Andreas Höfele Der Spitzel

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Spitzel“ von Andreas Höfele

Zweimal taucht er auf, spielt geschickt, diskret und hinterhältig seine Rolle und verschwindet dann wieder von der Bühne der Geschichte: Robert Poley, Spitzel in Diensten der Regierung Elisabeths I. von England - einer jener Handlanger, ohne deren Mitwirkung das Spiel der Mächtigen nicht funktionieren kann. Die Beteiligung dieses Mannes an der Babington-Verschwörung, jenem Komplott, das zur Hinrichtung von Elisabeths katholischer Thronrivalin Maria Stuart führte, und seine Anwesenheit bei der bis heute ungeklärten Ermordung des Dichters Christopher Marlowe bilden die historischen Kerne, um die der Roman ein Netz von so bizarren wie eindrucksvollen Geschichten spinnt: Versionen eines Schurkenlebens, die sich die Freiheit nehmen, über die dokumentarischen Fragmente weit hinauszufabulieren. (Quelle:'Fester Einband/30.07.1997')

Stöbern in Romane

Heimkehren

Ein grandioses Debüt! Sehr empfehlenswert!

Blubb0butterfly

Denunziation

Sehen eindringliche Kurzgeschichten über das Leben in Nordkorea. Für mich als Europäerin kaum vorstellbar, so zu leben. Sehr empfehlenswert!

Anne42

Die Tänzerin von Paris

Ein steter Bilder- und Gefühlsrausch!

Monika58097

Underground Railroad

Eine fesselnde Geschichte, welche die Railroad leider nur fiktiv beschreibt. Wer historischen Background erwartet, ist vielleicht enttäuscht

jewi

Sonntags in Trondheim

Ein ungewöhnliches Buch, der Schreibstil, die Familie, einfach alles ist seltsam, interessant, faszienierend und einfach ungewöhnlich.

Lesezeichenfee

Kukolka

Ergreifend und mit einer sympathischen Hauptfigur!

Daniel_Allertseder

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen