehr gut gefallen, obwohl ich leider gestehen muss, das mir die Person Sabine in diesem Buch ziemlich auf die Nerven gegangen ist. Das erste Drittel war sehr spannend und interessant aufgebaut und ist auch sehr zügig zu lesen. Im zweiten Drittel hab ich mich stellenweise etwas gelangweilt, da für mich manche Szenen sehr langatmig waren. Hier beginnen sich auch die verschiedenen Handlungsstränge schön langsam zu verknüpfen, man durchschaut die Zusammenhänge jedoch noch nicht. Im letzten Abschnitt wird es noch mal so richtig spannend und hier konnte ich auch nicht mehr aufhören zu lesen. Wie hängt den nun alles zusammen und vor allem wer ist aller beteiligt. Hat mit sehr gut gefallen, eine sehr interessante verdammt gut durchdachte Geschichte die immer wieder eine neue Überraschung bereit hält. Fazit: sehr lesenswert :-) 4*

    Mehr
  • Todesurteil ein grandioser Thriller

    Todesurteil
    Anni_book

    Anni_book

    03. November 2016 um 15:39

    Klappentext... In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat … Meine Meinung... Das Buch wurde mir von meiner besten Freundin empfohlen und wenn sie zu mir sagt:"Anni, das Buch ist der Wahnsinn und ich konnte es kaum aus der Hand legen." Dann glaube ich ihr das. Und genauso war es bei diesem Buch!!! Das Buch hat über 500 Seiten und es wird auf keiner einzigen Seite langweilig, denn schon ab der ersten Seite wird man in das Buch hineingezogen und nicht mehr raus gelassen. Jedes mal, wenn man denkt, "Das ist jetzt der Mörder / der/die Täter", wird man eines besseren belehrt. Die Charaktere und die Umgebungen werden so detailliert beschrieben, dass man als Leser das Gefühl hat, man würde im Uni-Saal von Maarten S. Sneijder sitzen. Im übrigen, ist Maarten S. Sneijder ein genialer Fallanalytiker, keiner klärt so viele Mordfälle auf wie er - jedoch schafft er es nicht ganz ohne Drogen, sich in die Mörder hineinzuversetzen. Und ganz umgänglich ist der Gute auch nicht, aber er ist sofort zur Stelle, wenn man ihn braucht. Sabine Nemez die schon einmal mit Maarten S. Sneijder zusammen gearbeitet hat, hat in diesem Buch in vielen Fällen einen guten Riecher, auch wenn das nicht immer heißt, dass alles nach Plan läuft. Aber auch die anderen Charaktere wie z.B. die Staatsanwältin Melanie Dietz, die sich anders Entwickelt als man am Anfang vielleicht denkt, wird super beschrieben, Für mich war es das erste Buch von Andreas Gruber, aber ganz sicher nicht das letzte! Wenn ein Autor es schafft, ein Buch so grandios zu schreiben, dass ich als Leser nicht einmal mitbekomme, wie die Seiten so dahin fliegen, dann muss ich einfach auch die anderen Werke lesen. Im übrigen ist das der zweite Band, einer Reihe. Jedoch, ist es nicht schlimm dieses Buch zu erst zu lesen. Eine ganz klare Lese Empfehlung von mir Klappentext amazon

    Mehr
  • Die Verbrecherjagd geht weiter...

    Todesurteil
    Booksforfantasy

    Booksforfantasy

    14. October 2016 um 16:25

    In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert – und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen – aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien – wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat …Todesurteil ist der zweite Band, in dem es um Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez geht. Andreas Gruber hat das Geschehen dieses Buches nach Wiesbaden, an die Akademie des BKA, verlegt. Mit Sabine Nemez tritt wieder die junge und sympatische Kommissarin von Dauerdienst auf den Plan, welche mich mit ihrer sturen und eigensinnigen Art einige Male zum Schmunzeln gebracht hat.Mr. Sneijder ist ebenfalls ein ganz eigener Charakter. Er ist ein talentierter aber ebenso egozentrischer Profiler, der mit seinen ganz eigenen Methoden an Fälle herangeht und dabei manchmal auch die Grenzen zur Legalität überschreitet. Fazit:Durch Grubers tollen Schreibstil, der immer wieder neue Wendungen und Überraschungen bereithält, ist das Buch für mich rasch zu Ende gewesen und ich habe mich wieder über eine tolle Kriminalgeschichte gefreut. Mit den einzigartigen Charakteren hat Andreas Gruber eine unverwechselbare Buchreihe geschaffen, die definitiv für alle Krimi/Thriller-Fans spannende Momente bereit hält!

    Mehr
  • Der 2. Fall für das Ermittlerteam Schneijder / Nemez

    Todesurteil
    Mrslaw

    Mrslaw

    06. October 2016 um 16:18

    Nachdem ich den 1. Teil gelesen hatte, wusste ich, dass ich unbedingt auch den 2. Fall um das Ermittlerteam Schneijder / Nemez lesen muss! Zum Inhalt: In Wien verschwindet ein 10jähriges Mädchen und taucht ein Jahr später wieder auf, den Rücken durch grausame Tattoos entstellt und vollkommen verängstigt. Zur gleichen Zeit untersucht Schneijder mit seinem Profilerkurs des BKA ungelöste Fälle und Nemez – die mittlerweile Studentin an der Akademie ist – entdeckt grausame Zusammenhänge….. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht schreiben, um nichts vorweg zu nehmen. Die Handlung ist wie schon im ersten Teil sehr komplex, aber spannend aufgebaut. Man wird von der ersten Seite an gepackt und die Spannung hält bis zum Schluss. Die Charaktere sind so perfekt beschrieben dass man sofort mitgerissen wird und mitfiebert. Wie auch beim 1. Teil, eine absolute Leseempfehlung für Thriller-Freunde!! Der 3. Teil liegt schon auf meinem Nachttisch…

    Mehr
  • Todesurteil

    Todesurteil
    Prinzesschn

    Prinzesschn

    06. October 2016 um 09:15

    In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert - und sie spricht kein Wort.Ich kann vorweg nehmen: Auch dieses Mal hat mich Gruber wieder in seinen Bann gezogen und mich das Buch kaum aus der Hand legen lassen.Der Schreibstil ist flüssig und so bildlich, dass das Gelesene sofort Bilder in meinem Kopf formt - so wie ein guter Thriller sein sollte.Wie bei den anderen beiden Teilen, bin ich begeistert von den Charakteren. Besonders die Entwicklung von Sabine und Sneijder, vor allem die Beziehung, die sie zueinander haben. hat mich abermals komplett überzeugt.Auch wenn dieser Teil mit, in meinen Augen, verhältnismäßig wenig Blut auskommt, war das Kopfkino 1a. Ich kann's nur immer wieder sagen: Gruber hat sich einfach in mein Thrillerherz geschlossen und ich bin wirklich traurig, dass ich die Sneijder Reihe für's Erste durch hab. Dass ich mich jetzt seiner anderen Reihe widmen werde, spricht für sich. Absolute Empfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Todesurteil

    Todesurteil
    Lisa0312

    Lisa0312

    28. September 2016 um 20:19

    In Wien verschwindet die zehnjährige Clara.Als sie ein Jahr später völlig verstört am nahen Waldrand wieder auftaucht,ist ihr gesamter Rücken mit Motiven aus Dantes Inferno tätowiert-und sie spricht kein Wort.Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch.Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen den Fällen-doch das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Und die Spur führt nach Wien. (Klapptext)Meine Meinung:Dies ist mein erstes Buch von Andreas Gruber,aber bestimmt nicht mein letztes von ihm.Allerdings ist Todesurteil Band 2 mit dem Profiler Sneijder was mich persönlich nicht gestört hat.Ich war vom Prolog an sofort gefesselt und es hielt sich bis zum Epilog so.Das Buch hat zwei Handlungsstränge einmal in Wien mit der kleinen Clara und der andere spielt in Wiesbaden beim BKA mit Sneijder und Nemez.Die Kapitel sind kurz und knackig was Spass macht da man immer wissen möchte was als nächstes passiert.Profiler Sneijder fand ich von Anfang an sympathisch auch wenn er eigentlich nicht nett ist zu seinen Mitmenschen. Auch die anderen Charaktere waren gut beschrieben.Der Autor versteht es mit dem Leser zu spielen und beschreibt die Morde sehr detailliert da habe ich sogar ab und an mal geschluckt.Obwohl ich nicht gerade Zartbeseitet bin.um so blutiger um so besser.es war sogar mal eine Stelle Wo ich mir dachte,wenn du das jetzt auch noch detailliert beschreibst dann lege ich dich beiseite.Er hat es Gott sei dank nicht getan.Auf's Glatteis hat er mich auch geführt. Denn wenn ich mal dachte ich weiss wer's war,schwupps war ich mir schon nicht mehr sicher.Mich persönlich hat das Buch mich begeistert und der nächste Sneijder steht im Regal (Band 1 Tidesfrist).freue mich schon darauf.Seit alle ganz lieb gegrüßt von mir,die das lesen.Bis zum nächsten mal.Lisa 

    Mehr
  • lesenswert, aber nicht so genial wie der erste Teil

    Todesurteil
    Leseratz_8

    Leseratz_8

    30. August 2016 um 19:36

    "In Wien verschwindet die zehnjährige Clara. Ein Jahr später taucht sie völlig verstört am nahen Waldrand wieder auf. Ihr gesamter Rücken ist mit Motiven aus Dantes "Inferno" tätowiert - und sie spricht kein Wort. Indessen nimmt der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder an der Akademie des BKA für hochbegabten Nachwuchs mit seinen Studenten ungelöste Mordfälle durch. Seine beste Schülerin Sabine Nemez entdeckt einen Zusammenhang zwischen mehreren Fällen - aber das Werk des raffinierten Killers ist noch lange nicht beendet. Seine Spur führt nach Wien - wo Clara die einzige ist, die den Mörder je zu Gesicht bekommen hat ..."Wie schon im ersten Band gelingt es Andreas Gruber den Leser sofort zu fesseln, der Prolog mit Claras Flucht ist kurz aber unglaublich intensiv. Leider bleibt es nicht so nervenzerfetzend spannend. Und aufgrund der ausdrücklichen Erwähnung von Dantes "Inferno" hatte ich auch eine völlig andere Erwartung an die Entwicklung der Fälle...Sabine Nemez hat es geschafft und darf endlich an der Akademie des BKA studieren, ihr Professor, wie könnte es anders sein, Maarten S. Sneijder. Ein Konstellation, die Spannung verspricht und in den gemeinsamen Passagen auch hält. Auch die beschriebenen Fälle sind interessant und teilweise wirklich unglaublich. Die Zusammenhänge, die während der Ermittlungen ans Licht kommen, sind logisch und nachvollziehbar. Aber, und das sage ich mit Bedauern, konnte mich dieses Buch nicht so begeistern, wie "Todesfrist". Der Beginn ist für mich ziemlich zäh und es interessiert mich untergeordnet bis gar nicht, wie sich Frau Nemez an der Akademie einlebt und Freunde findet oder auch nicht. Die Kurzfassung hätte gereicht. Auch das Beziehungsdrama mit Erik, einseitig berichtet, hätte ich nicht gebraucht - für mich zuviel privates Gedöns.Doch sobald beide ermitteln, ist sie wieder da, die Spannung. Nemez und Sneijder ergänzen sich perfekt und es gelingt ihr sogar, seine Misanthropie ein wenig abzumildern. Dies empfinde ich als gelungene Weiterentwicklung der Charaktere. Ansonsten bleibt Andreas Gruber sich treu - kurze, knackige Kapitel und temporeicher Stil.Fazit: Ein empfehlenswerter Thriller, der mich zwar nicht so begeistert hat, wie sein Vorgänger, den ich Freunden des Genres aber guten Gewissens empfehlen kann.Ich freue mich riesig auf den dritten Band "Todesmärchen"!

    Mehr
  • weitere